PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kurze, interstellare Fragen



Seiten : [1] 2

Elias
14.05.16, 10:18
Wir haben diesen plappernde Tutorialandroiden sofort abgeschaltet und Uns mehr oder minder ahnungslos ins Spiel begeben. Das Meiste erklärt sich auch so, manches aber nicht.

So fragen Wir uns, wie Wir Verteidigungsplattformen, -stationen oder gar -festungen errichten können. Im Raumschiffbaukasten können wir welche konstruieren, aber wie errichtet man sie? :think:

JoeMill
14.05.16, 10:29
Mit einem Konstruktionsschiff, so wie jede andere Raumstation auch. Einfach irgendwo in den freien Raum in einem System klicken und die Option zum Bau sollte verfügbar sein.

Da schließt sich aber von mir gleich eine Frage an, kann ich so eine Station upgraden? Oder muss ich diese abreißen und neu errichten, um das Ding zu verbessern?

Hjalfnar
14.05.16, 10:53
Hab noch keine Option gefunden, sie aufzurüsten. Wichtig! Man kann meist nur eine in der Nähe eines Planeten errichten, in einem großen Umkreis drumherum sind dann keine weiteren möglich. Damit man sich nicht komplett einbunkern kann. ;)

Elias
15.05.16, 07:04
Danke. Wir hatten immer versucht, sie wie eine Bergbaustation, also in die Umlaufbahn eines Sterns, Planeten oder Mondes zu bauen.

Cicero
15.05.16, 09:23
Kann jemand sagen was die Farbe der Ressourcenzahlen eigentlich bedeuten? Generell sind diese weiß (wenn nicht abgebaut) oder grün (abgebaut) aber gelegentlich oer phasenweise sind die Zahlen auch gelb und ich habe keine Ahnung woran das liegt bzw. was das bedeutet.

Gibt es eigentlich gar keine Statistikfunktion/-übersicht mehr wie in den sonstigen pdox-Spielen?

Hjalfnar
15.05.16, 09:55
Gelb heißt glaube in Sektorenhand. Wenn sie dann grün werden, liefert euch der Sektor aus diesem System eine entsprechende Menge Ressourcen.

Frankenland
15.05.16, 10:07
Guten morgen.
1. Können wir uns alle auf einen Fragenpost einigen und nicht jedesmal einen neuen Erstellen? Danke.
2. Raumstation lassen sich im Schiffsbaumenu aufrüsten. Upgrade wie Flotten geht nicht. Abreißen und neu bauen.
3. Man kann Tiefenraumstationen erforschen.

JoeMill
15.05.16, 10:46
Gelbe Ressourcen bedeuten, mMn, dass Ressourcen abgebaut werden, diese Euch aber nicht zu gute kommen, sei es weil keine Energie zum Betrieb der Station vorhanden ist oder das System nicht in Eurem Herrschaftsbereich liegt. Wenn in einem Sektor gelbe Ressourcenanzeigen vorhanden sind, würde ich darauf tippen, dass der Sektor nicht für den Unterhalt der Stationen aufkommen kann.

AG_Wittmann
15.05.16, 11:31
Müsste sowas in der Richtung sein, habe mal aus Neugier einen Außenposten entfernen lassen, da sind die Zahlen von den ganzen Bergbau- und Forschungsstationen auch gelb geworden und die Stationen natürlich herrenlos. Wenn ich die KI-Reiche anschaue, haben diese auch gelbe Zahlen. Eigene Sektoren sind jedoch bei mir weiß, man kann jedoch von den eigenen Sektoren auch alles abpressen, muss man einfach 100% Tribut verlangen.

clone
15.05.16, 13:02
Weiß ist immer unbebaut.
Grün ist immmer "wird für euch abgebaut".
Gelb kann folgendes sein: Station vorhanden, aber keine Kontrolle (anderes Reich, neutraler Raum). Station vorhanden, aber kein Unterhalt (euch oder eurem Sektor sind die Energiecredits ausgegangen). Irgendwelche anderen Gründe die mir nicht einfallen.

http://i.imgur.com/vhYv1mM.jpg

Grün sind sowohl meine Resourcen, als auch die meiner Sektoren. Sie werden abgebaut. Weiße Resourcen sieht man im Gebiet der K.I.: Sie werden von ihr nicht abgebaut. Man sieht dort auch gelbe Resourcen: Die K.I. baut diese Resourcen ab. Sektorenresourcen, die weiß sind, besitzen keine Stationen und müssen von euch eine gebaut werden. Ich hab zwar Sektorkonstruktionsschiffe gesehen, aber diese noch nie bei der Arbeit beobachten können. Im Niemandsland sind ebenso die Resourcen weiß, weil dort niemand Stationen bauen kann.

Sektoren kann man übrigends nicht mit mehr als 75% auspressen, 100% geht nicht. (Außer es gibt dafür eine Technologie).

Bei den Sektoren bin ich mir aber noch nicht sicher, was jetzt besser ist. Ein gewaltiger Sektor, der auch viele Systeme ohne Planeten beinhaltet (so habe ich in einem Spiel einen Sektor mit ~40 bewohnten Planeten und noch mehr Systemen, der mir über 300 Einheiten beider Resourcen und jeweils der 3 Forschungen gibt und noch wächst) oder aber viele kleinere Sektoren, welche kaum Systeme ohne Planeten beinhalten. Beides hat Vorteile und Nachteile.
Was man übrigends immer machen sollte, wenn man an sein Resourcenlimit drankommt (oder auch davor, je nach Reichslage), mal bei den Sektoren vorbeisehen und gucken, welchem Sektor man denn unter die Arme greifen könnte. Viele Sektoren dümpeln sehr lange mit nur geringen Mineralieneinkommen herum und wachsen mit Überweisungen von euch deutlich schneller.

Reynold
15.05.16, 17:44
@clone

Wir waren bisher davon ausgegangen, dass auch Sektoren - abhängig von der Politik - ab 5 Planeten (bzw. dem 6.) einen Malus bei der Verwaltung erhalten? Oder schlägt sich die ineffiziente Verwaltung "nur" bei dem eintretenden Malus (wir hatten den Mal, wissen aber nicht, worauf wir den zurückführen konnten) auf den Einflusszuwachs aus?

Wir waren jetzt davon ausgegangen, dass wir alle 5 Planeten einen neuen Sektor anlegen müssten - da wären wir wegen der ganzen nötigen Gouverneure mit unseren aktuellen 12 Anführerslots schnell am Ende angelangt.

Stellen Sektoren eigentlich auch Flotten auf/bauen Raumschiffe? Oder passiert das dann nur, wenn es nicht zu meinem Vorteil sein soll - separistische Bestrebungen eintreten?

clone
15.05.16, 19:22
@clone

Wir waren bisher davon ausgegangen, dass auch Sektoren - abhängig von der Politik - ab 5 Planeten (bzw. dem 6.) einen Malus bei der Verwaltung erhalten? Oder schlägt sich die ineffiziente Verwaltung "nur" bei dem eintretenden Malus (wir hatten den Mal, wissen aber nicht, worauf wir den zurückführen konnten) auf den Einflusszuwachs aus?

Wir waren jetzt davon ausgegangen, dass wir alle 5 Planeten einen neuen Sektor anlegen müssten - da wären wir wegen der ganzen nötigen Gouverneure mit unseren aktuellen 12 Anführerslots schnell am Ende angelangt.

Stellen Sektoren eigentlich auch Flotten auf/bauen Raumschiffe? Oder passiert das dann nur, wenn es nicht zu meinem Vorteil sein soll - separistische Bestrebungen eintreten?

Sektorenplaneten:
Soweit wir das wissen, könnt ihr so viele Planeten in einen Sektor fassen, wie ihr wollt. Bei euren Kernwelten führt jeder weitere Planet über dem Limit zu -10% Energie und -10% Einflussgewinn. Bei 10 Planeten über Limit nehmt ihr keinerlei Credits und Einfluss mehr ein. Bei den Sektoren wirkt das nicht, konnten wir nicht beobachten. Unser größter Sektor in unserem Imperium von Clonea Spiel besitzt aktuell 33 Planeten mit 484 Bewohnern. Der Sektor liefert mir bei 75% Besteuerung immernoch ~400 Credits und ~400 Mineralien... pro Monat. Forschung zwischen ~300 bis ~600 je nach Sorte. Der Sektor hat keinerlei Mali von der hohen Planetenzahl.

Sektorenschiffe:
Wir sind uns sicher, dass wir Sektorenkonstruktionsschiffe gesehen haben (sie waren Blau und wir hatten keine Verbündeten/Vasallen). Doch wir haben sie noch nie bei der Arbeit gesehen, auch weil wir sehr schnell mit unseren eigenen Schiffen die Stationen hochziehen und der Sektor damit sowieso nichts zu bauen hat. Kolonieschiffe, die ich in Sektorwelten in Auftrag gebe, sind auch Blau, jedoch hat ein Sektor noch nie eines dieser Kolonieschiffe benutzt, wenn es idle Monate lang herumstand, ich selbst kann das Kolonieschiff befehlen wie ich will. Eine so entstehende Kolonie gehört auch erstmal zu meinen Kernwelten (Ausnahme: Das System ist schon Teil eines Sektors) und danach kann ich das System einem Sektor zuweisen oder als Kernwelt behalten.
Sektorenkampfschiffe haben wir noch nie gesehen, aber bisher ist auch noch nie ein Sektor von uns in eine offene Revolte übergegangen. Solange man keine Xenophoben in sein Reich eingliedert, ist es doch relativ einfach jede Rasse sich heranzuzüchten. Bei zu stark Xenophoben oder wenn man ein kollektivistisches Regime spielt, da hilft immernoch die "Säuberung", bei der man gezielt die xenophoben oder individualistischen Pops entfernt. Aber ich glaube sogar, dass Sektoren nie eigene Flotten aufstellen und man kann ihnen auch keine Schiffe übertragen. Schiffe die man in Sektorenraumhäfen in Auftrag gibt, gehören einem ganz und gar. (Bin mir aber nicht 100% sicher).

tl;dr: Sektoren können so groß sein wie ihr wollt, größere sind sogar positiv zu sehen, außer ihr habt dort massive illoyale Pops.

Bilder:


http://i.imgur.com/d1JVL7H.jpg
http://i.imgur.com/ZcC32a6.jpg

Tiblic und Sol gehören wegen der Beobachtung nicht zum Sektor. Sektoren machen grundsätzlich nur eine passive Beobachtung, während ich praktisch immer eine aktive Beobachtung mache, weil sie die Chance gibt, die Planeten schneller in das nächste Zeitalter dank Pryamidenevent zu bringen. Leider gibt sie auch die Chance die beobachtete Spezies Xenophob zu machen.

Frage von mir:
Warum habe ich mehr loyale Pops als Bevölkerung? Wir haben im Imperium von Clonea 1069 von 1049 loyalen Bürgern. Leben die anderen 20 in anderen Reichen? Wir hatten soweit wir wissen nie ein Migrationsabkommen mit irgendwem.

Und noch eine Anmerkung: Augen auf bei der Genmodifizierung eurer Spezies. Durch einen Bug/Feature wurden bei mir nicht alle Clones modifiziert. Ich habe jetzt 290 modifizerte Clones (Dekadenz ausgetrieben), welche nur eine Spezies meines Reiches sind und 76 dekadente Clones, die meine Gründerspezies sind. Damit hat meine Herrscherspezies in meinem 1069 Pop-Reich nur noch einen Bevölkerungsanteil von 7%. Beide Clones haben den gleichen Namen (es gibt noch Clones Superiour, die sich selbst modifiziert haben). Wenn ich jetzt die dekadenten Clones (so hab ich sie mal getauft) auch modifiziere, schließen sich dann dekadente und nichtdekadente Clones wieder zusammen zu einer Herrscherrasse oder habe ich nacher garkeine mehr?

Anmerkung zwei: Es scheint als wäre es in einem Imperium (bzw. jetzt Megakonzern) einfacher eine große Multirassengesellschaft zu entwickeln als in einer Demokratie. Meine Gedankendemokratie, die Enolcs, haben extreme Probleme andere Rassen zu integrieren und sind mit 75% in der Dominanzposition, während die Clones im Imperium von Clonea nur noch 33% stellen.

Reynold
15.05.16, 19:41
Vielen Dank für Eure detaillierte Antwort - wir können euch bei Euren Fragen leider nicht weiterhelfen.

edit:

Unsere KI hat aus den Sektor-Planeten irgendwie wenig gemacht: Sie werden fast ausschließlich zur Produktion von Nahrumgsmitteln benutzt. Ok, dies ist zwar dort die überwiegend vorhandene Ressource - doch über den Bedarf produziert doch etwas sinnlos. Macht die KI bei euch auch so etwas, oder hat sie dazu keine Gelegenheit, weil ihr die Planeten direkt "vorbaut". Reißt die KI denn dort auch Gebäude ab? Also wenn ich Kraftwerke und Minen "vorbauen" würde, würde sie die abreißen und durch Farmen ersetzen?

Skoll
16.05.16, 14:47
Gibt es eine Möglichkeit Betharian u.a. von einem Sektor zu bekommen? Wir sehen zwar, dass wir die Abgaben auf 75% stellen können, aber die speziellen Güter werden nicht davon erfasst, oder?

Vernichter
16.05.16, 14:57
Gibt es eine Möglichkeit Betharian u.a. von einem Sektor zu bekommen? Wir sehen zwar, dass wir die Abgaben auf 75% stellen können, aber die speziellen Güter werden nicht davon erfasst, oder?

noch nicht. Das Spiel ist noch relativ roh.

Skoll
16.05.16, 15:05
Danke für die rasche Antwort. Dann sollten Wir unsere Hauptwelten wohl erstmal nach den Spezialgütern ausrichten. Kann man beliebig Welten in die Sektoren schaufeln? Also munter besiedeln und erobern und alles Sektoren zuteilen oder spricht etwas dagegen?

Vernichter
16.05.16, 16:48
Danke für die rasche Antwort. Dann sollten Wir unsere Hauptwelten wohl erstmal nach den Spezialgütern ausrichten. Kann man beliebig Welten in die Sektoren schaufeln? Also munter besiedeln und erobern und alles Sektoren zuteilen oder spricht etwas dagegen?

Ja. Man kann auch alten Sektoren so auflösen. Wie gesagt, das System ist mometan nicht durchdacht. Ihre Anzahl spielt nur zu Anfang des Spiels eine Rolle, da man nicht immer alle neuen Planeten einem einzigen Sektor zuteilen kann und man haushalten muss. Später spielt es keine Rolle mehr ob man nun 10 oder 20 einrichten kann. Hat höchstens rollenspielerische Gründe. Das wird man bestimmt noch ändern. Momentan aber tatsächlich nach strategischen Rohstoffen ausrichten, wenn ihr wollt. Auf der anderen Seite spielen die strategischen Rohstoffen gerade auch kaum eine Rolle.

Jerobeam II.
16.05.16, 17:02
Mein Eindruck ist, daß die strategischen Ressourcen so oder so (also gleich, ob in einer Kernwelt oder in einem Sektor gefunden) in einem Topf landen und dem Spieler immer zur Verfügung stehen.

Vernichter
16.05.16, 17:10
Mein Eindruck ist, daß die strategischen Ressourcen so oder so (also gleich, ob in einer Kernwelt oder in einem Sektor gefunden) in einem Topf landen und dem Spieler immer zur Verfügung stehen.

Leider nicht. Zumindest auf die Rohstoffe, die man für die Anpassung der Planeten bezogen braucht nicht. Wozu man den Rest braucht, haben wir aber ehrlich gesagt nicht gemerkt.

Hjalfnar
16.05.16, 17:20
Hm, Wir haben immer alles aus den Sektoren bekommen an strategischen Ressourcen. Was Wir aber bemerkt haben, ist ein Bug bei den Terraforminggasen. Man muss neu laden nach einem Terraforming, damit sie wieder zur Verfügung stehen.

AG_Wittmann
16.05.16, 17:23
Habe einen Sektor geschaffen, da waren zwei benachbarte Systeme mit je 1x Superkohle drin, der blöde Sektor hat die nicht rausgerückt. Musste den Sektor auflösen, dann hatte ich wieder Zugriff auf die Kohle.

Was nervt, dass man jedesmal sofort 25 Einfluss bezahlt, wenn man dem Sektor ein System entfernt. Warum wartet das Spiel nicht damit, bis ich auf Sektor bestätigen geklickt habe, wird doch sonst alles abgefragt, ob man es wirklich will. So kann man überhaupt nicht probieren, wie es in der oder der Konstellation aussehen würde.

Auch nervig ist die Föderation, der Unterhalt der Föderationsflotte ist nicht gut gelöst, es bezahlt immer derjenige die kompletten Kosten, der gerade die Föderation anführt. Hat man als größtes Mitglied ein paar Schlachtschiffe aufgelegt, werden die nach einem Wechsel zum z. B. kleinsten Mitglied sofort aufgelöst, weil dieses kleine Mitglied die Kosten nicht aufbringen kann für die Schlachtschiffe.

Elias
18.05.16, 13:06
Weiß einer der intergalaktischen Herrscher, ob es Forschungsziele oder Gebäude gibt, mithilfe derer man das Anführer-Limit erhöhen kann?

Hjalfnar
18.05.16, 14:00
Ja gibt es. Eine ganze Menge sogar.

Elias
18.05.16, 17:12
Aha! Und warum sehen Wir davon nix? Sind Wir noch nicht weit genug oder haben einfach nur Pech bei den Entwicklungszielen?

AG_Wittmann
18.05.16, 17:22
Ist Pech.

Hatte auch schon derb Glück mit den strategischen Ressourcen, da habe ich viermal hintereinander jedesmal eine neue Techkarte mit einer neuen strategischen Ressource gezogen, so konnte ich schon in den ersten 30 Jahren die ganzen Vorkommen in meinem Bereich sichern und hatte auch einen enormen Vorteil, was Energie und Terraforming betraf. Sehr geil.

Koenigsmoerder
18.05.16, 19:44
Wir haben einen eigentlich schönen Planeten gefunden, welcher allerdings von nicht-fühlenden Lebewesen bevölkert ist. Und zwar dergestalt, dass sie alle kolonisierbaren Felder belegen, sprich, Wir können dort keine Kolonie gründen. Können Wir Uns trotzdem irgendwie des Planeten bemächtigen?

Weiterhin gibt es auf einem Unserer Planeten ein unterirdisches Reich, mit welchem Wir in Konflikt geraten sind. Weiß jemand, wie man gegen dieses unterirdische Reich Krieg führen soll? Sie fliegen ja eben nicht im All umher, und die Oberfläche des Planeten gehört Uns ja schon...

clone
18.05.16, 19:57
Wir haben einen eigentlich schönen Planeten gefunden, welcher allerdings von nicht-fühlenden Lebewesen bevölkert ist. Und zwar dergestalt, dass sie alle kolonisierbaren Felder belegen, sprich, Wir können dort keine Kolonie gründen. Können Wir Uns trotzdem irgendwie des Planeten bemächtigen?

Weiterhin gibt es auf einem Unserer Planeten ein unterirdisches Reich, mit welchem Wir in Konflikt geraten sind. Weiß jemand, wie man gegen dieses unterirdische Reich Krieg führen soll? Sie fliegen ja eben nicht im All umher, und die Oberfläche des Planeten gehört Uns ja schon...

Problem 1: Ihr könnt nichtfühlende "Upgraden" (mit bestimmten Forschungen). Dafür geht ihr in das Menü, welches euch die Rassen eures Reiches zeigt. Dort werden euch auch die Nichtfühler aufgezeigt, links unten, wo die anderen Rassen die Möglichkeit der Genmodifikation haben, haben sie die Option der Aufwertung. Nach der Aufwertung schließen sich die nicht fühlenden als vollständige Rasse eurem Reich an, Events steuern normalerweise ihre dann erscheinen Ethiken.

Problem 2: Noch nie erlebt. Dürfte außer mit Events keine Auswirkungen auf euch haben, vielleicht zur Sicherheit ein paar Verteidigungsarmeen stationieren. Warum wollt ihr überhaupt Krieg führen. Die werden doch sowieso da unten bleiben oder?

AG_Wittmann
18.05.16, 20:01
Mit Giftgas fluten, glaub, das geht jedoch nur mit einer militanten Ethik.

Koenigsmoerder
18.05.16, 20:20
Problem 1: Ihr könnt nichtfühlende "Upgraden" (mit bestimmten Forschungen). Dafür geht ihr in das Menü, welches euch die Rassen eures Reiches zeigt. Dort werden euch auch die Nichtfühler aufgezeigt, links unten, wo die anderen Rassen die Möglichkeit der Genmodifikation haben, haben sie die Option der Aufwertung. Nach der Aufwertung schließen sich die nicht fühlenden als vollständige Rasse eurem Reich an, Events steuern normalerweise ihre dann erscheinen Ethiken.

Auch wenn der Planet noch gar nicht kolonisiert ist? Das eben ist ja Unser Problem...


Problem 2: Noch nie erlebt. Dürfte außer mit Events keine Auswirkungen auf euch haben, vielleicht zur Sicherheit ein paar Verteidigungsarmeen stationieren. Warum wollt ihr überhaupt Krieg führen. Die werden doch sowieso da unten bleiben oder?

Deren unterirdische Bauarbeiten (zer)stören leider mehr oder weniger unabsichtlich Unsere eigene Kolonie.

clone
18.05.16, 20:31
Auch wenn der Planet noch gar nicht kolonisiert ist? Das eben ist ja Unser Problem...



Deren unterirdische Bauarbeiten (zer)stören leider mehr oder weniger unabsichtlich Unsere eigene Kolonie.

Problem 1:
Ja, solange die Welt in eurem Gebiet ist, benötigt ihr für die "Erleuchtung" keine Kolonie. Erleuchtet sie, der Planet und die Erleuchteten schließen sich euch an und sind dafür auch noch mit +25% Zufriedenheit dankbar.

Problem 2: Wie gesagt, noch nie erlebt. Sind das Events oder passiert da "wirklich" was?

Arminus
18.05.16, 22:46
Ich glaube, nur Events.

Jorrig
19.05.16, 11:59
Die Techs mit mehr Anführern sind bei den soziologischen Techs, habe ich gestern herausgefunden.

Hjalfnar
19.05.16, 12:03
Auch wenn der Planet noch gar nicht kolonisiert ist? Das eben ist ja Unser Problem...



Deren unterirdische Bauarbeiten (zer)stören leider mehr oder weniger unabsichtlich Unsere eigene Kolonie.Wir haben mit denen ein Auskommen gefunden, war ziemlich nützlich, +50% Sozialforschung auf dem Planeten. Läuft aber alles über Events. Ihr KÖNNT aber diplomatische Verbindungen aufnehmen via Diplo-Fenster.

Skoll
19.05.16, 13:27
Spielt die KI auf "normal" zu den selben Konditionen wie der Spieler oder findet paradoxe Schiebung statt? Wir hatten zu Anfang einen Gegner, der mit einem Planeten eine zahlenmäßig ebenbürtige Flotte aufstellen konnte (Unser Reich bestand aus fünf Planeten mit Raumhäfen) und seit dem plagen Uns Zweifel.

Auch das Wegspringen der Gegner lässt Unser Haar vor der Zeit ergrauen. Müsste nicht das Tool zur Sprungverlängerung, so in einem am Kampf beteiligten Schlachtschiff montiert, auch den Rückzug des Gegners verzögern? Oder betrifft das nur Sprünge nach vorn, sprich aus dem Konfliktgebiet in die nächste Zone des eigenen Reiches?

clone
19.05.16, 13:43
Spielt die KI auf "normal" zu den selben Konditionen wie der Spieler oder findet paradoxe Schiebung statt? Wir hatten zu Anfang einen Gegner, der mit einem Planeten eine zahlenmäßig ebenbürtige Flotte aufstellen konnte (Unser Reich bestand aus fünf Planeten mit Raumhäfen) und seit dem plagen Uns Zweifel.

Auch das Wegspringen der Gegner lässt Unser Haar vor der Zeit ergrauen. Müsste nicht das Tool zur Sprungverlängerung, so in einem am Kampf beteiligten Schlachtschiff montiert, auch den Rückzug des Gegners verzögern? Oder betrifft das nur Sprünge nach vorn, sprich aus dem Konfliktgebiet in die nächste Zone des eigenen Reiches?

Angeblich nicht, aber wir hatten das selbe Problem. Eine K.I. mit nur einem Planeten konnte eine Flotte bewirtschaften, die wir mit 3 Planeten und vielen Raumstationen finanzieren konnten. Aber ohne in die K.I. reinzuladen, wird man das nicht erfahren. Gerade die Korvetten am Anfang kosten ja nur wenig Geld und die K.I. hat praktisch keine Raumstationen oder Planetenverbesserungen gebaut, sondern nur in die Flotte investiert. Mit einem passenden Herrscher, der die Flottenkapazität erhöht, geht da schon was. Dazu kann man ja übers Limit gehen, es wird nur teurer.

Der Notfallsprung hat eigene Regeln, so kann man ihn ja auch durchführen, wenn man gerade nicht außerhalb der Gravitationszone des Systems ist. Man kann ihn erst ab einem bestimmten Zeitpunkt in der Schlacht durchführen und dann dauert der Sprung nochmal eine kleine Aufladezeit (deutlich geringer als bei regulären Sprüngen). Der Notfallsprung gibt dafür 25% Flat-Damage auf alle beteiligten Schiffe. Das macht die K.I. nicht mehr als zweimal oder die Flotte ist weg. Auch könnt ihr einer solchen Flotte hinterherspringen, sie hat sowieso gerade nochmal 25% Extraschaden genommen und für ihren nächsten Sprung muss sie sich erstmal aufladen, einfach draufspringen und ihr reibt sie normalerweise vollständig auf.
Aber ich bin mir sowieso noch nicht sicher, ob die Auren der Schlachtschiffe so wirken, wie sie wirken sollen.

Koenigsmoerder
19.05.16, 13:50
Wir haben mit denen ein Auskommen gefunden, war ziemlich nützlich, +50% Sozialforschung auf dem Planeten. Läuft aber alles über Events. Ihr KÖNNT aber diplomatische Verbindungen aufnehmen via Diplo-Fenster.

Ja, aber der Krieg ist ja schon erklärt. Jetzt müssten eigentlich die Waffen sprechen, nur finden Wir eben kein Schlachtfeld. Und einen auto white peace nach einer gewissen Zeitspanne ohne Kampfhandlungen sieht Stellaris scheinbar nicht vor...

Elias
19.05.16, 14:49
Die Techs mit mehr Anführern sind bei den soziologischen Techs, habe ich gestern herausgefunden.
Ja, danke, Wir hatten jetzt erstmals einen, nämlich "Administrative Bürokratie", und diese wundervolle Errungenschaft hat uns +2 Anführer beschert. Das hilft schon mal etwas weiter.

Iche_Bins
19.05.16, 16:15
Spielt die KI auf "normal" zu den selben Konditionen wie der Spieler oder findet paradoxe Schiebung statt? Wir hatten zu Anfang einen Gegner, der mit einem Planeten eine zahlenmäßig ebenbürtige Flotte aufstellen konnte (Unser Reich bestand aus fünf Planeten mit Raumhäfen) und seit dem plagen Uns Zweifel.

Naja, kann nur Zufall sein, aber in unserem letzten Spiel auf normal sind wir auf eine KI Nation gestoßen die bereits den ersten Planeten fast fertig besiedelt hatte, und bei einem anderen System grad eine Einfluss Raumstation baute, während wir die Technologie für die Kolonisierung noch nicht mal zur Hälfte erforscht und unser Heimatsystem noch nicht fertig untersucht hatten.
Das kann eigentlich nur mit Vorteilen gehen.

AG_Wittmann
19.05.16, 17:27
Ja, aber der Krieg ist ja schon erklärt. Jetzt müssten eigentlich die Waffen sprechen, nur finden Wir eben kein Schlachtfeld. Und einen auto white peace nach einer gewissen Zeitspanne ohne Kampfhandlungen sieht Stellaris scheinbar nicht vor...

Doch, sieht es vor, dauert aber fast ein Jahrzehnt, jedenfalls habe ich ca. 9,5 Jahre den Krieg ausgesessen, hatte die KI unterschätzt.

Jorrig
19.05.16, 19:42
Also, bei meinen Spieleinstellungen am Anfang ist voreingestellt, dass 4 KI-Nationen einen Bonus zum Start bekommen. Vielleicht habt Ihr das beobachtet?

Al. I. Cuza
19.05.16, 19:50
Kann man eigentlich nur ein einziges Federations-Design haben? Ich schaffe es nicht mehrere verschiedene zu speichern.

AG_Wittmann
19.05.16, 20:04
Äh, verschiedene Namen funktionieren nicht?

Im Moment lass ich die Finger von der Föderation wieder, kotzt mich an, wenn die KI, die als nächste den Föderationspräsidenten stellt, die Föderationsflotte auflöst, bloss weil die keine 50 Energieeinheiten aufbringen kann für deren Unterhalt.

clone
19.05.16, 20:10
Äh, verschiedene Namen funktionieren nicht?

Im Moment lass ich die Finger von der Föderation wieder, kotzt mich an, wenn die KI, die als nächste den Föderationspräsidenten stellt, die Föderationsflotte auflöst, bloss weil die keine 50 Energieeinheiten aufbringen kann für deren Unterhalt.

Also in meiner Föderation gibt es einfach keine Föderationsflotte. Wofür auch...

Skoll
19.05.16, 20:11
Also, bei meinen Spieleinstellungen am Anfang ist voreingestellt, dass 4 KI-Nationen einen Bonus zum Start bekommen. Vielleicht habt Ihr das beobachtet?
In Iches Fall mag das die Ursache sein, in Unserem nicht. Wir haben die KIs mit Startvorteilen auf Null gestellt.

Ladegos
19.05.16, 20:14
Dachte KIs mit Startvorteilen wären Fallen Empires?
Oder wo stelle ich diese ein?

Xantarian
19.05.16, 20:16
Fallen Empires sind nicht die mit Startvorteilen...steht zumindest so in den Tolltips drin

clone
19.05.16, 20:18
Dachte KIs mit Startvorteilen wären Fallen Empires?
Oder wo stelle ich diese ein?

Nein, die Fallen Empires werden random generated und sind meist 1-3 pro Spiel.

Die K.I.s mit Startvorteilen sind normale Reiche, die mit 3-4 Planeten starten und euch etwas vorraus sind. Ihr erkennt sie später daran, dass es meist diese sind, die die größten K.I. Reiche stellen.

Ladegos
19.05.16, 20:46
Ah, okay.
Wieder was gelernt. Danke.

Al. I. Cuza
19.05.16, 20:55
Äh, verschiedene Namen funktionieren nicht?

Im Moment lass ich die Finger von der Föderation wieder, kotzt mich an, wenn die KI, die als nächste den Föderationspräsidenten stellt, die Föderationsflotte auflöst, bloss weil die keine 50 Energieeinheiten aufbringen kann für deren Unterhalt.

Scheinbar nein.

Edit: Doch, es geht, scheinbar muss man wirklich verschiedene Namen verwenden, auch wenn es verschiedene Schiffstypen sind.

@Föderation allgemein: ist ein guter Ansatz, momentan aber komplette Kacke. Es ist lustiger mit den Allianzmechaniken zu spielen.

Skoll
20.05.16, 00:33
Wenn man am Raumhafen "Synchronisierte Verteidigung" baut, auf welche Stationen bezieht sich dann der Bonus? Nur im jeweiligen System oder gar reichsweit?

Wie verhält es sich mit den Schiffsboni? Bisher dachten Wir das bezöge sich auf die Schiffe, die nach der Aufrüstung von genau jenem Raumhafen gebaut werden - irren Wir?

clone
20.05.16, 00:47
Wenn man am Raumhafen "Synchronisierte Verteidigung" baut, auf welche Stationen bezieht sich dann der Bonus? Nur im jeweiligen System oder gar reichsweit?

Wie verhält es sich mit den Schiffsboni? Bisher dachten Wir das bezöge sich auf die Schiffe, die nach der Aufrüstung von genau jenem Raumhafen gebaut werden - irren Wir?

Zur ersten Frage kann ich euch wenig sagen, außer zur ÜLG-Falle halten wir Verteidigungsstationen für absolut wertlos.

Soweit wir das verstehen, gelten die Schiffsboni, die man durch Graniumwerke und Co. erhält für alle Schiffe, die in diesem Raumhafen vom Band laufen. Das ist auf jedenfall sicher.

Was die Aufrüstung angeht, ehrlich gesagt weiß ich das nicht, glaube aber da würden die Boni nicht auf die Schiffe übertragen. Ihr könnt das aber selber testen. Es gibt die möglichkeit die Schiffsbezogenen Boni sich anzeigen zu lassen. Dafür klickt ihr das Schiff eurer Wahl an (oder eher die Flotte) und wandert dann mal mit dem Curser über deren Name und sonstige Angaben. Ich weiß dass irgendwo dann ein Reiter auftaucht, der sämtliche Schiffsboni anzeigt, auch die, welche es bei der Herstellung (oder event. Aufrüstung) erhalten hätte. Bin mir aber nicht mehr sicher, was man genau dafür anklicken/überfahren muss.

Reynold
20.05.16, 23:26
Wir bräuchten ein "Terraforming for Dummies"-Leitfaden: Wir haben drei von den Dingern über Planeten geschraubt, aber es passiert nichts. Wir haben auch keinen Einschalter gefunden. Machen wir etwas falsch, oder müssen wir länger warten? Unsere Erwartung war, dass die Bewohnbarkeit der Planeten steigt. Wir habten 2 über welche mit 80 % in den Orbit geschraubt und eine Dritte bei einem mit bedeutend weniger. Wir sind übrigens enttäuscht, dass wir den Mars nicht terraformen dürfen.

Vernichter
20.05.16, 23:37
Wir bräuchten ein "Terraforming for Dummies"-Leitfaden: Wir haben drei von den Dingern über Planeten geschraubt, aber es passiert nichts. Wir haben auch keinen Einschalter gefunden. Machen wir etwas falsch, oder müssen wir länger warten? Unsere Erwartung war, dass die Bewohnbarkeit der Planeten steigt. Wir habten 2 über welche mit 80 % in den Orbit geschraubt und eine Dritte bei einem mit bedeutend weniger. Wir sind übrigens enttäuscht, dass wir den Mars nicht terraformen dürfen.

Anschliessend auf den Planeten klicken und den Vorgang starten.

litle-man
20.05.16, 23:39
Terraforming eines Planeten dauert glaub ich 3600 Tage... und ja: man sieht erst mal nicht das sich da was tut. Irgendwann kommt dann die Meldung das Planet XY in Typ Z terraformiert wurde

clone
21.05.16, 00:03
Terraformingstation über den Planeten schrauben.
Nachsehen ob man jeweils 3 von den Terraforminggasen und Flüssigkeiten besitzt.
Planet anklicken
Terraforming für ein paar Credits pro Monat über 3600 Tage starten
3600 Tage warten
Meldung erscheint, dass er geterraformt wurde.
Sein Typ wurde zu dem, den ihr vorher ausgewählt habt.
Die Bewohnbarkeit ist damit um 20% gestiegen.

Hjalfnar
21.05.16, 03:16
Tipp: Mehrfaches Terraforming ist auch möglich. Wir haben mal einen arktischen Planeten maximaler Größe erst zu einer Ozeanwelt und dann zu einer kontinentalen Welt terraformt. Da konnten Menschen gut leben. Und da mineralienreich...war es den Aufwand wert. :D

Hopper
21.05.16, 23:35
In Meinem Testspiel verwende ich verschiedene Varianten der selben Schiffsklasse, soweit sogut. Bei einem Techupgrade werden diese dann aber in nur eine Variante umgewandelt!
Hab Ihr das auch bemerkt? Arbeitet Paradox da dran? :???:

Elias
22.05.16, 00:27
In Unserem aktuellen Spiel haben Wir ebenfalls unterschiedliche Baumuster innerhalb einer Schiffskategorie in einer Flotte. Die haben Wir bereits mehrfach aufgerüstet und die verschiedenen Baumuster blieben dabei erhalten.

Al. I. Cuza
22.05.16, 00:45
In Unserem aktuellen Spiel haben Wir ebenfalls unterschiedliche Baumuster innerhalb einer Schiffskategorie in einer Flotte. Die haben Wir bereits mehrfach aufgerüstet und die verschiedenen Baumuster blieben dabei erhalten.

Man darf neuere Muster halt nicht unter einem neuen Namen speichern.

Elias
22.05.16, 10:34
Das ist klar. Wir haben absichtlich unterschiedliche Baumuster in der Flotte.

X_MasterDave_X
26.05.16, 11:14
Also bei mir hat das geklappt. Habe ein reguläres Schlachtschiff "Bismarck"-Typ, und ein "Interdictor"-Schlachtschiff, das die Gegner am Fliehen hindern soll. Nachdem ich beide Blaupausen verändert und wieder nur gespeichert habe....also kein Namenswechsel, wurden beide Schlachtschifstypen jeweils aufgerüstet wie ich das voreingestellt habe. Ganz problemlos.

Reynold
25.06.16, 16:19
Wir haben noch einige Fragen:

- Gibt es Erfahrungswerte für ein "durchschnittliches" Early-, Mid- und Lategame? In HoI2 wussten wir, dass wir etwas falsch gemacht haben wenn wir 44 nicht langsam mit den ersten Panzergrenadieren auftauchten. Hilfreich war da ja auch, dass historische Jahre für eine Tech angegeben wurden. In Stellaris fehlt uns hier etwas die Orientierung. 2200 fängt man an - 2319 hatten wir Schlachtschiffe mit kinetischer Artillerie Stufe II. Ist das spät oder früh? Wir glauben, dass wir etwas früh darn waren, weil als einige Jahre später durch einen Dimensionriss eine fremde Spezies in unserem Raum Eindrang, wie die schnell "nebenbei" (hatten einen krieg mit einem Bündnis) mit 25 unserer Schlachtschiffe in deren "Startsektor" zurückprügeln und vernichten konnten. Wobei das auch irgendwie etwas nach Bug aussah: Im Kampf "trieben" die eher auf der Stelle und machten gar keine ernsthaften Anstalten sich auch nur soweit annnähren, als dass sie auf uns das Feuer hätten eröffnen können.

- Auch wir haben - wie entlarvend - eine "Bismarck"-Klasse. Unser kollektivistisches Imperium hat "aus Prinzip" auf ballistische Waffen gesetzt, doch wir haben das Gefühl, dass aufgrund des Energieverbrauchs Panzerung und Schilde so dürftig ausfallen, dass die leider nicht so viel einstecken könnten, wie es sonst der Fall wäre. Wir haben nur 1 Stufe V Schild und 2-3 Panzerungslemente. Der Rest ist mit Reaktoren gefüllt, um den Energiebedarf der ausschließlichen kinetischen Stufe II-Artillerie und von den 4 Garde-Punkt-Verteidigungssystemen zu decken. Wir gehen davon aus, dass es sicherlich sinnvoll wäre die Schiffe den jeweiligen Gegnern anzupassen, aber gibt es unabhängig davon irgendwelche kompletten "Idiotie"- oder "Über"-Konstruktionen, auf die einer der werten Regenten gestoßen sein sollte und hier mitteilen würde? Wir würden - wir dargestellt - unsere aktuelle "Bismarck-Klasse" in die Nähe der Idiotie rücken, sofern es nicht gelingen sollte diese mit "Tanks" zu kombinieren, die das Feuer auf sich ziehen. Doch in stabile Flottenformationen haben wir noch nicht direkt ein Vertrauen. Vorallem haben wir noch nicht innerhalb einer Flotte Schiffe mit aggressiver und deffensiver KI kombiniert und wissen daher nicht, ob die agressiven sich wirklich vom Rest lösen würden.

- Wir sind von den militärischen Aspekten doch etwas überrascht, da es mehr Anspruch gibt, als wir zunächst erwartet hatten (was aber nicht viel heißen muss). Auch wir hatten es mittlerweile mit Guerilla-Taktiken zu tun und mit Manövern, die so aussahen, als ob "fliehende" Gegner versuchen würden uns in befestigte Sektoren mit ÜL-Inihibitoren zu locken. Sobald der Gegner - hat sich jüngst leider erstmals eingestellt - überlegen ist, kommt er dagegen mit einem Gewalthaufen an. Auch wegen der "Abklingzeit" ist man doch gezwungen, beim Verfolgen/Dazustoßen ab und an einen Umweg in Kauf zu nehmen. Wobei wir langsam glauben, dass es doch ein größerer Fehler war das langsamte ÜL-System zu wählen. Unser aktueller "Fähigkeitsgrad" ist es an Grenzen befestigte Sektoren mit ausgebauten Raumwerften für Reparaturen zu unterhalten, auch strategisch wichtige Systeme mit Festungen zu schützen und, 3-4 Flotten von je 10 Schlachtschiffen an den Grenzen zu verteilen. Im Kriegsfall beginnen wir dann umgehend weitere Schlachtschiffe zu bauen, um eventuell noch eine 5. und 6. Flotte aufzustellen und Verluste auszugleichen. Unser Verhalten im Krieg war es zuletzt abzuwarten, bis Gegner sich ins unsere Sektoren bewegen und dann zu versuchen, diese abzufangen. Sobald wir das Gros der feindlichen Schiffe zerstört haben gehen wir dann zur Offensive über und invadieren einige Planeten, etablieren planetare Blockaden (was seltsamerweise mehr Siegpunkte als vorheriges bringt) und "Brandschatzen" die Grenzsysteme. Wenn dies einige Jahre andauert können wir dann meinst unsere Foderungen durchsetzen. Bei Schlachten selbst führen wir unsere Schiffe möglichst so heran, dass sie bei der Abklingphase nicht schon zusammengeschossen werden und Führen nur soviel Flotten zusammen, dass wir meinen knapp zu gewinnen, weil die Feindflotte bei einer zu großen Übermacht direkt das Weite sucht. In den Schlachten selbst setzten wir derzeit allein auf einen Schlachtschifftyp mit einer Gefechts-KI. Wir stellen uns als wahrscheinlich noch erforderliche nächste Stufen die Kombination verschiedener Schiffe in einer Flotte sowie ein Anpassen an die jeweiligen Gegnerflotten vor. Machen das manche Regenten bereits? Funktioniert es? Während eines Krieges gegen eine Fraktion mit Wurmlochtechnologie meinen wir es wirklich geschafft zu haben alle Wurmlochstationen in Reichweite zertsört zu haben, so dass die Schiffe in unseren Sektoren strandeten und nicht mehr fliehen konnten. Das war - wenn es der Fall war - aber wohl bereits unsere strategische "Meisterleistung".

- Was muss man erforschen um auf Schiffen montierbare ÜL-Inhibitoren zu bekommen?

- Funktioniert bei irgend einem der Regenten Diplomatie mit Bündnisse schmieden? Oder haben wir mit den Attributen Xenophob und abstoßend einfach die falschen Voraussetzungen? Auch haben wir Möglichkeiten zur "friedlichen" Überahme noch nicht ganz entdeckt - braucht man dafür eine Botschaft? da hatten uns bisher die Einflusskosten abgeschreckt.

clone
25.06.16, 17:08
Wir haben noch einige Fragen:

- Gibt es Erfahrungswerte für ein "durchschnittliches" Early-, Mid- und Lategame? In HoI2 wussten wir, dass wir etwas falsch gemacht haben wenn wir 44 nicht langsam mit den ersten Panzergrenadieren auftauchten. Hilfreich war da ja auch, dass historische Jahre für eine Tech angegeben wurden. In Stellaris fehlt uns hier etwas die Orientierung. 2200 fängt man an - 2319 hatten wir Schlachtschiffe mit kinetischer Artillerie Stufe II. Ist das spät oder früh? Wir glauben, dass wir etwas früh darn waren, weil als einige Jahre später durch einen Dimensionriss eine fremde Spezies in unserem Raum Eindrang, wie die schnell "nebenbei" (hatten einen krieg mit einem Bündnis) mit 25 unserer Schlachtschiffe in deren "Startsektor" zurückprügeln und vernichten konnten. Wobei das auch irgendwie etwas nach Bug aussah: Im Kampf "trieben" die eher auf der Stelle und machten gar keine ernsthaften Anstalten sich auch nur soweit annnähren, als dass sie auf uns das Feuer hätten eröffnen können.

- Auch wir haben - wie entlarvend - eine "Bismarck"-Klasse. Unser kollektivistisches Imperium hat "aus Prinzip" auf ballistische Waffen gesetzt, doch wir haben das Gefühl, dass aufgrund des Energieverbrauchs Panzerung und Schilde so dürftig ausfallen, dass die leider nicht so viel einstecken könnten, wie es sonst der Fall wäre. Wir haben nur 1 Stufe V Schild und 2-3 Panzerungslemente. Der Rest ist mit Reaktoren gefüllt, um den Energiebedarf der ausschließlichen kinetischen Stufe II-Artillerie und von den 4 Garde-Punkt-Verteidigungssystemen zu decken. Wir gehen davon aus, dass es sicherlich sinnvoll wäre die Schiffe den jeweiligen Gegnern anzupassen, aber gibt es unabhängig davon irgendwelche kompletten "Idiotie"- oder "Über"-Konstruktionen, auf die einer der werten Regenten gestoßen sein sollte und hier mitteilen würde? Wir würden - wir dargestellt - unsere aktuelle "Bismarck-Klasse" in die Nähe der Idiotie rücken, sofern es nicht gelingen sollte diese mit "Tanks" zu kombinieren, die das Feuer auf sich ziehen. Doch in stabile Flottenformationen haben wir noch nicht direkt ein Vertrauen. Vorallem haben wir noch nicht innerhalb einer Flotte Schiffe mit aggressiver und deffensiver KI kombiniert und wissen daher nicht, ob die agressiven sich wirklich vom Rest lösen würden.

- Wir sind von den militärischen Aspekten doch etwas überrascht, da es mehr Anspruch gibt, als wir zunächst erwartet hatten (was aber nicht viel heißen muss). Auch wir hatten es mittlerweile mit Guerilla-Taktiken zu tun und mit Manövern, die so aussahen, als ob "fliehende" Gegner versuchen würden uns in befestigte Sektoren mit ÜL-Inihibitoren zu locken. Sobald der Gegner - hat sich jüngst leider erstmals eingestellt - überlegen ist, kommt er dagegen mit einem Gewalthaufen an. Auch wegen der "Abklingzeit" ist man doch gezwungen, beim Verfolgen/Dazustoßen ab und an einen Umweg in Kauf zu nehmen. Wobei wir langsam glauben, dass es doch ein größerer Fehler war das langsamte ÜL-System zu wählen. Unser aktueller "Fähigkeitsgrad" ist es an Grenzen befestigte Sektoren mit ausgebauten Raumwerften für Reparaturen zu unterhalten, auch strategisch wichtige Systeme mit Festungen zu schützen und, 3-4 Flotten von je 10 Schlachtschiffen an den Grenzen zu verteilen. Im Kriegsfall beginnen wir dann umgehend weitere Schlachtschiffe zu bauen, um eventuell noch eine 5. und 6. Flotte aufzustellen und Verluste auszugleichen. Unser Verhalten im Krieg war es zuletzt abzuwarten, bis Gegner sich ins unsere Sektoren bewegen und dann zu versuchen, diese abzufangen. Sobald wir das Gros der feindlichen Schiffe zerstört haben gehen wir dann zur Offensive über und invadieren einige Planeten, etablieren planetare Blockaden (was seltsamerweise mehr Siegpunkte als vorheriges bringt) und "Brandschatzen" die Grenzsysteme. Wenn dies einige Jahre andauert können wir dann meinst unsere Foderungen durchsetzen. Bei Schlachten selbst führen wir unsere Schiffe möglichst so heran, dass sie bei der Abklingphase nicht schon zusammengeschossen werden und Führen nur soviel Flotten zusammen, dass wir meinen knapp zu gewinnen, weil die Feindflotte bei einer zu großen Übermacht direkt das Weite sucht. In den Schlachten selbst setzten wir derzeit allein auf einen Schlachtschifftyp mit einer Gefechts-KI. Wir stellen uns als wahrscheinlich noch erforderliche nächste Stufen die Kombination verschiedener Schiffe in einer Flotte sowie ein Anpassen an die jeweiligen Gegnerflotten vor. Machen das manche Regenten bereits? Funktioniert es? Während eines Krieges gegen eine Fraktion mit Wurmlochtechnologie meinen wir es wirklich geschafft zu haben alle Wurmlochstationen in Reichweite zertsört zu haben, so dass die Schiffe in unseren Sektoren strandeten und nicht mehr fliehen konnten. Das war - wenn es der Fall war - aber wohl bereits unsere strategische "Meisterleistung".

- Was muss man erforschen um auf Schiffen montierbare ÜL-Inhibitoren zu bekommen?

- Funktioniert bei irgend einem der Regenten Diplomatie mit Bündnisse schmieden? Oder haben wir mit den Attributen Xenophob und abstoßend einfach die falschen Voraussetzungen? Auch haben wir Möglichkeiten zur "friedlichen" Überahme noch nicht ganz entdeckt - braucht man dafür eine Botschaft? da hatten uns bisher die Einflusskosten abgeschreckt.

1: Ihr habt die Unbidden kennengelernt. Die starten mit insgesamt 60.000 Flottenstärke und bekommen durch das Portal relativ schnell Nachschub. In der aktuellen Version sind sie dennoch relativ schwach. Euer Sieg ist deshalb wenig überraschend, im Jahr 2319 sollte man eine Flotte im Bereich der 60.000-80.000 besitzen. Die können aber auch schon im Jahrw 2285 auftauchen und vernichten euch dann. Dass sie im Kampf nicht richtig agiert haben, liegt entweder an ihren hohen Reichweiten (sie haben diese seltsamen Seelenabsaugwaffen) oder aber wie ihr sagt an einem Bug. Normalerweise sind ihre Schiffe relativ effektiv.
Wo ihr sein müsstet? 25+ Planeten in der ersten Jahrhundertwende, 40.000 Schiffsstärke je nach Spielzustand. Forschung überall bei Stufe IV oder besser. Spielt aber keine Rolle, das Spiel ist noch so einfach, dass ihr nicht wirklich "zurückfallen" könnt.

2: Kin. Ari. frisst sehr sehr viel Energie, baut ihr Schlachtschiffe mit Maximum an L Plätzen, werden ihr viele Stufe 5 Reaktoren benötigen. Kin. Ari. ist dazu aktuell sehr stark, aber nicht die beste Waffe im Spiel, weil sie sehr häufig verfehlt. Ihr schießt zwar mit als erstes, aber trefft nicht so wie andere Waffen. Sind eure Reaktoren auf Stufe V? Ansonsten weiterforschen, kin. Ari ist nicht für Reaktoren unter Stufe 5 gedacht, denn sie frisst so viel Strom. Euer Schiff ist dennoch nicht bei der Idiotie, weil hohe Reichweiten aktuell sehr stark sind, das in sehr großen Schlachten (Flottengröße 50.000+ jeweils) die Schiffe sehr sehr lange brauchen um sich anzunähren und dabie zerschossen werden. Die Gefechtscomupter sind vorallem dazu da, euren Schiffen Boni zu geben, ohne Mods ändern sie das Kampfverhalten eurer Schiff nur wenig bis garnicht, große Pötte brauchen Wochen um sich anzunähern, kleine können das schneller, verkeilen sich aber so gerne, dass sie es auch nicht tun.
Für die Kategorie Idiot fällt mir nur ein Schiffstyp ein, Schlachtschiffe mit reinen Kurzstreckenwaffen, denn die werden zerschossen, bevor sie überhaupt das Feuer eröffnen können.
Kategorie Über ist alles, was hohe Reichweite hat und gleichzeitig langfristig überlebt. Z.B. Laserlanzen + V Reaktoren + geschmiedete Kristallplatten. Kristallplatten (die Roten) sind sowieso übertrieben gut, insbesondere in den ersten 100 Jahren, bis man Reaktor V hat), weil sie genau soviele HP geben als Schildgenerator IV Schilde gibt, ohne Strom zu verbrauchen.

3. Wir verstehen nicht wo die Frage ist? Grundsätzlich ist WARP-Antrieb (der langsame) relativ schlecht für Kämpfe, weil man nicht nur sehr langsam ist, nach dem Sprung ist man in einer Aufladephase, in der man nichts tun kann außer zusammengeschossen zu werden (was befestigte Systeme sehr schwer zu erobern macht) und dazu muss man auch noch jedesmal an den Rand des Systemes fliegen um weiterzuspringen. Wir nutzen Warp nichtmehr, zu viele Nachteile. Mit Hyperraum ist man zwar an die Gravitationslinien gebunden und man muss vor dem Sprung aufladen, dafür hat er viele Vorteile: Er ist relativ schnell. Sein Aufladen ist vor dem Sprung und man kann nach dem Sprung sofort Zurückschlagen, was insbesondere bei Festungssystemem gut ist. Dazu kann man von überall im System losspringen und muss nicht erst zum Rand fliegen. Der Wurmlochantrieb ist dazu natürlich sehr angenehm, weil man schnell große Distanzen überspringen kann, jedoch ist die Aufladedauer bei großen Flotten groß, man muss an den Rand und eben ist an die Stationen gebunden. Jedoch kann der Feind einen im Normalfall nicht verfolgen und man kann direkt tief in deren Systeme eindringen.
Im Krieg selbst stellen wir im Normalfall eine einzelne gewaltige Flotte auf und lassen sie zum Feind fliegen. Sollte der Feind zu uns kommen, wird der Kurs auf die Feindflotte geändert. Ist die Feindflotte gestellt, wird sie vernichtet. Warpantrieb kann zwar vor uns fliehen, wird aber immer von Hyperraumantrieb eingeholt und vernichtet. Hyperraum kann fliehen (meist genau Gleichschnell mit einem System vorsprung) und wir fliegen ihnen bis in ihr Heimatsystem hinterher und vernichten sie. Da wir Hyperraum haben, sind uns feindliche Festungen egal. Notfallsprünge durch den Feind sind genau das, was wir wollen. Dadurch nimmt die feindliche Flotte 25% Schaden und muss sowieso nach Hause und reperiert werden, Verfolgung los gehts.Was wir nie machen, wenn wir überlegen sind, ist unsere Flotte aufspalten bevor wir die feindliche Flotte vernichtet haben. Denn dann besteht das Risiko, dass einzelne Flotten von uns aufgerieben werden. Wir bauen auch keine Festungen, die sind sowieso nutzlos, weil ihre Stärke nie ~3.000 übersteigt. Das ist für uns reine Energieverschwendung im Unterhalt. Mit Inhibitoren ist die feindliche Flotte nur noch schneller im Kern des Systems. Kämpfen wir gegen Föderationen, lassen wir unsere Hauptflotte die ersten 5 Jahre des Krieges eine feindliche Flotte nach der anderen Aufreiben, bis alle Föderationsmitglieder "erbärmlich" sind. Ist der Feind (oder alle Feinde) ohne Hauptflotte und "Ebärmlich", spalten wir unsere Hauptflotte auf, farmen sämtliche feindliche Raumhäfen (und nachproduzierten Schiffe ab) und spalten diese Flotten danach noch weiter auf, um damit dann sämtliche Planeten zu blockieren.
Sollten wir doch mal unterlegen sein, lassen wir alle Raumhäfen auf Maximum produzieren und spalten unsere Flotten in kleine Einsatztrupps auf. Jeder Einsatzflotte wird dazu genutzt, den Feind zu nerven, sei es durch Raumhafenzerstörung, Vernichtung von Nachzüglern oder Vernichtung von feindlichen Invasionstruppen. Wir geben auf, was wir nicht verteidigen können, und warten ab. Sind wir irgendwann stark genug, wird die Flotte zusammengezogen und die Entscheidungsschlacht gesucht.
Insgesamt bauen wir 1 Schlachtschiff auf 2 Kreuzer auf 4 Zerstörer auf 8 Korvetten. (Ungefähr). Nicht jedoch, weil das besonders effizient ist (wobei es das ist, wie wir finden), sondern weil es realistischer ist als reine Schlachtschiff-Flotten. Die Korvetten sterben in jeder Schlacht zu einem netten Teil ab, je größer die Schlacht desto mehr Korvetten und Zerstörer verlieren wir, aber wir verlieren praktisch nie Großkampfschiffe. Die Korvetten sind sehr sehr schnell nachgebaut, ebenso wie Zerstörer und dank geschmiedeter Kristallplatten halten die Korvetten genug Schaden aus, damit unsere Großkampfschiffe in Ruhe Feuern können. Wir geben allen Schiffen akutell Gefechtskampfcomputer (den Roten), weil der mehr Boni gibt.
Wurmlochstationen sind uns eher egal, die abzufarmen dauert uns zu lange und würde klein Teile unserer Flotte exponieren. Wir nehmen sie mit, wenn sie auf dem Weg liegen oder der Feind ein besonders Dreistes bei uns in die Systeme gebaut hat (nachproduzierte Korvetten übernehmen diesen Job für eigene Systeme) und ansonsten sind sie uns egal. Ausnahme sind frühe Kriege am Anfang des Spiels, da ist die Anzahl der feindlichen Wurmlochstationen relativ überschaubar und ihre Vernichtung ein lohnenswertes Ziel.

4. Es gibt keine ÜL-Inhibitoren für Schlachtschiffe wie für Raumstationen (glauben wir zu wissen). Das höchste der Gefühle ist der ÜL-Unterdrücker, der die Aufladezeit für Notfallsprünge und die Reisezeit des Feindes deutlich erhöht.

5. Hässliche Xenophobe werden praktisch nie ein Bündnis besitzen. Ihr werdet immer als Bedrohung wahrgenommen. Ihr müsstet schon auf perfekte K.I. Nationen treffen, die genau zu euch passen, damit das klappt. Botschaften kosten keinen Einfluss an sich (oder?), bringen aber auch nur 100 +Punkte. Dummerweise bekommt man schon für das Töten dreier Artfremder Pops -100 für Völkermord. Bedrohung kann in bis zu -1000 ausarten, Grenzkonflikt zu bis zu -200 (oder mehr?). Wenn ihr Bündnisse wollt, solltet ihr eher was demokratisches Spielen, denn Säuberungs-, Sklaven- sowie einige weitere Politiken erzeugen viele -Punkte.
Wenn ihr jemanden friedlich Übernehmen wollt, muss dieser euer Vasall sein. Das kann er dank eines verlorenen Krieges werden oder weil ihr so viel gute Beziehung und Verhältnis besitzt (und ihr ein großes Reich ist, der zu vasalisierende ein kleines), dass er einer eigenen Vasalisierung zustimmt. Das Übernehmen von Vasallen funktioniert nur bei loyalen Vasallen (seine Meinung zu euch muss bei über 0 stehen, eine Botschaft bringt auch hier nur +100). Das kostet euch 3 Einfluss für X Monate, je größer der Vasall desto länger dauert es. Ein 8 Planetenvasall dauert ungefähr 600 Monate (oder noch länger).

Alles, was ihr hier gefragt habt oder ich beantwortet habe, ändert sich mit dem kommenden Patch 1.2 zum teil sehr drastisch.

Reynold
25.06.16, 18:25
Vielen Dank für die schnellen und aufschlussreichen Antworten - allein der letzte Satz ließ dann die Begeisterung etwas sinken^^.

1.1. Wir hatten 2309 35 Planeten und nur ca. 32.000 Flottenstärke: Viel mehr konten wir uns von der Energie her nicht leisten. Wir hatten anfangs einen Sektor auch mit Mineralienfokus, den haben wir mittlerweile auch auf Energie umgestellt, da wir da schlicht einen Engpass haben. Wir haben aber noch nirgendwo aktiviert, dass die vorhandenen Ressourcen ignoriert werden sollen.

1.2. (Jetzt) 2381 haben wir 68 Planeten und ca. 60.000 Flottenwert. Energie würden wir schwören, dass wir zuletzt inagme täglich noch +288 Energie hatten, dass nach dem Einladen aber nun bei -200 liegt. Warum auch immer. Wir haben also offenbar Problem mit der Energie - Eines unserer Schlachtschiffe hat einen Wert von 1.424,9.

2. Stufe V Energie haben wir. Das mit den Kristallplatten hatten wir bisher nicht verwendet - da waren wir aber auch noch von einer weitaus schnelleren Regenerationsrate ausgegangen. Wir werden wohl noch einmal neu beginnen und dabei dann auf Schilde verzichten. Laserlanze werden wir mal etwas im Wiki stöbern, ob uns die von der dann Railgun wegbringt.

3.1. Unsere Frage zielte darauf ab, ob es noch taktische Ebenen gibt, die wir bisher noch nicht entdeckt haben. Als Beispiel wäre, dass man bei HoI2 Brigaden, strategische Verlegung oder Artillerieangriff noch nicht "gefunden" hätte. Oder das Prinzip des Combined Arms Bonus noch nicht verstanden hätte.

3.2. Hyperraum liest sich bei euch wirklich weit überlegen an, wir würden - vorbehaltlich des Patches - dazu tendieren, das mal auszuprobieren.

3.3. Wir hatten allein einmalig einer Fraktion 2 Mal den Krieg erklärt, weil sich in deren Einflussbereich die Heimatwelt einer vergangenen Rasse befand. Wir kamen nach den 2 Kriegen aber offenbar doch zu spät, da wir dort nichts mehr fanden. Seit dem haben wir keine Fraktion mehr angegriffen und wir verteidigen uns allein gegen diese, die - nun mit 5 Bündnispartnern - versucht die Welten (und mehr) zu befreien. Auch ein weiteres Bündnis aus 4 Fraktionen greift uns regelmäßig an. Wir haben uns pro Krieg jeweils 1 - 2 Planeten überschreiben lassen, was sich im Nachhinein wohl als Fehler herausstellt - die verlieren an uns nicht das Interesse. Zumindest konnten wir uns hier das Verfolgen bis zum Heimatplaneten nicht leisten, da jeweils weitere Flotten bei uns marodierten, die ansonsten freie Hand gehabt hätten. Auchdeswegen brauchen wir die Festungen, um genug Zeit zu gewinnen um herbeizueilen.

4. Vielen Dank für die Information.

5.1. Das mit der Botschaft meinen wir so gelesen zu haben, finden das aber auch missverständlich formuliert. Wir haben deswegen noch keine zu bauen gewagt.

5.2. Vielen Dank für die Erklärungen. Wir haben die kollektive und Xenophobe Ideologe eher aus "ideologischen" Gründen gewählt. Sklaverei und Genozid gibt es bei uns nicht. Wir haben dennoch trotz Gebietsgewinne in einigen Kriegen 83 % Humanoide als Bevölkerung. Die restlichen sind jedoch recht unglücklich und unproduktiv. Wir sind auch dazu übergegangen deren Welten unter deren Hintern zu kontinentalen Welten umzuschnitzen.

6. Wir haben bisher auf den Bau von Robotern, genetische Modifikation der eigenen und von fremden Spezies sowie auf die "Integration" anderer Spezies verzichtet: Das hat zur Folge, dass wir nur recht langsam und kostenintensiv expandieren können, da wir eben das Bevölkerunsgwachstum abwarten und Planeten recht aufwendug umwandeln müssen. Ist das ein so großer Nachteil wie wir annehmen? Wären Robotor oder ähnliches zu empfehlen, um neue Welten und deren Ressourcen schneller effektiv nutzen zu können?

7. Gibt es bei den Siegpunkten (Unter-) Limits? Bei Victoria meinen wir, konnte man durch Schlachten beispielsweise nur maximal +20 oder so ähnlich erlangen. Daher haben wir Werte wie "+248" um ein Protektorat zu etablieren, bisher als Phantasiewerte abgetan. Dass man die Fraktion davor also nich zusammenstutzen muss. Oder kann man durch gleichzeitige Blockade von 20 Planeten das doch schnell erreichen?

8. Gibt es bei der Diplomatie auch den Punkt "abhauen"? Wenn man einem "gefallenen Reich" zu nahe kommt, wollen die ja auch, dass man die Planeten räumt. Kann man das auch selbst fordern, damit man nicht Aliens ins seinem Imperium hat?

clone
25.06.16, 19:20
Text

1.1 Ich würde euch empfehlen grundsätzlich keine Sektoren auf Mineralien, Verteidigungs oder Wissenschaftsfokus zu setzen, sondern nur Finanzfokus. Dazu aktiviert, dass sie Gebäude abreißen dürfen, aber keine Resourcen ignorieren. Dann erhaltet ihr normalerweise genügend Mineralien und Wissenschaft, aber auch noch eine akzeptable Menge Energie. Dazu Sektoren, die sich im Aufbau befinden (sie produzieren keine/kaum Energie und ihre Mineralienlager gehen nicht über 1500), überhaupt nicht zu besteuern (und ab und zu Mineralin zukommen zu lassen), und alle Sektoren, die anfangen zu Hamstern, mit 75% zu besteuern.
Die Entwicklung eures Reiches sieht gut, aus, die Energieprobleme klingen aber massiv, mit 35 Planeten solltet ihr normalerweise eine größere Flotte versorgen können. Liegt aber auch z.B. daran, wie viel Bethalam-Stein (oder wie das Zeug heiß) besitzt.

1.2 Sektoren tendieren in der Energielieferung zu sparen, weil die Sektor K.I. in 1.1 immernoch sehr verrückt ist und manchmal sich weigert Nahrung abzubauen, oder aber z.B. obwohl sie auf Energiefokus steht urplötzlich überall Wissenschaftsakademien hinbaut und dann Pops von den Kraftwerken zu den Akademien abzieht. Zack, Energiekrise. Manche Spieler empfehlen dazu Mods, die das Limit and Kernwelten aufheben (was dann aber zu extrem viel Micromanagment führ). Angeblich soll die Sektor K.I. mit 1.2. besser werden, das sollte sie aber auch schon bei 1.1. Möglich sind auch K.I. Mods, mit denen wird die Sektor-K.I. schon in 1.1. besser (aber auch die Gegner). Bei 68 Planeten solltet ihr das Schifflimit von 1000 Schiffen ausreizen können, was zu einer 120.000-150.000 Flotte führt.

2. Die Lanzen sind cool, weil sie die selbe Reichweite wie die kin. Ari haben und dazu kaum verfehlen. Problem bei ihnen ist aber, dass sie einfach nicht so cool sind wie die kin. Ari, die besser aussieht und den besseren Effekt hat. Die Kristallpanzerungen erhöhen die Trefferpunkte der Schiffe und sind damit in schweren Gefechten sehr gut, jedoch bei langen Missionen haben sie den Nachteil, dass sie nicht regenerien (mit Reperaturadmiral nur 2% pro Monat) und damit langfristig höhere Verluste haben, wenn ihr beschädigte Schiffe nicht auskoppelt und an Raumhäfen reperiert. Dafür spart ich euch die Zusatzreaktoren und sie kosten nur Mineralien, aber keinen Energieunterhalt, sie sind auch früh im Spiel verfügbar (wenn ihr Elite-Kristallwesen mit 3*400 Flottenstärke vernichtet und untersucht habt). In 1.2. werden Laserwaffen genervt, was sie verdient haben.

3.1. Da es bei HoI doch einige Möglichkeiten mehr als stumpfes Angreifen gibt, gab es da solche strategischen Tiefen, wir kennen keine in Stellaris, die diesen entsprechen würden. Vielleicht folgende: Greift ihr mit zwei 50.000 Flotten im 25-30° Winkel an, werden sie effektiver kämpfen als eine 100.000 Flotte. Das haben wir aus einem eigenen Versuch bei der Zerschlagung eines gefallenen Reiches. Inwieweit man das auf X-Anzahl Flotten in Y-Winkel zueinander verwenden kann, wissen wir nicht.

3.2. Hyperraum halten wir aktuell für sehr gut, der Nachteil ist natürlich, dass man pro System an 1-3 Linien gebunden ist, was z.B. dazu führt, dass man manchmal von nahen Sternen durch sehr weite Routen getrennt ist, die z.B. eine Warp und Wurmlochzivilisation ohne Probleme erreichen kann.

3.3. Okay, wir sind es gewohnt, dass wir auch 4-6er Föderationen an stärke Überragen. Im Zweifel opfern wir eben 1-2 Planeten und Raumhäfen, wenn wir dafür Flotten des Feindes vernichten. Wer alles verteidigen will, wird alles verlieren.

5.1 Wir sind uns da sicher, aber wir haben fast immer 1.000 Einfluss mit +7-10 Wachstum, wenn das Spiel in das nächste Jahrhundert übergeht. Das liegt aber auch daran, dass wenn man im späteren Verlauf Hauptstädte erobert, dort Reichshauptstadtkomplexe stehen und die geben +1 Einfluss pro Monat. In Patch 1.2. werden solche Gebäude zerstört, da sie einzigartig pro Imperium sind. Sprich, wir merken nicht, ob Botschaften Einfluss kosten und wenn sie es tun, dann nur wenig. Ein guter Rivale gibt aber bis 1,6 Einfluss und davon kann man ja 3 haben.

5.2. Ohne Säuberung werdet ihr das unproduktive Pack nur schwierig zum Arbeiten bekommen. Wir erziehen sie immer um, in dem wir alle bis auf einen Pop der unproduktiven wütenden Nicht-Gründer-Spezies töten (dann wachsen sie schneller nach) und hoffen, dass ein neuer Pop von ihnen sich unseren Ethiken etwas anpasst. Sobald wir einen Pop haben, der sich unseren Ethiken anpasst, werden alle anderen getötet und dann haben wir loyale Bürger einer anderen Spezies. Wenn ihr kollektiv seid, dann ist aber Sklaverei und Säuberung erlaubt, wenn ihr das nicht spezifisch im Politikbereich eures Imperiums ändert, werden andere Reiche euch alleine diese Politik übel nehmen. Wenn ihr die Planeten der anderen Völker umwandelt, werden sie unzufriedener, weil ihre Lebensbedingungen da schlechter sind. Bzw. ihre Maximalzufriedenheit ist begrenzt auf die Bewohnbarkeit. Lebt eine Spezies auf einen Planeten, den sie nur zu 20% mag, wird sie nie über 20% Zufriedenheit kommen (was bedeutet, dass sie nicht loyal sein wird und dazu noch unglücklich ist). Dazu müsst ihr sie ja ausrotten, wenn ihr deren Planet dann für euch Menschen übernehmen wollt. In 1.2. ändert sich hier sehr viel, Zufriedenheit wird schwieriger zu erreichen, weil Startzufriedenheit von 60% auf 50% fällt, dazu erhält man jetzt linear wachsende Boni/Mali für Zufriedenheit über 50% bzw. 50%. Dafür sind z.B. die Planeten, die ihr aktuell zu 20% Bewohnen könnt, in 1.2. zu 40% Bewohnbar.
Grundsätzlicher Tipp: Xenophobie und Xenophilie sind die schwächsten Ethiken (nach unserer Überzeugung), während extremer Materialismus am stärksten ist (und in 1.2. noch stärker wird). Als xenophobe Kollektivisten ist es sehr schwer ein Reich zu finden, das mit einem ein Bündnis will, weil andere xenophobe Kollektivisten kein Bündnis mit einem wollen, während z.B. zwei xenophile Individualisten sehr einfach ein Bündnis schließen können.

6. Roboter sind nur gut für Mineralien oder Nahrungsabbau, da sie da Boni bekommen. Auch die guten Roboter erhalten Mali auf Energie und Forschung (im Bereich 40% glaube ich, ich selbst baue nie Roboter, weil sie Energie kosten und für Mineralienboni habe ich Sklaven). Die günstige Methode "fremde" Planeten, also euch nicht gut stehende Planeten zu kolonialisieren, sind entweder unterworfene Völker, die sehr loyal sind oder aber genmanipulation eures eigenen Volkes. So könnt ihr z.B. einen Wüstenplaneten als Menschen kolonialisieren und dann die Menschen auf dem Planeten von kontinentaler Anpassung auf Wüstenanpassung umformen. Diese Wüstenmenschen könnt ihr dann auf dem Planeten in neue Kolonieschiffe stopfen und weitere Wüstenplaneten mit ihnen besiedeln.

7. Maximale Siegpunkte in einem Krieg sind 100. Ihr könnt nie mehr als genau 100. Punkte an Forderungen einfordern. Wenn ihr Krieg führt, könnt ihr natürlich mehr Punkte erarbeiten, aber eure Feinde werden ab dem Punkt, an dem ihr 100+ Punkte besitzt, umgehend kapitulieren zu all euren Bedingungen. Die Werte passen sich der Situation an. Große Reiche kosten mehr als 100 Punkte zur Vasalisierung, aber je mehr Planeten ein Feind hat, desto mehr Planeten könnt ihr für 100. Punkte fordern. Wenn ihr z.B. alle feindlichen Planeten gleichzeitig blockiert, kommt ihr immer auf 100+ und er kapituliert sofort. Je mehr Planeten ein Reich hat, desto weniger ist eine individuelle Blockade oder Eroberung wert. Raumkämpfe sind nie viel Wert, maximal 20, wie ihr gesagt habt (glaube ich, wissen tue ich es nicht). Dazu kommt noch, dass in Friedensverhandlungen noch die Flottenstärken und die Dauer des Krieges dazugerechnet werden. K.I. Nationen fangen bei Friedensbereitschaft mit -40 für die Kriegslänge an und das baut sich dann mit der Zeit auf 0 ab, dazu kapitulieren sie mit +20 Punkte schneller, wenn ihr eine massiv überlegende Flotte besitzt.

8. Aktuell besitzen nur uralte Reiche diese Optionen, wie demütigen (10 Jahre -10% Zufriedenheit im Reich und probleme in der allgemeinen Diplomatie) oder Planet vollständig verlassen. Diese Optionen und ein paar mehr werden in 1.2. allen Reichen offen stehen, so könnt ihr dann fordern, dass der Feind einen Planeten vollständig verlässt oder aber auch "Reperationen" (z.B. 25% Mins und Energie für 10 Jahre). Aktuell gibt es nur Planet fordern, Planet befreien (der oder die Planeten werden unabhängig von ursprünglichen Reich und übernehmen eure Ethiken) oder aber Vasalisieren. Große Reiche müsst ihr in mehreren Kriegen kleinhacken, bis sie vasalisierbar sind.

AG_Wittmann
25.06.16, 20:12
Wie kriegt man eigentlich die Fraktionen mundtot? Alle unzufriedenen Populationen auslöschen kann ja nicht die Endlösung sein oder? Habe selber noch nicht ganz verstanden, wie genau die Fraktionen entstehen und an Stärke gewinnen. Scheint ja immer Unzufriedenheit der Grund zu sein, aber manchmal habe ich Planeten, die sind jahrelang unzufrieden und es passiert nichts.

Reynold
25.06.16, 22:03
Nochmals danke für die erhellenden Antworten.

Roboter sind dann bei dem Energiepass nicht das Mittel der Wahl.

Säuberungen haben wir bisher noch moralische Bedenken - wenn in 1.2 die Option verlassen kommt, käme uns das sehr entgegen.

@AG_Wittmann
Wir kennen keine andere, und finden das auch sehr betrüblich.
Unsere Hoffnung war, dass wir sie durch eine unschöne Gesamtsituation zum Gehen bewegen können, doch für grenzüberschreitende Immigration braucht es - so fürchten wir - gute Beziehungen.

clone
25.06.16, 22:38
Nochmals danke für die erhellenden Antworten.

Roboter sind dann bei dem Energiepass nicht das Mittel der Wahl.

Säuberungen haben wir bisher noch moralische Bedenken - wenn in 1.2 die Option verlassen kommt, käme uns das sehr entgegen.

@AG_Wittmann
Wir kennen keine andere, und finden das auch sehr betrüblich.
Unsere Hoffnung war, dass wir sie durch eine unschöne Gesamtsituation zum Gehen bewegen können, doch für grenzüberschreitende Immigration braucht es - so fürchten wir - gute Beziehungen.

Option verlassen mag nett klingen, aber effektiv bedeutet sie vollständige Säuberung. Den die Pops ziehen nicht irgendwo anders hin (es gibt keine Flüchtlinge in Stellaris), sondern sie "verschwinden" einfach. Man dürfte wohl nur keinen so harten Diplohit erhalten wie bei der Säuberung.


Wie kriegt man eigentlich die Fraktionen mundtot? Alle unzufriedenen Populationen auslöschen kann ja nicht die Endlösung sein oder? Habe selber noch nicht ganz verstanden, wie genau die Fraktionen entstehen und an Stärke gewinnen. Scheint ja immer Unzufriedenheit der Grund zu sein, aber manchmal habe ich Planeten, die sind jahrelang unzufrieden und es passiert nichts.

Macht sie glücklich. Fraktionsführer zu bestechen und ihre Medien zu unterdrücken hilft nur kurzfristig. Damit keine weiteren Pops sich der Fraktion anschließen oder aber sogar wieder loyal werden, müssen sie glücklicher sein, Zufriedenheit bei ungefähr 40 sichert euch vor Fraktionsbildung, über 30 ist durchwachsen, und ab unter 30 wirds nervig. Dummerweise ist das bei Pops mit völlig anderen Ethiken kaum möglich, sie über 30 zu bekommen, selbst mit Sozialprogramm, Teldarkraftwerk und Zufriedenheitsplanetenpolitik (wie auch immer die heißt). Da müsst ihr auf ihre Revolution warten, sie abschlachten dabei und dann sollten sie einen härteren Ethikschub bekommen, glauben wir. Außerdem ist dann erstmal Ruhe bis die nächste Revolution kommt.

Unsere Lösung für renitente Pops ist weiterhin alle umbringen und immer nur einen übrig lassen pro Planet. Einer alleine schaft keine Revolution. Die neu heranwachsenden werden ab und zu auf ihre Ethiken überprüft, nützliche dürfen leben, alle anderen sterben wieder. Normalerweise hat man damit in 30-40 Jahren jedem noch so nervigen Volk (xenophobe Spiritualisten als nervigste von allen) dazu gebracht, ihre unnötigen Ethiken gegen ein paar passendere auszutauschen. Mit Teldarkraftwerk gibts galaktisch nochmal +10 Zufriedenheit, Alienzoo usw. können auch helfen.

Reynold
25.06.16, 22:46
Option verlassen mag nett klingen, aber effektiv bedeutet sie vollständige Säuberung. Den die Pops ziehen nicht irgendwo anders hin (es gibt keine Flüchtlinge in Stellaris), sondern sie "verschwinden" einfach. Man dürfte wohl nur keinen so harten Diplohit erhalten wie bei der Säuberung.

In unserer Vorstellung werden sie auch die übrigen Planeten verteilt, wo sie glücklich und zurfieden leben bis ans Ende ihrer Tage^^.


Bethalam-Stein

Wir haben das noch nicht ganz verstanden bzw. ausgetestet. Wenn wir diese strategische Ressource haben können wir 1 (?) Kraftwerk bauen, was damit betrieben wird - doch nen Level 5 regulären bringt doch schon ähnlich viel - oder bekommen wir da etwas durcheinander?

AG_Wittmann
25.06.16, 23:26
Die Superkohle ist nett, hatte einmal ein Spiel, da hatte ich 12 von den Dingern in unmittelbarer Nähe meiner Heimatwelt, damit habe ich meinen drittkolonisierten 17er Planeten auf knapp 200 Energieoutput hochgekriegt mit den entsprechenden Gebäuden, Politiken und passenden Populationen. Dazu noch der passende Gauleiter und Reichsführer und der Planet produziert noch ein Drittel mehr Energie.

Seid Ihr Euch sicher, das die unglücklichen Populationen durch die Migration verschwinden? Dachte immer, die siedeln um auf passende Planeten, hatte zwei Migrationsabkommen mit zwei Reichen, das eine Reich hatte fast nur Ozeanwelten, das andere Kontinentalwelten. Meine Unzufriedenen haben sich auf zwei Planeten des letztgenannteren Reiches niedergelassen, hatte dieses Reich später erobert und deren Bewohner ausgelöscht und darunter waren auch paar Populationen von mir, niemand macht mir den Lebensraum streitig.

Das kleinste Superkohlekraftwerk bringt schon +6 Energie, die größte Version +12, alles ohne zusätzliche Bonusse. Ein normales Kraftwerk +2 bis max. +8 Energie.

clone
26.06.16, 00:01
In unserer Vorstellung werden sie auch die übrigen Planeten verteilt, wo sie glücklich und zurfieden leben bis ans Ende ihrer Tage^^.



Wir haben das noch nicht ganz verstanden bzw. ausgetestet. Wenn wir diese strategische Ressource haben können wir 1 (?) Kraftwerk bauen, was damit betrieben wird - doch nen Level 5 regulären bringt doch schon ähnlich viel - oder bekommen wir da etwas durcheinander?

Alles eine Frage des Marketing ;)

Zum Steinchen: Ja, wenn ihr ein Bethalam-Stein-Kraftwerk baut, wir diese Resource "verbraucht", dann wird angezeigt, dass ihr 0/1 besitzt, also einer von eurem einen wird gefördert. Das Bethalam-Kraftwerk könnt ihr noch in 3 weiteren Stufen aufrüsten, bis es bei +12 ankommt. Mit Bethalamkraftwerken ist es möglich, +20 Energiefelder zu erzeugen, wenn man alle möglichen Boni reinpackt.

Unglückliche Pops siedeln dorthin, wo sich glücklicher wären. Wenn ein fremdes Reich ihnen passende Planeten (bei denen ihre Grundzufriedenheit weiterhin 60-80% beträgt) und auch passendere Ethiken/Politiken besitzt, dann tendieren sie zum umsiedeln. Jedoch kann nur ein Pop pro Planet gleichzeitig wegziehen, was die Geschwindigkeit des umziehens dann doch reduziert. Es gibt noch ein paar andere Faktoren für Migration, aber grundsätzlich werden die Unglücklichen mehr Glück suchen und das gibts nunmal für Pops mit falschen Ethiken nicht in eurem Reich zu finden.

AG_Wittmann
26.06.16, 19:23
Was macht Ihr eigentlich mit dem nicht raumfahrenden Gesocks? Sicher, ne Beobachtungsstation ist immer gut, aber was macht Ihr mit denen, wenn die z. B. xenophob oder andersweitig nicht zu eurem Volk passen. Ich lass die mittlerweile bis zum Eintritt ins Atomzeitalter beobachten, dann kommt die Bombardierungsflotte und alles wird plattgemacht, keine Lust auf noch mehr "Tote Welten/Tomb Worlds".

Spezies, die außerhalb meines Raumes sind und in der Nähe fremder raumfahrender Spezies sind, werden gleich bombardiert.

Besetzen und dann eliminieren ist mir diplomatisch etwas zu heikel, deshalb das Bombardieren, neulich sogar eine frühe raumfahrende Zivilisation ausgelöscht. War wohl nix mit Independence Day, höhöhö.

clone
26.06.16, 19:53
Was macht Ihr eigentlich mit dem nicht raumfahrenden Gesocks? Sicher, ne Beobachtungsstation ist immer gut, aber was macht Ihr mit denen, wenn die z. B. xenophob oder andersweitig nicht zu eurem Volk passen. Ich lass die mittlerweile bis zum Eintritt ins Atomzeitalter beobachten, dann kommt die Bombardierungsflotte und alles wird plattgemacht, keine Lust auf noch mehr "Tote Welten/Tomb Worlds".

Spezies, die außerhalb meines Raumes sind und in der Nähe fremder raumfahrender Spezies sind, werden gleich bombardiert.

Besetzen und dann eliminieren ist mir diplomatisch etwas zu heikel, deshalb das Bombardieren, neulich sogar eine frühe raumfahrende Zivilisation ausgelöscht. War wohl nix mit Independence Day, höhöhö.

Kommt auf die Ziv an und den Planeten an.
Ist es ein Planet mit +20 Feldern und der unserem Gründervolk mit 60-80% gefällt, wird erobert und dann gesäubert. Anschließend guckt ein Kolonieschiff von uns nach dem Rechten oder wir haben 2 Pops vorher umgesiedelt.
Ist der Planet nicht von unserem Interesse und das Volk nicht mit unseren Ethiken kompatibel, wird mit +6 geforscht.
Ist das Volk unseren Ethiken ähnlich, wird unterwandert oder erobert, je nachdem welche Zeit sie sind. Sie werden ins Reich integriert.
Ist das Volk im frühen Ramfahrtzeitalter, wird erobert und gesäubert, no matter what.

AG_Wittmann
03.07.16, 16:38
Was macht man eigentlich im mittleren und späten Spielverlauf mit den Korvetten und Zerstörern, spiele eigentlich nur noch mit Kampfkreuzern und zwei Arten von Schlachtschiffen (Artillerie und Unterstützung), sobald ich die Lanzentechnologie habe. Meine Schlachtschiffe schreddern sich fröhlich durch die Galaxie, zwei der drei Krisen sind ein Witz, einmal kam eine dicke Prethorynflotte mit zwei Königinnen in einer Flotte entgegen, von den Militärpunkten waren meine und deren Flotte (beide je 45.000 Punkte) gleichauf, wobei meine Flotte deren Flotte ohne Verluste ausgelöscht hat. Das war ungefähr so, als würde man eine Nacktschnecke mit Hilfe eines Lichtbogenofens verdampfen.

Die Dimensionsfalter waren auch zahnlos, die KI hatte ich noch nicht als Gegner gehabt, hoffe da auf mehr Gegenwehr.

Hjalfnar
03.07.16, 16:48
Kugelfang. Beide mit ordentlich Abwehrtürmen und die Zerstörer vorne mit nem dicken L-Torpedowerfer oder einer kinetischen Artillerie.

AG_Wittmann
03.07.16, 17:15
Die kleinen Abwehrtürme finde ich sinnlos, meine Schlachtschiffe tragen im Moment zwei Flakgeschütze und je nach Rolle entweder Tachyonenlanzen oder mittlere Phasendisruptoren, bisher ist nichts durchgebrochen. Habe damit auch keine Angst, in stark befestigte Systeme einzufallen, die diese Militärstationen haben, die feindliche Flotten an sich ziehen können. Die Phasendisruptoren machen mit solchen Stationen kurzen Prozeß, selbst wenn eine große Militärstation 12.000 Punkte hat.

Achja, bin dazu übergegangen, vermehrt diese Militärstationen aufzustellen, die größten Stationen stehen an wichtigen Hyperlane-Routen und in wichtigen Systemen, die strategische Rohstoffe haben. Die Stationen sind mittlerweile so hochgeforscht, die kommen selbst mit der aktuellen Krise klar. Immer lustig zu sehen, wenn eine Flotte Prethoryntransporter direkt an solch einer Station auftaucht und eine Sekunde später vernichtet ist. Selbst die Nachbarn beißen sich mittlerweile an diesen Stationen die Zähne aus, neulich eine 15.000er Flotte weggeblasen und die Station hatte noch 3/4 Struktur übrig.

clone
03.07.16, 22:10
Lanzen sind aktuell noch viel viel viel zu stark im Spiel.

Da Pdox ja die Reichweiten erhöht hat, ansonsten aber alles gleich behielt, haben die Lanzen jetzt einen extremen Reichweitenvorteil.

Dass die K.I. dazu tenidert, keine größeren Flotten als 15-20.000 zu bauen, sondern sie dann aufzuteilen, ist nochmal dämlich. Da passiert dann das, was ihr über die Stationen sagt.
Würdet ihr gegen Menschen spielen, würdet ihr die Zerstörer mit Lanzen aufrüsten (haben ja einen Slot dafür) und die Korvetten als Meatshield benutzen, weil da euer Gegner die selben Schiffe und Lanzen hat und ihr ein Meatshield braucht.
Gegen die K.I ist alles gleich, sogar uralte Reiche sind nun einfacher, weil ihre Flottenstärke von 100.000 auf 45.000 reduziert wurde. Die haben wenigstens ebenfalls Lanzen

Die K.I. kann aktuell nicht mithalten kann, macht man im Mid- und Lategame nichts außer Krieg erklären, abfarmen, Krieg erklären, abfarmen, Endspielkrise abfarmen, Krieg erklären, abfarmen.

Reynold
03.07.16, 23:10
Nunja, wir haben gerade auf "Normal" versagt: Entsprechend der Ratschläge haben wir mal auf Hyperraum gesetzt und sind dabei leider zu Beginn direkt zwischen zwei Feinden gespawnt, mit denen wir uns wechselseitig die Rivalität erklärt haben: Wir konnten nicht mehr als ein halbes Dutzend Sternensysteme bereisen, weil wir "eingeklemmt" waren. Uns gelang es dann in einem Kraftakt mit größeren Korvettenflotten die beiden Feinde zu vasallieren (Wir wollten mal schauen, ob das besser klappt als "ewiger Krieg" und unmotivierte Aliens im eigenen Reich), doch auch danach ging es nicht ganz optimal weiter: Da wir in einer Spiralarmgalaxis spawnten (wir mögen die) kamen wir nur mehr schlecht als Recht von unserem Arm runter bzw. der kurze Weg wurde uns von einem weiteren Rivalen versperrt. Vorallem aber war es uns auch nach dem es uns gelungen war ca. 30 Planeten zu besiedeln nicht vergönnt zwei Terraformingflüssigkeiten auf unserem Gebiet zu finden, so dass wir erst nach einem weiteren Krieg um 2300 herum mit 42 Planeten an diese gelangten. Wir hatten dann gemächlich expandieren wollen, doch - auch nach Einladen - hat uns dann ca. 2350 die "Endspielkatarophe" (Augäpfel aus dem Hyperraum) zerlegt. Wir hatten zu dem Zeitpunkt Schlachtschiffe mit Gaußgeschützen - bereits Nullpunkt-Reaktoren - und Punktverteidigung Stufe 3 sowie Schilfe midnestens Stufe IV meinen wird. Doch als wir mit beinahe 60 Schlachtschiffen mit ca. 100.000 Kampfwert auf die zweite Feindflotte mit 50.000 stießen, zog der Feind noch 2 weitere 50.000 und eine 75.000 hinzu. Das war's dann (Das war nach dem Einladen, wo wir uns noch etwas Zeit gelassen hatten Schiffe zu bauen - davor hatten wir nur 60.000 Punktewert). Ein Fehler dürfte aber wohl auch gewesen sein, dass wir "defensive" Gefechtscomputer verbaut haben, die eine Art von deren "Torpedos"/"Sporen" oder was auch immer hat unsere aktive Verteidigung leider nicht aktiv bekämpft.

Wir beginnen langsam den Eindruck zu haben, dass man sich das eigene Grab schaufelt, wenn man nicht jede andere Spezies besiegt und ausrottet, da sie einem ansonsten nur Planeten wegenehmen und ineffizient arbeiten.

clone
04.07.16, 00:58
Nunja, wir haben gerade auf "Normal" versagt: Entsprechend der Ratschläge haben wir mal auf Hyperraum gesetzt und sind dabei leider zu Beginn direkt zwischen zwei Feinden gespawnt, mit denen wir uns wechselseitig die Rivalität erklärt haben: Wir konnten nicht mehr als ein halbes Dutzend Sternensysteme bereisen, weil wir "eingeklemmt" waren. Uns gelang es dann in einem Kraftakt mit größeren Korvettenflotten die beiden Feinde zu vasallieren (Wir wollten mal schauen, ob das besser klappt als "ewiger Krieg" und unmotivierte Aliens im eigenen Reich), doch auch danach ging es nicht ganz optimal weiter: Da wir in einer Spiralarmgalaxis spawnten (wir mögen die) kamen wir nur mehr schlecht als Recht von unserem Arm runter bzw. der kurze Weg wurde uns von einem weiteren Rivalen versperrt. Vorallem aber war es uns auch nach dem es uns gelungen war ca. 30 Planeten zu besiedeln nicht vergönnt zwei Terraformingflüssigkeiten auf unserem Gebiet zu finden, so dass wir erst nach einem weiteren Krieg um 2300 herum mit 42 Planeten an diese gelangten. Wir hatten dann gemächlich expandieren wollen, doch - auch nach Einladen - hat uns dann ca. 2350 die "Endspielkatarophe" (Augäpfel aus dem Hyperraum) zerlegt. Wir hatten zu dem Zeitpunkt Schlachtschiffe mit Gaußgeschützen - bereits Nullpunkt-Reaktoren - und Punktverteidigung Stufe 3 sowie Schilfe midnestens Stufe IV meinen wird. Doch als wir mit beinahe 60 Schlachtschiffen mit ca. 100.000 Kampfwert auf die zweite Feindflotte mit 50.000 stießen, zog der Feind noch 2 weitere 50.000 und eine 75.000 hinzu. Das war's dann (Das war nach dem Einladen, wo wir uns noch etwas Zeit gelassen hatten Schiffe zu bauen - davor hatten wir nur 60.000 Punktewert). Ein Fehler dürfte aber wohl auch gewesen sein, dass wir "defensive" Gefechtscomputer verbaut haben, die eine Art von deren "Torpedos"/"Sporen" oder was auch immer hat unsere aktive Verteidigung leider nicht aktiv bekämpft.

Wir beginnen langsam den Eindruck zu haben, dass man sich das eigene Grab schaufelt, wenn man nicht jede andere Spezies besiegt und ausrottet, da sie einem ansonsten nur Planeten wegenehmen und ineffizient arbeiten.

Euch fehlte nur eines, die Lanzen. Mit den Partikel bzw. den Taychonen-Lanzen hätte eure 100.000 Flotte jede Flotte der Invasoren ohne Probleme zerstört. Mit den Gaußgeschützen habt ihr eine Fahl getroffen, die Maximal 80 Reichweite hat. Die Uralten Reiche sowie die Endspielkatastrophen besitzen Spezialschiffe mit 120-130er Reichweite. Bevor eure (auch noch defensive) Flotte nur in Angriffsnähe ist, ist sie vernichtet. Da spielt die Flottenstärke nichtmal mehr eine Rolle (Stellaris bewertet die Flotten sowieso sehr schräg). Mit Lanzen kann eine clevere 50k Flotte locker eine 100k Flotte vernichten, die keine 130er Reichweitenwaffen besitzt.
Ab 2320 ungefähr sollte man Lanzen besitzen. Falls man mit Gauß-Geschützen gestartet ist, dann sollte man kin. Art. besitzen oder aber die Stufe III Torpedos bei den Raketen. Aber die Lanzen sind beiden Sorten deutlich überlegen.
Die aktive Verteidigung hilft nur gegen Raketenwaffen und die hat später niemand mehr außer dumme K.I. Reiche.

Wie gesagt, man kann sie integrieren oder vernichten, dazwischen gibt es nichts. Nur muss man dafür das richtige Reich sein. Ein Reich, dass weder eine ordentliche Demokratie noch ein ausrottendes Imperium ist, hat dann immer schlechte Karten. Als direkte Demokratie hat man im späteren Spielverlauf +10% Zufriedenheit, dazu passender Gouverneur für den Sektor, passender Kanzler (+10 Zufriedenheitseffekt) sowie ein Teldarkristallwerk (nochmal +10 Zufriedenheit) und schon kann man selbst die schlimmsten Xenophoben integrieren. Dann muss man nichts Terraformen, wenn sie besser für andere Planeten geeignet sind, solange sie loyal sind. Und als Imperium kann man sie 30 Jahre auf einem Pop pro Planet halten, da gibts keine Revolten, und der notwendige Ethik-Shift kommt dann schon von ganz alleine. Oder eben ausrotten, wenn sie einen 80% oder 60% Planeten bewohnen. Nur vasallisieren sollte man nicht, Vasallen sind nutzlos und bedeuten Ärger für die Zukunft.

Wenn man ein Imperium spielt, dass von allem nichts kann, dann wirds natürlich schwierig.

AG_Wittmann
04.07.16, 20:06
Also ich hab meine Vasallen nach und nach alle geschluckt und ausgerottet :D

clone
04.07.16, 20:08
Also ich hab meine Vasallen nach und nach alle geschluckt und ausgerottet :D

Warum Einfluss investieren (50+30*Planet+20*Bürger des Vasalls) bei je 3 Einfluss pro Monat, wenn man sie auch gleich ausrotten kann :D


Außerdem +1 an Pdox, dass ich endlich im Forum offiziel über das Ausrotten von Völkern reden kann.

AG_Wittmann
04.07.16, 21:04
Naja, die hatten drei Gaia-Planeten voll mit Fallen Empire-Gebäuden, wollte keine kaputten Fabriken riskieren. Kann man die eigentlich reparieren?

clone
04.07.16, 21:20
Naja, die hatten drei Gaia-Planeten voll mit Fallen Empire-Gebäuden, wollte keine kaputten Fabriken riskieren. Kann man die eigentlich reparieren?

Die Frage habe ich mir auch gestellt, konnte ich aber nicht beantworten. Ich wollte ein Fallen Empire ausnehmen und ihre Ringwelten einkassieren, doch da ich eine Demokratie gespielt habe, konnte ich sie nicht ausrotten. Habe gedacht, lang genug Bomben auf den Kopf und sie sterben schon, aber nachdem das erste Gebäude von denen kaputt war, hat sich diese Taktik als Fehler herausgestellt...
Zu einer Annektion kam es nicht, ich hab versehentlich anstatt die Planeten zu erobern auf "Planeten Befreien" gesetzt, jetzt ist aus dem uralten Reich ein normales Reich geworden. War so frustriert, dass ich nicht nochmal 10 Jahre warten wollte, sondern das Spiel mit alt+f4 beendet habe.

AG_Wittmann
04.07.16, 21:56
Hmm, zwei oder drei Ringwelten kann ich in meinem Spiel noch einnehmen, muss nur kurz der halben Galaxie den Krieg erklären, die sind nämlich auf der anderen Seite der Galaxie. Gucke ich mir mal in der Woche oder am Wochenende mal an.

Bin übrigens eine fortgeschrittene materialistische Gesellschaft, alle 50/60 Jahre wird jemand gewählt und mittlerweile kann ich 32 Systeme direkt verwalten ohne zusätzliche Modifikationen oder sowas. Die Sektor-JI scheint jetzt auch halbwegs im Griff zu sein, jedenfalls keine Veränderungen auf den Planeten beobachtet, die einem Sektor übergeben wurden. Baue die Planeten immer komplett nach meinen Wünschen aus und dann werden die einem Sektor zugeteilt. Die Sektor-KI ist so eingestellt, das sie bestehende Konstrukte lassen soll, aber leere Bauplätze mit Rücksicht auf eventuelle Bonusressourcen bebauen darf. Bisher bin ich ganz zufrieden, allerdings scheint die KI laut Paradoxforum noch Probleme mit der Handhabung der Sklaven zu haben.

Steffele
04.07.16, 23:07
Mal eine kurze Frage, mit welchen Starteinstellungen spielt ihr meistens. Hab die Grundeinstellungen von Stellaris genommen, ein paar Anläufe mit schwer, mit und ohne dem Mod Enhanced AI und Einstellung Ki-Verhalten normal und aggressiv, werde ich gleich zu Anfangs platt gemacht. Ist jetzt nicht mein erstes Paradox-Spiel, aber da war ich schon überrascht von der Schwierigkeit. Auf normal und ohne Mod und KI-Verhalten normal kann man friedlich gross werden und die Nachbar schlucken, ist dann auch nicht so mein Ding. Gibt es gewisse Einstellungen um Hard etwas zu entschärfen aber trotzdem noch Würze bei ist. Vielleicht die Reichs-Anzahl verringern um mehr Platz zu haben, was genau bewirkt der Startvorteil für KI, finde keine Beschreibung ?

clone
04.07.16, 23:48
Mal eine kurze Frage, mit welchen Starteinstellungen spielt ihr meistens. Hab die Grundeinstellungen von Stellaris genommen, ein paar Anläufe mit schwer, mit und ohne dem Mod Enhanced AI und Einstellung Ki-Verhalten normal und aggressiv, werde ich gleich zu Anfangs platt gemacht. Ist jetzt nicht mein erstes Paradox-Spiel, aber da war ich schon überrascht von der Schwierigkeit. Auf normal und ohne Mod und KI-Verhalten normal kann man friedlich gross werden und die Nachbar schlucken, ist dann auch nicht so mein Ding. Gibt es gewisse Einstellungen um Hard etwas zu entschärfen aber trotzdem noch Würze bei ist. Vielleicht die Reichs-Anzahl verringern um mehr Platz zu haben, was genau bewirkt der Startvorteil für KI, finde keine Beschreibung ?

Ich spiele, wenn ich spiele, mit 800 Sternen, 24 Reiche, 12 davon mit Startvorteilen, Hart/Hart und enhanced AI.
Dazu muss ich aber ehrlich sagen, dass ich nicht jede Startbedingung akzeptiere, wenn ich es ganz übel mit dem RNGesus getroffen habe, z.B. Startplanet und Startsystem ohne jede Mineralienquelle, dann starte ich neu. Aus so einem mineralienlosen Höllenloch ist das Entkommen sehr schwierig und mir hat das einmal gereicht.
K.I.s mit Startvorteilen starten mit 2-4 Planeten anstatt mit einem sowie eine Technologiestufe über euch (Alle Anfangstechs erforscht und ein paar auf Stufe II).

Das Problem ist, dass ohne Hart/Hart/Enhanced A.I. der Anfang zwar nicht so unfair wirkt (die K.I. produziert mehr, forscht schneller, expandiert schneller, kann einfach alles besser als man selbst), dafür aber das Midgame eine Herausforderung ist. Wenn man z.B. auf normal/hart/enhanced A.I. spielt, dann kann es sein, dass kein Reich nach 100 Jahren mithalten kann. Ich denke da gibt es keinen wirklichen Mittelweg, ich habe das für mich gelöst, dass ich wie gesagt, auf meine Startbedingungen achte. Ich muss nicht in El-Dorado starten, aber ein extrem karger Start macht dann beim zweiten mal auch keinen Spaß mehr. So kann ich dann am Anfang mich einigermaßen behaupten und habe im Midgame noch starke Konkurrenz.

Wie ihr richtig sagt, könnt ihr die Reichsdichte reduzieren um am Anfang einen längeren Puffer zu haben. Schlussendlich dürfte das eine individuelle Frage sein und ihr müsst mit den Möglichkeiten Startbedingungen, Reichsdichte, Startvorteil-K.I. usw. experimentieren.
Was auch eine Möglichkeit für euch wäre, wäre vielleicht ein Mod für den Ringwelt-Start. Die Ringwelten sind sehr sehr stark und ihr dürftet damit im Anfangsgame einen signifikanten Vorteil haben, der sich im Laufe des Spieles zum Teil egalisiert. Auch ein 25-Feld-Heimatwelt Mod könnte euch schon helfen, am Stark den kleinen Vorteil zu haben, damit ihr ins Midgame kommt.

Steffele
05.07.16, 09:45
Danke @clone für deine Aufklärung, werde wieder auf schwer spielen und versuchen den Anfang zu überleben. Werde mal Startvorteil und Reichsanzahl runter setzen. Ja, die Mineralien zu Anfang sind nicht zu verachten, habe das zuletzt über die Eigenschaften versucht zu verbessern, die plutokratische Oligarchie hilft beim sparen.

Finde die Enhanced A.I. auch eine echte Verbesserung, bringt die KI in schwung. Hatte den Tipp bei dir gelesen.

AG_Wittmann
09.07.16, 09:35
Die Fallen Empire-Gebäude kann man reparieren, puuh, das erleichtert natürlich vieles.

Reynold
10.07.16, 14:57
Euch fehlte nur eines, die Lanzen. Mit den Partikel bzw. den Taychonen-Lanzen hätte eure 100.000 Flotte jede Flotte der Invasoren ohne Probleme zerstört. Mit den Gaußgeschützen habt ihr eine Fahl getroffen, die Maximal 80 Reichweite hat. Die Uralten Reiche sowie die Endspielkatastrophen besitzen Spezialschiffe mit 120-130er Reichweite. Bevor eure (auch noch defensive) Flotte nur in Angriffsnähe ist, ist sie vernichtet. Da spielt die Flottenstärke nichtmal mehr eine Rolle (Stellaris bewertet die Flotten sowieso sehr schräg). Mit Lanzen kann eine clevere 50k Flotte locker eine 100k Flotte vernichten, die keine 130er Reichweitenwaffen besitzt.
Ab 2320 ungefähr sollte man Lanzen besitzen. Falls man mit Gauß-Geschützen gestartet ist, dann sollte man kin. Art. besitzen oder aber die Stufe III Torpedos bei den Raketen. Aber die Lanzen sind beiden Sorten deutlich überlegen.
Die aktive Verteidigung hilft nur gegen Raketenwaffen und die hat später niemand mehr außer dumme K.I. Reiche.

Wie gesagt, man kann sie integrieren oder vernichten, dazwischen gibt es nichts. Nur muss man dafür das richtige Reich sein. Ein Reich, dass weder eine ordentliche Demokratie noch ein ausrottendes Imperium ist, hat dann immer schlechte Karten. Als direkte Demokratie hat man im späteren Spielverlauf +10% Zufriedenheit, dazu passender Gouverneur für den Sektor, passender Kanzler (+10 Zufriedenheitseffekt) sowie ein Teldarkristallwerk (nochmal +10 Zufriedenheit) und schon kann man selbst die schlimmsten Xenophoben integrieren. Dann muss man nichts Terraformen, wenn sie besser für andere Planeten geeignet sind, solange sie loyal sind. Und als Imperium kann man sie 30 Jahre auf einem Pop pro Planet halten, da gibts keine Revolten, und der notwendige Ethik-Shift kommt dann schon von ganz alleine. Oder eben ausrotten, wenn sie einen 80% oder 60% Planeten bewohnen. Nur vasallisieren sollte man nicht, Vasallen sind nutzlos und bedeuten Ärger für die Zukunft.

Wenn man ein Imperium spielt, dass von allem nichts kann, dann wirds natürlich schwierig.

Wir hatten jetzt mal als Test neu begonnen und nach den ersten 50 Jahren 2 feindliche Reiche vernichtet. Wir konten 10 Planeten unser eigen nennen und waren dabei die nächsten 10 zu besiedeln. Auf dem Schwierigkeitsgrad ist da so echt keine Herausforderung.

Alternativ haben wir ein Spiel als Demokratie begonnen - gehen wir Recht in der Annahme, dass man es "allen" unterworfenen Völkern nicht recht machen kann - die einen stören sich an einer militaristischen Einstellung und die anderen wollen sie nicht missen? Wir haben gerade einmal 4 Planeten und scheitern schon daran den ersten Planeten Aliens zufrieden zustellen ...

Gibt es da noch irgendwelche großartigen Tricks oder ist das so gewollt, dass man - egal ob Demokratie oder Diktatur - expandierend nur dann keine Aufstände provoziert, wenn man die Aliens dezimiert und gleich ganz beseitigt? Finden wird irgendwie etwas arg langweilig.

clone
10.07.16, 15:37
Wir hatten jetzt mal als Test neu begonnen und nach den ersten 50 Jahren 2 feindliche Reiche vernichtet. Wir konten 10 Planeten unser eigen nennen und waren dabei die nächsten 10 zu besiedeln. Auf dem Schwierigkeitsgrad ist da so echt keine Herausforderung.

Alternativ haben wir ein Spiel als Demokratie begonnen - gehen wir Recht in der Annahme, dass man es "allen" unterworfenen Völkern nicht recht machen kann - die einen stören sich an einer militaristischen Einstellung und die anderen wollen sie nicht missen? Wir haben gerade einmal 4 Planeten und scheitern schon daran den ersten Planeten Aliens zufrieden zustellen ...

Gibt es da noch irgendwelche großartigen Tricks oder ist das so gewollt, dass man - egal ob Demokratie oder Diktatur - expandierend nur dann keine Aufstände provoziert, wenn man die Aliens dezimiert und gleich ganz beseitigt? Finden wird irgendwie etwas arg langweilig.

Kommt auf eure Demokratie an. Als direkte Demokratie +5% (+10% mit besserer Regierung) Zufriedenheit mitnehmen, Gouverneur für aufmüpfige Sektoren mit +10% Zufriedenheit (5 Sterne, mit direkter Demokratie 15-30% schnellerer Erfahrungszuwachs) sowie einen Kanzler/Sprecher/Wasauchimmer mit +10% Zufriedenheit bei jeder Wahl pushen und man hat ordentlich freie Zufriedenheit. Ein Teldarkraftwerk gibt nochmal +10% Zufriedenheit, man sollte Aliens auch immer das Wahlrecht geben, damit sie die -8-10% davon verlieren (ist nur nachteilig, wenn weniger als 50% loyale Pops besitzt) und dann sind selbst extreme Xenophobe integrierbar, sobald man die -25% Zufriedenheit von der Eroberung verloren hat.
Man muss halt genau wissen, welche Regierung man ist und was man kann und dann das Imperium mit allen mitteln darauf ausrichten. Ich bin sogar überzeugt, dass aktuell eine direkte Demokratie die stärkste Regierungsform seien kann, weil man einfach mit Zufriedenheit überschwemmt wird und man alles und jeden integrieren kann, wenn man die -25% Eroberungszufriedenheit verloren hat. Dazu arbeiten diese Pops einfach mehr als "gesäuberte Pop", was die Eroberungen sofort nützlich macht und nicht erst nach 10 Jahren (eigene Pops angesiedelt) oder sogar 30-40 Jahren (säubernde Integration). Nationalisten erhalten bis zum Aufstand nur -10% Arbeitseffizenz durch ihre Korruption, normale unzufriedene durch ihre Streiks -40%, aber die tauchen kaum auf.
Und Aufstände kann man im Zweifel einfach abwehren, für jeden Aufstandspop benötigt man eine Angriffsarmee um sicher zu sein, aber es reicht auch weniger, wenn man es genauer berechnet, Generäle benutzt sowie Luftunterstützung.

Reynold
10.07.16, 16:51
Kommt auf eure Demokratie an. Als direkte Demokratie +5% (+10% mit besserer Regierung) Zufriedenheit mitnehmen, Gouverneur für aufmüpfige Sektoren mit +10% Zufriedenheit (5 Sterne, mit direkter Demokratie 15-30% schnellerer Erfahrungszuwachs) sowie einen Kanzler/Sprecher/Wasauchimmer mit +10% Zufriedenheit bei jeder Wahl pushen und man hat ordentlich freie Zufriedenheit. Ein Teldarkraftwerk gibt nochmal +10% Zufriedenheit, man sollte Aliens auch immer das Wahlrecht geben, damit sie die -8-10% davon verlieren (ist nur nachteilig, wenn weniger als 50% loyale Pops besitzt) und dann sind selbst extreme Xenophobe integrierbar, sobald man die -25% Zufriedenheit von der Eroberung verloren hat.
Man muss halt genau wissen, welche Regierung man ist und was man kann und dann das Imperium mit allen mitteln darauf ausrichten. Ich bin sogar überzeugt, dass aktuell eine direkte Demokratie die stärkste Regierungsform seien kann, weil man einfach mit Zufriedenheit überschwemmt wird und man alles und jeden integrieren kann, wenn man die -25% Eroberungszufriedenheit verloren hat. Dazu arbeiten diese Pops einfach mehr als "gesäuberte Pop", was die Eroberungen sofort nützlich macht und nicht erst nach 10 Jahren (eigene Pops angesiedelt) oder sogar 30-40 Jahren (säubernde Integration). Nationalisten erhalten bis zum Aufstand nur -10% Arbeitseffizenz durch ihre Korruption, normale unzufriedene durch ihre Streiks -40%, aber die tauchen kaum auf.
Und Aufstände kann man im Zweifel einfach abwehren, für jeden Aufstandspop benötigt man eine Angriffsarmee um sicher zu sein, aber es reicht auch weniger, wenn man es genauer berechnet, Generäle benutzt sowie Luftunterstützung.

Wahlrecht haben wir direkt gegeben. Das Dilemma in dem wir uns befinden ist, dass wir noch nicht einmal Zerstörer haben und damit von Teldar-Kraftwerken und ähnlichem weit entfernt sind. Andererseits wollen wir nicht warten, bis die Alienreiche über nen Dutzend Planeten verfügen, sondern zuschlagen, solange sie noch möchst wenig Planeten haben. Ggf. wäre es hier sogar sinnvoll, die KI erst zu vasallieren und dann zu integrieren, wenn man Teldar etc. hat.

Was geht eigentlich alles mit Bombardierung kaputt - wir haben zu unserer Überraschung festgestellt, dass wir eine im Aufbeu befindliche gegenrische Kolonie mit mittlerem Bombardement komplett ausgelöscht haben. Als wir das hier über Prä-Raumfahrtkulturen gelesen hatten, wollen wir das nicht ganz glauben - die kann man auch "wegbomben"? Bei post-Lichtgeschwindigkeit Reichen geht das aber nicht mehr?

clone
10.07.16, 16:55
Wahlrecht haben wir direkt gegeben. Das Dilemma in dem wir uns befinden ist, dass wir noch nicht einmal Zerstörer haben und damit von Teldar-Kraftwerken und ähnlichem weit entfernt sind. Andererseits wollen wir nicht warten, bis die Alienreiche über nen Dutzend Planeten verfügen, sondern zuschlagen, solange sie noch möchst wenig Planeten haben. Ggf. wäre es hier sogar sinnvoll, die KI erst zu vasallieren und dann zu integrieren, wenn man Teldar etc. hat.

Was geht eigentlich alles mit Bombardierung kaputt - wir haben zu unserer Überraschung festgestellt, dass wir eine im Aufbeu befindliche gegenrische Kolonie mit mittlerem Bombardement komplett ausgelöscht haben. Als wir das hier über Prä-Raumfahrtkulturen gelesen hatten, wollen wir das nicht ganz glauben - die kann man auch "wegbomben"? Bei post-Lichtgeschwindigkeit Reichen geht das aber nicht mehr?

Bei schweren oder mittleren Bomadierungen gibt es eine Chance (10% glaube ich), dass ein Pop bzw. ein Gebäude pro Monat verschwindet. Die Prä-Raumfahrtkulturen haben nur 3-4 Pops und dann bombadiert man eben 4 Jahre, bis sie weg sind. Bei großen Reichen funktioniert das nicht wirklich. Da hilft nur der "glassing Planets" Mod.

AG_Wittmann
10.07.16, 17:22
Äh, bei großen Reichen funktioniert das auch, habe drei Grenzsysteme gesäubert und die anderen drei Systeme dann per Friedensvertrag erhalten, am Ende hat der Gegner 13 Planeten an mich verloren. Die gesäuberten Systeme hatten neun! bewohnbare Planeten, die konnte ich alle neu bevölkern und ein Teil der Infrastruktur war noch intakt, darunter sogar einige Gebäude, die ich selbst nicht bauen lassen konnte, weil ausschließende Regierungsform.

clone
10.07.16, 17:29
Äh, bei großen Reichen funktioniert das auch, habe drei Grenzsysteme gesäubert und die anderen drei Systeme dann per Friedensvertrag erhalten, am Ende hat der Gegner 13 Planeten an mich verloren. Die gesäuberten Systeme hatten neun! bewohnbare Planeten, die konnte ich alle neu bevölkern und ein Teil der Infrastruktur war noch intakt, darunter sogar einige Gebäude, die ich selbst nicht bauen lassen konnte, weil ausschließende Regierungsform.

Die kapitulieren immer vollständig bevor ich da genug Planeten mittels Bomben gesäubert habe.

Reynold
10.07.16, 22:30
Wir haben nun neu begonnen und unseren ersten Krieg mit einer 30er Zerstörer-Flotte begonnen. Der Gegner ist nun größer und und wir haben ihm zunächst nur 5 Planeten abnehmen können. Wir haben jetzt also 5 Planeten mit 10-20 Pops, die uns absolut nicht abkönnen. Wir hoffen mal, dass wir das überstehen.

Ist "Plasma Lancer" im Deutschen der "Plasmabeschleuniger", der "Plasmawerfer" oder doch noch was ganz anderes?

edit:

Die Details:

Unsere neuen Bürger:

- Xenophob
- Militaristisch
- Spirituell

Basis: 50 %

Abzüge (50: 25 kürzlich erobert + 22 weitere):
- 25, kürzlich erobert
- 5, Herrschaft nur Primärspezies (Können wir nicht ändern)
- 2, Erstkontakt Friedfertig.
- 5, Materialistisches Regime
- 10, Alienoberherr

Zuzüge (?):
- 5 direkte Demokratie

Ergebnis (Spielanzeige):
- 7,5 Zufriedenheit (Wenn die 25 weg sind wären es 32,5 - reicht das?)

Teldarkraftwerke haben wir noch nicht - wir werden mal schauen, ob wir bei der nächsten Wahl einen Kanzler mit Zufriedenheitsboni finden.
Auch können wir noch Virtuelle Kampf-Arenen erforschen.
Da wir die Planeten nicht direkt kontrollieren können, können wir nur den Gouverneur für den Sektor bestimmen. Kommt allein dadurch schon Zufriedneheit hinzu, dass die KI dann irgend einen Gouverneur für den Planeten einsetzt? Bzw. wirkt sich das Level des Sektor-Gouverneurs auf die Zufriedenheit der Planetenbewohner aus?

clone
11.07.16, 00:11
Wir haben nun neu begonnen und unseren ersten Krieg mit einer 30er Zerstörer-Flotte begonnen. Der Gegner ist nun größer und und wir haben ihm zunächst nur 5 Planeten abnehmen können. Wir haben jetzt also 5 Planeten mit 10-20 Pops, die uns absolut nicht abkönnen. Wir hoffen mal, dass wir das überstehen.

Ist "Plasma Lancer" im Deutschen der "Plasmabeschleuniger", der "Plasmawerfer" oder doch noch was ganz anderes?

edit:

Die Details:

Unsere neuen Bürger:

- Xenophob
- Militaristisch
- Spirituell

Basis: 50 %

Abzüge (50: 25 kürzlich erobert + 22 weitere):
- 25, kürzlich erobert
- 5, Herrschaft nur Primärspezies (Können wir nicht ändern)
- 2, Erstkontakt Friedfertig.
- 5, Materialistisches Regime
- 10, Alienoberherr

Zuzüge (?):
- 5 direkte Demokratie

Ergebnis (Spielanzeige):
- 7,5 Zufriedenheit (Wenn die 25 weg sind wären es 32,5 - reicht das?)

Teldarkraftwerke haben wir noch nicht - wir werden mal schauen, ob wir bei der nächsten Wahl einen Kanzler mit Zufriedenheitsboni finden.
Auch können wir noch Virtuelle Kampf-Arenen erforschen.
Da wir die Planeten nicht direkt kontrollieren können, können wir nur den Gouverneur für den Sektor bestimmen. Kommt allein dadurch schon Zufriedneheit hinzu, dass die KI dann irgend einen Gouverneur für den Planeten einsetzt? Bzw. wirkt sich das Level des Sektor-Gouverneurs auf die Zufriedenheit der Planetenbewohner aus?

Sektorgouverneure geben ihre Boni an alle Pops und Planeten ihres Sektors, also wenn ihr die 5 eroberten Planeten in einem Sektor packt und ihnen einen Gouverneur mit 5 Sternen verpasst, erhalten alle Pops dort +10% Zufriedenheit. Dann noch die Regierung verbessern (die Tech, die Reichshauptweltkomplex ermöglicht) und schon sind es +10% Zufriedenheit und nicht mehr +5%. Irgendwo bei 30-35% liegt die Grenze zwischen langfristig loyal und langfristig revolutionär. Sprich, mit nur einem guten Gouverneur drückt ihr sie, wenn sie die -25% verlieren, über den Scheitelpunkt.
Virtuelle Kampfarena gibt +5%, ein ordentlicher Kanzler gibt +10% (mit der passenden Eigenschaften) und ihr bekommt die nervigen Leute langsam auf über 50%.

Reynold
18.07.16, 23:07
Wir haben eine Anschlussfrage:

Die "Rebellenbewegung" erscheint ja bereits am Anfang und bleibt offenbar auch, nachdem die Leute (wieder) zufrieden sind. Wir haben nun nicht genug Einfluss gehabt um mit Kampagnen zu verhindern, dass die auf 100 % "vollaufen". Was dann passiert ist, haben wir nicht verstanden: Wir hatten 5 % Revoltenrisiko und bekamen die Meldung, dass es einen Aufstand von Nationalisten gabe: Aber den haben wir nicht finden können: Keiner der eroberten Planeten war verloren oder angegriffen (wir hatten nicht bei allen zusätzliche Truppen stationiert). Und die Bewegung war dann weg. Was ist passiert? Ein Bug? Schlechte Übersetzung und die Bewegung hat sich doch aufgelöst?

clone
19.07.16, 01:02
Wir haben eine Anschlussfrage:

Die "Rebellenbewegung" erscheint ja bereits am Anfang und bleibt offenbar auch, nachdem die Leute (wieder) zufrieden sind. Wir haben nun nicht genug Einfluss gehabt um mit Kampagnen zu verhindern, dass die auf 100 % "vollaufen". Was dann passiert ist, haben wir nicht verstanden: Wir hatten 5 % Revoltenrisiko und bekamen die Meldung, dass es einen Aufstand von Nationalisten gabe: Aber den haben wir nicht finden können: Keiner der eroberten Planeten war verloren oder angegriffen (wir hatten nicht bei allen zusätzliche Truppen stationiert). Und die Bewegung war dann weg. Was ist passiert? Ein Bug? Schlechte Übersetzung und die Bewegung hat sich doch aufgelöst?

Hmm, Grundsätzlich wird für jeden Pop, der zur Fraktion der Aufständischen gehört, auf seinem Planeten eine Defensivarmee gespawnt. Die Loyalisten dieser Planeten werden nach den geltenden Regeln Garnisonstruppen bereitstellen (deutlich schwächer als Armeen).
Es kommt dann zur "Invasion", die Defensivarmeen der Fraktion gegen eure stationierten Truppen.

Jetzt habe ich einige Fragen um eure Frage ordentlich zu beantworten, für die ihr vielleicht ein Save laden könnt:
Wie viele Pops waren der Fraktion beim erreichen von 100%/Aufstand angehörig?
Welche Attraktivität hat die Fraktion in dieser Zeit besessen?
Seid ihr sicher, dass die Zufriedenheit sämtlicher (ehemaliger Fraktionsangehöriger) auf >40% war? (Ich weiß, >35% sollte ausreichen, aber nur zur Sicherheit)

Eine Fraktion verschwinden zu lassen, dauert. Sobald die Pops über die Zufriedenheitsschwelle kommen, reduziert sich die Attraktivität der Fraktion in den negativen Bereich und das bedeutet, die Fraktion verliert Mitglieder und ihr erhaltet frische Loyalisten. Sobald das letzte Mitglied der Fraktion loyal wurde, hört die Fraktion auf zu existieren. Fraktionen können also sehr wohl aufhören zu existieren.
Stärke der Fraktionen: Eine Fraktion ist je stärker, je mehr Mitglieder sie hat und desto unzufriedener die Pops ihres Einzugsbereiches (Nationalisten, Planeten, Sektoren) sind. Sie erhält passend zu ihrer Stärke die entsprechende Chance pro Monat 10% Fortschritt zu erhalten. Was jetzt seien kann, ist, dass eure Fraktion schon im hohen Bereich war, 80% oder vielleicht sogar 90% Fortschritt, als ihr die Zufriedenheit endlich hoch genug hattet, in Folge verlor die Fraktion an Attraktivität und Mitglieder. Dies dauert aber seine kleine Zeit und in dieser Zeit hat die Fraktion 1 bis 2 weitere 10% Kicks bekommen und ist auf 100% gestiegen. Vieleicht hattet ihr auch 1-2 Pops dieser Fraktion, die nochmal deutlich unzufriedener waren (z.B. spielt ihr materialistische Individualisten und diese Pops sind eigentlich xenophobe individuelle Spiritualisten, doch irgendeiner von denen ist zu radikal xenophob geshiftet). Diese Pops haben die Fraktion dann am Leben erhalten, mit nur 1-2 Mitgliedern. Da Fraktionen zwar Stärke verlieren, aber niemals ihren Fortschritt, haben sie dann mit ihren 0,1-0,5% Chance auf 10% Fortschrittsgewinn auf die 100% geschafft und die offene Revolte ausgelöst.
Ich gehe davon aus, dass letzter Fall eingetreten ist, als die Fraktion 100% erreichte, hatte sie noch 1-2 Mitglieder, die weitergehende Zufriedenheitsprobleme hatten oder aber einfach noch nicht loyal geworden sind. Dann passierte folgendes: Die Revolte löste aus, aber die Fraktion hatte nur 1-2 Mitglieder. So entstanden auch nur 1-2 Defensivarmeen, die dann von euren Truppen oder den Garnisonen blitzschnell vom Planeten gefegt wurden.
Nach einer verlorenen Revolte verschwindet die Fraktion immer und es entsteht eine neue, wenn genug Druck da ist. Gibt es aber keine Unzufriedenen mehr, weil die Revolte genau in der Zeit auslöste, als die ursprüngliche Fraktion all ihre Mitglieder durch Zufriedenheit verlor, tja, dann gibts auch keine neue Fraktion.

Ich hoffe, das war einigermaßend erklärend.

Reynold
19.07.16, 22:33
Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Wir meinen, dass - auch wenn die Revolution direkt zurückgeschlagen werden würde - zumindest eine "Invasionsmeldung" hätte kommen müssen. Aber die kam nicht. Hier in bunt und in Farbe (Wir hatten vor bei 100 %-Unruhe noch ein Screenshot über die Fraktionsstärke etc. zu machen, doch leider ist die Revolution bereits zuvor oder direkt in dem Moment ausgebrochen:

https://abload.de/img/stell1p5j87.jpg (http://abload.de/image.php?img=stell1p5j87.jpg)

https://abload.de/img/stell24ujcy.jpg (http://abload.de/image.php?img=stell24ujcy.jpg)

https://abload.de/img/stell3rqjc2.jpg (http://abload.de/image.php?img=stell3rqjc2.jpg)

https://abload.de/img/stell4tpjpb.jpg (http://abload.de/image.php?img=stell4tpjpb.jpg)

https://abload.de/img/stell54ujxo.jpg (http://abload.de/image.php?img=stell54ujxo.jpg)

clone
19.07.16, 23:02
Pffft, da bin ich jetzt wirklich überfragt... vielleicht können Pazifisten nicht mit Gewalt aufbegehren?

Ansonsten weiß ich auch nicht mehr, was bei euch im Reich abgeht.

Reynold
19.07.16, 23:21
Wir danken euch trotzdem für eure Mühe. In dem Spielstand ist sowieso der Wurm drin ...

... dürfen wir euch unsere Kommandantin - Spezialeigenschaft Multitasking - vorstellen? Wir weisen darauf hin, dass wir keine Kloner sind^^.

https://abload.de/img/stell6bcz9m.jpg (http://abload.de/image.php?img=stell6bcz9m.jpg)

clone
20.07.16, 00:00
Den Dublizierungsbug bei Admirälen habe ich jetzt schon so oft gehabt. Sobald man eine relative große Flotte teilt, besteht doch eine nette Chance darauf, dass ein perfektes Ebenbild des Admirals aus einem Dimensionsspalt fällt. Ich hatte schonmal einen Admiral 4 mal gleichzeitig...

Reynold
20.07.16, 20:07
Und wir dachten, wir hätten etwas besonderes ...

Mantikor
25.07.16, 16:46
Ich bin noch am Anfang des Spiels und habe auf Alpha Centauri Prime eine Kolonie errichtet. Damit ich dort bessere Gebäude bauen kann benötige ich einen Aussenposten. Ich kann ihn aber nicht bauen. Warum nicht? Wenn ich mit dem Konstruktionsschiff dorthin fliege werde ich aufgefordert in den Orbit zu fliegen. Sobald ich im Orbit bin und auf Aussenposten fertigstellen klicke tut sich nichts. Klicke ich auf Aussenposten errichten erscheinen Pfeile bei der Sonne. Dort habe ich dann mal einen Pfeil angeklickt woraufhin bei Alpha A ein Aussenposten errichtet wurde aber nicht bei Prime. Die notwendigen Rohstoffe habe ich. Aber es geht nicht und wieso ist das eigentlich so umständlich. Wieso kann ich das nicht anklicken und gut ist. Wieso muss ich erst ein Konstruktionsschiff bauen, zum Planeten fliegen, von dort in den Orbit und dann nochmal irgenwas anklicken. Ist doch viel zu umständlich.

clone
25.07.16, 16:53
Ich bin noch am Anfang des Spiels und habe auf Alpha Centauri Prime eine Kolonie errichtet. Damit ich dort bessere Gebäude bauen kann benötige ich einen Aussenposten. Ich kann ihn aber nicht bauen. Warum nicht? Wenn ich mit dem Konstruktionsschiff dorthin fliege werde ich aufgefordert in den Orbit zu fliegen. Sobald ich im Orbit bin und auf Aussenposten fertigstellen klicke tut sich nichts. Klicke ich auf Aussenposten errichten erscheinen Pfeile bei der Sonne. Dort habe ich dann mal einen Pfeil angeklickt woraufhin bei Alpha A ein Aussenposten errichtet wurde aber nicht bei Prime. Die notwendigen Rohstoffe habe ich. Aber es geht nicht und wieso ist das eigentlich so umständlich. Wieso kann ich das nicht anklicken und gut ist. Wieso muss ich erst ein Konstruktionsschiff bauen, zum Planeten fliegen, von dort in den Orbit und dann nochmal irgenwas anklicken. Ist doch viel zu umständlich.

Um sicher zu gehen:
Ihr habt auf Alpha Centauri Prime ein Kolonieschiff landen lassen und dort eine Kolonie gegründet, die nach 12 Monaten dann auch fertig ist. Dort sitzt jetzt 1 Bürger mitsamt improvisiertem Hauptquartier, welches aus dem Kolonieschiff gebaut wurde. Ihr wollt auf dem Planeten anstatt eines einfachem Kraftwerkes, nun anständige Kraftwerke errichten (Beispiel).

Wenn das so ist, folgende Lösung:
Ihr benötigt keinen Sternenaußenposten (den, den man mit Konstruktionsschiff über dem Stern des Systems errichtet), denn der hilft euch auch nicht weiter. Der Sternenaußenposten wird eure politischen Reichsgrenzen erweitern und zwar um einen festen Radius, wodurch ihr alle Systeme im Umkreis mit Bergbaustationen und Co. vollkleistern könnt. Praktisch wie ein Planet, nur ohne den Planeten.
Was ihr benötigt, ist das alte Kolonieschiff, welches eurer vorläufiger Außenposten auf dem Planeten ist, zu einem planetaren Außenposten auszubauen. Um das zu machen, muss eure Kolonie aber bereits 5 Einwohner (oder mehr) besitzen, anonsten könnt ihr das nicht ausbauen. Besitzt eure Kolonie 5 Einwohner, könnt ihr die 350 Mineralien zahlen und das Gebäude wird zum planetaren Außenposten geupgraded. Dafür benötigt ihr kein Konstruktionsschiff.

Mantikor
25.07.16, 20:24
Gut zu wissen. Ich wusste nicht das man unterschiedliche Aussenposten bauen kann. Das ist alles sehr unübersichtlich. Ich kapiere z.b. nicht warum ich in manchem System etwas bauen kann und in andern nicht. Wenn ein Hilfefenster eingeblendet werden würde warum ich kein Bergwerk oder einen Aussenposten bauen könnte wüsste ich Bescheid. Aber so kann ich nur rätseln warum ich manche Gebiete mit Ressourcen mal bebauen kann und mal nicht.

Edit: Was muss ich den anklicken damit ich den Aussenposten bauen kann. Centauri Prime hat 8 Einwohner, aber ich finde nirgends ein Feld zum Ausbauen.

Ladegos
25.07.16, 21:55
Rohstoffe (Mineralien und Energiecredits) genauso wie Forschungspunkte könnt ihr nur mit Hilfe von Stationen in Sternensytemen abbauen, die sich in eurer Einflusssphäre befinden.
Einflusssphäre ist eure Hauptfarbe auf der Galaxiekartenübersicht.
Außerhalb davon könnt ihr nur Kolonien oder Außenposten errichten. Beide vergrößern eure Einflusssphäre.
Durch die pseudo 3D Ansicht, welche nur 2D in Wirklichkeit ist, erkennt man nicht immer genau ob sich ein System in seiner Einflusssphäre befindet oder man geht davon aus es wäre darin.
Mauszeiger auf das System in der Galaxieübersicht etwas halten und im Tooltipp seht ihr ob das System zu euch gehört oder halt nicht.

Natürlich muss auch ein Forschungsschiff erst die Himmelskörper gescannt haben.

clone
25.07.16, 22:53
Sehr witzig ist es auch, dass K.I.-Reiche einen dazu einladen, einem selbst den Krieg zu erklären. Wenn man den Krieg annimmt, dann verschwindet er nach nem Tag einfach. Aber WTF, ich lade das Reich dazu ein sich selbst zu bekämpfen, als Dank darf es eigene Planeten annektieren...

Keine Screenshots wegen der Benutzung gewisser Symbole für manche Reiche.

Mantikor
26.07.16, 10:36
Mittlerweile habe ich heraus gefunden wo ich die Gebäude verbessern kann. Allerdings stellt sich mir die Frage wozu Aussenposten eigentlich gut sind. Sobald ich einen baue bekomme ich Ärger mit Piraten und habe nur Nachteile. Da scheint es mir sinnvoller erst mal meine Kolonien auf Maximum auszubauen bevor ich einen Aussenposten baue. Das Anführerlimit finde ich auch schlecht und kann es sein dass man unterschiedliche Schiffstypen nicht in eine Flotte zusammenfassen kann? Ich habe auf einer meiner Forschungsmissionen eine Fregatte erbeutet und kann sie nicht mit meinen Korvetten zusammen legen.

AG_Wittmann
26.07.16, 17:26
Außenposten sind gut, um Systeme zu bekommen, die strategische Rohstoffe haben oder um einen Gegner einzukreisen, also eher nicht für die frühe Aufbauphase gedacht.

Man kann Flotten zusammenlegen, man muss nur aufpassen, das die fremden Schiffe die gleichen interstellaren Antriebssysteme haben. Man kann z. B. alle Wurmloch-Schiffe zusammenfassen, aber man kann keine Wurmlochschiffe und Warpschiffe zusammenfassen.

Mantikor
26.07.16, 19:42
Ich tue mich gerade schwer mit dem Schiffsdesign. Ich habe mal versucht von den vorgegebenen Klassen abzuweichen und den Warp 1 Antrieb und die anderen Dinger durch die Stufe 2 ersetzt. Dadurch sind die Kosten explodiert. Aber die Militärstärke ist gleich geblieben und die Einzelwerte sind kaum besser. Soll das so sein? Wie kann ich meinen Einfluss stärken? Ich habe zuviele Aussenposten gebaut und verliere jetzt jede Runde 1 Einfluss. Gibt es irgendwelche Gegengebäude?

Was passiert eigentlich wenn ich mehr als 5 Planeten kolonisiere?

Ladegos
26.07.16, 20:29
Militärstärke hängt doch eher von den Waffen ab oder irre ich? Es gibt noch die Kampfcomputer.
Aber ehrlich gesagt bin ich da nicht fit.

Für die Erhöhnung des Einfluss gibt es Technologien, auf der Hauptwelt kann man den Empire Capital-Complex bauen...aber Haupteinnahme ist bei mir den Gegner immer zu demütigen im Krieg...bringt meist so um die 150 Punkte....sonst Events/Ereignisse.

Wenn man über fünf Planeten kommt gibt es Mali bei Energiecredits und Einfluss. Die sich mit jedem weiteren Planeten über das Limit erhöhen. Deswegen sollte man Sektoren einrichten.
Übrigens sind es keine fünf Planeten mehr, sondern man kann fünf Sternensyteme mit besiedelen Planeten darin direkt kontrollieren...ein System mit drei koloniersten Planeten wird nur als 1 angerechnet.
Wurde mal geändert.

clone
26.07.16, 20:55
Die Berechnung der Militärstärke ist völlig unübersichtlich und kaum mehr als ein schlechter Richtwert.

Das System erkennt z.B. keine Reichweitenvorteile, obwohl die ganz massiv bei vielen Waffen sind. Schlachtschiffe und Kreuzer werden 2 bis 3fach überbewertet, einfach weil das System es so will. Alle starken Reichweitentechs werden massiv unterbewertet im Vergleich zu Dingern wie Sturmkanonen oder Schwarmraketen.

Mantikor
27.07.16, 08:20
Ich habe einen neuen Sektor erstellt. Die Planeten die ich dem neuen Sektor zugewiesen habe sind nun nicht mehr im Outliner. Mir fehlt daher die Gesamtübersicht wo gerade was gebaut wird. Kann man die wieder dem Outliner zufügen oder wenigsten zwischen den Sektoren hin und her switschen? Momentan muss ich immer erst in die Sektorenverwaltung, was sehr umständlich ist, weil ich dort jeden Planeten einzeln anklicken muss um zu sehen was dort gebaut wird.

Die Planeten des alten Sektors werden immer noch angezeigt. Aber die neuen fehlen, was sehr umständlich ist. Ich hätte die schon gerne auf einer Seite. Sind ja nur 6 Systeme mit 7 Planeten.

Edit: Wenn ich auf den zweiten Sektor gehe wird angezeigt dass ich keine planetaren Verbesserungen starten bzw. neue Gebäude bauen kann. Das kann ja wohl nicht wahr sein. Was soll ich mit Sektoren die ich nicht verwalten kann? Da könnte ich die genauso gut in die Unabhängigkeit entlassen. Ich habe jetzt den alten Spielstand geladen und nehme den Malus für das eine System in Kauf.

Was passiert eigentlich wenn ich Aliens angreife mit dennen ich noch keinen Kontakt hergestellt habe? Weil ich schneller bauen als forschen kann, habe ich beschlossen die umliegenden Systeme von Aliens zu säubern. Irgendetwas muss man ja mit den Rohstoffen machen bevor der Speicher voll ist, also warum nicht Schiffe bauen und Krieg führen. Hat das irgendwelche negativen Folgen?

Hjalfnar
27.07.16, 10:06
Sektoren sind die einzige Möglichkeit, ein großes Reich zu errichten. Wichtig ist, die Planeten immer erst voll auszubauen, bevor man sie in einen Sektor steckt...und dann natürlich verbieten, umzubauen. Ihr könnte in den Raumhäfen immer noch Schiffe bauen und auf den Planeten Truppen rekrutieren, und die Sektoren liefern Euch je nach Einstellung mehr oder weniger Ressourcen.

clone
27.07.16, 12:38
Die Sektoren sind dazu da, dass man nicht +50 Planeten selbst verwalten will.
Mit anständiger Sektoren-K.I.-Mod geht das auch ganz praktikabel ohne die Planeten vorzubauen. Die Sektoren bauen dann Gebäude nach ihrem Gustu (Und Rohstoffen und Vorgaben) selbst. Habt ihr unnütze Mineralien und Energie, könnt ihr diese unterentwickelten Sektoren zukommen lassen und sehen, wie sie im Sektor "verschwinden", sprich verbaut werden. Sektoren haben auch den Vorteil, dass ein Gouverneur für alle Sektorplaneten wirkt, anstatt nur für einen einzelnen. Habt ihr einen Forschungssektor und gebt dem noch den Gouverneur des Typs Forscher, steigert das den Forschungsoutput ganz deutlich.

Falls ihr euch aus irgendwelchen Gründen dennoch nicht mit den Sektoren anfreunden könnt, gibt es dafür zwei einfache Lösung:
1: Ihr wählt die Regierungsform, die + 5 (verbessert +10) Kernsektorsysteme gibt, dann könnt ihr mit den entsprechenden Forschungen 18 Kernsektorsysteme benutzen.
2: Ihr installiert eine Mod, die das Kernsektorsystemmaximung ganz flexibel einstellt, von 5-5000.


Um ehrlich zu sein sind mir in meinem aktuellen Durchlauf als "Großdeutsches Reich" schon 12 Welten in 8 Systemen zuviel Arbeit, bei insgesamt wohl 40-50 Systemen. Dazu haben diese Sektoren eine theoretische Rollenspielkoponente, die aber wohl erst mit 5 weiteren DLCs wirklich ansprechend wird.


Zu den nicht bekannten umliegenden Aliens:
Solange ihr eine aggressive Erstkontakts-Politik gewählt habt, könnt ihr alle unbekannten Aliens angreifen und vernichten, wie euch lustig ist. Dafür gibts solange die euch nicht kontaktieren, nur einen zukünftigen Malus auf die Beziehungen. Ich verstehe nur nicht ganz, wieso ihr nicht einfach direkt eine große Flotte zusammenschraubt und dann den Krieg erklärt, sobald ihr die entdeckt habt.

Mantikor
27.07.16, 13:18
Ich weis nicht wie man die entdecken kann. Dazu muss man ja irgendein Projekt erforschen, aber ich habe keine Ahnung wie das funktioniert. Wie man Flotten zusammen legt ist mir auch nicht bekannt. Wenn ich zwei Flotten in das gleiche System bewege und auf den Button Flotten zusammen legen klicke tut sich überhaupt nichts.

Ich habe sie nur angegriffen weil ich auf meinen Planeten kaum mehr was bauen konnte und das Schiffslimit bereits erreicht hatte. Ich dachte es ist sinnvoller Schiffe in den Kämpfen zu verheizen als Rohstoffe mangels Lagerkapazität verfallen zu lassen.

Allerdings waren die noch nicht bekannten Aliens viel zu schwach um mir Widerstand leisten zu können. Die Aliens wo den Kontakt zu mir hergestellt haben dafür viel zu stark. Es ist mir ein Rätsel wie die sich auf den Schwierigkeitsgrad normal eine Flotte leisten können die das 10 fache meines Schifflimits beträgt, darunter Schlachtschiffe während ich nicht mal die Technologie für den Raumhafen 4 habe.

Ich hatte am Anfang die Möglichkeit Technologien zur Besiedlung von Arktischen Welten etz. zu erforschen habe sie aber nicht genutzt weil sie viel teurer waren als günstigere Technologien. Seitdem warte ich vergeblich darauf dass diese Technologien irgendwann wieder zu Verfügung stehen. Kann ich jetzt die Besiedlung der anderen Welten vergessen oder kommen die irgendwann nochmal?

clone
27.07.16, 13:31
Ich weis nicht wie man die entdecken kann. Dazu muss man ja irgendein Projekt erforschen, aber ich habe keine Ahnung wie das funktioniert. Wie man Flotten zusammen legt ist mir auch nicht bekannt. Wenn ich zwei Flotten in das gleiche System bewege und auf den Button Flotten zusammen legen klicke tut sich überhaupt nichts.

Ich habe sie nur angegriffen weil ich auf meinen Planeten kaum mehr was bauen konnte und das Schiffslimit bereits erreicht hatte. Ich dachte es ist sinnvoller Schiffe in den Kämpfen zu verheizen als Rohstoffe mangels Lagerkapazität verfallen zu lassen.

Allerdings waren die noch nicht bekannten Aliens viel zu schwach um mir Widerstand leisten zu können. Die Aliens wo den Kontakt zu mir hergestellt haben dafür viel zu stark. Es ist mir ein Rätsel wie die sich auf den Schwierigkeitsgrad normal eine Flotte leisten können die das 10 fache meines Schifflimits beträgt, darunter Schlachtschiffe während ich nicht mal die Technologie für den Raumhafen 4 habe.

Ich hatte am Anfang die Möglichkeit Technologien zur Besiedlung von Arktischen Welten etz. zu erforschen habe sie aber nicht genutzt weil sie viel teurer waren als günstigere Technologien. Seitdem warte ich vergeblich darauf dass diese Technologien irgendwann wieder zu Verfügung stehen. Kann ich jetzt die Besiedlung der anderen Welten vergessen oder kommen die irgendwann nochmal?

1:
Es gibt ein Projektmenü, in dem ihr Spezialprojekte erforscht. Darunter fällt die Erforschung anderer Rassen. Es ist der Menü-Punkt neben dem Forschungsmenü. Dort könnt ihr dann "Alpha-Aliens" und Co erforschen.
Ihr könnt nur Kampfschiffe in Flotten zusammenfügen, Konstruktionsschiffe und Forschungsschiffe gibt es nie in Flotten, ebenso können Transporter nur mit anderen Transportern zusammengefügt werden.
Flotten beamen sich nicht zusammen, sie müssen auch nicht im selben System zusammen sein. Sie werden solange aufeinander zu fliegen (eine von beiden), bis sie aufeinander liegen und sich dann vereinen.

2:
Anstatt die Schiffe zu verheizen, könnt ihr auch erstmal eine große Flotte aufstellen. Oder neue Kolonieschiffe bauen. Oder oder oder.

3:
Die euch unbekannten Aliens sind Weltraumkreaturen wie Kristallwesen oder Weltraumwolken. Sie stellen kein Volk da, sondern sind mehr die Ratten des Weltraums.
Wenn eine andere K.I. Nation auf Normal euch 10 fach überlegen ist, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder ist ein uraltes Reich (welche keine Schlachtschiffe, sondern nur Schlachtkreuzer besitzen, die ihr nie bauen könnt. Ihr erkennt sie daran, dass sie nur eine extreme Ethik haben und keine 2-3) oder es ist ein normales Reich und irgendwas ist in der Entwicklung eures Reiches furchtbar schief gelaufen. Wie viele Planeten besitzt ihr? Welches Jahr haben wir?

4.
Alle Technologien kommen irgendwann wieder, sie haben immer eine gewisse Chance zu erscheinen, dazu gibt es verschiedene Vorraussetzungen. Eine Technologie, die ihr nicht erforscht, ist nicht weg, es kann nur dauern bis sie wieder zur Verfügung steht.

Grundsätzlich wäre es für Hilfe für euch und uns einfacher, wenn ihr Screenshots nutzt um den Regenten einen besseren Einblick in euer Spiel zu geben.

Mantikor
27.07.16, 18:11
Also mein Hauptproblem momentan ist das ich nicht expandieren kann. Mir fehlt die Technologie um Arktische Welten, Wüstenwelten, Ozeanwelten unsw. zu besiedeln. Mein zweites Problem ist das ich keine Aussenposten bauen kann, weil ich sonst Einfluss verliere. Um einen Planeten der drei Sternensysteme entfernt war zu kolonisieren musste ich zuerst auf den beiden ersten Sternensysten einen Aussenposten errichten, und danach diese wieder wegen mangeldem Einfluss abreissen. Jetzt ist das kolonisierte System vom Rest meines Reiches isoliert.

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht warum ich bis ins letzte Ende der Galaxies fliegen kann, wenn ich dort anschließend keine Konstruktionen oder Kolonien errichten kann. Wenn die Reichweite des Kolonieschiffs gut genug ist um dahin zu fliegen müsste ich es doch auch einsetzen können. Das ist vollkommen unlogisch.

Aber dass aller größte Problem ist das Schiffslimit. Ich kann keine neuen Schiffe bauen weil ich ständig am oberen Limit bin. Governeure kann ich wegen dem Limit auch kaum einsetzen. Ich brauche fast alle Anführer für die Forschung. Einen Screenshort kann ich erst morgen nachliefern. Er muss erst freigeschalten werden.

Edit: Scheinbar benötigt man für die Kolonisation Einfluss und kann nur maximal ein Schiff gleichzeitig einsetzen. Dann spielt wohl auch die Reichweite keine Rolle. Ich brauche wohl doch keine Stützpunkte. Sehr verwirrend das alles. Da möchte man drei Kolonien gleichzeitig errichten nachdem die entsprechende Tech freigeschaltet ist und dann fliegt nur eines los. Man versucht ein zweites loszuschicken und plötzlich bricht Schiff 1 die Kolonisation ab und man denkt nur WTF.

clone
27.07.16, 19:57
Also mein Hauptproblem momentan ist das ich nicht expandieren kann. Mir fehlt die Technologie um Arktische Welten, Wüstenwelten, Ozeanwelten unsw. zu besiedeln. Mein zweites Problem ist das ich keine Aussenposten bauen kann, weil ich sonst Einfluss verliere. Um einen Planeten der drei Sternensysteme entfernt war zu kolonisieren musste ich zuerst auf den beiden ersten Sternensysten einen Aussenposten errichten, und danach diese wieder wegen mangeldem Einfluss abreissen. Jetzt ist das kolonisierte System vom Rest meines Reiches isoliert.

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht warum ich bis ins letzte Ende der Galaxies fliegen kann, wenn ich dort anschließend keine Konstruktionen oder Kolonien errichten kann. Wenn die Reichweite des Kolonieschiffs gut genug ist um dahin zu fliegen müsste ich es doch auch einsetzen können. Das ist vollkommen unlogisch.

Aber dass aller größte Problem ist das Schiffslimit. Ich kann keine neuen Schiffe bauen weil ich ständig am oberen Limit bin. Governeure kann ich wegen dem Limit auch kaum einsetzen. Ich brauche fast alle Anführer für die Forschung. Einen Screenshort kann ich erst morgen nachliefern. Er muss erst freigeschalten werden.

Edit: Scheinbar benötigt man für die Kolonisation Einfluss und kann nur maximal ein Schiff gleichzeitig einsetzen. Dann spielt wohl auch die Reichweite keine Rolle. Ich brauche wohl doch keine Stützpunkte. Sehr verwirrend das alles. Da möchte man drei Kolonien gleichzeitig errichten nachdem die entsprechende Tech freigeschaltet ist und dann fliegt nur eines los. Man versucht ein zweites loszuschicken und plötzlich bricht Schiff 1 die Kolonisation ab und man denkt nur WTF.

Es sollte auch ohne die Techs einigermaßen ausreichen Planeten in der Umgebung geben. Je weiter das Klima von dem euch gewohnten weg ist, desto schlechter wird auch die Zufriedenheit auf dem Planeten sein. Das hat irgendwann keinen Sinn mehr.

Kolonien kosten immer mehr Einfluss, je weiter ihr von euren Reichsgrenzen weg seid. Das gilt auch für Außenposten. Wenn ihr nur Einfluss für eine Kolonie besitzt, aber 3 gleichzeitig kolonialiseren wollt, wird das nicht gehen. Auch solltet ihr die Kolonien nicht Gründen, in dem ihr auf den Planeten klickt und dann kolonialisiert, sondern in dem ihr das entsprechende Kolonieschiff per Rechtsklick auf den Planeten schickt.

Euer Schiffslimit erhöht ihr durch mehr Raumhäfen, Bürger, Technologien, Reichserlässe und einen entsprechenden Anführer des Reiches. Für die Forschung benötigt ihr maximal 5 Forscher, 3 für die Techs, 2 für Forschungsschiffe. Von Anfang an könnt ihr 10 Anführer haben, Technologien erweitern das um 2 je Technologie. Ihr besitzt wohl viel ehrer viel zu viele Gouverneure, denn die sind nicht so ausgelegt, dass man jedem Planeten einen zuweisen kann. Wenn ihr am Anfang steht, braucht ihr 4-5 Forscher, 1 Admiral, 1 Platz für einen General und den Rest könnt ihr als Gouverneure ansetzen, also 3-4. Ich weiß nicht, was ihr mit mehr als 5 Forschern macht.

Hjalfnar
27.07.16, 20:05
Außerdem kann man doch auch am A* des Universums kolonisieren, solange der Planet erforscht ist...

Edit: Wir glauben, Ihr habt den Ingame-Berater abgeschaltet, bei Uns wurden fast alle von Euch beschriebenen Probleme durch den Ingame-Berater erklärt...

Mantikor
27.07.16, 20:23
Der Ingame Berater hat mich nur genervt, ohne zu helfen. Die Sektorenverwaltung kotzt mich an. Ich kann zwar die Planeten im neuen Sektor besiedeln aber die KI baut dort nichts obwohl ihre freie Hand gegeben habe. Wenn man es rückgängig machen möchte verbraucht man 100 Einfluss. Das geht echt gar nicht. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht warum es überhaupt ein Problem ist die Planeten zu verwalten. Eigentlich muss man doch nur zu Beginn für jeden Slot eines Planeten festlegen was dort gebaut werden soll. Wenn die Ki anschließend jeden Slot automatisch verbessern würde sobald man durch eine neue Tech ein verbessertes Gebäude bauen kann müsste man sich bis zum Schluss des Spiels überhaupt nicht mehr um den Planeten kümmern und könnte sich um die Besiedlung neuer Planeten oder die Flotte kümmern. Wer denkt sich immer so umständliche Spielsysteme aus?

Hjalfnar
27.07.16, 20:37
Die Sektor-KI hat nur Zugriff auf die Ressourcen, die der Sektor generiert, und davon umso weniger, wenn Ihr alles als Steuern einfordert. Man sollte also zumindest einen sehr gut ausgebauten Planeten als Kernwelt eines Sektors wählen.

Edit: In der Sektorenübersicht seht Ihr übrigens, über welche Ressourcen die Sektoren verfügen...und welche ihnen fehlen.

Mantikor
27.07.16, 21:19
Sie bauen doch neue Gebäude, auch wenn es gedauert hat. Wenigstens etwas. Das andere Spielsystem würde ich trotzdem bevorzugen. Oder eines wie bei Total War. Da ist die Verwaltung von so vielen Provinzen ja auch kein Problem. Ein Rundenbasierendes Spiel würde ich ohnehin bevorzugen. Dann müsste ich nicht die ganze Zeit wie gebannt auf die Fortschrittsbalken starren und jedes Mal hektisch das Spiel anhalten wenn etwas fertiggestellt wird oder ein Ereignis eintritt.

Im übrigen sind die Schiffe viel zu schnell. Angeblich kann man ja nicht schneller als Licht reisen. Folglich würde man über 4 Jahre benötigen um nach Alpha Centauri reisen zu können. Aber selbst mit mehrfacher Lichtgeschwindigkeit währe man noch ewig unterwegs weil die Entfernungen im Universum unvorstellbar riesig sind. Im Spiel geht es jedoch deutlich schneller. Zu schnell. Man kann innerhalb kurzer Zeit ganzer Imperien pulverisieren. Das würde in echt niemals gehen, weil die Entfernungen wie bereits gesagt viel zu große sind. Abgesehen davon sind die Produktionskapazitäten der Planeten, vor allem des Heimatplaneten viel zu niedrig. Nur eine Werft für die Erde? Ernsthaft? Bei dem technologischen Fortschritt denn ich im Spiel habe währen es wohl eher hunderte oder tausende. Oder sie währen so produktionsstark dass sie nicht nur ein Projekt sondern gleichzeitig hunderte von Schiffen bauen könnten.

Es würde dem Spiel auch bezüglich Kriegsführung gut tun wenn man in mehreren Slots gleichzeitig neue Schiffe bauen könnte, da man sodurch die Verluste schneller ausgleichen könnte. Wenn ich in Total War eine Armee verliere, kann ich in der benachbarten Provinz innerhalb von 5 Runden eine neue Armee bauen. Der Gegner kann in dieser Zeit aber nicht mein komplettes Imperium erobern, sondern höchstens eine Provinz mit Hauptsiedlung und Nebensiedlungen. Hier sollte es genauso sein. Ich bringe es mal auf den Punkt. Die Bauzeiten sind viel zu lange und die Reisezeiten viel zu kurz. Ich finde es auch nicht realistisch wenn man mit einer Flotte von einem Ende der Galaxie bis zum anderen fliegen kann ohne auf einem Raumhafen landen zu müssen. Selbst wenn die Schiffe nicht von Steinen oder größeren Gegenstände, der Schwerkraft oder Strahlung beschädigt werden sollten, was ich für äussert unwahrscheinlich halte, müssten sie trotzdem aufgrund von Verschleiß irgendwann repariert werden.

Im übrigen frage ich mich warum ich den Mars und die Monde nicht kolonisieren, bzw. nicht mal dort irgendetwas sinnvolles errichten kann. Wer in Alpha Centauri Planeten besiedeln kann, sollte doch auch in der Lage sein einen Planeten wie den Mars zu besiedeln. Das man Jupiter und die Venus nicht besiedeln kann lasse ich mir noch gefallen, aber den Mars? Dort fehlt doch eigentlich nur Wasser und von dem gibt es im Weltall mehr als genug.

clone
27.07.16, 21:40
Sie bauen doch neue Gebäude, auch wenn es gedauert hat. Wenigstens etwas. Das andere Spielsystem würde ich trotzdem bevorzugen. Oder eines wie bei Total War. Da ist die Verwaltung von so vielen Provinzen ja auch kein Problem. Ein Rundenbasierendes Spiel würde ich ohnehin bevorzugen. Dann müsste ich nicht die ganze Zeit wie gebannt auf die Fortschrittsbalken starren und jedes Mal hektisch das Spiel anhalten wenn etwas fertiggestellt wird oder ein Ereignis eintritt.

Im übrigen sind die Schiffe viel zu schnell. Angeblich kann man ja nicht schneller als Licht reisen. Folglich würde man über 4 Jahre benötigen um nach Alpha Centauri reisen zu können. Aber selbst mit mehrfacher Lichtgeschwindigkeit währe man noch ewig unterwegs weil die Entfernungen im Universum unvorstellbar riesig sind. Im Spiel geht es jedoch deutlich schneller. Zu schnell. Man kann innerhalb kurzer Zeit ganzer Imperien pulverisieren. Das würde in echt niemals gehen, weil die Entfernungen wie bereits gesagt viel zu große sind. Abgesehen davon sind die Produktionskapazitäten der Planeten, vor allem des Heimatplaneten viel zu niedrig. Nur eine Werft für die Erde? Ernsthaft? Bei dem technologischen Fortschritt denn ich im Spiel habe währen es wohl eher hunderte oder tausende. Oder sie währen so produktionsstark dass sie nicht nur ein Projekt sondern gleichzeitig hunderte von Schiffen bauen könnten.

Es würde dem Spiel auch bezüglich Kriegsführung gut tun wenn man in mehreren Slots gleichzeitig neue Schiffe bauen könnte, da man sodurch die Verluste schneller ausgleichen könnte. Wenn ich in Total War eine Armee verliere, kann ich in der benachbarten Provinz innerhalb von 5 Runden eine neue Armee bauen. Der Gegner kann in dieser Zeit aber nicht mein komplettes Imperium erobern, sondern höchstens eine Provinz mit Hauptsiedlung und Nebensiedlungen. Hier sollte es genauso sein. Ich bringe es mal auf den Punkt. Die Bauzeiten sind viel zu lange und die Reisezeiten viel zu kurz. Ich finde es auch nicht realistisch wenn man mit einer Flotte von einem Ende der Galaxie bis zum anderen fliegen kann ohne auf einem Raumhafen landen zu müssen. Selbst wenn die Schiffe nicht von Steinen oder größeren Gegenstände, der Schwerkraft oder Strahlung beschädigt werden sollten, was ich für äussert unwahrscheinlich halte, müssten sie trotzdem aufgrund von Verschleiß irgendwann repariert werden.

Im übrigen frage ich mich warum ich den Mars und die Monde nicht kolonisieren, bzw. nicht mal dort irgendetwas sinnvolles errichten kann. Wer in Alpha Centauri Planeten besiedeln kann, sollte doch auch in der Lage sein einen Planeten wie den Mars zu besiedeln. Das man Jupiter und die Venus nicht besiedeln kann lasse ich mir noch gefallen, aber den Mars? Dort fehlt doch eigentlich nur Wasser und von dem gibt es im Weltall mehr als genug.

Jetzt wirds absurd, ich bin raus hier.

Hjalfnar
27.07.16, 22:14
Fassen Wir zusammen, Ihr habt Euch nicht wirklich mit den Spielmechaniken auseinandergesetzt und findet sie deshalb doof. Richtig? :tongue:

Mantikor
28.07.16, 09:16
Ich finde vieles unübersichtlich, umständlich und unnötig. Nehmen wir beispielsweise die Kolonisierung. Manche Planeten werden grün, andere orange oder als rot gekennzeichnet. Die grünen kann man von Anfang an kolonisieren. Die gelben wenn man entsprechende Techs erforscht hat. Wenn ich jetzt aber auch die gelben kolonisieren kann wieso wechseln die dann nicht auf grün?

Warum muss ich manuell die Gebäude von Stufe 1 zu Stufe 2 oder 3 verbessern. Eine Schieberegler der die Gebäude automatisch verbessert würde doch auch reichen.

Wieso muss ich der Ki die Kontrolle über Systeme geben. Wenn ich jedem Planeten nach Beginn seiner Besiedlung den Auftrag geben könnte Slot 1 bis Slot Ende mit folgenden Gebäuden zu bebauen und diese sich automatisch verbessern und entsprechend meiner Produktionsliste besiedeln werden würden, würde sich der Verwaltungsaufwand wirklich in Grenzen halten.

Im Grund genommen gibt es ja ohnehin kaum was zu entscheiden. Auf den Feldern mit hoher Nahrung, Energie, Mineralien und Forschung ist eigentlich schon vorgegeben was man bauen muss und bei den anderen baut man nach Bedarf abwechselnd Energie, Mineralien oder Forschung. Wirklich herausfordernd ist das nicht. Da hat CIV 5 deutlich mehr Spieltiefe. Da gibt es nicht nur mehr Gebäude, Weltwunder und Einheiten, sondern man muss auch die örtlichen Gegebenheiten mit den Ressourcen, den Nachbarn und vieles mehr berücksichtigen und sich entscheiden ob man die Städte eher für den Geldausbau, die Forschung, das Militär oder zur Verteidigung spezalisiert. Aber hier kann und muss man solche Entscheidungen fast nicht treffen.

Es gibt ja nicht mal einen Forschungsbaum. Man kann nicht mal sagen ich forsche jetzt gezielt auf Arktische Welten, weil es davon besonders viele in meinem System gibt, weil es zufallsabhängig ist wann man die Tech erforschen kann.

Stattdessen ist einem eigentlich schon fast alles vorgegeben. In Grenznähe ein besonders starke Verteidigung aufbauen geht nicht weil man nun ein Verteidigungsmodul pro Raumhafen einsetzen kann, keine Minen legen kann, keine Monde und unbewohnte Planeten mit Laserbatterien, Raketen oder Jägern zur Verteidigung nutzen kann. Ach ja Jäger, wieso hat es eigentlich keine Jäger? Aber selbst wenn es gehen würde. Der Gegner kann ja einfach dran vorbei fliegen. Reichweitenprobleme gibt es ja nicht. Warum nicht? Wenn ich der Sonne zu nahe komme verglühe ich. Wenn ich in einen Asterodien fliege brauche ich ein neues Schiff. Wenn ich zu viel Strahlung abbekomme gibt es Schäden. Und wenn ich einem schwarzen Loch zu nahe komme zereist es mein Schiff. Und ich glaube auch nicht dass es gesund ist wenn man einer Supernova einem Pulsar oder irgendwelchen Anamolien zu nahe kommt. Aber all das gibt es ja nicht im Spiel. Die Schiffe brauchen auch keine Ersatzteile oder Treibstoff. Schon toll was die alles können, aber spielerisch sinnvoll oder realistisch ist es nicht.

In einem anderen Thread habe ich gelesen das es bei den Kämpfen auch kein Stein / Papier / Schere Prinzip bei den Kämpfen gibt. Das passt irgendwie ins Bild. Sonst müsste man mal als Spieler mal eine Entscheidung treffen und sich überlegen wie man seine Flotten zusammen stellt oder sie in den Kampf sendet. Ein Anführer Verbesserungssystem gibt es auch nicht. Die werden automatisch verbessert. Ok, so muss ich mir nicht überlegen ob ich auf Blitzschlag, bessere Rüstung oder bessere Angriffswerte levele.

Was ist eigentlich Ziel des Spiels? Gibt es mehre Möglichkeiten zum Gewinnen oder gewinnt einfach derjenige der die meisten Punkte hat?

Koenigsmoerder
29.07.16, 00:23
Nehmen wir beispielsweise die Kolonisierung. Manche Planeten werden grün, andere orange oder als rot gekennzeichnet. Die grünen kann man von Anfang an kolonisieren. Die gelben wenn man entsprechende Techs erforscht hat. Wenn ich jetzt aber auch die gelben kolonisieren kann wieso wechseln die dann nicht auf grün?

Die Farben kennzeichnen offensichtlich nicht die (Un)Möglichkeit der Kolonisation - sonst würden ja zwei genügen, beispielsweise klassisch Grün/Rot - sondern den Grad Bewohnbarkeit (0-100%). Was sich wiederum stark auf die Zufriedenheit der Kolonisten auswirkt.



Wieso muss ich der Ki die Kontrolle über Systeme geben.

Aktuell mag das tendenziell eher ärgerlich sein. Wenn man aber mal an MoO2 zurückdenkt, wo es eine Bauliste gab, einen Auto-Builder und am Ende, wenn alle möglichen Gebäude errichtet waren, hat man eben einfach Geld produziert...dann haben Sektoren langfristig gesehen mehr Reiz. Sowohl im Spiel selbst, als auch was Paradox mit dem einen oder anderen DLC damit noch machen kann. Solange kann man ja auf den entsprechenden Mod zurückgreifen, der einem mehr direkt kontrollierte Systeme erlaubt.



Da hat CIV 5 deutlich mehr Spieltiefe.

Das ist jetzt aber schon seit längerem so, dass Paradox-Games erst richtig interessant werden, wenn der eine oder andere DLC draußen ist. Da war man Unserer Meinung nach vorgewarnt, und braucht sich im Nachhinein nicht groß über eine Feststellung hinaus beschweren.



In Grenznähe ein besonders starke Verteidigung aufbauen geht nicht weil man nun ein Verteidigungsmodul pro Raumhafen einsetzen kann, keine Minen legen kann, keine Monde und unbewohnte Planeten mit Laserbatterien, Raketen oder Jägern zur Verteidigung nutzen kann. Ach ja Jäger, wieso hat es eigentlich keine Jäger?

Man kann Weltraumstationen bauen, die beispielsweise über Minenfelder verfügen. Wenngleich diese nicht so wirken, wie Ihr es jetzt wahrscheinlich gerne hättet. Und selbstverständlich gibt es Jäger.



Ein Anführer Verbesserungssystem gibt es auch nicht. Die werden automatisch verbessert.

Warum sollte das auch anders sein? Auf der einen Seite predigt Ihr Realismus, auf der anderen Seite wollt Ihr entscheiden in welchen Feldern genau sich Eure Anführer verbessern. Wenn das im echten Leben nur auch so einfach wäre...

Mantikor
01.08.16, 11:21
Ich habe einen Planeten mit Bodentruppen erobert. Wie kann ich ihn nutzen? Muss ich ihn erst bei Friedensverhandlungen fordern? Ich finde kein Option zum Frieden verhandeln. Wenn ich das Diplomatie Menü anklicke kann ich meinen Kriegsgegnern einen Nichtangriffspakt, Handelsvertrag unsw. anbieten. Man merkt überhaupt keinen Unterschied zur Diplomatie in Friedenszeiten.

Ich bin stinkesauer. Den Krieg habe ich klar gewonnen. Aber ich konnte ihn nicht beenden oder zu meinem Vorteil nutzen weil ich weder die Planeten wegbomben noch irgendwie Frieden schließen konnte. In irgendeinem Forum habe ich gelesen das man Kriegsziele deklarien muss. Wenn dass so ist, Frage ich mich wieso ich keine deklarien kann. Ich kann nichts fordern und nicht mal verhandeln. Haben die vergessen den entsprechenden Schalter einzubauen oder muss ich erst wieder irgendeinen Müll erforschen, und wenn ja warum wird man vor der Kriegserklärung nicht darauf hingewiesen.

Da ich auf winzig spiele konnte ich nichts mehr besiedeln, erobern oder Frieden schließen. Ganz Tolle Leistung.

Dafür sind plötzlich aus einer anderen Galaxie die Weltraumamöben über mich hergefallen. Zeitgleich ist die Wirtschaft ins Bodenlose gestürzt und Separatisten aufgetraucht. Gehts noch unfairer? Warum nicht gleich einen neuen Urknall auslösen damit das gesamte Imperium sofort verschwindet. Ich habe ja grundsätzlich kein Problem mit spawnenden Gegner, aber mir geht das Messer in der Tasche auf wenn ich 50 Spielstunden in den Aufbau eines Imperium investiere und dieses dann durch Cheats handlungsunfähig gemacht wird. Ein Minus von 50 Prozent bei den Ressourcen ist in keinster Weise aktzetapel. Soll ich den Rest des Spiels zuschauen wie die Amöben alles kolonisieren weil ich nichts mehr bauen kann. Das kanns doch nicht sein. Ich habe alle Gebäude auf Maximum ausgebaut. Da kann man keine Ressourcen mehr ausquetschen. Das Spiel ist nur aufgrund dieser Cheats gelaufen.

Hjalfnar
01.08.16, 15:47
Etwas doof gelöst: Ihr müsst zu Kriegsbeginn als Angreifer bestimmte Planeten fordern, bzw. als Verteidiger sobald Ihr angegriffen werdet. Später mehr fordern is nich. Ins Verhandlungsmenü kommt Ihr via Klick aufs Kriegfortschrittszeichen.

Mantikor
01.08.16, 16:07
Ich finde keinen entsprechenden Schalter. Ich kann auch im Handelsmenü keine Sternensysteme von der Ki fordern obwohl ich meine eigenen anbieten kann.

Ladegos
01.08.16, 17:35
Dies geht nicht übers Diplomatiemenü. Sondern beim Krieg tauchten etwas rechts Unten ein Art Fadenkreuz auf.
Dort kann man auf dem ersten Reiter einen Weißen Frieden anbieten z.B..
Auf dem zweiten Reiter stellt man links Unten bei der Übersicht um...kann man z.B. bei 100% sofort die Kapitulation erzwingen.
Habt ihr den Krieg begonnen?
Ob man nachträglich noch Forderungen zufügen kann, weiß ich nicht.
Aber sollte man einen Krieg erklärt/aufdrücken bekommen, dann kann man seine Forderungen festlegen...soweit mein theoretisches Wissen.
Bis jetzt bin ich immer über Alle hergefallen.

Mantikor
02.08.16, 19:46
Ich habe nun in einem neuen Spiel drei Planeten erhalten. Da dort Aliens leben stellt sich mir nun die Frage was nun? Ich vermute mal dass sie relativ unzufrieden sind und das es evtl. zu Aufständen kommen könnte. Gibt es bestimmte Gebäude? Muss ich was beachten. Wie geht ihr vor?

Koenigsmoerder
03.08.16, 19:00
Haben die vergessen den entsprechenden Schalter einzubauen...

Auch wenn bei Stellaris in der Tat noch viel fehlt, und auch wenn das jetzt hart klingen mag: überfliegt man so Eure Postings in diesem Thread, solltet Ihr grundsätzlich immer davon ausgehen, dass das Feature, welches Ihr sucht bereits implementiert ist, und Ihr es nur nicht gefunden habt bzw. keine Ahnung habt, was Ihr damit anfangen sollt.

Hjalfnar
03.08.16, 20:09
Ich habe nun in einem neuen Spiel drei Planeten erhalten. Da dort Aliens leben stellt sich mir nun die Frage was nun? Ich vermute mal dass sie relativ unzufrieden sind und das es evtl. zu Aufständen kommen könnte. Gibt es bestimmte Gebäude? Muss ich was beachten. Wie geht ihr vor?Achtet auf die Ethiken, die die Aliens haben. Die beeinflussen besonders, wie unzufrieden die Aliens sein werden. Wir starten meistens prompt Integrationsprogramme (Aufstandsbildschirm) und Umerziehungsmaßnahmen (planetarer Erlass, Planetenmenü). Anschließend bauen Wir ein paar Gebäude (um), befreien alle Sklaven, richten die eroberten Planeten nach Unseren Vorstellungen ein und packen sie in einen eigenen Sektor. Dadurch sinkt massiv der Malus für "Alien Overlords", also einen Herrscher aus einer anderen Spezies sowie der Malus durch Eroberung. Lasst einige Angriffstruppen auf den Planeten, so ca. 5 pro Planet, und baut einige Defensiveinheiten dazu. Sollte es zum Aufstand kommen, wird der so schnell niedergeschlagen. Im besten Fall nehmen die Aliens nach einigen Umerziehungsmaßnahmen die Ethiken Eures Volkes an und sind dann super, um sonst schwer zu besiedelnde Planeten zu kolonisieren. Wir haben in Unserer letzten Runde eine Wüstenplanetenspezies erobert, die von den Ehtiken her recht ähnlich und nach zwei Umerziehungskampagnen voll auf Linie war. Wir konnten damit Unsere Siedlungsmöglichkeiten glatt verdoppeln.

Mantikor
03.08.16, 20:54
Auch wenn bei Stellaris in der Tat noch viel fehlt, und auch wenn das jetzt hart klingen mag: überfliegt man so Eure Postings in diesem Thread, solltet Ihr grundsätzlich immer davon ausgehen, dass das Feature, welches Ihr sucht bereits implementiert ist, und Ihr es nur nicht gefunden habt bzw. keine Ahnung habt, was Ihr damit anfangen sollt.

Ich würde mich deutlich leichter tun wenn es ein Handbuch geben würde. Das mit der Umerziehungskampagne habe ich probiert und auch das Hyperentertainment Forum gebaut. Sonst habe ich keine Gebäude gefunden mit dennen man die Zufriedenheit verbessern kann. Die Unzufriedenheit ist trotzdem gestiegen. Irgendwann habe ich eine Nachricht erhalten dass sie zur Waffe gegriffen haben, und plötzlich waren die Separatisten verschwunden. Ich habe keine Ahnung warum. Vielleicht haben meine Truppen den Aufstand niedergeschlagen. Ich habe mal vorsorglich den Planeten bis zum Maximum mit Bodentruppen und einer Raumflotte gesichert.

Wozu sind denn eigentlich die Gebäude zur Verbesserung der Bewohnbarkeit gut? Wenn ich einen Planeten mit 10 Prozent Bewohnbarkeit kolonisiere erhalte ich genauso viele Slots zum Bauen wie wenn er 20 Prozent oder 100 Prozent hat. Wo ist der Vorteil wenn man die Bewohnbarkeit erhöht, wenn man nicht mehr Slots erhält?

Arminus
04.08.16, 10:21
Einerseits ist Habitability das Maximum, dass POPs an Happiness haben können. Andererseits fließt es in die Dauer bis zum nächsten POP ein.

Mantikor
04.08.16, 10:27
Danke für die Hinweise. Ich habe jetzt Besuchszentren gebaut. Ich glaube die helfen am meisten. Von was hängt den der Amöbenangriff ab? Von meinen Erfolgen oder von der Spieldauer?

Ich habe im Spiel Festungen gebaut. Zunächst mit 1,2 K dann irgendwann mit 6 K. Soweit, so normal. Dann konnte ich plötzlich aber nur noch 4 K Festungen bauen. Wie kann es sein dass die sich im fortgeschrittenen Spielverlauf verschlechtern? Es ist die gleiche Klasse. Das größte was man halt bauen kann, ich habe nicht versehentlich eine kleinere gebaut. Könnte es daran liegen dass ich durch die Trümmererforschung Fortgeschrittene Raketen erhalten habe und danach über die normale Forschung nur mittelmäßige erforscht habe, weil ich die Technologie noch nicht hatte? Verschlechtert sich dann die Autodesignausrüstung oder liegt es vielleicht an meinem Alien Präsidenten der zu meinem Ärger gewählt wurde und nun die Flottenkapazität um 20 Prozent reduziert.

Arminus
04.08.16, 23:30
Autodesign ist nicht so doll. Und die vom Spiel berechnete Kampfstärke sowieso mit Vorsicht zu genießen.

Mantikor
08.08.16, 22:28
Die Festungen schwanken noch immer. Ich habe keine Ahnung warum.

Ich habe gerade einen Gegner besiegt der die Sperrzone eines gefallenen Reiches besiedelt hat. Daraufhin hat das Reich die Räumung verlangt und mein geschlagener Gegner musste nachgeben. Jetzt konnte ich die geräumte Sperrzone besiedeln und musste hierbei nicht mal Gebäude bauen weil diese bereits vorhanden waren.

Gibt es eine Grenze für Vassillierungen? Ich habe drei Vasallen. Als ich anschließend das vierte Reich befreite wollte dieses nicht mehr mein Vasall werden. In EU gab es soweit ich mich erinnere diesbezüglich eine Beschränkung. Ist es hier auch so?

Hjalfnar
16.08.16, 07:23
Halleluja, Wir sind zum ersten Mal auf eine Herausforderung gestoßen! Die Warpinvasoren sind echt übel, nachdem Wir etwa 15 50k-100k-Flotten vernichtet hatten, griffen Wir mit 120k (Unsere gesamte Flotte) das Portal an...nun ja, haarscharf gescheitert, das Portal hatte noch 700hp als Wir den Rückzug antreten mussten mit gerade mal 10 Schlachtschiffen und 28k Kampfkraft. Ergo: Nächstes Mal noch mehr Kugelfresser-Geleitschiffe und eine allgemein größere Flotte. Aber das kann einige Ingamejahre dauern bis zur nächsten Attacke. Zum Glück sind noch ein ganzes, halbwegs starkes Reich sowie zwei gefallene Reiche zwischen Uns und den Invasoren. Irgendwelche Tipps gegen die Typen? Wir hatten an einen Angriff aus zwei Richtungen beim nächsten Mal gedacht.

clone
16.08.16, 14:14
Halleluja, Wir sind zum ersten Mal auf eine Herausforderung gestoßen! Die Warpinvasoren sind echt übel, nachdem Wir etwa 15 50k-100k-Flotten vernichtet hatten, griffen Wir mit 120k (Unsere gesamte Flotte) das Portal an...nun ja, haarscharf gescheitert, das Portal hatte noch 700hp als Wir den Rückzug antreten mussten mit gerade mal 10 Schlachtschiffen und 28k Kampfkraft. Ergo: Nächstes Mal noch mehr Kugelfresser-Geleitschiffe und eine allgemein größere Flotte. Aber das kann einige Ingamejahre dauern bis zur nächsten Attacke. Zum Glück sind noch ein ganzes, halbwegs starkes Reich sowie zwei gefallene Reiche zwischen Uns und den Invasoren. Irgendwelche Tipps gegen die Typen? Wir hatten an einen Angriff aus zwei Richtungen beim nächsten Mal gedacht.

Wichtige Fragen:
Welche Waffen benutzt ihr?
Welche Schiffstypen?
Welches Jahr haben wir?
Wie sieht eure Wirtschaft aus?

Ansonsten hab ich nur einen Tipp: Lanzen.
Und doch noch einen: Bei Großflotten (+50k) kommt es zum Effekt, dass die Schiffe viel zu langsam Richtung Feind fahren und damit ein guter Teil der Flotte zu Begin einer Schlacht nicht angreift. Ihr solltet mit Winkeln aus 20-30° zwischen den Flotten gleichzeitig angreifen, die Schlacht um das Portal sollte so gewonnen werden.

Mantikor
16.08.16, 17:06
Die Idee aus zwei Richtungen das Dimensionsportalen anzugreifen ist mir während der Schlacht um das Portal auch gekommen. Zuerst sah es nach einem Spaziergang aus. Meine Flotten machten mit den gegnerischen Armadas kurzen Prozess. Aber dann bemerkte ich dass diese nach der Zerstörung sofort neu spawnen. Es hat ewig gedauert bis meine Flotten endlich in Schussreichweite zum Portal waren weil sie den Feind etliche mal von neuem vernichten mussten und kaum vorwärts gekommen sind. Ich glaube ich habe das 10fache an Feinden aus dem Orbit gepustet. Als ich das Portal endlich zerstört hatte waren nur noch 10 oder 11 Schlachtschiffe übrig und meine Flottenkapazität mal kurz von 980 auf 400 gesunken.

Zuvor hatte ich schon 900 Flottenkapazität in sinnlossen Kämpfen in Systemen ohne Portal verloren, was mir aber nichts brachte weil die zerstörten Feindflotten immer wieder neu spawnten und ich die feindlichen Planeten weder erobern noch wegbomben konnte. Ich hoffe das es nun besser geht. In einem anderen Forum habe ich gelesen das man erst mal das Portal zerstören muss.

Ach ja, die Unbidden haben meine Systeme nicht angegriffen sondern halten sich im Gebiet des mir feindlich gesinnten Wulhup Imperiums auf. Ich hätte sie auch ignorieren und die restlichen Planeten für die 40 Prozent wo anders holen können, aber so macht es mehr Spaß.

Hjalfnar
16.08.16, 23:16
Hm, Wir haben in den Kämpfen mit einigen Reichen die Lanzentechnologien erbeutet, nutzen aber kinetische Artillerie, da Wir diese extrem hochgezüchtet haben. Die Lanzen sehen in der Tat sehr interessant aus...die höhere Präzision vor allem. Wir wünschten, man würde kinetischen Waffen endlich zum Ausgleich einen höheren Schildschaden oder ähnliches verpassen. Wir haben Uns jetzt allerdings entschieden, auf fokussierte Archenemitter umzusteigen. Die Unvorbidden-Schiffe haben quasi keinen Rumpf, dafür brutal starke Schilde. Ergo ist eine Waffe, die 50% der Schilde ignoriert natürlich super. Mal sehen, wie das klappt.

Edit: Zusätzlich rüsten Wir jetzt Gefechts-KIs ein, da ja nur eine Krise pro Match passieren kann. Ergo nix mit KI-Bedrohung.

Edit 2: Klappt gar nicht. Feindliche Flotten sprangen mit ca. 1 Million Kampfkraft in Nahkampfdistanz und vernichtete alles, was Wir hatten. Wir fürchten, den Save können Wir in die Tonne kloppen.

clone
17.08.16, 00:05
Hm, Wir haben in den Kämpfen mit einigen Reichen die Lanzentechnologien erbeutet, nutzen aber kinetische Artillerie, da Wir diese extrem hochgezüchtet haben. Die Lanzen sehen in der Tat sehr interessant aus...die höhere Präzision vor allem. Wir wünschten, man würde kinetischen Waffen endlich zum Ausgleich einen höheren Schildschaden oder ähnliches verpassen. Wir haben Uns jetzt allerdings entschieden, auf fokussierte Archenemitter umzusteigen. Die Unvorbidden-Schiffe haben quasi keinen Rumpf, dafür brutal starke Schilde. Ergo ist eine Waffe, die 50% der Schilde ignoriert natürlich super. Mal sehen, wie das klappt.

Edit: Zusätzlich rüsten Wir jetzt Gefechts-KIs ein, da ja nur eine Krise pro Match passieren kann. Ergo nix mit KI-Bedrohung.

Die Lanzen sind insbesondere deshalb überlegen, weil sie das haben, was man in der Echtzeitstrategie "smart targeting" nennt. Alle Waffen verschießen Projektile, manche sehr schnelle, wie die Archenemitter, manche sehr langsam, manche sogar so langsam, dass sie als Raketen gelten und abgefangen werden können. Nur die Lanzen nicht, die treffen in dem Moment, in dem sie schießen, im selben Gametick. Das klingt jetzt erstmal nicht nach wichtig, ändert aber folgendes:
Dadurch, dass alle Projektile außer die Lanzen eine Flugphase haben, kommt es in Kämpfen immer zu der Situation, dass mehr Projektile auf ein einzelnes Schiff abgeschossen werden, als eigentlich zur Vernichtung des feindlichen Schiffes nötig sind. Die überflüssigen Projektile lenken sich aber dann nicht selbst auf andere Ziele um (nichtmal Torpedos oder Raketen machen das), sondern sie verfallen einfach. Lanzen machen das nicht, dadurch, dass sie keine Flugphase haben, machen sie in dem Spieltick ihren Schaden, in dem sie abgefeuert werden, es verfallen keine Schüsse und es gibt auch keinen Overdamage, weil immer nur die maximal nötige Anzahl an Lanzen auf ein Schiff gleichzeitig abgeschossen werden.

Das macht die Lanzen neben der Reichweite und den absurden Stats so besonders. Da wissen weder die Schwarmlinge noch die Extradimensionalen was ihnen blüht, wenn man einfach 100k in Zerstörern/Kreuzern mit optimierten Lanzen + Auren einsetzt. Und immer daran denken, dass das Spiel dazu neigt, Schlachtschiffe und Kreuzer massiv in ihrem Wert zu überbewerten. Schlachtschiffe mit 3-4k Wertung sind nicht besser als Zerstörer, die auf 1k bis 2k zusammen kommen.

Hjalfnar
17.08.16, 01:03
Dann werden Wir wohl Unsere Baustrategie jetzt entsprechend anpassen. Denn die Flotte hats wieder zerlegt. Im Nahkampf können Wir diesen Viechern nicht beikommen, die haben einfach viel zu viele Schiffe.

clone
17.08.16, 01:07
Dann werden Wir wohl Unsere Baustrategie jetzt entsprechend anpassen. Denn die Flotte hats wieder zerlegt. Im Nahkampf können Wir diesen Viechern nicht beikommen, die haben einfach viel zu viele Schiffe.

Es darf nicht zum Nahkampf kommen. Wenn ihr könnt, reizt das Flottenlimit zum Maximum aus, bei guter Wirtschaft gehen auch 1500/1000 Schiffspunkten. Nutzt nicht eine Großflotte, sondern mehrere, die zum exakt selben Zeitpunkt die Schlacht starten.

Hjalfnar
17.08.16, 02:16
Wir hatten leider keine Chance, der Gegner sprang von hinten ins System und erwischte die Flotte noch im Aufmarsch. Riesenpech.

Mantikor
17.08.16, 17:32
Ich habe um Verluste zu minimieren die ersten Flotten meistens aus dem Kämpfen herausgelöst und repariert während ich die Verstärkungsflotten danach in den Kampf geschickt habe. Das hat eigentlich ganz gut funktioniert. Um das Portal zerstören zu können muss man aber wirklich ohne Rücksicht auf Verluste angreifen weil man sonst nicht in Schussreichweite kommt und sich das Portal wieder repariert wenn es nicht vollständig zerstört wird. Vielleicht könntet ihr ja einen Ablenkungsangriff starten. Wenn ich in einem System angreife sendet die Ki in der Regel alle Flotten die sich hat dort hin, und währenddessen können sie logischerweise nicht das Portal verteidigen.

Als ich das Portal angegriffen habe war ich schon im Jahr 2745 und hatte Materie Desintegratoren, Tachyon Lanzen, und Raketen, jeweils auf Stufe III bis V. Extra Schiffe für die Unbidden habe ich nicht gebaut. Ich habe der Flotte aber zusätzlich zu den ganzen Autokampfschiffen noch Schlachtschiffe mit Zusatzausrüstung mitgeschickt damit sich die Flotte unterwegs von alleine repariert, die Schilde verstärkt werden oder der Gegner nicht so schnell in den Hyperraum fliehen kann. Das hat natürlich den Nachteil dass das betroffene Schlachtschiff nicht über so viel Feuerkraft verfügt, aber dafür profitiert die ganze Flotte vom Vorteil des Schiffs was mir bei großen Flotten deutlich sinnvoller erscheint als ein paar zusätzliche Geschütze oder Raketen mehr.

Hjalfnar
18.08.16, 10:47
Wir haben die Attacke wie folgt aufgebaut. Unsere "alte" Flotte sprang zur Ablenkung in ein Unbidden-System und attackierte deren Raumstationen. Dann sprangen drei 50k-Flotten vor allem aus Kreuzern und Zerstörern durch den gesamten Unbiddenraum bis zum Portal und griffen das Portalsystem aus drei Richtungen an. An diesem Punkt waren alle Unsere Ressourcen futsch, weswegen die Kampfkraft massiv absackte. Die Unbidden waren bereits kurz davor, Unsere "alte" Flotte anzugreifen, als sie plötzlich losdüsten, um das Portal zu retten. Währenddessen konnten zwei der drei Flottillen im Portalsystem die ersten Stationen zerstören, trotz Energie- und Mineralienmangel. Dann kamen die Unbidden zurück und wurden von der dritten Flottille empfangen. Amüsanterweise hielt sie lange genug aus, um den beiden anderen Verbänden die Kampfaufnahme mit dem Warpportal zu ermöglichen, bevor sie zerstört wurde. Und jetzt der Clou: Durch die Vernichtung Unserer Abfangflotte waren Wir wieder im positiven Bereich bei Energie und Mineralien, die Kampfkraft der Flotten sprang von 12k auf 60k und das Portal wurde in Sekunden zerschossen. Sieg! Jetzt erst mal reparieren und dann wird aufgeräumt. :tongue: Kolonieschiffe zur Besiedelung der vernichteten Imperien sind auch bereits im Bau.

Vargr
04.09.16, 00:15
Gibt es eigentlich auch einen kompletten Forschungsbaum zu sehen? Internet oder im Game selber?

clone
04.09.16, 00:19
Writing Bull hat sich daran gesetzt:

https://s32.postimg.io/phg96nfur/Stellaris_Tree.jpg

Edit:
Nach dem Release haben sich wohl ein paar Dinge in den Patches 1.1 und 1.2 geändert, aber 95% müsste noch korrekt sein.

Dazu gibts noch http://www.stellariswiki.com/Technology , wenn auch kein Tree, dann aber immerhin stehen die benötigten Techs und die möglichen Boni und Mali für jede Tech dabei.

Vargr
21.10.16, 21:00
Irgendwie ist bei dem Spiel schnell die Luft wieder raus. Es ist zwar so, dass, wenn ich dann mal angefangen habe, immer schnell noch eine Sache erledigen will und plötzlich wieder 4 Uhr morgen ist. Aber irgendwie fehlt mir so ein wenig eure herausfordernde KI. Ich spiele auf normal und werde nie wirklich unter Druck gesetzt. Sobald ich ich dann mal 3-4 Kolonien habe, scheine ich einfach unschlagbar ... Es gibt keine Feindverbündungen gegen mich ... Und bei der Aktivität hier im Forum scheint es so, dass bei allen schon wieder die Luft raus ist. :(

Gibts da vielleicht nen paar brauchbare Mods ???

Ryo
21.10.16, 23:46
Ich habe im Zuge des DLC wieder angefangen und bin ganz zufrieden. Ich bin ganz zufrieden mit Stellaris bzw. den angedeuteten Weg den wohl Paradox jetzt gehen wird mit den weiteren Patches/DLC

clone
22.10.16, 00:46
Ich habe im Zuge des DLC wieder angefangen und bin ganz zufrieden. Ich bin ganz zufrieden mit Stellaris bzw. den angedeuteten Weg den wohl Paradox jetzt gehen wird mit den weiteren Patches/DLC

Ich habe das DLC nicht gekauft, weil ich den Inhalt sehr dürftig empfinde, inbesondere was die Babylon 5 look-alike Geschichte angeht. Die K.I. in 1.3. ist weiterhin frustrierend schlecht, das neue Kampf- und Schiffssystem sowohl unausgegoren als auch schlecht und das schlimmste, alle Mods müssen von den Erschaffern erstmal auf 1.3. gepatched werden, das kann dauern.

Ich spiele auf Hart/Hart und bin nach 30 Jahren den Nachbarn überlegen und nach 70 Jahren die Stärkste Kraft in der Galaxie und dann kann ich auch wieder aufhören, weil die K.I. weiterhin nicht mithalten kann. Der K.I. Mod, mit dem ich normalerweise spiele, enhanced A.I. sorgte wenigstens dafür, dass ich die ersten 100 Jahre in Hart/Hart schwere Gegner hatte. Die K.I. ist jetzt wieder so dumm wie Bohnenstroh, das Problem der nie existierenden Föderationsgründungen wurde jetzt dadurch gelöst, dass für die Föderation nur noch 2 Reiche notwendig sind... Es hätte schon gereicht wenn sie einem der K.I. Modder mal ein wenig Geld überwiesen hätten und ihn seinen Mod bezahlt weiterentwickeln lassen und direkt ins Spiel integrieren. D

Der Schiffsbaukasten ergibt aktuell zum Teil garkeinen Sinn. Das erste Schiff, dass überschwere T-Teile ( Range +100) anschrauben kann, ist der Kreuzer, welcher nur zwanghaft ein Nahkampfschiff ist...:dumm: Point-Defence lässt sich in den ersten 100 Jahren an garkein Schiff anschrauben, weil keines außer die Kampfstationen einen Slot dafür bekommen haben, dem A Slot fehlen die Teile um ihn sinnvoll zu machen und insgesamt ist der Schiffsbaukasten aktuell viel zu limitiert und weiterhin wird weder das Problem der "Aufeinander Zufliegen und dann Kreisen"-Kämpfe (Was durch die festen Angriffsrollen von Korvetten und Kreuzern eher noch heraufbeschworen wird) und zusätzlich sind alle Kriege weiterhin das gute alte "Flotte gegen Flotte, der Sieger gewinnt den Krieg". Daran ändert auch nichts, dass die Schiffsbauzeiten jetzt halbiert wurden, 30 Tage für ne Korvette, oh yeah, nur kann man dennoch ab ca. 50 Spieljahren keine Flotte innerhalb der notwendigen Zeit nachproduzieren.

Die Lösung ist immernoch einfach: Staking Penalty für Schiffe über den Kommandolimit eines Admirals. Admirale steigern ihr Kommandolimit mit Erfahrung. Admirale können auch außerhalb von Kämpfen (sehr langsam) Erfahrung sammeln. Das Erfahrung sammeln geht generell auch nochmal deutlich langsamer. Schiffe über Kommandolimit erhalten massive Mali und verhalten sich in Schlachten "wired". Weiterhin wird das aktuelle Rollensystem der Schiffe gleichzeitig ausgebaut und dennoch auch aufgelockert, in dem der Spieler selber entscheidet, welche Rolle sein kleines Schiff aufnimmt. So können Korvetten als Begleitfregatten eingesetzt werden, die sich um Schlachtschiffe positionieren und sie gegen Kleingemüse abschirmen, während man ebenso Torpedos (mit Reichweite 10-20) in Korvetten einbauen kann und dann eine Art Torpedobot besitzt. Die Schiffsklassen Träger und leichter Träger werden eingeführt, die deutlich mehr Geschwader führen können als aktuelle Schlachtschiffe mit Hangar-Modulen aber dafür nur sehr geringe Bewaffnung und auch wenig HP/Schilde/Panzerung besitzen. Dickpötter, die von ihren Schiffen abgeschirmt werden müssen. Schlachtschiffe mit schweren Geschützen machen deutlich mehr Schaden bei geringerer Kadenz, ein Treffer würde eine Korvette z.B. direkt vernichten. Die jedoch sind deutlich schwieriger zu treffen und haben bei großen Kalibern von Schlachtschiffen starke Ausweichwürfe, während schwere Schlachtschiffe praktisch immer getroffen werden. Dickschiffe bekämpfen Dickschiffe auf langer Distanz, während die Begleitung einen Tanz um Abschirmung und Lückensuche betreibt. Natürlich sollte man auch die Möglichkeit haben, schwergepanzerte Kreuzer oder Schlachtschiffe in den Nahkampf zu schicken, aber das muss man mit deckenden Kleinschiffen dann optimal unterstützen, sonst geht es unter.
Jedes Schiff erhält zwei weitere Einstellungsmöglichkeiten, die jederzeit geändert werden können: Formationsverhalten und Zielverhalten: Formationsverhalten entscheidet, wie ein Schiff in der Schlacht agiert, ob es Dickpötte schützt, in den Nahkampf übergeht oder z.B. einen spontanen Atomminenteppich im Niemandsland zwischen den Dickschiffen aufbaut. Zielverhalten entscheidet, wen das Schiff angreift. Mit schweren Dickpöttergeschützen auf schnelle Korvetten zu ballern, kann man machen, gibt auch nette Explosionen bei Glückstreffern, aber sonst eher Käse.
Weitere Änderungen:
Die Flucht muss wieder nach wenigen Tagen, besser sofort, möglich sein, sobald das Schiff in die richtige Richtung für den "Notsprung" gedreht ist, kann es abhauen. Die aktuelle Mechanik ist extrem kontraproduktiv, wenn man seine Unterlegenheit erkennt und dennoch die eigenen Schiffe erstmal 24 Tage zerplatzen sieht. Entscheidungsschlachten sollten nicht deshalb passieren, weil man irgendwie ja mal den Kampf suchen muss, der den Krieg entscheidet, sondern weil eine wichtige strategische Stellung, wie das eine Warptor, die Hauptwelt oder ein Raumhafen verteidigt werden müssen. Dazu geht einher, dass nicht alles so austauschbar sein sollte. Wer wichtige Kernwelten verliert, sollte deutlich stärkere wirtschaftliche Schäden erleiden, als er es aktuell tut. Der Verteidiger sollte deshalb unter Zugzwang gelangen, weil er strategisch wichtige Punkte zu verlieren droht, nicht weil der Angreifer jeden Winkel nach der Flotte absuchte, sie zernichtete und dann gemütlich seine Hauptflotte in 6 Teile aufteil und 6 Invasionen/Blockaden durchführt. Der Verteidiger muss endlich einen zumindest gewissen Vorteil erhalten, aktuell ist nichtmal sein Territorium einer, von den schwächlichen Raumhäfen und Kampfstationen erst garnicht zu reden. Und wenn dieser Vorteil nur derer ist, dass er seinen Raum Opfern kann um Zeit zu gewinnen, Zeit für schwere asymetrische Manöver oder um die Flotte zu stärken/einen Verbündeten aufzutreiben.

Wirtschaft: Die Wirtschaft krankt weiterhin unter der extremen exponentiellen Wachstumskurve. Es ist klar, dass Wachstum immer eine exponentielle Kurve ist, aber sie fängt in Stellaris zu weit unten an und explodiert dann zu schnell nach oben. Viele Dinge, wie Bevölkerungswachstum aber auch Wachstum an Rohstoffen und Energie sollten langsamer gehen. Die Hauptwelt sollte noch 200 Jahre später das soziale, kulturelle, industrielle und ökonomische Zentrum einer Zivilisation sein mit vielen Mrd. Einwohnern, während andere Welten sehr lange zum anfahren brauchen. Aktuell kann eine 20-25er Kolonie nach 50-75 Jahren die Hauptwelt übertreffen, ein unerträglicher Zustand (in meiner Empfindung). Ein Reich sollte in einem Krieg bei Verlust/Blockade der Hauptwelt zwar starken drang haben, sie wieder zu gewinnen, aber auch noch überleben können um im Rückraum des Feindes zu operrieren. Invasionen und Blockaden, insbesondere der Hauptwelt sollten dafür deutlich kostspieliger werden, diese verschiedenen Interessen sind ausgleichbar, auch wenn es schwierig wird. Hierzu könnte z.B. nicht mit nur der Hauptwelt und 5 Schiffchen angefangen werden, sondern mit mehreren Kolonien im eigenen Sonnensystem auf Monden und kargen Planeten, z.B. im Sol System auf Luna, Mars, Io, Ganymet, Europa, Titan und Ceres, welche begrenzt Mineralien und Energie liefern. Dazu erste Erkundungsdaten von Sternensystem näherer Umgebung (nicht vollständig, z.B. durch unbemannte Sonden, die damals noch mit relativistischer Geschwindigkeit dorthin geschickt wurden) und möglicherweise auch schon seine erste extrasolare Kolonie auf einer passenden Welt.
Die allgemeinen Lager für Rohstoffe sollten abgeschaffen werden, Energie, Nahrung und Mineralien sollten vollständig über Handelsschiffe verschickt werden, deren jagt auch größere Reiche schwer schaden kann und man sie so als kleineres Reich niederringen kann. Dafür bezahle ich auch gerne in einem DLC.
Wirtschaftlich sollte jedes Dickschiff einem ans Herz wachsen, es kann nicht sein, dass man Schlachtschiff nach Schlachtschiff ausspuckt bis man 100 Stück davon hat. Insbesondere die dickeren Schiffe sollten seltener sein, wertvoller und mehr strategische Resource, die dem Reich einige Kosten abverlangt, als aktuell. Denn aktuell ist selbst ein Schlachtschiff nichts, aberauch garnichts Besonderes. So sollten sie auch in der Lage sein Divisionen direkt in sich selbst, anstatt in Transportern zu führen. Transporter sollten auch endlich was kosten anstatt umsonst zu sein, sowohl was Energie/Mineralien als auch Bauzeit angeht. Im Krieg können Reiche dann im Notfall auch Handelsschiffe enteignen und als Transporter einsetzen, doch das schadet der Wirtschaft wiederum (und der Laune der Bevölkerung).

Politik: Minister, Parteien, Bevölkerungsinteresse sollten endlich existieren, dafür bezahle ich auch gerne in einem DLC. Z.B. könnten Ereignisse wie "der erste nichtmenschliche Minister" das Spiel abwechsln. Ziel muss es sein, in Phasen des Friedens spannende, spaßige Elemente in der Innenpolitik aufzumachen, während es im Krieg (zumindest solange die Bevölkerung nicht zu sehr leidet) eine gewisse Geschlossenheit ohne Probleme erreiche kann.

Dekadenz: Große Reiche sollten viel größere Probleme bekommen. Aktuell schraubt man ein Paar Sektoren und die Bevölkerung ist glücklich und treu. Große Reiche sollten unter Dekadenzproblemen leiden, der Bedarf an Nahrung, Energie und Mineralien für die Zivilgesellschaft steigt, Kriege, die nicht sofort gewonnen werden, verunsichern das Land, Donald Trump wird gewählt, und und und. Ein großes Reich zusammenhalten sollte nicht bedeuten, dass man drei Sektoren mit 20 Planeten besitzt und den kläglichen Rest samt Entspielproblem aufkehrt, sondern massive Rotations in den Köpfen des Spielers erfordern. Dafür bezahle ich gerne ein DLC.

Tausend andere kleinere Dinge, über die ich mich aufregen kann.

X_MasterDave_X
22.10.16, 07:58
Schickt die Ideen an Paradox, werter clone!

Die machen dann 3-4 DLCs draus. :D

Mantikor
22.10.16, 09:46
In vielen Punkten hat clone recht. Das Hauptproblem bei diesem Spiel und allen anderen Weltraumspielen die ich kenne ist dass die Verteidigung viel zu schwach ist. Wenn man auf dem Mond, dem Mars, dem Merkur und den ganzen anderen Planeten und Monden im Sonnensystem Verteidigungsysteme errichten dürfte könnte man sein Heimatsystem und andere wichtige Systeme viel leichter verteidigen. Desweiteren ist es absolut unlogisch das man nur einen Raumhafen und ein Verteidigungsmodul bauen darf. Auch das schwächt den Verteidiger enorm weil er sich sich nur mit einem Bruchteil seiner Möglichkeiten verteidigen und neue Schiffe wieder bauen darf während der Angreifer unbegrenzt Schiffe für den Angriff einsetzen kann.

Dabei könnte man das ganze auch umgekehrt machen. Man könnte dem Verteidiger erlauben so viele Verteidigungsmodule zu bauen wie er möchte, und die Anzahl der maximal möglichen Angreifenden Schiffe begrenzen. Dan würde jeder Angriff unmöglich werden. Besser währe es aber wenn Verteidiger und Angreifer so viel bauen und einsetzen können wie sie wollen. Ich sehe da auch absolut kein Platzproblem. Man könnte Millionnen von Raketensystemen, Laserabwehrbatterien und andere Verteidigungswaffen auf unserem Planeten installieren. Nur ihren Bau und Unterhalt könnte man sich woll nicht leisten. Aber wenn man genügend Credits hat um zehn Raketensyteme und 10 Laserbatterien aufzustellen, warum sollte man diese dann nicht bauen dürfen?

Und im übrigen bin ich auch der Meinung dass die Heimatwelten viel zu schwach sind und die neuen Kolonien zu schnell wachsen.

Hjalfnar
22.10.16, 10:44
Wir schauen dann immer zu Warhammer40k...wenn man sich da die Geschichten zu planetaren Invasionen ansieht, wäre ich ja für folgendes: Es sollte möglich sein, neben Garnisonssoldaten Verteidigungsgebäude zu bauen, die keinen Gebäudeslot verbrauchen. Der Schildgenerator sollte trotzdem einen Slot verbrauchen, aber sowas wie Torpedosilos und planetare Laserbatterien sollten entweder als Aufrüstung für Garnisonen dienen oder eigene Slots bekommen. In beiden Fällen wäre dann auch die Garnisonstruppe wichtiger, denn im ersten Fall würde eine Invasionsarmee nach und nach die planetaren Defensivwaffen zerstören, im zweiten Fall wäre es dann auch der im Orbit kreisenden Flotte möglich, diese Anlagen zu zerstören. Diese sollten auch gar nicht sonderlich teuer im Unterhalt sein, die sind ja quasi abgeschaltet, solange kein Gegner im Orbit ist. Das Gebietslimit für Verteidigungsplattformen im Orbit finden Wir auch bescheuert, die dürfen dann ruhig brutal teuer im Unterhalt sein, wie ja auch aktuell, aber sie sollten dann die Feuerkraft mehrerer Schlachtschiffe haben, kombiniert mit extremer Panzerung und saustarken Schilden. Ließe sich vielleicht mit dem planetaren Schildgenerator verknüpfen, dass der die Schildstärke von Raumhafen und Verteidigungsplattform nochmal um 100% erhöht oder so.

Oh, noch eine Idee, wie sich sogar relativ leicht die planetare Verteidigungskraft aktuell in Spiel modden ließe: Einmal das mit dem planetaren Schildgenerator, und dann halt die Ausrüstungsslots für Garnisonen, nur dass diese dann, wenn man z.B. eine Laserbatterie als Ausrüstung kauft, diese die Feuerrate von Energiewaffen auf dem Raumhafen und der Verteidigungsplattform prozentual erhöht. Fragen Uns, ob das möglich ist...

Also, auf jeden Fall müssen wie der werte clone schon sagte, Schlachtschiffe viel seltener und besonderer werden, ebenso Träger und diese eine eigene Schiffsklasse werden. Dazu entweder den Planeten selber Feuerkraft geben oder dafür sorgen, dass Raumhafen und Verteidigungsplattformen um den Planeten massiv gestärkt werden können.

X_MasterDave_X
22.10.16, 22:52
Aber man kann doch mehrere zusätzliche Sternenfestungen (3 Größen) in die Systeme stellen. Ich baue da immer in mein Heimatsystem die größtmögliche, in der Nähe der eigenen Sternenbasis nahe der Erde, und gebe der Sternenbasis das Modul wo die Raumschiffe dort nach dem Sprung erst mal gefangen sind. Dann springen die Feinde direkt in die Nähe der Sternenfestung und meiner Sternbasis und werden von beiden beschossen. Das erkauft auch Zeit um die eigene Flotte ranzuführen um den Feind so richtig eine überzubraten.

AG_Wittmann
31.10.16, 15:30
Hat einer Tipps, wie die Diplomatie mit Heinlein 1.3.1 genau funktioniert? Bisher wurschtel ich mich immer alleine doch recht erfolgreich durch, möchte aber gern auch etwas Konstruktiveres mit der KI anfangen, statt diese, nach deren Kriegserklärungen an mich, plattmachen zu müssen.

Mortimer
02.11.16, 17:05
Habe das Spiel während der letzten Angebotsaktion erworben und werfe hier mal zwei bescheidene Fragen in den Raum. Erstere betrifft die Übersichtlichkeit: Gibt es eine Möglichkeit, sich alle erforschten (nicht unbedingt besiedelten) Planeten und Sternensysteme in einer Tabelle anzeigen zu lassen? Zweite Frage: Welche Mods halten die Herren für essentiell? Ich denke da vor allem an Völker, Grafiken, Schiffe...

clone
02.11.16, 17:22
Der Expansionsschirm kommt dieser Tabelle am nächsten, er zeigt alle noch nicht besiedelten, bekannten Planeten, leider sowohl in eurem als auch im Neutralraum als auch im Fremdraum. Eine Systemtabelle gibt es nicht.

Mods: more ship types 2.7 für ein gutes Dutzend neuer Schiffstypen und Stationen. 3.0 des Moss wird wohl in Zukunft auch die Balance der Einbauoptionen angehen.
German people Mod für Deutsche Symbole, Deutsche Namen, Deutsche Porträts usw.
mein Lieblingsmod enhanced a.i. ist leider tot und ich kenne keinen weiteren a.i. Mod.
Sins of the prohpet, Halo mod, urprünglich für sins of a solar empire entwickelt, sehr frühe Phase.
Diverse Star Wars mods.

JoeMill
02.11.16, 20:15
Enhanced AI (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=692253918) soll demnächst ein Update bekommen. Oder um aus Steam zu zitieren:

Anex [Autor] 31. Okt. um 15:42 Uhr
Ok, major parts done, running some test games yielded too many bugs and weirdness, fixing issues for now. Sorry for the delays.


Den einzigen anderen AI Mod den ich kenne ist AI Rebalance von reth: http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=683412153 da gibt es aber seit 1.1. keine Updates mehr.

Ansonsten spiele ich zur Zeit mit folgenden Mods:

Auto Build and Improve Buildings ENG/RUS/FRA/GER
Asset Tracker
Better Zoom
Civilian Trade
Color coded pop status icons
Economy & Technology Mapmodes
Federation Leader Notification Mod
Extra Events
Fixed Vassal opinions
Fox Portraits Dimorphism
Gods and Guardians
Larger Sector Name
More AI Personalities
More Events Mod
Planet Cap raised
Reduce Aura Graphics
Remove stranded foreign stations
Researcher Trait 'Fix'
Shanty Town
Smaller Resource Icons
UI Overhaul 1080p
XC - Tile Terraforming

Mortimer
03.11.16, 17:11
Werter clone, werter JoeMill,

habt Dank für die Auskunft. Der Expansionsplaner entspricht tatsächlich ungefähr der von mir gewünschten Übersicht, ich hatte ihn nur noch nie benutzt. Die Masse der Mods ist wirklich erstaunlich, ich werde mal einige der von Euch genannten ansehen...

Mariu
04.11.16, 11:05
Ansonsten gäb es halt noch AI Personalities, die bringen nur leider nicht soviel bezüglich AI selbst....
IIC - AI Addon - Extra (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=789273548&searchtext=IIC+-+AI+Addon+-+Extra)
More AI Personalities (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=701432146)

Unsere momentane Runde läuft mit folgenden Mods:


Additonal Traits (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=681576508)
Advanced Weapons (1.3 Beta 4) (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=739477966)
Alpine Tiles (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=787244078)
Auto Build and Improve Buildings ENG/RUS/FRA/GER (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=691008512)
Auto Survey At Start (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=784249404)
Better Star Wars Music (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=775122094)
Colonizable Home System (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=773458382)
Crystallis Ship Modules Expansion (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=690350384)
Cybrxkhan's Assortment of Namelists for Stellaris (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=682691478)
Deus Ex Soundtrack (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=746045953)
Enhanced Army Attachments (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=742372799)
Epic Explosions (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=692492543)
Ethic&Government Rebuild (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=738611313)
Extra Events 1.8.3! (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=721416416)
Fallen empire building (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=722201499)
Faster Leader Pool Replacement (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=694212127)
Flags : Emblems & Backgrounds (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=682165224)
GeneMod_UI_Plus (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=787108532)
Genetics (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=698028924)
Gods and Guardians (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=756110740)
Harder Invaders (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=701779304)
Heinlein Maps (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=784039154)
Homeworld Ethics (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=749496170)
IIC - Old Republic Ships (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=750263062)
IIC - AI Addon - Extra (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=789273548&searchtext=IIC+-+AI+Addon+-+Extra)
Improved Population (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=725661104)
Improved Space Battles [Graphics] (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=692028161)
ISBS - Living Systems (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=741194923)
ISBS: Doomsday Weapons & Ships (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=720237457)
Mass Effect Soundtrack (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=686666244)
More AI Personalities (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=701432146)
More Events Mod (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=727000451)
More Home Systems (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=711413459)
More Leader Traits (3 leader, 4 ruler) (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=700693216)
Multiple Crisis (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=686276531)
New Ship Classes & More v2.7 (Heinlein) (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=683230077)
Plentiful Bigger Research Window (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=784068943)
Plentiful Mapmodes (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=725151626)
Remove stranded foreign stations (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=684509976)
Ringworld Restoration (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=791870900)
Savannah Tiles (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=787203068)
Soviet Communist Music (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=782523597)
SpaceAmbient Music (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=695288963)
Spaceport Modules Extended (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=784707326)
Star Trek Music Mod (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=693747701)
Star Wars Music (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=682914421)
Star Wars Turbo Weapons (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=765938943)
Stellar Expansion (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=718529178)
Stellar Expansion - FTL Enhanced (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=787237639)
Stellar Expansion - Voidcraft (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=787237693)
Stellar Homeworlds (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=687529312)
Stellar Policies (new policies and edicts) (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=782738413)
Stellaris+ [Armies & Attachments Module] (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=760750666)
Stellaris+ [Buildings & Resources Module] (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=769868756)
Stellaris+ [Events Module] (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=759084569)
Stellaris+ [Techs and Policies Module] (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=762573262)
TFW's Bunch of Ship Parts (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=702164152)
UI Overhaul 1080p (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=684509615)
Ultimate Sci-Fi Music Pack (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=698242189)


Hui die Liste ist doch etwas länger geworden... :D Die Runde vorher hatten wir mit Stellaris: AlphaMod (http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=704063182) anstelle von Stellaris+ und Ethic&Government Rebuild gespielt.
Die Musik-Mods kann man btw auch laufen lassen wenn der Launcher angezeigt das Sie veraltet sind.

Mortimer
04.11.16, 17:29
Wow, ich bin ganz erschlagen von den Möglichkeiten...:eek:

Danke, werter Mariu, bin gerade einen Teil Eurer Liste durchgegangen. Mal eine naive Frage: Werden Mods automatisch in mein Spiel eingefügt, wenn ich sie via Steam abonniere oder muss ich irgendetwas manuell vornehmen? Oder anders gesagt: Gibt es einen Mod-Manager, mit dem ich alles bequem installieren bzw. deinstallieren kann?

JoeMill
04.11.16, 17:53
Die MOds per Steam Workshop abonnieren und dann im Stellaris Launcher den Mod-Reiter auswählen und die Mods aktivieren, mit denen gespielt werden soll.

deltadagger
04.11.16, 19:06
Wir haben eine sehr ähnliche Modanhäufung wie der werte Mariu am laufen.


Wobei wir alternativ zum Trekki NATÜRLICH als absolut Böser Empire Ships aus StarWars empfehlen können:

http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=741930256

oder noch Böser "Iron Sky":

http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=708516531

nebst passender Musik:

http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=704993273

Mariu
05.11.16, 11:31
Freut mich das die Regent gefallen an meiner Auflistung finden. In Wirklichkeit ist die noch viel länger, das sind nur die aktiven Mods für diese Runde. :D
Man kann übrigens den Launcher auf haben während man Mods installiert, die neuen Mods tauchen dann am Ende der Mod-Liste auf.

Hjalfnar
05.11.16, 13:30
Hmmmm, werter deltadagger, Wir haben Uns mal mit dem Macher der Iron-Sky-Mod in Verbindung gesetzt, seine deutsche Namensliste für Schiffe, Planeten und Personen wäre nämlich schon cool für Unsere Lets-Play-Reihe von CK2 bis Stellaris.^^ Allerdings nur zusätzlich, Wir wollen ja ein weltoffenes deutsches Kaiserreich in Space!

Werter Mariu, danke für diese Liste, die werden Wir Uns mal anschauen!

clone
05.11.16, 14:57
Hmmmm, werter deltadagger, Wir haben Uns mal mit dem Macher der Iron-Sky-Mod in Verbindung gesetzt, seine deutsche Namensliste für Schiffe, Planeten und Personen wäre nämlich schon cool für Unsere Lets-Play-Reihe von CK2 bis Stellaris.^^ Allerdings nur zusätzlich, Wir wollen ja ein weltoffenes deutsches Kaiserreich in Space!

Werter Mariu, danke für diese Liste, die werden Wir Uns mal anschauen!

Es gibt die Namensliste als "German People Mod" auch ohne den Rest von Iron Sky. Dabei ist Namensliste, Bilder und Symbole der Deutschen, aber keine Ethiken, Schiffe und sonstigem Zeug. Wenn wir mal wieder als Deutsche die Galaxie erobern wollen, nutzen wir das.
https://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=695222285&searchtext=

Hjalfnar
05.11.16, 16:43
Es gibt die Namensliste als "German People Mod" auch ohne den Rest von Iron Sky. Dabei ist Namensliste, Bilder und Symbole der Deutschen, aber keine Ethiken, Schiffe und sonstigem Zeug. Wenn wir mal wieder als Deutsche die Galaxie erobern wollen, nutzen wir das.
https://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=695222285&searchtext=Problem dabei ist halt, dass es NUR deutsche Namen gibt dann. Was Wir auch wieder doof finden. Wir wollen die ja zusätzlich haben. Das deutsche Weltreich, dass Wir in HoI3/4 gründen möchten, soll ja eben nicht nur aus Deutschen, sondern aus allen Völkern bestehen.

Mortimer
05.11.16, 17:25
Die MOds per Steam Workshop abonnieren und dann im Stellaris Launcher den Mod-Reiter auswählen und die Mods aktivieren, mit denen gespielt werden soll.

Sehr schön, danke.

clone
05.11.16, 18:01
Problem dabei ist halt, dass es NUR deutsche Namen gibt dann. Was Wir auch wieder doof finden. Wir wollen die ja zusätzlich haben. Das deutsche Weltreich, dass Wir in HoI3/4 gründen möchten, soll ja eben nicht nur aus Deutschen, sondern aus allen Völkern bestehen.

Was für ein Weichkeksgedanke ;=)

Mariu
06.11.16, 00:31
Hmmmm, werter deltadagger, Wir haben Uns mal mit dem Macher der Iron-Sky-Mod in Verbindung gesetzt, seine deutsche Namensliste für Schiffe, Planeten und Personen wäre nämlich schon cool für Unsere Lets-Play-Reihe von CK2 bis Stellaris.^^ Allerdings nur zusätzlich, Wir wollen ja ein weltoffenes deutsches Kaiserreich in Space!

Werter Mariu, danke für diese Liste, die werden Wir Uns mal anschauen!

Ethic&Government Rebuild hat als Regierungsform "Imperialist State" (Fanatic Expansionist, Militarist, Authoritarian) was laut Modder an das deutsche Kaiserreich angelehnt sein soll.

Mr_Rossi
08.11.16, 23:47
Am Arsch der Welt,


Nunja das erste Spiel in einem Sternenhaufen, fand ich wenig prickelnd. Am start reichten die Außenposten vorn und hinten nicht.
Reißt man dort nen Außenposten ab wird mein Reich geteilt, mit Pech hat der nachkommende Besitzer für mich ein Durchfahrtverbots-Schild aufgestellt.

Nun hab ich mir gedacht, das ich das Problem mit einer 4 armigen Galaxie wohl nicht hätte.
Hier könnte ich einfach vorwärts fliegen und reiße hinten die Außenposten wieder ab.
Leere Gebiete können ja weiter durchflogen werden, wenn sich da wer einnistet, kann man ja immer noch ne Räumungsklage aussprechen...

https://abload.de/img/adw-0131s0u.jpg (http://abload.de/image.php?img=adw-0131s0u.jpg)

Aber dann startet man ja so:

und schon fangen die Probleme an:
Die Kundan-Watchers mit einer 40K flotte verbieten mir ein vorrankommen in MEINER Spirale.
Die Flugrouten nach Süden kann ich nicht nutzen da meine Reichweite mit Warp II nicht ausreicht.

https://abload.de/img/adw-02jws56.jpg (http://abload.de/image.php?img=adw-02jws56.jpg)

hab ich nun auf den falschen Antrieb gesetzt, oder muss ich nur weiter auf gut Glück forschen?

clone
09.11.16, 04:37
Am Arsch der Welt,


Nunja das erste Spiel in einem Sternenhaufen, fand ich wenig prickelnd. Am start reichten die Außenposten vorn und hinten nicht.
Reißt man dort nen Außenposten ab wird mein Reich geteilt, mit Pech hat der nachkommende Besitzer für mich ein Durchfahrtverbots-Schild aufgestellt.

Nun hab ich mir gedacht, das ich das Problem mit einer 4 armigen Galaxie wohl nicht hätte.
Hier könnte ich einfach vorwärts fliegen und reiße hinten die Außenposten wieder ab.
Leere Gebiete können ja weiter durchflogen werden, wenn sich da wer einnistet, kann man ja immer noch ne Räumungsklage aussprechen...

https://abload.de/img/adw-0131s0u.jpg (http://abload.de/image.php?img=adw-0131s0u.jpg)

Aber dann startet man ja so:

und schon fangen die Probleme an:
Die Kundan-Watchers mit einer 40K flotte verbieten mir ein vorrankommen in MEINER Spirale.
Die Flugrouten nach Süden kann ich nicht nutzen da meine Reichweite mit Warp II nicht ausreicht.

https://abload.de/img/adw-02jws56.jpg (http://abload.de/image.php?img=adw-02jws56.jpg)

hab ich nun auf den falschen Antrieb gesetzt, oder muss ich nur weiter auf gut Glück forschen?

Ihr werdet irgendwann mit Warp III rüberfliegen können.
Aber mal ehrlich, fangt einfach neu an. Elipse ist grundsätzlich die bessere Spielart, einerseits weil die beschränkte K.I. da mehr auf dem Kasten hat und andererseits, weil man nicht so extrem linear expandieren muss und zu Kriegen gezwungen wird.
Achja, spielt lieber mit dem Wurmloch-Antrieb, der bietet euch die meisten Freiheiten und ihr könnt auch über andere Reiche drüberspringen, falls es zu schlechten Grenzen kommt.

Mr_Rossi
10.11.16, 19:06
Thx, also doch den normalen Haufen spielen,

AG_Wittmann
21.11.16, 19:51
Wirkt das nur so oder ist in den Weltraumgefechten noch immer derjenige im Vorteil, der den Reichweitenvorteil hat?

Hohenlohe
21.11.16, 21:10
Soweit wir das Spiel verstanden haben machen Waffenmix und Reichweite die halbe Miete aus, sozusagen...!!

herzliche grüsse

Hohenlohe...:top:

clone
21.11.16, 21:37
Reichweite über alles.

Hohenlohe
21.11.16, 21:44
Raketen bringen eine gute Schadensbilanz und haben zumeist eine gute Reichweite oder nehmt Gaussgeschütze als M-Türme. Wir haben bereits Schlachtschiffe in unserer Flotte und damit können wir uns daranmachen bestimmte Piratenfraktionen auszuschalten.

herzliche grüsse

Hohenlohe...:top:

clone
21.11.16, 22:03
Wenn dein Gegner (neija, nicht dei K.I.) mitbekommt, dass man Raketen benutzt, dann bauen sie massenhaft point-defence sowie Jäger ein und die Raketen kommen nie an.
Grundsätzlich sind größere Türme immer besser als kleinere. Ein L Turm macht den Schaden von 2 M Türmen und 4 S Türmen und kostet ähnlich, hat dafür aber größere Reichweite.
Und Reichweite ist immernoch das allerwichtigste.

Wir bauen immer eine Flotte in einem Verhältnis von 8 Korvetten zu 4 Zerstörern zu 2 Kreuzern zu einem Schlachtschiff. Die Korvetten fliegen vorne weg und lassen sich beschießen und wenn sie Glück haben, werden sie noch nen Torpedo los. Aber eigentlich sind sie nur Kanonenfutter um Feuer von den größeren Schiffen auf sich abzulenken. Mit ihrer geringen Bauzeit können sie Problemlos ersetzt werden. Die Zerstörer und Schlachtschiffe sind voll ausgestattet mit kin. Art. bzw. Giga-Kanonen und feuern aus der ferne. Die Kreuzer übernehmen die Rolle von leichten Trägern. Spielen mir mit "More Shiptypes", werden die Kreuzer durch Schlachtkreuzer (bessere Bewaffnung) und leichte Träger (4 Geschwader) ersetzt.

deltadagger
21.11.16, 23:15
Wir bevorzugen so was ab ca. Anno 2300:

1*Super Star Destroyer (quasi Titan) + 2 * Star Destroyer (Schlachtschiff) + 1*Heavy Interdictor (Eloka-Schlachtkreuzer) + 4*Nebulon-B Geleitfregatten (Point Defence) und 10 Zerstörer (die zwei letzteren Typen nicht im Bild)

Alles was unter einem Fallen Empire ist, kann damit zu Sternenstaub zermahlen werden...

https://abload.de/img/2016-11-2020_57_41-stksses.jpg (http://abload.de/image.php?img=2016-11-2020_57_41-stksses.jpg)

Mr_Rossi
22.11.16, 00:24
ja das mit den Sternenkreuzern hätte was, leider spiel ich lieber die unterlegene Feldpostnummer...

Und noch viel leiderer, mussten die Luke, Han & Rossis Ihre Welt nur mit 1 nem Falken und vielen 1 Mann Ruderbooten retten.

Suche aber auch was mit Schiffsgrafiken, die ich auch gern das wiedergeben was Rossi sonst so braucht...

Hohenlohe
22.11.16, 10:01
In welchem Menüpunkt kann man Sektoren einrichten und ja ich habe es schon versucht mit F2. Aber ich konnte nur Vassalen einrichten, aber ich habe nun wieder 4 von 6 Kernwelten besiedelt ohne den Vasallen. Daher würde ich gerne wissen unter welchen Bedingungen ich es einrichten kann.

herzliche grüsse

Hohenlohe...:top:

AG_Wittmann
22.11.16, 12:53
Öffnet das Fenster Planeten und Sektoren (F5) und ganz oben links im Fenster ist die Schaltfläche, habe ich anfangs auch übersehen, als Paradox das überarbeitet hat.

Endlich gibts wieder Kriege in meinem Spiel, habe ein paar Winzreiche geärgert und zur Tributpflicht gezwungen, ein paar Jahre später erklärt mir die größte Föderation den Krieg, hauptsächlich wollten die wohl meinem Volk die Demokratie bringen, aber ich konnte denen ziemlich deutlich klar machen, das ich nichts von Demokratie halte. Nunja, jetzt habe ich wieder ein paar Planeten mehr zum Besiedeln, achja, dieses Stellar Devoterdingsbumms, das konnte ich auch zum Ableben animieren, jetzt habe ich ein System mehr mit 2 bewohnbaren Planeten drin. Sehr schön.

Was war eigentlich euer bestes System? Ich hatte bisher ein System gefunden mit vier großen bewohnbaren Planeten, sehr geil sowas.

Achja, als Nachtrag: Wenn Ihr Sektoren benutzt und Stationen entfernen wollt, die blau markiert sind, dann drückt die Taste "ENTF". Jedenfalls, wenn man Wurmlochstationen benutzt und später den Jumpdrive entwickelt bzw. PSI Jumpdrive und die Stationen damit unnötig werden. Gilt auch für die allererste Wurmlochstation im Startsystem, die kriegt man auch nur auf diese Weise entfernt.

clone
22.11.16, 13:50
Öffnet das Fenster Planeten und Sektoren (F5) und ganz oben links im Fenster ist die Schaltfläche, habe ich anfangs auch übersehen, als Paradox das überarbeitet hat.

Endlich gibts wieder Kriege in meinem Spiel, habe ein paar Winzreiche geärgert und zur Tributpflicht gezwungen, ein paar Jahre später erklärt mir die größte Föderation den Krieg, hauptsächlich wollten die wohl meinem Volk die Demokratie bringen, aber ich konnte denen ziemlich deutlich klar machen, das ich nichts von Demokratie halte. Nunja, jetzt habe ich wieder ein paar Planeten mehr zum Besiedeln, achja, dieses Stellar Devoterdingsbumms, das konnte ich auch zum Ableben animieren, jetzt habe ich ein System mehr mit 2 bewohnbaren Planeten drin. Sehr schön.

Was war eigentlich euer bestes System? Ich hatte bisher ein System gefunden mit vier großen bewohnbaren Planeten, sehr geil sowas.

Achja, als Nachtrag: Wenn Ihr Sektoren benutzt und Stationen entfernen wollt, die blau markiert sind, dann drückt die Taste "ENTF". Jedenfalls, wenn man Wurmlochstationen benutzt und später den Jumpdrive entwickelt bzw. PSI Jumpdrive und die Stationen damit unnötig werden. Gilt auch für die allererste Wurmlochstation im Startsystem, die kriegt man auch nur auf diese Weise entfernt.

Das mit der ENTF Taste wussten wir nicht, danke für den Tipp. Wir haben die Wurmlochstationen da gelassen, hat bei einem Budget von 400+ Credits pro Monat (bei 2 Planeten über Limit) auch keinen Unterschied mehr gemacht.

Das beste System ist natürlich das Ringweltsystem, welches wir uns von seinen ursprünglichen Besitzern... ausgeliehen haben. 4*25er Ringwelten (100% Bewohnbarkeit für alle) + Uralte Gebäude sind halt unschlagbar.
Ansonsten kommt es auf die Planetendichte an, die ihr einstellt. In 1.2. hatten wir mal ein Pulsarsystem mit 4 Planten über 16 Feldern. Aber da war das Terraforming ja noch anspruchsvoll und nicht so lächerlich wie aktuell, da konnte man die nicht schnell Terraformieren. Machte das Ringweltsystem natürlich noch wertvoller.

AG_Wittmann
22.11.16, 14:12
Ja, eine intakte Ringwelt mit einem kompletten Satz an Uraltfabriken ist schon das Maximum.

Spiele im Moment eine 800er 2-Arm-Spiralgalaxie und 25% bewohnbare Planeten ohne Fallen Empires. Die Galaxie müsste jetzt 205 bewohnbare Planeten haben, davon habe ich 20% in meiner Hand.

Habt Ihr eigentlich auch Eisplaneten entdeckt mit einem subglazialen Ozean? Der Text meint, da drin gäbe es auch lebendes Metall, aber konnte bisher nichts davon auffinden.

clone
22.11.16, 14:14
Ja, eine intakte Ringwelt mit einem kompletten Satz an Uraltfabriken ist schon das Maximum.

Spiele im Moment eine 800er 2-Arm-Spiralgalaxie und 25% bewohnbare Planeten ohne Fallen Empires. Die Galaxie müsste jetzt 205 bewohnbare Planeten haben, davon habe ich 20% in meiner Hand.

Habt Ihr eigentlich auch Eisplaneten entdeckt mit einem subglazialen Ozean? Der Text meint, da drin gäbe es auch lebendes Metall, aber konnte bisher nichts davon auffinden.

Nach der Entdeckung von living metal muss man es anschließend noch erforschen, habt ihr das schon?

AG_Wittmann
22.11.16, 14:18
In meiner Galaxie gibt es keine Ringwelten. Diese Meldung mit dem Living Metal kam, als das Forschungsschiff diesen subglazialen Ozean auf dem Eisplaneten entdeckt hat. Ich schaue mal die Eventliste durch, vielleicht finde ich ja den Text nochmal und stelle diesen hier rein.

clone
22.11.16, 14:28
In meiner Galaxie gibt es keine Ringwelten. Diese Meldung mit dem Living Metal kam, als das Forschungsschiff diesen subglazialen Ozean auf dem Eisplaneten entdeckt hat. Ich schaue mal die Eventliste durch, vielleicht finde ich ja den Text nochmal und stelle diesen hier rein.

Wie gesagt, ihr müsst die Forschung "living metal" jetzt abschließen. Nicht als Forschungsprojekt für ein Forschungsschiff, sondern als echte Forschung, wie die anderen seltenen Resourcen.

Hohenlohe
22.11.16, 14:30
Öffnet das Fenster Planeten und Sektoren (F5) und ganz oben links im Fenster ist die Schaltfläche, habe ich anfangs auch übersehen, als Paradox das überarbeitet hat.

Endlich gibts wieder Kriege in meinem Spiel, habe ein paar Winzreiche geärgert und zur Tributpflicht gezwungen, ein paar Jahre später erklärt mir die größte Föderation den Krieg, hauptsächlich wollten die wohl meinem Volk die Demokratie bringen, aber ich konnte denen ziemlich deutlich klar machen, das ich nichts von Demokratie halte. Nunja, jetzt habe ich wieder ein paar Planeten mehr zum Besiedeln, achja, dieses Stellar Devoterdingsbumms, das konnte ich auch zum Ableben animieren, jetzt habe ich ein System mehr mit 2 bewohnbaren Planeten drin. Sehr schön.

Was war eigentlich euer bestes System? Ich hatte bisher ein System gefunden mit vier großen bewohnbaren Planeten, sehr geil sowas.

Achja, als Nachtrag: Wenn Ihr Sektoren benutzt und Stationen entfernen wollt, die blau markiert sind, dann drückt die Taste "ENTF". Jedenfalls, wenn man Wurmlochstationen benutzt und später den Jumpdrive entwickelt bzw. PSI Jumpdrive und die Stationen damit unnötig werden. Gilt auch für die allererste Wurmlochstation im Startsystem, die kriegt man auch nur auf diese Weise entfernt.

Danke vielmals, werter Wittmann, dann werden wir einen alten Spielstand nochmals laden müssen.

herzliche grüsse

Hohenlohe...:top:

AG_Wittmann
22.11.16, 14:52
Wie gesagt, ihr müsst die Forschung "living metal" jetzt abschließen. Nicht als Forschungsprojekt für ein Forschungsschiff, sondern als echte Forschung, wie die anderen seltenen Resourcen.

Ja, das ist mir klar. Bin nur erstaunt von dieser Textmeldung, in der Living Metal erwähnt wird, obwohl es eigentlich nichts mit Ringwelten gemein hat.

Habe nochmal geschaut und nichts gefunden, habe mich wohl verlesen bei der Winzschrift.

clone
22.11.16, 16:01
Ja, das ist mir klar. Bin nur erstaunt von dieser Textmeldung, in der Living Metal erwähnt wird, obwohl es eigentlich nichts mit Ringwelten gemein hat.

Habe nochmal geschaut und nichts gefunden, habe mich wohl verlesen bei der Winzschrift.

Nein, Living metal kann auch außerhalb Ringwelten auftauchen. Ist nur selten.

Hohenlohe
24.11.16, 01:17
Wir haben durch Forschung nun aktuell 18 Anführer und wir würden gerne wissen wieviele man im Spiel in etwa haben kann und von was dies dann evtl. abhängig ist.

herzliche grüsse

Hohenlohe...:top:

AG_Wittmann
24.11.16, 09:50
Theoretisch unbegrenzt, die entsprechende Technologie kann man im Endspiel immer wieder erforschen, weil es eine wiederholbare ist. Das gilt auch für die Anzahl der Kernsysteme und Sektoren, allerdings erhöhen sich die Forschungskosten exponentiell, irgendwann ist man an einem Punkt, wo man hundert Jahre braucht, um etwas Neues zu erforschen. Die meisten Spieler werden wohl die wiederholbaren Schiffstechnologien für Waffensysteme und Defensivsysteme immer wieder auswählen, macht schon derb Aua, wenn ein Schlachtschiff nicht mehr 25 Schaden pro Sekunde macht, sondern 40 oder gar 100 Schaden pro Sekunde. So kann man im Laufe der Zeit Schiffe haben, die denen der Fallen Empire in nichts nachstehen.

Ich selbst habe zum Beispiel schon zehnmal "Propaganda Transmissions" erforscht, jedesmal +10% weitere Grenzgebiet. Wenn ich einen neuen Planeten besetze, dann reicht meine Grenze schon fast 100 Lichtjahre weit. Teilweise tauchen im Regionen der gegnerischen Sternenreiche, wo es kaum Planeten gibt, schon Exklaven von mir auf, so stark ist mein Einfluss. Manche lösen sogar ihre Außenposten auf, weil deren Einfluss kaum über das System hinausgeht, in denen der Außenposten steht.

Hohenlohe
24.11.16, 10:08
Wir haben jetzt 7 Kernsysteme und 5 mögliche Sektoren. Einen Sektor haben wir bereits. Jetzt aber stehen wir vor einem Problem: Uns fehlen weitere Anführer, da wir bereits die 18er Kapazität ausgeschöpft haben.
Wir haben 6 Forschungsschiffe, bereits 5 besiedelte Welten sowie einen Sektorgouverneur und 3 Forscher sowie drei Admirale...?!
Zum Glück haben wir das mit der Ausdehnung des Grenzgebiets gespannt und können bereits unseren Einfluss geltend machen...*grins*

herzliche grüsse

Hohenlohe...:top:

clone
24.11.16, 12:47
Ihr braucht nicht für jeden Mist Anführer.

Mehr als 3 Forschungsschiffe sind auf Dauer einfach kein gutes Geschäft, weil sie euch eben Anführer blockieren.
Gouverneure solltet ihr nur in Sonderfällen auf direkt kontrollierten Planeten nutzen, bei Sektoren lohnen sie sich immer, weil ihre Boni bei Sektoren auf alle Planeten des Sektors übertragen werden.
Admiräle und Generäle braucht ihr nur je einen, den ihr dann hin und her schickt. Leider lohnt es sich in Stellaris aktuell nur aus Rollenspiel Gründen mehrere Flotten zu besitzen. Invasionen einfach nacheinander starten und den General von Armee zu Armee abkommandieren.
Mit 12-14 Anführern kommt man sehr sehr lange im Spiel aus, 3 Forscher, 2 Forscher auf Schiffen, 4 Gouverneure (Süd, West, Ost und Nord Sektor) 1 Admiral, 1 General, 1 Reserveadmiral, 1 Reservegeneral, 1 zur freien Verfügung.

AG_Wittmann
24.11.16, 13:39
Anfangs lohnt es sich doch, Minimum 3 Forschungsschiffe zu haben und so schnell wie möglich alle erreichbaren Systeme zu erforschen, damit man die sechs Precursor-Stätten zusammenbekommt.

Bin mir nicht ganz sicher, aber es scheint, sobald die KI ein System erforscht hat, tauchen dort keine Precursor-Artefakte oder andere hochwertige Rätsel mehr auf. Kriege nur noch die einfachsten Sachen, die nur geringe Belohnungen enthalten können.

Achja, falls Ihr ein neues Spiel auf Hardcore beginnen wollt, gebt eurem Reich ein leicht anderen Namen, das Spiel hat mir meinen älteren Spielstand aus dem Jahr 2620 überschrieben mit dem gleichen Namen *facepalm*

+++

@Clone und andere, erforscht Ihr eigentlich die entdeckten Anomalien sofort, wenn möglich und ohne Risiko auf Fehlschlag oder hebt Ihr diese für später auf? Bin mittlerweile dazu übergegangen, diese erst zu erforschen, wenn diese in meinem Einflussbereich liegen oder nahe. So bleibt mir in der Frühphase des Spiels mehr Zeit, um neue Anomalien aufzudecken, bevor die KI mir zu viele Systeme selbst erforscht hat.

Mr_Rossi
24.11.16, 17:56
Der erste Bauauftrag ist der Aufklärer II.

Am Start Anomalien machen ist net.
Zuoft erwischt es einen mit Extrem pech gehabt, dann ist nicht nur das Schiff sondern auch die Macht für nen neuen Kaptain weg.

In von der Ki aufgedeckten Systemen findet man keine [X]Aufträge mehr, selbst wenn diese auf der Übersichtskarte an dem Planeten angezeigt wird.

Beispiel:
Mineralvorkommen entdecken, 4 von 5 hab ich.
Einer lag am Start in einem besiedelten System das mir keinen Einlaß gewährte.
Nachdem ich direkt daneben ein System besiedelte konnte ich hin, ( Grenze zurückgedrückt )
Das [X] zeigt er heute noch an, nur enddecken geht net.

Gleiches passierte bei Finde xx Aliens...

AG_Wittmann
24.11.16, 18:22
Gibt es eigentlich Level V-Anomalien? Habe bisher nur 2x Level IV-Anomalien gefunden.

clone
24.11.16, 19:03
Die Vorgängerartefakte jucken mich echt nicht. In 9 von 10 Fällen findet man entweder eh keine 6 Stück oder die Heimatwelt von denen wurde schon von jemanden anders geraided. Und dann ist die Belohnung jetzt auch nicht so überlegen.

Nach Planeten kann man auch mit seinen 3 Kampfschiffen zu beginn suchen, ansonsten habe ich meistens nur 2 Forschungsschiffe und 2 Konstruktionsschiffe, das gesamte Spiel lang. Manchmal gehe ich bei beiden auf 3 hoch, aber dann haben sie doch wieder nur leerlauf.

Anomalien erforsche zu Beginn nur, wenn es eine Chance auf Schiffe gibt, machen die Anomalietexte keinen Hinweis in diese Richtung, lasse ich sie solange liegen, bis ich Zeit habe (und die Fehlschlagchance auf 0% gefallen ist). Später erforsche ich jede Anomalie wenn sie auftritt, hab sowieso Zeit.

Die letzte Level-V-Anomalie habe ich in 1.0. gefunden, die hieß "der Baum". Die gibts immernoch, aber wurde stark genervt. Sie gehört zu den einzigartigen Anomalien, die nur einmal pro Spiel auftreten, die Chance, dass ihr die findet und nicht jemand anderes, ist doch gering. Der Baum brachte in 1.0 noch 10% Empire-Happines oder +50 Jahre Leader-Lifetime. Die Boni wurden in einem Patch dann halbiert.

Hjalfnar
24.11.16, 19:19
Wir bauen am Anfang immer ein zweites Forschungsschiff und das wars. Erkundet wird dann flott mit den Startschiffe und den zwei Forschungsschiffen, und mehr als zwei haben Wir nur sehr sehr selten. Wenn dann alle Grenzen dicht sind, platzieren Wir die eh über Unseren wissenschaftsstärksten Planeten und lassen die Forschung unterstützen, bsi Wir wieder irgendwo ein Reich geschluckt haben oder Wir anderweitig durch die Grenzen kommen. Ansonsten ist das Anführerverschwendung. Gouverneure haben bei Uns auch nur die Sektoren, im Höchstfall der Heimatplanet.

clone
24.11.16, 19:48
Ich spiele gerade ein Testspiel mit folgenden Mods:

Enhanced A.I.
(-New Ship Classes & More v3.0-)
Even More Demanding Wars (Warscore Adjustments)
UI Overhaul 1080p
ZBeautiful Battles
German people, ship, planet & star names
Syntetic Empire (aktiviert aber nicht genutzt)
Reduce Aura Graphics


Ich bin positiv überrascht.
Enhanced A.I. hat im Vergleich zu 1.2. zugelegt und mit "even more demanding wars" kann ich kein Spiel mehr auf hard/hard spielen, denn dann werde ich irgendwann einfach überfahren. Enhanced A.I. boosted die K.I. wirklich stark und ist unvergleichlich stärker als die Vanilla K.I.. Ich spiele jetzt mit Schwierigkeit Normal (also keine Produktionsboni wie bei hart) und mit Aggressivität hoch, sodass die K.I. aktiver ist. Enhanced A.I. sollte man immer mit Aggressivität hoch spielen.
Die K.I. profitiert extrem von "Even more demanding wars", denn sie kann nun in einem Krieg sich ein ganzes Reich einverleiben. Denn während der Spieler alle 10 Jahre "knabbern" kann in Vanilla, macht die K.I. das selbst auf enhanced nicht, sondern lässt sich einfach mehr Zeit.
Da ich dieses "Knabbern" schwachsinnig finde, wenn ich ein Reich völlig dominiere, will ich nehmen was ich will. Besonders absurd war es in Vanilla, wenn man gegen Föderationen kämpfte und nur 4 Planeten von üver 80 fordern konnte. Mit "even more demanding Wars" wird die Warscore Berechnung so geändert, dass alles 1/4 kostet, Kriegsaktionen aber auch nur 1/4 bringen. Dadurch muss man nicht mehr sinnlos einen Gegner alle 10 Jahre anknabern, sondern führte Kriege um das große Ganze, wie die K.I. übrigends auch.
Dazu ist das Spiel in 1.3. an einigen Punkten stärker gebalanced, an anderen leider nicht. Genozid dauert jetzt ungefähr 4 mal so lange wie in 1.2. und bringt dadurch ordentliche Kosten, man kann nicht mehr nach einer Eroberung 6 Monate lang 7 zusätzliche System kontrollieren und alles völkermorden wie früher, jetzt würde man daran Pleite gehen. Dafür haben meine Sektoren ein anderes System zur Populationskontrolle entwickelt. Meine Sektoren (unterstützt von Enhanced A.I.) versklaven einfach alle bockigen Pops (alle Pops mit Happines 0-30%), sodass sie anständig produzieren. Die treten zwar alle der übleren Sklavenfraktion bei (Aktuell habe ich 114/335 loyalen Pops, dafür aber 152 mal. slave Pops), die lässt sich aber für ungefähr 1.78 Einfluss pro Monat im Zaun halten. Wäre ich selbst nicht drauf gekommen, aber die enhanced A.I. hat da weiter gedacht als ich.
Mit new Ship Classes and More ist das Kampfsystem nun deutlich anders gebalanced, es gibt mehr Optionen (leider bei den Torpedos graphisch verbuggt) und neue Gebäude + Forschungen.

Das ist kein großes Modpacket, macht das Spiel aber deutlich spaßiger. Sehr zu empfehlen.

Frankenland
19.12.16, 19:44
Kennt einer der werten Herren einen guten Star Wars Mod?

deltadagger
19.12.16, 20:26
Yepp:

Star Wars A Galaxy Divided
Star Wars Empire Ships (gut zum selber weitermodden)

Spocky
21.12.16, 21:57
Kann man eigentlich mit Androiden koloniseren. Der Tooltyp impliziert das aber ich wüsste nicht wie das gehen sollte

AG_Wittmann
22.12.16, 17:38
Zuerst künstliche Intelligenz auf einem Eurer Planeten ansiedeln/konstruieren, anschließend gebt Ihr für genau diese Welt, wenn die Population komplett ausgebildet wurde, ein Kolonieschiff in Auftrag. Jetzt müsstet Ihr mindestens zwischen den Pink-Goo und den Grey-Goo-Entitäten auswählen können, nach der Wahl wird das Kolonieschiff dann mit Grey-Goo befüllt und damit könnt Ihr dann eine neue Welt beanspruchen.

Frankenland
31.12.16, 14:20
Kann man als Vasall auch wieder die Freiheit erlangen ohne Krieg?

Tex_Murphy
04.01.17, 20:41
Werte Fachleute,

Wir hätten da eine kleine Frage bezüglich Raumhäfen. Unsere Forschgung sieht derzeit wie folgt aus:
https://e75.imgup.net/Stellaris2358.jpg

Demzufolge müssten Wir doch in der Lage sein, einen Raumhafen der Stuife 3 zu bauen, oder nicht? Und wie machen Wir das? Weder können Wir Unseren bestehenden Raumhafen I auf II oder gar III updaten, noch direkt einen höherstufigen Raumhafen errichten. Was haben Wir übersehen?

clone
04.01.17, 20:48
Einfach mal um es auszuschließen:
Das Raumhafenupgrade findet ihr bei euren Raumhäufen im selben Menü, in dem ihr auch die Schiffe baut, nicht im Modulbereich.

Wenn das geklärt ist:
Neija, mehr Tipps hab ich nicht. Raumhafen anklicken und anstatt eine Korvette herauszuquetschen, das Raumhafenupgrade "bauen". Wenn das nicht da ist und ihr die Techs erforscht habt.... öööh ja...

Tex_Murphy
04.01.17, 20:56
Haben Wir übersehen. Danke.

http://vignette4.wikia.nocookie.net/disney/images/c/c6/Alice-facepalm.jpg

Deuce
03.04.17, 20:51
Habs mir aus neugier auch mal besorgt und kämpfe zurzeit Zeit bei jedem begonnenen Spiel mit der Unzufriedenheit..
Habe den Mod a Galaxy Divided, falls das eine Rolle spielt und spiele als Sith. Wie kriege ich die Leute glücklich..oder halte sie bei der Stange?

Hohenlohe
03.04.17, 21:54
Das geht in der Regel mit bestimmten Gebäuden, aber da wir euren Mod nicht kennen, raten wir euch zur Stationierung von Truppen, damit es keine Aufstände gibt...:ph:

herzliche grüsse

Hohenlohe...:top:

JBJ83
07.04.17, 17:57
Hallo!

Ich frage für einen bekannten Stellaris-Spieler: Wie sieht denn das mit dem neuen DLC aus? Werden die Änderungen auch in einem laufenden Spielstand wirksam?

Hjalfnar
07.04.17, 19:03
Soweit Wir wissen, nein.

JBJ83
07.04.17, 19:33
Danke für die schnelle Antwort!

X_MasterDave_X
08.04.17, 11:36
Es wurde sogar gesagt dass alte Spielstände nicht mehr für Utopia funktionieren.

Rabenkopf
08.04.17, 18:07
Ok ich wollt mal hier eine Frage stellen: seit Utopia kann ich nicht mehr sehen aus welchen Schiffen meine Flotte besteht. Nicht die Grob-Einteilung - Korvetten, Zerstörer etc - sondern die Anzeige aus welchen Klassen meine Schiffe bestehen. Ich find zwar immer noch alle Schiffe in der Liste, aber die Zusammenfassung ganz oben besteht nur noch aus 5 Schiffsklassen - das ist echt ärgerlich weil ich jetzt nicht weiß welche Schiffe ich nachbauen muss, nach meiner letzten Schlacht! Ist das ein Bug? Wenn ja, wird es bald einen Patch dazu geben? Weiß jemand bescheid? In übrigen ist die Liste auch nicht alphabetisch sordiert...

Hjalfnar
08.04.17, 18:08
Deutschkorrektur an? Die ist noch nicht aktuell und spinnt rum.

Rabenkopf
08.04.17, 20:04
Die Mod sagt aber, dass sie aktuell sei...

Hjalfnar
09.04.17, 01:30
Hm, meiner sagt er ist es nicht. Merkwürdig. Naja, jedenfalls sind bei Uns in der Flottenübersicht die Schiffe nach Klassen getrennt, auch zwei Schlachtschiffe verschiedenen Typs.

X_MasterDave_X
09.04.17, 03:34
Deutschkorrektur wurde für 1.5 angepasst, aber die Utopia Teile wurden noch nicht übersetzt.
Im übrigen spinnt bei vielen die Ansicht, die angibt, der Mod wäre noch veraltet. Lässt sich nur damit beheben, wenn man in Steam de-abonniert die mod. Datei löscht, und dannach wiederneu abonniert. Ohne das Löschen der Datei verbleibt die "veraltet" Meldung.

Rabenkopf
12.04.17, 17:22
Deutschkorrektur wurde für 1.5 angepasst, aber die Utopia Teile wurden noch nicht übersetzt.
Im übrigen spinnt bei vielen die Ansicht, die angibt, der Mod wäre noch veraltet. Lässt sich nur damit beheben, wenn man in Steam de-abonniert die mod. Datei löscht, und dannach wiederneu abonniert. Ohne das Löschen der Datei verbleibt die "veraltet" Meldung.

Ok hab's versucht und es hat nicht geklappt - ich hab weiterhin keine Einsicht in meine komplette Flottenzusammenfassung. Hab sogar ein neues Spiel ohne Mod gestartet und trotzdem ist der Fehler da - das ist echt nervig.

AG_Wittmann
12.04.17, 17:39
Kann jemand bitte die Habitate testen und probieren, ob man Populationen zwischen Habitaten und Planeten und Habitaten verschieben kann?

Nachtrag: Ok, mit 1.5.1 scheint das Umsiedeln zu funktionieren.

JBJ83
18.04.17, 20:26
Hallo!

Ich hätte eine kurze Frage: Man kann ja zu Spielbeginn die mögliche (?) Anzahl der gefallenen Reiche einstellen. Wie sieht das dann genau aus? Also kann es dann auch sein, dass es keine gefallenen Reiche in einem Spielstand gibt?

X_MasterDave_X
20.04.17, 19:16
Klar, wenn man sie auf "0" stellt.

Silem
21.04.17, 07:17
Hallo!

Ich hätte eine kurze Frage: Man kann ja zu Spielbeginn die mögliche (?) Anzahl der gefallenen Reiche einstellen. Wie sieht das dann genau aus? Also kann es dann auch sein, dass es keine gefallenen Reiche in einem Spielstand gibt?

Hi,

die Anzahl der Spawns sowohl der normalen Empire als auch der Fallen Empire entsprechen meines Wissens nach 1 zu 1 den Einstellungen. Es gibt also keinen "Random"-Faktor. Wählt man 3 FE und 15 normale Reiche aus spawnen die auch genau so.

X_MasterDave_X
18.05.17, 16:49
Wollte die aktuelle Partie schon beinahe beenden, weil ich dermassen Übergewicht habe, also ca. 70% der Galaxie erobert im Jahr 2402. Selbst die beiden gefallenen Reiche wären leicht zu vernichten mit ihren gerade mal 1-2x 50.000er Flotten. Ich habe aktuell 4 Flotten a 60.000 Kampfwert. Der Rest des Spieles wäre jetzt nur noch das Einsammeln der letzte Konkurrenten gewesen. Und dann, erstmals in einer meiner Partien kommen eine außergalaktische Invasion. Ein Schwarm von gewaltiger Größe. Allein die Vorhut erschien in 4 Sternensystemen mit je 3 Flotten a 17.000 Kampfkraft. Eine dieser 3er Flotten habe ich mit meiner versammelten Flotte von nun 240.000 Power gegrillt. Verluste waren mininal, Hauptsächlich kleine Fregatten, ca 30-40 mit 5-6K Feuerkraft.

Aber nun kommt schon die 2te Welle an, in jedem der 4 Systeme mit je 3 Flotten a 60K. Sprich alle Flotten zusammen die existieren haben ca 900.000 Kampfkraft....sprich 0,9 Mio Kampfkraft. Da ist meine komplett vereinigte Flotte mit gerade mal 240k, also 0,24 Mio dagegen kaum erwähnenswert. Die erste der 4 Systeme a 3 Flotten + Vorhutflotte kann ich womöglich noch auslöschen, und dann bleibt mir womöglich noch 20-30% meiner Flotte übrig. Und wie genau soll man da die anderen 3 Flotten ebenfalls grillen? Von einer 3ten Welle möchte ich erst gar nicht nachdenken. Und wie gesagt meine 240k Flotte ist die größte der Galaxis zusammen. Die 2 gefallenen Reiche haben wohl je 100k, und die restlich geschrumpften 4 Mächte vielleicht je 35-50k wenns hochkommt. Da mit ca 75% der galaxis gehören wars irgendwie klar dass sie in meiner Ecke und der eines übriggebliebenen Feindes ankamen. Aber in der Masse überfluten sie wohl die ganze Galaxis. Eine ihrer 4 Großflotten kille ich vielleicht, die anderen 3 werden sich wie ne Fräse durch mein Reich pflügen.

Jemand schon Erfahrungswerte wie man sowas aufhält?


Auf der anderen Seite ist das nun endlich auch noch mal etwas fordernd zum Ende hin. Die Partie ging total in Langweile unter nachdem ich so übermägchtig wurde. Die letzten 3 Kriege waren nur langweiliges Punktesammeln bis man endlich den Krieg beenden konnte.

AG_Wittmann
18.05.17, 16:56
Da hilft nur Massenproduktion und kontrolliertes Zurückweichen, eine Flotte vernichten, zurückziehen, wieder auffüllen und wieder von vorn. Hat was von Krebs, man muss einfach schneller neue Zellen/Schiffe produzieren, als vernichtet werden.

Hjalfnar
18.05.17, 16:56
Öh...hatte die neuen Invasionen noch nicht. Aber die Prethoryn waren schon in der letzten Version echt hart. Im Prinzip gibt es nur einen Weg: Ihre Planeten wegbomben. Anders gehts nicht. Den letzten Planeten werden sie mit Zähnen und KLauen verteidigen, aber wenn man es schafft, sie anderweitig zu binden und ne Flotte über den Planeten bringt, machts "Puff" und alles ist weg.

clone
18.05.17, 17:02
Bei mir verbuggen die immer und schaffen es dadurch nicht mehr zu expandieren.

Sie wollen einen gewissen Planeten erobern, auf dem ein K.I. Reich (oder ich selbst) eine größere Verteidigungsstreitmacht stehen hat und senden dafür immer exakt 3 Xenomorpharmeen. Die Reichen nicht, die K.I. der Invasoren will aber unbedingt diesen Planeten haben und macht auch sonst nichts. Pflügen ist da nicht.

Aber darf ich euch fragen, wieso ihr im Jahr 202 nach Spielbeginn nur so eine kleine Flotte besitzt? Insebsondere wenn ihr 70% (das ist doch eigentlich schon der Sieg) der besiedelbaren Planeten besitzt. Euer Mineralieneinkommen sollte trotz Konsumgüter in 1.6.1 in den tausenden liegen, eure Fähigkeit Schiffe nachzuproduzieren, sollte ausreichen um eure Flotte wegzuwerfen und eine neue aufzufahren und sie so zu dezimieren. Am Ende spielt ihr halt Sovjetunion, ihr vernichtet ihre Flotte, die erobern 10% eures Reiches, ihr vernichtet die nächste Flotte, ihr verliert wieder 10%. Die Invasoren sind extrem langsam, ihr könnt im Hinterland jederzeit große Mengen Schiffe ansammeln, während Jahrzehnte vergehen, in denen die einen Planeten nach dem anderen besetzen.

Ich würde einfach mal gemütlich weiterspielen und in Lauerstellung meine Flotten beisammen halten und abwarten, was die Invasoren machen.

X_MasterDave_X
18.05.17, 17:28
Also das sind Prethoryn. Und einen Planeten haben die natürlich noch nicht, die sind ja gerade am Rande der Galaxis an meiner Grenze zu einem anderen Reich aufgetaucht. Und keine Ahnung warum 4 x 60k wenig sein soll, nach 200 Jahren, vielleicht liegts daran dass ich auf einer mittleren oder kleineren Galaxie spiele.....ich glaub mit ca 400 Systemen. Und besiedelt ist natürlich noch lange nicht alles innerhalb meiner Reichsgrenzen (ich hab ca 70 Planeten, die KI zwischen 5-30 Planeten pro Reich). Bei der Ki genausowenig.Und aktuell erhalte ich monatlich 740 Rohstoffe und 500 Energie, soöange meine Schiffe in den Raumhäfen liegen. Sobald die losfliegen sind von den 740 nur 450 Rohstoffe übrig. Damit brauche ich schon 2 Monate um einen Kreuzer zu bauen. Eine meiner 4 60k Flotten brauchen Jahre im Bau. Da läuft nix mit mal schnell nachbauen. Auch musste ich den Bau von Schiffen immer wieder einstellen wenn ich ans Flottenlimit kam. Habe eh schon 1440 meiner 1550 Flottenkapazität errreicht gehabt. Aktuell bin ich nun wieder auf 1220 hinabgefallen nach den Verlusten der letzten Tage.

Aber hatte gerade ein ziemliches Glück, und gerade die seltene Forschungstechnik fertig die einen eine Extraeigenschaft erlaubt. Da habe ich nur Tage vor dem Aufeinandertreffen meiner 225k (240k war es vor dem Vernichten der 3er Vorhutflotten a 17k) Flotte mit eine seiner 4 3er Gruppen (gesamt 180k). Schlachtergebnis: Ich hab von anfangs 225k noch 194k übrig, seine 180k ausgelöscht. Bleiben noch 3 solcher 180k Flotten plus 3 noch bestehende Vorhutflotten a (3x17k=51k). Das könnte also sehr knapp werden.

Ohne den extra 50% Angriffswertbonus den ich Tage vor der Schlacht erhalten habe wäre meine Flotte sicherlich weit schlimmer getroffen. Habe praktisch alle restlichen Korvetten verloren, 28 von 119 Zerstörern, 30 von 80 Kreuzern, und 1 von 100 Schlachtschiffen. Die großen Pötte, die immer im Hintergrund lauern überleben bisher am besten. Das Kleinvieh, und speziell die dummen Kreuzer die nun immer in den nahkampf gehen werden schwer getroffen. Der feindliche Schwarm verfügte auch über etliche Flugzeugträger. Riesige Schwärme von Jägern oder Bombern kam da auf meine Flotte zu. Dummerweise haben meine Träger nur Bomber an Bord. Hatte bisher immer gut geklappt, weil der Gegener praktisch nie Jagdflieger/Bomber hatte. Aber was solls, seine Flieger sind auch tot, wenn die Träger alle draufgehen. Keine Ahnung wie viel diese Schwärme an kleinen Flugzeugen an der Vernichtung meiner Flotte beteiligt waren.

Hjalfnar
18.05.17, 18:16
Wie bewaffnet Ihr denn die Schlachter und die Kreuzer? Unsere sind grundsätzlich auf maximale Distanz ausgelegt. Siehe hier:

https://steamuserimages-a.akamaihd.net/ugc/778406211610978653/3CBF5D9D788A0F328AD5C09296138177AB1A7F20/

https://steamuserimages-a.akamaihd.net/ugc/778406211610968209/D675C8AB1C34418681686319477BE6D94F64BF81/

https://steamuserimages-a.akamaihd.net/ugc/778406211610970716/9CE9496CC997B00BD45C4CA94DB32FEF6C8632CB/

X_MasterDave_X
18.05.17, 21:13
Also wenn Ihr maximale Reichweite wollt, solltet Ihr eher auf Raketen setzen, denn die haben neben den Lanzen die höchsten Distanzen.

Ich bin ja 80 Jahre vor Euch in der Technik, also noch nicht so ausgereift, aber ich nutze auf dem Groß der Schlachtschiffe Tech5 Raketen, die feuern schon von ewig entfernter Distanz aus, und sollten schwer abfangbar sein. Schilde und Energietech auf jeweils 5, da habt ihr scon moderneres Zeug, das ich so noch nie in einer meiner Partien gesehen habe.

Zerstörer haben bei mir Tech3 Plasmakanonen mit 90% Panzerungsdurchschlag.
Kreuzer haben T2 Neutronentorpedos und T3 Phasendistrubtoren mit je 200% Schilddurchdringung.
Standardschlachtschiff ist voll mit T5 KI-Raketen. Die großen feuern schon ab 110 Reichweite
Schlachtschiff mit 3 Trägerbombern, Flugabwehr II, sowie T5 KI Raketen
Schlachtship Gunship mit 1 Tachionenlanze sowie Rest T5 Raketen.

Von den 100 Schlachtschiffen gibts 20 Träger, 20 Gunships und 60 reine T5 Raketenwerfer
Kreuzer sind zum Schilde runterbomben, was bei den aussergalaktischen nicht viel brachte weil die gar keine Schilde haben.
Dafür haben da die Zerstörer wohl mit 90% Panzerdruchdringung bisher gute Dienste geleistet.


Habe nach der ersten der 4 Flotten nun auch eine zweite Flotte aus insgesammt 100K "versenkt" bin dafür mit meinen 194k auf 180k runter. Jetzt sind noch 2,5 komplette Feindflotten übrig. Aber eine ganze mit 3x 60K ist bereits mittendrin beim Nachbarn, um die muss ich mir also vorerst keine Sorgen machen. bleiben noch 1,5 Flotten, also ca. 280-320k. Die könnte ich mit meinen 180k und neuen Verstärkungen von 20k durchaus schaffen. Schade eigentlich, wenn diese außerirdischen Stielaugen meine Nachbarn nicht ziemlich aufreiben. Würde mir das aufwischen ja durchaus leichter machen. Speziell wenn sie sich mit den beiden gefallenen Reichen anlegen. Aber das ist halt da Dumme wenn man scon 75% der Galaxis hat, da ist die Feindberührungschance am Anfang auch bei 75%. Ce la vie.

Auf jeden Fall sehe ich nun Licht am Ende des Tunnels. Das hätte aber ins Auge gehen können, wenn ich diesen 50% Multiplikator kurz vor Kriegsbeginn nicht erhalten hätte. War reiner Zufall dass ich die Tech gerade erforscht habe. Wobei man sich diesen Bonus scon früher zulegen kann, wenn man einen der Sopo-Bäume fertig macht, oder wie immer das bei Stellaris heisst. Der 5. Baum wäre in 10 Jahren bei mir nun auch fertig. Da wäre ich aber schon tot gewesen. Hätte mir die Tech früher holen sollen. Mach ich nächstes Mal.


P.S.: Ihr spielt übrigens noch eine ältere Version, ansonsten hätten eure Raumschiffe jetzt rot-leuchtende Fenster statt weiße...bei Eurer aktuellen Flagge.

Hjalfnar
19.05.17, 04:53
Kinetische Artillerie hat 110 Reichweite, die Giga-Kanone 120. Raketen nutzen Wir besonders im Lategame gar nicht, da durch Flak und hochstufige Jäger viel zu gut abfangbar. Speziell Zerstörer mit FLaks ballern alles runter, was rankommt. Hatten schon einen Kampf mit einem Erwachten Reich, dessen Bomber nicht mal in die Nähe Unserer Schiffe kamen.

Die Techs kann man kriegen, wenn man entweder psionisch wird und sich die Schleier-Techs holt, oder die enigmatische Festung knackt. Wir hatten recht früh im Spiel die CHance dazu und hatten dann Stufe-6-Schilde und -Energiegeneratoren.

Eigentlich ist die Version mit Utopia-DLC gestartet worden und läuft jetzt mit dem aktuellen Patch.

X_MasterDave_X
19.05.17, 09:03
Das mit der kinetischen Ari und Giga Kanone stimmt...aber die kommen erst verdammt spät ins Spiel. Und Raketen hat man vom ersten Tag ab. Aber Ihr mögt durchaus Recht damit haben, dass meine Vorliebe für Raketen inzwischen überholt sein mag. Wobei ich keine Werte habe, wie sich die modersten Tech5 Raketen schlagen gegen Flak oder Jäger. Und dazu muss ja auch gesagt werden, dass bei mir Massen an Raketen anfliegen, weil eben fast jedes Schiff massig davon abfeuert. Irgendwann dürfte eine Flak auch überfordert sein. Aber womöglich sollte ich wirklich bald komplett auf Kanonen umstellen. Speziell bei solchen mit großen Entfernungen. Das dumme ist halt, dass Zerstörer und Korvetten kaum L Slots haben sondern bestenfalls M Slots. Und da ist die Entfernung immer schlechter. Baut Ihr überhaupt noch so kleine Schiffe...oder nur noch Kreuzer und Schlachter?


Wow, enigmatische Festung...nie gehört oder gesehen. Und psychionisch hätte ich wohl früher anforschen sollen. Hab gerade erst damit begonnen. :(

Hjalfnar
19.05.17, 10:18
Zerstörer bekommen eine Kinetische Artillerie auf den L-Slot und eine Flak auf den M-Slot. Korvetten bekommen Neutronentorps und irwas kleineres dazu. Zerstörer meist etwa zwei Drittel der Kreuzeranzahl, Korvetten 30-40 Stück als Kugelfang.

Kinetische Artillerie geht schnell, 5x Railguntech, schon hat man die kinetische Artillerie im Forschungsmenü.

X_MasterDave_X
19.05.17, 12:22
Was genau meint Ihr mit einer Flak auf M-Slot? Flugabwehr kenne ich nur über P-Slots.

Silem
19.05.17, 12:39
Raketen sind hot trash. Die sind so unglaublich schlecht das eigentlich kein "Meta"-Spieler Raketen auch nur anschaut. Dank Flak und Point-Defence kommen Raketen nie an und wenn sie ankommen generieren sie absoluten Overkill. So kann es sein das eine ganze Salve für ein Battleship verbraucht wird während Kinetic und Energy Waffen immer nur so viel Power verwenden, wie sie brauche um das Ziel zu zerstören.

Kinetic ist tatsächlich das beste Waffensystem.

X_MasterDave_X
19.05.17, 13:52
Ok, habe nun die feindlichen Galaxie-Invasoren geschlagen. Sie konnten lediglich einen meiner Planeten erobern. Den habe ich nun gerade rückerobert. Leider hat der Gegner Genozid an meinem Volk begonnen.....die Säuberung findet immer noch statt, und ist in 36 Monaten abgeschlossen laut Tooltipp. Wie kann ich die noch stoppen? Die Bevölkerung ist trotz meiner massig Truppen auch zu 60 Verärgert. Aber ich war ja nicht der Volkskiller. Kann man jetzt noch was tun, oder muss ich abwarten bis alle tot sind, um dann neu zu bevölkern?

Silem
19.05.17, 14:02
Das klingt nach einem Bug. Ich nehme mal an ihr habt es mit neustarten des Spiels schon versucht.

Prinzipiell sollte nach der Rückeroberung die Purge beendet sein. Wenn das nicht der Fall ist müsst ihr wahrscheinlich den Bug hinnehmen.

X_MasterDave_X
19.05.17, 14:04
Neustart hat leider auch nicht geholfen. :(

Meine armen Reichsbürger!

Mr_Rossi
19.05.17, 14:39
versuch doch mal debugtooltip

dann mit der maus auf einen planet der feinde die das mit dir tun...
dort findet man die id der nation

play id also z.b. play 17
genozid abstellen....

AG_Wittmann
19.05.17, 19:17
Angeblich soll ein Wechsel des Planetengouverneurs helfen.

X_MasterDave_X
20.05.17, 12:34
Plantengouvernör ändern half nix.

Die Idee mit dem debugtooltip, und play als diese rasse ging.
Nun wie stelle ich da jetzt den Genozid ab? Da gibts bei den Pops oder dem Planeten irgendeinen Schalter dazu.

Den hätte ich auch schon mal früher gesucht, als eroberte Roboter-Felder auch immer gleich ausgerottet wurden...warum auch immer. Habe nirgendwo in meine Regeln gelesen,d ass künstliches Leben nicht erlaubt sei, dennoch werden alle eroberten Roboter immer gleich ausgerottet....und das ließ sich nie stoppen. Jetzt mit der Übernahme der Außergalaktischen sehe ich auch keine Stopp-Button. :(

Mr_Rossi
20.05.17, 13:27
mein Fehler...
ich hab irgendwann mal diesen Ausrotten-Knopf versucht und wusste das sich das wieder abstellen ließ. Ausrotten gäbs bei mir net...

Nun dachte ich, das kannst auch bei der Ki tun, aber du hast denen ja den Planet schon wieder abgenommen.
Damit solltest du per switch keinen Zugriff mehr auf diese Einwohner haben.

Ideen...
-letzten save vor krieg laden, bis zur eigenen landung spielen, dann switch leben lassen.
-dieser ki das ermorden verbieten

---
spiele auch grad ein Volk hoch. danke für den hinweis, doofer bug.

clone
21.05.17, 21:38
Nochmal zur Endspielkrise:

Der Schwarm ist ungefähr im Jahr 2406 gelandet... er hat sich eindeutig die falsche Galaxie ausgesucht.
Das erwachte uralte Reich besitzt mittlerweile drei Ringsysteme und eine Flotte, die lächerlich stark ist:

http://i.imgur.com/OpDkyXi.jpg
It was this moment... that he knew he fucked up.
http://i.imgur.com/nwGDMQh.jpg
Wer ist hier der Schwarm?

Ich sitze übrigends auf der anderen Seite der Galaxie mit ca. 30% aller bewohnbarer Planeten (94) und hab mir die aktiven Sensordaten von dem Reich geben lassen.

X_MasterDave_X
21.05.17, 22:09
Wer spielt denn da Space-Nazis? :D