PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Strategische Bomber



Fralu
29.03.05, 16:24
Strategische Bomber oder wie bombe ich mich selber in den Ruin ? ;)

Obwohl hier ja schon diverse Male über die Nutzlosigkeit der Luftwaffe (mit Ausnahme MaBo) diskutiert wurde, habe ich mich in einem Spiel als England doch dazu hinreißen lassen eine größere Luftflotte aufzubauen. Schwierigkeitsgrad ist hard/wütend. Von Beginn an entsprechende Doktrinen erforscht und einiges an IK in den Aufbau einer Luftflotte gesteckt. Mitte 40 verfüge ich daher u.a. über drei strategische Bomberflotten, jeweils bestehend aus zwei strategischen Bombern und zwei Begleitjägern. Als Leader sind Flächenbomber eingesetzt. Um dem DR den Frankreich-Feldzug etwas zu erschweren habe ich diese drei Bomberflotten dann auf strategische Bombardierung in die Region Hamburg-Wilhelmshafen-Rostock geschickt. Um die eigenen Verluste gering zu halten nur mit Nachtangriffen. Der Erfolg erschien zunächst auch garnicht so schlecht. Pro Nacht habe ich ca. 1 bis 1,5 IK zerstört und dazu noch ein paar Rohstoffe vernichtet. Nach zwei Wochen Einsatz hatte DR somit ca. 20 IK weniger. Das Problem war nur, dass meine Anzeige für Reparatur bei 40 IK stand. Da ich ansonsten keine weiteren Kampfhandlungen hatte, war das nur der Bedarf zum Auffüllen der Bomber. Der Schaden kam übrigens nur von der Flak, gegnerische Jäger waren nicht unterwegs. Ich habe die Bomber dann am Boden gelassen und habe tatsächlich ca. 1 Monat diese 40 IK zum Ausgleich der Verluste gebraucht. Inzwischen hatte sich die IK von Deutschland auch wieder auf volle Stärke erholt. Also ziemlich sinnlos das ganze Unternehmen. :mad:

In Abwandlung habe ich es den noch mal versucht. Diesmal eine Flotte auf „Einrichtungen zerstören“ geschickt, um die Flak niederzukämpfen und die anderen Flotten auf IK-Bombing. Dank der dummen KI brachte das aber auch keine besseren Resultate, da die Flak-Bombardierung bspw. in Hamburg stattfand, die anderen Flotten unterdessen aber Rostock angegriffen haben. :rolleyes: Außerdem erholt sich zerstörte Flak auch sehr schnell wieder.

Was ich mich jetzt frage ist folgendes:

1. Mach ich was falsch ?
oder
2. Soll das so sein um zu simulieren das 1940 die strategischen Bomber noch relativ schlecht waren und mit besseren Bombern und Techs z.B. 1943/44/45 sieht die Situation dann anders aus ? Allerdings werden in späteren Jahren die Abwehrtechs ja auch besser.
oder
3. Ist das Game an der Stelle schlicht unbalanciert und weder die Entwickler noch die Beta-Tester haben das gemerkt bzw. keinen Wert auf Änderung gelegt ?

Shanon
29.03.05, 16:41
Ich habe bis jetzt nur einmal mit DR ein paar Strat. Bomber und Stukas gebaut. Genutzt haben die nicht viel. Als dann noch hier im Forum gesagt wurde, das Flieger nichts bringen, hab ich es dann auch sein lassen.
Wie wäre es denn wenn man statt 4 wieder 12 Bomber zusammen packen würde? Modable ist das ja (Stony hat ja zb 5)

jeannen
29.03.05, 18:49
Es war zu der Zeit einfach so, dass die Unterhaltung einer Bomberflotte teuer war und wenig brachte. Zielgenaue Angriffe mussten tagsüber geflogen werden, was bei vergleichsweise geringen Schäden (im Normalfall) Verluste von 10% oder mehr bescherte.

Nachtangriffe brachten zwar weniger Verluste, konnten aber nur dann zielgenau geflogen werden, wenn das Ziel groß genug war, damit man es auch im Dunkeln nicht verfehlen konnte.

Fralu
29.03.05, 19:08
Was heißt das jetzt für das Spiel ? Bin ich mit meinen Bombern einfach noch zu früh dran und in späteren Jahren werden die echt effektiv ? Oder bleiben die auch später im Prinzip nutzlos ?

Sir H. Dowding
29.03.05, 19:30
Ich denke mal, dass deine Bomber später wirklich mehr bringen. Darauf hoffe ich als Brite derzeit auch. Hab sie eingesetzt um Wilhelmshafen niederzubomben und die Infrastruktur des Ruhrgebietes während des westfeldzuges. Mal sehen wie das später wird.

thrawn
29.03.05, 20:45
@ Fralu
zu 1. ich habe auch mal damit herumprobiert allerdings auch keinen erfolg gehabt. ich baue diese bomber nun nicht mehr.
zu 2. kann ich leider nicht sagen.
zu 3. auf das würde ich auch tippen. flak greift ja keine jäger an (wasfüreinbblödsinn) dafür bomber doppelt stark :mad:


Das Problem war nur, dass meine Anzeige für Reparatur bei 40 IK stand.

und wie sieht es mit manpowerverlusten aus???

edit
@ Shanon
kann man in der misc.txt ändern.

Boron
29.03.05, 21:05
Ja Luftwaffe ist echt sinnlos finde ich .
Wenn man nicht Regionen wählen müsste sondern gezielt ein Gebiet bombardieren könnte dann wäre es wieder besser aber so verliert man Unmengen an der Flak .

Ausserdem brauchen strategische Bomber je nach Modell zwischen 3-5 Supply und 4-5 Öl .
Ich habe da nicht sehr genau drauf geachtet glaube aber das die Supply auch bei nichtstun zu 100% verbraucht wird , lediglich der Ölverbrauch ist dann 0 .

12 strategische Bomber schlagen so also auch durch Nichtstun mit 36-60 TC-Bedarf nieder und für 36-60 Supplies pro Tag braucht man ja auch so ca. 10 IC .

Ist also mal wieder das typische passiert , da Luftwaffe in Teil 1 zu stark war wurde sie in Teil 2 gleich "into oblivion generfed" . Wenn man in irgendeinem Patch wieder gezielt eine Provinz angreifen kann baue ich wieder Luftwaffe , ansonsten baue ich keine und lediglich dann wenn ich alles erforscht habe ein paar Jäger .

Wie ist das im MP ? Mein Tipp wäre das im MP lediglich MaBo und Jäger gebaut werden aber keine strategischen/taktischen Bomber .

Deimos
30.03.05, 03:32
Warscheinlich meint er Manpower. Würd mich auch mal interessieren, weil ich grad mit dem DR ein eher unkonventionelles Spiel spiele und plante auch StraBos zu bauen...

Melniboner
30.03.05, 10:32
Das würde alles mehr Sinn machen, würde der Wiederaufbau der Infra, Fabriken, Flak usw. IK kosten, aber das tut der scheinbar nicht. :(
Denn so wäre ein Wirtschaftskrieg(wie es im Handbuch übriens angedacht ist für die LW) eine durchaus spannende Komponente.

Fralu
30.03.05, 12:37
und wie sieht es mit manpowerverlusten aus???

Auf die Manpower habe ich dabei nicht so geachtet. Da die Bomberdivisionen aber nicht sehr personalintensiv sind, dürfte die MP eher das kleinere Problem sein.



Warscheinlich meint er Manpower. Würd mich auch mal interessieren, weil ich grad mit dem DR ein eher unkonventionelles Spiel spiele und plante auch StraBos zu bauen...

Nein, nicht Manpower, sondern benötigte IK zum Auffüllen der Verluste war gemeint.

@ All
Es ist ja nicht so, dass die Bomber keine Wirkung hätten. Dem DR 20 IK in zwei Wochen wegzubomben ist ja schon ganz nett (damit fehlen dann übrigens auch 30 TK). Auch ist es möglich die Infrastruktur massiv runterzubomben. Ich habe es geschafft die Infrastruktur in einigen Teilen Hollands auf unter 30% zu kriegen, mit entsprechenden Auswirkungen auf die deutsche ESE. Das Problem ist nur, dass es wirtschaftlich betrachtet keinen Sinn macht, da die eigenen Verluste höher sind als der angerichtete Schaden bzw. der angerichtete Schaden sich zu schnell und ohne Kosten wieder erholt. Eigentlich sehr schade, da dem Spiel damit eine wichtige und interessante Komponente fehlt.

An der Stelle bleibt bei mir auch einiges an Kopfschütteln über Paradox. Da wird mit hohem Anspruch an historische Genauigkeit und viel Akribie ein Spiel erstellt, das über weite Teile das Prädikat „Genial“ verdient. Andererseits sind dann aber solche gravierenden Unstimmigkeiten enthalten, die eigentlich leicht abzustellen wären. Irgendwie für mich nicht nachzuvollziehen. :???:

Zero
30.03.05, 13:19
Könnte man sich die Flugzeuge nicht einfach besser modden?
Ich meine man erhöht die Bombardementwerte und verbessert die ground defence gegen Bodenbeschuss. Die Jäger kann man lassen wie sie sind, da ja die air defence der Bomber nicht steigt. Somit sollte die Wirkung im Luft-Luft Kampf gleich bleiben, wobei ich finde Jäger sollten auch höhere Angriffswerte haben. Die Verluste in Luftkämpfen sind teils etwas arg nieder.
Was haltet ihr davon?

Melniboner
30.03.05, 13:26
Die Frage ist auch, ob es in der Realität einen positiven wirtschaftlichen Kosten/Nutzen Faktor gab. Es gab mal ein Sonderheft vom Spiegel(Oder war es Stern? Ich verwechsel die immer...) in dem es nur um den Bombenkrieg ging. Neben vielen anderen sehr interessanten Aspekten rund um den Bombenkrieg ging es natürlich auch um den industriellen und wirtschaftlichen Schaden den das DR damals durch die schweren Bombenangriffe erlitt. Die militärische Produktion wurde durch die Bombenangriffe kaum oder gar nicht gesenkt. Ganz im Gegenteil sie stieg gegen Ende des Krieges sogar.
Es nicht einmal sicher oder vielleicht sogar ziemlich unwahscheinlich, dass der Bombenkrieg gegen Nazi-Deutschland den Krieg verkürzt hat.

Das ist für uns HoI-Spieler natürlich unbefriedigend sofern es im Spiel auch so umgestezt wird aber durchaus realistisch. Vielleicht dachte sich Paradox das dabei. Kriege werden eben nicht aus der Luft gewonnen.

Zero
30.03.05, 13:36
Das ist sicherlich richtig, dass sich der Nutzen des Flächenbombardements in Grenzen hielt, aber wenn eine Einheit in HoI nichts bringt oder ein schlechtes Kosten/Nutzen Verhältnis hat wird sie nicht gebaut. Und am Ende fahren nur noch Panzerdivisionen durch die Gegend und das wäre langweilig. Außerdem sind auch die Stukas und Taktischen Bomber meines Erachtens zu schwach. Deren Effekt auf das Kampfgeschehen hatte historisch durchaus Bedeutung. Man denke hier nur an den Blitzkrieg in Polen und Frankreich und das Scheitern der Ardennen Offensive, wo Luftunterstützung massiv zum Ausgang der Schlacht beitrug. Zu mindest diese sollte man vielleicht verbessern...

Sir H. Dowding
30.03.05, 15:39
Schon richtig, dass die Produktion bis Kriegsende gesteigert werden konnte, kaum bombardierte die USAAF von Sommer 1944 bis 1945 die Infrastruktur und Schlüsselindustrie wioe Synthetisches Benzin, rasselte sie in den Keller. Klar, gab ja auch kein rumänisches Erdöl mehr unde nachdem das synthetische Benzin nicht reichte, gab es Treibstoffprobleme zu Hauf!

Niemand kann sagen, wie die Produktion ausgesehen hätte ohne Bombenkrieg? Und das er keinerlei Belastung für Deutschland war, stimmt einfach nicht! Wieviele Granaten verschoß die Flak pro Angriff sinnlos in die Luft? Wieviele Arbeitsstunden gingen durch Fliegeralarm verloren, etc. Und die Anstrengungen bombensichere Stollen für die Industrie zu bauen kosten auch massenhaft Ressourcen, genauso wie die Wiederherstellung.

Zumindest minimale Kosten sollte der Aufbau kosten, 0,1 IC pro zerstörte IC etwa oder so in der richtung, vielelicht auch wneiger, muss man halt austesten.

Shanon
30.03.05, 16:20
Man könnte ja den Wiederaufbau der Industrie, Infra und Flak an den Regler für die Reparatur/Versorgung der Einheiten koppeln. So hätte der Spieler auch noch einfluss darauf, wann es repariert wird.

Melniboner
30.03.05, 17:08
Niemand kann sagen, wie die Produktion ausgesehen hätte ohne Bombenkrieg? Und das er keinerlei Belastung für Deutschland war, stimmt einfach nicht! Wieviele Granaten verschoß die Flak pro Angriff sinnlos in die Luft? Wieviele Arbeitsstunden gingen durch Fliegeralarm verloren, etc. Und die Anstrengungen bombensichere Stollen für die Industrie zu bauen kosten auch massenhaft Ressourcen, genauso wie die Wiederherstellung.
+++++
Ich wollte damit nur sagen, dass das wahrscheinlich nicht kriegsentscheidend war. Oder doch? Was weiß ich. ;)


Man könnte ja den Wiederaufbau der Industrie, Infra und Flak an den Regler für die Reparatur/Versorgung der Einheiten koppeln. So hätte der Spieler auch noch einfluss darauf, wann es repariert wird.
+++++
Das steht ja auch so im Handbuch. Hats wohl nur nicht ins Spiel geschafft. Sonst gäbe es diese Disskusion ja nicht.

jeannen
30.03.05, 17:09
Dann will ich aber die Flak auch strategisch verlegen können!

Und Flugplätze eigentlich auch!!!

Odo
30.03.05, 17:50
Dann will ich aber die Flak auch strategisch verlegen können!

Und Flugplätze eigentlich auch!!!
hehe, deshalb heißt diese ja auch Rollbahn, weil man die zusammenrollen und auf Güterwaggons verladen konnte :D

übrigens ich glaube beobachtet zu haben, daß der Wiederaufbau von Gebäuden IK im Verstärkungsregler kostet, testet es mal.

Preussenhusar
30.03.05, 18:11
hehe, deshalb heißt diese ja auch Rollbahn, weil man die zusammenrollen und auf Güterwaggons verladen konnte :D



Werter Odo, SO weit hergeholt ist die Sache nicht !

Die Deutschen hatten unterirdische Startbahnen und Hangars errichtet, die durchaus als "Strategische Verlegung nach unten" bezeichnet werden können.

PH

jeannen
31.03.05, 01:15
Außerdem wurden damals auch noch oft Grasplätze genutzt. Und selbst wenn nicht, so eine Rollbahn ist schnell gemacht. Das einzig kostspielige sind die Gebäude und das Bodenpersonal. Und die Gebäude kann man auch durch Zelte ersetzen.

Ist dann eben ein "Feldflugplatz". Also ich fänds gut, aber ich denke, das ist nicht machbar.

Elvis
31.03.05, 01:42
Strat. Bomber halte ich auch für Überflüssig. Mabos scheinen mir hingegen fast zu stark, aber taktische Bomber finde ich gar nicht schlecht und habe auch gute Erfahrung damit gemacht. Allerdings müssen diese Einheiten erfahren sein. Dazu setze ich sie früh zum Dauereinsatz gegen möglichst schwache Gegner ein, bis sie gute Veteranen sind. Das steigert die Kampfkraft erheblich und macht sie in meinen Augen dann recht wertvoll.
Mit erfahrenen Bomberstaffeln konnte ich auch nicht selten Provinzen mit 2-3 Divs völlig leerbomben. Also die Divs von 100% bis zur totalen Vernichtung bomben. Es dauert eben ein bisschen länger.

Es lohnte sich auch häufig die Bomber gegen fliehende Feinddivisionen einzusetzen um sie entweder mürbe zu halten oder sogar ganz zu vernichten.

Boron
31.03.05, 01:57
...
Mit erfahrenen Bomberstaffeln konnte ich auch nicht selten Provinzen mit 2-3 Divs völlig leerbomben. Also die Divs von 100% bis zur totalen Vernichtung bomben. Es dauert eben ein bisschen länger. ...

Aber wozu diese Mühe ?
Spielt ihr einen Major sind diese 2-3 Divisionen recht irrelevant .
Spielt ihr einen Minor habt ihr dagegen wohl eh keine so starke Luftwaffe .
Ausserdem fliegt ihr ziemlich sicher auch über Provinzen mit Flak da werden eure Bomber dann eh beschädigt .

Und wann sind schonmal 2-3 einzelne Divisionen irgendwo unterwegs ? Eher selten . Die taktischen Bomber sind vom Verbrauch her fast so heftig wie eine Panzerdivision . Wenn die Panzerdivisionen aber einen schönen Kessel schlagen ist dieser Effekt weitaus heftiger :D .

Spielt ihr z.b. als Deutschland dann ergibt sich folgendes Scenario : Gegen England lohnen sich die taktischen Bomber imho nicht wirklich , v.a. zu starke Flak . Im Osten könnt ihr die Luftwaffe aber auch nicht hernehmen da hier meistens viel zu viele Divisionen stehen .
So könnt ihr sie höchstens halbwegs sinnvoll in Afrika imho einsetzten , z.b. um den Italienern etwas zu helfen .
Aber die ersten Modelle taktische Bomber sind meiner Meinung nach noch relativ schwach . Am Anfang sind aber fast alle anderen Techniken wichtiger und es gibt ziemlich viele Luftwaffentechniken zu erforschen , v.a. Doktrinen .
So sind eure Bomber also wohl erst ab 43 langsam relativ schlagkräftig .

Als Japan habt ihr wohl eh nicht genug IC für eine Luftwaffe , als Italien auch nicht :D .

Mein Fazit : Höchstens aus rollenspieltechnischen Gründen lohnen sich strategische/taktische Bomber im Moment , aber da wird sich sicher mit Patches noch manches ändern :)

Elvis
31.03.05, 02:07
:heul: BUHUUU, Mami, der blöde Boron redet schlecht über meine Bomber, BUHUHU :schrei:

Naja, ich habe sie tatsächlich sehr gerne in der Wüste eingesetzt, sowie in Sumpfgebieten und im Gebirge.

the general
31.03.05, 11:09
In Polen haben mir die taktischen Bomber sehr geholfen genauso wie in Norwegen, Schweden, Belgien, Holland, Frankreich, Jugoslawie und Griechenland.

Der Russlandfeldzug steht erst noch bevor. Ich denke aber das sie mir auch da helfen können, wo ich keine Panzer zur Verfügung habe.

Viel erreicht haben die Bomber tatsächlich nicht, aber sie haben die Org der gegnerischen Einheiten runtergebombt und das ganze so ziemlich erleichtert. Auch haben sie verhindert das sich eine Landung allierter Truppen zu einem Flächenbrand ausweitet. Die 9 vor Ort stehenden Divisionen hätten gegen die 30 britischen, südafrikanischen und kanadischen Divisionen noch weniger Chancen gehabt. Auch konnte ich durch Bomber schwedische Divisionen festhalten und die Vernichtung einer gelandeten französisch-britischen Armee erleichtern.

Azmodan
31.03.05, 13:12
Bei der Diskussion um die Bomber fällt eines auf, auf die Art der Missionen wird gar nicht eingegangen. Ich habe bis jetzt jedenfalls die Erfahrung gemacht, daß es sinnlos ist, die Stärke runterzubomben, aber als Unterstütung um die Org zu drücken tun sie´s allemal ...

Boron
31.03.05, 13:23
:heul: BUHUUU, Mami, der blöde Boron redet schlecht über meine Bomber, BUHUHU :schrei:

Leider leider :heul:
"Sie müssen erst einige Beiträge anderer Benutzer bewertet haben, bevor Sie Elvis erneut bewerten können."

Ihr kommt wieder in eure alte Form , das war schon fast so lustig wie eure Kommentare in Nebus AARs , weiter so werter Elvis , das nächste Mal falle ich vor lachen ganz vom Stuhl :D

Boron
31.03.05, 13:39
Bei der Diskussion um die Bomber fällt eines auf, auf die Art der Missionen wird gar nicht eingegangen. Ich habe bis jetzt jedenfalls die Erfahrung gemacht, daß es sinnlos ist, die Stärke runterzubomben, aber als Unterstütung um die Org zu drücken tun sie´s allemal ...
Als Orgdrücker setze ich immer das Quattro-Doom-Team ein :D , Manstein , Guderian , Rommel und Hausser .
Da fällt die feindliche Organisation so schnell das man nichts anderes braucht :cool: . Die zertrümmern erst die Südfront , stoßen bis ins Donezgebiet vor , dann sind meistens schonmal in ca. 2 Monaten mindestens 50-100 russische Divisionen Geschichte und dann schwenken sie gegen Norden ein und zerschlagen die Reste der Roten Armee .

An den werten General :
Das was ihr da aufzählt sind ja keine Gegner sondern lediglich Erfahrungsgeber :ditsch: ;) . Im Ernst ich glaube gern dass Euch die Bomber geholfen haben aber ein Flächenbrand kann eine Landung in Hoi 2 gar nicht werden da man ja ziemlich schnell strategisch verlegen kann :) . Bis also die Panzer da sind schaffen es die gelandeten Allierten i.d.R. höchstens vielleicht 5 Provinzen zu erobern .

the general
31.03.05, 14:41
Ich frage mich was passiert wäre wenn ich die Bomber nicht im Westen gehabt hätte. Mal sehen...das Kavalleriekorps (mit StuG) wurde so schon vom 22er Haufen geworfen, das eine Armeekorps (mit Artillerie)konnte nicht schnell genug flüchten und wurde überrannt und das dritte stand weit weg vom 22er Haufen. Schnell wurden mehrere Armeekorps dorthin beordert und diese Armeekorps wären vom 22er Haufen auch platt gemacht worden, ohne die Bomber, die die Organisation des Haufens unten hielten bis die Panzer da waren.

Ich habe mir leichtsinniger Weise nicht die Mühe gemacht alle Strände abzudecken sondern die Küste sollte so geschützt werden sodass schnell mehrere Armeekorps da sind.

Vielleicht sollte ich doch zumindest ein Panzerkorps (3 Panzerdivisionen mit Brigaden) in Frankreich lassen?

Boron
31.03.05, 18:24
Ich schütze auch nie die ganze Küste das sind ja immerhin ca. 20 Provinzen .
20*3 Divisionen wären z.b. immerhin schon 60 .

Ich habe immer so 20-30 Divisionen dort rumstehen , hatte bis jetzt aber fast immer das Glück das die Allierten gerade da gelandet sind wo ich einen General/FM mit 9 oder 12 Divisionen stehen hatte denn ich habe in ganz Frankreich meistens 1-2 Generäle i.d.R. mit je 9 Divisionen , einer hat vielleicht ein HQ und dann noch 3-5 Leutnants mit je 3 Divisionen .

1x hatte ich besonderes Glück denn da kam auch eine Landung mit mindestens 20 Divisionen aber gerade 2 Tage darauf sind 24 Neuaufstellungen von mir fertig geworden :D .
Ansonsten haben meine 30-40 Divisionen in Frankreich + Benelux aber immer gereicht um zumindest den Vormarsch der Allierten so zu behindern dass sie nach 2 Monaten maximal 6-8 Provinzen haben . Das Verlegen der Panzer dauert ja meistens nur 30-40 Tage und eine volle Einheit , also einer der 4 deutschen UBERpanzerleader mit 12 Panzern reicht dann völlig um die Allierten wieder zurück ins Meer zu befördern , v.a. da der ja im Osten schon sehr viel Erfahrung gesammelt hat :D .

Das Provinzsystem ist ein Hauptproblem von Hoi 2 :
http://www.arcor.de/palb/alben/35/2119535/1024_3064666562313765.jpg
Weiter als bis auf diese Linie kann man im Osten eigentlich nicht zurückgedrängt werden .
Bei einer Landung ist auch das schlimmste das eigentlich passieren kann folgendes :
http://www.arcor.de/palb/alben/35/2119535/1024_6236653931636535.jpg
Somit muss kein deutscher Boden preisgegeben werden , diese Linie ist dank hervorragender Geländebeschaffenheit , z.b. 3 Maginotlinieprovinzen , Flüsse usw. .
Mit 100 Divisionen ist diese Linie auch schon fast unangreifbar .

Mit ca. 250 Divisionen kann Deutschland diese Linien also nahezu endlos halten , und Deutschland kann ja durchaus 350-400 Divisionen aufstellen .
Lediglich ein Mensch könnte da gut durchbrechen , die KI ist aber überfordert da sie eigentlich nie auf der ganzen Front auf einmal angreift und ähnliches .
Auch die Idee zu Ermattungskrieg kommt der KI nicht wirklich , ein menschlicher Russlandspieler würde schon irgendwann durchbrechen .
In Russland selber wo die Front ca. 15-20 Provinzen lang ist klappt der russische Gegenschlag ja noch recht gut aber an dieser gezeigten Linie da kommt die KI einfach nicht durch :rolleyes:

[B@W] Abominus
31.03.05, 19:18
Somit muss kein deutscher Boden preisgegeben werden...

Königsberg... ich weiß, das ist nicht im Westen, aber... KÖNIGSBERG! :eek: Mach da mal was. Wen interessieren die Rumänen? Schütze Deutschland...

the general
31.03.05, 20:26
Und was ist mit Elbing und Memel??? :eek:

Denkt doch mal einer an Ostpreussen!

Boron
31.03.05, 21:19
Meine Herren das mit dem deutschen Boden bezog sich nur auf den Westen :nono: .

Im Osten ist nunmal die von mir eingezeichnete Linie imho die beste .
Man könnte sie auch etwas vorverlegen , nämlich durch Königsberg , Toron , Warschau , Lublin und Zamosc . Diese Linie wäre sogar 1 Provinz kürzer als meine . Aber Lublin kann aus 4 Provinzen angegriffen werden wenn auch ein Fluss dort ist und Königsberg kann glaube ich aus 3 Provinzen angegriffen werden und ohne Flüsse . Zumindest wenn der Russe verstärkt ist , also Daim oder selber an der KI gebastelt und er noch so ein paar Boni kriegt wie Extraindustrie greift er in Königsberg gnadenlos an .

Und ob Königsberg Deutsch ist darüber kann man streiten ;) . Zumindest beim Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation war es ausserhalb der Reichsgrenzen :tongue: .

Wahnfried
03.04.05, 10:41
Und ob Königsberg Deutsch ist darüber kann man streiten ;) . Zumindest beim Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation war es ausserhalb der Reichsgrenzen :tongue: .

"Klugscheissermodus an". Dafuer war Lothringen und Burgund innerhalb der Reichsgrenzen und somit eure Aussage bezueglich des deutschen Bodens der im Westen nicht preisgegeben werden muss falsch! "Klugscheissermodus aus".