Seite 22 von 23 ErsteErste ... 1220212223 LetzteLetzte
Ergebnis 421 bis 440 von 455

Thema: Front Office Football Eight - American Football Management Simulation

  1. #421
    Registriert seit
    Dec 2012
    Beiträge
    1.338
    Renommee-Modifikator
    26
    Holliday hat eine gute Leistung gezeigt in Sachen Laufverteidigung, hat da nur wenige Yards zugelassen, wenn er den Tackle gesetzt hat, in Sachen Passverteidigung würde ich ihn auch eher positiv einschätzen.
    Zweimal trat er da in Erscheinung, einmal hat er den Packers Wide Receiver sogar schön für Negativyards weggebretzelt, einmal hat der selbe Receiver viele Yards durch den Pass zustande gebracht, aber ich nehme an, da lief in der Defense insgesamt was nicht richtig, dass sie da in der falschen Formation stand oder dergleichen. Aber wer weiß, was da ohne Holliday geschehen wäre in der selben Situation, da könnte das Ergebnis jetzt leicht anders aussehen, vielleicht mit ein oder zwei Touchdowns mehr für Green Bay.

    Aber das ist jetzt ja auch erstmal nur ein Spiel gewesen, nach ein paar Spielen kann man eher sehen, ob das jetzt die durchschnittliche Leistung war oder ein Ausreißer nach oben oder unten, aber bisher bin ich zufrieden

    Dass mein QB sehr viele Passing Yards da rausgeholt hat, wundert mich nicht, da ich ja im Gameplan eine deutliche Dominanz der Passplays vorgegeben habe, in der Planung wurden dann etwa 27% Laufspielzüge vorhergesagt. Im echten Spiel waren dann 31% der Spielzüge Laufspielzüge, aber im Großen und Ganzen wurde der Gameplan wohl so umgesetzt, wie ich mir das vorgestellt habe.

    Ich wollte keinen Fokus aufs Laufspiel legen, weil die Packers Defense gegen den Lauf verdammt gut ist. Insofern habe ich vom werten GM Zee, dem GM der Packers, gelernt, der ja letztlich genau das selbe getan hat, wie es mir in der Analyse der Aufnahmen über die Packersspiele aufgefallen ist.
    Der Fokus wurde aufs Passpiel gelegt, wo die Packers Defense eher nicht glänzt, das hat sich ausgezahlt

    PS: Im Übrigen hat sich auch der zweite Neuzugang, RDE Oliver, gut geschlagen bei seinem Debut bei den Bucs, zweimal kam er durch die Packers O-Line durch und hat den Packers QB zu nem schlechten Wurf genötigt, einmal hat er einen Pass sogar geblockt und auch bei der Laufverteidigung trat er in Erscheinung, hat da zusammen mit OLB Alejandro Rodgers den Packers QB aufgehalten, als dieser selber laufen wollte.
    Das geschah zwar erst nach 7 Yards, aber das war besser als nichts.
    Geändert von Azrael (12.10.17 um 12:42 Uhr)

  2. #422
    Registriert seit
    Aug 2009
    Beiträge
    1.835
    Renommee-Modifikator
    45



    Season 2038 Week 9

    Bester Tackler bei den Buccs bis Woche 9 mit 59 Tackels S Henry Nordbye.
    Da werden wir ein Auge darauf werfen, wie weit Holliday in dieser Disziplin noch aufholen wird.

    Team Summary - einer der interessantesten und wichtigsten Bildschirme in Front Office Football:




    Run % zu Pass %
    Vorgabe im Gameplan und Ausführung am Spieltag.
    Hier kommt es immer wieder zu Abweichungen.
    Wir wollten schon lange mal etwas darüber schreiben wie, wieso und warum. Noch keine Zeit gefunden.
    Nur ganz kurz jetzt hier: achtet mal darauf, wann immer ihr das Spiel gewinnt und dominiert kommt Ihr mit der Ausführung im Spiel näher an Eure Vorgaben im Gameplan heran!

    Starter des Gegners/Rosteranzeige (Game Plan)
    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    Mir ist aufgefallen, dass in der Rosteranzeige einige seiner Stars nicht als Starter aufgestellt sind.
    Falls das so stimmt,...
    Zitat Zitat von Koenigsmoerder Beitrag anzeigen
    Eher unwahrscheinlich.
    Grundsätzlich besteht natürlich immer die Möglichkeit, dass unterschiedliche Staffs diverse Spieler unterschiedlich sehen. Wer also aus Sicht Eurer Scouts ein Starter ist, muss es nicht zwingend aus Sicht der Scouts des eigentlichen Teams sein.
    Vor allem aber kommt es natürlich darauf an, wie die Spieler eingesetzt werden. Hier ist Uns nicht ganz klar, ob es nach einem bestimmten scheme - also z.B. das heutzutage klassische 1-3-1 System in der Offense - geht, wer als Starter angezeigt wird (sprich, wer in diesem einen scheme aufgestellt ist, gilt als Starter), oder nach der Anzahl der (erwarteten?) Snaps. Wie ja schon häufiger erwähnt, haben Spieler unterschiedliche Stärken. Unsere beiden 4-3-DEs Lofton und Barber sind rein stärketechnisch Starter...
    Auch hierzu wollte ich auch schon länger etwas schreiben.
    Wieder nur kurz als Präludium: Ihr seht was Rex sieht, und der sieht was der Gegner aufgestellt hat.
    Wenn der Gegner zur Midweek-Sim seine Stars aus dem Startaufgebot herausnimmt, dann sieht Rex auch nur diese „offizielle Mannschaftsaufstellung“!
    Manche Manager nutzen dies als Taktik. Denn wenn der nächste Gegner seinen Spieltag „rext“ dann richtet Rex seinen Gameplan nach dem was er vorliegen hat - Die "Low Stars Depth Chart".
    Am Spieltag stehen dann plötzlich die Stars wieder als Starter auf dem Feld - Rex hat dann manchmal, unschuldig, seine Spielvorbereitung „verwachst“.
    Geändert von Templer (12.10.17 um 15:19 Uhr) Grund: Struktur überarbeitet
    the RDFL the RealDeal Football League
    A Front Office Football Multiplayer League
    Gameday Report - Standings

  3. #423
    Registriert seit
    Dec 2012
    Beiträge
    1.338
    Renommee-Modifikator
    26
    Interessant, danke für die Ausführungen!

    Ja ich sitze gerade an der Spielvorbereitung fürs nächste Spiel, gegen die Chicago-Bears, wieder eine KI-Mannschaft (die Packers sind ja die Einzigen aus der NFC North, die einen Menschen als GM haben).

    Man könnte ja meinen, bei einem 4-4 Stand, den die Bears haben, dass das eine durchschnittliche Mannschaft wäre, aber ganz im Gegenteil, das ist die Offense-Kanone der Liga! Platz 1 sowohl bei Passing als auch bei Rushing!
    Das wird die schwerste Aufgabe von allen für meine Defense, diese Offense zu stoppen!

    Die O-Line der Bears ist auch nicht von vorgestern, wo ich starke Zweifel habe, ob Pass Rusher da durchkommen, ich werde diesmal daher eher weniger aufs Blitzen setzen.

    Eine Schwäche, bei der ich ansetzen will, ist, dass die Bears Offense durch deren Offensive Coordinator auf Air Coryell getrimmt sind, aber der QB Durchschnitt beim Passing ist aber vorallem wirklich unterdurchschnittlich in Sachen Timing.
    Mein Kalkül ist, die Receiver zu stören und so diese Schwäche zu maximieren, damit möglichst wenig Pässe ankommen, um so das beste aus meiner eher unterdurchschnittlichen Passverteidigung rauszuholen.
    Gegen den starken Lauf setze ich auf Buzz, der Strong Safety kommt also nach vorne, um meine D-Line zu unterstützen.

  4. #424
    Registriert seit
    Aug 2009
    Beiträge
    1.835
    Renommee-Modifikator
    45
    Wir stöbern auch gerade durch FOF und durch die Liga.

    Die Spievorbereitung macht man wenn man Zeit hat und nach Lust und Laune.
    Wir wenn möglich nach der Midweek-Sim - dann sind event. Trades aktuell.







    Die RDFL Bears 2038
    Tatsächlich als KI gar nicht so schlecht.

    Geändert von Templer (12.10.17 um 16:22 Uhr) Grund: Inhaltlichen Fehler korrigiert
    the RDFL the RealDeal Football League
    A Front Office Football Multiplayer League
    Gameday Report - Standings

  5. #425
    Registriert seit
    Dec 2012
    Beiträge
    1.338
    Renommee-Modifikator
    26
    Ich mach das auch, wenn ich Zeit und Lust habe, das ist zumeist direkt am Tag nachdem der vorherige Spieltag durchsimuliert wurde.

    Verletzungen ändern sich ja nicht zur Mitte der Woche und Trades gibts ja jetzt nach Woche 8 keine mehr

    PS: Ich habe mir mal im Schedule angesehen, wieviele Zuschauer im Stadion saßen: 65.000, der Höchstwert unter den Heimspielen dieser Saison. Maximal passen ins Stadium 65.700 Leute. Ich könnte das nur zwei Faktoren zurechnen: a) Die Beliebtheit vom Neuzugang Holliday hat einige hundert Zuschauer mehr ins Stadion gelockt. b) Die Packers haben viele Fans, die mit ihrer Mannschaft mitreißen oder ein solch starker Gegner hat mehr Tampa Fans ins Stadium gelockt.
    Ich müsste kucken, über mehrere Spiele verteilt, ob sich da eine signifikante Steigerung der Zuschauerzahlen ergibt, dann könnte man es wohl tatsächlich als erwiesen ansehen, dass es an Holliday liegt, vorrausgesetzt, ein ähnlicher Effekt tritt bei Spielen gegen Mannschaften ein, die nicht solche guten Statistiken haben wie die Packers.
    Die beste Gelegenheit, hier einen Vergleichswert zu ziehen, bieten die Browns und die Steelers, wenn sie in Woche 14 und 16 nach Tampa kommen.
    Geändert von Azrael (12.10.17 um 16:37 Uhr)

  6. #426
    Registriert seit
    Aug 2009
    Beiträge
    1.835
    Renommee-Modifikator
    45



    Wir unterbrechen unser Programm für etwas Werbung.

    Die RDFL ist in Woche 10, dabei ist seit Woche 8 die Trade Deadline überschritten.
    Wer jetzt in die Liga einsteigt kann kaum noch große Fehler machen, sich dafür aber das Umfeld und den Ligabetrieb ansehen.

    Angst vor einem möglichen übermäßigen zeitlichen Aufwand muss auch keiner haben, jeder unserer Generalmanager aus dem Forum bestätigt Euch, dass sich der zeitlichen Aufwand auf wenige Minuten in der Wochen beschränkt - wer will und wer an der Sache einen Narren frisst, kann gerne zusätzliche Zeit investieren.

    Angst vor Verständnisslosigkeit zum Spiel braucht auch keiner haben. Wir haben hier inzwischen einen tollen Thread der lehrt, aufklärt und hilft.

    Keine NFL in der Glotze - selber denken und lenken.

    RDFL - mitten drin, statt nur dabei…




    Stellenangebote RDFL

    • Dolphins
    • Texans
    • Jaguars
    • Chargers
    • Bears
    • Lions
    • Vikings
    • Redskins
    • Eagles
    • Gaints
    • Saints
    Geändert von Templer (12.10.17 um 19:12 Uhr) Grund: Stellenangebote eingefügt
    the RDFL the RealDeal Football League
    A Front Office Football Multiplayer League
    Gameday Report - Standings

  7. #427
    Registriert seit
    Jul 2004
    Ort
    München
    Alter
    36
    Beiträge
    1.966
    Renommee-Modifikator
    72
    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    Man könnte ja meinen, bei einem 4-4 Stand, den die Bears haben, dass das eine durchschnittliche Mannschaft wäre, aber ganz im Gegenteil, das ist die Offense-Kanone der Liga! Platz 1 sowohl bei Passing als auch bei Rushing!
    Das wird die schwerste Aufgabe von allen für meine Defense, diese Offense zu stoppen!
    Zusätzlich wäre es eine Möglichkeit Euren Offense-Gameplan entsprechend zu gestalten. Das beste Rezept gegen gute QBs/Offenses ist es ja, ihnen möglichst wenig Zeit auf dem Feld zu geben, ergo mit der eigenen Offense möglichst viel Zeit zu verbrennen. Das geht bekanntlich am Besten mit viel Laufspiel. Und wie es der Footballgott will, lassen die Bears ligaweit die zweitmeisten Yards pro Lauf zu...

    "miles, quem dux laudat, Hispanus est."

  8. #428
    Registriert seit
    Dec 2012
    Beiträge
    1.338
    Renommee-Modifikator
    26
    Zitat Zitat von Koenigsmoerder Beitrag anzeigen
    Zusätzlich wäre es eine Möglichkeit Euren Offense-Gameplan entsprechend zu gestalten. Das beste Rezept gegen gute QBs/Offenses ist es ja, ihnen möglichst wenig Zeit auf dem Feld zu geben, ergo mit der eigenen Offense möglichst viel Zeit zu verbrennen. Das geht bekanntlich am Besten mit viel Laufspiel. Und wie es der Footballgott will, lassen die Bears ligaweit die zweitmeisten Yards pro Lauf zu...
    Das mit dem Laufspiel stimmt ja durchaus, ich sehe jedoch nicht, wie ihr zu der Analyse kommt, dass die Bears da leicht zu schlagen wären.
    Wenn ich auf die Game Preview kucke, wird mir die Bears Rush Defense auf Platz 9 angezeigt, also ähnlich gut wie meine, die auf Platz 7 ist.

    Ich habe mit meinen Läufern auch nicht unbedingt die positiven Erfahrungen, da dominieren eher kurze Läufe über 2 oder 3 Yards, womit man in 3 Downs keinen First Down holen kann.

    Die Schwachstelle der Bears ist eigentlich recht deutlich die Passing Defense, da setze ich an, im Prinzip wie gegen Green Bay, deshalb habe ich den Offense Gameplan und die eingesetzten Spieler so belassen wie sie sind.
    Das kann ich natürlich immernoch anpassen, wenn die Midweek Stage File da ist, aber ich sehe da jetzt nicht unbedingt den Bedarf.

  9. #429
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Bernau (bei Berlin)
    Alter
    31
    Beiträge
    3.684
    Renommee-Modifikator
    81
    Interessant zu sehen, wir hier zwei Regenten zu unterschiedlichen Einschätzungen bezüglich der Taktik kommen.
    Schlauer ist man bekanntlich dann hinterher

    Viel Erfolg für den Spieltag edler Azrael und euch natürlich auch werter Koenigsmoerder!

  10. #430
    Registriert seit
    Dec 2012
    Beiträge
    1.338
    Renommee-Modifikator
    26
    Nein der werte Königsmörder hat ja prinzipiell recht, mit dem Laufspiel kann man Zeit von der Uhr nehmen, viel besser als mit dem Passing Play, aber ich bin verwirrt ob der Einschätzung des werten Königsmörders, weil mir das Spiel die Bears als sehr gut in Sachen Laufverteidigung anzeigt. Scheinbar zeigt ihm das Spiel die Bears auf der Skala der Laufverteidigungen auf einem anderem Platz an als mir.

    Vielen Dank für eure Erfolgswünsche

  11. #431
    Registriert seit
    Jul 2004
    Ort
    München
    Alter
    36
    Beiträge
    1.966
    Renommee-Modifikator
    72
    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    Das mit dem Laufspiel stimmt ja durchaus, ich sehe jedoch nicht, wie ihr zu der Analyse kommt, dass die Bears da leicht zu schlagen wären.
    Wenn ich auf die Game Preview kucke, wird mir die Bears Rush Defense auf Platz 9 angezeigt, also ähnlich gut wie meine, die auf Platz 7 ist.

    Ich habe mit meinen Läufern auch nicht unbedingt die positiven Erfahrungen, da dominieren eher kurze Läufe über 2 oder 3 Yards, womit man in 3 Downs keinen First Down holen kann.

    Die Schwachstelle der Bears ist eigentlich recht deutlich die Passing Defense, da setze ich an, im Prinzip wie gegen Green Bay, deshalb habe ich den Offense Gameplan und die eingesetzten Spieler so belassen wie sie sind.
    Das kann ich natürlich immernoch anpassen, wenn die Midweek Stage File da ist, aber ich sehe da jetzt nicht unbedingt den Bedarf.
    Das liegt daran, dass für das Ranking der Run D die Gesamtzahl an "geschluckten" Yards auf dem Boden hergenommen wird.
    Das ist aber ja relativ. Wenn der Gegner nur 10 mal läuft, dabei aber im Schnitt sehr gute 5 Yards pro Lauf macht, sieht man in dem Ranking mit nur 50 gegnerischen Laufyards trotzdem ziemlich gut aus. Tatsächlich aber lässt man im Schnitt mit nur zwei Läufen ein 1st Down zu - was natürlich alles andere als gut ist, aber halt vom Gegner nicht ausreichend genutzt wurde.
    Daher ist für Uns bei vielen Einschätzungen das oben vom werten Templer gepostete Team Summary mit den detaillierteren Stats häufig die wichtigere Anlaufstelle. Und dort zeigt sich genau das gerade Geschriebene: ja, mit durchschnittlich 100,8 Yards der Gegner am Boden sind sie an neunter Stelle gut unterwegs. Zustande gekommen ist dieser Wert aber mit durchschnittlich nur 23,1 Läufen pro Spiel. Sprich, die Gegner der Bears haben im Schnitt gegen sie die viertwenigsten Läufe der Liga versucht. Das entwertet dann ihre 100,8 gegnerische Rushing Yards pro Spiel deutlich, wenn man sieht, mit wie vergleichsweise wenigen Läufen die zustande gekommen sind. Und das macht dann unterm Strich mit zugelassenen 4,36 Yards pro Laufversuch des Gegners eben nur den vorletzten Platz.

    Bislang nutzen die Gegner das halt nicht aus, sodass unterm Strich bei den Gesamtyards eine ganz gute Zahl heraus kommt. Aber klar, wenn umgekehrt Euer eigenes Laufspiel nicht in die Gänge kommt, bringt es natürlich auch nicht viel.

    Wobei Wir das eigentlich merkwürdig finden. Eure O-Line sieht für Uns eigentlich sehr gut in Sachen Run Blocking aus - deutlich besser als in Sachen Pass Blocking. Ihr habt mit FB Gaines einen brauchbaren Vorblocker und RB Beaton mag kein Überflieger sein, aber hinter einer guten O-Line sollte eigentlich auch ein mittelmäßiger RB auf manierliche Werte kommen.
    Schaut Euch beispielsweise mal Unseren RB Hernandez an. Nachdem Wir Unseren Star-RB Schwantz ja oft (zu oft?) als Passempfänger nutzen, kam Hernandez vor seiner Verletzung auf einige Snaps, insbesondere in klassischen Laufsituationen. Von den Werten her ist der jetzt auch nicht besser als Beaton, kommt aber auf sehr starke 5,35 Yards pro Lauf. Auffällig ist freilich sein im Vergleich sehr, sehr hoher Elusivenesswert. Wenn Wir Uns recht entsinnen, scheut ja der werte Templer Elusiveness wie der Teufel das Weihwasser, aber bei den beiden Spielern ist das wirklich die augenfälligste Diskrepanz...

    Zitat Zitat von Rantanplan Beitrag anzeigen
    Viel Erfolg für den Spieltag edler Azrael und euch natürlich auch werter Koenigsmoerder!
    Vielen Dank, werter Rantanplan. Fragt sich nur, warum Ihr den werten GMs Kottan und Templer scheinbar dieses Mal keinen Erfolg wünscht...
    Geändert von Koenigsmoerder (13.10.17 um 16:51 Uhr)

    "miles, quem dux laudat, Hispanus est."

  12. #432
    Registriert seit
    Dec 2012
    Beiträge
    1.338
    Renommee-Modifikator
    26
    Das erklärt die Diskrepanz!

    Vielleicht ist der werte Rantanplan Patriots- und Bucs-Fan?

    Ich werf nochmal ein Blick auf meinen RB, aber ich bin da trotzdem skeptisch. Vielleicht werd ich ein wenig mehr Lauf reinmischen, mal kucken.

  13. #433
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Bernau (bei Berlin)
    Alter
    31
    Beiträge
    3.684
    Renommee-Modifikator
    81
    Zitat Zitat von Koenigsmoerder Beitrag anzeigen
    Vielen Dank, werter Rantanplan. Fragt sich nur, warum Ihr den werten GMs Kottan und Templer scheinbar dieses Mal keinen Erfolg wünscht...
    Die anderen GMs brauchen Unsere gedrückten Daumen nicht für ihren Erfolg

  14. #434
    Registriert seit
    Jul 2004
    Ort
    München
    Alter
    36
    Beiträge
    1.966
    Renommee-Modifikator
    72
    Touché...

    "miles, quem dux laudat, Hispanus est."

  15. #435
    Registriert seit
    Dec 2012
    Beiträge
    1.338
    Renommee-Modifikator
    26
    Nun, ich werde an meinem Offensive Gameplan jetzt nichts ändern, denn ein Einblick in die Zusammenfassung meines Teams bestätigt meine Beobachtung: Durchschnittlich 3,39 Yards pro Rush.

    Wenn man das durchrechnet, würde man damit knapp über 10 Yards kommen, aber das ist ja nur ein Durchschnittswert, da muss nur ein Scheiß Run dabei sein und schon ist das hinüber.

    Das mag vielleicht auch am Alter von Beaton liegen, der gute Mann ist 30 Jahre alt, das ist ja für einen Running Back quasi schon der Beginn des Rentenalters, nach 9 Saisons, genau die Anzahl, die Beaton mittlerweile hat.
    Aus der FOF-Hilfe zum Thema Retirement:

    Established players won't retire unless there's a career-ending injury, they're completely unwanted, or they're somewhere in the twilight of their careers. All careers follow some sort of performance path. The path rises quickly toward maturity, then has a gradual curve over the peak of the career before curving quickly toward ineffectiveness. That curve will differ for each player, and my research shows that it differs by position.
    Hier die Tabelle, die 3te Angabe von links ist die Saison, in der die Spitze der Karriere durchschnittlich erreicht ist, ab dem Zeitpunkt geht es dann bergab.


    Position Maturity Begin Peak End Average Years Average GS
    QB 5th Season 13th Season 5.5 37
    RB 3rd Season 9th Season 4.1 25
    RCV 2nd Season 10th Season 4.5 31
    OL 2nd Season 12th Season 5.0 46
    P 2nd Season 14th Season 7.3 106
    K 1st Season 16th Season 6.5 95
    DL 3rd Season 10th Season 4.8 41
    LB 3rd Season 10th Season 4.5 37
    SEC 4th Season 11th Season 4.6 38


    Ich werde das aufjeden Fall im Auge behalten, die RB's stehen auf der ToDo-Liste der Langzeitplanung. Der Nachwuchs, Rankinen, ist zwar wohl glitschig wie ein Aal, aber blind wie ein Maulwurf, wenn es darum geht, Löcher in der gegnerischen D-Line zu erkennen.
    Wenn der mal der Franchise-RB werden sollte, müsste ich entweder nur noch Run Plays in's Playbook schreiben, wo immer nach außen gerannt wird oder damit leben, dass der wie eine Rakete in die Wand aus D-Linern rast und früh gestoppt wird.

    Da hab ich lieber einen Running Back, der zumindest knapp unterm Durchschnitt ist, den ich aber prinzipiell Run-Plays jeder Art auch laufen lassen kann. Ich werde mich da wohl beim Draft umschauen müssen, aber die Running Backs sind ja nicht die einzigen Problemkinder in der Offense.
    Tampa ist halt eine Baustellenmannschaft, damit erreichste nicht direkt nach der Übernahme die Playoffs, da muss viel repariert werden, aber das ist ja nicht unbedingt schlecht. Wenn man sich, wie hier, mit anderen, erfahreneren GM's austauschen kann und auch selber bildet, kann man so wahrscheinlich mehr lernen, als wenn man direkt ne Top-Mannschaft übernimmt, wo alles wie am Schnürchen läuft, der Spieler aber nicht wirklich mitkriegt, warum, wo er einfach nur rext und die Mannschaft zieht ohne größere Probleme in die Playoffs ein.

    Zumindest ist die RB-Situation halb so wild, meine Offense spielt ja Spread, da ist dann sowieso nicht der Fokus auf Running Plays

    PS: Die Bedenken sind aber theoretisch, wenn man Rankinen und Beaton miteinander vergleicht, ist Rankinen tatsächlich minimal besser, er hat fast 4 Yards pro Run im Durchschnitt. Damit ist er besser als Beaton, der bei knapp über 3 Yards (im Kommabereich also) pro Run rumkrebst.
    Ich habe beschlossen, die Rollen der beiden RB's mal zu tauschen, Rankinen rennt jetzt die Run Plays in den beiden am häufigsten in Anspruch stehenden Personalgruppen 113 und 122, dafür übernimmt Beaton ein paar der weniger vorkommenden Gruppen.

    Dann soll sich Rankinen mal gegen die Bears und vielleicht auch zukünftig beweisen, dann ergibt sich ein besseres Bild, so mein Gedankengang.
    Geändert von Azrael (15.10.17 um 12:18 Uhr)

  16. #436
    Registriert seit
    Oct 2017
    Beiträge
    7
    Renommee-Modifikator
    0
    Keine NFL in der Glotze - selber denken und lenken.
    Auch wenn ich darauf bestehe hier absolut keinen Widerspruch sehen zu wollen, schiele ich angesichts der Auswahl schon einmal interessiert auf das Stellenangebot der Vikings.
    Ich werde mich die nächsten Tage noch ein wenig am SP austoben und würde dann gerne auf das Angebot zurückkommen.

  17. Die folgenden Regenten bedanken sich bei Ioelet für diese Antwort:

    Azrael (15.10.17)

  18. #437
    Registriert seit
    Jul 2004
    Ort
    München
    Alter
    36
    Beiträge
    1.966
    Renommee-Modifikator
    72
    Tatsächlich würden Wir in dem Fall sagen, je eher, desto besser.
    Wir kennen es selbst, dass man ins MP erst einsteigen will, wenn man den Bogen halbwegs raus hat, man will sich ja weder blamieren, noch etwas kaputt machen. Bei den Vikings ist es nun so, dass sie aktuell bei 4-5 stehen und der Kader ist nur mittelprächtig - wenn man also die Playoffs verpasst (die spielergeführten Packers stehen 6-2), ist das beileibe keine Blamage. Viel kaputt machen, kann man wiederum auch nicht, weil Green Bay momentan das einzige spielergeführte Team in der NFC North ist. Ist also nicht so, als könnte ein Neueinsteiger da groß die Competition aus dem Gleichgewicht bringen.
    Mittlerweile neigen Wir ohnehin dazu es für sinnvoller zu erachten, als Neueinsteiger während der Saison zu starten, als zum Saisonwechsel. Der persönliche Impuls neigt eher immer zu Letzterem, man hat da einen symbolischen Cut, kann dem Team mit Draft und Free Ageny gleich seinen Stempel aufdrücken, etc. Es ist aber umgekehrt auch sehr ärgerlich, wenn man mangels Erfahrung etwas falsch macht - so wie Wir z.B. die Free Agency verbaselt haben - und das dann eine ganze Saison mit sich herum trägt. Von daher schadet es nicht auch vorher schon ein paar Erfahrungen zu machen, zumal man dann ja auch schon das vorhandene Roster evaluieren kann, evtl. eher den einen oder anderen talentierten Rookie im Hinblick auf die nächste Saison aufstellt und dann für seinen ersten Draft bzw. die erste Free Agency ein besseres Bild hat.
    Und es spricht ja nichts dagegen, sich parallel zum MP auch weiterhin im SP auszutoben. Letztlich ist jede Week im MP ein Gewinn an Wissen und Erfahrung, und etwaige Rückschläge hat man ja nicht zu vertreten, da man nicht gedraftet, nicht getraded nicht ge...free...agencyed? hat.
    In diesem Lichte wären natürlich die Texans eine gute Wahl, weil man dann alles auf die Kaderzusammenstellung des werten Templer schieben kann, bevor der dann nach Hollywood weitergezogen ist...

    "miles, quem dux laudat, Hispanus est."

  19. Die folgenden Regenten bedanken sich bei Koenigsmoerder für diese Antwort:

    Templer (15.10.17)

  20. #438
    Registriert seit
    Oct 2017
    Beiträge
    7
    Renommee-Modifikator
    0
    Zitat Zitat von Koenigsmoerder Beitrag anzeigen
    Tatsächlich würden Wir in dem Fall sagen, je eher, desto besser.
    Wir kennen es selbst, dass man ins MP erst einsteigen will, wenn man den Bogen halbwegs raus hat, man will sich ja weder blamieren, noch etwas kaputt machen. Bei den Vikings ist es nun so, dass sie aktuell bei 4-5 stehen und der Kader ist nur mittelprächtig - wenn man also die Playoffs verpasst (die spielergeführten Packers stehen 6-2), ist das beileibe keine Blamage. Viel kaputt machen, kann man wiederum auch nicht, weil Green Bay momentan das einzige spielergeführte Team in der NFC North ist. Ist also nicht so, als könnte ein Neueinsteiger da groß die Competition aus dem Gleichgewicht bringen.
    Mittlerweile neigen Wir ohnehin dazu es für sinnvoller zu erachten, als Neueinsteiger während der Saison zu starten, als zum Saisonwechsel. Der persönliche Impuls neigt eher immer zu Letzterem, man hat da einen symbolischen Cut, kann dem Team mit Draft und Free Ageny gleich seinen Stempel aufdrücken, etc. Es ist aber umgekehrt auch sehr ärgerlich, wenn man mangels Erfahrung etwas falsch macht - so wie Wir z.B. die Free Agency verbaselt haben - und das dann eine ganze Saison mit sich herum trägt. Von daher schadet es nicht auch vorher schon ein paar Erfahrungen zu machen, zumal man dann ja auch schon das vorhandene Roster evaluieren kann, evtl. eher den einen oder anderen talentierten Rookie im Hinblick auf die nächste Saison aufstellt und dann für seinen ersten Draft bzw. die erste Free Agency ein besseres Bild hat.
    Und es spricht ja nichts dagegen, sich parallel zum MP auch weiterhin im SP auszutoben. Letztlich ist jede Week im MP ein Gewinn an Wissen und Erfahrung, und etwaige Rückschläge hat man ja nicht zu vertreten, da man nicht gedraftet, nicht getraded nicht ge...free...agencyed? hat.
    In diesem Lichte wären natürlich die Texans eine gute Wahl, weil man dann alles auf die Kaderzusammenstellung des werten Templer schieben kann, bevor der dann nach Hollywood weitergezogen ist...
    Hinsichtlich des Einstiegs mitten in der Saison teile ich absolut Eure Meinung. Insbesondere will ich ja auch ein paar Spieltage Zeit haben um herauszufinden, ob Spieler und von den Coaches unterstütztes System zusammen passen - um dann beim Draft in die ein oder andere Richtung korrigieren zu können.

    Die Einarbeitungszeit ist eher eine Sache meines persönlichen Ehrgeizes. Ich interessiere mich vor allem für den Coaching-Aspekt (Game-Plan) des Spiels und habe ein paar Ideen, wie ich meine Game-Plan-Erstellung optimieren kann. Jedoch kann ich bislang nicht abschätzen, wie stark sich detaillierte Spielzugplanungen bei FoF8 wirklich auswirken.

    Beispiel:
    Ich treffe auf einen Gegner, der in bestimmten Situationen stark auf Cover 2 setzt, d.h. ich setze offensiv in solchen Situationen gegen ihn dann verstärkt auf Pass-Routen nach innen oder überflute gezielt eine der Flat-Zones.

    Ich würde hier gerne noch ein klein wenig experimentieren, ob sich eine allzu detailierte Planung überhaupt lohnt - und würde dann gerne mit klarem Konzept starten, so dass ich direkt sehe, ob mein Einstieg als Coach dem Team direkt helfen kann. Mit den Vikings als eher unterdurchschnittlichem Team, wäre ich deshalb auch sehr zufrieden:
    Mehr Potenzial zur Verbesserung.

    ...außerdem habe ich mich nach dem (realen) Draft von Böhringer mit dem Team in den letzten zwei Jahren so viel beschäftigt, dass da einfach eine gewisse Sympathie entstanden ist.
    Geändert von Ioelet (15.10.17 um 16:57 Uhr)

  21. #439
    Registriert seit
    Aug 2009
    Beiträge
    1.835
    Renommee-Modifikator
    45
    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    ...
    Tampa ist halt eine Baustellenmannschaft, damit erreichste nicht direkt nach der Übernahme die Playoffs, da muss viel repariert werden, aber das ist ja nicht unbedingt schlecht. Wenn man sich, wie hier, mit anderen, erfahreneren GM's austauschen kann und auch selber bildet, kann man so wahrscheinlich mehr lernen, als wenn man direkt ne Top-Mannschaft übernimmt, wo alles wie am Schnürchen läuft, der Spieler aber nicht wirklich mitkriegt, warum, wo er einfach nur rext und die Mannschaft zieht ohne größere Probleme in die Playoffs ein...
    Die „Reparatur“, der Umbau, das Umstellen, neu planen und aufbauen ist ein Teil des Spielspaßes.

    Top-Mannschaft
    Unsere Erfahrung ist nicht repräsentativ - bei Übernahme einer Topmannschaft ist eine Playoffs Teilnahme möglich, wer aber nicht an und mit seiner Mannschaft arbeitet, beendet die Playoffs in der 2. Runde.

    Zitat Zitat von Ioelet Beitrag anzeigen
    Vikings.
    Ich werde mich die nächsten Tage noch ein wenig am SP austoben und würde dann gerne auf das Angebot zurückkommen.
    Nicht zurückkommen – zugreifen!
    Bereits Goethe wusste, Erfolg hat 3 Buchstaben: t-u-n.

    Zitat Zitat von Koenigsmoerder Beitrag anzeigen
    Tatsächlich würden Wir in dem Fall sagen, je eher, desto besser.
    Wir kennen es selbst, dass man ins MP erst einsteigen will, wenn man den Bogen halbwegs raus hat, man will sich ja weder blamieren, noch etwas kaputt machen...
    Mittlerweile neigen Wir ohnehin dazu es für sinnvoller zu erachten, als Neueinsteiger während der Saison zu starten, als zum Saisonwechsel. Der persönliche Impuls neigt eher immer zu Letzterem, man hat da einen symbolischen Cut, kann dem Team mit Draft und Free Ageny gleich seinen Stempel aufdrücken, etc. Es ist aber umgekehrt auch sehr ärgerlich, wenn man mangels Erfahrung etwas falsch macht - so wie Wir z.B. die Free Agency verbaselt haben - und das dann eine ganze Saison mit sich herum trägt. Von daher schadet es nicht auch vorher schon ein paar Erfahrungen zu machen, zumal man dann ja auch schon das vorhandene Roster evaluieren kann, evtl. eher den einen oder anderen talentierten Rookie im Hinblick auf die nächste Saison aufstellt und dann für seinen ersten Draft bzw. die erste Free Agency ein besseres Bild hat. Weil irgendwie die
    Und es spricht ja nichts dagegen, sich parallel zum MP auch weiterhin im SP auszutoben. Letztlich ist jede Week im MP ein Gewinn an Wissen und Erfahrung, und etwaige Rückschläge hat man ja nicht zu vertreten, da man nicht gedraftet, nicht getraded nicht ge...free...agencyed? hat..
    Prima Beitrag!
    Trifft dem WR auf die Nummer!
    the RDFL the RealDeal Football League
    A Front Office Football Multiplayer League
    Gameday Report - Standings

  22. #440
    Registriert seit
    Dec 2012
    Beiträge
    1.338
    Renommee-Modifikator
    26
    Ein Aaron Rodgers-Moment (nein, nicht seine Verletzung heute) in Tampa beim Spiel gegen die Chicago Bears.
    Es war über die gesamte Partie ein Hin und Her, im vierten Quarter führten meine Bucs knapp mit 27 zu 23.
    Aber dann schlugen die Bears mit ihrem Two-Minute Drill gnadenlos zu und erwischten meine Defense an ihrer Achillesverse, der Passing Defense.
    36 Sekunden vor Schluss der finale Touchdown der Bears, PAT is good, 27-30 ist der Finalstand.

    Ärgerlich, auch der erste Touchdown der Bears (ansonsten gab es nur einen Rushing TD, der Rest waren Fieldgoals) war einer, der auf die mangelnde Pass Defense zurückzuführen ist, ein WR, der den Ball fängt und 62 Yards bis zur Endzone durchrennt.
    Der zweite Touchdown, besagter Rushing TD, erfolgte als Return beim Kickoff.

    Morgen schau ich mir das mehr im Detail an.

Seite 22 von 23 ErsteErste ... 1220212223 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 2)

  1. Ioelet

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 120
    Letzter Beitrag: 07.10.17, 23:15
  2. Antworten: 217
    Letzter Beitrag: 20.12.16, 10:34
  3. Front Office Football 7 - ein SP Fantasy AAR
    Von Allenthalben im Forum AARs - Sonstige Spiele
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 07.12.16, 00:35
  4. Gridiron Solitaire: American Football für den PC
    Von Tosh im Forum Sonstige Spiele
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.07.14, 17:02

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •