PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Imperator: Rome - Die ersten Entwicklungstagebücher sind da



Performer
29.05.18, 09:07
Europa Universalis:Rome bekommt unerwartet einen Nachfolger - unter anderem Namen. Imperator:Rome wird Anfang 2019 das neue Paradox-Spiel, und wie gehabt beginnen die PDXler mit ihren Entwicklungstagebüchern (Development Diaries). as erste klingt sogar, als würde man bewußt auf Rückmeldungen der Fans warten und sie eventuell auch in die Entwicklung einfließen lassen ...

Hier ist auf jeden Fall das erste DD:

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-1-28th-of-may-2018.1101600/

Und ein emsiger deutschsprachiger Fan im Paradox-Forum hat es sogar schon übersetzt:

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-entwicklertagebuch-1-28-mai-2018.1101610/

Performer
29.05.18, 10:02
Ach ja: Imp:Rome hätte als neues Paradoxspiel eher früher denn später einen eigenen Unterordner verdient. Bei Stellaris wurde das damals viel zu lange herausgezögert.

Performer
12.06.18, 19:12
DD 2 ist ebenfalls online. Die Karte soll gigantisch werden, in manchen Regionen wie Sizilien wird es mehr Provinzen als in EU und HOI geben.

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-2-4th-of-june-2018.1103329/

Wieder eine tolle deutsche Übersetzung im PDX-Forum:

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-entwicklertagebuch-2-4-juni-2018.1103355/

MrAugustus
12.06.18, 20:15
Teil 3 gibt es auch schon (seit gestern)

Im Original:
https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-3-11th-of-june-2018.1104733/

Hier die Übersetzung:
https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-entwicklertagebuch-3-11-juni-2018.1104790/

McMacki
13.06.18, 08:42
Wir sind uns nicht sicher ob wir so eine gigantische Karte gut finden. Das scheint das ganze irgendwie aufzublasen, abgesehen davon dass es dann auch nicht mehr so flüssig läuft. Und was sind die Vorteile von solch riesigen Karten mit 25 Millionen Provinzen?

clone
13.06.18, 09:01
Wir sind uns nicht sicher ob wir so eine gigantische Karte gut finden. Das scheint das ganze irgendwie aufzublasen, abgesehen davon dass es dann auch nicht mehr so flüssig läuft. Und was sind die Vorteile von solch riesigen Karten mit 25 Millionen Provinzen?

Man muss für die Performance-Probleme nicht 200 Jahre im Spiel sein, jetzt reichen schon 100. Ein riesen Fortschritt.

Aelfric
13.06.18, 17:49
Wir sind uns nicht sicher ob wir so eine gigantische Karte gut finden. Das scheint das ganze irgendwie aufzublasen, abgesehen davon dass es dann auch nicht mehr so flüssig läuft. Und was sind die Vorteile von solch riesigen Karten mit 25 Millionen Provinzen?

Wir sehen den Vorteil darin, dass damit die "Beschränktheit" der alten Welt (im Verlgeich mit dem Globus in EU, HoI oder der Galaxie bei Stellaris) gut kompensiert wird.
Der kleinere Raum (jaja, wir wissen, ist irgendwie angeblich umstritten das Wort) wird somit gut ins Verhältnis zum kleineren Horizont der Zeitgenossen gesetzt.
Uns hatte beim (ganz alten) Rome I zB immer gestört, dass man mit gefühlt 3 Provinzen Italien geeint hatte. Was einfach nicht zum antiken Setting passen wollte.
Dort wo in der neueren Geschichte halt "nur" Frankreich liegt (jaja, wir wissen, blöde Formulierung), waren für Caesar tausende Stämme zu finden.

Insofern begrüßen wir die große Karte, die das Imperiale eines europaweiten Reiches erfahrbarer macht.
(Wir sind eher allgemein nicht sonderlich angetan, weil wir keine besonderen Mechaniken erkennen können, die die Antike ausmachen könnten. Und einfach EU 2000 Jahre früher empfinden wir als beschämend ahistorisch und Paradox unwürdig - zumal gemessen an CKII und seiner (jaja, wir wissen, nicht gendergerecht) völlig unikaten Mechaniken.)

Performer
13.06.18, 19:24
Ganz deiner Meinung, Aelfric.
Fragt sich eh, wie der eruopäische Urwald, der ja wirklich undurchdringlich, von germanischen Barbaren bewohnt war ... das müsste anders geregelt werden als einfaches "Durchmarschieren". Das Thema wurde aber auch schon bei EU:4 - El Dorado verschenkt.

Ansonsten sehe ich bisher wirklich "nur" die Fortsetzung von EU: Rome. Irgendwie fehlen mir noch echte Knallerthemen, aber das kann ja in den nächsten DD's folgen.

Performer
24.06.18, 10:13
Nummer 4 online. Man erfährt einiges über die Truppentypen. Klingt nach Schere-Stein-Papier; sehr wichtig sind die Handelsgüter, um die Truppen auch wirklich herstellen zu können. Kamele, Schlachtpferde, Eisen und Elefanten ... auch hier viele Ähnlichkeiten mit EU:Rome, aber etwas besser durchdesignt.

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-4-18th-of-june-2018.1106133/

Die Übersetzung:

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-entwicklertagebuch-4-18-juni-2018.1106204/

Hohenlohe
24.06.18, 17:43
Jetzt würde mich nur interessieren, ob es auch einen Kartenmodus für Ressourcen geben soll, woran man dann erkennt mit wem dann evtl. gehandelt werden kann oder welche Provinz man letztendlich erobern muss/kann.

herzlichste grüsse

Hohenlohe...:top:

Performer
24.06.18, 20:31
Jetzt würde mich nur interessieren, ob es auch einen Kartenmodus für Ressourcen geben soll, woran man dann erkennt mit wem dann evtl. gehandelt werden kann oder welche Provinz man letztendlich erobern muss/kann.

herzlichste grüsse

Hohenlohe...:top:

Das wird es sicherlich geben. Frage nur, ob der Handel spannender gestaltet ist als im Vorgänger.

Performer
26.06.18, 14:05
Und Nummer 5 ist da ... diesmal geht es um die Pops. Das System soll sich stark an Victoria anlehnen.

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-5-25th-of-june-2018.1107368/

Wie immer eine grossartige Übersetzung von Kornstab aus dem PDX-Forum:

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-entwicklertagebuch-5-25-juni-2018.1107443/

Was ich bei dem Pop-System etwas seltsam finde, ist der Einfluss der Religion. Die war in der Antike doch nicht so statisch, man folgte - ganz synkretistisch - mehreren Göttern, tauschte sie aus und puzzelte sich seinen eigenen Pantheon zusammen. Ob das irgendwie im Spiel widergespielt wird?

Der Graf
26.06.18, 21:14
Ach ja: Imp:Rome hätte als neues Paradoxspiel eher früher denn später einen eigenen Unterordner verdient. Bei Stellaris wurde das damals viel zu lange herausgezögert.

Finde auch das Imperator: Rome ein eigenes Unterforum bekommen sollte, besonders da ich total lange dafür gebraucht habe, dieses Thema widerzufinden ;)

Also Abo auf auf :P

LG,

die Gräfin

Performer
27.06.18, 11:12
Finde auch das Imperator: Rome ein eigenes Unterforum bekommen sollte, besonders da ich total lange dafür gebraucht habe, dieses Thema widerzufinden ;)

Also Abo auf auf :P

LG,

die Gräfin

Dann hoffen wir mal, dass einer der Admins ein Herz in der römischen Brust hast ... :smoke:

McMacki
27.06.18, 13:50
Im Reddit und im Forum wird der neue Dev Eintrag zu den Pops ziemlich auseinandergenommen, vor allem folgendes von Johan:



Do pops slowly promote to higher classes like they had in EU:Rome?
Do pops slowly assimilate into state religion and/or culture?
Can we convert culture by spending some mana?

no
no
no

Die Religion spielt dafür eine größere Rolle, was wie performer schon anmerkte, irgendwie nicht in die Zeit passt

Performer
29.06.18, 08:58
Tja, ich weiß auch nicht ... irgendwie wirkt Imp:Rome auf mich ein wenig - wie soll ich sagen? - faul? Als würde Paradox, statt sich wirklich an einem neuen Spiel, einer Grand-Strategy-Perle in der Antike zu versuchen, zu viel von ihren alten Titeln zu recyclen? In dem Fall EU:Rome, das ja nicht ganz zu unrecht gefloppt ist, und Victoria - das aber ein ganz anderes Setting hatte, in einer anderen Zeit und Gesellschaft spielte. Auf mich wirkt das etwas luschig und müde. Ich kann mich irren. Ich HOFFE, daß ich mich irre.

Jorrig
29.06.18, 10:11
Ist ja noch eine Weile hin, und es ist durchaus vernünftig, erstmal einfach anzufangen. Komplexität reinzubringen ist dann kein grosses Problem. Warten wir ab, was sie noch für Ideen hatten, sie haben sicher noch nicht alles Pulver verschossen. Kriegsführung wird sicher noch ein zentrales Thema, ebenso die Wirtschaft und Diplomatie. Dass POPs nicht automatisch konvertieren hat sicher Performancegründe. Da könnte ich mit leben. Ich hoffe nur, das artet nicht irgendwann in übertriebenes Micromanagement aus.

Performer
02.07.18, 11:31
... und da haben wir Nummer 6. Es geht um Steuern und Handelseinkommen. Sklaven generieren Kohle, und in jeder Stadt (es gibt ja pro Provinz Dutzende) können bis zu drei Gebäude gebaut werden. Also etwa drei Marktplätze für ein Handelszentrum oder drei Kornspeicher für Futter.

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-6-2nd-of-july-2018.1108611/

Warum riecht das so stark nach Mikromanagement? Auf dem Screenshot sieht man 8 Städte, in jedem werden Gebäude gebaut ... erinnert mich an die Tiles in Stellaris. Klick, Klick, Klick ...

clone
02.07.18, 12:19
Warum riecht das so stark nach Mikromanagement? Auf dem Screenshot sieht man 8 Städte, in jedem werden Gebäude gebaut ... erinnert mich an die Tiles in Stellaris. Klick, Klick, Klick ...

Vielleicht gibts im Basisspiel ansonsten einfach nicht genug zu tun, sodass man eben das Micromanagement, Klick, Klick, Klick, braucht. Möglicherweise muss man sich diese Arbeit dann durch von der K.I. kontrollierte Sektoren abnehmen lassen ;)
Nach 4 DLCs kann man dann sagen, dass dieses Mikromanagement (das die verbliebenen Fans doch irgendwie mögen) ja nun nicht das Gelbe vom Ei ist und es in Patch 2.3 (mit DLC 5) abschaffen.

McMacki
02.07.18, 13:49
Warum bringen denn als PoPs nur Sklaven steuern? Eigentlich zahlen Sklaven ja gar keine Steuern, sind ja Sklaven sondern deren Besitzer. Ok wenn man davon ausgeht, dass die Sachen produzieren und darüber dann Steuern gezahlt werden. Aber sollte dann die Produktion von Gütern nicht über Sklaven laufen? Und was ist mit normalen Handwerkern?
Klar irgendwo muss man eine Grenze ziehen, aber das klingt für mich so sinnlos runtergebrochen....

Al. I. Cuza
02.07.18, 16:07
Warum bringen denn als PoPs nur Sklaven steuern? Eigentlich zahlen Sklaven ja gar keine Steuern, sind ja Sklaven sondern deren Besitzer. Ok wenn man davon ausgeht, dass die Sachen produzieren und darüber dann Steuern gezahlt werden. Aber sollte dann die Produktion von Gütern nicht über Sklaven laufen? Und was ist mit normalen Handwerkern?
Klar irgendwo muss man eine Grenze ziehen, aber das klingt für mich so sinnlos runtergebrochen....

Fand ich tatsächlich auch doof. Sonst bin ich eigentlich recht zufrieden mit den Features bisher. Ich weiß Leute vergleichen es mit EU Rome, aber ich versuche dieses Spiel gar nicht zu beachten :))

Performer
02.07.18, 17:37
Warum bringen denn als PoPs nur Sklaven steuern? Eigentlich zahlen Sklaven ja gar keine Steuern, sind ja Sklaven sondern deren Besitzer. Ok wenn man davon ausgeht, dass die Sachen produzieren und darüber dann Steuern gezahlt werden. Aber sollte dann die Produktion von Gütern nicht über Sklaven laufen? Und was ist mit normalen Handwerkern?
Klar irgendwo muss man eine Grenze ziehen, aber das klingt für mich so sinnlos runtergebrochen....

Exakt meine Meinung. Sklaven sollten vor allem die Zufriedenheit der Patrizier steigern. Produktion sollte von Handwerkern stammen, also von Plebejern. Die sind aber als Stand gar nicht vorgesehen ... aargh!

Hohenlohe
02.07.18, 18:19
Plebejer aussen vor zu lassen, ist ein schwerer Designfehler und mir völlig unverständlich...:ditsch:

herzliche grüsse

Hohenlohe...:top:

Jorrig
02.07.18, 22:10
Plebejer gibt es doch:

Freemen - They provide manpower. The plebs of Rome is included in this group.
Sklaven generieren also das Geld, Plebejer die Manpower. Ist ein bisschen sehr binär, aber nicht ganz unrealistisch. Wenn man es so sieht, dass Sklaven die Produktion machen und die Produktion dann besteuert wird, dann hängt es tatsächlich von der Anzahl der Sklaven ab, wie viel Steuern generiert werden. Aber dass Plebejer gar keine Steuern zahlen, ist schon etwas unrealistisch. Andererseits auch nicht ganz falsch. Anstatt Steuern haben die in der Regel eben Kriegsdienst geleistet, und die Feldherren haben dafür gesorgt, dass sie zur Ernte wieder zuhause sind.

Performer
09.07.18, 15:27
Weiter geht es mit dem DD 7. Charaktere erinnern an EU:Rome und Crusader Kings, mit den üblichen Stats, Traits und sonstigen Features. Nichts neues an der Ostfront ...

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-7-9th-of-july-2018.1109789/

- - - - - - - - - - AUTOMATISCHE ZUSAMMENFÜHRUNG - - - - - - - - - -

Ah, noch die deutsche Übersetzung vom DD 6, die man im Paradoxforum abrufen kann:

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-entwicklertagebuch-6-2-juli-2018.1108686/

Performer
11.07.18, 15:04
Auch DD7 wurde von einem emsigen Fan im PDX-Forum übersetzt ... Salve Kornstab!

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-entwicklertagebuch-7-9-juli-2018.1109826/

Performer
16.07.18, 12:23
DD 8 trippelt heran und lupft den Hut ... das Handelssystem wird nochmals unter die Lupe genommen. Ganz interessant: Je mehr Bevölkerung, desto mehr Handelsgüter; dabei generieren jeweils 30 Bevölkerungseinheiten (30 in Tausenderschriten oder Hundertschaften? No clue) ein Handelsgut.Die lassen sich dann in anderen Städten (eigene oder fremde) verhökern, und so etwa 10 % Nachschub fürs Militär durch Gemüseimporte (so das Beispiel) generieren. Ein dicker Schuss Victoria also in Imp:Rome ...

Genannt werden als Handelsgüter folgende: Grain, Salt, Iron, Horses, Wine, Wood, Amber, Stone, Fish, Spices, Elephants, Base Metals, Precious Metals, Steppe Horses, Livestock, Earthenware, Dyes, Furs, Olives, Leather, Woad, Marble, Honey, Incense, Hemp, Vegetables, Gemstones, Camels, Glass, Silk, Dates, Cloth, Papyrus, Wild Game. Es soll aber noch mehr als diese geben.

DD VIII findet man hier: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-8-16th-of-july-2018.1110794/

Arminus
16.07.18, 13:37
(30 in Tausenderschriten oder Hundertschaften? No clue)In POPs, die sind nicht einfach in Bevölkerungszahlen umzurechnen, siehe Stellaris.

Hohenlohe
16.07.18, 14:00
Wir vermuten mal, dass grob gesagt ein POP-Punkt evtl. 30000 Menschen umfasst. Wäre eigentlich auch realistischer, oder...?!

herzlichste grüsse

Hohenlohe...:top:

Trajan
17.07.18, 18:49
Ganz ehrlich, mit diesen POP-Dingensen werden wir und auch nicht mehr anfreuden. So etwas ist für uns irgendwie nicht wirklich aussagekräftig und können auch nicht wiklich viel damit anfangen. Geht es da nur uns so?

Performer
18.07.18, 01:23
Passt zu Victoria in der chaotisch-industriellen Ära, in der Schichten fluide werden und die Bevölkerung explodiert. In Stellaris ... hm, eher nicht. In Imp:Rome auch nicht so ...

Performer
18.07.18, 13:33
DD VIII ist wieder auf deutsch abrufbar:

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-entwicklertagebuch-8-16-juli-2018.1110891/

Hohenlohe
18.07.18, 17:07
Danke, werter Performer, für die Info...:top:

herzliche grüsse

Hohenlohe...:top:

Performer
23.07.18, 15:51
DD IX ist freigeschaltet, es geht um das Thema Diplomatie. Starke Anlehnung an CK 2, aber noch transparenter. Und: Es wird Verteidigungsbündnisse geben - allerdings nur für Stadtstaaten und "Minor Powers".

Als Diplo-Aktionen stehen folgende zur Auswahl:

Declare War / Sue for Peace
Offer/Dissolve Alliance
Proclaim Guarantee
Ask/Cancel Military Access
Offer/Cancel Military Access
Demand/Break/Cancel Tribute
Request/Cancel Trade Access
Support Rebels
Fabricate Claims
Invite/Kick/Leave Defensive League
Improve Relation
Send Gift
Intervene in War
Threaten War
Enforce Peace
Sell City

Näheres siehe hier:
https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-9-23rd-of-july-2018.1111789/

Hohenlohe
23.07.18, 15:59
Werter Performer, wir danken euch für eure Mühe uns auf dem Laufenden zu halten...:top:

herzlichste grüsse

Hohenlohe...:top:

Performer
23.07.18, 22:34
... und wieder hat der fleißige Kornstab das DD übersetzt ...

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-entwicklertagebuch-9-23-juli-2018.1111840/

Performer
30.07.18, 11:41
DD X ist am Start. Man erfährt etwas mehr über die Provinzen und die Städteflut: Je mehr Städte in einer Provinz, desto höher ist ihr Bonus, und es gibt dort auch mehr "abilities" (Was damit gemeint ist, bleibt unklar). Offenbar können aber die lokalen Kräfte der Städte selbst Teil einer Verteidigungsallianz werden - das könnte interessant werden.

Zu finden hier: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-10-30th-of-july-2018.1112706/

Arminus
30.07.18, 16:20
Je mehr Städte in einer Provinz, desto höher ist ihr BonusIch weiß nicht, woher Ihr die Provinzen nehmt. Die Anzahl an Städten in einer Provinz ist imho fix, im DD wird von Countries gesprochen, d.h. es geht darum, wie viele Städten ein Land / Reich hat, nicht eine Provinz.


Und es gibt dort auch mehr "abilities" (Was damit gemeint ist, bleibt unklar).Bleibt es nicht:
Major Power
[..] They can use the diplomatic abilities Threaten War and Guarantee, and they have the following bonuses.[..]

Great Power
[..] They can use the diplomatic abilities Intervene in War, Enforce Peace, Threaten War and Guarantee


Offenbar können aber die lokalen Kräfte der Städte selbst Teil einer Verteidigungsallianz werden - das könnte interessant werden.Missversteht Ihr glaub ich. Oder ich Euch. Die Einprovinzler, die ab jetzt besser Einstädler heißen sollten, also sprich Länder/Reiche, deren Territorium aus einer Stadt bestehen, können Teil eines solchen Bundes sein.

Performer
30.07.18, 23:05
Also, ich verstehe dass so, dass in einer Provinz viele, viele STädte sein können, und je nach Stadtanzahl ändern sich die Möglichkeiten dieser Provinz ... :???:

Arminus
31.07.18, 08:45
Okay, dann lesen wir die DDs in der Tat sehr unterschiedlich. Johan schreibt die Dinger aber auch nicht sehr gut...

Bushi
31.07.18, 09:08
Wir verstehen das so: Jede Provinz besteht aus einer Anzahl X Städten. Möglicherweise eine ähnliche Einteilung wie bei Provinzen --> Regionen in Vicky II. Diese Städte können wachsen und beeinflussen die Bewertung des Staates (für den Großmachtstatus zählen dann ja auch Provinzen und nicht mehr Städte), womit die diplomatischen Möglichkeiten einher gehen.

Performer
31.07.18, 10:43
Die Übersetzung hilft in diesem Fall auch nicht weiter ...

DD X in deutsch: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-entwicklertagebuch-10-30-juli-2018.1112757/

Arminus
01.08.18, 15:18
Johan schreibt leider verdammt schlechte Dev Diaries. Meines Empfindens nach auch ein Grund, weswegen IR bei mir persönlich noch keine großen Emotionen geweckt hat, ist dieser lustlose, kurzsilbige Stil. Das kriegt Wiz bei Stellaris deutlich besser hin.

Cfant
01.08.18, 15:33
Wir als Rom-Fanboy sehen eigentlich nichts, was nicht schon da war. Wo ist der Grund, das Spiel zu kaufen? Wo sind die wirklich neuen Ideen? Wir sehen keine.

Arminus
01.08.18, 15:56
Das Ressourcensystem mit den Handelsrouten hatten sie so noch nicht, oder?

Performer
03.08.18, 16:01
Wir als Rom-Fanboy sehen eigentlich nichts, was nicht schon da war. Wo ist der Grund, das Spiel zu kaufen? Wo sind die wirklich neuen Ideen? Wir sehen keine.

Exakt mein Eindruck. EU:Rome, nur polished (und mit Chancen auf DLCs und Patches).
Irgendwie fehlt das Besondere. Schade!


Das Ressourcensystem mit den Handelsrouten hatten sie so noch nicht, oder?

Das gab es auch schon in EU:Rome, allerdings gröber und teilweise nervig. Scheinen sie gut verbessert zu haben. Neu isses aber nicht.

Performer
06.08.18, 13:29
DD XI ist da, diesmal geht es um die Armeen: Was kann man mit ihnen tun, welche Moddingoptionen gibt es (es sollen sich auch Aktionen modden lassen, das klingt schon mal gut). Auch hier wenig neues - aifgefallen ist mir nur die Möglichkeit, durch Armeen Straßen zu bauen und Heiligtümer zu verwüsten.

Und hier ist DD XI: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-11-6th-of-august-2018.1113625/

Arminus
06.08.18, 13:54
Auch hier wenig neues - aifgefallen ist mir nur die Möglichkeit, durch Armeen Straßen zu bauen und Heiligtümer zu verwüsten.Die Militär- und Grenzkolonien klangen für mich auch neu, zumal Creates a colony in an unowned city bordering you es das erste Mal explizit macht, dass es anscheinend Territorium ohne Besitzer gibt.

Sunabouzu
06.08.18, 13:54
Wir als Rom-Fanboy sehen eigentlich nichts, was nicht schon da war. Wo ist der Grund, das Spiel zu kaufen? Wo sind die wirklich neuen Ideen? Wir sehen keine.

Es wird noch zwischen 20 und 30 Einträge geben (wenn man von Stelllaris/EU4 ausgeht). Es ist also noch etwas früh dem Spiel Ideenlosigkeit vorzuwerfen bevor man das meiste davon gesehen hat.

Performer
06.08.18, 19:08
Es wird noch zwischen 20 und 30 Einträge geben (wenn man von Stelllaris/EU4 ausgeht). Es ist also noch etwas früh dem Spiel Ideenlosigkeit vorzuwerfen bevor man das meiste davon gesehen hat.

Is' kein Vorwurf. Bisher bin ich halt etwas enttäuscht. Aber vielleicht wird das ja wirklich noch ...

Performer
08.08.18, 08:37
DD XI ist jetzt auch auf Deutsch nachzulesen:

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-entwicklertagebuch-11-06-august-2018-einheitenf%C3%A4higkeiten.1113683/

Cfant
08.08.18, 16:24
Es wird noch zwischen 20 und 30 Einträge geben (wenn man von Stelllaris/EU4 ausgeht). Es ist also noch etwas früh dem Spiel Ideenlosigkeit vorzuwerfen bevor man das meiste davon gesehen hat.

Wir werfen es dem Spiel nicht vor. Vor zehn oder 20 Jahren hätten Wir sabbernd vorm Bildschirm gesessen und die Tage gezählt. Es geht und lediglich damit wie mit SF-Büchern: Es klingt nach immer dem selben, in Varianten, mal besser, mal schlechter, mal ein paar unerwartete Momente, mal weniger. Im Endeffekt aber ohne das Gefühl, etwas Besonderes zu lesen oder zu spielen. Kurz: Es liegt nicht am Spiel, es liegt Uns :D Wir werden älter und wählerischer. Es muss schon was ganz Neues sein, nicht was Verbessertes.

Letztlich hängt viel von der KI ab, mal sehen. Klingt für Uns - natürlich subjektiv - eher nach "gucken Wir mal in langweiligen Minuten ein Lets Play".

Performer
09.08.18, 12:30
Schön wär halt mal was zur Innenpolitik zu erfahren. Wird es Intrigen geben? Ein pater familia, der beim Gelage an einer Fischgräte Essen (oder war's das Gift seiner Ehefrau?) erstickt, und Gladiatoren, die auf dem Nachhauseweg den Familienschönling zu Brei klopfen (bezahlt von seinem Kontrahenten ...).

Ruprecht I.
09.08.18, 14:21
Als Zufallsevent vielleicht.
Wenn es Innenpolitik gibt, dann maximal im Rahmen, den man von CK2 kennt. Also: Aktion gelungen/mißlungen -> Zahlenänderung wie folgt.


Letztlich hängt viel von der KI ab, mal sehen. Klingt für Uns - natürlich subjektiv - eher nach "gucken Wir mal in langweiligen Minuten ein Lets Play".

Ihr werdet lachen, aber Wir freuen Uns (verhalten). Weil Wir einfach mal wieder für ein Rom-Spiel reif sind. Hatten ewig keines mehr und verlangen nicht allzuviel.
Aber KI?!? Hallo, das ist Paradox! KI findet da nicht statt. Wenn es wenigstens kein zwar schicker, aber letztlich hirntoter Armeesetzkasten wie HoI3/4 wird können Wir zufrieden sein.

Performer
09.08.18, 14:55
Wenn es Innenpolitik gibt, dann maximal im Rahmen, den man von CK2 kennt. Also: Aktion gelungen/mißlungen -> Zahlenänderung wie folgt.

Das ist in COmputerspielen immer so ;-). Aber Spaß beiseite, nenne mal ein Strategiespiel, dass in dieser Hinsicht wirklich gelungen ist.

Ruprecht I.
09.08.18, 14:59
Was Wir meinen: Paradox ist da etwas dröge, erwartet nicht zuviel flavor-Text.
Der müsste dann nämlich für alle Fraktionen angepasst werden, und das ist zuviel Arbeit.
Also nur die Standards, Mordanschlag, Diskreditierung etc, aber sicherlich nicht so stimmig, wie von Euch beschrieben.

Thomasius
09.08.18, 17:21
Wir werfen es dem Spiel nicht vor. Vor zehn oder 20 Jahren hätten Wir sabbernd vorm Bildschirm gesessen und die Tage gezählt. Es geht und lediglich damit wie mit SF-Büchern: Es klingt nach immer dem selben, in Varianten, mal besser, mal schlechter, mal ein paar unerwartete Momente, mal weniger. Im Endeffekt aber ohne das Gefühl, etwas Besonderes zu lesen oder zu spielen. Kurz: Es liegt nicht am Spiel, es liegt Uns :D Wir werden älter und wählerischer. Es muss schon was ganz Neues sein, nicht was Verbessertes.

Das kommt uns bekannt vor, aber es liegt nur am Alter. Je älter man wird, desto mehr hat man erlebt und gesehen. Das grandiose Gefühl etwas zum ersten mal zu erleben wird immer seltener. Irgendwie hat man alles schon einmal gehabt und das Leben besteht nur aus endlosen Wiederholungen.
Das es sich um Wiederholungen oder nur leichte Variationen/Verbesserungen von Bekannten handelt merkt man als junger Mensch nur nicht, weil man die Vorgänger/Originale usw. aufgrund der Jugend nicht kennt.

Cfant
10.08.18, 10:18
Man hat ja auch weniger Zeit. Beruf, Kinder... das bisschen Freizeit muss sich dann rechtfertigen. Statt zu spielen hätte ich auch lesen, Freunde treffen etc. können. War es dieses Spiel wert? Als Studi hat sich die Frage nicht gestellt.

Djambo
11.08.18, 12:48
Es wird noch zwischen 20 und 30 Einträge geben (wenn man von Stelllaris/EU4 ausgeht). Es ist also noch etwas früh dem Spiel Ideenlosigkeit vorzuwerfen bevor man das meiste davon gesehen hat.Ich gesteh, daß mich die Ära nicht sonderlich interessiert und ich das Spiel demnach auch nicht kaufen werde. Aber nach dem Durchlesen der bisherigen DD wüsste ich jetzt nicht, ob da tatsächlich etwas spektakulär oder überhaupt Neues präsentiert wurde, was es in den bisherigen Paradoxspielen nicht in veränderter/in selber/einfach nur umbenannter Form gegeben hat. Aber gut, kommen halt noch paar mehr viele DD.

Performer
11.08.18, 13:08
Ich gesteh, daß mich die Ära nicht sonderlich interessiert und ich das Spiel demnach auch nicht kaufen werde. Aber nach dem Durchlesen der bisherigen DD wüsste ich jetzt nicht, ob da tatsächlich etwas spektakulär oder überhaupt Neues präsentiert wurde, was es in den bisherigen Paradoxspielen nicht in veränderter/in selber/einfach nur umbenannter Form gegeben hat. Aber gut, kommen halt noch paar mehr viele DD.

Bisher spür ich keinen Hype. Hier nicht, und auch nicht im PDX-Forum.
EU:Rome war damals ein Flop, wenn ich nicht irre. Zurecht?

Hohenlohe
11.08.18, 15:39
Es ist wahr, dass EU: Rome ein Flop war. Wir hatten uns es damals mitsamt Addon geholt, aber sind nie richtig warm geworden damit. Sprich: es flog bald von der Platte. Wir werden erst einmal abwarten, ehe wir das neue Spiel kaufen. Dann sehen wir weiter.


herzliche grüsse

Hohenlohe...:top:

Polykrates
12.08.18, 19:15
Schauen wir mal, wie erfolgreich und/oder gut Imperator: Rome wird. Es gibt ja durchaus eine gewisse Rombegeisterung in den westlichen Ländern wie den USA oder Europa.
Und nur weil man die einzelnen Bestandteile wie Pops schon kennt, kann ja trotzdem ein interessantes Spiel rauskommen. Wenn nicht für einen selbst, dann für andere.:)

Es ist von Seiten der Autoren oder Macher mit wirklich Neuem die Frage: Können (und dürfen) die das überhaupt denken und schaffen? Ist der Markt reif und offen dafür oder wollen die Kunden und Publisher lieber etwas, das dem Bekannten ähnelt?

Wenn man älter wird, durchschaut man sicher viel mehr und kann die Strukturen hinter den Dingen erkennen. Da ist dann immer die Frage: Will man was Neues und ärgert sich dann, dass es zu sehr dem Bekannten ähnelt? Oder kann man eigentlich bekannten Dingen wie Büchern, Filmen, Serien, Musik, Kuntwerken, zwischenmenschlichen Beziehungen oder der Natur Aspekte abgewinnen, die man bisher nicht so in der Form wahrgenommen hat? Was gefällt einem das ganze Leben lang? Was nur für kurze Zeit?

Performer
13.08.18, 18:53
Ob es im DD XII was Spannenderes gibt? Es geht um Technologie und Wissenschaft. Einzelne Personen können eine Technologie nach vorne bringen - und, das ist das einzig Neue, was ich erkennen kann - gewinnen dadurch an Popularität. Wehe dem, der einen populären Römer aus seinem Tech-Feld entfernt, denn das kostet Loyalität.

DD XII ist hier: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-12-13th-of-august-2018.1114608/
Und die deutsche Übersetzung: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-entwicklertagebuch-12-13-august-2018-technologiesystem.1114621/

Performer
20.08.18, 18:11
DD XIII is online: Wie gehabt gibt es in Republiken Fraktionen (Factions) wie die Händler, die Falken, die Frommen, die Bürger und die Populisten - im Senat wetzt Brutus schon mal sein Messer. Kennt man alles aus Vae Victis - es soll aber besser modbar sein als je zuvor.

DD XIII: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-13-20th-of-august-2018.1115536/
Und auf deutsch: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-entwicklertagebuch-13-20-august-2018-senat.1115570/

[B@W] Abominus
20.08.18, 18:12
Sieht noch kacke aus... kann ja noch werden...

Performer
21.08.18, 00:06
Abominus;1124470']Sieht noch kacke aus... kann ja noch werden...

KAcke nicht. ABer uninspiriert ...

Al. I. Cuza
26.08.18, 13:30
Ach wir wissen ja, dass es DLCs brauchen wird, bis es gut ist. Ich hoffe einfach sie werden das Setting nicht aufgeben und daran weiterarbeiten.

AG_Wittmann
27.08.18, 14:58
https://i.kym-cdn.com/photos/images/original/001/394/320/653.png

[B@W] Abominus
27.08.18, 14:59
Das Bild geht nicht.

Sunabouzu
27.08.18, 15:03
Bei uns schon

Hohenlohe
27.08.18, 17:07
Auch wir können es sehen...:^^:

herzlichste grüsse

Hohenlohe...:top:

AG_Wittmann
27.08.18, 17:41
Abo, geh zum Augenarzt :D

Nein, musste das Bild von einer anderen Quelle nehmen, die erste ging wirklich nicht.

Performer
28.08.18, 20:14
Es wird amtlich: In DD XIV wird deutlich, welche Ämter ein Patriziersöhnlein in Rom erringen kann, vom Konsul bis zum Zensor. Auch der Gesetzeskanon der römischen Jurisprudenz wird vorgestellt ...

DD XIV: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-14-27th-of-august-2018.1116455/
Und auf deutsch: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-entwicklertagebuch-14-27-august-2018-%C3%84mter-und-gesetze-in-der-republik.1116522/

Es bleibt dabei: EU:Rome kriegt sicher einen wunderbaren, handgeschliffenen Nachfolger. Aber bisher ...

McMacki
30.08.18, 08:13
Uff. Wir finden das artet schon sehr ins micromanagement aus, gerade bei den Einflüßen der verschiedenen Ämter und die verschiedenen Gesetze schielen irhgendwie auch darauf. Das ist auch etwas was uns an EUIV gerade stört, dass immer mehr Zeug reinkommt was hier 3% mehr davon bringt und hier 2% mehr davon aber dafür 3% weniger von dem anderen. Mit den ersten DLCs von EUIV war das noch recht gut zu überblicken, aber jetzt wird es immer mehr. Und die gleiche Richtung scheint hier ja direkt auch schon gegangen zu werden.

edit: achja was natürlich angesprochen werden muss: Rom mit einem Konsul?? WTF? Und die Argumentation dafür klingt einfach auch lazy. Ich kann verstehen, dass es fürs balancing schwierig ist, wenn man beide Konsulen wirklich gleich wichtig mit Bon etc macht. Aber ein Spiel zu nehmen, welches sich offensichtlich um Rom dreht sollte doch soviel Zeit investieren um das richtig zu machen....

Arminus
30.08.18, 12:13
Das mit dem einen Konsul kann ich schon nachvollziehen. Sicher ist das historisch schlecht modelliert, aber wenn im IR Spieler wirklich selbst agieren sollen und in erster Linie ein Land und keinen Charakter steuern, und so scheint es mir, ist es unheimlich schwer, dem Model mit zwei Konsulen Rechnung zu tragen und gleichzeitig das Spiel nicht völlig abzuwirken. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Pdox das mit einem (kostenpflichtigen) DLC nachschiebt, aber für 1.0 ist es ihnen vermutlich wichtiger, das Spiel an sich erst mal zum Fliegen zu bringen, anstatt dieses wichtige aber nicht essentielle recht komplexe Thema anzugehen.

Was mich bei den Devdiaries immer mehr auffällt:
Sie sind schlecht geschrieben und schaffen es nicht, aufzuzeigen, was das Besondere an IR ist. Den Eindruck, dass bei IR immer wieder Konzepte anderer Pdoxtitel aufgewärmt werden, hat Johan zu verantworten, denn so lesen sich die Devdiaries: Hier ist Feature X (aus Spiel Y), modifiziert um Eigenheit Z. Was der Sinn im Gesamtkontext des Spiel ist bzw. was das Gesamtkonzept von IR ist, wird einfach nicht vermittelt.
Hier ein paar Prozent Bonus, da ein paar Prozent Malus. Strategiespiele sollten qualitative Entscheidungen enthalten und nicht bis zur Unkenntlichkeit quantitative Effekte akkumulieren. Oder sie heißen Civ: Beyond Earth.
Aus diesen Gründen wirkt IR sehr... blass, öde, trostlos... (bleak halt). Und damit meine ich nicht die Grafik, die ich in dem Stadium der Entwicklung mal außen vorlasse. Eine eigentlich so interessante Epoche, in der so viel möglich wäre.

Performer
30.08.18, 14:58
Naja, nur ein Konsul geht bei einem Rom-Spiel echt nicht. Finde ich schwach.

Arminius' erster Punkt fällt mir auch auf. Die Dev Diaries von Imp:Rome wirken in der Tat erschreckend blass. Vergleicht das mal mit denen von CK 2 oder Stellaris, auch HOI ... da merkt man die Begeisterung der Entwickler. Bei Imp:Rome wirkt das wie ein Pflichttext.

Thomasius
30.08.18, 17:30
Historisch waren in der römischen Republik alle Ämter mehrfach besetzt. 2/4/6/8 Amtsinhaber gab es jeweils in jedem Amt. Die Republik hat immer darauf geachtet, dass eine einzelne Person nicht zu viel Macht hat.
Das Machtzentrum war immer der Senat in dem die Patrizierfamilien die Entscheidungen getroffen haben. Die zu vergebenden Ämter waren nach unserem heutigen Verständnis alle in der Executive und Judikative. Auch die Konsuln waren keine Wahlkönige sondern eher Wahlbeamte die für eine begrenzte Zeit an der Spitze der Executive standen. Das lässt sich alles schwer im Spiel umsetzen. Das Spiel soll ja ein Spiel werden und keine historische Simulation.
Bisher haben sie noch nichts geschrieben wie sie den Übergang zum Prinzipat und später zum Kaiserreich modellieren wollen.

Das IR bisher extrem blass wirkt empfinden wir auch so.

Al. I. Cuza
31.08.18, 14:26
Warum Sie nicht die Mechanik aus CK2 mit dem Patrizier Familien übernommen haben, verstehe ich nicht wirklich. Rom sollte doch näher daran sein, als an einer EU4-Republik. Ich hätte mir das Innenpolitische in diesem Spiel stärker ausgeprägt erhofft.

Hohenlohe
31.08.18, 18:26
Vielleicht kommt dies noch. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

herzliche grüsse

Hohenlohe...:smoke:

Performer
03.09.18, 15:05
DD XV lässt endlich mal die Hosen runter und stellt eine echte NEUERUNG vor. Kein EU:Rome-Bezug, auch sonst kann ich keine genaue Analogie zu anderen PDX-Titeln erkennen (oder kennt sich da jemand besser aus?). Es geht um militärische Traditionen, die sich je nach Kultur/Volk voneinander unterscheiden. Sieben wird es geben, DD XV stellt dererlei drei vor - der britannische Pfad, der sich um Bogenschützen und Streitwägen (?!) dreht; der gallische und der germanische. (Die "zivilisierten" Völker werden andere Pfade als die Barbaren bekommen). Letzten Endes werden die Pfade aber so wie Ideen "aufgelevelt", wobei man immer zwischen drei Boni einen auswählt (unumkehrbar). Am Ende eines Militärtraditionspfades steht dann ein "Überbonus", etwa bei den Galliern ‘Blow the Trumpet, in the New Moon!’ (10 % Moral für alle Landtruppen).

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?attachments/2018_09_03_2-png.401343/

Nett, aber es ist halt das übliche "Bonux x bringt 5 % für Wert y"-Spiel. Neue Spielmechaniken? Fehlanzeige. Ist aber in Vicky, EU und HOI auch nicht anders. Was sagt ihr dazu?

Hier ist DD XV: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-15-3rd-of-september-2018.1117370/

Performer
04.09.18, 10:58
... und auf deutsch: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-entwicklertagebuch-15-03-september-2018-milit%C3%A4rtraditionen.1117443/

Performer
10.09.18, 15:02
DD XVI ist hier - "smaller things" werden vorgestellt. Dabei finde ich sie diesmal gar nicht sooo unwichtig. Der Straßenbau erfolgt durch Armeen aus mindestens 5 Kohorten. Bauen diese eine Straße, bewegen sie sich um 20 % langsamer und meckern über die Fron (Moralverlust) - aber auf dieser gebauten Straße können Nachzügler ab sofort doppelt so schnell reisen. Ob Straßen auch wieder verfallen können? Das wissen nur die Götter.

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?attachments/2018_09_10_2-png.403094/

Auch interessant - und das ist wirklich neu in jedwedem Paradoxspiel (von Stellaris mal abgesehen): Rebellen werde nicht als Einheiten durch die Provinzen ziehen und dort Chaos anrichten. Bei Revolten wird die Provinz aber disloyaler und kann sich großen (also sehr großen) Bürgerkriegen anschließen. Es wird also nicht eine EInzelprovinz plötzlich für Ärger sorgen, sondern in einem Rutsch viele unloyale Provinzen ...

DD XVI ist hier zu finden: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-16-10th-of-september-2018.1118629/

Jorrig
10.09.18, 16:56
Nein, das ist nicht neu, das gab es in Victoria 2 auch schon.
Die Karte sieht schick aus, aber die Provinzen! ;) Im Ernst, da ist mir zu viel Stadt und zu wenig Sumpf und Wald. Das passt nicht recht.
Die Militärpfade sind eine nette Idee, aber die Unterteilung Gallien/Britannien/Germanien ist mir da etwas zu sehr am Heute ausgerichtet. Es waren doch Kelten in Frankreich/Grossbritannien und Germanen in Belgien/Deutschland, wenn ich mich nicht irre. Iberer würden da schon mehr Sinn ergeben oder eben Skythen oder sonstige Slawenvölker, wenn das Spiel den Zeitraum abdeckt.

Hohenlohe
10.09.18, 18:07
Skythen waren keine Slawen...!! Die Slawen tauchen erst in der Spätantike auf dem römischen Radar auf...:ditsch: Skythen und Sarmaten waren indoarische Reitervölker wie auch die Parther...:top:

herzlichste grüsse

Hohenlohe, der Klugscheisser…:top:

edit: sie waren teilweise auch als iranische Reitervölker bezeichnet worden..., aber die Slawen waren bis zur Spätantike m.W. nie mit den Römern in Kontakt gekommen, erst als die Ostgoten und später die Hunnen auftraten, kamen sie ins Blickfeld der Römer...

Jorrig
10.09.18, 22:43
Stimmt, Skythen könnten also vorkommen als separate Gruppe. Aber Gallier und Britannier zu trennen, scheint mir unlogisch.

Greenhorn
11.09.18, 00:25
Nö. Das waren zwei verschiedene Kulturen, die zwar in regem Austausch miteinander standen. Aber insgesamt waren die Britannier, bis auf den südöstlichen Teild er Insel vielleicht, zivilisatorisch noch nicht so weit fortgeschritten. Militärisch war dort z.B. noch der Streitwagen voll in Gebrauch, der in Gallien schon gänzlich out to date war. Nur weil "Kelten" dran steht, muss das ja nicht alles die gleiche Sosse sein...

Jorrig
11.09.18, 08:26
Schon klar, aber dasselbe könnt Ihr über die Germanen sagen. Laut Wikipedia haben die Britannier den Streitwagen einfach noch etwas länger genutzt, aber beides fällt noch in die Zeitperiode des Spiels (Streitwagen auf dem Festland bis ca. 200 v. Chr.). Aber warten wir mal die finale Version ab, die Leute beschäftigen sich damit länger als wir, nehme ich an.

Arminus
17.09.18, 14:33
IR scheint endlich angekommen zu sein, endlich wieder die typischen Diskussionen über Kulturzugehörigkeit. :tongue:

Es waren doch Kelten in Frankreich/Grossbritannien und Germanen in Belgien/Deutschland, wenn ich mich nicht irre. Iberer würden da schon mehr Sinn ergeben oder eben Skythen oder sonstige Slawenvölker, wenn das Spiel den Zeitraum abdeckt.Ihr irrt, es waren Kelten in Frankreich/Großbritannien und Belgien/Deutschland, sowie in Norditalien, Iberien, Böhmen, Ungarn und der Türkei. :rolleyes:
Wiki (https://en.wikipedia.org/wiki/Celts)

Performer
17.09.18, 18:38
DD XVII ist nun auch gekommen. Und sieh da, endlich, endlich, stellt PDX wirklich spannende Neuerungen vor - in Bezug auf die Charaktere. Erstmal: Es wird für jeden Char "Health-Points" geben. 0 = Charon fährt dich über den Styx. Lepra schraubt die HPs ordentlich runter.
Auch spannend: Die Personen können Besitztümer (Holdings) in den Städten haben. So eine Villa oder ein Badhaus ist schon was Feines ...

Gezeigt werden auch die vielen Optionen in der Chakterinteraktion, sehr viel stärker als bei EU:Rome von Crusader Kings abgeschaut. Das erste DD, das mir wirklich Lust auf Imp:R macht.

Zu finden hier: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-17-17th-of-september-2018.1119837/

Performer
25.09.18, 12:45
DD XVIII bringt nicht wirklich viel neues: Vorgestellt werden weitere Traditionen, nämlich die italischen, die sich wieder in drei Bereich aufteilen (tribal path, support path, roman path). Man muss sich frühzeitig entscheiden, welchem Pfad man folgen will - zwar sind alle Elemente wählbar, aber die gesamte Spielzeit reicht nicht aus, um alle Traditionen zu erreichen.

DD XVIII ist hier zu finden: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-18-24th-of-september-2018.1120827/

Leider wieder etwas lieblos geschrieben, das DD. Don't believe the hype, sagt man ja immer - aber was sagt man, wenn es gar keinen Hype gibt?

Jorrig
25.09.18, 17:25
IR scheint endlich angekommen zu sein, endlich wieder die typischen Diskussionen über Kulturzugehörigkeit. :tongue:
Ihr irrt, es waren Kelten in Frankreich/Großbritannien und Belgien/Deutschland, sowie in Norditalien, Iberien, Böhmen, Ungarn und der Türkei. :rolleyes:
Wiki (https://en.wikipedia.org/wiki/Celts)

Ihr seht schon, dass da auf der Karte steht "maximal Extension", oder? Und selbst da gibt es graue Bereiche in Norddeutschland etc., die von Germanen, Basken, Iberern, Etruskern usw. gefüllt waren. Das Spiel betrachtet einen längeren Spielzeitraum, in dem eine Unterscheidung Kelten/Germanen/Iberer/wasweissich schon Sinn ergibt. Ist denn das Startdatum bekannt? Jahr 0 auc? Je später, desto irrelevanter die Kelten.

Performer
04.10.18, 08:46
DD IXX handelt vom Thema Loyalität. Man kennt das ja, Provinzen werden aufmüpfig, wenn sie der Hafer sticht - interessanterweise stellen sie dann den Handel zu anderen Provinzen ein. (Ist das für sie selbst zu so schlau?) Dann kann es zu Aufständen (Ziel: Unabhängigkeit) kommen, und die Kohorten müssen anrücken.

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?attachments/2018_10_01_1-png.407685/

Auch die Loyalität der Charaktere leidet, wenn ihnen Ämter entzogen werden (oder bestimmte Events zu ihren Ungunsten ablaufen). Wenn sie Truppen anführen, können sie sich fortan weigern, diese Truppen wieder herzugeben ... ein Bürgerkrieg zeichnet sich ab. Dieser wird im DD als "dramatisch anders" als ein normaler Aufstand beschrieben. Alle unloyalen Charaktere und Provinzen laufen zur Bürgerkriegspartei über, ja, sogar ganze Familien mit allen Mitgliedern. Und wenn der Bürgerkrieg erfolgreich ist, heißt das GAME OVER. Schade eigentlich, da man ja nicht eine Dynastie spielt, sondern das Staatsgebilde, könnte man ja auch mit der siegreichen Partei des Bürgerkriegs weiterspielen ... das wäre dann aber wohl die cäsarisch-oktavianische Wende, die Imp:Rome trotz seines Namens nicht mehr abbildet.

DD IXX ist hier zu finden: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-19-1st-of-october-2018.1121790/

Bushi
04.10.18, 12:46
Die cäsarisch-oktavianische Wende wird sicherlich per DLC nachgreicht.

Performer
07.10.18, 14:26
Die cäsarisch-oktavianische Wende wird sicherlich per DLC nachgreicht.

... wird aber sicher nicht er erste DLC.

Bushi
07.10.18, 15:06
Nein, der erste DLC wird kosmetischer Natur sein.

Performer
20.11.18, 14:23
Die letzten DDs habe ich hier gar nicht mehr verlinkt, weil sie sich einfach soooo uninspiriert lesen. Es gab einiges über die Provinzen / Staatsverbünde in Italien und Griechenland zu erfahren, jeweils mit ganz eigenen Traditionen, Ideen, Fluff halt ... läuft immer auf dasselbe heraus: 5 % Bonus hier, +1 Bonus dort.

Immerhin, jetzt gab es wieder ein paar interessante DDs. Etwa jenes vom 12. November - und es handelt vom Thema Religion. Die wird weit weniger wichtig sein als in EU, CK oder Victoria ... POPs mit einer fremden Religion sind eben nicht ganz so loyal und zufrieden wie jene, die den Merkurtempel ums Eck besuchen können; und in Republiken haben Charaktere, die einem anderen Pantheon folgen, schlechtere Wahlchancen. Also so in etwa wie Protestanten, die in der CDU lange Zeit nur die zweite Geige spielen konnten. ;-)

Und siehe da, Omen gibt es immer noch (ich hatte gedacht, dass die ganz gestrichen wurden). In Imp:Rome können Omen nur gelingen, nicht MISSlingen (also nie einen negativen Effekt zeitigen ... das war in der Tat nervig im Vorgänger). Ob es aber wirklich, wie versprochen, bei den Omen eine "variety of events" geben wird? Das wäre natürlich schön, wenn ein erfolgreicher "Blessing of Aphrodite" zu ... interessanten Events unter den Charakteren führen würde. Oder müssen da wieder mal die Modder ran?

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?attachments/tyche-png.417091/

Bei den Religionen wird auf jeden Fall eine ganze Bandbreite vertreten sein - sogar der aufstrebende, noch zarte Buddhismus im indischen Raum. Wie gesagt, interessante Events könnten eine gute Würzung ins Spiel bringen.

DD Ungezählt I ist hier zu finden: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-12th-of-november-2018.1127825/

Tja, und dann gab es noch das jüngste DD vom 19. November. Darin geht es um DEN großen Konkurrenten der Römer, nämlich Karthago, und die ganze Region Nordafrika. Karthago wird als Oligarchie ein paar andere Features aufweisen als Rom, die hier als Aristokratie Republik fungiert. Interessant ist aber auch, dass in Nordafrika jede Menge kleinerer Länder existieren, die teilweise mit den mächtigen Nachbarn paktieren und teilweise ihr eigenes Süppchen kochen. Und natürlich steht Sizilien im Fokus, um das sich Karthager, Römer und Griechen balgen werden.

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?attachments/politicalafrica-png.419555/

Soweit zu diesem DD, der sonst wieder jede Menge Fluff enthält: 5 % Bonus auf das, +2 auf jenes - der Tante-Emma-Laden lädt zum Stöbern ein.

Das Karthago-DD ist hier zu zu finden: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/imperator-development-diary-19th-of-november.1129792/