PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : WITP - „Tennō heika banzai!“ (天皇陛下万歳) - "Zehntausend Jahre" (万歳)



Seiten : [1] 2

Hindenburg
16.01.09, 12:57
AAR des Jahres 2011
http://s7.directupload.net/images/121111/ymzxkygn.gif
„Tennō heika banzai!“ (天皇陛下万歳)
„Lang lebe Seine Majestät, der Kaiser!“
http://www.meine-japan-reise.de/bilder-japan/tokyo/kaiserpalast-reisefuehrer.jpg

Willkommen zum AAR:
"ZEHNTAUSEND JAHRE"(万歳)
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/27/Banzai.png

Zum AAR:
Dieser AAR ist offen. Er wird im nachrichtendienstlichen Propagandastil verfasst (Nachberichterstattung). Dennoch werden die Daten authentisch sein und nichts ausgedachtes.
Die Erzählweise dieses AAR's unterscheidet sich sehr von den bisherigen aus meiner Feder. Teilnehmer Japan: Hindenburg & mein Wirtschaftsminister im Hintergrund Roy1909 / Allierte: Swift & Pionier.

Die Geschichte:
Der Hauptprotagonist meiner Geschichte ist ein historisch-fiktiver junger Offizier der Kaiserlichen Japanischen Marine, namens Tadamichi Kuribayashi.
In Gedenken an den gleichnamigen historischen Generalleutnant, der seinerzeit Kommandeur der Japanischen Armee auf Iwo Jima war, wähle ich diese Person als Vorbild, weil sie mich stets daran erinnern soll, was ich mit meinem Partner zu verhindern versuche. Die Niederlage Japans. Der Kampf soll stets erfolgreich und ehrenhaft sein. Der Weg des Kriegers.

Mein Leutnant in diesem AAR ist ein anderer junger, ambitionierter und auch sehr stolzer Mann. Das Heilige Japan ist seine ganze Liebe, denn er ist Patriot. Doch auch ein Humanist, weltoffen und kritisch. All diese offenen und verborgenen Eigenschaften bieten ein mögliches Konfliktpotenzial gegenüber seiner Vorgesetzten, seiner Heimat und insbesondere seinen Überzeugungen, doch in diesen Tagen ist er mehr als bereit und davon überzeugt, dem Aufruf seines heiligen Kaisers zu folgen und Japans Sonne im gesamten Pazifik aufgehen zu sehen, wozu die westlichen Nationen Japan gezwungen haben.

Er ist Leutnant des Nachrichtendienstes / der Funkaufklärung und hat damit stets einen Blick über die aktuellen Ereignisse und erfährt vieles als erster. Leutnant Tadamichi Kuribayashi erwartet schon bald sein Kommandierungsbefehl auf ein Schiff der Kaiserlichen Flotte...

In Gedenken - Tadamichi Kuribayashi (*7. Juli 1891 / +~23. März 1945)
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f5/Tadamichi_Kuribayashi.jpg


Die Hausregeln:

Gespielt wird das Szenario Vanilla 15 - "War in the Pacific" - Version 1.806

Die Hausregeln
Beide Seiten:
- ASW Gruppen max. 6 Boote
- GENTLEMEN AGREEMENT: keine Minen legen mit Bombern.
- Landungen nur in Base-Hexes und Spots.
- kein Krieg mit Russland, wenn der "Russland-Bug" auftritt.
- In PT-Flotten nur PT's & maximal 1 "Refuel-Zerstörer" als Kommandoschiff.

Spezielle Hausregeln für den 1. Zug am 7. Dezember 1941
Japan:
- Kein gezielter Angriff auf die alliierten Träger.

Alliierte:
- keine Bewegungen (Befehle) am ersten Tag. Ausnahme China.
- Träger im Raum Pearl, Midway dürfen sich defensiv bewegen.

Spezielle Hausregel für die Alliierten ab dem 2. Zug fortführend
- Alle Einheiten mit HQ "China Command" bleiben in den historischen chinesischen Grenzen inkl. Manchukuo. Freikauf möglich.
- 6 alliierte (US, UK, etc.) Staffeln 2mots in 1942 dürfen zu 4mots umgerüstet werden.
- Bomber fliegen nicht höher als 30.000 ft.
- Naval Attack für 4mots nicht unter 15.000 ft. Ausnahme Naval Variante: B-24 Liberator.


SPIELEINSTELLUNGEN

Sub Doctrine - OFF
Fog, Weather, Allied Damage Control - ON
Historical First Turn - OFF
Player Defined Upgrades - ON
Vary Setup - OFF
7th December Surprise - ON
Reinforcements: Alliierte: +/- 15 Tage /// Japan: FIX (wird von Industrie gesteuert!)
Auto Sub Ops - OFF
Facilities Expand on Start - OFF
Autoupgrades Airgroups - OFF
Accept Replacements - OFF
Turn Cycle - 1


Kaiserliche Japanische Marine - 大日本帝国海軍 - Dai-Nippon Teikoku Kaigun
http://img185.imageshack.us/img185/6462/ijniw5.jpg

Kaiserliche Japanische Armee - 大日本帝國陸軍 - Dai-Nippon Teikoku Rikugun
http://img185.imageshack.us/img185/7120/ijaki3.jpg

Hindenburg
16.01.09, 13:00
AAR - INFORMATIONSDIENST
Stand IG: 16. Juli 1942
http://www.maison-des-drapeaux.com/pics/122b.gif

Die Befehlshaber und deren Verantwortung:

Admiral Hindenburg:
- Oberkommando über die kombinierten See- und Luftstreitkräfte.
- Oberkommando der see- und landgestützten Marineluftflotten. Zzgl. abkommandierter Heeresflieger für die Marine.
- Verantwortlich für alle Operationen zur See.
- Verantwortlich für alle amphibischen Unternehmungen von Seeseite.
- Verantwortung in den Gebieten Malaysia, Sumatra, Borneo, Philippinen, und alles südwärts davon, inkl. dem gesamten Pazifik, Indik (einschl. Ceylon) und anderen Gewässern.
- Oberbefehl über die Lufteinheiten: Betty, Nell, Kate, Val, Zero, Claude, Alf, Jake, Glen, Pete, Dave, Mavis, Emily, Tina (+Oscar)

General Roy1909:
- Oberkommando der Heeresstreitkräfte zu Lande und in der Luft.
- Oberkommando der Heeresflieger der japanischen Armee.
- Oberkommando über die Kaiserliche Handelsflotte mit AK's & TK's (Eskorten stellt die Marine).
- Verantwortlich für die gesamte logistische Organisation und Versorgung für Marine und Heer mitsamt aller Konvois.
- Verantwortlich für Japans Industrie, Ressourcen und Produktion.
- Verantwortlich für Japan, China, Manchukuo, Indochina, Burma, Indien, Russland, (Australien).
- Oberbefehl über die Lufteinheiten: Helen, Sally, Lily, Oscar, Nate, Tabby, Topsy, Thora, Theresa, Dinah, Babs (+Zero)

----------------------------------------------------------------

Ausgangssituation der Flotten vor Kriegsbeginn:

KAISERLICH JAPANISCHE MARINE
http://img108.imageshack.us/img108/8082/japnu6.jpg

ALLIIERTE FLOTTEN
http://img407.imageshack.us/img407/7296/allyaz5.jpg

----------------------------------------------------------------

Verluste aller Flotten nach Kriegsbeginn:

JAPANISCHE FLOTTENVERLUSTE - Namen in Reihenfolge der Verluste & Ort (nur Größere Einheiten)
BB (1) - Mutsu (Bombay)
CA (2) - Aoba (Guadalcanal), Takao (Bombay)
CL (4) - Jintsu (Singapur), Abukuma (Midway), Yura (Ceylon), Natori (Bombay)
CS (1) - Mizuho (Luzon)
DD (16)
SS (4)
APD (2)
PG (14)
PC (11)
MSW (22)
PT (5)
AP (36)
AK (44)
AO (2)
AD (1)
TK (13)

ALLIIERTE FLOTTENVERLUSTE
CV (1) - Enterprise (Canton Island)
BB (8) - Prince of Wales (Singapur), Maryland, Pennsylvania, California, Idaho, New Mexico, Mississippi & North Carolina (alle bei den ALEUTEN!)
BC (1) - Renown (Singapur)
CA (7) - Chicago (Guadalcanal), Houston (Luzon), Northampton (Canton Island), Cornwall (Batavia), Devonshire (Bombay), Indianapolis & Chester (Kiska)
CL (11)
CLAA (2)
DD (47)
DM (4)
DMS (3)
SS (20)
ML (3)
MSW (34)
PG (15)
AS (3)
AVD (2)
AV (1)
AVD (2)
AO (4)
PT (32)
TK (11)
AP (22)
AK (126)
----------------------------------------------------------------
Insgesamt Japan: 179 (davon 24 Selbstversenkungen, keine Punkte f. Feind!)
Insgesamt Alliierte: 357
----------------------------------------------------------------

Der Weg in den Krieg
bis 1940 (nur China / Quelle: "Wikipedia") und seit dem 7.12.1941 (dieser AAR)

1937
* 7. Juli: Der Zwischenfall an der Marco-Polo-Brücke löst den Zweiten Japanisch-Chinesischen Krieg aus.
* 25. Juli: Die Japaner erobern in der Schlacht um Peking-Tianjin bis zum 31. Juli die Städte.
* 13. August: Beginn der Schlacht um Shanghai, die bis zum 9. November andauert und ca. 200.000 chinesische und etwa 70.000 japanische Opfer fordert.
* 13. September: Schlacht von Xinkou
* 12. Dezember: Nanking, die Hauptstadt der Kuomintang fällt an die Japaner.

1938

* Januar: Beginn der japanischen Offensive in Richtung Wuhan.
* Mai: Schlacht um Xuzhou
* Juli: Beginn der Schlacht um Wuhan, die bis in den Oktober andauert. Die Japaner nehmen die Stadt ein.

1939

* 17. März: Die Schlacht um Nanchang endet am 9. Mai mit dem Verlust der wichtigsten Nachschublinie für die Chinesen.
* 17. September: Die Japaner beginnen die Schlacht um Changsha, die Provinzhauptstadt von Hunan.
* 15. November: Die Schlacht um Süd-Guangxi dauert bis zum 25. Februar 1940.

1940

* 7. Mai: Die Schlacht um Süd-Shanxi endet am 27. Mai mit einem japanischen Sieg.
* 20. August: Die chinesischen Kommunisten eröffnen die Hundert-Regimenter-Offensive, die bis zum 5. Dezember andauert. Dabei kommt es gegen Ende zum Zerwürfnis zwischen Peng Dehuai, dem militärischen Führer der Kommunisten und Mao Zedong.
* 11. November: Japan gelangt durch den Automedon-Vorfall an britische Geheimpapiere, die eine Lage- und Strategieeinschätzung in Fernost enthalten.

1941

* 6. September: Die Japaner versuchen zum zweiten Mal in der Schlacht um Changsha, die Stadt einzunehmen. Am 8. Oktober scheitern sie erneut.

Der AAR an dieser Stelle schreibe die Geschichte fort...

Quellen aus Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Portal:Pazifikkrieg
http://de.wikipedia.org/wiki/Chronologischer_Kriegsverlauf_des_Pazifikkrieges

Hindenburg
16.01.09, 13:01
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Briefe an die Heimat"

Tokio, 23. November 1941

Meine liebe Frau,
ich verweile nun schon 2 lange Tage und Nächte im Marineministerium und erwarte meine schriftlichen Befehle. Das warten ist ermüdend, aber ich schlafe gut in meiner Unterkunft. Ich bin ein wenig aufgeregt, weil ich doch auf ein gutes Kommando hoffe. Doch sorge Dich nicht, vermutlich gibt es nur Probleme mit der Zustellung und schon bald werde ich wissen wohin mein Schicksal mich verschlägt. Ein Freund im Stab sagte mir am heutigen Morgen, er wisse etwas. Als ich ihn darum bat, mir zu erzählen, was er zu wissen glaube, lächelte er mich nur an und klopfte mir mit den Worten "Es wird Dich sehr stolz machen!" auf die Schulter. Diese Nachricht hinterlässt in mir einen bleibenden Eindruck, der mich noch nervöser macht, als ich schon bin.

Ich werde Dir morgen wieder schreiben. Ich wurde gebeten, einem Offizier zu folgen.
- Dein Tadamichi

Hindenburg
19.01.09, 13:23
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Briefe an die Heimat"

Pescadores, 25. November 1941

Meine Ayumi,
seit meiner letzten Nachricht hat sich einiges ereignet. Nun kann ich Dir mitteilen, wo sich mein künftiges Kommando befindet. Verzeih, dass ich den letzten Brief so abrupt beenden mußte, aber ich wollte ihn dennoch absenden und hoffe, dass Du ihn auch bald erhalten wirst. Dieser Offizier, von dem ich sprach, begleitete mich zur Registratur im Marineministerium und kurz darauf wurde ich mit anderen Offizieren in eine Maschine gesetzt, die sich auf den Weg nach Pescadores, auf der Insel Formosa, machte. Hier trete ich nun mein wundervolles Kommando an.
Ayumi, ich bin so stolz. Du kannst Dir nicht vorstellen, wie mich das Glück beseelt. Ich darf auf dem ehrwürdigen Schlachtschiff "Haruna" dienen. Es ist schnell, kampfstark, eine elegante Silhouette und hat zudem eine sehr gut ausgebildete Besatzung. Heute morgen wurde ich auf meine Station eingewiesen und einige meiner Vorgesetzten und auch Teile der Mannschaft sind mir bereits bekannt. Dieses Schiff ist sehr groß. Ich muß mich erstmal an die vielen Gänge und Decks gewöhnen. Die Männer machen einen guten Eindruck. Du solltest ihre Gesichter sehen. Voller Stolz und Tatendrang. Ich wünschte, Du könntest mich auch sehen. Ich habe Dir ein Bild beigelegt, damit Du nun weißt, auf welchem stolzen Schiff Dein Mann seinen Dienst für Kaiser und Heimat verrichtet.

An dieser Stelle muß ich Dir leider auch mitteilen, dass ich Dir nicht versprechen kann, rasch neue Nachrichten von mir zu erhalten. Natürlich werde ich Dir schreiben, aber ich weiß nicht, wann Dich meine Briefe erreichen werden. Eins aber kann ich Dir versprechen. Ich werde Dich wiedersehen. Ich vermisse unser Dorf in der Tokyoer Bucht. Sobald ich die Möglichkeit habe, von mir hören zu lassen, werde ich es tun. Sorge Dich nicht. Ich werde auf mich Acht geben.

- Tadamichi


http://www.navweaps.com/Weapons/WNJAP_14-45_t41_Haruna_pic.jpg

Hindenburg
19.01.09, 17:10
Update in Beitrag #2 (http://si-games.com/forums/showpost.php?p=490868&postcount=2)

Hindenburg
20.01.09, 16:26
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch,
Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna, Südchinesische See - 3. Dezember 1941
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

In Anbetracht der kommenden Ereignisse, die sich kaum noch verhindern lassen, habe ich mich dazu entschlossen, dieses private Kriegstagebuch zu führen. Ich werde mich kurz halten müssen, da die tägliche Zeit knapp ist. Mein Dienst an Bord der Haruna ist sehr fordernd. Nicht weniger habe ich erwartet, doch fühle ich mich dem mehr als gewachsen und das Klima an Bord ist sehr positiv. Die Männer in meiner Umgebung sind teils jugendlich, aber voller Elan.

Niemand kann wissen, was die Zukunft dem japanischen Volk und mir bringen wird, aber aus persönlicher Überzeugung möchte ich dieses Tagebuch führen, da es mich jederzeit daran erinnern soll, das es ein Geschenk ist, jeden Tag einen neuen Sonnenaufgang erleben zu dürfen.

Bereits am 25. November lief unser Verband aus. Ein Krieg, nach den letzten mir zur Verfügung stehenden Informationen, wird nicht mehr zu verhindern sein. So wie ich es wahrgenommen habe, scheinen die diplomatischen Möglichkeiten ausgeschöpft. Vorgestern, am 1. Dezember 1941, liess Admiral Yamamoto folgenden Befehl verlautbaren:

Zitat Yamamoto:
„Japan, in der Notwendigkeit der Selbsterhaltung und Selbstverteidigung, hat einen Punkt erreicht, an dem es den Vereinigten Staaten von Amerika, dem Vereinigten Königreich und den Niederlanden den Krieg erklären kann. Der Oberkommandierende der Vereinigten Flotte wird den Krieg mit einem Angriff auf die feindliche Flotte in Hawaii eröffnen und sie mit der 1. Luftflotte zerstören.“

Und gestern kam der Flottenbefehl Yamamotos an die gesamte Flotte: „Ersteigt den Berg Niitaka“ mit Durchgabe des Angriffstages. Am Sonntag, dem 7. Dezember 1941 wird der Krieg gegen das Embargo und die verursachenden Alliierten eröffnet. Wir werden uns die benötigten Rohstoffe nun mit der notwendigen Gewalt holen.

Tennō heika banzai!

Hindenburg
21.01.09, 15:29
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/37/Imperial_Seal_of_Japan.svg/180px-Imperial_Seal_of_Japan.svg.png
--- KRIEG ---


VOM ADMIRALSSTAB DER KOMBINIERTEN STREITKRÄFTE JAPANS

7./8. Dezember 1941

MALAYSIA
- Kampferöffnung an den Küsten Malaysias gegen England:
Mit dem konzentrierten Artilleriefeuer aus den Rohren des Schlachtschiffes "IJN Haruna" (TF 5) eröffnete Japan im Süden Indochinas, am 8. Dezember 1941 um 1:00 Uhr in der Nacht, den von den Alliierten aufgezwungenen Krieg um die bitter benötigten Rohstoffe. Das Ziel des Bombardements war Kuantan an Malaysias Ostküste. Die anschliessende Landung der 18. Division wurde vom Feuer der TF 5 unterstützt.

IJN Haruna
http://www.combinedfleet.com/haruna01.jpg

Zwei weitere Landungen, die von schweren Einheiten der kaiserlichen Marine unterstützt werden, erfolgten im Norden, bei Songkhia und im Süden der Halbinsel, nördlich der Stadt Singapur bei Johore Bahru.

- Singapur:
Mit dem Sonnenaufgang und dem klaren Wetter über Singapur und der anschliessenden Klarmeldung für den Angriff, machten sich 99 Nell-Bomber und eine Zero-Jagdeskorte vom stürmischen Saigon aus auf den Weg zu den Hafenanlagen Singapurs, um dort die britische Force "Z" anzugreifen, deren Anwesenheit in Singapur seitens der britischen Kolonialbesatzer als Abschreckungsmittel dienen sollte, doch letztendlch vielmehr als Köder für unsere bestens ausgebildete Luftwaffe herhalten muß. Der durchgeführte Angriff war ein Erfolg. Die "Prince of Wales" und die "Repulse" sind schwer beschädigt. Elf 800kg Bomben und ein bestätigter Torpedotreffer auf der "Prince of Wales" und 3 bestätigte Torpedotreffer sowie drei 800kg Bomben wurden auf der "Repulse" erzielt. Die Force "Z" ist damit ausgechaltet. Nun beginnt die Jagd auf diese Einheiten und damit die völlige Vernichtung dieser.

HMS Prince of Wales
http://www.maritimequest.com/warship_directory/great_britain/battleships/prince_of_wales/hms_prince_of_wales_06.JPG

HMS Repulse
http://www.asiadivesite.com/images/malaysia/hms-repulse.jpg

Unterdessen gab es eine erste größere Gegenwehr der alarmierten Streitkräfte der Alliierten in Singapur. Mehrere Dutzend Doppeldecker-Torpedobomber vom Typ "Swordfish" und "Vildebeest" griffen die Sicherungsflotte bei Johore Bahru an. Hierbei konnte der Kommandant unzähligen Torpedos ausweichen, die auf sein Schiff zuliefen, aber einer der letzten traf den schweren Kreuzer "Mikuma". Die Schäden allerdings sind nur geringfügig. Der Verbleib in der Flotte wurde befohlen, da ein Rücklaufen unter diesen Bedingungen zu riskant wäre.

Swordfish
http://www.spitcrazy.com/Swordfish-opt.jpg

IJN Mikuma (Mogami Klasse)
http://perthone.com/05-IJN-Mikuma-Hakodate-1939.jpg

ZENTRALPAZIFIK
- Pearl Harbor / Wake:
Etwa gut zwei Stunden später etwa, allerdings in einer anderen Zeitzone, griffen die kombinierten See- und Luftstreitkräfte der 1. Luftflotte den Pazifikstützpunkt Pearl Harbor - und somit die USA an. Dort begann der Angriff am 7. Dezember, um 7:45 Uhr, als die ersten Maschinen ihre Ziele erreichten.

Hauptziele waren die im Hafen vermuteten US-Träger "Lexington", "Saratoga" und "Enterprise", doch diese waren nicht anwesend. Der Angriff erfolgte dennoch und trotz des schlechten Wetters mit voller Härte.

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 26
D3A Val x 99
B5N Kate x 105

Allied aircraft
P-26A x 5
P-36A Mohawk x 3
P-40B Tomahawk x 15

Japanese aircraft losses
D3A Val: 13 destroyed
B5N Kate: 2 destroyed

Allied aircraft losses
P-26A: 5 destroyed
P-36A Mohawk: 7 destroyed
P-40B Tomahawk: 20 destroyed
F4F-3 Wildcat: 2 destroyed
SBD Dauntless: 2 destroyed
PBY Catalina: 8 destroyed
B-18A Bolo: 4 destroyed
B-17E Fortress: 1 destroyed
A-20B Boston: 1 destroyed

Allied Ships
BB Tennessee, Bomb hits 3
BB Pennsylvania, Bomb hits 2
BB West Virginia, Bomb hits 8, on fire, heavy damage
BB Arizona, Bomb hits 9, on fire
BB California, Bomb hits 6, on fire
CL St. Louis, Bomb hits 1
BB Oklahoma, Bomb hits 7, on fire, heavy damage
CL Raleigh, Bomb hits 2, on fire
CA New Orleans, Bomb hits 1
BB Maryland, Bomb hits 5, on fire
CA San Francisco, Bomb hits 1, on fire
BB Nevada, Bomb hits 5, on fire
PC Tiger, Bomb hits 1, on fire, heavy damage
DM Preble, Bomb hits 1, on fire
DM Pruitt, Bomb hits 1, on fire
AV Curtiss, Bomb hits 1, on fire
CL Detroit, Bomb hits 1, on fire

Aufgrund schlechter Wetterbedingungen einerseits und der energischen Gegenwehr der US-Amerikaner anderseits hatten wir zwei Gegner, denen wir uns stellen mussten. Der erfolgreiche Angriff auf die Flugplätze und der Angriff auf die im Hafen liegenden schweren Einheiten der Pazifikflotte kann dennoch als taktischer Erfolg verbucht werden. Zwei Schlachtschiffe sind schwer beschädigt, weitere brennen. Bestätigte Versenkungen wurden keine gemeldet. Mehr als geschätzte 50 zerstörte und nochmal soviele beschädigte Maschinen auf den Flugfeldern um Pearl Harbor herum sichern den Rückmarsch der Kido Butai.

-Wake:
Wake ist ebenfalls eines unserer Ziele. Der erste Ansturm nach der Landung wurde noch abgewiesen. Der morgige Tag wird Neuigkeiten bringen. Dem feindlichen Abwehrfeuer fiel eines unserer Geleitboote zum Opfer. Der Kommandant befahl die Selbstversenkung, da die Schäden zu hoch waren und die Einheit aufgegeben werden musste.

NORDPAZIFIK
- Aleuten, Kiska Island:
Im Admiralsstab wurde heiss diskutiert, ob man im Norden ebenfalls aktiv werden sollte. Man wurde sich einig, dass man dort aus defensiven Gründen einen Vorposten errichten sollte, um die nördlichen Gewässer zu kontrollieren, sowie diese Vorteile dem Gegner gleichsam zu nehmen. Infolgedessen landeten am Sonntag, dem 7. Dezember gegen 8:55 Uhr, leichte Infanteriegruppen auf Kiska Island.

http://img218.imageshack.us/img218/4373/kiskaop8.jpg

PHILIPPINEN
- Operationsbericht:
Die unmitelbare und hochgradige Gefahr durch US-Unterseeboote in Manila, die für die japanische Handelsschifffahrt in den Seezonen rund um die Philippinen bestehen würde, diente als Anlass dazu, einen weiteren Großangriff auf den Hafen von Manila sowie das Flugfeld bei Clark Field zu planen und durchzuführen. In Manila wurde ein großer Sieg für die Vereinigte Luftflotte erzielt.

1. WELLE Angriff auf Manila:

SS Sculpin, Bomb hits 1, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
TK Mindanao, Bomb hits 2, on fire
AK Princess of Negros, Bomb hits 1, on fire
AV Langley, Bomb hits 5, on fire, heavy damage
MSW Lark, Bomb hits 1, on fire
PG Isabel, Bomb hits 1, on fire, heavy damage
SS Perch, Bomb hits 1, on fire
SS S-41, Bomb hits 1
SS S-38, Bomb hits 2, on fire, heavy damage
AP President Madison, Bomb hits 1
TK Gertrude Kellogg, Bomb hits 1
DD Peary, Bomb hits 2, on fire, heavy damage
SS Pike, Bomb hits 1, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
SS Shark, Bomb hits 1, on fire
SS Seadragon, Bomb hits 1, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
SS Permit, Bomb hits 1, on fire
SS Seawolf, Bomb hits 3, on fire, heavy damage
MSW Quail, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
AS Canopus, Torpedo hits 1
AK Ethel Edwards, Torpedo hits 1, on fire
SS Tarpon, Torpedo hits 1, on fire
SS Spearfish, Bomb hits 1, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
AS Otus, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
SS S-37, Bomb hits 1, on fire
SS Pickerel, Torpedo hits 1, on fire

2. WELLE - Angriff auf Manila:

AK Corregidor, Bomb hits 1, heavy damage
DD Peary, Bomb hits 1, on fire, heavy damage
SS Tarpon, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
SS Sailfish, Bomb hits 1, Torpedo hits 1, on fire
SS S-38, Bomb hits 1, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
SS Porpoise, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage
TK Gertrude Kellogg, Torpedo hits 1, on fire
SS Salmon, Bomb hits 2, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
SS Spearfish, Bomb hits 1, on fire, heavy damage
SS Swordfish, Bomb hits 1, on fire
SS S-40, Bomb hits 1, on fire
SS Pickerel, Bomb hits 1, on fire, heavy damage
PG Asheville, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage
SS Searaven, Torpedo hits 1, on fire
SS Seawolf, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
SS Saury, Bomb hits 1, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
SS Perch, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
SS S-41, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
AVD Childs, Bomb hits 1, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
AV Langley, Bomb hits 1, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
AS Holland, Bomb hits 1, on fire
MSW Whippoorwill, Bomb hits 1, on fire, heavy damage
SS Sargo, Bomb hits 1, on fire, heavy damage
AK Princess of Negros, Bomb hits 1, on fire, heavy damage
SS Snapper, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
SS Pike, Bomb hits 1, on fire, heavy damage
AK Anakan, Bomb hits 1, on fire

Insgesamt gibt es bestätigte Meldungen über FÜNFZEHN gesunkene U-Boote im Hafen von Manila. Des weiteren wurde als kleines Prestige-Ziel, im Rahmen dieser Angriffe, der ehemalige und erste US-Träger (CV-1) "USS Langley" als Ziel auserkoren und ebenfalls versenkt. Die unzähligen Schäden an weiteren Einheiten im Hafen sprechen für einen großartigen Sieg, der nun zur See fortgesetzt wird.

Zeitgleich flogen Bomber einen Angriff auf den Flugplatz von Clark Field. Ohne eigene Verluste wurden ca. 40 Maschinen am Boden zerstört.

Derweil landete die kaiserliche Marine Heerestruppen, unterstützt vom Artilleriefeuer der Großkampfschiffe, bei Vigan und Aparri im Norden und Legaspi im Süden.

USS Langley
http://www.directart.co.uk/mall/images/b215.jpg

SUMATRA
- Palembang:
Ein rohstoffreiches Gebiet auf Sumatra ist eines der Hauptziele dieser Offensive in der südlichen See. Um auch hier möglichst den Überraschungseffekt auf unserer Seite zu haben, landen auch Truppen bei Palembang. Unser dort installiertes Spionagenetzwerk berichtete, dass sich dort ebenfalls britische Kreuzer befinden. Aus diesem Grunde wurde eine Flotte zur Bombardierung gesandt, die diese am frühen Morgen des 8. Dezember unter Beschuss nahmen. Es sind die Kreuzer "Dragon" und "Durban", die schwere Schäden nach den Granattreffern einstecken mussten. Es wird erwartet, dass diese Einheiten seitens der britischen Befehlshaber selbstversenkt oder von unserer Flotte versenkt werden.

HMS Dragon
http://www.uboat.net/allies/warships/photos/br/cl_hms_dragon_1944.jpg

HMS Durban
http://www.fad.co.za/Resources/scd/hms-durban-TN.jpg

BISMARCK-ARCHIPEL
- Rabaul:
Unbemerkt vor feindlichen Aufklärern gelang es einem Invasionsverband, Rabaul zu erreichen. Die Landung läuft in diesem Moment an.

Alith Anar
21.01.09, 15:35
Hat der Leutnant auch einsicht in die Produktion des Kaiserreiches?

Gratulation zum ausschalten der Force Z

Hindenburg
21.01.09, 16:14
Hat der Leutnant auch einsicht in die Produktion des Kaiserreiches?

Gratulation zum ausschalten der Force Z

Selbstverständlich, aber Auskünfte kann ich an dieser Stelle natürlich nicht geben und es wäre auch zu früh. :)

Hindenburg
21.01.09, 16:40
http://img105.imageshack.us/img105/6976/pazifikleerbm7.jpg

Kadur
21.01.09, 16:43
http://cache.hyves-static.net/images/smilies/default/smiley_clap.gif


Wirklich ein ausgezeichneter Anfang :)
Ich hab mir extra wegen euch die Kanjis installiert.
Aber leider kann ich euch im moment kein Grünes Kästchen verpassen :o

Wir hoffen dem Tennō genügen erstmal 5 Sterne und unsere innigste Bewunderung.

:prost:

Monty
21.01.09, 16:43
Komisch auf der Landkarte ist ja plötzlich ein neues Land zu sehen ? Pakistan heisst es. Hat Chandra Bose schon gesiegt :D

Hindenburg
21.01.09, 16:55
Komisch auf der Landkarte ist ja plötzlich ein neues Land zu sehen ? Pakistan heisst es. Hat Chandra Bose schon gesiegt :D

Habs mal "angepasst". :ditsch:

Hindenburg
21.01.09, 18:29
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch,
Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna, Südchinesische See - 8. Dezember 1941
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Vor einigen Stunden begannen die Kampfhandlungen in der Südsee. Ich nutze die kurze Gefechtspause, um die ersten Eindrücke festzuhalten und dann mit meinem Dienst weiter zu machen. Als Nachrichtenoffizier habe ich die Ehre, die meisten Informationen aus erster Hand und oftmals als Erster zu lesen, bevor sie der Kommandant und Kommandeur lesen. Als der historische Befehl zum Beginn der Offensive vom Kommandeur, Vizeadmiral T. Takama um 1 Uhr in der Nacht kam, donnerten nur wenige Sekunden später in der darauf hell erleuchteten klaren Nacht alle Haupt- und Backbordgeschütze auf die vermuteten Stellungen der alliierten Truppen. Das gesamte Schiff erzitterte und vibrierte nach jeder Salve, die die Haruna abgab. Das gesamte Schiff erweckt den Eindruck, als würde es auf dem Wasser nach jedem Schuss erneut nach Steuerbord getrieben - so eine enorme Kraft muß darin stecken. Man spürt es, wenn man bei einer Breitseite stehend in den Gängen verweilt. Es ist meine erste Erfahrung dieser Art, denn bisher war ich noch nie zuvor bei einem Artillerieschiessen an Bord einer großen Einheit. Und auf dem Weg in die Südsee, seit ich an Bord bin, gab es dazu nun auch keine schlüssige Gelegenheit. Trotz dieser Eindrücke wünsche ich mir nicht, das Kommen unserer Granaten zu erleben. Ich bin froh, dass ich in diesen Stunden auf dieser Seite stehe. Die ersten Meldungen aus Übersee werden erwartet. Der Morgen graut. Die Haruna wird nun mit Angriffen aus der Luft rechnen müssen, während die Landung da draussen in vollem Gange ist. Ich muß nun wieder auf meine Station. Wir erwarten die ersten Meldungen aus Übersee. Außerdem neue Befehle.

Hindenburg
21.01.09, 18:51
Update in Beitrag #2 (http://si-games.com/forums/showpost.php?p=490868&postcount=2)

Arminus
21.01.09, 19:39
Nehme mal an und habe es sicherlich auch schon irgendwo übersehen, dass der werte Roy dann den Festlandpart übernimmt.

@Hindeburg: Ich schätze mal, dass Ihr mit dem Platz in Post #2 nicht weit kommen werdet. ;)

kaletsch2007
22.01.09, 10:00
Banzai ! Banzai ! Banzai !

Gratulation zu diesem gelungenen Angriff. Der Erfolg gerade beim Angriff auf Manila ist beeindruckend.
Zeigts den Yankee's.:prost:

Hindenburg
22.01.09, 12:55
Nehme mal an und habe es sicherlich auch schon irgendwo übersehen, dass der werte Roy dann den Festlandpart übernimmt.


In der Tat. Derzeit ist er aber auf Lehrgang und wird den AAR seinerseits erst dieses Wochenende eröffnen. Bis dahin möchte ich keine Kommentare zu den Ereignissen auf dem kontinentalen Festland schreiben.

@all:
Danke für das Lob und die Reputationen der geschätzten Regenten, die diesen AAR lesen. Ohne Unterstützung würde es auch wesentlich weniger Spaß machen. Das motiviert zusätzlich.

Hindenburg
23.01.09, 09:37
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna, Südchinesische See - 8. Dezember 1941, 2. Eintrag
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Die neuen Befehle sind da. Sie werden um einiges gefährlicher als das bisherige Artilleriefeuer auf Landbefestigungen.
Als ich im Funkraum war, erfuhr ich außerdem, das uns heute (ich vermutete dies ja bereits) Bomber angegriffen haben, aber es waren nur gezählte 2 Bomber vom Typ Hudson. Hierbei wurde einer der Bomber abgeschossen. Es scheint, als hätten einige Besatzungsmitglieder den Abschuss überlebt. Ein Beiboot der Haruna wurde entsandt, um die Überlebenden zu suchen. Als diese gefunden wurden, wurde ein australischer Pilot und sein australischer MG-Schütze der abgeschossenen Hudson aus dem Wasser gefischt. Ich vermute, das meine Person sehr bald zu den Gesprächen mit diesen Soldaten herangezogen werden wird. Ein erstes Verhör? Am ersten Tag - Auge in Auge mit dem Feind, der eben noch ein Freund gewesen sein könnte? Ich fühle mich nicht wohl dabei, aber ein Nachrichtenoffizier hat auch noch andere unbequeme Pflichten.

Pionier
23.01.09, 09:51
Sabotage,

bei meinem Laptop ist heute morgen der Bildschirm flöten gegangen. Evt. kann ich mit nem Kabel überbrücken, ansonsten kann ich erst Sonntag Mittag neue befhole erteilen.

Hindenburg
23.01.09, 10:08
Sabotage [...]

Werter Feind, derartige Kommentare bitte hier (http://si-games.com/forums/showthread.php?t=16872) posten. Dort ist "unser" Diskussionsthema. Danke.

Roy1909
23.01.09, 17:42
6. Dezember 1941

Büro des Oberkommandierenden der Kaiserlichen Japanischen Armee.

Der frisch ernannte Feldmarschall ( 元帥 gensui ) Takeshi Sato erhält von seiner Ordonannz ein Memorandum von Kaiser Hirohito.

An Feldmarschall Sato,

Mit sofortiger Wirkung werden folgende Einheiten der Armee, der Navy unterstellt und scheiden somit aus Ihrem Kommando aus!

Divisionen:

- die 2te, 4te, 5te, 16te, 18te, 48te ,56te

Brigaden:

- die 35te, 56te, 65te, das SSD

Mixed Brigaden:

- die 4te, 21te, 23te

- dazu kommen noch div. Unterstützungseinheiten
( Eine Liste von diesen wird Ihnen Admiral Yamamoto vorlegen )

desweiteren werden sämtliche Bomber in Indochina sowie 2 Staffeln Oscars temporär der Navy unterstellt.

Desweiteren kann ich Ihnen mitteilen das für Ihre Spezialoperation die 1. - 3. Yokosuka SNLF sowie 2 NavalGuards abgestellt werden.

Kaiser Hirohito



Das ist doch wieder mal typisch, die Navy will was, die Navy kriegt es, immer wieder das selbe! Erst müssen wir die Einheiten an die unmöglichsten Orte bringen und dann das. Ich frage mich wie wir den Krieg in China gewinnen sollen, da nimmt man mir fast sämtlich Eliteeinheiten weg aber erwartet das wir China besiegen. Wenn ich an unsere Aufgaben in den nächsten Monaten denke weiss ich nicht wir wir das mit den wenigen noch freien Einheiten schaffen sollen, aber Yamamoto hat ja Priorität, wir dürfen mit den Resten auskommen, ein Wunder das man mir nicht auch noch die Imperial Guards weggenommen hat.

Hindenburg
24.01.09, 09:32
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna, Südl. Einfahrt zur Malacca Strasse - 9. Dezember 1941
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Ich empfinde dieses Tagebuch schon jetzt als eine wertvolle Stütze und Informationsquelle, wenn man bedenkt, was in diesem Krieg noch alles geschehen mag. Der heutige Tag ist mir wie ein endloser vorgekommen. Die Haruna bekam gestern ihre neuen Befehle und vor einigen Stunden hat die Haruna ihre Feuertaufe in diesem Krieg bestanden.

Admiral Nagano, Oberbefehlshaber der Südflotte in Camranh Bay, denen die 2. und 3. Flotte unterstellt sind, erliess gestern den Befehl, die nicht vernichteten schweren Einheiten in Singapur, gemeint sind die "Prince of Wales" und die "Repulse", daran zu hindern, in die offene See zu fahren.

Unser TF-Kommandeur, Vizeadmiral Kondo, setzte den Verband sofort mit voller Kraft in Richtung Süden in Marsch. Noch in der späten und dunklen Nacht erreichten wir die südliche Passage zur Malacca Strasse und wenige Momente später hiess es durch die Schiffslautsprecheranlagen: "Gefechtsalarm - Alle Mann auf Station!!" Wie sich später herausstellte befand sich die alliierte Flotte nur wenige tausend Meter vor unserer Flotte auf See, westlich von Singapur, weil sie a) entweder nicht weit gekommen ist, durch langsame Nachläufer, oder b) sehr spät auslaufen konnte oder c) auf uns wartete, bzw. d) die Landungsoperation bei Johore Bahru als Ziel hatte und mit uns nicht rechnete. Wie dem auch sei: Unser Kommandant soll sich die Hände gerieben haben, als er sah, dass leichte Beute zu machen ist, wenn auch nicht die erhofften Einheiten, die, so stellte es sich später heraus, noch immer im Hafen verweilen. Die Schäden an den zwei Hauptzielen müssen wirklich erheblich sein, was einen Gang zur See unmöglich macht. Um die wird man sich später kümmern müssen.

http://img301.imageshack.us/img301/3148/singaar0.jpg

Nun zu den Details auf See. Wenn man sie zeitlich auseinander halten kann, muß es sich um sechs unterschiedliche Gefechte handeln, aber sie wird vermutlich als die "Seeschlacht von Singapur" in die Geschichte eingehen.

Im ersten Gefecht sahen wir uns einem leichten Kreuzer und vier Zerstörern gegenüber. Andere Einheiten waren nicht in Sicht oder noch außer Gefechtsreichweite. Der Aufklärung zufolge handelte es sich bei dem Kreuzer und einen leichten Kreuzer der Briten. Der "Danae".

Night Time Surface Combat at 22,50

Japanese Ships
BB Kongo, Shell hits 1
BB Haruna
CA Takao, Shell hits 1
CA Atago, Shell hits 2
CL Jintsu, Shell hits 4, on fire, heavy damage
DD Asashio, Shell hits 3, on fire
DD Oshio, Shell hits 2, on fire
DD Michishio
DD Arashio
DD Akatsuki
DD Hibiki

Allied Ships
CL Danae, Shell hits 23, on fire
DD Vampire, Shell hits 2
DD Tenedos, Shell hits 17, Torpedo hits 2, and is sunk
DD Electra
DD Express

Nachdem die alliierte Flotte erkannt hat, dass es gegen unsere Übermacht nichts zu gewinnen gab, zogen sich die Gegner der ersten Gruppe mit dem Verlust eines Zerstörers und brennenden Einheiten zurück. Unsere "Jintsu" hat derweil einen Haupttreffer an Steuerbordseite erhalten.
Nach diesem ersten Gefecht wurde klar, das noch mehr Einheiten aus Richtung Singapur kamen, die die Haruna auch sogleich unter Feuer nahm. Darunter das Führungsschiff eines neuen Trios, die "HMS Mauritius".

Night Time Surface Combat at 22,50

Japanese Ships
BB Kongo, Shell hits 2
BB Haruna
CA Takao, Shell hits 1
CA Atago, Shell hits 1
CL Jintsu, Shell hits 2, on fire, heavy damage
DD Asashio, on fire
DD Oshio, on fire
DD Michishio
DD Arashio
DD Akatsuki
DD Hibiki

Allied Ships
CL Mauritius, Shell hits 2
DD Encounter, Shell hits 22, on fire, heavy damage
DD Isis, Shell hits 33, Torpedo hits 1, and is sunk

------------------------------------------------------
Zwei weitere Zerstörer als kleine Gruppe lief in unsere Falle und versuchte den Durchbruch mit voller Fahrt, aber vergebens...
Night Time Surface Combat at 22,50

Japanese Ships
BB Kongo
BB Haruna, Shell hits 2
CA Takao
CA Atago
CL Jintsu, on fire, heavy damage
DD Asashio, Shell hits 2, on fire
DD Oshio, on fire
DD Michishio
DD Arashio
DD Akatsuki
DD Hibiki

Allied Ships
DD Stronghold, Shell hits 13, Torpedo hits 2, and is sunk
DD Jupiter, Shell hits 13, Torpedo hits 2, and is sunk

------------------------------------------------------

Night Time Surface Combat at 22,50

Japanese Ships
BB Kongo
BB Haruna, Shell hits 1
CA Takao
CA Atago
CL Jintsu, Shell hits 1, on fire, heavy damage
DD Asashio, on fire, heavy damage
DD Oshio, on fire, heavy damage
DD Michishio
DD Arashio
DD Akatsuki
DD Hibiki

Allied Ships
MSW Burnie, Shell hits 21, and is sunk
MSW Goulburn, Shell hits 14, and is sunk

------------------------------------------------------

Night Time Surface Combat at 22,50

Japanese Ships
BB Kongo
BB Haruna
CA Takao
CA Atago
CL Jintsu, on fire, heavy damage
DD Asashio, on fire, heavy damage
DD Oshio, on fire, heavy damage
DD Michishio
DD Arashio
DD Akatsuki
DD Hibiki

Allied Ships
MSW Bendigo, Shell hits 24, and is sunk
MSW Maryborough, Shell hits 1, on fire

Ein Gefecht folgte auf das andere. Es wollte kein Ende nehmen. Zum vermeintlichen Ende der Gefechte gesellten sich noch vier Minensucher zu je zwei Einheiten zu ihrem unausweichlichen Verderben. Drei wurden versenkt, eines ist hinter dem Rauch der vernichteten Einheiten entkommen, nachdem es auch noch einen Treffer erhielt.

Mir zittern noch immer die Hände, wenn man an den Beginn der Seeschlacht zurückdenkt. Man konnte nie ahnen, ob nicht ein Geschoss plötzlich im Funkraum eindringt und uns alle zerreisst, aber wir hatten Glück. Zumal unsere Panzerung gegen die Geschosse der Alliierten Einheiten stark genug schien und auch wenn die Gefahr gering war, bekam ich einen Vorgeschmack auf das, was geschehen könnte, wenn wir ein weiteres mal gegen größere Einheiten im Gefecht stehen.

Auf See spielte sich zum Schluß dann noch ein denkwürdiges Drama ab. Unser leichter Kreuzer "Jintsu" hat während aller Gefechte als heldenhafter Puffer gegen die ebenbürtigen leichten Einheiten der Briten herhalten müssen, um als Vorposten dafür zu sorgen, dass die feindlichen Zerstörer nicht zu nahe an unsere Schlachtschiffe kommen, um ihre Torpedos auf uns zu feuern. Aus diesem Grunde hat sie aufgrund ihrer kürzeren Artilleriereichweite an vorderster Front Stellung bezogen und musste dafür auch ordentlich einstecken. Die Jintsu brennt lichterloh. Der Nachthimmel färbte sich orangerot, zusammen mit der nun langsam aufgehenden Sonne am Horizont vermischten sich die orangeroten Farben miteinander und man sah nun mehr und mehr den aufsteigenden Rauch über der übel mitgenommenden "Jintsu", deren Besatzung wohl unzählige Opfer gebracht haben muß, doch die "Jintsu" schwimmt. Ein tapferes Schiff und eine noch tapfere Besatzung.

Vermutlich, so schien es, muß der britische Kommandant auf der brennenden "Danae" gedacht haben, der Jintsu noch den Rest zu geben und kam zurück - wohl doch noch kampfstärker als angenommen. Es schien auch von Erfolg gekrönt zu sein, da wir den erneut anlaufenden Gegner hinter den Rauchfassaden zunächst nicht ausmachen konnten, aber von einem unserer Zerstörer bekamen wir via Lichtsignalen davon Notiz. Die Jintsu selbst war so sehr in Rauch gehüllt, dass sie keine Treffer mehr erhielt, aber dafür nochmal andere in der Flotte. Dieses wurde aber entsprechend beantwortet, sodass auch die "Danae" hieraus gelernt haben wird, kein zweites Mal so ein Wagnis zu unternehmen. Sie verliert an Geschwindigkeit und scheint schwer angeschlagen den Rückzug in Angriff zu nehmen.

IJN Jintsu
http://web.ukonline.co.uk/aj.cashmore/japan/cruisers/sendai/jintsu1.jpg

Night Time Surface Combat at 22,50

Japanese Ships
BB Kongo
BB Haruna, Shell hits 2
CA Takao
CA Atago, Shell hits 1
CL Jintsu, on fire, heavy damage
DD Asashio, on fire, heavy damage
DD Oshio, on fire, heavy damage
DD Michishio, Shell hits 1
DD Arashio
DD Akatsuki
DD Hibiki

Allied Ships
CL Danae, Shell hits 8, on fire, heavy damage
DD Vampire
DD Electra
DD Express, Shell hits 1

-----------------------------

Die Bilanz: Nach den aktuell vorliegenden Berichten und Meldungen von den anderen Einheiten sind folgende gegnerische Einheiten durch unsere Flotte heute Nacht / Morgen versenkt worden.

DD Tenedos
DD Stronghold
DD Isis
DD Jupiter
DD Encounter (auf Höhe Johore Bahru v. d. "IJN Mikuma" gemeldet)
MSW Bendigo
MSW Burnie
MSW Goulburn
AP Kanimba

Ein erster Sieg zur See für die Kaiserliche Japanische Flotte und unseren Verband. Nach diesem Gefecht kam der Befehl zum Rückzug nach Saigon, wo wir uns auch auf halben Weg bereits befinden und ich diesen Eintrag verfassen kann. Dieser kleine, aber deutliche Sieg erfüllt mich mit Stolz. Vorallem aber auch, weil es an anderen Fronten ebenfalls Siege zu vermelden gibt.

Die Haruna hat 5 bestätigte Treffer erhalten. Bis auf ein kleines Feuer an Oberdeck, ist das Schiff unberührt und weiterhin voll einsatzfähig. Neben der Jintsu sind auch zwei Flottenzerstörer angeschlagen, aber sie werden es wahrscheinlich überleben.

Nun warte ich gespannt die Nachrichten von den anderen Schauplätzen ab und werde mich die letzten knapp drei Stunden meiner Freiwache ausruhen und ein wenig versuchen zu schlafen.

IJN Haruna
http://hush.gooside.com/name/h/Ha/Haruna/haruna.gif

Hindenburg
24.01.09, 11:25
RADIO TOKYO
http://www.radioheritage.net/Images/Radio_Tokio_JF_127.jpg

"Radio Tokyo begrüsst unsere Zuhörer in der Heimat und in Übersee mit einer ersten Sondersendung von den siegreichen Fronten, direkt aus dem Nachrichtenzentrum des Marineministeriums Tokyo:

MALAYSIA:
+ Bei Singapur hat eine Schlachtflotte, unter dem Kommando von Vizeadmiral Kondo, in der vergangenen Nacht feindliche Einheiten aufgebracht und ohne eigene Verluste neun Schiffe versenkt.

+ Vor der Küste Johore Bahrus verirrte sich ein Zerstörer aus Singapur, der von der dort sichernden Kreuzerflotte unter Feuer genommen wurde und sank. Es handelt sich dabei um den britischen Zerstörer "Encounter". Unsere Kreuzer versenkten kurz darauf auch einen Truppentransporter.

PHILIPPINEN:
+ Im Süden der Hauptinsel Luzon bei Legaspi versuchte ein alliierter schwerer Kreuzer, die "USS Houston", die Landeoperation in der Dunkelheit zu stören, doch dies wurde mit der völligen Vernichtung dieser Einheit beantwortet. Unsere Kreuzerflotte, bestehend aus den Kreuzern "Nagara", "Mizuho" und "Chitose" sowie sieben Zerstörern, die die erfolgreiche Landung bei Legaspi sicherten, nahm während des kurzen Gefechts keine Schäden.

+ Westlich von Manila kämpfen unsere kombinierten See- und Luftstreitkräfte, nachdem bereits am Vortag 15 U-Boote im Hafen von Manila versenkt wurden, konnten heute mehrere Frachter angegriffen und auch ein US-Zerstörer versenkt werden.

PEARL HARBOR:
+ Die Kido Butai siegt ebenfalls erneut. Ohne feindliche Gegenwehr nördlich der hawaianischen Inseln stellten unsere Piloten mehrere Einheiten, von denen zwei Zerstörer versenkt wurden und mehrere andere Einheiten schwer beschädigt.

SUMATRA:
+ Die 1. Schlachtflotte mit fünf Schlachtschiffen bombardiert weiterhin erfolgreich die Stadt Palembang und den Hafen. Schwere Schäden auf zwei britischen Kreuzern und 3 aktuelle Versenkungen nach dem gestrigen zweiten Bombardement. Darunter zwei Truppentransporter und ein Minenleger."

Östlich von Palembang, bei Muntok lief ein britischer Zerstörer auf eine unserer in der Nacht gelegten Minen.

Kurz darauf fiel uns die Stadt Palembang, die als strategisch wichtigste Rohstoffquelle in der Region gilt, in die Hand! Die weiter nördlich gelegene Siedlung Jambi ebenfalls. BANZAI!!!

HONG KONG:
+ Das IJA Kommando gibt bekannt, die britische Hafenfestung Hong Kong erfolgreich eingenommen zu haben. Hong Kong ist gefallen!!!

KURZMELDUNGEN:
+ Kendari gefallen!
+ Die Invasion beim Bismarck-Archipel ist erfolgreich verlaufen.
+ Amboina und Brunei vor dem Fall.
+ Bis heute 36 bestätigte Versenkungen durch unsere Flotte.
Darunter ein Kreuzer, 8 Zerstörer und 15 U-Boote.

BANZAI!!! BANZAI!!! BANZAI!!!

>>> RADIO TOKYO - ENDE DER SENDUNG <<<

-----------------------------

Hindenburg
26.01.09, 14:55
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/37/Imperial_Seal_of_Japan.svg/180px-Imperial_Seal_of_Japan.svg.png


DAS KRIEGSMINISTERIUM DER KOMBINIERTEN STREITKRÄFTE JAPANS
gibt bekannt:

http://img231.imageshack.us/img231/2929/pazifikvorlage1ny7.jpg

10.-11. Dezember 1941

MALAYSIA
- Es hat den Anschein, als würden die Briten und deren Commonwealth-Truppen sich massiv in dem Gebiet von Johore Bahru sammeln, um unserer Invasion Herr zu werden, aber schon bald werden die Alliierten erkennen, dass dies pure Illusion sein wird. Unsere Falle wird zuschnappen. Auch die dazu nötigen Landungen im Norden der Halbinsel, bei Songkhia, sind abgeschlossen. Aktuelle Aufklärungsberichte aufgrund der Wetterlage über Alor Star liegen für den aktuellen Bericht nicht vor, aber die Truppen wurden nach Süden auf Alor Star in Marsch gesetzt, um Druck von Norden zu machen. Nach jedoch neuesten Erkenntnissen scheint Alor Star verlassen zu sein.

Unsere Landungen bei Kuantan gehen ebenfalls ungestört und erfolgreich vonstatten, was deren Fall durch den Angriff der 18. Division bedeutete. Kuantan ist japanisch und somit ist ein erster Brückenkopf eingerichtet, um Malaysia schnell und siegreich von den Besatzern zu befreien. Asien den Asiaten!

NORDPAZIFIK
- Aleuten, Kiska & Attu Island:
Japan hat Fuß gefasst im Norden des Pazifiks und die westlichen Aleuten unter Kontrolle.

PHILIPPINEN
- Operationsbericht:
Legaspi im Süden, Vigan und Aparri im Norden sind erobert. Jetzt wird die Schlinge mit jedem Vormarsch enger und enger für die Alliierten auf den philippinischen Inseln. Die dazu nötigen Anlandungen unserer Truppen aus der ersten Phase sind abgeschlossen. Der Marsch auf Clark Field und Manila beginnt. Die Lufthoheit wurde indes erreicht.

SUMATRA
- Palembang:
Die Stadt wurde am 9. Dezember von den Holländern befreit und bereits als Luftstützpunkt hergerichtet, von dem mehrere erfolgreiche G3M-Bomberangriffe auf Seeziele durchgeführt wurden.

SÜDPAZIFIK
- Rabaul:
Die Kämpfe auf dem Bismarck-Archipel gehen weiter. Bis auf den Stützpunkt Rabaul sind alle Orte auf der Hauptinsel besetzt. Mit dem Fall von Rabaul wird in den kommenden Tagen gerechnet.

Hindenburg
26.01.09, 16:08
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna, Südchinesische See - 10.-11. Dezember 1941
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

BANZAI!
Es ist getan!
Die Gefechte vom 9. Dezember nannte ich eine bestandene Feuertaufe, was sie auch waren, aber unser Hauptziel waren die britische "Force Z" und diese ist uns in Form der "Prince of Wales" und "Repulse" gestern, am 10. Dezember, förmlich in die Arme gelaufen - zugegeben angeschlagen und nahezu wehrlos. Dies war jedoch kein Hindernis für unseren Kommandanten Takama, die Ehre zu übernehmen, das Feuer der Haruna als erstes auf die Ziele zu eröffnen, um der britischen Flotte auf dieser Erdhalbkugel einen empfindlichen Schlag zu versetzen.

Ohne einen Treffer auf einem unserer Einheiten gelandet zu haben, sank der Stolz der Briten vor der Küste von Johore Bahru, wo wir andererseits unsere Landungen sicherten.

Japanese Ships
BB Kongo
BB Haruna
CA Takao
CA Atago
DD Isonami
DD Shirayuki
DD Hatsuyuki
DD Murakumo
DD Sagiri

Allied Ships
BB Prince of Wales, Shell hits 39, Torpedo hits 3, and is sunk
BC Repulse, Shell hits 4, Torpedo hits 1, and is sunk

"PoW"
http://www.warshipsifr.com/media/oct-07-HMS-PRINCE-OF-WALES.jpg

"Repulse"
http://www.maritimequest.com/warship_directory/great_britain/battleships/repulse_1916/03_hms_repulse.jpg

Dieses Kapitel ist für Japan nun abgeschlossen. Nach diesem Gefecht kam der Befehl zum Abzug unserer Flotte. Wir wurden heute, am 11. Dezember von der 1. Schlachtflotte abgelöst, die die Sicherung vor Johore Bahru übernehmen wird. Zusammen mit der "Kongo" und den Kreuzern "Takao" und "Atago" fahren wir zur Stunde zurück, um aufzumunitionieren.

--------------

Die ersten fünf Tage scheinen für Japan mehr als nur gelungen zu sein, was die Kämpfe zur See betreffen. Nach den Auswertungen über die aktuellen und bestätigten Verluste der Alliierten, haben diese bisher 89 Einheiten verloren. Leider gibt es auch auf unserer Seite einen schweren Verlust zu beklagen und bedauerlicherweise auch einen Verlust, der zugegeben, überraschend war.

Die schlechte Nachricht ist, dass wir den Verlust des Kreuzers "Jintsu" hinnehmen müssen, deren Überlebenskampf sich seit dem 8. Dezember bis heute hinzog und auf seinem Weg in einen rettenden Hafen immer wieder entscheidene Nadelstiche durch Bombentreffer der alliierten Bomber hinnehmen mußte. Die Jintsu war bei den Gefechten vor Singapur der heldenhafte Vorpostenkreuzer, der nahezu jede Granate der feindlichen Einheiten auf sich zog und somit schon im ersten Gefecht schwer angeschlagen war. Nach weiteren Gefechten und mehreren erneuten Treffern konnte sich die Jintsu dennoch aus dem Gefecht zurückziehen und zusammen mit der leicht beschädigten "Mikuma" und einigen Zerstörern den Rückzug einleiten. Auf dem Weg in den sumatrischen Hafen Palambang, der bis dahin besetzt wurde und der nächste erreichbare war, gab es am 10. und heutigen 11. Dezember leichte Bombentreffer, die aber den bisherigen Wassereinbruch an Bord beschleunigten und das traurige Schicksal der Jintsu ist folgendes:

Kurz vor Erreichen des Hafens in Palembang und unter Schutz von A6M-Jägern erlag sie ihren Schäden und mußte aufgegeben werden. Diese Meldung erhielt ich vor gut 2 Stunden. Aufgrund der Nähe zum Festland und unter Jagdschutz konnten alle überlebenden Besatzungsmitglieder auf einem Zerstörer aufgenommen werden. Das Schicksal der Jintsu wird mich wohl immer daran erinnern, das kleine Fehler große Auswirkungen haben werden.

IJN Jintsu (gesunken am 11. Dezember 1941 vor Palembang)
http://www.1999.co.jp/dbimages/user/hobby/itbig/10001156.jpg

--------------

Ein unnötiger, aber auch überraschender Verlust ist uns mit der "IJN APD-31" widerfahren. Ein Verband aus 4 U-Jägern, darunter die "APD-31", bekam den Befehl ein gesichtetes U-Boot zu stellen und wurde dabei an der Küste von Bataan von einem einzelnen US-Schnellboot aus der Deckung heraus angegriffen und durch einen einzigen Torpedotreffer tötlich getroffen. Das Schnellboot war zu schnell und konnte sich ohne Schaden nach diesem Angriff zurückziehen, was die anderen drei U-Jäger in die offene See auch taten, um das Gebiet zu verlassen, indem sie empfindlich getroffen wurden. 15 Knoten weniger Fahrt in der Höchstgeschwindkeit und der daraus folgenden besseren Manövrierfähigkeit einer kleinen und schnelleren Einheit haben hier zugunsten des Schnellbootes den Unterschied gemacht. Das war unglücklich, da die APD-31 eine wichtige taktische U-Jagd Einheit war.

Ein Erfolg dieser Gruppe sei aber auch nicht versagt. Kurz zuvor konnten die vier Boote einen fliehenden Frachter, aus Manila kommende, stellen und versenken.

---------------

Von den japanischen U-Booten kommen unzählige Erfolgsmeldungen aus dem Zentralpazifik, der Philippinischen See, Bucht von Sumatra und der Java-See in meinen Funkraum. Die Erfolge unserer U-Boote sind beeindruckend. Diese hier zu erwähnen, würde den Rahmen sprengen, aber sie sind verantwortlich für viele versenkte Handelsschiffe der Alliierten, die sich größtenteils aus Manila evakuieren und bei ihrer Flucht von unseren Booten angegriffen werden.

----------------

Der Kreuzer "Durban" konnte von unseren Bombern entdeckt und torpediert werden. Er ist gesunken. Fehlt noch der angeschlagene Kreuzer "Dragon", den wir noch immer in dieser Region vermuten, vermutlich in einem Hafen? Ich werde gespannt auf Nachrichten warten.

HMS Durban
http://www.uboat.net/allies/warships/photos/br/cl_hms_durban.jpg

Vergessen möchte ich auch nicht, dass wir im Süden, bei Soerebaja (Java) den holländischen Kreuzer "De Ruyter" schwer treffen konnten, aber wohl nicht schwer genug. Den holl. Kreuzer "Tromp" konnten wir auch sichten, aber nicht treffen. Diese Angriffe führten G4M aus Saigon und die Träger mit ihren B5N in der Region.

HMNS De Ruyter
http://uboat.net/allies/warships/photos/nl/cl_hnms_de_ruyter.jpg

----------------

Was hier zum Ende auch noch erwähnen möchte, um dies festzuhalten, sind die strategisch wichtigen Einheiten der Alliierten, die wir bisher erfolgreich bekämpfen konnten. Unsere Marineluftflotten und einige Kreuzergruppen sind für unzählige Erfolge verantwortlich. Hinzu kommen unsere Träger, die jeden Tag erneut zu siegreichen Angriffen starten. Diese erwähnten, wichtigen strategischen Einheiten sind drei zerstörte U-Tender (AS), ein Betriebsstofftanker (AO) und vier Minenleger (DM, ML), wobei letztere ein harter Verlust für die Alliierten sein werden, da unseren Nachrichtendiensten nach, nur wenige von denen existieren, im Gegensatz zu unserer großen strategischen Minenflotte, die aus mehr als 30 Einheiten besteht, wenn ich unsere Flottenlisten richtig interpretiert habe, aber gut jetzt. Ich bin müde und werde die letzten Stunden der Freiwache ruhen. Bald erreichen wir unseren Hafen und werden neue Muniton an Bord nehmen, die wir tatsächlich alle in die "Prince of Wales" und "Repulse" verschossen haben, die sich als sehr zäh erwiesen, bis sie schlussendlich sanken.

Notiz am Rande: Mit dem Verlust der beiden britischen Einheiten haben wir nun die See- und Lufthoheit in dieser Region erreicht. Dies stimmt mich sehr zuversichtlich für die Zukunft.

kaletsch2007
26.01.09, 16:33
Natuerlich werde ich nicht muessig euch zu euren Erfolgen zu gratulieren, aber heute moechte ich meiner Anerkennung fuer euer "Tagebuch" Ausdruck verleihen.
Freu mich immer wieder, wenn ich sehe, dass es neue Eintraege gibt.
Hoffe das motiviert zum Weiterschreiben, auch wenn es ein ganze Menge Arbeit und Disziplin erfordert.

Hindenburg
26.01.09, 18:09
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna, Südchinesische See - 11. Dezember 1941
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Unser Kommandant Takama sprach am Abend zur Besatzung und teilte uns mit, dass der uns gestellte Auftrag erfolgreich ausgeführt wurde. Das Vernichten der "Force Z".

Auch er bedaure im Verlauf aller entscheidenen Gefechte den Verlust der "Jintsu" und ehrt deren Mut und Kampfeslust. Seine Ansprache galt aber vielmehr uns und die kommenden Aufgaben. Er hat seine "Zufriedenheit" über die Leistungen und den Ausbildungsstand der "Haruna" zum Ausdruck gebracht. Nun, zufrieden können wir wirklich sein. Er spielt die Bedeutung dieses Sieges ein wenig herunter, aber ich denke, das ist auch seine Absicht, nicht all zu euphorisch auf die Männer zu wirken. Offensichtlich ist es auch wenig ehrenvoll, wehrlose Schlachtschiffe zu versenken, doch hier unterschätzt er seine Voraussicht, die britischen Einheiten genau da, wo er es wollte, zu stellen und zu vernichten.

Die von ihm unerwünschte Euphorie kann schnell einen unerwünschten Effekt nach sich ziehen, wenn die Besatzung zu siegessicher wird. Wir müssen "jederzeit wachsam sein", fügte er hinzu. Er nannte auch nicht die Briten als unseren größten Feind, sondern "die US-Amerikaner, denen wir uns stellen müssen". Abschliessend sagte er, die Briten "seien keine akute Gefahr mehr". Ich möchte meinem Kommandanten Recht geben, aber trotz der gebundenen Kräfte im Atlantik, dem Mittelmehr und in Europa sollte man die Briten nicht unterschätzen. Auch hier gilt "jederzeitige Wachsamkeit". Die eine oder andere schwere Einheit der Briten wird wohl bald im indischen Ozean und den hiesigen Gewässern auftauchen...

Hohenlohe
26.01.09, 20:09
Ich möchte als Japan-Fanboy meiner Freude Ausdruck verleihen über eure sehr guten Anfangserfolge.Ihr schreibt,dass ihr über 89 alliierte Schiffe versenkt habt,darunter die für die Alliierten in der Anfangsphase des Krieges so wichtigen U-Boote,von denen ihr 15 Stück versenkt habt.Ich halte diese Erfolge für euch als sehr wichtig,könnt ihr doch im Gegensatz zu den Alliierten eure Versorgungswege besser offen halten.
Was mich aber derzeit mehr interessiert,wäre eine Aufschlüsselung der Verluste bei euren Japanern und den Alliierten nach Schiffsklassen bzw.Flugzeugtypen.Falls ihr uns Interessierten dies bieten würdet wären wir euch sehr dankbar.
Ansonsten kann ich nur sagen:zeigt den Gajin,welch tapfere Samurai sie als Gegner haben. BANZAI!!!

herzliche grüsse

Hohenlohe,der sein Glas auf den Sieg Nippons erhebt...*Gambei*:D:cool::smoke::prost::gluck:

Hindenburg
26.01.09, 20:32
Aber sehr gerne doch, werter Hohenlohe.
Hier (http://www.si-games.com/forum/showpost.php?p=490868&postcount=2) in Beitrag #2 (http://www.si-games.com/forum/showpost.php?p=490868&postcount=2) findet ihr alle nötigen Informationen, die ich bisher preisgeben kann. :) Das sind die korrekten Zahlen dort.

Hohenlohe
27.01.09, 08:32
Werter Hindenburg,danke für euer Entgegenkommen.Ich finde eure Erfolge sehr bemerkenswert und wünsche euch und dem werten Roy viel Erfolg und viel Glück bei euren weiteren Operationen.Ich werde jedenfalls mit gespannter Erwartung eure weiteren Berichte in eurem Partner-AAR sehr interessiert und vergnügt lesen.Ich freue mich besonders über die Berichte in Tagebuchform,weil sie einem wie ein echter Erlebnisbericht vorkommen.Dazu möchte ich euch besonders beglückwünschen,auch wenn ihr die Meßlatte für andere Regenten damit etwas höher hängt,so tut das der Authentizität eurer Berichte keinerlei Schaden.Bitte,bitte macht ihr beiden,Roy und Ihr,weiter so.
Ich bin ehrlich gesagt ein grosser Fan von euch beiden,auch wenn das jetzt etwas dick aufgetragen klingt,aber dem ist nun mal so.

herzliche grüsse

Hohenlohe,der Japan-Fanboy bleibt aus Überzeugung...*BANZAI*:D:cool::smoke:



edit:leider kann ich euch mal wieder nicht reppen.Ja,ich weiss ich schulde euch noch ein paar positive Reps...*grins*...habs nicht vergessen... :D

Alith Anar
27.01.09, 11:47
Meinen Glückwunsch zur Versenkung der Britischen Einheiten.

Hindenburg
27.01.09, 12:18
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna, Südchinesische See (auf Reede) - 12. Dezember 1941
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Wir haben unseren Zielhafen erreicht. Allerdings ankern wir auf Reede und docken nicht an den Kais, sollten die Alliierten auf die Idee kommen den Hafen irrerweise anzugreifen. Es ist beeindruckend anzusehen, wie alle paar Sekunden A6M, Ki-43 und die älteren, aber bewährten Ki-27 Jäger über unseren Köpfen hinwegrauschen. Als ich eben noch an Oberdeck war, um frische Luft zu schnappen, beobachtete ich außerden reges Treiben rund um die "Haruna", um so schnell es geht wieder in See stechen zu können. Man merkt schon, dass es wesentlich umständlicher ist, auf Reede aufzumunitionieren, aber das ist auch alles. Vorräte allgemeiner Natur haben wir noch zur Genüge. Die nehmen wir hier garnicht mit. Die Kühlräume sind voll. Ich sehe ja die Versorgungsmeldungen des Versorgungsoffiziers. Der hat wirklich nichts zu beanstanden, seit wir vergangene Woche aus Pescadores ausgelaufen sind.

Derweil muß unser Kommandant, Cpt. Takama, einige Würdigungen über sich ergehen lassen. Zu Cpt. Takama fällt mir gerade ein, dass er doch eigentlich, wenn man den Gesprächen in den Decks Glauben schenken kann, im Schatten von Cpt. Koyanagi stehen soll, dem Kommandanten der "Kongo". Weit erfahrener und taktisch geschickter soll er sein. Was ich so mitbekommen habe, soll die Kongo sogar die meisten Treffer auf der Prince of Wales und Repulse gelandet haben, aber diese Eitelkeiten überlasse ich denen, die sich dafür verantwortlich fühlen. Da herrscht ein reger, ich nenne es mal, Sportsgeist unter den beiden. Dennoch darf man nicht vergessen, dass sie ihre Pflichten nicht vernachlässigen und keine Entscheidungen treffen würden, die Gefahr für Schiff und Besatzung beherbergen würden, nur um ihr persönliches Prestige in die Höhe zu treiben.

Vielleicht stärkt sich die Eitelkeit Koyanagi's auch daran, weil die "Haruna" einige geringe Gefechtschäden zu reparieren hat und die Kongo während der Schlachten bei Singapur unberührt blieb. Zur Verteidigung "meines Schiffes" möchte ich betonen, dass es lediglich Blechschäden sind und es keine Verletzten gibt. Nicht der Rede wert, um genau zu sein.

Nun muß ich schmunzeln. Habe ich mich doch dabei erwischt, auch so zu reden. Wie dem auch sei. Meine Freiwache endet bald. Ich habe noch einen Termin an Land und möchte die nächste Barkasse nicht verpassen, die uns an die Docks bringt. Im Nachrichtenzentrum an Land soll ich neue Befehle für die "Haruna" erhalten.

Hindenburg
27.01.09, 12:50
RADIO TOKYO
http://www.radioheritage.net/Images/Radio_Tokio_JF_127.jpg

"Radio Tokyo, 12. Dezember 1941. Wir melden aktuelles von den Fronten im Pazifik, direkt aus dem Nachrichtenzentrum des Marineministeriums Tokyo:

HELDENHAFTER KAMPF FÜR KAISER, RUHM UND EHRE:
+ Der Kommandant des Kreuzers "Jintsu" ging mit seinem Schiff unter. Die Jintsu trug entscheidend dazu bei, den Sieg über die britische Flotte bei Singapur zu erlangen, die bei diesen siegreichen Schlachten als Vorpostenkreuzer half, zwei Schlachtschiffe und fünf Zerstörer zu vernichten. Hinzu kommen mehrere angeschlagene britische Einheiten, die nicht mehr am Kampf teilnehmen werden können. Künftig wird bei diesen Sieg über die britische Flotte immer der Name "Jintsu" genannt werden. BANZAI!

MALAYSIA:
+ Vormarsch der Truppen auf Alor Star und Kuantan erfolgreich. Beide Städte von den Kolonialbesatzern befreit.

BURMA:
+ Marineinfanteristen befreien den Stützpunkt "Point Victoria" an der Küste zum indischen Ozean. Das ist der erste Sieg in Burma. Der Vormarsch geht weiter.

BISMARCK ARCHIPEL:
+ Die Kämpfe um Rabaul wenden sich zu unseren Gunsten. Die australischen Verteidiger stehen kurz vor der Kapitulation!

UNSERE UBOOTE IN SEE:
+ RO-34 und I-162 torpedieren unzählige Ziele in der philippinischen See mit Erfolg. Sie sind für mehrere Versenkungen der Alliierten verantwortlich.

KURZMELDUNGEN:
+ Heute wurden 5 gesunkene Frachter, ein Tanker und 2 Minensucher des Feindes bestätigt. Insgesamt belaufen sich die alliierten Verluste hiermit auf 97 Verluste zur See.

HELD DES TAGES:
+ Das derzeitge As aller Piloten ist "LCDR T. Ota". Er ist Jagdpilot der IJN und einer der erfahrensten Piloten der Staffel "F1/Tainan Daitai", die das neue Muster A6M2 fliegen. Er hat in bisher 8 geflogenen Missionen vier bestätigte Luftsiege erlangen können.

BANZAI!!! BANZAI!!! BANZAI!!!

>>> RADIO TOKYO - ENDE DER SENDUNG <<<

-----------------------------

Hindenburg
27.01.09, 14:19
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna, Südchinesische See (auf Reede) - 12. Dezember 1941
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Von der Auswertungsstelle der örtlichen Luftwaffenbasis habe ich neben den neuen Befehlen zwei Bilder für den Kommandanten erhalten. Sie zeigen die "Prince of Wales" und die "Repulse", aufgenommen von einer G3M-Besatzung und unserem E8N-Seeaufklärer während der letzten Schlacht, bevor die beiden Schiffe sanken.

Deutlich zu erkennen, die einschlagenden Granaten und die lichterloh brennenden Schiffe, deren Schicksal nun besiegelt ist.

Der Kommandant sagte, die Bilder sollten verfielfältigt und in den Messen ausgehangen werden. Ich werde gleich in die Bordtischlerei gehen und passende Rahmen bestellen. An Land gab es keine Gelegenheit dazu.

Noch eine Anmerkung:
Als sich in der Auswertungsstelle herumsprach, dass ich von der Haruna komme, fühlte ich mich ein wenig unwohl und bedrängt, denn so häufig und akurat hat man noch nie vor mir salutiert und mich sprechen wollen. Vielleicht schicke ich beim nächsten mal einen Laufjungen.

Obwohl. Es hat mir schon ein wenig gefallen...

http://www.history.navy.mil/photos/images/h60000/h60566.jpg

http://www.forcez-survivors.org.uk/sailorstalespics/attack3.jpeg

von Richthofen
27.01.09, 17:09
Zeigts dem Amerikaner und seinen Verbündeten!!!

Hindenburg
27.01.09, 19:32
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Briefe an die Heimat"

12. Dezember 1941

Ayumi,
jetzt kann ich Dir wieder schreiben. Die "Haruna" wird bald wieder in See stechen und ich möchte die Gelegenheit dazu nutzen, von mir ein Lebenszeichen zu senden. Du wirst noch viele von mir erhalten. Das habe ich Dir versprochen Ayumi. Erinnerst Du Dich?

Wie haben bereits zwei siegreiche Seeschlachten geführt. Mir geht es gut. Wir waren nie in Gefahr. Unsere Überlegenheit ist unsere Sicherheit. Die feindliche Flotte ist geschlagen. Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen, aber sicher wirst Du das dennoch tun wie ich Dich kenne. Du fehlst mir.

Bisher habe ich auch keine Post von Dir erhalten, aber das dauert auch etwas länger als meine Post zu Dir. Ich freue mich, bald von Dir zu lesen. Ich kann Dir auch in diesem Brief nicht sagen, wann wir uns wiedersehen werden, aber wenn die Zeit zu lang für uns beide wird, werde ich um eine Versetzung bitten, aber der Kampf meint es gut mit uns. Wir fühlen uns unbesiegbar und an allen Fronten siegt Japan. In diesen Momenten dabei zu sein, erfüllt mich mit Stolz und Ehre.

Wie geht es unserem Shiba Inu Welpen? Frisst er wieder? Ich vermisse den Kleinen. Vielleicht schickst Du mir ein Bild von Euch beiden?

Auf bald meine Ayumi.

Dein Tadamichi

Hindenburg
02.02.09, 19:00
RADIO TOKYO
http://www.radioheritage.net/Images/Radio_Tokio_JF_127.jpg

"Radio Tokyo: Neues vom 13.-16. Dezember 1941.
Aktuelles von den Fronten im Pazifik!
Direkt aus dem Nachrichtenzentrum des Marineministeriums
TOKYO:

IHREN SCHÄDEN ERLEGEN:
+ Schneller Afklärungskreuzer "Mizuho" östlich von Luzon / PHL von der Besatzung aufgegeben. Die erlittenen Gefechtsschäden bei Legaspi konnten nicht behoben werden.

http://homepages.fh-giessen.de/~hg6339/data/jp/aircraftcarriers/pcs_mizuho-boxart.jpg

ZENTRALPAZIFIK:
+ Wake Island GEFALLEN! Die US-Truppen auf Wake gaben sich der japanischen Übermacht geschlagen.

PHILIPPINEN:
+ Der Vormarsch geht weiter: Aparri, Laoag, Vigan, Legaspi, Naga, Lingayen, Tuguegarao und Lamon Bay von unseren Truppen befreit. Nun beginnt der Marsch auf Clark Field und Manila!! Die Wege sind FREI!

MALAYSIA:
+ Vormarsch weiterhin erfolgreich! Alor Star, Taiping, Kuantan und Mersing von der IJA befreit! Weitermarsch auf Johore Bahru! Alliierte Truppen bei Johore Bahru gebunden! Singapur entblösst! Landung in der Bucht von Singapur steht kurz bevor!

SÜD-BURMA:
+ Marineinfanteristen der "Sasebo 1st SNLF" jagen die geflohenen Pioniere aus Point Victoria und schliessen sich dann der IJA an, um Burma zusammen mit der "Imperialen Garde" von den Briten zu befreien!

BISMARCK ARCHIPEL:
+ RABAUL IST GEFALLEN!! Die australischen Verteidiger übergaben die weiße Fahne an den japanischen Marinebefehlshaber des "South Seas Det."
http://img98.imageshack.us/img98/3105/neuesbildek2.jpg

SOLOMONEN:
+ Insel "Tulagi" bei Guadalcanal erfolgreich eingenommen.

KURZMELDUNGEN:
+ Bisher verloren die alliierten Seestreitkräfte und deren Handelsflotten seit Kriegsbeginn bestätigte 106 Schiffe: Darunter 2 Schlachtschiffe, 4 Kreuzer, 13 Zerstörer und 15 U-Boote.

+ Mehrere kleinere Stützpunkte im Pazifik und dem feindlichen Festland befreit.

TOP-PILOTEN der IJN / IJA:
http://img119.imageshack.us/img119/1968/neuesbild1jo9.jpg

BANZAI!!! BANZAI!!! BANZAI!!!

>>> RADIO TOKYO - ENDE DER SENDUNG <<<

-----------------------------

Hindenburg
02.02.09, 19:33
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna, Südchinesische See - 17. Dezember 1941
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Einige Tage sind vergangen. In den Tagen auf Reede habe ich mich intensiv um die Ausbildung der jungen Männer in meinem Verantwortungsbereich gekümmert. Das eine oder andere Defizit sollte behoben sein. Grundsätzlich gab es nichts zu bemängeln, aber der individuelle Feinschliff ist immer ein persönlicher Betrachtungswinkel.

In diesem Moment sind wir erneut frisch aufmunitioniert mit anderen schweren Einheiten wieder in See gestochen, um unsere neuen Befehle auszuführen, die uns vermutlich wieder in Kämpfe verwickeln werden, aber den Beobachtungen der Aufklärung zur Folge scheinen sich die Alliierten an allen Fronten zurück zu ziehen. Sei es zur See oder an Land. Zumindest wird rege Betriebsamkeit in den feindlichen Häfen gemeldet. Sehr wahrscheinlich Evakuierungsmassnahmen, um die für uns wertvollen Ressourcen abzutransportieren. Wie dem auch sei. Die Euphorie über die versenkten britischen Einheiten bei Singapur legt sich langsam wieder, nachdem die ersten taktischen Meldungen über eigene Verluste eingingen.

Entgegen anders lautender Gerüchte wurde der Kommandant der "Haruna" nicht ersetzt. Man hatte in höheren Kreisen den Eindruck, die geringe Kampferfahrung sei ein Hindernis Takama's und er sollte durch einen erfahreneren ersetzt werden, aber man sprach ihm letztendlich nach den Erfolgen bei Singapur das Vertrauen aus. Ich bin froh darüber. Alles andere hätte nur zu Unruhe unter der Besatzung geführt. Unser Einsatzkommandeur allerdings ist ein neuer, ja, ein erfahrenerer als der vorherige. Ein Konteradmiral hohen Ranges. Für die nahenden Aufgaben sicher der richtige Mann. Bedauerlich, das dieser Admiral nicht auf der "Haruna" eingeschifft ist. Ich hätte ihn gerne einmal zu Gesicht bekommen.

Ich bin auf die kommenden Tage gespannt. Die Aufklärung meldet mehrere feindliche U-Boote in dieser Region. Ich werden nun ruhen. Augen zu und durch...

Roy1909
02.02.09, 19:50
Lageberichte aus dem Armyhauptquartier

7. Dezember 1941

01:00

Es geht ein Funkspruch nach Kiungahan raus, Fall Gelb ist eingetroffen!
Sofortiges Ausführen der in der Order "Fall Gelb" angeführten Befehle.

05:00

Funkspruch an alle Einheiten im Raum Indochina, Order 1 durchführen!

07:00

Funkspruch an alle Einheiten in China, Plan A ausführen!

08:00

Funkspruch an alle Einheiten der Kwantung Armee, Order "Entrümplung" durchführen!


-----------------------

08:30

Ausführung von Fall "Gelb"

Funkspruch von einer L3Y Tina Transportmaschine

" Feindjäger, mein Gott unzählige Feindjäger, wo ist unser Geleitschutz "

http://img522.imageshack.us/img522/436/paratroopjc0.jpg

Luftlandung in Mandalay und Myitikyina

http://img502.imageshack.us/img502/1060/parastimorxb6.jpg

Der Himmel ist übersät mit unsere Soldaten!

08:45

Funkspruch von Major Takeda, Kommandeur der 1. Parachutes

" Landung in Mandalay erfolgreich, Feind total überrascht, jedoch gut geordnet, wo ist die versprochene Luftunterstützung, nicht ein Bomber in Sicht "

08:55

Funkspruch von Major Komura, Kommandeur der 2. Parachutes

" Landung erfolgreich, Feind in Panik, Myitkyina erobert!!, begeben uns sofort auf den Marsch nach Mandalay, Besatzungstruppen werden erwartet "

11:00

Funkspruch von Major Takeda

" liegen in schwerem Feindfeuer fest, Mandalay kann nicht erobert werden, wo sind die Bomber ??? "

12:00

Funkspruch von LtGen. Mori

" Indochinaarmee rückt planmäßig nach Burma vor, halte Funkstille bis zum ersten Feindkontakt "

Funkspruch von Gen. Hata

" Order 1 wurde in China erfolgreich gestartet, weitere Meldungen wenn alle Einheiten in Position sind, Hata Ende! "

Funkspruch von Gen. Yamada

" Entrümplung in vollem Gange, nächste Meldung wenn Verzug "

Hauptquartier von FM Sato, zur Zeit in Hanoi

Verdammt nochmal das darf doch nicht wahr sein, wo sind unser Jäger und Bomber für Fall " Gelb " ??
Sie wurden was ??????
Die Navy hat sie für die Invasion von Malaya vereinnahmt!!!!!
Nicht ein Jäger oder Bomber ist nach Mandalay gestartet, das ist eine Schweinerei! Dafür wird sich jemand verantworten müssen!!!!!
Ich werde nochmals persönlich bei Ihrer Majestät vorsprechen.
Wir mussten wegen dieser Eigenmächtigkeit Yamamotos hohe Verluste hinnehmen, über 30 Transportmaschinen verloren, unsere Truppen in Mandalay haben hohe Verluste und das Hauptziel der Operation, die Vernichtung der AVG ist fehlgeschlagen.
Immer wieder diese verdammte Navy, jetzt sabotieren sie schon unsere Operationen, das kann doch wohl nicht wahr sein.

Roy1909
02.02.09, 20:00
Sondermeldung der Army!!


HongKong erobert!!!!

8. Dezember 41

Eine Kampfgruppe unter dem Kommando von LtGen. Suzuki, bestehend aus der 104ten und 38ten Division und dem 19ten und 20ten Kampfpionierregiment überrannte die alliierten Stellungen in HongKong, die Stadt ist in unseren Händen!

http://img169.imageshack.us/img169/2659/powsau1.gif

Über 15000 Alliierte Soldaten gehen in Gefangenschaft !!

Roy1909
02.02.09, 20:20
Armylagebericht

9. Dezember 41

Funkspruch von Major Takeda

" Mandalay erobert, 2 P40B am Boden zerstört. Operationsziele zu 50% erfüllt, rücken nach Ledo vor, Takeda Ende "


-----------

Hauptquartier von FM Sato, zur Zeit in Rahaeng


Es hätte ein genialer Coup werden können .......
Wenn uns die Navy nur nicht im Stich gelassen hätte ......

Was wäre wenn ...

Na gut, wir haben Mandalay erobert. Damit haben wir die BurmaRoad schliessen können, China erhält somit kein Kriegsmaterial mehr von aussen.
Allerdings konnten nur jämmerliche 2 P40B der AVG zerstört werden anstelle der Vernichtung der gesamten Staffel. Für dieses Versagen werden wir wohl noch bluten müssen.

Roy1909
02.02.09, 20:41
Sondermeldung der Army



Changsha gefallen !!!


14. Dezember 41

Heute konnte der Kommandeur China, General Hata den Fall der strategisch wichtigen Stadt Changsha melden.


Unsere Divisionen waren siegreich

http://img246.imageshack.us/img246/2293/changsha2eg2.jpg

Damit wird sich die Versorgungslage unserer Einheiten langfristig verbessern und die der Chinesen noch katastrophaler werden.


Was war in der Zwischenzeit passiert ?

Tavoy konnte erobert werden.
Und die Navy hat uns mal wieder im Stich gelassen, was war wieder passiert?
Nachdem die Parachutes komplett nach Mandalay ausgeflogen wurden, sollten als nächstes eigentlich 1 Kampfpionierregiment und 2 NavalGuards aus Taan zur Unterstützung nach Mandalay geflogen werden, hier der Funkspruch des Basiscommanders von Taan.


" An FM Sato

Beginne mit dem Lufttransport des 15ten Kampfpionierregiments nach Mandalay, Transport der NavalGuards nicht möglich, diese wurden schon von der Navy eingeschifft und zu einem unbekannten Ziel verbracht. "



Wie soll man so einen Krieg gewinnen können, und beim Kaiser stösst man nur auf taube Ohren, Yamamoto braucht, Yamamoto kriegt.

Hindenburg
04.02.09, 17:47
Im Marineministerium in Tokyo. 17. Dezember 1941

Ein kleiner Disput zwischen einem Admiral und einem General, der auf einen "Beschwerde-Vorsprechtermin" beim Tenno wartet...

"Das ist empörend! Was bildet sich dieser Sato ein? Er kennt doch den Stellenwert seiner Majestät Armee und die Gesamtstrategie?! Erst die Flotten und die kombinierten Streitkräfte Yamamotos!! Dann die Armee. Und nun kommen sie auch noch und wollen sich beim Tenno beschweren??! Was hat die Armee denn in China großes erreicht in den vergangenen Monaten? Stillstand auf ganzer Linie, wenn man vom Glück des Tüchtigen in Form einer Übermacht bei der Schlacht von Changsha einmal absieht." - "Beruhigen sie sich doch Admiral." - Nein! Ich will mich nicht beruhigen! Zumal jetzt noch der Fauxpas in Burma, wie heisst der Ort doch gleich, ja... Tavoy, dazu kommt. Besetzt Tavoy mit einem Panzerregiment und verlässt die eroberten Ressourcengebiete ohne Schutz, nur damit die fliehenden Briten aus Point Victoria die Stadt bei ihrem Weg nach Norden in Schutt und Asche legen können. Zum Glück haben wir dort Marineinfanteristen, die den Sato dort aus der Patsche helfen werden, aber weitreichende Sabotageaktionen und Vernichtungsbefehle der Briten dort sind nicht mehr zu verhindern. Und dann sich beschweren, das wir ihm Marinetruppen vorenthalten! Das ist doch die Höhe! Und dann... "

Der Admiral lässt sich weiter aus und es fallen keine netten Gesten in Richtung Generalstab der japanischen Armee. Wie zu erwarten, setzt sich dieser kleine Disput zwischen Armee und den anderen Streitkräften auch im Kriege gegen die Westmächte fort. Die eine Seite schiebt der anderen die Schuld in die Schuhe, doch gewinnen müssen sie den Krieg gemeinsam und trotz aller Differenzen werden sie dies wohl auch müssen...


http://www.fahnenversand.de/shop/images/artikel/123.jpg

Hindenburg
05.02.09, 22:18
RADIO TOKYO
http://www.radioheritage.net/Images/Radio_Tokio_JF_127.jpg

"Radio Tokyo: Neues vom 17.-18. Dezember 1941.
Aktuelles von den Fronten im Pazifik!
Direkt aus dem Nachrichtenzentrum des Marineministeriums
TOKYO:

PHILIPPINEN:
+ Manilas Hafen wurde erneut das Ziel unserer Angriffe. K-21 & Ki-48, begleitet von A6M2 & Ki-43 flogen nach Manila. Mehrere bereits schwer beschädigte Einheiten wurden erneut schwer getroffen. Der US-Tender "AVD Childs" sank nach diesen Angriffen. Der Minensucher "MSW Whippoorwill" sank ebenfalls.

USS Childs
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a8/USS_Childs_(DD-241).jpg/300px-USS_Childs_(DD-241).jpg

MALAYSIA:
+ Georgetown wurde befreit! Die dortige Festung und deren Besatzung ergaben sich nach aussichtslosen kurzen Gefechten der 4. Brigade. Der Norden, mit Ausnahme Khota Bahrus ist unter japanischer Kontrolle.
Vor Malacca bereitet sich die 18. Division darauf vor, die Stadt zu befreien und marschiert dann weiter nach Süden, um bei Johore Bahru den tödlichen Schlag gegen die Besatzer zu führen.

http://img19.imageshack.us/img19/823/malfs8.jpg

JAVA:
+ Bei Soerebaja konnte die Marineluftflotte mit Maschinen des Typs G3M einen niederländischen Zerstörer und Minensucher torpedieren. Letzterer sank sofort. Der Zerstörer "Van Ghent" ist schwer beschädigt.

TIMOR / FLOREN:
+ Von Kendari aus flogen vorgestern und gestern G3M nach Timor und torpedierten dort die US-Kreuzer "Boise" & "Marblehead". Die Boise sank sofort am 16.12. nach mehreren Volltreffern durch Torpedos. Die "Marblehead" brennt nach lediglich einem bestätigten Treffer am 17.12.41.

USS Boise
http://www.uboat.net/allies/warships/photos/am/cl_uss_boise_1945_09_14.jpg

KURZMELDUNGEN:
+ In vergangenen beiden Tagen seit unserer letzten Sendung wurden weitere 6 Schiffe der Alliierten versenkt. Darunter die erwähnte "Boise". Das ehemalige Flaggschiff der US-Flotte im Westpazifik.

+ Insgesamt hat die japanische Luftwaffe nun bereits 6 Top Asse mit jeweils 4 bestätigten Abschüssen. Alle fliegen die A6M2.

BANZAI!!! BANZAI!!! BANZAI!!!

>>> RADIO TOKYO - ENDE DER SENDUNG <<<

-----------------------------

Alith Anar
07.02.09, 16:03
Immer wieter so :)

Hindenburg
07.02.09, 17:49
RADIO TOKYO
http://www.radioheritage.net/Images/Radio_Tokio_JF_127.jpg

"Radio Tokyo: Neues vom 19.-20. Dezember 1941.
Aktuelles von den Fronten im Pazifik!
Direkt aus dem Nachrichtenzentrum des Marineministeriums
TOKYO:

PHILIPPINEN:
+ Operation "Sandkasten" und die damit verbundene Invasion in den südlichen Philippinen hat begonnen. Die Hauptziele "Cagayan" und "Davao" werden über den Landweg befreit. In der 1. Welle landeten unsere Truppen in "Cotabato" und "Butuan".

http://img168.imageshack.us/img168/8530/mindalo3.jpg

MALAYSIA:
+ Die immens wichtige Industriestadt "Kuala Lumpur" wurde heute von den Besatzern befreit. Die jetzt freien Truppen im Norden sind nun frei für die letzte Bastion im Norden: "Khota Bahru".

http://img168.imageshack.us/img168/6135/sinef4.jpg

JAVA:
+ Vor dem Hafen von Tjilitjap konnte das U-Boot "I-156" einen feindlichen Truppentransporter der Niederlande torpedieren.

TIMOR / FLOREN:
+ Die Marine konnte bei den Floren erneut Beute machen. Der bereits zuvor angeschlagene US-Zerstörer "Barker" konnte von Sturzkampfbombern unserer Träger gestellt und endgültig versenkt werden.

USS Barker
http://www.battleships-cruisers.co.uk/images/ussbarker.jpg

ZENTRALPAZIFIK:
+ Nach dem ersten Erfolg von "I-175" vor der Küsten von Johnston Island gibt es heute den nächsten Erfolg eines japanischen U-Bootes zu vermelden: "I-172" suchte sich zwei Ziele und griff diese auch erfolgreich an. Ein US-Frachter und ein Zerstörer wurden von "I-172" torpediert. Der Frachter liegt Schlagseite im Wasser. Von den dann anlaufenden Zerstörern konnte einer sofort versenkt werden. Der Kommandant meldet: "Besatzung und Boot wohlauf. Lang lebe der Tenno!"

ERFOLGREICHE INVASION AUF MIDWAY!!!http://www.history.navy.mil/photos/images/g10000/g17056t.jpg
Ganz aktuell erhalten wir Meldungen von der Front im Pazifik von Admiral Yamamoto: "Auf Midway weht die japanische Seekriegsflagge! KEINE Verluste!" Diese Operation war bisher niemandem bekannt, doch wie jetzt gemeldet wurde, gab es bereits gestern erste Scharmützel zur See, als A6M2-Jäger im Tiefflug feindliche Schnellboote ausfindig machten und zwei versenkten. Heute morgen setzte sich die gestern angehende Schlacht in einer Entscheidungschlacht fort. 5 weitere Schnellboote wurden von den Jägern der Kido Butai am heutigen Morgen versenkt und 1 weiteres schwer beschädigt.

Durch erfolgreiche Zick-Zack-Kurskorrekturen Yamamotos, um den alliierten Schnell- und U-Booten ausweichen zu können, wartete man auf klares Wetter, um dann den Schritt nach Midway zu wagen. Die anschliessende Landung, geschützt von unserer Kido Butai, verlief ohne große Verluste. Lediglich einige Artillerietreffer auf einigen Einheiten und ein leichter Minentreffer auf der "IJN Abukuma" sind als Kosten zu verbuchen. Ein Sieg auf ganzer Linie! Midway ist japanisch!

(Stimmungsbild aus PC-Spiel: "Battlestations Midway")
http://www.game-savers.com/wp-content/uploads/2007/03/battlestations-midway-screenshot-_18.jpg

KURZMELDUNGEN:
+ Bei der erfolgreichen Besetzung Midways gingen 4.000 Amerikaner in Gefangenschaft. 6 Catalina-Flugboote wurden am Boden zerstört.

BANZAI!!! BANZAI!!! BANZAI!!!

>>> RADIO TOKYO - ENDE DER SENDUNG <<<

-----------------------------

Hindenburg
07.02.09, 18:25
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna - 21. Dezember 1941
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Nicht nur hier auf der Haruna. Nein, in der gesamten Flotte spürt man die neu aufflammende Euphorie über unsere zahlreichen Siege zur See. Überall ausschliesslich Siegesmeldungen. Von den U-Booten bis hin zu unseren Trägern. Auch von unsere Invasionsflotten, die eine strategisch wichtige Position nach der anderen nehmen und dann das überraschendste vom gestrigen Tag: MIDWAY ist gefallen. Beeindruckend.

Über unsere eigenen Aufgaben hier rätseln beinahe alle an Bord. Nachdem, was man von außerhalb alles hört und liest, sobald die Ticker bei mir im Funkraum arbeiten, scheint die Besatzung hungrig nach eigenen, weiteren Siegen zu sein. Kriegslüsternd, ja, aber auch verständlich. Man sollte die Gunst der Stunde nutzen und zuschlagen wo man nur kann.

Ich denke, ich weiß, wohin es als nächstes gehen wird, aber ob ich mich irre oder recht behalte, wird die kommenden Tage zeigen. Ich brauche nur die entsprechende Meldung oder den alles aussagenden Befehl sehen und ich werde es mal wieder als Erster wissen.

Hohenlohe
07.02.09, 19:17
"BANZAI!!! Ich hebe mein Glas auf die ruhmreichen japanischen Streitkräfte,die bereits einen Sieg an den andern reihen und wünsche ihnen auch weiterhin großen Erfolg..."

Auszug aus der Ansprache von Generalmajor Hohenlohe,Militärattaché in der Botschaft des Deutschen Reiches zu Tokio,anlässlich eines Empfangs der Botschaft für japanische Militärs und Diplomaten.


herzliche grüsse


Hohenlohe,der sein Glas erhebt...*weinschlürfend**Viktoria!**HURRAH!*:D:cool::smoke::prost::gluck:

bigbaba
08.02.09, 17:11
die aufgehende sonne scheint ja bisher alles zu überstrahlen! ein sieg folgt dem anderen! gratulation zu den erfolgreichen operationen zur sicherung der ostasiatischen wolhstandsspähre!

Hindenburg
08.02.09, 22:34
EILMELDUNGEN

"Neues vom 21.-23. Dezember 1941.
Aktuelles von den Fronten im Pazifik!
Direkt aus dem Nachrichtenzentrum des Marineministeriums
TOKYO:

Das Marineministerium gibt bekannt: "Operation K hat begonnen!"
Weitere Informationen sind aus Geheimhaltungsgründen nicht bekannt.

KREUZER "TROMP" VERSENKT:
Sechs "G3M" Bomber versenkten in der Java-See den niederländischen Kreuzer "Tromp".

HNMS Tromp (Gesunken)
http://www.uboat.net/allies/warships/photos/nl/cl_hnms_tromp.jpg

KREUZER "JAVA" BEI LANDUNG AUF WEST-BORNEO VERSENKT:
Während unsere Invasionsflotte ihre Operationen bei Singkawang durchführte, war dem Kommandanten des schweren japanischen Kreuzers "Kumano" bewusst, das sie tags zuvor von feindlichen Aufklärern entdeckt wurden. Umso überraschender war es am 23.12., das der niederländische Kreuzer "Java" es doch tatsächlich wagte, unsere Flotte anzugreifen, was mit seiner totalen Vernichtung beantwortet wurde. Die "HNMS Java" liegt nun vor der Küste Singkawangs auf dem Meeresgrund.
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Singkawang at 25,57

Allied aircraft losses
C.XI-W: 1 destroyed

Japanese Ships
CA Kumano
CL Kashii
CL Isuzu
DD Kasasagi
DD Kari
DD Kiji
DD Kamo
MSW Wa 3
MSW W.4
MSW W.5
MSW W.6
MSW Ranzan Maru
AK Kinryo Maru
AP Midori Maru
AP Miike Maru
AP Nissen Maru
AK Nissyo Maru
AP Ryoyo Maru
AP Sanura Maru
AP Teia Maru
AP Teiun Maru
AP Haisho Maru
AK Taiko Maru #3
AP Fukko Maru

Allied Ships
CL Java, Shell hits 31, Torpedo hits 2, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------

HNMS Java (Gesunken)
http://www.uboat.net/allies/warships/photos/nl/cl_hnms_sumatra_1940.jpg

GROßE LUFTSIEGE BEI TJILITJAP / BATAVIA (JAVA):
+ Unglaubliches Glück über Nord-Java bei Tjilitjap. Nun stellte sich heraus, das aus unbegreiflichen Gründen beinahe die gesamte britische Rest-Flotte für den Indischen Ozean dort vor Ort ist. Diese Beute lassen sich unsere Marineflieger nicht entgehen und starteten sofort gezielte Angriffe auf die gesichteten feindlichen Dickshiffe. Diese Angriffe zogen sich über die letzten beiden Tage:

22.12.1941
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Tjilitjap at 19,62

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 9
G3M Nell x 35

Japanese aircraft losses
G3M Nell: 1 destroyed, 11 damaged

Allied Ships
CL Glasgow, Torpedo hits 3, on fire, heavy damage
AK Empire Cougar
AK Empire Moonbeam, Torpedo hits 1, on fire
AK Empire Snipe, Torpedo hits 1, on fire
CL Enterprise, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage
AK Empire Impala, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Tjilitjap at 19,62

Japanese aircraft
G3M Nell x 10

Japanese aircraft losses
G3M Nell: 1 destroyed, 3 damaged

Allied Ships
CL Glasgow, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage
CL Enterprise, Torpedo hits 3, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Tjilitjap at 19,62

Japanese aircraft
G3M Nell x 9

Japanese aircraft losses
G3M Nell: 4 damaged

Allied Ships
AP Empire Chivalry
CLAA Columbo
AP Empress of Asia, Torpedo hits 2, on fire
--------------------------------------------------------------------------------
++++++++
23.12.1914
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Tjilitjap at 19,62

Japanese aircraft
G3M Nell x 6

Japanese aircraft losses
G3M Nell: 1 destroyed

Allied Ships
PG Freesia, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Batavia at 19,59

Japanese aircraft
G3M Nell x 37

Allied aircraft
Brewster 339D x 3

Japanese aircraft losses
G3M Nell: 9 damaged

Allied Ships
CA Cornwall, Torpedo hits 3, on fire, heavy damage
CLAA Capetown, Torpedo hits 5, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Tjilitjap at 19,62

Japanese aircraft
G3M Nell x 29

Japanese aircraft losses
G3M Nell: 1 destroyed, 5 damaged

Allied Ships
DD Kortenaer
DD Banckert
DD Piet Hein, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage

Von den erfolgreich bekämpften britischen und niederländischen Einheiten bei Tjilitjap, Batavia & Singkawang sanken folgende Schiffe:

Versenkt:

- CL Enterprise
- CL Java
- CL Tromp
- CLAA Capetown
- DD Piet Hein
- PG Freesia
- Frachter und Truppentransporter.

HMS Enterprise (Gesunken)
http://www.uboat.net/allies/warships/photos/br/cl_hms_enterprise_12_43.jpg

HMS Capetown (Gesunken)
http://www.oldships.org.uk/SHIPS/IMAGES/Capetown1.jpg

Schwer beschädigt:

- CA Cornwall
- CL Glasgow
- diverse andere Schiffe.
Gesichtet wurde auch der Flakkreuzer "CLAA Colombo".

MIDWAY:
+ Midway wurde gesichert. Die Operationen bei Midway sind abgeschlossen. Sich zurückziehende feindliche Schnellboote wurden von A6M2-Jägern erreicht und erfolgreich bekämpft. Beide sanken. Feindliche U-Boote werden bekämpft.

BALI:
+ Das U-Boot "I-156" torpediert den niederländischen Zerstörer "Van Ghent" und versenkt diesen.

GLÜCKSFALL IN DER CELEB-SEE:
+ Der leichte Kreuzer "IJN Kinu" wurden von einem feindlichen U-Boot torpediert und nahm keine Schäden. Es war ein Treffer an der Panzerung der "Kinu" und sie kann ihre Operationen ungehindert fortsetzen.

ZENTRALPAZIFIK:
+ Bei Johnston Island haben unsere U-Boote bravorös ausgeteilt und mehrere Treffer auf feindlichen Schiffen landen können, von denen einige versenkt wurden. Die Übermacht der feindlichen U-Jäger veranlasst die U-Boot-Führung dazu, sich mehr defensiv zu verhalten, nachdem die Amerikaner auf die aktuelle Bedrohung reagiert haben. Zwei unserer Boote haben leichte Schäden durch die Angriffe der Amerikaner erhalten und müssen zurückkehren. Sie sind aber allesamt keinesfalls gefährdet, verloren zu gehen.

GUADALCANAL:
+ SIEGREICHE KREUZERSCHLACHT BEI GUADALCANAL +
Captain Takahashi, Kommandant der IJN Tako, einem schweren Kreuzer der Imperialen Japanischen Marine, ist zugleich Kommandeuer des Kreuzergeschwaders "Südost" und hatte den Auftrag, einen dort aktiven Kreuzerverband aus einem schweren Kreuzer oder zwei leichten Kreuzern zu stellen und zu vernichten.

Nachdem bei Lunga ein Notruf des Truppentransporters "Kaito Maru" einging, haben sich die alliierten verraten und Captain Takahashi nahm sofort Kurs auf den Ort des Notrufes. Keine Stunde später erreichte Takahashi die "Kaito Maru", woraufhin bekannt wurde, mit welchen feindlichen Einheiten man es nun zu tun hatte. Es handelte sich im den schweren US-Kreuzer "Chicago" und den Zerstörer "Flusser". Diese brachen das Einschiessen auf die "Kaito Maru" ab und reagierten auf unsere Ankunft.

--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Lunga at 67,97

Japanese Ships
AP Kaito Maru, Shell hits 3, on fire, heavy damage

Allied Ships
CA Chicago
DD Flusser
--------------------------------------------------------------------------------

Deren Reaktion aber blieb zutiefst defensiv, was auf deren totale Überraschung schliessen lässt, in diesen Gewässern auf Sicherungskräfte unser Marine zu treffen. In dem dann folgenden Gefecht zwischen dem Verband Takahashis und den feindlichen Einheiten gingen die Amerikaner als deutliche Verlierer hervor. "Chicago" und "Flusser" wurden in einem kurzen aber entschlossenen Gefecht versenkt.

--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Lunga at 67,97

Allied aircraft losses
SOC-3 Seagull: 2 destroyed

Japanese Ships
CA Aoba
CA Kinugasa
CA Furutaka
CA Kako
DD Oboro

Allied Ships
CA Chicago, Shell hits 30, Torpedo hits 1, and is sunk
DD Flusser, Shell hits 8, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------

Takahashis Flotte bestand aus den japanischen Kreuzern "Kako", "Aoba", "Kinugasa" und "Furutaka" sowie dem Zerstörer "Oboro". Dieser Streitmacht hatten die Amerikaner nichts entgegen zu setzen. Takahashis Flotte hat nicht einen Treffer einstecken müssen. BANZAI!

http://img19.imageshack.us/img19/2081/lungach0.jpg

USS Chicago (historisches Gemälde der Chicago bei der Guadalcanal-Schlacht)
http://www.militaryartgallery.com/images_3_b/b_uss-chicago.jpg

USS Flusser
http://www.destroyerhistory.org/goldplater/ban_368flusser.jpg

IJN Kako (Furutaka-Klasse)
http://www.globalsecurity.org/military/world/japan/images/kako5_usn_h97701.jpg

NORD-AUSTRALIEN:
+ Der bei Timor gestellte leichte US-Kreuzer "Marblehead" der einen Torpedotreffer einer G3M erhielt, lief mit den erlittenen Schäden nach Südwesten - Nordaustralien. Ein dort operierender Trägerverband nahm die Verfolgung auf und suchte diesen Kreuzer. An Tag 2 dieser Verfolgung sichtete man ihn in der australischen Hafenstadt "Broome". Sofort gestarte Angriffe einer G3M-Staffel von Kendari trafen ihn mit Bomben im Hafen. Zuvor konnte das Schlachtschiff "Mutsu" und drei schwere Kreuzer den Hafen und die "Marblehead" mit Artilleriegranaten beschiessen. Die Marblehead hat schwere Schäden und somit aus dem Kampfgeschehen ausgeschieden. Der Trägerverband zog sich in die offene See zurück, um nach Handelskonvois Ausschau zu halten, die im indischen Ozean vermutet werden.

KURZMELDUNGEN:
+ SS "I-158" versenkt den britischen Frachter "Empire Mist".
+ SS "I-158" versenkt den niederländischen Truppentransporter "Van Riebeek"
+ SS "I-156" versenkt den niederländischen Zerstörer "Van Ghent".
+ Bei "San Jose" / Philippinische See versenkten Zerstörer ein feindl. Schnellboot.

BANZAI!!! BANZAI!!! BANZAI!!!


-----------------------------

Hindenburg
09.02.09, 07:56
Beitrag #2 (AAR-Informationen) (http://si-games.com/forums/showpost.php?p=490868&postcount=2) aktualisiert.

Hindenburg
10.02.09, 23:49
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna - 26. Dezember 1941
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Heute Nacht gab es eine ausgedehnte Gefechtsübung an Bord und dank dieser bin ich sehr müde. Wenn der Krieg uns allen eine Pause gönnen würde und ich mich diesem Tagebuch nicht so stark verpflichtet fühlen würde, würde ich mich ruhen legen, aber es gab auch im Rest des Pazifiks neue Berichte, die ich hier festhalten will. Die Zeit ist zu unberechenbar und man vergisst sehr schnell Details. Dies möchte ich nicht.

Die besagte Übung war überraschend und wurde nach Abteilungen abgehalten. Wenn eine Abteilung fertig war, gab es Alarm in der nächsten. Ziel dieser Übungen war, die Effektivität des internen Meldesystems zu verbessern. Aufgrund der befohlenen Funkstille in unserem Verband war diese Übung aber auch wirklich eine interne Angelegenheit, denn die anderen Schiffe dürften davon nichts mitbekommen haben.

Zu den Ereignissen der letzten beiden Tage, dem 24. und 25.12.41:
Die Amerikaner lieben bekanntlich ihr christliches Weihnachtsfest. Vor zwei Tagen machte ein Ereignis die Runde, das diesen Glauben bei den Amerikanern bestärkt haben könnte. Am 23.12. siegte unser Südsee-Kreuzergeschwader bei Guadalcanal ohne erlittene Gefechtsschäden über eine US-Task Force und versenkten hierbei die USS Chicago und die USS Flusser. Einen Tag später tauchten überraschend Luftverbände von US-Trägern über Guadalcanal auf und griffen das Geschwader an. Diese Meldung hat viele in der Flotte entsetzt. Keiner hat mit feindlichen Trägern dort gerechnet.
Wir verloren dort die "IJN Aoba". Die anderen drei Kreuzer konnten fliehen. Auf zweien sind die Brände unter Kontrolle. Auf der "Furutaka" ist es noch kritisch, aber sie wird es schaffen. Vermutlich sind die Schäden schon behoben. Damit hat das Südseegeschwader noch drei Kreuzer vor Ort. Die Flottenführung wird sofort reagieren und Entsatz für die "Aoba" senden müssen. Ein herber Verlust, aber an dieser Stelle auch die guten Nachrichten.

In den beiden vergangenen Tagen versenkte unsere Flotte zwei weitere feindliche Kreuzer. Die bereits angeschlagenen britischen Kreuzer "CA Cornwall" und "CL Glasgow". Zudem wurde das 16. U-Boot der Alliierten südlich Saigon von U-Jägern eines Konvois versenkt.

HMS Cornwall (Luftaufnahme des sinkenden britischen Kreuzers)
http://www.battleships-cruisers.co.uk/images/hmscornwall14.jpg

HMS Glasgow
http://www.naval-history.net/Photo06clGlasgow1NP.jpg

Solange die guten Nachrichten nicht abreissen, sind schlechte besser zu verkraften. Die schnelle Stationierung von etwa 200 Marinebombern auf "Rabaul" brachte nicht den gewünschten Erfolg, da sich die Träger vorsorglich zurückzogen. Ich bin mir sicher, das die Flottenführung auf diese Bedrohung und den Verlust reagieren wird...

Hindenburg
13.02.09, 12:46
RADIO TOKYO
http://www.radioheritage.net/Images/Radio_Tokio_JF_127.jpg

"Hier spricht Radio Tokyo am 27. Dezember 1941.
Aktuelles von der Front im Pazifik! Direkt aus dem Nachrichtenzentrum des Marineministeriums
TOKYO:

PHILIPPINEN:
+ Japanische Truppen nehmen die US-Basis "San Marcelino" im Sturm. Die fliehenden Feindtruppen zogen sich nach Clark Field zurück. Japans Armeen stehen nun in Manila und vor Clark Field. In Manila haben die Artilleriebombardierungen bereits begonnen.

JAVA:
+ Beginn der Luftoffensive gegen niederländische Flugpläze auf Java. Über einhundert Ki-21-Maschinen bombardieren Batavia. G3M Bomber versenkten tags zuvor den britischen Kreuzer "Columbo" in Tjilitjap.

HMS Columbo
http://lh6.ggpht.com/_KZKtgQBJEn0/R7bPR8qAVGI/AAAAAAAAbuw/WJA1T3GOaFs/HMS+COLUMBO.+1943.+.jpg

ZENTRALPAZIFIK:
+ Eine weitere Versenkungsmeldung vom U-Boot "I-20". Bei Canton Island versenkte es den US-Zerstörer "Hovey" bei dem Versuch "I-20" zu versenken. Es ist der nun dritte Erfolg für "I-20" bei Canton Island.

USS Hovey
http://www.ibiblio.org/hyperwar/USN/ships/img/DD/DD-208_Hovey.gif

KURZMELDUNGEN:
+ Über bestätigte Quellen erfahren wir, das die Alliierten zur See zwei neue Totalverluste zu beklagen haben. Die zuvor schon schwer beschädigten beiden Schiffe sind der leichte britische Kreuzer "Dragon", der am 7. Dezember von unserer 1. Schlachtflotte im Hafen von Palembang mit Artillerie beschossen wurde und kurze Zeit später nochmals von G3M Bombern bekämpft wurde, sowie der niederländische Zerstörer "Piet Hein", der ebenfalls Opfer unserer siegreichen G3M Bomberpiloten wurde.

Hiermit steigt die Zahl der bestätigten Schiffsverluste der Alliierten auf 155 Einheiten.

HMS Dragon
http://lh4.ggpht.com/_KZKtgQBJEn0/R7bUzcqAVuI/AAAAAAAAbzw/E211xL0YDMQ/HMS+DRAGON.+.jpg

HMNS Piet Hein
http://www.battleships-cruisers.co.uk/images/pietheinmpl5751.jpg

BANZAI!!! BANZAI!!! BANZAI!!!

>>> RADIO TOKYO - ENDE DER SENDUNG <<<

-----------------------------

Hindenburg
13.02.09, 13:30
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna - 28. Dezember 1941
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Wenn man unseren Geheimdienstberichten Glauben schenken kann, dann ist die britische Flotte im Indik bereits geschlagen. Das Marineministerium hat an die Kommandeure der Verbände ein Funkschreiben ausgesandt, das die derzeitigen Totalverluste der alliierten Flotten aufzeigt. Als ich dieses Dokument sah, war ich zunächst wie erstarrt. Und diese Starre wandelte sich in ein befriedigendes Gefühl um, da es enorme strategische und taktische Möglichkeiten bietet, die Japan vor wenigen Tagen noch nicht hatte. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und eine Liste erstellt, mit welchen feindlichen Kräften man bestenfalls noch rechnen kann, da sie sehr gerupft wurden von unseren Marinestreitkräften.

Die Briten und Australier verloren das Schlachtschiff "HMS Prince of Wales", den Schlachtkreuzer "HMS Repulse", den schweren Kreuzer "HMS Cornwall", die leichten Kreuzer "HMS Enterprise", "HMS Danae", "HMS Durban", "HMS Dragon", "HMS Glasgow", "HMS Capetown" und "HMS Columbo", sowie die Zerstörer "HMAS Vampire", "HMAS Vendetta", "HMS Tenedos", "HMS Scout", "HMS Stronghold", "HMS Thracian", "HMS Encounter", "HMS Isis" und "HMS Jupiter"

Ihnen bleiben der leichte Träger "HMS Hermes", das Schlachtschiff "HMS Revenge", der schwere Kreuzer "HMS Exeter", die leichten Kreuzer "HMS Dauntless" und "HMS Mauritius", der Flakkreuzer "HMS Ceres" und der vermutlich einzigen Zerstörer "HMS Electra" und "HMS Thanet".

Die "Hermes" werden sie nicht offensiv einsetzen, die "Revenge" zu wertvoll und zu langsam für die Offensive. Die verbliebenen Kreuzer werden vermutlich das Geleit der "Hermes" sein. Wie mir zu Ohren gekommen ist, stellt die "Hermes" kein Hauptziel für die Kaiserliche Flotte dar, aber doch eine Bedrohnung, der man begegnen sollte. Ihr Aufenthalt ist nicht bekannt, aber es gibt da einige Überlegungen, dies herauszufinden.

-----

Bei den US-Amerikanern und den Holländern sieht es ähnlich düster aus.
Versenkt wurden die schweren Kreuzer "USS Houston" & "USS Chicago", der leichte Kreuzer "USS Boise" sowie 10 Zerstörer und 16 U-Boote im Gebiet der Philippinen, Holländisch Ostindien bis Neu Guinea und den Solomon Inseln.

Ihnen bleiben vermutlich der angeschlagene leichte Kreuzer "USS Marblehead" und die Zerstörer "USS Bulmer", "USS Stewart", "USS Peary" und "USS John D. Ford". Die "Marblehead" ist uns bekannt und sie befindet sich vermutlich in Broome, Australien. Vier mehr oder weniger intakte US-Kampfschiffe.

Die Holländer verloren die leichten Kreuzer "HMNS Tromp" und "HMNS Java", sowie die beiden Zerstörer "HMNS Piet Hein" und "HMNS Van Ghent".

Ihnen verbleiben der beschädigte Kreuzer "De Ruyter" und die Zerstörer "HMNS Banckert", "HMNS Witte de With", "HMNS Kortenaer", "HMNS Van Nes" und "HMNS Evertsen".

-----

In der Summe hat Japan freie Fahrt in unseren Regionen, da die Alliierten massiv geschlagen wurden. Dieser Eintrag in mein Kriegstabebuch würde meine liebe Frau sehr erfreuen, weil sie mich dann mehr in Sicherheit wissen würde. Nun, wenigstens so lange, bis ich ihr von den unzähligen U-Booten erzähle, die sich noch hier aufhalten. Aber auch hier haben die Alliierten beinahe die Hälfte aller Boote verloren. Es sieht gut aus für die geplanten Offensivoperationen, die so viel schneller vonstatten gehen können, als zunächst gedacht.

Wenn nur nicht die US-Träger im Pazifik wären. Da hat Admiral Yamamoto noch eine Rechnung offen, weil sie am 7. Dezember nicht in Pearl Harbor waren. Vielleicht gibt es ja bald eine Erfolgsmeldung diesbezüglich, denn die Erfolge überall in See reissen nicht ab...

Hindenburg
17.02.09, 18:32
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna - 2. Januar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

28. Dezember 1941 bis 1. Januar 1942:

Die letzten Tage rattert der Ticker im Nachrichtenraum unentwegt. Doch dieses mal sind es vielmehr die bereits sehr erfolgreichen U-Boote, die weiterhin von sich reden machen. Ich möchte diese Erfolge nicht unerwähnt lassen.

"I-6" versenkt einen Frachter und Transporter bei Malang. Ein weiterer Frachter wurde erfolgreich torpediert.
"I-24" versenkt den Frachter "Eldorado" bei French Frigate Shoals.
"I-156 torpediert einen Transporter und einen Frachter bei Malang.
"I-164" versenkt den "AP Empire Chivalry" und beschädigt die "AP Empire Attendant" schwer.
Am Neujahrstag torpedierte "I-164" auch den holl. Zerstörer "Van Nes".
"RO-34" torpediert bei Bali einen Frachter.

Zusammen mit den Erfolgen der vergangenen Wochen hoch interessant, wie gut unsere Boote doch sind. Viele hatten Kontakt mit feindlichen U-Jägern, aber sind entkommen. Bisher verloren wir kein einziges U-Boot. Ein gutes Zeichen.

I-6 (Zu sehen ist ein typgleiches Boot)
http://img388.imageshack.us/img388/5139/339ab0a4js8.jpg

I-156
http://img402.imageshack.us/img402/4046/9f200dc0jf7.jpg

Hindenburg
22.02.09, 22:23
Tokyo - MARINEMINISTERIUM

IJN Kako
Kommandant: Cpt. Takahashi
http://combinedfleet.com/kako01.jpg

Takahashi, Kommandant des Imperialen Kreuzers "Kako" wurde vom Marineministerium nach Tokio bestellt, um von der dreitägigen Schlacht von Guadalcanal zu berichten und aktuelle taktische und strategische Informationen und neue Befehle der Flotte zu erhalten. Kurz zuvor hat er die "Kako" der Werft übergeben, um den Kreuzer wieder instand zu setzen.

Derweil hat sich auch in der Zivilbevölkerung von Tokio die Nachricht darüber verbreitet, dass Japan eine schwere Einheit bei Guadalcanal verloren hat. Die "Aoba". Bisher wurde dies verschwiegen - aus verständlichen Gründen. Nun wurde es offiziell. Das Volk trägt es mit Fassung, da doch die Siege über die Alliierten überwiegen.

IJN Aoba
http://combinedfleet.com/aoba01.jpg

Nach der siegreichen Seeschlacht am 22. Dezember 1941, bei der Takahashis Verband zwei US-Einheiten stellte und vernichtete (CA Chicago, DD Flusser), wurde er am 24. Dezember von Trägerflugzeugen der US-Flotte überrascht und verlor dabei die "Aoba". Schwer beschädigt konnten sich darauf "Furutaka" und "Kako", letztere sein Flaggschiff, aus der Region in Sicherheit bringen. Man darf diese Schlacht um Guadalcanal durchaus als Erfolg verbuchen, da es den Amerikanern nicht gelang, die Einnahme Guadalcanals zu verhindern, aber zur See wird es im Admiralstab als Patt gewertet. Bei Optimisten ein taktischer Sieg zur See, da die Einnahme von Guadalcanal zu keiner Zeit gefährdet war. Dennoch wiegt der Verlust der "Aoba" schwer.

Über die bekannten Kanäle wurde eilig beim Marineministerium Entsatz für die ausgefallenen Kreuzer angefordert. Diese sind auch bereits bei Rabaul eingetroffen und stehen für weiterführende Operationen im Südwestpazifik zur Verfügung.

Des weiteren kann Takahashi bei der Unterredung im Marineministerium in Erfahrung bringen, das bei Midway der leichte Kreuzer "Abukuma" aufgegeben und auf Grund gesetzt werden mußte. Die Schäden, die bei der erfolgreichen Invasion auf Midway durch eine feindliche Treibmine entstanden, waren zu schwerwiegend und konnten nicht in den Griff bekommen werden.

IJN Abukuma
http://combinedfleet.com/nagara01.jpg

Zusammen mit der heldenhaften "Jintsu", die bei der Seeschlacht von Singapur ihren Schäden erlag, sind es nun drei Kreuzer, die Japan zu bedauern hat. An seegehenden Kampfschiffen, so erfährt Takahashi, sind bisweilen nur noch ein Aufklärungskreuzer und drei Zerstörer als Verlust gemeldet worden. Wenn man sich die Verluste der Alliierten zum Vergleich heranzieht, sieht es schon wieder sehr gut aus, doch auch Takahashi spürt die Stimmung im Marineminsiterium. Mehr Verluste dürfen es nicht werden. Die kommenden Operationen müssen hart und entschlossen geführt werden. Mit massiven Kräften, um Verluste zu vermeiden. Ob aber jeder dieser Auffassung ist, wird sich herausstellen. Die sogenannten "Hardliner" im Ministerium befürworten risikoreiche Operationen. "Mehr wagen" sollte man. Die Zukunft wird zeigen, was sich für den jeweiligen Moment als bessere Variante anbieten wird.

Abschliessend kann man sagen, dass Takahashis "Besuch" in Tokio sehr informativ und aufschlussreich war. Während sein Schiff, die "Kako" in den Docks instand gesetzt wird, fungiert er die kommenden Wochen als "Kurier" des Marineministeriums, um wichtige Dokumente von Tokio nach Übersee zu bringen. Er betrachtet diese neue Aufgabe als Disziplinarmassnahme für "Guadalcanal", aber solange er sein Kommando behält, dient er weiterhin Japan und dem Tenno und hat seine Ehre gewahrt und vorallem seinen Kopf noch dort, wo er hingehört.

---------------

Alliierte Schiffsverluste bis 8. Januar 1942 = 173
Japanische Schiffsverluste bis 8. Januar 1942 = 36

Im nächsten Beitrag gibt es eine umfassende Sondermeldung von See!

Hindenburg
23.02.09, 16:19
http://www.fahnenversand.de/shop/images/artikel/123.jpg
Schlacht um Canton Island
7. Januar 1942 - 1. Tag
Canton Island
http://www.qsl.net/t31t/canton.jpg
http://www.cantonisland.com/images/OwlCantonIsland2.jpg

Am frühen Morgen des 7. Januar 1942 starteten von den Trägern der "Kido Butai" einige D3A-Maschinen routinemässig zur Aufklärung um das Gebiet von Canton Island.

"D3A"
http://www.youngeagles.org/photos/gallery/Military/AichiD3A_1.jpg

Die Maschine, die den östlichen Bereich von Canton Island aufklären sollte, meldete gegen 8:43 Uhr in der Früh alliierte Kampfschiffe bei klarem Wetter - ca. 40 Seemeilen östlich von Canton Island. Der Pilot der Maschine, LtJG Asada, kehrte sofort zurück und behielt die befohlene Funkstille, doch ob er entdeckt wurde, konnte nicht mit Sicherheit verneint werden. Der Rückflug seiner D3A verlief ereignislos.

Kaum zurückgekehrt und noch nichtmal Meldung beim Flottenkommandeur Isoroku Yamamoto gemacht, schrillten die Alarmsirenen auf allen Schiffen der KIDO BUTAI und er hatte seine Antwort auf die offene Frage, ob sie entdeckt wurden oder nicht. Die US-Amerikaner griffen die Flotte an.

Die stetig in der Luft befindliche A6M2-Kampfpatroulie hatte 70 Maschinen im Einsatz, die allesamt den amerikanischen Angreifern entgegen flogen und den Kampf in der Luft eröffneten. Die erste Phase dieses Tages begann. Die Verteidigung der Flotte.

Phase 1 - Verteidigungschlacht
http://img4.imageshack.us/img4/7224/phase1.jpg

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 70

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 3
SBD Dauntless x 34

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 3 destroyed
SBD Dauntless: 28 destroyed

F4F-4 Wildcat
http://www.armee-americaine.net/aviation/chasseurs/images/image02.jpg

SBD Dauntless
http://www.boeing.com/history/mdc/graphics/histlarg/hist019b.jpg

Nachdem nicht EINE feindliche Maschine die eigenen Träger erreichte, machte sich für einen Moment Trauer für die chancenlosen und gefallenen Feinde breit, doch dann wich diese Trauer der Entschlossenheit, denn nun hat die Flotte die Gewissheit, das dort draussen Beute ist. Alle Träger bekamen Befehl, sofort die Angriffsmaschinen auszurüsten und die B5N Torpedobomber mit Torpedos auszurüsten und die D3A's mit 250kg Bomben, um die im Osten vermutete Trägerflotte der Amerikaner anzugreifen und zu vernichten.

Die erste Angriffswelle startete gegen 11:55 Uhr und verliess den Luftraum der Kido Butai geschlossen etwa 15 Minuten später, nachdem Formation eingenommen wurde, flankiert von A6M2-Eskortjägern.

Um 12:24 Uhr ertönten erneut die Alarmsirenen der japanischen Schiffe...
Feindliche Levelbomber im Anflug. Sehr wahrscheinlich Maschinen, die von Canton Island aus operieren. Die CAP (Combat Air Patrol) in der Luft fing die Maschinen sofort ab.

http://img24.imageshack.us/img24/5545/phase2.jpg

3 Bomber konnten abgeschossen werden. Sie stellten sich als widerspinstiger heraus als die vorherigen Störer unserer Flotte. Die drei durchbrechenden Bomber zielten jedoch nicht auf unsere Träger, sondern auf die Truppenschiffe im Verband. Keiner der Bomber konnte jedoch einen Treffer erzielen und drehten ab.

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 70

Allied aircraft
B-26B Marauder x 6

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 7 damaged

Allied aircraft losses
B-26B Marauder: 3 destroyed

Japanese Ships
AP Miyadono Maru
AK Usa Maru

B-26B Marauder
http://history.nasa.gov/SP-3300/f41.jpg

Parallel zu diesen Ereignissen fliegt unsere 1. Angriffswelle dem Feind entgegen und um etwa 12:50 erreichte die 1. Welle die feindliche Flotte, die nur spärlich geschützt ist. 11 feindliche Jäger in der Luft. Diese kamen jedoch so urplötzlich aus der Sonne, das einige unserer Torpedobomber und Stukas verloren gingen, bevor unsere Eskortjäger die Amerikaner in die Flucht schlagen konnten. Ein klassisches, aber erfolgreiches Manöver der Alliierten, aber nun begann der Angriff selbst, auf den alle Piloten begierig waren, den Verlust des Kreuzers "Aoba" bei Guadalcanal zu rächen.

Angriff auf die US-Flotte
http://img24.imageshack.us/img24/909/phase3.jpg

Unsere Bomberpiloten stellten sich als mutige Krieger heraus, denn das entgegeneilende Flakfeuer der US-Schiffe war höllisch! Dennoch konnten in der 1. Welle Treffer auf 3 US-Kreuzern erzielt werden und auch das Hauptziel, die USS Enterprise mußte einen ersten Treffer einstecken. Sie brennt. Ein Torpedo wird aber nicht genügen, um sie zu versenken.

Da von Funkstille nun kaum noch einer was wissen will, wurde vorsorglich eine zweite und dritte Angriffswelle bestellt und auf den Weg zu den US-Einheiten geschickt. Hier die Ergebnisse der 1. Welle:

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 10
D3A Val x 66
B5N Kate x 44

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 11

Japanese aircraft losses
D3A Val: 11 destroyed
B5N Kate: 8 destroyed

Allied Ships
CA Chester, Bomb hits 3, Torpedo hits 1, on fire
CV Enterprise, Torpedo hits 1, on fire
CA Salt Lake City, Bomb hits 1
CA Northampton, Bomb hits 3, Torpedo hits 3, on fire, heavy damage

http://img24.imageshack.us/img24/369/phase4.jpg

Nach den erfolgreichen Treffern der 1. Welle erreichte am frühen Nachmittag die zweite Welle die US-Flotte. Sie fanden eine brennende US-Flotte vor und führten das fort, was die 1. Welle begann. HAUPTZIEL: USS Enterprise!

Die Enterprise musste Torpedotreffer zwei bis vier einstecken. Das wütende Flakfeuer der ums Überleben kämpfenden Enterprise verhinderte weitere Treffer, doch es kam ja noch die dritte Welle. Kann sie den entscheidenen Stoss versetzen? Hier die Ergebnisse der 2. Welle:

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 5
B5N Kate x 22

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 11

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed
B5N Kate: 3 destroyed, 16 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 5 destroyed

Allied Ships
CA Pensacola
CV Enterprise, Torpedo hits 3, on fire, heavy damage
CA Chester, on fire


Angriff auf die USS Northampton
In der 1. Welle konnten schon entscheidene Treffer auf dem US-Kreuzer "Northampton" erzielt werden, doch er weigerte sich zu sinken. Die 3. Angriffswelle beendete diesen Akt und der feindliche Kreuzer mußte weitere zwei Torpedos hinnehmen, die den Rumpf entscheidend trafen und achtern Steuerbord ein großes Loch in den Rumpf rissen, die den Kreuzer letztendlich auf der Stelle sinken liessen.
http://img24.imageshack.us/img24/3700/phase5.jpg

Das Ende der USS Enterprise
Das Hauptziel unserer Bomber ist eindeutig die USS Enterprise und als dieses auserkoren, mußte sie erneut als oberstes Ziel unserer Bomber herhalten. Durch die 1. und 2. Welle schon arg angeschlagen und verzweifelt kämpfend, war sie nun noch hilfloser und die Gegenwehr nur noch örtlich begrenzt. So konnten nun auch die D3A-Piloten 5 Bomben auf dem Flugdeck detonieren lassen. Darunter auch unser Pilot, der am frühen Morgen die US-Flotte erst entdekte, LtJG Asada.

Die Torpedobomber erreichten indes den dramatischen Höhepunkt dieser Schlacht, als hintereinander drei Volltreffer an Steuerbordseite und deren Explosionen vermutlich den Treibstofftank der Enterprise erreichten und somit die Enterprise in einer glühend heissen und wuchtartigen Explosion in alle Himmelsrichtungen zerriss. Sie sank sofort. Dies wurde noch von den zurückkehrenden Piloten voller Ehrfurch berichtet.

Ein GRANDIOSER SIEG UNSERER FLOTTE und eine gelungene RACHE für den Verlust der "Aoba" bei Guadalcanal.

http://img179.imageshack.us/img179/2772/phase6.jpg

Die alles entscheidenen Ergebnisse der 3. und letzten Angriffswelle des 7. Januar 1942:

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 5
D3A Val x 22
B5N Kate x 22

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 3

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed
D3A Val: 1 destroyed, 5 damaged
B5N Kate: 3 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 3 destroyed

Allied Ships
CV Enterprise, Bomb hits 5, Torpedo hits 3, on fire, heavy damage
CA Chester, on fire
CA Northampton, Bomb hits 1, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage

--------------------------------------
Bilanz dieser Schlacht vom 1. Tag:

USS Enterprise (CV) - gesunken
USS Northampton (CA) - gesunken
USS Chester (CA) - brennt
USS Salt Lake City (CA) - Bombentreffer

USS Enterprise
http://farm3.static.flickr.com/2403/2490611851_6272aec193.jpg

USS Northampton
http://infamousdays.atspace.com/Northampton.jpg

Japanische Flotte gänzlich unberührt.

Flugzeugverluste:

Japan: 25 (Luftkampf und Flakfeur des Feindes)
USA: 42 (Luftkampf) +Maschinen, die mit der USS Enterprise verloren gingen.

bigbaba
23.02.09, 17:02
einmal mehr verlassen die piloten der mächtigen KB das schlachtfeld als sieger. und euch ist etwas gelungen, was die japaner während des krieges fälschlicherweise 2x behauptet hatten...die versekung der "Big E".

canton sollte nun kurz vor dem fall stehen, da ihr und eure flotte die see-und luftherrschaft in der region errungen habt.

Alith Anar
23.02.09, 19:27
Wo war die Chester in Runde 1?

Hohenlohe
23.02.09, 21:00
TORA!TORA!TORA!Ein feindlicher Träger versenkt!...*BANZAI*...So ähnlich würde es geklungen haben,wenn japanische Piloten ihren Sieg feierten.
Ich gratuliere euch Hindenburg-sama von ganzem Herzen zu eurem grossartigen Erfolg.Jetzt fehlen meines Wissens nur noch die USS Saratoga und die USS Lexington,ganz zu schweigen von der HMS Hermes,und ihr hättet relativ freie Bahn im Pazifik.Aber warten wirs einfach mal ab,ob eure mutigen Kontrahenten noch weitere Fehler machen...
Ansonsten wünsche ich euch viel Glück bei euren Operationen...

herzliche grüsse

Hohenlohe,der sich über den Erfolg der KB freut...*BANZAI*:D:smoke::prost::gluck:

Hindenburg
23.02.09, 21:50
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna - 9. Januar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Ich habe wieder Zeit dieses Tagebuch fortzuführen. Dieses mal gibt es auch gute Gründe. Nachdem wir auf der "Haruna" tausende von Seemeilen zurückgelegt haben und unter anderem von Pescadores nach Singapur, von Singapur nach Saigon, von Saigon nach Brunei und von Brunei nach Tarakan fuhren, führte uns der Weg dann zurück von Tarakan nach Saigon und daraufhin zu Johore Bahru - genau genommen, wieder Singapur. Gestern Nacht bombardierten drei große Flotten den Feind nördlich von Singapur. Darunter die Unsere. Ein atemberaubender Anblick, soviele Kampfschiffe seiner Majestät vor Ort zu sehen. Ein Wagnis, sich einer derartigen Flotte zu nähern.

Die Armee hat die Marine beauftragt, dort die feindlichen Stellungen der Briten, Australier und anderer Commonwealth-Parteien mit der Bordartillerie zu bombardieren und den Truppen dabei zu helfen, Johore Bahru endlich zu nehmen. Der darauffolgende Angriff zu Boden war ein Erfolg. Ermöglicht durch einen kombinierten Angriff zu Wasser, aus der Luft und an Land.

Die Befestigung des Gegners konnte empfindlich geschwächt werden und es wurde erstmal seit der Belagerung Boden gut gemacht. Nunmehr rechnet die Armeeführung dort mit einem nahenden Ende der Briten, sobald Johore Bahru japanisch ist.

Wie schon erwähnt, trug die Luftwaffe ihren Beitrag dazu bei. Das nenne ich koordinierte Angriffe aller Teilstreitkräfte. Wollen wir nun hoffen, das die Armee weiter Boden gewinnen wird. Wir erfahren ja nun alles aus erster Hand, da wir uns vor Ort befinden.

Natürlich weiß man um die gegnerischen U-Boote in diesen Seegebieten, aber die sollten sich besser in Acht nehmen, denn unsere Zerstörerkommandanten sind sehr begierig darauf, das erste U-Boot zu versenken, wenn sich eines nähern sollte. Dabei könnte es ein ganz schönes Gedrängel geben.

In Bezug auf die U-Boote unsererseits ist es weiterhin erfreulich wie zahlreich die Versenkungsmeldungen bei uns eintreffen. Banzai!

------------
Zum Schluß noch etwas persönliches. Nachdem ich nun einen Monat auf der "Haruna" hinter mich gebracht habe, erfahre ich vom Personaloffizier an Bord, dass ich eventuell für eine Versetzung vorgesehen bin. Auf welche Einheit wollte er nicht sagen - vielmehr konnte er nicht. Dies soll im Rahmen eines größeren Personalaustauschs vorgesehen sein und erfahrene Offiziere werden für "spezielle Offensivoperationen" gebraucht. Ich hoffe, das dies nicht so bald der Fall sein wird, jetzt wo ich mich auf der "Haruna" eingelebt habe. Nach nur einem Monat? Ich werde es wohl bald erfahren.

Hindenburg
24.02.09, 10:06
Schlacht um Canton Island
8.-9. Januar 1942 - Tag 2 & 3

Canton Island
http://www.cantonisland.com/images/OwlCantonIsland2.jpg

Am 7. Januar griffen die kombinierten Streitkräfte Japans einen Trägerverband der Vereinigten Staaten von Amerika bei Canton Island erfolgreich an. Hierbei versenkten sie den Träger "Enterprise" und den schweren Kreuzer "Northampton".

-----
8. Januar 1942:

Am Folgetag, dem 8. Januar 1942 besetzten Voraustrupps des Landungsverbandes "Gardner Island" im Süden von Canton Island. Der Tag verlief sehr ruhig.

Da sich die "Kido Butai" darauf konzentrierte, die Landeoperationen weiterhin zu sichern und keine Verfolgung aufzunehmen, verblieb sie bei den Truppenschiffen und sicherte die Operationen bei Gardner Island vor eventuellen Bomberangriffen seitens der alliierten Luftstreitkräfte auf Canton.

Mit einer geringen Erwartungshaltung, im Süden bei Gardner und dem wesentlich besseren Wetter noch Beute machen zu können, erfüllte sich nicht.

Der Tag verlief in dieser Region dadurch sehr ruhig, da sich die alliierten Kampfschiffe gänzlich aus dem Gebiet zurückgezogen haben, oder nicht gesichtet wurden. Derweil wurden alle im Kampf vom Vortag beschädgten Maschinen auf den Trägern der Kaiserlichen Flotte instandgesetzt.

9. Januar 1942:

In der Nacht auf den 9. Januar, während sich die Invasionsflotte "CI" in Marsch Richtung Canton Island wähnte, gab es unerwarteten Fliegeralarm in der Flotte. Ein vermeintlich letzter Verzweiflungsakt, vermutlich von Emotionen über die Verluste vom Vortag geplagt, griffen US-Bomber bei Dunkelheit, aber klarem Wetter die "Kido Butai" an. Sie flogen auf 100 Fuss Höhe so niedrig an, das sie zwar spät entdeckt wurden, aber auch nicht mehr auf Abwurfhöhe ihrer Bomben gelangten und von unserer wachsamen Flakabwehr abgeschossen oder zurückgeschlagen wurden. Lediglich ein paar wenige Bordkanonensalven der Kurzstrecken-Devastators an Deck der "Tone" wurden gemeldet. Keine Verletzten.

IJN Tone
http://img16.imageshack.us/img16/3382/tone.jpg

Allied aircraft
TBD Devastator x 12
B-26B Marauder x 3

Allied aircraft losses
TBD Devastator: 4 destroyed, 4 damaged

Japanese Ships
CA Tone, Shell hits 4
CV Akagi
DD Kasumi
CL Yubari

Angriffe auf die "Akagi", die "Yubari" und einen Zerstörer verliefen ebenfalls erfolglos.

Flugdeck, IJN Akagi
http://img100.imageshack.us/img100/2149/akagi3.jpg

Kurz vor Canton Island versuchte noch ein U-Boot an unseren Verband heran zu kommen. Dieses wurde von den Sicherungsbooten der Landungsflotte bekämpft und zurückgeschlagen.

Bei Sonnenaufgang wurde dann das Ziel ohne weitere Störungen erreicht. Die in der Flotte befindlichen Minensucher suchten und fanden Minen der Verteidiger von Canton Island. Während dutzende feindlicher Minen unter dem Abwehrfeuer der Küstenartillerie zerstört wurden und die Truppentransporter sich durch die frei werdenden Korridore schlichen, gab es dennoch drei Minentreffer an einem Truppentransporter, welcher wohl verloren gehen wird. Es ist die "Miyadono Maru".

Am frühen Morgen, gegen 9:10 Uhr gingen die ersten Soldaten der Imperialen Japanischen Marine an Land. Entschlossene Kämpfe der gelandeten "52nd Naval Guard" und der "61st Naval Guard".
Am späten Nachmittag ergaben sich die letzten Verteidiger Canton Islands und die Schlacht war geschlagen. Etwa 2.206 Soldaten gehen in Gefangenschaft. Am Boden wurden zuvor noch 19 feindliche Maschinen zerstört. Maschinen, die wenige Stunden zuvor noch Angriffe auf unsere Flotte flogen und nun am Boden zerstört liegen. Ein Sinnbild für den Fall der US-Flotte und Canton Islands.

TF 45 encounters mine field at Canton Island (98,99)
TF 45 troops unloading over beach at Canton Island, 98,99
Japanese Ships
MSW Tama Maru #5
MSW Tama Maru #3
MSW Shonan Maru #7
MSW Noshiro Maru #2
MSW Hagoromo Maru
PC Takunan Maru #2
PG Toyotsu Maru
PG Santos Maru
PG Nagata Maru
AP Miyadono Maru, Mine hits 3, on fire, heavy damage
PC Takuna Maru #7
PC Takuna Maru #6

Japanese ground losses:
80 casualties reported
Guns lost 1
Coastal Guns at Canton Island, 98,99, firing at TF 45
146 Coastal gun shots fired in defense.

Japanese Ships
PC Takunan Maru #2, Shell hits 3, on fire
AP Nissho Maru, Shell hits 1
AK Usa Maru
PG Santos Maru, Shell hits 3
AK Terukawa Maru, Shell hits 1
AK Syohei Maru
PG Nagata Maru, Shell hits 3
AP Kiko Maru, Shell hits 1

Japanese ground losses:
464 casualties reported
Guns lost 2
-------------------------------
Ground combat at Canton Island
Japanese Shock attack
Attacking force 3506 troops, 28 guns, 0 vehicles, Assault Value = 103
Defending force 1942 troops, 14 guns, 6 vehicles, Assault Value = 2
Japanese max assault: 118 - adjusted assault: 31
Allied max defense: 1 - adjusted defense: 7
Japanese assault odds: 4 to 1 (fort level 1)
Japanese forces CAPTURE Canton Island base !!!

Allied aircraft
no flights
PBY Catalina: 6 destroyed
TBD Devastator: 7 destroyed
B-26B Marauder: 6 destroyed

Japanese ground losses:
238 casualties reported
Guns lost 7
Allied ground losses:
2206 casualties reported
Guns lost 11
Vehicles lost 2
-------------------------------
Canton Island ist japanisch.
Die Schlacht um Canton Island verlief über drei Tage.
Zeitraum: 7.-9. Januar 1942
Wertung: Großer strategischer Sieg!

Canton Island
http://img100.imageshack.us/img100/3303/canton.jpg


-------------------------------
Kurzmeldungen von den Fronten:
-------------------------------

- Bei Kawajalein konnte ein gerade erst gelegtes Minenfeld der Amerikaner durch wachsame Aufklärung und entsprechende Reaktion sofort wieder geräumt werden.
Durch den gemeldeten Anlauf mindestens einen U-Bootes in Richtung Kwajalein wurde vermutet, das dieses Minen legen wird. Vorsorglich wurden Minensucher, Küstenschutzboote und Kanonenboote vor die Küste entsandt. Diese sind haben bereits auch andernorts an allen wichtigen Stützpunkten Stellung bezogen, was künftige Bemühungen seitens der Alliierten stören und unterbinden wird.
An brisanten Orten sind Minensucher 24 Stunden im Einsatz.
Effekt: Training für unsere Minensucher.

- Das U-Boot "I-162" hat wieder zugeschlagen: Es versenkte bei Bali an einem Tag den Frachter "Loa Koeloe" und den Frachter "Empire Barracuda". Letzterer ist noch nicht gesunken, aber wird es voraussichtlich, nach 2 Torpedotreffern und schweren Schäden. Lediglich der Beschuss des angeschlagenen Frachters auf I-162 beendete einen möglichen Fangschuss auf den Frachter, da sich I-162 vorerst in sichere Entfernung begeben hat.

- Das U-Boot "I-9" versenkt zwischen Hawaii und Johnston Island den US-Zerstörer "Montgomery".

- In den vergangenen zwei Tagen konnte die Japanische Armee bei Johore Bahru die Befestigungstufe von 5 auf 3 reduzieren. Der Fall Johore Bahrus steht bevor. Das macht den Weg nach Singapur frei.

- Vor Brunei wurde am 8. Januar ein holl. U-Boot gesichtet, das durch eine ASW-Gruppe erfolgreich angegriffen wurde. Ein Verlust des feindlichen Bootes, trotz der Anzeichen, konnte nicht bestätigt werden.

- Das U-Boot "I-168" torpedierte vor Johnston Island den US-Zerstörer "Sicard". Ein Sinken ist vielleicht nur eine Frage der Zeit.

----------------

Hindenburg
26.02.09, 13:14
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna - 11. Januar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Der Krieg verläuft ausgesprochen positiv für das Imperium. Um das Kriegsglück auch weiterhin auf unserer Seite zu wissen, plant das Marineministerium nach und nach enorme Modernisierungen für die Flotte ein.

Heute habe ich ein Fernschreiben erhalten, indem ein Rückruf der nicht im Einsatz befindlichen und durch Ersatz ersetzte Zerstörer der "Mutsuki-Klasse" befohlen wurde. Das wäre die erste Massnahme der Führung.

IJN Yuzuki (Matsuki-Klasse)
http://img156.imageshack.us/img156/4924/yuzuki.jpg

Den Plänen nach soll auf die aktuellen Bedrohungen unter Wasser und aus der Luft reagiert werden. In diesem Zusammenhang soll auf allen Zerstörern dieser Klasse der mittlere Artillerieturm durch massive Flakkanonen ersetzt werden. Zudem soll die U-Jagdfähigkeit um die doppelte Wurf-Kapazität erweitert werden.

Aktueller Ausrüstungsstand:
http://img6.imageshack.us/img6/3658/mutsuki1.jpg

Nach 1. Modernisierung:
http://img6.imageshack.us/img6/3361/mutsuki2.jpg

-----------------
Was meine Versetzung auf ein neues Kommando betrifft, werde ich mich wohl noch länger gedulden müssen, aber wenn es nach mir geht, kann es auch noch gerne auf sich warten lassen, denn ich habe mich auf der Haruna gut eingelebt.

Wir sind zur Zeit weiterhin damit beschäftigt, Johore Bahru zu bombardieren und jedes mal, wenn die Artillerietürme des Schiffes sich Stundenlang auf den Feind einschiessen, bekommt man ein Gefühl für den Krieg, der auf Marineschiffen meist sehr fern ist, wenn man sich nicht in einem Seegefecht befindet.

Von den Fronten habe ich erfahren, das wieder einmal unser U-Boot "I-162" ein neues Ziel vor Bali gefunden hat. Dieses mal mit Truppen an Bord, da es mehrere Soldaten an Bord meldete. Zwei Torpedotreffer auf dem Frachter voller Soldaten. Seit Wochen evakuieren die dort Mensch und Material und wollen einem weis machen, das sie dort die Truppen verstärken. Gut für uns. Weniger Verluste für die bevorstehende Invasion auf diesen indochinesischen Inseln, damit dort ein für alle mal Ruhe einkehrt.

Weil noch immer über Johohre Bahru ungünstiges Wetter herrscht, griffen unsere Luftflotten nocheinmal Singapur an. Beim letzten Angriff wurde der Flugplatz stark zerbombt.

Day Air attack on Singapore , at 23,50
Japanese aircraft
G3M Nell x 104
Ki-43-Ib Oscar x 40
Ki-21 Sally x 95

Japanese aircraft losses
Ki-21 Sally: 2 damaged

Allied aircraft losses
PBY Catalina: 2 destroyed

Allied ground losses:
151 casualties reported
Guns lost 7
Vehicles lost 1
Airbase hits 18
Airbase supply hits 5
Runway hits 75

Neuigkeiten auch aus dem hohen Norden bei den Aleuten. Die US-NAVY hat es tatsächlich gewagt, neues japanisches Besitztum anzugreifen. Kiska Island wurde bombardiert. Vemutlich haben sie nicht damit gerechnet, das wir frontnahe Stützpunkte in Feindesnähe auch entsprechend sichern werden. Das haben sie nun zu spüren bekommen. Auch wenn es nur mittlere Küstengeschütze sind, die die Panzerung der US-Schiffe nicht stark beschädigen können, sollte es doch eine überraschende Begrüssung gewesen sein.

Naval bombardment of Kiska Island, at 92,35 - Coastal Guns Fire Back!

56 Coastal gun shots fired in defense.
Allied Ships
CA Indianapolis, Shell hits 3
BB Pennsylvania, Shell hits 8
BB Colorado, Shell hits 17

Ich werde nun wieder auf meine Station müssen. Ausbildung für meine Stationsbesatzung.

Hindenburg
27.02.09, 12:25
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna - 12. Januar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Gestern erreichten uns gute Nachrichten aus Malaysia. Der befehlshabende Kommandeur der Befreiungstruppen, LtGen Sumida, meldet den Rückzug der alliierten Truppen auf die Insel Singapur. Damit wird erwartet, das Johore Bahru heute fallen wird. Da unsere Luftwaffe seit Tagen bereits Singapur bombardiert, werden die Bodenangriffe dort spätestens am 14. Januar beginnen, sobald alle unsere Truppen vor Ort sind.

Südwestlich von Soerebaja gab es wieder holländische Beute für unsere Luftflotte. Der unten genannten Minensucher sank sofort. Die beiden Zerstörer dürften übel zugerichtet sein.
Warum die dort waren, kann ich mir nicht erklären. Die Reichweite unserer Bomber ist denen nun mehr als bekannt. Sie starteten in Balikpapan auf Süd-Borneo.

Day Air attack on TF at 24,65
Japanese aircraft
A6M2 Zero x 24
G3M Nell x 26

Japanese aircraft losses
G3M Nell: 2 damaged

Allied Ships
DD Kortenaer, Torpedo hits 1, on fire
MSW Abraham Crijnssen, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage
DD Evertsen, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage

HMNS Abraham Crijnssen
http://lh4.ggpht.com/_KZKtgQBJEn0/RxB7uLYPhRI/AAAAAAAANgY/iKsNwd4S8EA/DUTCH.+MINESWEEPER.+HMNS+ABRAHAM+CRIJNSSEN+8+SHIPS.+6+LOST.jpg

Hindenburg
28.02.09, 10:43
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna - 13. Januar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Einmal mehr waren unsere U-Boote erfolgrech und die Namen der Boote wiederholen sich in den Berichten. Was im Süden beispielsweise "I-156", "I-162" und "I-164" ist, sind im Südwestpazifik "I-20" und auch wieder "I-22". Letzteres versenkte gestern einen US-Frachter bei Pago Pago.

Insgesamt belaufen sich die Verluste der Alliierten auf nunmehr 179 Schiffe verschiedenster Klassen. Unsere hingegen sind bei 38 beziffert.

-----

Was ich gestern noch vermutete, traf auch ein. Auf Malaysia fiel uns endlich Johore Bahru in die Hand. Bis auf Singapur, wo es jetzt zur finalen Schlacht kommt, wurde ganz Malaysia von uns befreit. Die Kolonialbesatzer sehen ihren letzten Tagen entgegen.

Hindenburg
28.02.09, 20:58
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna - 14. Januar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Gestern flogen Aufklärer über Soerebaja und bei betrachten der Hafenanlagen wurde ein Wrack gesichtet, das dort am Vortag nicht zu sehen war. Aller Wahrscheinlichkeit war es der holländische Zerstörer "HMNS Evertsen", der am 11. Januar von G3M-Bombern torpediert wurde. Damit erhöht sich die Zahl der offiziellen Verluste des Feindes auf 180 Schiffe und Boote aller Klassen.

HMNS Evertsen
http://www.unithistories.com/units_dutch/images/navy_destroyer_evertsen.jpg

In Singapur erreichten nun die Hauptverbände die Insel, nachdem sie mit einem Gewaltmarsch den fliehenden Truppen folgten. Überraschenderweise griffen die Alliierten Truppen Singapurs unsere Truppen an. Es wurde ein Fiasko. Das bereitet uns einen nahrhaften Boden für die kommenden Tage.

Erstaunlich wie gut der Krieg bisher für uns läuft.

Von den Philippinen hören wir, das dort ebenfalls erste Bodenoffensiven erfolgten. Vielleicht erfahre ich bald mehr. Von der Army kommen hier nicht viele Nachrichten an.

Aus China ist auch nichts mehr zu erfahren. Typisch Army. Halten sich gerne bedeckt. Aber Forderungen stellen, das können sie.

Hindenburg
01.03.09, 11:33
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna - 15. Januar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Heute Nacht hatte ich 8 Stunden Schicht und nun 8 Stunden Ruhe. Ich bin sehr müde, aber bevor sich meine Notizen zu jedem Tag stapeln, schreibe ich sie gleich in mein Tagebuch.
Während der Nacht kamen die ersten Meldungen von der Kido Butai und ihren Operationen bei Pago Pago im Südostpazifik. Was die eigentlichen Angriffe betraf, hatte ich mir mehr erhofft, aber die Erkenntnisse, die uns dort nahe gebracht werden, sind etwas bedauerlich, was die Region betrifft. Allem Anschein nach haben die Alliierten bei Pago Pago ihre Truppen verstärkt. Einerseits ein Nachteil, andererseits ein enormer Vorteil für Japan.
Die "KB" hatte auch Feindkontakt, nachdem die Operationen bei Canton Island abgeschlossen wurden, schwenkte die "KB" nach Südosten Richtung Pago Pago, um die Lage zu klären.

In dem Gebiet angekommen, fand man in See lediglich einen alliierten Frachter auf Reede bei Pago Pago und einen AV-Zerstörer bei Wallis Island. Ein zuvor erfolgter Angriff auf den Hafen ergab keine Ziele.

Angriff bei Pago Pago
http://img214.imageshack.us/img214/4287/95540110.jpg

Angriff bei Wallis Island
http://img237.imageshack.us/img237/4138/47593960.jpg

Aufgrund der ungünstigen Wetterverhältnisse konnte der Zerstörer nur mit einer Welle angegriffen werden, während der Frachter bei Pago Pago mit der 1. Welle versenkt werden konnte.

Bei Bali konnte erneut eines unserer U-Boote den Feind angreifen. RO-61 torpedierte einen Frachter. Dieser sank.

In West-Borneo konnte die Basis "Sampit" befreit werden.

Insgesamt beläuft sich die Anzahl der feindlichen Schiffsverluste nun auf 183.

Hindenburg
04.03.09, 15:31
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna - 19. Januar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Vor vier Tagen war mein letzter Eintrag ins Tagebuch. Es gibt einige Neuigkeiten, die mir wichtig erscheinen. Am 15. Januar 1942 wurde bei Java der US-Zerstörer "Bulmer" versenkt. Am selben Tag meldeten unsere Aufklärer das Sinken des US-Zerstörer "Ballard" bei Wallis Island.

Am 16. Januar wird auch der Verlust des holländischen Zerstörers "Banckert" bekannt.

HMNS Banckert
http://www.uboat.net/allies/warships/photos/nl/dd_hnms_banckert.jpg

Bei Fiji (Suva) versenkt die KB einen Frachter der Vereinigten Staaten.

http://img525.imageshack.us/img525/7474/fiji.jpg

Die interessanteste Neuigkeit aber ist...

http://img9.imageshack.us/img9/4401/60945617.jpg

Den Meldungen nach zu urteilen konnte sich unsere Invasions- und Sicherungsflotte, bis auf einen Zwischenfall auf dem Kreuzer "IJN Ashigara", unentdeckt Port Moresby nähern.
Kurz vor Landung, hat ein feindliches U-Boot die "Ashigara" torpediert. Gemeldet wurden zwei Treffer, aber dank der Gürtelpanzerung keine schwerwiegenden Schäden.

Das feindliche U-Boot wurde von den Sicherungskräften bekämpft. Sein Verbleib ist, wie bei U-Booten hinlänglich bekannt, ungeklärt.

IJN Ashigara
http://img3.imageshack.us/img3/4135/ashigara.jpg

Die Anwesenheit der Sicherungsgruppe ist notwendig, da in dieser Region noch immer mit US-Kräften gerechnet wird, aber wie sich nun herauszustellen scheint, wird Port Moresby keinen großen Aufwand darstellen, dort in den kommenden Tagen unsere Flagge zu hissen. Der meldende Admiral der Sicherungsgruppe scheint in seinem Schreiben auch mehr als überrascht darüber zu sein, das anstelle eines erwarteten "Höllenfeuers" nur spärliche Artilleriegranaten der leichten Küstenartillerie Port Moresby's auf die Flotte feuern und zu allem Glück nicht treffen. Ich zitiere seine abschliessende Formulierung:

"Wir [der Admiralstab an Bord des Flaggschiffes] sind der einstimmigen Meinung, das die Alliierten durch den bevorstehenden Verlust von Port Moresby uns zu einem mehr als vertretbaren Preis die Küste Kontinentalaustraliens auf dem Präsentierteller serviert haben."

Dem kann ich mich nur anschliessen. Fakt ist: Wenn Port Moresby in den kommenden Tagen fällt, ist die gesamte Region in unserer Hand und die Operationen bei Neuguinea, bis auf weiteres, vollständig abgeschlossen und Australien in Kampfreichweite. Hauptziele nach 43 Tagen Krieg erreicht.

von Richthofen
12.03.09, 17:23
Läuft euer Spiel noch?

Hindenburg
13.03.09, 00:25
Aber sicher. Das nächste Update beinhaltet 7 Tage.
Das die Gegner auch noch keine Update geschrieben haben, liegt vielmehr an den unregelmässigen Beiträgen, die sie verfassen.

Ich könnte aber auch wieder ein paar Reps gebrauchen.
Seit dem 18. Februar liege ich auf dem trockenen, was die Kekse betreffen. ;)
Hunger Hunger!

Update folgt...

Hohenlohe
13.03.09, 10:32
Aber sicher. Das nächste Update beinhaltet 7 Tage.
Das die Gegner auch noch keine Update geschrieben haben, liegt vielmehr an den unregelmässigen Beiträgen, die sie verfassen.

Ich könnte aber auch wieder ein paar Reps gebrauchen.
Seit dem 18. Februar liege ich auf dem trockenen, was die Kekse betreffen. ;)
Hunger Hunger!

Update folgt...

Hab nur ein paar alte Kekse wg früherer AARs zu bieten,falls ich könnte wie ich wollte.Kann euch daher nur raten euren "Appetit" zu zügeln und uns noch mehr Material zu liefern mitsamt Bildern...MEHR!MEHR!!...*verschmitztdreinguck*

Ansonsten kann ich euch nur gratulieren zu eurer offensiven Vorgehensweise und freue mich schon auf euer nächstes Update...*freu*


herzliche grüsse

Hohenlohe,der voller Ehrfurcht zum mächtigen Hindenburg-sama aufblickt...*BANZAI*:D:cool::smoke::prost::gluck:

Pionier
14.03.09, 09:23
Beim nächsten update wird der gegner viel tiefer in die Propaganda Kiste greifen müssen :^^:

Hindenburg
16.03.09, 12:03
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi" (Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 20.-29. Januar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Aufgrund der Tatsache, das die "Haruna" neue Befehle erhielt, die uns nach Indien befohlen haben, gab es die letzten Tage so viel zu tun, dass mir sogar das schlafen nicht vergönnt war. Allein die letzten beiden Tage haben mir das Letzte abverlangt. Heute ist der erste Tag, der etwas ruhiger zu sein scheint, doch will ich mich nicht darauf verlassen. Ein kurzer Rückblick:

20. Januar:
- "I-22" torpediert einen Frachter vor der Küste von Pago Pago.
- "G3M-Bomber" torpedieren und versenken HMS Aster (PG).
- Japanese forces CAPTURE Rennell Island base !!!
- Japanese forces CAPTURE Rekata Bay base !!!
- Japanese forces CAPTURE Thursday Island base !!!
- Ein kleiner Trupp verwegender US-Soldaten landet mithilfe von U-Booten auf Tarawa.

21. Januar:
- Bei Palau verlieren wir einen Minensucher durch feindlichen U-Beschuss.

PORT MORESBY
--- Die beste Nachricht des Tages aber war, das PORT MORESBY von unseren Truppen besetzt werden konnte. Eine großartige strategische Genugtuung für die Admiralität, denn die Meeresenge zwischen Süd-Neuguinea und Ostaustralien ist ab sofort unter unserer Kontrolle.

Übersicht der Region:
http://img16.imageshack.us/img16/2130/guinean.jpg

22. Januar:
- Die 2. Flotte bombardiert ""Khota Bahru".
- Japanese forces CAPTURE Stewart Island base !!!

23. Januar:
- Bei Pinrang, Sulawesi wurde ein Frachter von einem feindl. U-Boot versenkt.
- anschliessend: Japanese forces CAPTURE Pinrang base !!!
- Im Westpazifik wurde erneut ein japanisches, noch wenig bedeutendes, Eiland (Majuro) von unbedeutenden US-Trupps durch U-Boot Kommandos "zurückerobert", wenn man das so nennen darf. Den Spaß daran werden sie bald verlieren. Den taktischen Vorteil, den sie sich durch derlei Aktionen verschaffen wollten, verpufft in dieser frühen Phase des Krieges. Eine Option, die sie sich für eine spätere Periode aufbewahren hätten können, denn nun sind wir vorbereitet und können darauf rechtzeitig reagieren.

- OPERATION "C" beginnt!
Drei Tage Schlechtwetter, unser engster Verbündeter im Kampf gegen die Alliierten, haben uns davor bewahrt frühzeitig entdeckt zu werden. Am 23. Januar aber wurde unsere Flotte, Kurs Madras, entdeckt.
Wenige Stunden später griffen erste schwere Bomber (LB-30) der Vereinigten Staaten an. Von denen wurden 6 abgeschossen und der Rest in die Flucht geschlagen, ohne das größere Schäden an der Flotte gemeldet wurden.

Durch die Entdeckung und der Gewissheit, das der Feind weiterhin von Kurs West ausgeht, gab es sofort den Befehl, Äußerste Kraft voraus - Kurs Süd, auf das Hauptziel. Trimcomalee!

24. Januar:
- Verlust eines Minensuchers durch feinl. U-Boot bei Wake Island.

CEYLON
- Die 8. Flotte erreicht die Küste von Trimcomalee. Ein sich uns entgegenstellendes Schnellboot ist die erste Beute des Tages.
- Ein Transporter der Ladungsflotte wird durch feindl. U-Boot torpediert.
- Der führende Transporter "Ryujo Maru", in Kiellinie fahrend (Minengefahr), wird mehrmals durch Minen getroffen und hält sich beachtlich lange über Wasser und schont hierdurch die nachfolgenden Schiffe, bis es den Wassereinbruch im Bug durch Versagen der Schotts, nicht mehr aufhalten kann.
- Wieder ein aussichtslose Angriffe durch "LB-30" und Eskorten. 6 Feindmaschien abgeschossen.
- Kampfflugzeuge der vor Ort befindlichen Träger sichten und bekämpfen den britischen Kreuzer "HMS Mauritius". Die einzige Einheit, die bei Beginn der Kampfhandlungen um dem 8. Dezember die Region um Singapur verlassen konnte. Ein bestätigter Torpedotreffer ist es am 24. Januar 1942.

HMS Mauritius
http://home.swipnet.se/~w-11578/ship_photos/fiji_class/mauritius/mauritius.jpg

- Weitere Angriffe unserer Trägerflugzeuge versenkten bei Trivandrum, ander Südspitze Indien, den strategisch bedeutsamen Minenleger "Rigel". Ein wertvolles Detail für unsere Flotteplanungen, der nicht unterschätzt werden darf.
- Der dritte Erfolg zur See war der erfolgreiche Torpedobeschuss auf den unter holländischer Flagge fahrende Zerstörer "Tjerk Hiddes".

LANDUNG BEI TRIMCOMALEE
Nun beginnen die Probleme. Trimcomalee ist der größte Hafen der Briten in ganz Indien, inkl. Ceylon. Ein ausreichend großes und vorhandenes Flugfeld für weitere Operationen und wie ich vor kurzem erfahren habe, von Teilen der 18. UK Division gesichert. Der Bedeutsamkeit dieses Hafens wird Nachdruck verliehen durch die Anwesenheit starker Küstenartillerie, der wir uns stellen müssen, wenn wir Erfolg haben wollen. Es wurde darauf spekuliert, wie hoch der Preis sein wird, wenn wir Trimcomalee als Ziel nehmen und um ehrlich zu sein, der Preis war höher, als einkalkuliert. Auch durch Fehler in der Kommandokette.

Der 24. Januar verlief in der Nacht zum 25. Januar zum Ende hin noch recht übersehbar. Erste Truppen gingen im Schutze der Dunkelheit an Land, nachdem das Minenfeld hinter uns gelassen wurde. Was wird der Morgengrauen bringen?

Eine erfreuliche Nachricht noch zum Schluß:
Japanese forces CAPTURE Majuro base !!!
Diese kleine Insel haben wir zuvor am 23. Januar verloren und nun, zwei Tage später, wieder zurück erobert. Hierbei wurden die US-Kommandotrupps von ihren eigenen Leuten vergessen. 26 Soldaten fallen bei den kurzen Gefechten oder gehen in Gefangenschaft. Dieses Spiel hat aber nun ein Ende.

25. Januar:
- Das anlanden unserer Truppen wird fortgesetzt, doch wenn es nach den Briten geht, beginnt der Kampf erst jetzt. Da waren ja noch die Küstenbatterien Trimcomalees...

Die "Haruna" und ich trafen erst verzögert im Kampfgebiet ein. Wir haben auch den einen oder anderen Kontakt in der Luft gehabt, aber auch für mich sollte das erst der Anfang sein.

Am frühen Morgen, wir hofften, es würde nicht geschehen, eröffneten die Verteidiger das Feuer auf unsere landenen Truppen und die Flotte. Hierbei wurden unsere wichtigen Minensucher, die noch immer damit beschäftigt waren, Minen zu suchen und zu zerstören, empfindlich getroffen.

Coastal Guns at Trimcomalee, 15,25, firing at TF 15
848 Coastal gun shots fired in defense.
Japanese Ships
AP Nitta Maru
MSW Tasei Maru, Shell hits 11, on fire, heavy damage
MSW Tamaura Maru, Shell hits 2, on fire, heavy damage
AP Manzyu Maru, Shell hits 1, on fire
MSW Rokko Maru, Shell hits 2, on fire, heavy damage
AP Kisogawa Maru, Shell hits 2, on fire, heavy damage
AP Izan Maru, Shell hits 10, on fire, heavy damage
MSW Rikusen Maru, Shell hits 9, on fire, heavy damage
MSW W.19, Shell hits 11, on fire, heavy damage
MSW W.14, Shell hits 12, on fire, heavy damage
MSW W.13, Shell hits 2, on fire, heavy damage
AP Eihuku Maru, Shell hits 2, on fire

Das war die erste erschütternde Nachricht, aus Sicht der Minensuchflotte.
Der Ausfall der Boote ist einerseits keine Schande, aber der Zeitverlust, neue Einheiten in die Region zu bestellen, weitaus bedeutender.

Nun kam unser Auftritt:

IJN Haruna
http://img16.imageshack.us/img16/2810/haruna.jpg

Unsere Schlachtflotte hatte den Befehl, die landenden Truppen mit Feuerunterstützung zu helfen und die gegnerischen Bemühungen, dies zu verhindern, ebenso zu vereiteln. Hierbei kam es aber zu einem schwerwiegenden Fehler der Einschätzung des Verbandskommandeurs. Entgegen aller Vernunft und der Gewissheit, es mit ausreichend starker Feindartillerie an Land zu tun zu haben, gab es dennoch den Befehl, die Zerstörer mit ihrer mittleren Artillerie so nah an die Küsten zu bringen, dass auch die Zerstörer das Feuer eröffnen konnten - bei Tage! Die Rechnung wurde sofort präsentiert:

BB Haruna - Flaggschiff, Cpt. Takama
BB Hyuga
BB Ise
BB Yamashiro
BB Fuso

CA Kumano, Shell hits 7
CA Nachi
CA Myoko

IJN Nachi
http://img22.imageshack.us/img22/4579/nachi.jpg

CL Kinu
CL Yura, Shell hits 10, on fire, heavy damage
CL Isuzu, Shell hits 3

DD Sanae
DD Kuretake
DD Wakatake
DD Hasu, Shell hits 10, on fire, heavy damage
DD Tsuga, Shell hits 17, on fire, heavy damage
DD Yukaze
DD Yakaze, Shell hits 1, on fire
DD Sawakaze, Shell hits 11, on fire, heavy damage
DD Hatakaze, Shell hits 11, on fire, heavy damage
DD Matsukaze, Shell hits 7, on fire, heavy damage
DD Harukaze, Shell hits 1
DD Asakaze, Shell hits 6, on fire, heavy damage
DD Umikaze
DD Arashio

Die Zerstörer nahmen große Schäden hin, bevor sie sich zurückziehen konnten. Noch sank keiner der Zerstörer, aber sie hatten alle Hände voll, die Schäden zu melden, die die feindliche Artillerie angerichtet hat. Ein Schnellboot, das sich in die Nähe der Flotte wagte, wurde kurzer Hand vernichtet.

Es sah nicht gut aus nach diesem Feuerinferno, doch man darf nicht vergessen: JAPANS ARMEE IST AN LAND!!! Hauptziel der 1. Phase erreicht. Die Landung. Die 2. Phase beginnt. Der Kampf an Land.

Doch auch zur See und in der Luft gab es weitere Gefechte.
- 8 Bomber "B-17E Fortress" wurden über unseren Trägern bei Trimcomalee abgeschossen.
- Der britische Kreuzer "HMS Mauritius" konnte erneut mit 7 Bomben getroffen werden.
- Japanese forces CAPTURE Tarawa base !!! Nachdem Majuro zurückerobert wurde, ereilte die US-Amerikaner bei Tarawa dasselbe Ergebnis. Tarawa ist wieder japanisch.

26. Januar:
Der am 25. Januar bei der Bombardierung Trimcomalee's angeschlagende Kreuzer "Yura" war nicht schwer beschädigt, aber mußte den Rückmarsch antreten. Hierbeu lauerte ein feindliches U-Boot der "Yura" auf und wurde mit 2 gemeldeten Torpedos auf den Meeresgrund geschickt. Der Verlust der Yura ist der größte Verlust bisher. Die Besatzung konnte größtenteils durch die neuen großen Übersee-Flugboote, H8K, gerettet werden.

IJN Yura
http://img22.imageshack.us/img22/2469/yura.jpg

- Ein weiterer Verlust eines Minensuchers bei Wake Island. Feindliches U-Boot.
- B-17E greifen unsere Truppen bei Trimcomalee an. Geringe Verluste.
- Durch mehrere Angriffe alliierter Bomber auf die Landungsflotte wurden zusammengenommen folgende Maschinen abgeschossen (bestätigt):

Swordfish: 1 destroyed
Vildebeest IV: 7 destroyed
Blenheim I: 2 destroyed
Blenheim IV: 7 destroyed
SB-2c: 4 destroyed
IL-4c: 6 destroyed
P-40E Warhawk: 3 destroyed

Dutzender weiterer Maschinen beschädigt.

- Am 26. Januar gab es auch bei uns wieder Gefechtsalarm. Zwei weitere Schnellboote des Feindes suchten ihr Unheil und wurden fündig. Beide Boote in ausreichender Weite versenkt.

- Derweil, nicht minder wichtig - im Gegenteil, landen japanische Truppen in der Nähe von Neu Kaledonien im Südpazifik auf Luganville! Die Folge:
Japanese forces CAPTURE Luganville base !!! Diese bedeutende Meldung geht beinahe unter, da alle auf Indien fokussiert sind, aber aus meiner Sicht ist das sehr interessant. Die Alliierten werden an allen Fronten auf Trab gehalten. Im Süden müssen sie sich nun um ihre Versorgungslinien große Sorgen machen. Canton Island und Luganville sind optimale Stützpunkte für die Pläne im Süden. Ich bin gespannt, was dort als nächstes passiert.

- In Trimcomalee harren wir seit der erfolgreichen Landung seit 2 Tagen aus. Keine Kampfbemühungen unsererseits, um die Verletzten und erschöpften Männer etwas zu schonen und auf den Angriff zu Land vorzubereiten. Die Alliierten beschränken sich auf Artillerieangriffe.

27. Januar:
- Der zweite Fehler und letzte größere Fehler, der den japanischen Kommandeuren unterlaufen ist, ereignete sich am 27. Januar über Colombo, der zweiten wichtigen Stadt auf Ceylon, nur wenige Kilometer von Trimcoma entfernt.

206 mittelschwere Bomber der Marineluftflotte hatten das Ziel Colombo auf Ceylon. Exakt war es der dortige Flugplatz, um weitere Bedrohungen durch Luftangriffe auf die Flotte zu unterbinden oder zumindest zu verringern. Der Angriff endete mit einem Fiasko, denn die Verluste überschatten den versprochenen Erfolg, der dennoch erreicht wurde.

Day Air attack on Colombo , at 14,24

Japanese aircraft
G3M Nell x 159
G4M1 Betty x 47

Allied aircraft
Hurricane II x 12
P-40E Warhawk x 3

Japanese aircraft losses
G3M Nell: 19 destroyed, 6 damaged

Allied aircraft losses
Hurricane II: 4 damaged
P-40E Warhawk: 2 destroyed
LB-30 Liberator: 1 destroyed
Vildebeest IV: 1 destroyed
P-40B Tomahawk: 1 destroyed
SB-2c: 1 destroyed

Airbase hits 8
Airbase supply hits 1
Runway hits 12

Lediglich etwas mehr als ein Dutzend feindlicher Jäger vereitelten einen noch größeren Erfolg. Ausgerechnet "Hurricanes" die sich bisher als harmlose Widersacher entpuppten und wie die Fliegen vom Himmel fallen, machten hier den Unterschied. Die Luftflotte wird wohl daraus gelernt haben, nicht "auf Verdacht" einen Angriff ohne Eskorte zu fliegen, wenn die Aufklärung keine genauen Daten hat.

Bei all der Aufregung möchte ich auch nicht vergessen, dass bei Holländisch Ostindien auch von Tag zu Tag japanische Luftsiege gemeldet werden. In den vergangenen Tagen verloren die Niederländer mehrere Dutzend Jäger durch unsere A6M2-Jäger.

Eben diese A6M2 begannen auch mit ersten Störangriffen über australisches Festland bei "Cairns". Sie nutzten Port Moresby als Ausgangsbasis, die nun voll ausgerüstet ihren Betrieb aufgenommen hat. Über Cairns gab es keine Beute, aber der "Besuch" sollte nur verdeutlichen, dass Port Moresby einsatzbereit ist. Es war der erste Angriff auf den Kontinent Australien. Wenig bedeutsam, aber der erste Angriff. Die Australier werden gewarnt sein, sich Port Moresby zu nähern.

Eine weitere Meldung von Sulawesi (Holl.-Ostindien) sagte...
Japanese forces CAPTURE Makale base !!!
Das war der 27. Januar.

28. Januar:
Der Verband, der bei Makale landete, hat erneut ein feindliches U-Boot aufgescreckt, das unseren Verband in den engen Gewässern fand und torpedierte. Hierbei nahm ein Truppentransporter geringe Schäden und läuft zurück in seinen Heimathafen. Dies hindert uns aber nicht daran, das letzte Sekundarziel auf Sulawesi in Angriff zu nehmen. Die Basis "Pomola".

Gestern, am 28. Januar bombardiere unsere Schlachtflotte ein weiteres mal die gegnerischen Stellungen bei Trimcomalee. Und um ehrlich zu sein, ich hatte das erste mal ein wenig Bauchschmerzen, wenngleich man mir vor Wochen versicherte, mittlere Kaliber wie die auf Trimcomalee, können der Haruna nix anhaben, doch dieses mal war unter anderem die "Haruna", das Flaggschiff, das Hauptziel der Verteidiger. Mehrere Dutzend Treffer gingen neben, vor und hinter der Haruna ins Wasser und spritzte Meterhohe Fontänen in den Himmel, aber auch 5 Treffer gab es auf der Haruna. Alledings ohne Folgen. Der Panzerung sei dank. Es kam auch niemand bei den Granatexplosionen ums Leben.

Interessantes aus Australiens Gewässern. Unser U-Boot "I-4" sichtete und torpedierte den US-Kreuzer "Louisville". Dem Bericht nach, leider erfolglos. "I-4" musste sich vorerst zurückziehen, da es danach entdeckt und bekämpft wurde. Zu unserer U-Boot-Waffe muß ich sagen, dass wir herausragende Erfolge zu verbuchen zu haben. Etliche Feindschiffe gingen auf das Konto unserer U-Boote und die beste Nachricht hierbei, was alle sehr stolz macht, besonder natürlich die U-Bootfahrer, das noch keines unserer Boote verloren ging. Zugegeben, einige hat es in die Werft verschlagen, wenn ich mir die vergangenen Meldungen in Erinnerung rufe, aber verloren haben wir noch keines.

Zurück nach CEYLON:

Gegnerische Flugzeugverluste am 28. Januar:

Swordfish: 2 destroyed
Vildebeest IV: 1 destroyed
Blenheim IV: 3 destroyed
SB-2c: 4 destroyed
P-40E Warhawk: 3 destroyed

Ziele waren das erste mal die Träger vor Trimcomalee. "Taiyo" und "Zuiho" melden Anflüge, die allesamt abgewehrt wurden.

IJN Taiyo
http://img19.imageshack.us/img19/3654/taiyo.jpg

Der 28. Januar war der Beginn der Bodenoffensive auf Ceylon. Die japanische 33. und 55. Division haben durch den ersten gezielten und gut vorbereiteten Angriff gleich Boden gewonnen und die Alliierten zurückgedrängt.

Das war es für den 28. Januar.
Kommen wir zum...

29. Januar:
Bei Port Moresby gibt es einen Zerstörer als Verlust zu melden. Auftrag war das feindliche U-Boot dort zu stellen und zu versenken. Bedauerlicherweise wurde einer unserer Zerstörer in der U-Jagd-Gruppe torpediert und versenkt.
Das eigentliche Ziel selbst, konnte entkommen. Der verlorene Zerstörer ist die "IJN Hatsushima". Deren Besatzung konnte gerettet werden.

Wenn ich den Gerüchten, so kurz nach diesem Ereignis Glauben schenken kann, und glaubwürdig ist es allemal, sollen ab sofort keine Zerstörer mehr für U-Jagd verwendet werden. Vermutlich auch ein Resultat aus den Verlusten bei Trimcomalee, da von den dort schwer beschädigten Zerstörern, 6 waren es, mittlerweile fünf gesunken sind. Darauf muß reagiert werden. Meiner Meinung nach sollten die wertvollen Zerstörer aus der U-Jagd vorerst verbannt werden. Eine weitere Folge des Krieges. Wie auch die ausreichende Sicherung aller eroberten Gebiete, damit Ereignisse wie "Tarawa" und "Majuro" sich nicht mehr wiederholen.

Aber auch die Minenoffensive der alliierten U-Boote wird den Alliierten bald Kopfschmerzen bereiten. Es ist hinlänglich bekannt, das im Kriege eine Seite immer neue Methoden findet, den Krieg noch blutiger zu machen, als er schon ist. Der offensive Einsatz der Minenwaffe durch die Alliierten zeigt uns, das wir es mit einem tabulosen und blutrünstigen Feind zu tun haben. Diese Taten erfordern Antworten, die anderfalls nicht nötig wären.

Zum Schluß noch aktuelle Neuigkeiten aus Borneo. Kuching ist noch holländisch, aber auch nur, weil die Basis bis heute, keine große Bedeutung für Japan hat. Jetzt ist aber der Tag gekommen, uns nocheinmal in Erinnerung zu rufen.

Naval bombardment of Kuching, at 28,56 - Coastal Guns Fire Back!

4 Coastal gun shots fired in defense.
Japanese Ships
CA Chokai
CA Takao
BB Mutsu
BB Nagato, Shell hits 1

Allied ground losses:
719 casualties reported
Guns lost 7
Vehicles lost 4

Airbase hits 1
Runway hits 6
Port hits 2
Port supply hits 2

Im Hohen Norden flog eine A6M2-Fernaufklärungspatroulie von Kiska Island nach Umnak Island, wenige Meilen westlich von Durch Harbor. Die Patroullie bestand aus 8 Maschinen. Über Umnak wurden überraschenderweise feindliche Jäger entdeckt, von denen drei abgeschossen wurden. Im Verhältnis zur Übermacht der feindlichen Jäger, verloren wir glücklicherweise nur eine Maschine.

Day Air attack on Umnak Island , at 102,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 8

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 17
P-36A Mohawk x 15

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 2 destroyed
P-36A Mohawk: 1 destroyed, 1 damaged

Und die letzten Neuigkeiten aus meinem Operationsgebiet.
Neue Angriffe und entsprechende Verluste des Feindes bei Trimcomalee.

Blenheim I: 4 destroyed
Blenheim IV: 4 destroyed
IL-4c: 2 destroyed

Und die Nachricht des Tages, weshalb der Kommandant Zeit zum feiern und ruhen gestattet und ich meinen Tagebucheintrag verfassen kann:

TRIMCOMALEE IST GEFALLEN!
JAPAN HAT EINEN FUSS AN DER TÜR NACH INDIEN!

Die 33. und 55. Division vertrieb die britische 18. Division aus Trimcomalee im Sturm.

Ground combat at Trimcomalee

Japanese Deliberate attack

Attacking force 29264 troops, 361 guns, 14 vehicles, Assault Value = 760

Defending force 8380 troops, 85 guns, 2 vehicles, Assault Value = 107

Japanese engineers reduce fortifications to 1

Japanese max assault: 716 - adjusted assault: 913

Allied max defense: 116 - adjusted defense: 131

Japanese assault odds: 6 to 1 (fort level 1)

Japanese forces CAPTURE Trimcomalee base !!!

Allied aircraft losses
SB-2c: 8 destroyed
Catalina I: 2 destroyed

Japanese ground losses:
186 casualties reported
Guns lost 4

Allied ground losses:
261 casualties reported
Guns lost 10
Vehicles lost 1

Da verblasst die letzte Nachricht aus Übersee.
- Japanese forces CAPTURE Pomala base !!!
Damit ist Sulawesi kurz vor dem Fall, denn die Primärziele sind die kommenden auf Sulawesi.
Die strategisch wichtigen Stützpunkte "Macassar" und "Menado".
Die Inaktivität der alliierten Luftwaffe hat die Marine-Führung bisher dazu "genötigt" dort bis auf weiteres inaktiv zu bleiben, da es dort "keinen akuten Handlungsbedarf gäbe."

Wie dem auch sei... meine Hand schmerzt vom schreiben und nach diesen Tagen der Kämpfe und Verluste, als auch der Siege natürlich, falle ich totmüde in meine Koje...

...nur bitte: Keinen Alarm. Ich muß endlich mehr als 3 Stunden am Stück ruhen...

http://img19.imageshack.us/img19/5649/ceylon1.jpg

Hohenlohe
17.03.09, 07:11
Gratulation,werter Hindenburg zu diesem hervorragenden Erfolg!Nun habt ihr ganz deutlich einen Fuss in der indischen Hintertür.Wenn es euch gelingt ganz Ceylon einzunehmen,dann dürfen sich die alliierten Gajin auf einiges gefasst machen.

herzliche grüsse

Hohenlohe,der diesen Erfolg begrüsst...*BANZAI**sakeschlürfend*:D:cool::smoke::prost::gluck:

Monty
17.03.09, 15:09
Eines sollte man aber nicht vergessen. Zwei japanische Divisionen liegen erstmal auf einer Insel. Die fehlen auf dem Festland. Das Zeitfenster ist aber noch bis April offen. Dann haben die Engländer genug Divisionen herangebracht und die Luftstreitkräfte aufgestockt. Dann ist Gleichstand.

Hindenburg
17.03.09, 15:10
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 30.-31. Januar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Es war auf beiden Seiten zu erwarten. Wir mussten mit wütenden Angriffen auf unsere Flotte rechnen und die Alliierten mit heftiger Gegenwehr unsererseits.

Am 30. Januar, im laufe des Tages, griffen mehrere Wellen gemischter alliierter Luftflotten unsere frisch eroberte Hafenstadt "Trimcomalee" an. Ich halte die Ergebnisse, die uns gemeldet wurden, hier fest.

Day Air attack on Trimcomalee , at 15,25
Japanese aircraft
A6M2 Zero x 61

Allied aircraft
Sea Gladiator x 7
Do 24K-2 x 1
Hurricane II x 7
Blenheim IV x 12
P-40B Tomahawk x 5
P-40E Warhawk x 4
LB-30 Liberator x 16
SB-2c x 11

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed, 9 damaged

Allied aircraft losses
Sea Gladiator: 5 destroyed
Hurricane II: 7 destroyed
Blenheim IV: 5 destroyed, 1 damaged
P-40B Tomahawk: 5 destroyed
P-40E Warhawk: 4 destroyed
LB-30 Liberator: 1 destroyed, 6 damaged
SB-2c: 2 destroyed, 6 damaged
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Trimcomalee , at 15,25
Japanese aircraft
A6M2 Zero x 60

Allied aircraft
Blenheim I x 8
Blenheim IV x 6
P-40E Warhawk x 5

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed, 6 damaged

Allied aircraft losses
Blenheim I: 1 destroyed, 1 damaged
Blenheim IV: 2 destroyed, 2 damaged
P-40E Warhawk: 3 destroyed
--------------------------------------------------------------------------------

Die Angriffe galten überraschenderweise unseren Truppen und nicht unserer Flotte.

Bei den Aleuten ergriffen wir für einen Tag die Initiative, um die Luftverteidung Kiska's nicht zu gefährden. Nach der überraschenden Begegnung mit US-Jägern über Umnak, gab es den Befehl, einige von denen zu erwischen. So starteten etwa 50% der verfügbaren A6M2 auf Kiska zu einem Überraschungsangriff auf Umnak Island, westlich von Dutch Harbor.

Day Air attack on Umnak Island , at 102,36
Japanese aircraft
A6M2 Zero x 27

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 13
P-36A Mohawk x 14

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 2 destroyed

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 5 destroyed, 1 damaged
P-36A Mohawk: 3 destroyed, 1 damaged

Der letzte Tag des Monats Januar, der 31.1., verlief ereignislos. Aus den desaströsen Luftangriffen des Vortages haben die Briten wohl eine Lehre gezogen.

Insgesamt, inkl. "Bruch" und Abschüssen von feindlichen Patroullien durch unsere Jäger, belaufen sich die alliierten Verluste an Flugzeugen in diesen zwei Tagen auf über 60 Maschinen.

Heute ist der 1. Februar 1942. Mein Dienst beginnt in wenigen Minuten und ich bin nach langer Zeit wieder recht ausgeschlafen. Allerdings befinden wir uns inmitten von Feindgebiet und hier muß man jeden Moment mit Alarm rechnen. Die Anspannung ist sehr groß.

Hohenlohe
17.03.09, 20:51
Wenn ihr die Eroberung von Singapore abgeschlossen habt,dann könnt ihr sicherlich einiges an Truppen nach Birma senden,um die Briten zu beschäftigen.Ich hoffe für euch,dass es euch gelingt den Alliierten noch mehr Kopfzerbrechen zu bereiten.

herzliche grüsse

Hohenlohe,der sich schon auf weitere Berichte freut...*jubel*:D:smoke:

Hindenburg
19.03.09, 08:59
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 2. Februar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Am gestrigen Tage hatten wir einen ruhigen Tag, was sich auch auf den gesamten Pazifik auswirkte. Nur eine erfreuliche Meldung von unserem U-Boot "I-1", welches sich in den Gewässern bei Sydney / Australien aufhält, um dort den Handelsverkehr zu stören, konnte erfolgreich einen feindlichen Tanker torpedieren. Das war wohl eine Überraschung für die Alliierten, das dort auch einige unserer U-Boote stationiert sind. Dank unserer neuen Stützpunkte in dem Gebiet.

Gestern habe ich auch wieder Ayumi geschrieben. Ich hoffe, meine Briefe erreichen sie bald. Seit wir vor Wochen Palembang verlassen haben, ist keine Post mehr von Bord gegangen. Geplant ist es, das gesammelte Post von allen Schiffen die kommenden Tage mit einem Flugboot nach Saigon ausgeflogen werden soll.

Zu meiner Versetzung habe ich auch neues vernommen. Die Flotte plant eine Umstrukturierung der Verbindungsoffiziere und will diese Massnahme dem Kriegsverlauf anpassen.
Als Verbindungsoffizier werde ich vermutlich nun an einer wichtigeren Stelle benötigt. Auf einem Führungsschiff der Flotte. Es sollte sich in den kommenden Tagen herausstellen, welches es sein wird. Meiner Meinung nach kann es sich nur um die Ryujo, Shoho oder Zuiho handeln. Noch ist nichts sicher. Bald wird das alles sagende Fernschreiben eintreffen. Dann weiß ich es, natürlich, als erster.

Hindenburg
19.03.09, 13:31
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 3. Februar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Der 2. Februar war so ruhig wie der 1. Februar. Keine besonderen Ereignisse von den Fronten, aber auch zu meiner Situation wieder nichts neues. Eine Nachricht möchte ich aber dennoch erwähnen.

Heute, am 3. Februar 1942 wird in Aparri, auf den Philippinen die letzte Staffel "Mitsubishi A5M4" auf "Mitsubishi A6M2" umgerüstet. Damit wird die A5M4 offiziell aus dem aktiven Frontdienst gestellt. Es werden seit Dezember '41 keine mehr produziert und auch keine mehr eingesetzt.

A5M - 30er Jahre
http://www.pacificwrecks.com/resources/tech/aircraft/ijn/a5m/a5m3.jpg

Der Erstflug fand am 4. Februar 1934 unter der Bezeichnung Ka-14 statt. Mitsubishi produzierte 788 Maschinen, hinzu kamen 303 Maschinen von Watanabe und 264 von der Marine-Flugzeugwerft Omura.

A5M4 - aktuelle Version
http://pwencycl.kgbudge.com/images/A5M_Claude.jpg

Die A5M stellte ein beachtenswertes Flugzeug dar: Die geforderte Spezifikation von 350 km/h Fluggeschwindigkeit galt für unsere, in den Kinderschuhen steckende, japanische Flugzeugindustrie vor einigen Jahren noch als kaum erreichbar. Während der Erprobungsphase schaffte die Maschine zur Überraschung aller sogar 450 km/h.

http://www.aviastar.org/pictures/japan/mitsubishi_claude-s.gif

Die nun vollzählig aus dem Diest genommenen Maschinen dieses Typs werden in die Reserve verlegt. Insgesamt handelt es sich um 476 Jäger, die der Heimat-Reserve nun zur Verfügung stehen.

Während des Kriegsverlaufs seit dem 7. Dezember gingen nur 2 Maschinen verloren. Beide nicht durch Feindeinwirkung. Ihre letzten Einsätze leisteten die A5M4 als Eskortjäger bei Angriffen auf die US-Basis "Batan Island" zwischen den Philippinen und Formosa.

Einige der verbliebenen Maschinen werden nun als Schulflugzeuge weiter genutzt. Einige Stimmen sind der Meinung, das es das ideale Schulflugzeug ist. Andere meinen, man könne es evtl. auch zu Schul-Sturzbombern umrüsten, aber eines ist gewiss: An der Front wird man sie nicht mehr sehen.

A5M4
http://www.digital-art.dk/pictures/claude_m.jpg

http://gunpoint-3d.com/images/view/m5a.f.jpg

Hindenburg
20.03.09, 23:53
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 5. Februar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Der 3. Januar war wieder ein Tag voller Luftsiege gegenüber den Alliierten. Unsere Funker hatten garkeine Ruhe und eilten beinahe jede Stunde zu mir, um die neuesten Meldungen von den Fronten zu überbringen. Alles in allem keine große Sache, aber nach den letzten ruhigen Tagen, herrschte wieder etwas mehr Hektik an Bord.

Vorweg noch eine Meldung von "I-1". Der von "I-1" torpedierte Tanker "Emidio" erlag seinen Schäden und sank vor Sydney. Außerdem hatte es Kontakt mit alliierten Kreuzern. Die USS Astoria und HMAS Hobart.

Nun die Luftkampfmeldungen:
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Umnak Island , at 102,36
Japanese aircraft
A6M2 Zero x 39
Allied aircraft
F4F-3 Wildcat x 9
F4F-4 Wildcat x 7
P-36A Mohawk x 11
P-40B Tomahawk x 22

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 4 destroyed, 1 damaged
Allied aircraft losses
F4F-3 Wildcat: 4 destroyed
F4F-4 Wildcat: 4 destroyed
P-36A Mohawk: 9 destroyed
P-40B Tomahawk: 9 destroyed, 4 damaged
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Colombo , at 14,24
Japanese aircraft
A6M2 Zero x 72
Ki-15 Babs x 1
Allied aircraft
Hurricane II x 5
P-40E Warhawk x 5

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed, 1 damaged
Allied aircraft losses
Hurricane II: 3 destroyed
P-40E Warhawk: 5 destroyed
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Diamond Harbor , at 28,23
Japanese aircraft
A6M2 Zero x 27
G3M Nell x 133
G4M1 Betty x 53

Japanese aircraft losses
G3M Nell: 4 damaged
G4M1 Betty: 1 damaged
Allied ground losses:
423 casualties reported
Guns lost 12
Vehicles lost 2
Port hits 12
Port fuel hits 4
Port supply hits 1
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Dacca , at 31,24
Japanese aircraft
A6M2 Zero x 47
Ki-15 Babs x 1
Allied aircraft
Lysander I x 3
Hurricane II x 4

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 damaged
Allied aircraft losses
Lysander I: 3 destroyed
Hurricane II: 2 destroyed
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Trimcomalee at 15,25
Japanese aircraft
A6M2 Zero x 37
Allied aircraft
Swordfish x 6
Hurricane II x 8
P-40E Warhawk x 6

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed, 1 damaged
Allied aircraft losses
Swordfish: 3 destroyed
Hurricane II: 4 destroyed
P-40E Warhawk: 3 destroyed
Japanese Ships
APD APD-37
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 16,27
Japanese aircraft
A6M2 Zero x 49
Allied aircraft
IL-4c x 7

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 2 damaged
Allied aircraft losses
IL-4c: 3 destroyed, 1 damaged


Insgesamt gingen 53 feindliche Maschinen an diesem Tag verloren.
Gestern, am 4. Februar gingen bei einem Angriff auf eine britische Basis 4 Blenheim IV-Bomber am Boden verloren.

Außerdem eine Meldung vom 3. Februar aus Borneo:
Japanese forces CAPTURE Pontianak base !!!

Hohenlohe
21.03.09, 03:56
Gratuliere,die Asiatische Wohlstandssphäre nimmt langsam Gestalt an und wird ziemlich gut von den ruhmreichen bushi...äh...Samurai verteidigt.
Nur weiter so!

herzliche grüsse

Hohenlohe,der sich über die Erfolge freut...*jubel**BANZAI*:D:smoke:

Hindenburg
21.03.09, 11:58
Meldungen aus China:

- seit Monaten ungehindertes Vorgehen der japanischen Luftwaffe.
- seit Beginn der Winteroffensive Dezember '41 fielen folgende Städte an Japan:
--- Hong Kong
--- Changsha
--- Yenen
--- Lanchow
--- Wuchow
--- Hengchow
--- Kweilin

Das ist nun aus China durchgesickert. Wir wissen nicht, warum der Befehlshaber der Army nichts von sich hören lässt. Unerhört.

Hindenburg
21.03.09, 16:01
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 6. Februar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Der 5. Februar war wieder ein ereignisarmer Tag.
Einzig nennenswertes Ereignis war der Fall von Yenen in China, aber das ist mittlerweile in ganz Japan bekannt, wo denn nun auch ein Kurier entsandt wurde, um von der chinesischen Front zu berichten.

Das zweite größere Ereignis war ein großer Luftangriff unserer Luftwaffe aus Palembang auf die holländische Stadt Batavia auf Java. Das Hauptziel, ein vermutetes Schiff / Boot im Hafen, konnte zwar getroffen werden, aber das konzentrierte Flakfeuer der Verteidiger verhinderte einen größeren Erfolg, als nur einen Bombentreffer auf einem US-U-Boot. Zwei Maschinen gingen dabei verloren. Die Rechnung ging wohl nicht auf.

Hindenburg
23.03.09, 23:03
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 10. Februar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Im Kriege lernt man viel über sich selbst kennen. Vorallem, das es mehr als fahrlässig ist, dem vermeintlichen Frieden am Himmel oder zur See zu trauen, denn Krieg bedeutet kein Frieden. Und ein Tag der Ruhe ist die bekanntliche Ruhe vor dem Sturm. Die Haruna befindet sich seit Tagen im Ausnahmezustand. Ein Gefechtsalarm nach dem anderen. Die Besatzung ist müde, aber dennoch hoch motiviert. Die fordernden Alarme sind die beste Ausbildung, die man bekommen kann und sie halten uns wachsam. Der Ausbildungsstand der Haruna unter diesen Bedinungen ist ausgezeichnet.
Ich fasse die letzten Tage zusammen...

Meldungen vom 6. Februar:

- Das U-Boot "I-1" torpediert einen australischen Minensucher. Versenkt.
- Die japanische Luftwaffe greift den Hafen von Panaji / Indien an. Dort wurde der britische Kreuzer "Mauritius" vermutet und diese Vermutung hat sich bestätigt. Bombentreffer + 3 Hurricane II abgeschossen.
- Bei Trimcomalee bekämpften ASW-Boote ein feindliches U-Boot.
- Davao / Philippinen: Erste finale Bodenangriffe unserer Truppen.
- Singapur: Beginn der Bodenoffensive mit ersten Bodengewinnen.
- Khota Bahru / Malaysia: Nach wochenlangen Belagerungen wurde die Stadt gestern im Sturm erobert. 8.500 feindliche Soldaten gehen in Gefangenschaft.

Meldungen vom 7. Februar:

- Hafenangriff auf den Kreuer "Mauritius" in Panaji / Indien. Bombentreffer + 4 Hurricane II abgeschossen.
- Davao / Philippinen ergab sich unseren Truppen am 2. Tag der Offensive. Damit ist ganz Mindanao (Süd-Philippinen) befreit. 6-000 Mann gehen in Gefangenschaft.
- Singapur: 2. Tag der Bodenoffensive. Weitere Bodengewinne.

Meldungen vom 8. Februar:

- Bei Merauke verlieren wir erneut einen Frachter durch ein feindl. U-Boot.
- Panaji: Hafenangriff auf "Mauritius". Bombentreffer + 6 abgeschossene Feindjäger.
- Singapur: 3. Tag der Bodenoffensive. Wieder bedeutende Bodengewinne.
- Südapazifik: Unsere Marineinfanteristen besetzen das Nanomea-Atoll.

Meldungen vom 9. Februar:

- Panaji: Wieder ist der Kreuer im Hafen das Ziel. Bombentreffer + 13 abgeschossene Jäger. Davon 10 Hurricane II.
- Kampfpatroullie über Colombo / Ceylon: 6 feindliche Jäger abgeschossen.
- Merauke / Sulawesi besetzt!
- Singapur: 4. Tag der Bodenoffensive. Es zeichnet sich das Ende der britischen Besatzer ab.

----------------------

Ich habe ein ungutes Gefühl, was den heutigen Tag betrifft...

Hindenburg
24.03.09, 08:27
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 11. Februar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

In Singapur zeichnet sich ein Ende ab. Die alliierten Besatzer werden nicht mehr lange durchalten. Diese optimistische Stimmung beherrscht den 5. Tag der Bodenoffensive.
Nun aber zu unserer Situation hier auf Ceylon.

Mein ungutes Bauchgefühl hatte sich gestern bestätigt. Nachdem erneut Panaji das Ziel war und der dort festsitzende britische Kreuzer "HMS Mauritius" erneut Treffer hinnehmen mußte, verloren wir dort auch einige unserer neuen, jungen Piloten. Wir schossen 4 feindliche Maschinen ab, aber verloren 8. Einer der wenigen Tage, die unglücklich enden. Doch das sollte es nicht gewesen sein. Der Hafen von Trimcomalee wr gestern der Hauptschauplatz des Krieges.

Kurz darauf sichtete unsere CAP den mittlerweile täglich kommenden britischen "Blenheim I - Aufklärer". Er war die Speerspitze dessen, was gestern Nachmittag zu einem Schrecken innerhalb der Admiralität führen mußte.

30 schwere Bomber B-17E wurden über Trimcomalee gezählt, als sich ihnen unsere Jagdabwehr entgegenstellte. Während der unbarmherzigen Luftschlacht gegen diese zurecht genannten "fliegenden Festungen" schossen wir 9 Bomber ab und verloren dabei 3 Jäger.

B-17E
http://www.nationalmuseum.af.mil/shared/media/photodb/web/060515-F-1234S-018.jpg

A6M2
http://www.olympicflightmuseum.com/images-flight/A6M2Zero.jpg

Das Ziel der verbliebenden Bomber, von denen einige sich vorher schon zurückzogen, war der Hafen von Trimcomalee.

Dort lagen einige unserer Einheiten für kleinere Reperaturen. Die Flotte währte sich relativ sicher, dank der ausreichend koordinierten CAP, doch an diesem Tag sollte es etwas anders aussehen - warum auch immer.

Befehl war am frühen Morgen, das 90 Prozent aller Jagdstaffeln CAP fliegen sollen. Beim Angriff auf Panaji, flogen aber prozentual mehr Eskorten mit, als befohlen. Die Folge: Weniger CAP über Trimcomalee.

Ein dafür Verantwortlicher wurde noch nicht gefunden, aber die Schwere der Folgen könnten ihm zum Verhängnis werden.

Wie dem auch sei, die Erfolge der durchbrechenden alliierten B-17E sind eher symbolisch anzusehen und zeigten uns, das wir durchaus verwundbar sind, wenn wir nicht achtsam sind.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Trimcomalee , at 15,25

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 42

Allied aircraft
B-17E Fortress x 30

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 3 destroyed, 17 damaged

Allied aircraft losses
B-17E Fortress: 9 destroyed, 12 damaged

Japanese Ships
CVE Hosho, Bomb hits 2, on fire
BB Fuso, Bomb hits 1
CVL Ryujo, Bomb hits 1

Japanese ground losses:
17 casualties reported
--------------------------------------------------------------------------------

Insgesamt fanden lediglich 4 Bomben ihr Ziel. Der "Fuso" konnte die Bombe absolut nichts anhaben, dank der Panzerung. Die "Hosho" hatte großes Glück, denn die 500 Pfund Bomben trafen nur sekundäre Sektionen. Die "Ryujo", das Flaggschiff der 8. Flotte, hatte mehr Pech. Ein direkter Treffer auf dem Flugdeck.

Fuso
http://img10.imageshack.us/img10/11/fuso2.jpg

Die Brände auf der "Hosho" sind heute bereits unter Kontrolle. Die "Hosho", der kleinste, erste und älteste japanische Träger unserer Flotte, soll künftig eh von der Front abgezogen werden. Sein temporärer Ausfall wiegt nicht schwer. Zumal die nötigen Reperaturen gering ausfallen und die "Hosho" bald wieder für neue Aufgaben einsatzbereit ist.

Hosho
http://img10.imageshack.us/img10/6634/hosho.jpg

Die Schäden auf der "Ryujo" beschränken sich auf das Flugdeck. Nun gut, zugegeben, ein Träger ohne intaktes Flugdeck ist kein brauchbarer Träger, aber wir hatten Glück im Unglück und der erste Schrecken nimmt ein gutes Ende. Die Reperaturen werden in Kürze abgeschlossen sein.

Ryujo
http://img10.imageshack.us/img10/2346/ryujo.jpg


Am späten Nachmittag gestern gab es noch einen Angriff, der viele alliierte Opfer forderte, aber im Schatten der anderen Ereignisse steht.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Trimcomalee at 15,25

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 39

Allied aircraft
Buffalo I x 5
Blenheim IV x 6
Hudson I x 12
P-40E Warhawk x 5
IL-4c x 8

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed, 9 damaged

Allied aircraft losses
Buffalo I: 5 destroyed
Blenheim IV: 1 destroyed, 2 damaged
Hudson I: 3 destroyed
P-40E Warhawk: 3 destroyed
IL-4c: 3 destroyed, 2 damaged

Japanese Ships
APD APD-46
APD APD-34
APD APD-36, Bomb hits 2, on fire, heavy damage
APD APD-35

Die Alliierten über Ceylon haben uns gezeigt, wozu sie in der Lage sind. Ich bin beruhigt, das die Admiralität hier sofort reagiert hat. Jetzt fühle ich mich sicherer, denn die "Ryujo" und "Fuso" liegen neben der "Haruna", was ich zum Ende dieses Eintrages nicht verschweigen möchte...

Hindenburg
24.03.09, 11:54
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 11. Februar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Nachtrag:
Während meiner letzten Kriegswache kam noch eine letzte Meldung des Tages herein, das der erste Zerstörer der "Mutsuki-Klasse" - nach der erfolgten Modernisierung, wieder voll einsatzbereit ist. Es ist die "Yayoi". Mehr Flakkanonen gegen Luftangriffe und mehr Wasserbomben (Kapazität verdoppelt) gegen U-Boot-Bedrohungen.

Die Modernisierung ist eine rasche Folge der Bedrohungen unter See. Weitere Aufrüstungen werden folgen. Für März sind Einheiten der Zerstörerklasse "Minekaze" vorgesehen.

Mutsuki-Klasse-Zerstörer
http://img8.imageshack.us/img8/9396/mutsukiclassdestroyer.jpg

Hindenburg
24.03.09, 13:00
Statistiken - Daten - Zahlen - Fakten

Heute:
- Außerdienststellung veralteter / unterlegener Flugzeugtypen.
- Außer Dienst, bzw. in die Reserve gestellt wurden folgende Modelle:

o Jäger:
--- A5M4 "Claude" (Reserve, Schulflugzeug)

o Torpedobomber:
--- B4Y "Jean" (veraltet, ausgemustert)

o Sturzbomber:
--- D1A "Susie" (veraltet, ausgemustert)
--- Ki-30 "Ann" (Reserve, Schulflugzeug)
--- Ki-32 "Mary" (Reserve, Schulflugzeug)

o Schwimmflugzeuge:
--- F1M2 "Pete" (veraltet, ausgemustert)

o Aufklärer:
--- Ki-36 "Ida" (veraltet, ausgemustert)

o Transporter:
--- Ki-59 "Theresa" (Reserve, Schulflugzeug)

++++++++++++++++++++++++
++++++++++++++++++++++++

- Indienststellung 1942 (bis einschliesslich Februar):

o Flugboote:
--- H8K "Emily"

o Bomber:
--- Ki-49 "Helen"

hohe_Berge
24.03.09, 23:06
Sehr sehr schön,

kann man wohl eine Gesamtlandkarte einpflegen?

Glück Auf

Hohenlohe
24.03.09, 23:31
Sehr sehr schön,

kann man wohl eine Gesamtlandkarte einpflegen?

Glück Auf

Dito.Ist auch mein Anliegen.

herzliche grüsse

Hohenlohe,der sich auf die Fortsetzung freut...*freu*:D:smoke:

Hindenburg
25.03.09, 12:22
Euer Wunsch ist mir Befehl. :)
Hier die aktuelle Karte des Japanischen Imperiums...
Zur Orientierung sind die wichtigsten Orte eingezeichnet.

http://img293.imageshack.us/img293/26/karte120242.jpg

Hohenlohe
25.03.09, 15:18
Einfach wunderbar!Dieser Anblick erfreut mein Herz.Ihr habt es geschafft,besser dazustehen,als es den Japanern historisch je gelungen ist.

herzliche grüsse

Hohenlohe,der sich schon auf die Fortsetzung freut...*BANZAI*:D:smoke:

hohe_Berge
25.03.09, 22:19
Wirklich, ...... groß.
Was kann man noch erreichen? Bis der Ami aufgerüstet hat? Sieht hier schon fast am max. aus. Ist Australien möglich?

Glück Auf

Hindenburg
26.03.09, 00:59
Möglich ist noch einiges, wenn man es richtig anstellt. Nach Westen und Osten ist noch viel Raum. Auch Süden und Norden.

Verzeiht, wenn ich hier keine exakten Angaben machen kann. Der Feind liest mit. ;) Gerne via PN.

Ban Josip Jelacic
26.03.09, 09:21
Gratulation zur tollen Leistung! :top:

Hat der Amerikaner bei so einem Landgewinn nicht eigentlich schon verloren?

Hohenlohe
26.03.09, 10:55
Ich will jetzt nicht unken,aber wenn die folgende Offensiven in Indien oder in Australien überhaupt noch aufgehalten werden können bis Mitte des Jahres 1942,dann könnten die Alliierten langsam dagegen halten.Nur halte ich dies angesichts der bislang gezeigten Fähigkeiten von Hindenburg und Roy für utopisch.Die werden möglicherweise einen Sieg Ende 1942 einfahren,ausser den Alliierten gelingt ein Überraschungscoup,indem sie evtl. Mitte des Jahres,wenn der Zero Bonus weg ist,die Kido Butai erheblich reduzieren können,was ich aber bezweifle.
Ich freue mich noch auf viele interessante Updates von beiden Seiten,weil ich immer noch gerne etwas dazulerne.
Leider kann Hindenburg hier nix über die japanische Produktion sagen,weil der "Feind" mitliest,sonst hätte ich mal gründlich nachgefragt,wie sie es am Anfang gehandhabt haben,weil mir das in meinen früheren Spielen jedesmal sozusagen das Kreuz gebrochen hat,weil ich erhebliche Fehler machte,aber das nur am Rande.

herzliche grüsse

Hohenlohe,der sich riesig auf das nächste Update freut...*lächel*:D:smoke:

Hindenburg
26.03.09, 18:16
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 12. Februar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Es ist geschafft!! Malaysia - und somit SINGAPUR, wurde von uns befreit! Heute früh erreichte uns die Meldung aus Singapur, das die alliierten Truppen des Commonwealth entmutigt aufgegeben haben und somit nach dem 6. Angriff der Bodenoffensive die Waffen streckten.

Gefangene Commonwealth Soldaten
http://static.howstuffworks.com/gif/axis-conquers-philippines-1.jpg

Rauchwolken über Singapur
http://history.sandiego.edu/gen/WW2Pics4/82362.jpg

Typ-94 Panzer beim überqueren der Brücke nach Singapur
http://www.axishistory.com/fileadmin/user_upload/j/jp-type94-singapore-feb1942.jpg

--------------------------------------------------------------------------------
Ground combat at Singapore

Japanese Deliberate attack

Attacking force 109015 troops, 916 guns, 106 vehicles, Assault Value = 2128

Defending force 40262 troops, 62 guns, 10 vehicles, Assault Value = 434

Japanese max assault: 1631 - adjusted assault: 1395

Allied max defense: 388 - adjusted defense: 266

Japanese assault odds: 5 to 1 (fort level 1)

Japanese forces CAPTURE Singapore base !!!

Japanese ground losses:
483 casualties reported
Guns lost 13
Vehicles lost 1

Allied ground losses:
80825 casualties reported
Guns lost 161
--------------------------------------------------------------------------------

Siegestaumel
http://www.ww2australia.gov.au/japadvance/images/triumph500.jpg

Ich kann nur erahnen, was jetzt alles möglich sein wird für die kombinierten Streitkräfte.

Weniger wichtige, aber doch nicht zu vergessene Ereignisse, gab es auch gestern.

Bei Kiska Island, den Aleuten, griff erneut ein einzelnes Harakiri-Schnellboot die vor Ort liegende Küstenflotte an. Das feindliche Schnellboot wurde sofort vom Zerstörer "Karukaya" unter Feuer genommen und versenkt. Der Meldung nach explodierte es nach einem Treffer der Hauptartillerie. ... ...
In diesem Moment, wenn ich derlei Tagebucheinträge verfasse, kommt mir der Schrecken des Krieges wieder ins Bewusstsein. Es kann jederzeit und ohne es erwartet zu haben, zuende sein...

Auch Panaji, an Indiens Küste war wieder Ziel unserer Angriffe. Erneut Bombentreffer auf der vermutlich so schwer beschädigten "HMS Mauritius", das dieser Kreuzer noch immer nicht in der Lage war, den Hafen zu verlassen.
Aber ich bezweifle, das sich unsere U-Boot Kommandanten diese Beute entgehen lassen würden...

Außerdem wurden auch, als wäre es nur grausame Routine, etliche Feindmaschinen am Himmel zerstört.

Hindenburg
26.03.09, 18:41
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 13. Februar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Der gestrige 12. Februar hatte es in sich. Ich bin mir nichtmal sicher, ob alle Meldungen auch die Haruna erreichten, aber ich will versuchen, nach dem Fall Singapurs, auch die neuesten Berichte kurz niederzuschreiben.

BORNEO
- Kuching:
Die Insel Borneo sieht auch ihrem nahenden Ende entgegen. Zumindest was die Besatzer dieser Insel betrifft. Einzig Kuching und Pontianak sind noch von feindlichen Truppen besetzt. An beiden Standorten aber befinden sich nun unsere siegreichen Truppen, die bereit für den Sturm auf die letzten Festungen Borneos sind. Für Kuching wird erwartet, das die Stadt uns morgen in die Hände fallen wird. Was Pontianak betrifft, soll die Armee etwas spezielles vorhaben. Zumindest kann man den Berichten nicht entnehmen, das eine schnelle Befreiung der Stadt vorgesehen sei. Ich kann mir daraus keinen Reim machen, aber ich werde es früher oder später erfahren.

Was ich aber auch noch erwähnen möchte, ist die weiterhin kaum verringerte Aktivität der feindlichen U-Boote. Auch bei Kuching haben wir Begegnung mit dieser Bedrohung. Weitere Infos habe ich nicht vorliegen.

ALEUTEN
- Kiska:
Und wieder geht es in den hohen Norden. Japan hat dort alle Hände zu tun. Um auch weiterhin den Luftraum in der Region zu kontrollieren, wurde befohlen einen Großangriff auf die Luftsicherung bei Dutch Harbor zu unternehmen.

Aleuten
http://www.mybackoffice.ch/modellbau/images/Dio_Al/Aleutians_map.jpg

http://www.wissenschaft-online.de/sixcms/media.php/912/thumbnails/0F7F43B8-A4A7-31F2-CF963DF54EA91A90.jpg.437502.jpg
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Umnak Island , at 102,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 64

Allied aircraft
F4F-3 Wildcat x 15
F4F-4 Wildcat x 25
P-36A Mohawk x 12
P-40B Tomahawk x 8

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 17 destroyed, 1 damaged

Allied aircraft losses
F4F-3 Wildcat: 9 destroyed
F4F-4 Wildcat: 16 destroyed
P-36A Mohawk: 4 destroyed, 2 damaged
P-40B Tomahawk: 7 destroyed
--------------------------------------------------------------------------------

In erster Linie gab es zwei wichtige Erkenntnise nach diesem Angriff. Den Amerikanern ist wohl bewusst geworden, wie wichtig die Aleuten beiden Seiten sind. Beide Seiten werden ihre Stellungen nur schwerlich aufgeben wollen. Entsprechend war der überraschende Ausgang dieser Operation.

Entgegen der erwarteten etwa 20 feindlichen Abfangjägern, haben die Alliierten dort mit unerwarteten Reserven aufwarten können. Außerdem hat man den jüngsten Piloten eine Chance gegeben, sich zu bewähren. Und eben diese jüngsten und unerfahrensten hat es übel erwischt.

Neben der Tatsache, das man mit weniger Kräften rechnete, aber vorsorglich mit einer dennoch ausreichend großen Jagdflotte angriff, konnte das Ausmaß der Verluste auf Seiten des Feindes vergrößert und auf unserer Seite verringert werden. Alles andere wäre vermutlich ein noch größeres Massaker geworden.

Dieser Angriff war der bisher größte in der Region. Mit den meisten Verlusten auf beiden Seiten.

Von unseren 64 Jägern, kehrten 17 nicht zurück.
Von den feindlichen 60 Jägern wurden 36 abgeschossen.
Ein, sagen wir, taktischer Sieg. Aber ein teuer erkaufter.
Es erwischte zu 92% die frischesten Piloten, die sicher auch nicht mit so einer Abwehr rechneten.

F4F Wildcat
http://www.armee-americaine.net/aviation/chasseurs/images/image02.jpg

Hindenburg
31.03.09, 14:18
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 22. Februar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Ich hatte Außendienst an Land in Trimcomalee und ich hatte keine Möglichkeit, an mein Tagebuch zu kommen. Aus diesem Grunde hatte ich zwar Zugang zum Fernmeldebereich, das mittlerweile vom eingetroffenen Hauptquartier der 8. Flotte eingerichtet wurde, aber ich konnte mir nur Notizen machen, die ich nun festhalten möchte.

13. Februar 1942
- Bei Midway läuft ein feindliches U-Boot auf eine unserer Minen.

- Die Kidō Butai hat Feindkontakt im Nordpazifik:
Versenkt wurde ein vermutlicher Konvoi, der seine Fracht bereits löschte und auf dem Rückweg war. Versenkt wurden:
o DD Cassin
o DD Hammann
o DMS Lamberton
o AP President Hayes
o AP Mount McKinley
o AP W.A. Holbrook
o AK Tennessean
- Auf Borneo fällt die vorletzte Bastion der Holländer: KUCHING (1900 Gefangene)

14. Februar 1942
- Landung auf Toboali. Der bedeutensten Rohstoffquelle, neben Palembang / Java.

- 1. Tag unserer Artillerie der 33. und 55. Division auf Colombo / Ceylon.

15. Februar 1942
- SS I-154 verfehlt im indischen Ozean das britische Schlachtschiff "Royal Sovereign", alarmiert aber unsere Flotte. Beute!

Ein KD3A/B-Klasse Boot, dem auch I-154 angehört.
Hier I-153:
http://img18.imageshack.us/img18/3962/i153.jpg


- Rohstoffmecka "Toboali" kampflos von unseren Truppen befreit.

16. Februar 1942
- Nach Tagen der Pause wieder erste alliierte Luftangriffe auf Trimcomalee.
o Blenheim IV - 10 Abschüsse
o Buffalo I - 2 Abschüsse
o keine eigenen Verluste

17. Februar 1942
- Unsere Minenräumflotte bei Midway hat gut zu tun. Sie ist regelmässig im Einsatz, weil feindliche U-Boote immer wieder die Gefahr suchen, durch unser eigenes Minenfeld zu navigieren, um ihre Eier zu legen. Ein U-Boot haben die USA schon auf dem Gewissen.

- Alliierter Großangriff auf Trimcomalee:
o Sea Gladiator: 2 destroyed
o Fulmar: 5 destroyed
o Buffalo I: 9 destroyed
o Blenheim IF: 2 destroyed
o Blenheim IV: 3 destroyed
o Hudson I: 2 destroyed
o Swordfish: 4 destroyed
o Buffalo I: 5 destroyed
o P-40B Tomahawk: 4 destroyed
o P-40E Warhawk: 6 destroyed
o LB-30 Liberator: 1 destroyed, 6 damaged
o B-17E Fortress: 1 destroyed, 2 damaged
o IL-4c: 1 destroyed

o eigene Verluste: 7x A6M2 Jäger, meist die jüngsten Piloten.

Bei diesem Angriff trafen die Alliierten den Kreuzer "Naka" und die Zerstörer "Natsugumo" & "Kuretake". Wie durch ein Wunder aber nur geringe Feuerschäden.

- Bei Dutch Harbor Angriff der Kidō Butai auf feindliche Schiffe und CAP-Jagdmaschinen.
Versenkt / Zerstört wurden:
o AK Columbian
o weitere 4 brennende Schiffe, darunter 2 Tanker, ein Minensucher...
o F4F-3 Wildcat: 6 destroyed
o F4F-4 Wildcat: 10 destroyed, 3 damaged
o P-36A Mohawk: 9 destroyed
o P-40B Tomahawk: 16 destroyed

o eigene Verluste: Zu viele, aber auch hier: Meist die jungen, unerfahrenen Piloten. 20 A6M2 von Kiska Island und der "KB" kehrten nicht zurück. 15 D3A und 6 B5N ebenfalls nicht. Sie wurden bei den Angriffen auf die feindlichen Schiffe von der feindlichen CAP und der Flak abgeschossen.

Vermutet werden dort zwei Dinge:

Bei Angriffen auf Umnak Island, ich hielt es ja bereits im Tagebuch fest, wurden nun die Bilder der Luftschlachten ausgewertet und tatsächlich wurden die F4F-3 / 4 mit Einheitsabzeichen der US-Träger erkannt. Unter anderem der VF-3, VF-5 und noch eine weitere. Unseren Geheimdiensten nach, so die aktuelle Lage, gehören die Staffeln auf die US-Träger, wodurch angenommen wird, das die Jäger landgestützt, fern ihrer Heimatträger eingesetzt werden, oder, so nahmen wir bisher an, was noch immer nicht ausgeschlossen werden kann, sie von ihren Trägern aus operieren, aber bei ihrer Reichweite als ausgeschlossen gilt.

Dies ergibt folgende Theorien: Die Amerikaner haben ihre Trägerflotte an die Kette gelegt und in irgendeinem Hafen vor Anker, bis ihre Flotte schlagkräftig genug ist. Nach dem Verlust der "Enterprise" haben die Alliierten wohl Panik bekommen. Und ich dachte, sie wären kampfeslustig und mutig, aber so kann man sich irren.

Die andere Theorie wäre, das die Träger immer in der Nähe ihrer Jäger sind. Also bei den Aleuten stationiert sind.

Wie dem auch sei... dies gilt es nun herauszufinden. Im Norden wird es nun spannender als ich dachte.

Der Schauplatz: Aleuten
http://img18.imageshack.us/img18/8122/aleuten.jpg

Eine Anekdote noch zum Schluß. Unsere Luftaufklärer, die von Kiska aus operieren, melden viele verschiedene und zahlreiche Truppen auf Umnak Island. Mehr, als wir dort je vermutet hätten. Das würde auch den einen oder anderen Konvoi erklären, den wir im Nordpazifik sichten, aber bereits entladen waren. Diese Region wird vermutlich nun für den Handelskrieg freigegeben. Meines Wissens nach, wurden 14 U-Boote entsandt, von denen 6 frisch aus den Werften kommen. Und die Anwesenheit der Kidō Butai ist der erste Schritt auf dem weiteren Weg in der Region. Ich hätte nicht gedacht, das die Aleuten so schnell einer der Hauptkriegsschauplätze werden.

- Borneo: Banjarmasin, die letzte verbliene Basis auf Borno, wird von unserer Artillerie angegriffen. Die Bodenoffensive wird bald starten.

18. Februar 1942
- "Flying Fortress" Solo Angriff auf Trimcomalee:
o B-17E Fortress: 9 destroyed, 1 damaged (von 19 Angreifern)
o keine eigenen Verluste. Keiner der feindlichen Bomber erreicht sein Ziel.

- Trimcomalee: Weiterer Angriff am Nachmittag:
o Swordfish: 2 destroyed
o Buffalo I: 9 destroyed
o Blenheim IV: 1 destroyed, 1 damaged
o P-40E Warhawk: 4 destroyed
o eigene Verluste: 2 A6M2 Jäger
Die Ziele dieses Angriffes, die sich auf See vor Trimcomalee befinden, sind allesamt unbeschadet davon gekommen, weil die alliierten Piloten keines der Ziele fanden.

- Die 8. Flotte indes, die durch I-154 am 15. Februar alarmiert wurde, erreicht ihr Operationsgebiet: Ein erster britischer Truppentransporter versenkt. Die Jagd ist eröffnet.

SONDERMELDUNG
- Japanischer Übergriff auf von den Briten verlassene Grenzposten bei Imphal, Kohima und Ledo!!!!!!!!!!!!!!!! Das war die bis dato größte japanische Luftlandeoperation des zweiten Weltkrieges. Alle drei Stützpunkte wurden an diesem Tag eingenommen, wodurch das südöstliche Indien für Japan geöffnet wurde.

Bild
http://img18.imageshack.us/img18/2356/burmasdostindienlya.jpg

19. Februar 1942
- Indischer Ozean:
o I-17 versenkt den britischen Frachter "Empire Raleigh" durch B5N Torpedobomber.
o I-160 verfehlt britisches Schlachtschiff "Ramilles" durch B5N.
o 8. FLOTTE versenkt britischen Kreuzer "Emerald" durch B5N.
o 8. FLOTTE versenkt holl. Truppenschiff "Ariadne Moller" durch B5N.
o 8. FLOTTE versenkt holl. Truppenschiff "Van Rees" durch B5N.

"IJN Ryujo", Flaggschiff der 8. FLOTTE
http://img18.imageshack.us/img18/9060/ryujo2.jpg

- ASW-Gruppe bei Singapur jagd feindl. U-Boot.

- Trimcomalee: Britische Luftangriffe, die mittlerweile als feindliche Himmelfahrtskommandos betrachtet werden, eben nicht ab. Ihre Erfolge halten sich in vertretbaren Grenzen, so nah am feindlichen Festland, womit Japan rechnen muß und das alles geschieht hier beinahe täglich über meinen Köpfen.
o Swordfish: 2 destroyed, 3 damaged
o Buffalo I: 2 destroyed
o P-40E Warhawk: 1 destroyed
o IL-4c: 2 destroyed
o eigene Verluste: keine!

- Johnston Island / Zentralpazifik, westlich Hawaii:
Ein Aufklärungskommando, das von unseren U-Booten abgesetzt wurde, berichtet von der Insel und gibt uns wichtige Daten über die Truppen dort.

- Ponape Island / nahe Truk Island:
Die Amerikaner unternehmen ein ähnliches Kommando auf Ponape, wurden aber von unseren Truppen entdeckt und gefangengenommen.

20. Februar 1942
- Indischer Ozean:
o I-19 torpediert britischen Träger "Hermes"!!! Er brennt!
o 8. FLOTTE versenkt brit. Frachter "Empire Darwin"
o 8. FLOTTE versenkt brit. Frachter "Empire Baxter"
o 8. FLOTTE versenkt brit. Frachter "Empire Nightingale"
o 8. FLOTTE versenkt brit. Frachter "Empire Tarpon"
o 8. FLOTTE torpediert brit. Schiffe: "Empire Rani", "Empire Summer".

HMS Hermes
http://www.uboat.net/allies/warships/photos/br/cv_hms_hermes.jpg

- 1. Tag der eröffneten Bodenoffensive auf Borneo bei Banjarmasin. Die letzte Basis der Holländer wird fallen.

21. Februar 1942
- Indischer Ozean:
o I-155 & I-15 versenken in Kooperation den britischen Frachter "Edgar Luckenbach".
o I-155 torpediert und beschiesst mit der Bordartillerie anschliessend den Frachter "Jalarajan", der die weisse Fahne hisste, wodurch der Angriff abgebrochen wurde.
o 8. FLOTTE torpediert mit B5N mehrere Frachter, teils schwer beschädigt. Der Feind hat seine Konvois gesplittet und aufgelöst. Jetzt beginnt die Suche nach Einzelzielen. Da aber die beiden Schlachtschiffe, die unsere U-Boote leider verfehlten, bisher nicht zu den Zielen der 8. Flotte gehörten, wird angenommen, das sie a) nicht gefunden wurden oder b) den Rückzug angetreten haben oder c) den Durchbruch geschafft haben. Punkt C wird als letztes angenommen. Die Jagd geht also weiter.

- Nordpazifik, Kidō Butai:
Auf der Suche nach Konvois auf den berechneten Konvoirouten wurde wieder Beute gemacht.
o MSW Quatsino, Bomb hits 2, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
o AO Brazos, Bomb hits 4, Torpedo hits 3, on fire, heavy damage
Beide Einheiten wurden versenkt.

- Java, nahe Soerebaja:
o I-159 versenkt einen holl. Minensucher.

- BORNEO: Es ist geschafft! Borneo ist japanisch und komplett befreit!
4.400 Gefangene...

Überblick über die Region
Toboali, östlich von Palembang ist auch ersichtlich:
http://img18.imageshack.us/img18/7630/borneojavasumatrasulawe.jpg

- CEYLON, Colombo: Beginn der erfolgreichen Bodenoffensive der 33. und 55. Division. Die Briten haben nichts entgegenzusetzen. Der Fall Colombos wird für die kommenden 3 Tage erwartet.

Japanisch-Ceylon
http://img18.imageshack.us/img18/2360/ceylonj.jpg

Hindenburg
01.04.09, 13:01
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 23. Februar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Heute bin ich besonders müde. Nachdem ich gestern so viele Tage aufarbeiten musste, schrieb ich auch wieder meine geliebten Frau in der Heimat. Ich vermisse sie sehr. Und endlich habe ich heute morgen bei der Musterung eine gute Nachricht erhalten. Den Grund werde ich im Laufe dieses Eintrages nennen.
Der gestrige Tag hatte es in sich. Unter anderem historische Ergebnisse...

Indischer Ozean:
- U-Jagd:
Unsere U-Boote jagen weiterhin alliierte Schiffe, die sich in großer Anzahl im indischen Ozean unterwegs sind.
o I-17 versenkt britischen Frachter "Empire Tower".
o I-19 versenkt britischen Frachter "Empire Bay"
o I-155 torpedierte gestern den Frachter "Jalarajan", der die weisse Fahne hisste, aber seine Reise fortsetzte und sich der Prise entzog. Wir hätte die Besatzung retten können, aber nun sank das Schiff, was I-155 meldete.

Auch die 8. Flotte (Heikmathafen: Trimcomalee), zu der auch die beiden Träger "Ryujo" (Flaggschiff) und "Hosho" gehören, die beim Anriff auf Trimcomalee am 10. Februar leicht beschädigt wurden, nehmen an dieser Jagd teil. Maschinen der "Ryujo" waren es gestern auch, die wieder Ziele fanden und angriffen.

Allied Ships
TK Empire Celt, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage
AK Empire Wildebeeste, Torpedo hits 3, on fire, heavy damage
AK Empire Tarpon, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage, and is SUNK!!!



Die folgenden Meldungen möchte ich für sich sprechen lassen...
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Madras , at 18,21

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 99
D3A Val x 9
B5N Kate x 5
G3M Nell x 156
G4M1 Betty x 46
Ki-15 Babs x 7

Allied aircraft
Fulmar x 9
Hurricane II x 11
Blenheim IF x 6
P-40E Warhawk x 3

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 2 destroyed

Allied aircraft losses
Fulmar: 19 destroyed
Hurricane II: 23 destroyed
Blenheim IF: 6 destroyed
P-40E Warhawk: 10 destroyed
Swordfish: 2 destroyed
SB-2c: 4 destroyed
Blenheim IV: 10 destroyed
LB-30 Liberator: 9 destroyed
IL-4c: 3 destroyed
Blenheim I: 4 destroyed
Catalina I: 2 destroyed

Airbase hits 15
Airbase supply hits 4
Runway hits 111
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Trimcomalee at 15,25

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 26

Allied aircraft
Swordfish x 14
Blenheim IV x 9
IL-4c x 3

No Japanese losses

Allied aircraft losses
Swordfish: 4 destroyed, 1 damaged
Blenheim IV: 5 destroyed
IL-4c: 1 destroyed, 1 damaged

Auf unseren Anriff auf Madras mussten wir 5 nicht endende Tage lang warten!!! Das miserable Wetter über Madras hat diesen Angriff immer wieder verschoben, aber nun, nachdem unsere Aufklärer endlich grünes Licht gaben, konnte der Großangriff stattfinden. Es muß ein regelrechtes Inferno auf dem Flugfeld von Madras gewesen sein. Insgesamt, wenn ich alle Meldungen dieses Tages zusammenfasse, haben die Alliierten gestern sage und schreibe 37 bestätigte Abschüsse in der Luft, 62 zerstörte Maschinen am Boden und 3 durch Flakbeschuss zerstörte Maschinen hinnehmen müssen.

Zusammen 102 zerstörte Feindflugzeuge. Japan hat gestern lediglich 3 Jagdmaschinen verloren. Wichtig waren hierbei die Zerstörung der alliierten Bomber, von denen wir insgesamt am Boden und in der Luft, beim Gegenangriff auf Trimcomalee, 42 Maschinen zerstören konnten. Diese werden den allierten Befehlshabern nun endlich fehlen, wenn sie uns af Ceylon beharken wollen. Das war unser Ziel.

Und nun die beste Nachricht:

Ground combat at Colombo
Japanese Deliberate attack
Attacking force 30240 troops, 391 guns, 9 vehicles, Assault Value = 768
Defending force 5640 troops, 59 guns, 8 vehicles, Assault Value = 2
Japanese max assault: 483 - adjusted assault: 611
Allied max defense: 3 - adjusted defense: 85
Japanese assault odds: 7 to 1 (fort level 4)
Japanese forces CAPTURE Colombo base !!!

Japanese ground losses:
59 casualties reported
Guns lost 5
Vehicles lost 1

Allied ground losses:
7282 casualties reported
Guns lost 30
Vehicles lost 2

CEYLON ist japanisch!!! Was für ein glorreicher Sieg über die Britischen Besatzer! Jetzt ist alles möglich, jetzt ist alles möglich... BANZAI!!!

Japanisch-Ceylon:
http://img18.imageshack.us/img18/2360/ceylonj.jpg








OUT OF CHARACTER: Ich zeige den Lesern nun mal eine kleine Übersicht der verlorenen Flugzeuge beider Seiten:
o Alliierte: 1.525 Flugzeuge, davon 897 Luftsiege
o Japan: 1.099 Flugzeuge, davon allerdings 506 operative Verluste.

Zu den operativen Verlusten zählen beschädigte Maschinen, die bei der Landung doch noch zu Bruch gehen, oder von zu kleinen Flugfeldern starten und auf ihnen landen. Diese Verluste, wenn man als Japaner Erfolg haben will, muß man aber in Kauf nehmen. Sie werden mit der Zeit geringer, weil die Flugfelder mit dem fortschreitenden Ausbau dann größer werden.

Und zum Schluss:
Schiffsverluste: 231 alliierte zu 72 japanischen Schiffen / Booten.

Ban Josip Jelacic
01.04.09, 13:45
Gratulation zur Eroberung von Ceylon! Tolles Update.



Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

o I-155 torpedierte gestern den Frachter "Jalarajan", der die weisse Fahne hisste, aber seine Reise fortsetzte und sich der Prise entzog. Wir hätte die Besatzung retten können, aber nun sank das Schiff, was I-155 meldete.


Ist so etwas wrklich in der Spielmechanik eingebaut?
Oder soll damit die Geschichte ausgeschmückt werden?

Hindenburg
01.04.09, 16:17
Ist so etwas wrklich in der Spielmechanik eingebaut?
Oder soll damit die Geschichte ausgeschmückt werden?

Nein, ich schmücke es natürlich etwas aus.

Der Sachverhalt war folgendermassen: Am Vortag torpediert I-155 mit zwei Torpedos den Frachter, der eigentlich hätte sinken müssen (im Durchschnitt), aber das tat er nicht. Erst am Folgetag, während des simulierten Combats. Ist ja auch nachvollziehbar. Nur:

Es gibt manchmal Dinge in WitP, für die muß man sich gewisse Dinge aus dem Finger ziehen. Beispielsweise bei Seegefechten, wo ein überlegener Kreuzerverband von meinetwegen 6 Kreuzern von dann 8 feindlichen Transportern nur zwei versenkt und dann von dannen zieht. Das schmückt man dann mit der einen oder anderen Geschichte aus. :) Anders kann man sowas dann meist schlecht erklären. Da gab es schon die ulkigsten Dinger.

In diesem Fall aber eine einfache Ausschmückung. :)

Hindenburg
03.04.09, 18:43
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 25. Februar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Der Kommandant von I-21, dessen Boot in den Gewässern bei Westaustralien, nahe Perth, operiert, hat mir einen kleinen Schrecken eingejagt, als ich die Meldung von I-21 las. In den ersten Zeilen las man nur einen Treffer nach dem anderen, der das Boot mehr als durchschüttelte, aber zum Schluß gab es die erleichternde Meldung, das das Boot nicht gefährdet ist. Ein großes dank galt seiner Besatzung. Zum Ende hin gab es noch eine Anekdote, das ihm sehr viel daran liege, nicht das erste U-Boot der Imperialen Flotte zu sein, das von den Alliierten versenkt wird.

Das wünsche ich nicht nur ihm, sondern allen unseren tapferen und erfolgreichen U-Boot-Kommandanten.

Indien:
- Madras:
Ein zweiter (23.2.) und dritter (24.2.) Großangriff auf die Flugplätze bei Madras waren ein voller Erfolg. Vor zwei Tagen, am 23.2. erfolgte der zweite Angriff, wo zu unserer Überraschung noch immer zahlreiche Maschinen in der Luft und am Boden ihr Glück suchten, aber ihr unrühmliches Schicksal ereilten. Insgesamt 64 am Boden zerstörte Flugzeuge und 5 am Himmel.

Gestern (24.2.) waren es nochmals 11 Bomber "Blenheim I" am Boden, die das Flugfeld noch nicht verlassen haben, weil sie vermutlich von den vorherigen Angriffen zu stark beschädigt wurden. Am dritten Tag jedoch keine Jagdabwehr mehr über Madras. Der Flugplatz ist so gut wie ausgeschaltet nach nur drei Tagen.

Bleiben wir bei den Meldungen unserer Luftwaffe:

Im Nordpazifik, den Aleuten, griffen unsere Jagdpiloten das erste mal den bedeutsamen Hafen "Dutch Harbor" an. Nachdem einige Tage zuvor keine Feindmaschinen mehr über dem bisherigen Schlachtfeld, Umnak Island, in der Luft gemeldet wurden, sondern von anderen Aufklärern etwa 60 Meilen weiter östlich, über Dutch Harbor, sammelten sich unsere Jäger, um dort zu jagen.

Gestern gab es dann wieder erfreuliches von den Aleuten dazu zu melden:
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Dutch Harbor , at 103,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 79
G4M1 Betty x 1

Allied aircraft
F4F-3 Wildcat x 9
F4F-4 Wildcat x 28
P-36A Mohawk x 9
P-40B Tomahawk x 6

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 6 destroyed, 1 damaged

Allied aircraft losses
F4F-3 Wildcat: 8 destroyed
F4F-4 Wildcat: 21 destroyed
P-36A Mohawk: 9 destroyed
P-40B Tomahawk: 5 destroyed

Mit den beiden vergangenen Tagen erhöht sich die Anzahl der zerstörten Feindmaschinen vom 22.2., ausgehend von 1.525 Flugzeugen, davon 897 Luftsiege, auf den 25.2., auf insgesamt 1.655 Flugzeuge, davon 945 Luftsiege.

--------------------------------------------------------------------------------

8. FLOTTE
- Indischer Ozean:
Zur See gibt es auch wieder Neuigkeiten zu notieren.
Der Trägerkampfverband der "Ryujo", der der 8. Flotte angehört, die in Trimcomalee stationiert ist, begab sich weiter auf die Suche nach Einzelfahrern der gesprengten britischen Konvois.

Am 23.2. wurden vereinzelte Treffer der B5N-Torpedobomber gemeldet, aber keine Versenkungen. Dafür klarte die Sturmfront am 24.2. etwas mehr auf und dieses mal kann man wirklich von unseren "Kombinierten Streitkräften" sprechen, die vor Ort zusammen die feindlichen Frachter aufbrachten und bekämpften. Aus der Luft, auf der See und unter Wasser.

B5N
http://img401.imageshack.us/img401/3089/b5n2kate.jpg

Gleich vorweg: Der vorher beschädigte Tanker "Empire Celt" ist beim sinken beobachtet worden. Er erlag seinen Schäden von den Vortagen.

Torpedobomber der 8. Flotte griffen mehrere Frachter mit Erfolg an. Es sanken nach bestätigten Meldungen folgende Frachter:

"Empire Carey"
"Empire Faith"
"Washingtonian"

Der Frachter "Empire Moonrise" wurde torpediert, aber sank nicht sofort. Eilig wurde nach Tagen der Sicherheit in diesen Gewässern, befohlen, zwei Kreuzer aus dem Verband zu lösen, die sich dann der "Moonrise" und eventuell weiteren Zielen kümmern sollten.

Mit Volldampf fuhren die modernen Kreuzer "Atago" und "Maya" auf ihr Zielgebiet zu und fanden den angeschlagenen Frachter "Empire Moonrise" und versenkten ihn.

Außerdem fanden die beiden Kreuzer auch zwei weitere Einzelfahrer, die von den beiden Schiffen abgefangen und versenkt wurden. Die "Empire Ridley" und "Empire Cameron".

IJN Atago
http://img401.imageshack.us/img401/453/atago.jpg

IJN Maya
http://img401.imageshack.us/img401/9625/mayap.jpg

Und zu guter Letzt noch eine Meldung von einem unserer U-Boote, das sich an der Jagd beteiligt. "I-15" torpedierte einen weiteren Frachter der Briten. Die "Empire Lancelot".

Weitere Meldungen:
o Java: Luftangriffe auf Soerebaja. Ziel: Flugplätze und die dortigen Bomber.
o Indien: Jorhat von japanischer Armee befreit.

-----------------
Und nun zu mir: Ich werde abkommandiert. Das steht nun fest. Auf welche Dienststelle, das konnte man mir noch nicht sagen. Die machen es aber ganz schön spannend. Ich werde es ja früh genug erfahren.

Was der heutige 25. Februar bringen wird, weiß ich nicht, aber hoffentlich nur Gutes...

Hindenburg
03.04.09, 23:00
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 26. Februar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Indischer Ozean:

Das U-Boot "I-160" torpedierte gestern einen Frachter mit einem Torpedo, doch dann ging die Munition aus und alarmiert daraufhin die beiden Schlachtschiffe "Yamashiro" und "Fuso", die sich in der Nähe aufhielten, die den Frachter zur Strecke brachten.

Die beiden Schlachtschiffe versenkten zuvor den Frachter "Loch Ranza" und dann den eingeholten Frachter, den "I-160" bereits schwer beschädigte. Name: "Katong". Und hierauf sichteten die beiden noch einen dritten Frachter, der auch versenkt wurde. Name: "Empire Wagtail".

Einige Meilen weiter waren noch die beiden Kreuzer "Atago" und "Maya" auf der Suche und fanden auch noch einen Frachter. Hier brachten sie den Angriff nach einigen Treffern ab, weil Torpedobomber der 8. Flotte anflogen und diesen Frachter angriffen. Er wurde versenkt.

Zum Schluß noch eine Meldung aus dem Südpazifik: "I-7", das seit Wochen bei den Fidji-Inseln operiert, torpedierte einen Tanker. Mußte sich darauf, ohne verfolgt zu werden, zurückziehen.

-----------
Weitere Meldungen:

o Über Panaji, Indien, wurden 21 feindliche Jäger abgeschossen...

Hindenburg
04.04.09, 21:14
@Moderat:

Würdet ihr bitte die Beiträge, ab dem ersten von Divico ab Beitrag #104 in dieses Thema anknüpfen? Vielen dank.

http://si-games.com/forums/showthread.php?p=510098#post510098

Auf wunsch des Threaderstellers Beiträge verschoben. Und jetzt: Weiter mit dem AAR! ;) Grüße, Morenga

Hindenburg
14.04.09, 12:39
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 27. Februar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

PAZIFIK
- Johnston Island:
I-171 versenkt den US-Frachter "Castor".

-Auckland, Neuseeland:
"I-5" torpediert einen US-Frachter.

INDIK
- offene See:
Die Kreuzer "Atago" und "Maya" vernichten den Frachter "Wosang".

INDIEN / Festland
- Panaji:
Ein Luftangriff auf den Flugplatz von Panaji ergibt 32 abgeschossen Jäger des Feindes.

CHINA
- Homan:
Gerüchte besagen, das Homan gestern an Japan fiel.

Hindenburg
14.04.09, 12:44
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 28. Februar 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

INDIEN
- Panaji:
Erneuter Luftangriff und Abschuss von 10 weiteren feindlichen Jägern. Eigene Verluste betrugen zwo A6M2.

SUMATRA
- Sabang:
Japanische Marineinfanteristen landen an der nördlichsten Spitze von Sumatra bei Sabang.

CHINA
- Neue alliierte Gerüchte aus China beklagen den Fall "Kungchangs".

Hindenburg
14.04.09, 12:54
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 1. März 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Gestern war der letzte Tag im Februar 42. Was geschah?

INDIK
- offene See:
Das UBoot "Ro-65" versenkt den britischen Frachter "Empire Rowan".

INDIEN
- Flugplätze:
Ohne, das ich jeden Tag, jeden einzelnen Schauplatz erwähne, sei hier vermerkt, das Japans Luftwaffe darin bestrebt ist, jeden alliierten Flugplatz in Reichweite zu Ceylon außer Gefecht zu setzen. Demnach werden in regelmässigen Abständen alle Flugplätze in Panaji, Madras, Mannargusi, Yanam, Trivandrum, Bangalore, Hyderabad, Chandpur, Dacca, Dimapur, Calcutta und Diamond Harbor täglich angegriffen. Die Erfolge sprechen für sich. In den vorherigen Einträgen kann man die Verluste an Fluggerät für die Alliierten erahnen.

Neben den Flugplätzen, sind aber auch Bodentruppen und Hafenanlagen Ziele der Angriffe.

-Panaji:
Der britische Kreuzer "Mauritius" ist weiterhin im Hafen anzutreffen und ein leichtes Ziel für unsere Bomber. Er weigert sich lediglich zu sinken.

Außerdem wurde gestern das erste mal im Krieg in Indien ein neuer Jäger der Alliierten am Himmel identifiziert. Jagdbomber des Typ P-39D "Airacobra". Sie hatten aber kein Glück gegen unsere A6M2. Von 20 P-39 wurden 19 abgeschossen. Eigene Verluste: Eine A6M2.

P-39D Airacobra
http://www.airtoaircombat.com/images/p39d_lg.jpg

SUMATRA
- Sabang:
Sabang wurde befreit.

Hindenburg
14.04.09, 13:02
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 2. März 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

INDIK
- offene See:
Das UBoot "I-162", das schon einige Erfolge für sich verbuchen kann, versenkt auf offener See einen britischen Frachter, der allein unterwegs war. Ohne Eskorten und einzeln sind die feindlichen Einheiten eine leichte Beute. Gut für uns.

INDIEN
-Panaji:
Auch gestern weigerte sich die "HMS Mauritius" im Hafen, nach vier Bombentreffern, zu sinken. Ein tapferes Schiff. Außerdem die täglichen Angriffe auf die indischen Flugplätze...

NORDPAZIFIK
- Aleuten:
Neues aus dem fernen Norden. Die Ruhe täuscht.
Ein einsames Schnellboot der Vereinigten Staaten patroullierte zwischen unseren Stützpunkten und Dutch Harbor schon einige Tage, bis sich der Kommandant der Basis "Kiska" dazu entschloss, dieses Boot dazu zu veranlassen, das Gebiet zu verlassen.
So also wurden 7 A6M2-Jäger im Tiefflug entsandt, um dieses Schnellboot zu stellen. Nach dem erfolgreichen Angriff zog sich dieses schwer beschädigt zurück.

Die Hauptaktivitäten bei den Aleuten beschränken sich derzeit auf gegenseitige Aufklärungsbemühungen und Luftraumverteidigung.

Hindenburg
14.04.09, 13:07
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 3. März 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

NEUSEELAND
- Auckland:
6 US-Zerstörer versuchten nördlich von Auckland vergeblich unser UBoot "I-5" zu jagen, welches sich geschickt zurückziehen konnte. Insgesamt befinden sich 2 Dutzend U-Boote in der Region um Neuseeland und Neu Kaledonien, allerdings ohne größere Erfolge, da dort der Verkehr entweder sehr arm ist, oder hauptlastig den etwas sichereren Südweg, südlich von Neuseeland für ihre Konvois bevorzugen. Dank unserer Stützpunkte bei Guadalcanal und den Hebriden werden wir unsere Bemühungen vermutlich noch ausbauen.

War es gestern die Ruhe vor dem erneuten Sturm? Viel war nicht passiert...

Hindenburg
14.04.09, 13:32
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 3. März 1942 - Nachtrag
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Nachdem die Handelskrieg-bedingten Gefechtsalarme die Tage etwas abebbten, hatte ich nun wieder etwas mehr Zeit, die vergangenen Tage in Erinnerung zu rufen, bevor sich die Meldungen hier in meinem kleinen Quartier unnötig stapeln.

Unseren Überfall auf den alliierten Konvoi im indischen Ozean haben wir offiziell beendet. Schätzungen nach zu urteilen haben wir 85% des Konvois vernichtet. Sollen sich die Statistiker mit den genauen Zahlen beschäftigen.

Alle schweren Einheiten haben sich wieder mit der Hauptstreitmacht, der 8. Flotte, und deren Träger vereint. Seit 3 Tagen befinden wir uns auf dem Weg nach Java. Die nächste Operation wartet auf unsere Anwesenheit. Wir kommen nicht zur Ruhe. Ein wahrlich beeindruckendes Zeitmanagement, das die Marineführung betreibt. Die Flotte ist pausenlos im Einsatz.

Natürlich habe ich als Fernmeldeoffizier meist als erster die neuesten Befehle vor meinen Augen, aber dennoch gibt auch das Oberkommando der Marine nicht alle Details Tage vorab bekannt. Was jetzt aber feststeht, ist die Invasion auf Java. Die Admiralität hat in dem mir vorliegenden Aufmarschbefehl mit dem Generalstab des Heeres zwei Orte auf Java auserkoren, an denen gelandet werden soll.

Es sind "Merak" im Norden und "Madioen" im Südwesten Javas. Die Luftaufklärung meldete seit Wochen nur geringfügige Truppen bei Merak und Madioen, sodass man uns dort förmlich einlädt, die schwach gesicherten Stützpunkte im Sturm zu nehmen. So hofft der Planungsstab zumindest. Wenn wir eines wissen, dann, das man im Krieg mit bösen Überraschungen rechnen sollte.

Was die Alliierten überraschen wird, ist die wohl nicht von Westen erwartete Invasion auf Java. Zugegeben, ich habe damit auch nicht gerechnet. Vielleicht ist das ja eine der besagten bösen Überraschungen für die Alliierten.

Die Haruna befindet sich mit der gesamten 8. Flotte nun nördlich von Java, an der Meerenge zwischen Java und Sumatra auf der westlichen Seite im indischen Ozean. Wenn ich mich nicht irre, wird in den kommenden Stunden wieder Gefechtsalarm gegeben...

Luftaufnahme unserer Flotte (Marsch auf Java)
http://www.bosamar.com/images/cappix/cap15a.jpeg

Ende des Eintrags.

Hohenlohe
23.04.09, 18:37
Werter Hindenburg, ich lese seit geraumer Zeit mit grossem Interesse euren AAR und vermisse nun ein Update. Wird es ein solches demnächst geben??

herzliche grüsse

Hohenlohe, der fragend in die Runde blickt...*lächel*:D:smoke:

Hindenburg
23.04.09, 21:02
Aber natürlich. :)
Das PBEM läuft in einem hohen Tempo weiter. Ich lasse absichtlich etwas InGameZeit verstreichen, damit ich für die Leser etwas mehr auf die Operationsplanungen eingehen kann. Für den Gegner nur bedingt brauchbar, da ich von der Zukunft spreche, aber aus der Vergangenheit berichte. :)

InGame sind wir bereits am 31.3. angelangt. Ein wenig Vorsprung möchte ich noch haben. Dann folgen wieder regelmässige Updates.

Gruß
Hindenburg

Hindenburg
15.05.09, 16:21
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 3. März 1942 - Am späten Abend
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

INVASION AUF JAVA
Gefechtsalarm!!
Vor einigen Stunden sind wir wie angekündigt auf JAVA gelandet. Landungsorte waren "Merak" und "Madioen". Wie erwartet, verliefen die Anlandungen ohne größere Zwischenfälle.

Bei Merak im Norden ist unser erstes Ziel die sofortige Befreiung Batavias.
Der Zugang zum Hafen muß so schnell wie möglich sichergestellt werden.
Bomberangriffe auf Truppen in Batavia übernehmen 140x "Ki-21" Bomber.

Die Landung bei Madioen soll verhindern, das sich feindliche Nord- mit Südtruppen vereinigen können. Etwas, was man aus der Schlacht von Singapur überraschenderweise gelernt hat und verhindern will. Der Weg ist für die tapferen Niederländer also abgeschnitten.

Angelandet wurden 2 Division, eine Brigade und eine SNLF. Es Kampf- und Luftwaffenpioniere. Die zwei Divisionen im Norden bei Merak und die beiden anderen landeten bei Madioen.

Bei Madioen haben wir ein großes Flugfeld sofort zur Verfügung. Den Verteidigern blieb garkeine Zeit zu reagieren, um es vorerst unbrauchbar zu machen. Schon morgen werden dort japanische Bomber und Jagdflugzeuge stehen, um die folgenden Operationen zu unterstützen und zu sichern.

Apropo:
Alliierte Luftangriffe auf unsere Landungsflotten blieben erfolglos.
Mit feindlichen Kräften zur See wird nicht gerechnet.
Die 8. Flotte indes kümmert sich vorsorglich um die Sicherung aller Anlandungen und bietet Schutz vor Luftangriffen.

Hierfür verantwortlich sind folgende Träger, samt Geleit:
- IJN Ryujo
- IJN Zuiho
- IJN Shoho
- IJN Taiyo
- IJN Hosho

Hindenburg
15.05.09, 16:37
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道[/SIZE]

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 4. März 1942 - Am späten Abend
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Am 2. Tag der Invasion auf Java landen weitere Truppen an. Gesichert werden diese von dutzenden Küstenbooten und Minensuchern, um gleichzeitig Schutz vor den wahrhaftig erfolgreichen feindlichen U-Booten zu haben und auch feindlichen Minen begegnen zu können. Zudem geben die Boote Feuerschutz und schiessen auch zurück. Ihre 4,7" Kanonen sind nicht zu unterschätzen.

Um die Landung am 2. Tag bei Merak zu unterstützen, wurden 5 Schlachtschiffe der 8. Flotte damit beauftragt, Merak zu bombardieren. Darunter wir, die Haruna. Bei der Bombardierung griffen holländische Schnellboote an. Da lief es mir schon wieder kalt den Rücken herunter, denn wenn auch nur ein Torpedo eine empfindliche Stelle trifft, kann es ernsthafte Probleme geben.

Haruna
http://img51.imageshack.us/img51/2810/haruna.jpg

Zwei Wellen a 4 Boote griffen an. Alle zogen sich zurück, bis auf eines, das wir versenkt haben. Anschliessend folgte die Bombardierung. Wieder erstarrte ich teilweise vor Ehrfurcht, wenn ich im inneren der Haruna die mächtigen Großkaliber feuern spüre. Ähnlich wie die Bombardierungen von Malaysia, bin ich froh, das ich auf dieser Seite stehe.

Die 5 Schlachtschiffe sind:

IJN BB Haruna
IJN BB Fuso
IJN BB Yamashiro
IJN BB Ise
IJN BB Hyuga

Bei Madioen kam eine Gruppe aus 3 Bombern durch die Sicherung und trafen ein Landungsschiff. Keine kritischen Schäden.

Parallel dazu griffen unsere Jäger im Tiefflug erfolgreich die Schnellboote an, die sich unseren Schlachtschiffen entziehen konnten.

Am Ende des Tages war Merak und Madioen in unserer Hand. Beide Brückenköpfe auf Java eingerichtet. Nun kann alles an Land gebracht werden, was noch auf See ist.

Im Norden ist das nächste Ziel Batavia. Im Süden Djakarta und Kragen, bevor es geschlossen nach Soerebaja geht.

Hohenlohe
17.05.09, 21:35
Endlich eine Fortsetzung, danke euch vielmals...*freu*

herzliche grüsse

Hohenlohe, der sich über weitere Berichte freut...*jubel**freu*:D:smoke:

Hindenburg
21.05.09, 19:36
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道[/SIZE]

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 5.-8. März 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Die üblichen kleinen Scharmützel auf allen Schauplätzen, aber bei Java hat sich um den 5. März herum nicht viel ereignet, was ich hier erwähnen müsste.

Am 6. März versenkte "I-15" einen Frachter. Auch "I-162" und "I-164" waren mit einer Versenkung erfolgreich. Unsere U-Boote sind weiterhin sehr erfolgreich. Vorallem im indischen Ozean.

Von Ceylon aus startet die japanische Luftwaffe tägliche Angriffe auf Trivandrum und Madras, sowie Mannargudi. Diese möchte ich als Routineeinsätze nicht weiter erörtern.

Am 7. März torpediert "I-156" einen feindlichen Frachter.
Bei Batavia griffen A6M2-Jäger die seit der Invasion auf Java immer existenten feindlichen Schnellboote an. Zwei Schnellboote wurden bei diesen Angriffen zerstört. Bei Merak griffen fünf unserer Kanonenboote ein feindliches Schnellboot an. Es wurde versenkt.

Die besten Nachrichten vom 7. März aber sind:
Batavia und Djakarta wurden von unseren Truppen befreit.

Der 8. März war wieder im Zeichen unser U-Waffe.
"I-156" war an zwei Angriffen beteiligt. Bei einem erfolgreich.
"I-162" war auch wieder erfolgreich. Ein Frachter wurde versenkt.

Allgemeine Infos / zusammenfassend:
Unsere See- und Lufthoheit bei Ceylon ist unangefochten und sicher.
Die Gegenangriffe der Alliierten an allen Fronten halten sich stark in Grenzen. Sie sind keine Bedrohung auf unserem Weg des Sieges. Einerseits erstaunlich, anderseits beunruhigend. Oder können sie wirklich nicht wie sie vielleicht wollten???

-------------------------------------------------

Liebe Leser dieses AAR's...
das Spiel ist mittlerweile schon bei ende April angelangt. Also mittlerweile recht fortgeschritten. Dieser AAR ist bei Anfang März. Ich plante eigentlich, Zeit verstreichen zu lassen, um dann für die Leser auch in die Planungen einsehen zu können, was für den Feind nicht mehr weiter wichtig ist, aber ich merke, das es mehr Arbeit macht, es auf diesem Wege neu zu versuchen, als auf dem bewährten, wenn ein Zug gemacht wurde. Aus diesem Grund werde ich im kommenden Update die größten Ereignisse zusammenfassen und Kartenmaterial liefern.

Zudem wird sich mein Schreibstil ein wenig ändern. Und auch die Versetzung meines Avatars steht an. :)

Arminus
21.05.09, 21:29
Sehr schön. :top:

Hohenlohe
22.05.09, 05:34
Werter Hindenburg, ich freue mich schon auf euer nächstes AAR-Update...

herzliche grüsse


Hohenlohe, der den AAR sehr interessiert mitliest...*lächel*:D:smoke:

Hindenburg
27.05.09, 20:06
RÜCKBLICK
Telegramme von den Fronten

http://imagecache.allposters.com/images/pic/NPLPOD/1102781~Mount-Fuji-Reflected-in-Lake-Honshu-Japan-Poster.jpg

9. März - 17./19. April 1942

SUMATRA
---------------
17.4. - Landung bei Kuala
18.4. - Kuala erobert

JAVA
---------------
13.3. - Bandoeng erobert
15.3. - Tjilitjap erobert
22.3. - Soerebaja erobert
26.3. - Finale: Malang erobert / JAVA besetzt - Ende der Operation

PAZIFIK
---------------
22.3. - Beginn der Luftoffensive gegen Umnak Island/Aleuten: 74 Abschüsse / 41 Verluste
23.3. - Umnak Island: 54 Abschüsse / 19 Verluste
24.-25.3. - Keine Gegenwehr über Umnak Island
26.3. - Bodenangriff auf Flugplatz Umnak: Geringe Schäden, 5 Feindverluste (Flugzeuge), 6 Eigenverluste (Bomber)
27.3. - Bodenangriff auf Flugplatz Umnak: Mittlere Schäden, 9 Feindverluste (Flugzeuge), 3 Eigenverluste (Bomber)
28.3. - Bodenangriff auf Umnak mit feindlicher CAP: 50 Abschüsse (Luft/Boden), 20 Verluste (19 Jäger, 1 Bomber)
Seekrieg: I-173 versenkt im Zentralpazifik den US Tanker "Gulfdawn"
29.3.-3.4. - Pause der Luftschlachten über Umnak.
4.4. - Luftangriffe auf feindliche CAP über Umnak: 35 Abschüsse, 9 Verluste
5.4. - 17.4. - Kampfpause.
10.4. - Vereitelte US-Landung beim Nanomea Atoll. Gegner wurde zurück in die See geworfen.
18.4. - US Gegenoffensive auf japanische Flugbasis Kiska Island: 138 B-17 / 16 Liberator. 11 B-17 wurden abgeschossen. 2/3 zurückgeschlagen. Angriff erfolglos.
19.4. - 2. Tag der US Luftoffensive: 88 B-17 / 21 Liberator-Bomber. 8 Bomber abgeschossen. 2/3 zurückgeschlagen. Leichte Schäden am Flugplatz nach 2 Tagen. Am Folgetag wieder durch unsere Pioniere hergestellt.
Fortsetzung folgt...

INDIEN
---------------
Seit Mitte März 42 werden alle in Reichweite liegenden Flugplätze der Briten in unregelmässigen Abständen untauglich gebombt.
Darunter Madras, Mannargudi, Calcutta, Dacca, Diamond Haror, Asansol, etc. Sehr große Verluste der feindlichen Luftwaffen
29.3. - Beginn der INVASION in Ostindien bei Diamond Harbor
31.3. - Weiterhin Anlandungen unter starken Feuer der feindlichen Küstenbatterien. Große Verluste auch durch feindl. U-Boote
1.4. - Beginn der japanischen Bodenoffensive bei Diamond Harbor. Erste Bodengewinne.
2.4. - Noch immer landen Japaner bei Diamond Harbor. 2. Tag der jap. Bodenoffensive. Feind verstärkt Stellungen.
3.4. - 3. Tag der Bodenoffensive. Erster Rückschlag bei Bodengewinnen.
4.4. - 4. Tag der Bodenoffensive. Weiterhin Anlandungen unter Küstenfeuer.
5.4. - 5. Tag der Bodenoffensive.
6.4. - 6. Tag der Bodenoffensive. 65.000 Japaner / 27.000 Alliierte (geschätzt, werden mehr).Stop der Offensive.
7.4. - 1. Tag der Belagerung von Diamond Harbor. Eigene Truppen werden gut versorgt. Keine Bedrohung durch feindliche Gegenoffensiven.
Durch das Binden von zahlreichen feindlichen Truppen im Großraum Calcutta / Ostindien, werden unsere künftigen Operationen in Westindien "sicherer".
13.4. - Luftlandung über dem verlassenen Yanam in Südindien von Burma aus. Feindliche Truppen haben uns dort eine Gelegenheit geboten. Yanam erobert.
14.4. - Bodenangriff der japanischen Fallschirmjäger. Alliierte haben reagiert und in der Not mit Transportern Truppen eingeflogen.
15.4. - 2. Versuch eines Angriffes. Feind hat mittlerweile mehr Truppen vor Ort. Befehl der Luftevakuierung wurde gegeben.
Leider ist dieser Handstreich nicht gelungen. Eine Wiederholung der Luftlandung von Akyab / Burma war nicht vergönnt.
16.4. - Die Alliierten haben Yanam zurückerobert. Unsere Truppen konnten, bis auf 1.300 Seelen, ausgeflogen werden.
Die Lage bei Diamond Harbor ist erwartungsgemäss stabil. 67.000 Japanern stehen ca. 43.000 Allierten gegenüber. Belagerung hält an.
Fortsetzung folgt...

SÜDSEE
---------------
2.4. - Beginn der Invasion von NEU KALEDONIEN. Landung bei La Foa
4.4. - La Foa erobert - Gelandete Truppen bewegen sich nach Norden (Koumac) und Süden (Noumea)
7.4. - Koumac erobert
8.4. - Noumea erobert - NEU KALEDONIEN komplett besetzt.
Ende der Operation.

SULAWESI
---------------
19.3. - Landung bei Menado
21.3. - Menado erobert
29.3. - Landung bei Macassar
31.3. - Beginn der Bodenoffensive bei Macassar
1.4. - Macassar erobert / Ganz Sulawesi ist japanisch.
11.4. - US Bomberangriff von Darwin/Australien auf Kendari/Japanisch-Sulawesi: Wir haben das U-Boot "RO-61" im Hafen verloren. Der erste und bisher einzige U-Boot Verlust Japans überhaupt.

AUSTRALIEN
---------------
Vergeltungsangriffe für "RO-61":
Mit diesen Angriffen sind erstmals japanische Einheiten über australischem Boden im Kampfeinsatz.
15.4. - 62 Zeros greifen die CAP über Darwin an und schiessen 19 feindl. Maschinen ab. Eigene Verluste: 5.
16.4. - 31 Zeros schiessen 12 feindl. Maschinen ab. Eigene Verluste: 1.

JAPAN
---------------
22.3. - Ostjapanische See: US Aufklärungs-Kreuzer "Detroit" versenkt 3 Frachter aus einem Konvoi. Die USA werden der "Detroit" wohl einen Heldenstatus verleihen... so nahe an japanische Küsten zu operieren.

PHILIPPINEN
---------------
17.4. - Landung auf Talaud Island
18.4. - Talaud Island erobert
Wir üben uns auf dem Festland "LUZON" weiterhin in Geduld. Manila und Clark Field, sowie Bataan hungern wir aus. Der Tag X für die Bodenoffensive ist aber nicht mehr fern.

NORD-BURMA / OST-INDIEN (DH)
----------------------------
17.3. - Akyab erobert (Luftlandung)
Einen Tag zuvor haben die Alliierten Truppen die Stadt nach Norden verlassen. Unsere Luftaufklärung meldete dies und sofort wurden Luftlandetruppen in Marsch gesetzt, die einen Tag später Akyab besetzten.
Eine weitere erfolgreiche Blitzaktion in dieser Region.

CHINA
----------------------------
10.3. - Ichang erobert

SINGAPUR-REGION
----------------------------
19.3. - Beginn der Bombardierung von Sinkep Island, südlich von Singapur. (BB: Hyuga, Yamashiro, Fuso, CA: Maya, Nachi, Kinugasa)
1.4. - Zu den Bombardierungen gesellen sich die Kreuzer (CL: Naka, Nagara, Kuma, Tama, Kiso)
15.4. - Abschluss der Bombardierungen von Sinkep Island.

+
+
+


http://www.rswtouristik.de/images/Japan5.jpg

Bemerkungen:

Es gab in dieser Zeit keine nennenswerten Kämpfe zur See. Die Alliierten sind sehr zögerlich und defensiv. Nach den immensen britischen Verlusten zu Beginn des Krieges, haben die Briten auch nicht mehr viel zu riskieren. Die US-Flotte ist eine "Fleet in Beiing". Vermutet werden bspw. die US-Träger an der Kette in einem nicht bekannten Hafen, da die Großzahl an US-Jägern der US-Träger bei den Aleuten gesichtet wurden. Während der Luftschlachten über Umnak Island wurden ihre Staffelabzeichen identifiziert.

Die Insel Ceylon (heute: Sri Lanka) ist mehr als sicher. Es starten mehrmals täglich von Trimcomalee und Colombo Angriffe auf unterschiedliche Ziele in der Region. Die sind aber nun Routine und werden nicht weiter erwähnt. Hauptziele: Madras, Mannargudi, Trivandrum, Panaji. (Flugplätze, Häfen)

+
+
+

Im nächsten Bericht folgen dann die interessantesten Ereignisse der letzten Wochen ab dem 17.4. bis 30.4. Dann auch das versprochene Gesamt-Kartenmaterial. Einige Statistiken und weiteres... :)

Das PBEM steht aktuell beim 2.5. - Nach dem kommenden Bericht beginne ich mit dem 1.5. und dem neuen Schreibstil wieder LIVE zu schreiben.

Bei nun auftretenden Fragen werde ich diese gerne an dieser Stelle beantworten. :)


BANZAI!
http://www.reiseknigge.eu/resources/japan01-03.jpg

Hohenlohe
27.05.09, 21:48
WOW! Schlichtweg umwerfend und eindrucksvoll euer umfassender Lagebericht.Ich wünsche euch auch weiterhin so viel Erfolge wie nur möglich und freue mich schon auf die Fortsetzung eures dann wohl tagesaktuellen AAR.

herzliche grüsse

Hohenlohe, der sich respektvoll vor Hindenburg-sama verneigt...*BANZAI**lächel*:D:smoke:

G'Kar
29.05.09, 14:25
Netter AAR - und schöne Bilder von Fuji-San, Kinkaku-Ji und Miyajima. Habe ich letztes Jahr noch live gesehen. :)

Hindenburg
11.06.09, 17:42
RÜCKBLICK
Telegramme von den Fronten - Teil 2

http://img188.imageshack.us/img188/4742/nippon.jpg

18.April 1942 - 22. April 1942

In eigener Sache:
Das Spiel ist wieder rasch vorangeschritten. Mich hatte eine Grippe erwischt und der Lehrstoff im Studium musste aufgeholt werden. Deswegen die erneute Verzögerung. Ich bitte um Nachsicht. Kommen wir nun zum 2. Teil des Rückblickes. Aufgrund der Fülle der Ereignisse, nun das Hauptaugenmerk auf Indien. :) Leider kann ich noch keine Karten bieten. Viel Spaß beim lesen.
-----------------------

INDIEN
18.4. - ENTDECKUNG DER INVASIONSFLOTTE FÜR WESTINDIEN / --> BOMBAY!!! DAS WETTER KLART AUF. Japanische Träger sind alarmiert. Erste Aufklärungen ergeben vereinzelte feindl. Frachter in See. Diese werden größtenteils sofort versenkt. Andere folgten. Insgesamt 8 Frachter waren Ziel am ersten Tag.

19.4. - Vorbereitung der Landungen. Höchste Alarmstufe. Flotte wird reorganisiert. ASW Gruppen werden erstellt. Ein erstes feindliches U-Boot wird bekämpft. Weitere erfolgreiche Versenkungen von feindlichen Frachtern.
Erste Luftangriffe auf unsere Flotte: 1 Versorgungsfrachter und ein Kanonenboot wurde beschädigt. Im Gegenzug griffen die alliierten Luftstreitkräfte unsere Flotte an. Hierbei gab es Bombentreffer auf der "CV Soryu", der "BB Mutsu" und einem Kanonenboot und einem Frachter. Keine kritischen Treffer auf den beiden erstgenannten. Abgeschossen wurden 38 Jäger / Bomber, bei 7 eigenen Verlusten. Die Kämpfe haben begonnen!!

20.4. - Von Ceylon aus beginnen nun die Unterstützungsangriffe auf indisches Festland. Die geringfügig zu früh entdeckte Invasionsflotte beschleunigt die bisherigen Pläne um 2 Tage nach vorn. Zur See gab es erste Gefechte:

Etwa 90 Seemeilen westlich von Bombay versenkten 13 gemeinsam operierende Kanonenboote einen alliierten Frachter.

Zwei Aufklärungsboote, die sich die Bucht von Bombay ansehen sollten, wurden von der britischen Flotte überrascht. Sie meldeten die britischen Einheiten: BB Warspite, CL Newcastle und zwei Zerstörer.

Derweil gelang es erneut, in einem Blitzüberfall, ins indische Landesinnere zu gelangen. Eine groß angelegte Luftlandeoperation der japanischen Luftwaffe griff die Stadt "Ahmadabad", auf der Eisenbahnlinie zwischen Bombay und Karachi, mit den erfahrenen Fallschirmjägern an und eroberte diese.

21.4. - Unsere UBoote greifen in die Kampfhandlungen um Westindien ein. "I-24" versenkt einen weiteren Frachter.

Nun kommt es zu einer folgenschweren Entscheidung:
Die tags zuvor gesichteten britischen Einheiten bei Bombay, stellten nach Auffassung der japanischen Admiralität, keine große Bedrohung dar. Gegenstimmen sahen sich aber besorgt, das noch andere, bisher unbekannte Einheiten dort sein könnten. Die Hardliner haben sich durchgesetzt und befahlen den Kampf zur See vor der Küste von Bombay. Die Entscheidung war: Zwei von drei Schlachtschriffen bei den Trägern zu belassen und nur eines in den Kampf- und Invasionsverband nach Bombay zu senden. Die "BB Mutsu". Die "Mutsu" begleiteten folgende Einheiten:

CA Takao
CA Myoko
CA Haguro
CA Mogami
CL Sendai
CL Natori
MSW Wa 10
MSW W.3
MSW W.4
MSW W.7
MSW W.8
MSW W.11
MSW W.12
MSW W.17
MSW W.18
PG Hashidate
PG Saga
PG Uji
PG Chosa Maru
PG Eiko Maru
PG Hakkaisan Maru
PG Heijo Maru
PG Koei Maru
PG Kongosan Maru
PG Muro Maru
PG Nikkai Maru
PG Sozan Maru
PG Tatsumiya Maru

IJN Mutsu (BB)
http://img188.imageshack.us/img188/7572/mutsu4.jpg

Mit dieser Flotte sollte es möglich sein, jedes feindliche Schiff nieder zu kämpfen. Wir wurden eines besseren belehrt. Doch dazu später. Zunächst wurden zwei feindliche Kanonenboote versenkt. Nicht der Rede wert. Dann der Weitermarsch auf Bombays Küste. Dieser Marsch sollte nochmal wenige Stunden in Anspruch nehmen.
Währenddessen massive Luftangriffe auf Madras und Calcutta.
Auch die Alliierten griffen nochmal ein. Mehrere Bomber suchten vergeblich einen großen Erfolg zur See, der uns reserviert blieb.

Day Air attack on TF at 14,10
Japanese aircraft
A6M2 Zero x 62
Allied aircraft
Blenheim I x 6
Blenheim IV x 29
Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 10 damaged
Allied aircraft losses
Blenheim I: 4 destroyed
Blenheim IV: 19 destroyed

Es wurde lediglich ein Truppentransporter mit Sekundartruppen getroffen. Dies kostete aber 23 Bomber der Alliierten.

Nun begann das Drama!!
Ein wütender Angriff der alliierten Luftflotten auf unsere Invasionsflotte vor Bombay brachte folgendes Ergebnis:

Day Air attack on TF, near Bombay at 20,10

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 37

Allied aircraft
Swordfish x 5
Hurricane II x 30
Vildebeest IV x 5
Blenheim I x 3
Blenheim IV x 21
Beaufort I x 3
P-36A Mohawk x 11
P-39D Airacobra x 20
P-40E Warhawk x 17
SB-2c x 13

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 38 destroyed
Allied aircraft losses
Swordfish: 5 damaged
Hurricane II: 19 destroyed
Vildebeest IV: 2 damaged
Blenheim IV: 2 destroyed, 5 damaged
Beaufort I: 2 damaged
P-36A Mohawk: 6 destroyed
P-39D Airacobra: 11 destroyed
P-40E Warhawk: 6 destroyed, 1 damaged
SB-2c: 2 damaged

Japanese Ships
BB Mutsu, Bomb hits 1, Torpedo hits 2, on fire
CL Sendai
CL Natori
CA Mogami

Der Verlust so vieler Jagdpiloten und die kritischen Treffer auf der Mutsu trifft die Admiralität mitten ins Mark. Die Panzerung rettet die Mutsu noch. Doch wie lange?

Die Invasionsflotte erreicht die Landezonen. Da eilt noch ein Angriff der Alliierten entgegen. Dieses mal zur See...
Die britische "HMS Warspite" stellt sich den Japanern in den Weg. Ein mörderisches Kanonenfeuer nahm seinen Lauf...

Day Time Surface Combat, near Bombay at 20,10
Japanese Ships
BB Mutsu, Shell hits 21, on fire, heavy damage
CA Takao, Shell hits 4
CA Myoko, Shell hits 2
CA Haguro, Shell hits 4
CA Mogami
CL Sendai
CL Natori
MSW Wa 10
MSW W.3
MSW W.4
MSW W.7
MSW W.8
MSW W.11
MSW W.12
MSW W.17
MSW W.18
PG Hashidate
PG Saga
PG Uji
PG Chosa Maru
PG Eiko Maru
PG Hakkaisan Maru
PG Heijo Maru
PG Koei Maru
PG Kongosan Maru
PG Muro Maru
PG Nikkai Maru, Shell hits 1
PG Sozan Maru
PG Tatsumiya Maru
[u.w. Schiffe der Landungstruppen]

Allied Ships
BB Warspite, Shell hits 22, on fire, heavy damage
CL Newcastle, Shell hits 8, and is sunk
DD Decoy, Shell hits 14, Torpedo hits 1, and is sunk
DD Foxhound, Shell hits 16, and is sunk

Die Mutsu und die Warspite hagelten aufeinander ein. Es konnte nur einen Sieger geben und doch endete die Schlacht ohne das jähe Ende einer der Kontrahenten. Wohl aber "Warspites" Gefährten konnten allesamt versenkt werden. HMS Newcastle und die beiden Zerstörer sind gesunken. Die Warspite himself wurde so stark beschädigt, das es an keinen weiteren Kampfhandlungen teilnehmen kann. Doch dies gilt auch für unsere Mutsu. Ein taktischer Sieg zur See, aber für die gesamte Landungsflotte begann ein desaströses Wirrwarr...
Während des Gefechtes entfernten sich alle Nichtkombatanten von der Schlacht, um keinen Schaden zu nehmen. Dies verhinderte aber auch die anschliessende Landung an Bombays Küsten. Was für ein Debakel, was das wichtige Zeitmanagement für Indien betrifft.

HMS Warspite (BB)
http://www.military-art.com/mall/images/dhm1481.jpg

Was bringt der kommende Tag? Sehen wir weiter...

22.4. - Man wollte die Ergebnisse des gestrigen Tages schönreden. Drei britische Kriegsschiffe versenkt und die Warspite außer Gefecht. Wir verloren dabei die Mutsu, die sich aus der Operation zurückzog. Zur Mutsu ist noch zu sagen, das sie Befehl hatte, unter Luftschutz von "Ahmadabad", die indische Stadt, die wir mit Fallschirmjägern zuvor eroberten, an die westindische Küste zu bringen, um dort zu ankern und die Gefechtsschäden notdürftig zu beheben. Zurück nach Bombay:

Die Admiralität nahm nun an, das das Kreuz der britischen Flotte nun gebrochen ist. Zumal im Dezember 41 und Januar 42 die halbe britische Indien-Flotte bei Java und Sumatra versenkt wurde. Etliche Kreuzer und Zerstörer liegen dort auf dem Grund. Was konnte noch geschehen? Aufgrund der seit Wochen herrschenden Bedrohungslage durch unsere Anwesenheit in der Region, nahmen wir an, das die Briten ihre wertvollen Schiffe in Sicherheit gebracht haben, geschweige denn, keine weiteren in den von uns beherrschten Luftraum brachten. Mit dieser Annahme sammelte sich die Invasionsflotte erneut, um den finalen Weg nach Bombay in Angriff zu nehmen, um dort endlich an Land zu gehen...

Und dann dies!!! Noch vor Sonnenaufgang in der Nacht auf den 22. April - Artilleriefeuer am Horizont. Nicht von der Küste - Nein, seeseitig flackerten dutzende Batterien von Schiffsgeschüzen auf und nahmen unsere Flotte aufs Korn.
Unsere 4 schweren Kreuzer sollten den Rest der britischen Flotte wegfegen, da maximal mit einzelnen Kreuzern gerechnet wurde. Nicht mehr mit gepanzerten Schlachtschiffen und ihren Großkalibern. Und dann kam das Unerwartete. Die "HMS Resolution". Ihr Name war Programm. Die Briten waren der abschliessenden Meinung, es uns zu zeigen. Eine waffengeführte Resolution an die Japaner. Welch eine unglückselige Überraschung...

HMS Resolution (BB)
http://www.military-art.com/mall/images/dhm1087.jpg

Night Time Surface Combat at 20,9
Japanese Ships
CA Takao, Shell hits 64, and is sunk
CA Myoko, Shell hits 3
CA Haguro, Shell hits 2
CA Mogami, Shell hits 4
CL Sendai
CL Natori, Shell hits 19, and is sunk
MSW Wa 10
MSW W.3
MSW W.4
MSW W.7, Shell hits 3, on fire, heavy damage
MSW W.8
MSW W.11
MSW W.12, Shell hits 6, and is sunk
MSW W.17
MSW W.18
[und die Schiffe der Truppen]

Allied Ships
BB Resolution, Shell hits 10
CA Devonshire, Shell hits 19, Torpedo hits 2, and is sunk
DD Hotspur, Shell hits 27, and is sunk
DD Norman, Shell hits 6, on fire, heavy damage

Japan verlor einen schweren Kreuzer. Die "Takao". Dazu den leichten Kreuzer "Natori". Die Briten kehrten uns ohne ihren schweren Kreuzer "Devonshire" und einem versenkten Zerstörer den Rücken. Auch hier, im großen und ganzem ein Unentschieden, aber der Wert der japanischen Marine kann man garnicht teuer genug erachten, als das diese Verluste nicht wehtun würden.

IJN Takao (CA)
http://img188.imageshack.us/img188/522/takao.jpg

IJN Natori (CL)
http://img188.imageshack.us/img188/2231/natori.jpg

Es folgten noch Angriffe der alliierten Bomber auf Teile unserer Flotte.
Day Air attack on TF at 19,9

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 29

Allied aircraft
Swordfish x 3
Hurricane II x 40
Vildebeest IV x 4
Blenheim I x 3
Blenheim IV x 29
Beaufort I x 4
P-36A Mohawk x 7
P-39D Airacobra x 20
P-40E Warhawk x 13
IL-4c x 3
SB-2c x 16

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 31 destroyed

Allied aircraft losses
Swordfish: 2 destroyed
Hurricane II: 16 destroyed, 8 damaged
Vildebeest IV: 2 damaged
Blenheim IV: 1 destroyed, 1 damaged
P-36A Mohawk: 3 destroyed
P-39D Airacobra: 6 destroyed, 3 damaged
P-40E Warhawk: 6 destroyed, 1 damaged

Japanese Ships
CA Haguro
CA Myoko
CL Sendai
CA Mogami
AP Kiyozumi Maru, Torpedo hits 2, on fire
MSW Wa 10
MSW W.4
AP Matsukawa Maru

-----------------------------

Day Air attack on TF at 19,9

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 13

Allied aircraft
Fulmar x 8
Hurricane II x 17
P-36A Mohawk x 3
P-39D Airacobra x 12
P-40E Warhawk x 5
I-16c x 15
IL-4c x 3

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 15 destroyed

Allied aircraft losses
Fulmar: 2 destroyed, 1 damaged
Hurricane II: 3 destroyed, 1 damaged
P-36A Mohawk: 1 destroyed, 1 damaged
P-39D Airacobra: 2 damaged
P-40E Warhawk: 1 destroyed
I-16c: 4 destroyed, 1 damaged

Japanese Ships
CA Haguro

Erneut unerwartet hohe Verluste unsere Jagdabwehr. Es wurde langsam zu einem Problem. Ergebnis dieses Tages? Abbruch der Operation bei Bombay. Rückzug der Hauptflotte, um die Träger nach zahlreichen Jagdfliegerverlusten nicht zu gefährden. Aktivierung von Plan B: Landung bei Panaji, im Süden von Bombay. Für Plan B steht ebenfalls eine Landungsflotte in See und wartete nur auf den Befehl. Zuvor gab es jedoch noch etwas zu klären. Innerhalb der Marineführung kam es zu Disputen!! Während auf dem Träger Soryu, dem Flaggschiff aller Operationen, sich die Admiräle behutsam und respektvoll an den Kragen gingen, bereitete man die Landung bei Panaji vor.

IJN Soryu (CV)
http://img188.imageshack.us/img188/8136/soryu.jpg

Nicht zu vergessen: Noch eine erfolgreiche Luftlandung bei "Jamshedpur", nördlich von Diamond Harbor, wo unsere Truppen weiterhin standhaft sind, bis sich die Lage bessert.

------------------------------
Fortsetzung folgt...

Hindenburg
11.06.09, 19:58
RÜCKBLICK
Telegramme von den Fronten - Teil 2 (Nachworte)

http://imagecache2.allposters.com/images/pic/CAN/CAP_5288~Japan-Posters.jpg



Zunächst einmal eine kleine Karte, für den Überblick, wo was geschehen ist.

INVASION IN INDIEN
http://img241.imageshack.us/img241/2897/indienmap.jpg

Wenden wir uns nun zu "Plan B". Plan B wurde natürlich spontan ins Leben gerufen, aber stand natürlich stets als Alternative zur Verfügung. Mit dem Unterschied, das Plan B nicht wirklich in Betracht gezogen wurde, weil die Landung in Bombay fest eingeplant war. - War.

Eine kurze Erläuterung der Geschehnisse bei Bombay:
Ich habe den Oberbefehl über die gesamte Flotte Japans und alle Operationen mit dieser und trage auch die Verantwortung. Roy ist Armeegeneral an Land. Er übernimmt alle Operationen, die an Land und über Land stattfinden, wenn es bspw. die Luftwaffe seiner Einheiten betrifft - wie seine überaus erfolgreichen Luftlandeoperationen, von denen bisher fünf seit Beginn des Krieges durchgeführt wurden. Doch beraten wir uns immer gemeinsam über alle Operationen und stimmen uns ab. So auch in offenen Fragen bezüglich Indien.

Bombay war nie mein erklärtes Hauptziel für die Landung auf dem Kontinent. Ich hatte Bedenken wegen der alliierten Luftwaffe dort und der schneller reagierenden britischen Flotte von Karachi und Bombay aus, wenn vorhanden. Meine Variante war, zunächst Madras in Südostindien zu erobern (kaum verteidigt) und dort das Flugfeld zu nutzen, um dann Bombay nieder zu kämpfen. Normalerweise eine strategisch legitime und meist obligatorische Folge wohlüberlegter Handlungen, um einen Schritt nach dem Anderen zu tun. Nach dem Falle Madras wäre dann Bombay am Zug gewesen. Zunächst aus der Luft natürlich. Es "vorbereiten"! Mit einem zerstörten Flugfeld, denn gegen unsere dann massiven Zero-Angriffe gen Bombay hätten die Alliierten nicht viel ausrichten können, wären wir dann auf Bombay marschiert. An Land und zur See. Die jetzigen Verluste zur See hätte es dann sehr wahrscheinlich nicht gegeben, was die nun erfolgten kritischen Treffer aus der Luft betrifft, die recht zahlreich waren und auch hohe Verluste bei unseren Jägern erwirkten. Das machte den Rückzug nötig, da unsere Landungsflotte nicht länger aus der Luft gedeckt werden konnte.

Warum also, auch wenn ich gegen die misslungene Variante war, doch der Angriff auf Bombay? Weil Bombay schwach verteidigt wurde, und viel wichtiger, der Weg nach Karachi wesentlich kürzer ist. Die Zeit ist der wesentliche Faktor hierbei. Zumal auch eine Werft zur Verfügung steht, um erlittene Schäden an Schiffen "in Erste Hilfe Manier" zu beheben und auch ein großes Flugfeld für unsere Operationen zur Verfügung gestanden hätte. Demzufolge beugte ich mich der Meinung der Armee, die schliesslich marschieren wollte. Es war eine spannende kleine Debatte mit viel Nervenkitzel und netten Anekdoten. ;)

Doch stets hatte ich ein mulmiges Gefühl bei dem Direktangriff auf Bombay, das mich auch bis zuletzt nicht verließ. Das Ergebnis sieht man oben. Abbruch der Invasion und Neuausrichtung zu Plan B - Landung bei Panaji.

Liste der verlorenen Schiffe bei der verlorenen Schlacht um Bombay:

JAPAN
BB Mutsu (ankernd an der indischen Westküste ihren Schäden erlegen und gesunken)
CA Takao (gesunken)
CL Natori (gesunken)
PG Edo Maru (gesunken)
PG Eifuku Maru (gesunken)

ALLIIERTE
BB Warspite (schwere Schäden, kampfunfähig)
BB Resolution (schwere Schäden, kampfunfähig)
CA Devonshire (versenkt)
CL Newcastle (versenkt)
DD Decoy (versenkt)
DD Foxhound (versenkt)
DD Hotspur (versenkt)
PG - 3 Boote (versenkt)
AK - sage und schreibe - 24 Frachter von 26 Frachtern bestätigt gesunken!!

HMS Devonshire
http://www.naval-history.net/Photo06caDevonshire1NP.jpg

HMS Newcastle
http://www.naval-history.net/Photo06clNewcastle1NP.jpg

Dennoch halte ich fest, das ich von einer taktischen Niederlage sprechen muß, was den Wert der japanischen Flotte betrifft. Des weiteren wurde verhindert, das Japan Bombay erobert und Karachi innerhalb von 3 Wochen bedroht hätte. Dieser Zeitplan muß nun nach hinten gestellt werden und kann nochmal kritisch werden, aber noch sieht alles gut aus. Alle Japan Fanboys haben noch immer gut zu Lachen. :) Das wird die folgenden Wochen zeigen.

Wenden wir uns nun "Plan B" zu. Panajai - Westindien. Unser neues Ziel.
----------------------
Fortsetzung folgt...

Rantanplan
11.06.09, 20:47
Weiter so!

Ich drücke weiterhin die Daumen!

Für den Kaiser!!:D

Hohenlohe
12.06.09, 11:33
Für Nippon!! Lang lebe der Tenno!! *BANZAI*

herzliche grüsse

Hohenlohe, der auf Erfolge der ruhmreichen Samurai hofft...*lächel*:D:smoke:

Hindenburg
12.06.09, 13:20
Update in Beitrag #2 (http://si-games.com/forums/showpost.php?p=490868&postcount=2)

Schiffsverluste beider Seiten.

Hindenburg
12.06.09, 15:03
RÜCKBLICK
Telegramme von den Fronten - Teil 3

http://www.cascadekoi.com/images/body/Koi/KoiForSale-MainImage.jpg

23. April 1942 - 24. April 1942

Nun also zu Plan B. Ich wiederhole mich nochmal gerne, der war nicht vorgesehen. ;) Was aber feststand und woran wir auch festhielten war, das wir das Festland von Indien betreten wollten. Nicht nur mit Fallschirmjägern, wie bei Ahmadabad und Jamshedpur gesehen, sondern auch mit Mann und Material für großangelegte Operationen in Indien. Was also geschah in den Tagen nach dem "Pari" bei Bombay?

23.4. - Unsere 13 Kanonenboote an der Westküste Indiens schlugen wieder zu. Sie fanden einen feindl. Frachter und versenkten ihn. Im Gegenzug traf ein alliiertes U-Boot, einige Seemeilen entfernt, einen unserer Frachter. Ein alliierter Luftangriff konnte von unseren stark reduzierten Abwehrkapazitäten nicht mehr verhindert werden, als sich zwei A6M2-Jäger dem Feind gegenüber standen. Diese beiden Jäger haben zwar noch 3 Bomber abgeschossen, aber verhindern konnten sie nicht, das einer unserer Truppentransporter dabei getroffen wurde. Allerdings wurde er auch nicht versenkt.

A6M2
http://i170.photobucket.com/albums/u241/BTBackseater/zero-113-400x250.jpg

Der zweite Luftangriff an diesem Tage war dann schon heftiger. Erneut hatten wir nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten zur Verteidigung unserer Flotten, da die meisten Jäger selbstverständlich bei den Trägern verblieben, die noch immer sicher geschützt wurden. Bei diesem zweiten Angriff nun gelang es den Alliierten, zur Flotte durchzustossen und trafen unseren schweren Kreuzer "CA Myoko" und zwei Truppentransporter. Einen von beiden schwer.

IJN Myoko
http://img524.imageshack.us/img524/6209/myoko2.jpg

Ein dritter, aber womöglich verirrter Angriff einsamer Bomber konnte abgewehrt werden. Zwei A6M2 standen sich drei Hudson Bombern gegenüber. Ein Bomber wurde abgeschossen. Der japanische Kreuzer "CA Mogami" verscheuchte die beiden anderen mit seiner Flak.
In der vierten Welle der Luftangriffe gab es von unserer Seite schon keine Gegenwehr mehr in der Luft. Der Tag wurde immer länger. Dieses mal griffen 11 Bomber an, aber alle verfehlten ihre beiden Ziele "CA Mogami" und "CA Haguro".

Anschliessend versuchte sich noch ein alliiertes U-Boot an der "Haguro", wurde aber von den U-Jägern erfolgreich bekämpft.

IJN Haguro
http://img524.imageshack.us/img524/9509/haguro.jpg

Abschliessend sei erwähnt, das die japanische Armee mir ihren Fallschirmjägern bei Jamshedpur nun von den alliierten Truppen bedrängt wird, die auf die Luftlandung dort reagiert haben. Selbiges scheint sich auch bei Ahmadabad zu ereignen, aber beide Fälle wurden einkalkuliert. Mitten im Feindesland muß man mit Gegenwehr rechnen, wenn nur leichte japanische Kräfte vor Ort sind. Aber wir kommen wieder...

24.4. - Die ersten Einheiten erreichten unser Ziel. Panaji!
Und sie wurden auch gleich gebührend empfangen. Minen!
Der Zerstörer "Usugumo" wurde von einer Mine getroffen, konnte sicher aber retten. Doch das war nur der Anfang. Es sollten mehrere Gefechte folgen und es stellte sich heraus, das auch hier die Alliierten nicht kampflos den Widerstand aufgeben würden. Ich möchte die nackten Berichte für sich sprechen lassen...

--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Panaji at 17,14

Japanese Ships
PG Uji, Shell hits 10, on fire, heavy damage
PG Eiko Maru
PG Hakkaisan Maru, Shell hits 5, on fire
PG Kongosan Maru, Shell hits 4
PG Muro Maru, Shell hits 4, on fire
PG Nikkai Maru, Shell hits 6, on fire, heavy damage

Allied Ships
CLAA Caledon, Shell hits 1
DD Tjerk Hiddes, Shell hits 1, on fire
DD Nizam

--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Panaji at 17,14

Japanese Ships
PG Uji, Shell hits 15, and is sunk
PG Eiko Maru, Shell hits 14, on fire, heavy damage
PG Hakkaisan Maru, Shell hits 14, on fire, heavy damage
PG Kongosan Maru, Shell hits 1, on fire
PG Muro Maru, Shell hits 2, on fire, heavy damage
PG Nikkai Maru, Shell hits 6, on fire, heavy damage

Allied Ships
CL Birmingham, Shell hits 7

--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Panaji at 17,14

Japanese Ships
PG Hashidate
PG Chosa Maru
PG Heijo Maru
PG Koei Maru
PG Sozan Maru
PG Tatsumiya Maru

Allied Ships
PG Cyclamen, Shell hits 18, and is sunk

--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Panaji at 17,14

Japanese Ships
PG Hashidate, Shell hits 6, on fire, heavy damage
PG Chosa Maru, Shell hits 2, on fire
PG Heijo Maru, Shell hits 3
PG Koei Maru, Shell hits 1
PG Sozan Maru, Shell hits 1
PG Tatsumiya Maru, Shell hits 1

Allied Ships
CLAA Caledon
DD Tjerk Hiddes, Shell hits 4, on fire
DD Nizam, Shell hits 1, on fire
--------------------------------------------------------------------------------

Des weiteren machte die "HMS Resolution" auf ihrem Rückzug nochmals Bekanntschaft mit japanischen Einheiten. Zu unserem Bedauern.

--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat at 18,11

Japanese Ships
AP Kiyozumi Maru, Shell hits 3, and is sunk

Allied Ships
BB Resolution

Japanese ground losses:
2798 casualties reported
Guns lost 4

--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat at 18,11

Japanese Ships
AP Koan Maru, Shell hits 8, and is sunk

Allied Ships
BB Resolution

Japanese ground losses:
2752 casualties reported
Guns lost 16

--------------------------------------------------------------------------------

Hierbei fielen etwa 5.000 Japaner den Fluten zum Opfer. Die "Resolution" hat auf ihrem lahmen Rückmarsch ein letztes mal zugeschlagen. Trotz ihrer gewaltigen Schäden ist sie noch immer eine ernste Gefahr, wenn auch nicht für unsere intakten Kampfschiffe. Ihre Vernichtung ist unser baldiges Ziel!!

Kurz darauf landeten wir bei Panaji und gingen endlich an Land. Wir haben es geschafft. Japaner betreten indisches Festland am 24. April 1942, um einen Brückenkopf im Westen einzurichten, vom dem aus wir nun die kommenden Monate operieren werden. Doch so einfach war die Landung auch nicht. Doch vorsorglich, wir wurden ja bereits eines besseren belehrt, begleiteteten zwei unserer Schlachtschiffe die Landungsflotte und man war auf das, was da kommen möge, vorbereitet - irgendwie... - und wenn es nur das zurückfeuern auf die Küstenbatterien war, die sich uns entgegenstellten...

--------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------
TF 13 encounters mine field at Panaji (17,14)

TF 13 troops unloading over beach at Panaji, 17,14


Japanese Ships
MSW Wa 3
PC Ch 32
PC Ch 3
PC Ch 17

Coastal Guns at Panaji, 17,14, firing at TF 13
824 Coastal gun shots fired in defense.
Japanese Ships
AP Iwaki Maru, Shell hits 1, on fire
AP Kensho Maru, Shell hits 6, on fire, heavy damage
AP Oigawa Maru, Shell hits 1
AP Nichiren Maru, Shell hits 3
AP Miike Maru
CA Kinugasa, Shell hits 4, on fire
AK Houn Maru, Shell hits 4, on fire, heavy damage
AK Sinsei Maru, Shell hits 2, on fire
PC Ch 3, Shell hits 3, on fire, heavy damage
AK Kosin Maru
BB Nagato, Shell hits 1
AK Cuba Maru
AK Atlantic Maru, Shell hits 1, on fire
CA Suzuya, Shell hits 1
AP Satsuma Maru, Shell hits 6, on fire, heavy damage
AP Taibun Maru, Shell hits 1, on fire
PC Ch 32, Shell hits 1
AP Meisho Maru, Shell hits 1
BB Ise

Japanese ground losses:
3298 casualties reported
Guns lost 21

Allied ground losses:
275 casualties reported
Guns lost 5
Vehicles lost 2

--------------------------------------------------------------------------------
TF 13 encounters mine field at Panaji (17,14)
TF 13 troops unloading over beach at Panaji, 17,14
Japanese Ships
MSW Wa 3
PC Ch 17
PC Ch 18
PC Ch 3, Mine hits 2, on fire, heavy damage
AK Hiyama Maru, Mine hits 1, on fire

Coastal Guns at Panaji, 17,14, firing at TF 13
516 Coastal gun shots fired in defense.
Japanese Ships
AP Kensho Maru, on fire, heavy damage
BB Ise, Shell hits 9
AK Ryuzin Maru, Shell hits 7, on fire, heavy damage
CA Suzuya
AP Nichiren Maru
AK Sinsei Maru, Shell hits 2
AK Koyu Maru, Shell hits 2, on fire
AK Kaisyo Maru, Shell hits 1
BB Nagato, Shell hits 1
CA Kinugasa
AK Atago Maru, Shell hits 1, on fire
AP Kenzan Maru, Shell hits 1
BB Haruna, Shell hits 1
AP Meiyo Maru, Shell hits 1, on fire
AP Hinko Maru, Shell hits 2, on fire

Japanese ground losses:
2523 casualties reported
Guns lost 6

Allied ground losses:
506 casualties reported
Guns lost 13
Vehicles lost 1

--------------------------------------------------------------------------------

Die Schlachtschiffe "Nagato" und "Ise" machten ihre Aufgaben gut. Parallel zu den Geschehnissen bei Panaji gab es erneut Luftkämpfe über Bombay.

IJN Ise
http://sandlehobbies.com/database/images/prod_61738.jpg

IJN Nagato
http://www.combinedfleet.com/nagato01.jpg

Es galt noch die "Mutsu" zu rächen und die "Resolution" zu jagen. Unsere Angriffe auf die sich zurückziehende Flotte der Briten:

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Bombay at 20,10

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 6
B5N Kate x 4

Allied aircraft
Fulmar x 9
Mohawk IV x 3
Hurricane II x 25
P-36A Mohawk x 3
P-39D Airacobra x 13
P-40E Warhawk x 3
I-16c x 33

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 5 destroyed
B5N Kate: 4 destroyed

Allied aircraft losses
Fulmar: 1 destroyed, 1 damaged
Hurricane II: 1 destroyed, 2 damaged
P-36A Mohawk: 1 destroyed
I-16c: 5 destroyed, 2 damaged

kein Durchbruch!
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 19,11

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 23
B5N Kate x 12

Japanese aircraft losses
B5N Kate: 1 destroyed, 8 damaged

Allied Ships
BB Resolution, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage

Aircraft Attacking:
3 x B5N Kate launching torpedoes at 200 feet
1 x B5N Kate launching torpedoes at 200 feet
4 x B5N Kate launching torpedoes at 200 feet
3 x B5N Kate launching torpedoes at 200 feet
--------------------------------------------------------------------------------

... und sie wollte nicht sinken! Die Resolution hält sich tapfer in den Fluten. Ihr Tag wird kommen. Derweil griffen mehrere Wellen japanischer Trägerflugzeuge diverse Ziele der Alliierten an. Leider verloren wir wieder viele Jagdflugzeuge und konnten keine weiteren, nennenswerten Ziele angreifen, doch aber viele feindliche Maschinen abschiessen. Der Tag endete mit dem Versenken eines weiteren Frachters der Alliierten. Beinahe 30 versenkte Frachter seit dem 18. April 1942...

Zusammenfassend sei gesagt: Wir haben mehr als 50.000 japanische Truppen am 1. Tag in Panaji endlich an Land bringen können. Viele sind noch auf den Schiffen. Sie waren nach dem Auslaufen aus Trimcomalee / Ceylon mehr als drei Wochen auf hoher See und seit dem 18. April den ständigen Luftangriffen der Alliierten ausgesetzt. Auch wenn es an Land womöglich noch schlimmer wird, können sie sich wenigstens auf festem Boden bewegen.

Auf den Philippinen begnügt sich die Armee weiterhin mit der Tatsache, das die alliierten Truppen bald ausgehungert sein sollten. Wir werden dort keine großen Angriffe mehr führen, was unnötige Verluste mit sich bringen würde. Es grenzt an unverständlicher Unvernunft, warum die US-Besatzer dort nicht die weiße Fahne hissen. Sie können nicht weg. Sie haben keine Hoffnung. Und sie wollen nicht aufgeben. Irgendwie tapfer, diese Amerikaner.

Bei den Aleuten kämpfen die Luftwaffen beider Seiten um die Lufthoheit, die noch keine Seite erringen konnte. Die Amerikaner versuchen es mit Bombern und haben unsere Flugplätze im Visier und wir bieten ihnen dafür unsere Jagdabwehr, mit mehr als 100 Jägern, von denen stets 80-90% im Einsatz sind. Was uns erfreut, ist die Tatsache, das der Köder bestens geschluckt wurde, was die Aleuten betrifft. Doch dazu später...

Eine Anekdote zum Schluß, bevor es mit dem 25. April weiter geht. Unsere Truppen bei Diamond Harbor (Südostindien) melden den Rückzug vereinzelter alliierter Truppen. Es scheint, als reagierten sie auf die akute Bedrohung Nordindiens. Auch von der indisch-burmesischen Grenze entfernen sich alliierte Truppen. Dies wird unser Durchbruch, wenn sich das die kommenden Tage bestätigt. Wenn sie das tun, ist Indien verloren...

120.000 Soldaten warten nur darauf, Diamond Harbor, Calcutta und Dacca einzunehmen.

----------------------
Fortsetzung folgt...

Hindenburg
22.06.09, 16:12
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 4

(Samurai)
http://www.affenkoppzentrale.de/wp-content/uploads/2008/02/last_samurai_001.jpg

25. April 1942 - 30. April 1942

Da mir mein Firefox gerade abge.... ist, gibt es jetzt nur eine kurze Kurzversion der Ereignisse. Hatte bis eben den Bericht fast fertig. Dafür gibt es leider auch keine Bilder mehr.

----------------------------

25.4. - Eroberung von Panaji, Westindien
26.4. - Ein feindl. U-Boot wurde bekämpft.
27.4. - Japanese forces CAPTURE Medan base !!!
28.4. - keine größeren Ereignisse.
29.4. - Versenkung der USS Pollack (SS) / Japanese forces CAPTURE Taliabu base !!!
30.4. - Befreiung von Clark Field, Philippinen

Bis ende April wurde primär Wert darauf gelegt, den Brückenkopf bei Panaji zu sichern und als voll funktionsfähige Operationsbasis für den Indienfeldzug einzurichten. Über 200 Ki-43 Armeejäger und landgestützte A6M2 Marinejäger sorgen für Sicherheit vor den feindlichen Bombern und ihren Eskorten.

Bei Diamond Harbor werden die Luftangriffe unserer Bomber verstärkt.

Auf den Philippinen sind nach dem Fall von Clark Field nur noch Manila und Bataan zu befreien.

-----------------------------

Es folgt der Mai 1942...
Allerdings auch in Teilschritten.

Arminus
24.06.09, 12:29
Da mir mein Firefox gerade abge.... ist, gibt es jetzt nur eine kurze Kurzversion der Ereignisse. Hatte bis eben den Bericht fast fertig. Dafür gibt es leider auch keine Bilder mehr.Das Problem kenne ich gut. Wenn man mal eine zweistündige Kampfschrift erstellt, um im Politikforum für allgemeines Ungemach zu sorgen, den Post abgeschickt hat und irgendwo in vBulletin geht dieser dann verloren. Um diesen Frust nicht zu oft zu erleben, immer einen Editor offenlassen und zwischendurch STRG+A STRG+C und STRG+V...

Hindenburg
24.06.09, 13:02
Tanz in den Mai...


RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 5

(Tennō Hirohito 1926)
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/fd/Emperor_Hirohito-1926.jpg

1. Mai 1942 - 23. Mai 1942

1.5. - Der Mai begann mit einem negativen Ereignis, aber mit dem Verlust der indischen Stadt Ahmadabad muß man rechnen, da die Landung dort nur als Ablenkung diente und die örtlichen Flugplätze als temporäre Luftbasis, um bei den Kämpfen bei Bombay unsere kombinierten Streitkräfte zu unterstützen. Wer unsere Ambitionen auf dem indischen Subkontinent kennt, weiß, das wir kämpfen und ggf. wiederkehren werden. Noch ist die Stadt unter unserer Kontrolle.

2.5. - Japanese forces CAPTURE Funafuti island base !!!
Ahmadabad hält noch gegen die alliierten Angriffe stand.

3.5. - Heute verloren wir gegen überlegene Kräfte unsere Position bei Ahmadabad. Wenn alles nach Plan verläuft, werden wir im Juni diesen Jahres wieder dort sein. Und dann für eine lange Zeit...

4.5. - Die Ereignisse in den ersten Maitagen waren wirklich gering. Im Pazifik ereignen sich vereinzelte Angriffe beider Luftwaffen auf verschiedene Stützpunkte. Entscheidene Ergebnisse sind nicht zu vermelden. Bei den Aleuten fliegen die Alliierten aber mittlerweile Nachtangriffe auf unsere Basis bei Kiska. Die Aleuten sind weiterhin Hauptschauplatz der Kämpfe im Pazfik. Außer den gegenseitigen Luftangriffen ereignen sich aber bisher keine größeren Ereignisse. Beide Seiten beäugen sich aber durch Aufklärung und Spionagemissionen gegenseitig. Letzte Meldung:
Japanese forces CAPTURE Nukufetau island base !!!

5.5. - Endlich haben wir Truppen zur Verfügung, die sich um die südlich von Singapur gelegene Insel "Sinkep" kümmern können. Seit mehreren Wochen bombardieren wir dort den Flugplatz, um den Alliierten eine Transfermöglichkeit von und zu Indien zu vereiteln.

6.5. - Heute erfolgte ein Angriff auf die Stadt Manila, auf den Philippinen, aber dieser wurde noch zurückgeschlagen. Grund hierfür sind vermutlich noch Reserven an logistischen Gütern und gut ausgebaute Festungseinrichtungen, aber auch diese werden fallen. Die Armee hat Befehl, noch einige Zeit zu bombardieren, um dann den finalen Angriff auszuführen. Weitere, rasch folgende Angriffe wären jetzt unnötig.

7.5. - Japanese forces CAPTURE Sinkep Island base !!!
Japanese forces CAPTURE Laysan Island base !!!

8.5. - Heute ist ein besonderer Tag für Japan in Indien. Ein besonderer für unsere Luftwaffe in Panaji und die des Feindes. Der Feind selbst hat den ersten Tag dieser über Land stattfindenen Auseinandersetzung bestimmt und unsere starken Luftverteidigungskapazitäten herausgefordert. Mit einer deutlichen Niederlage. Das war die große Leistungsprüfung unserer Armeepiloten in ihren Ki-43 Hayabusa.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Panaji , at 17,14

Japanese aircraft
Ki-43-Ib Oscar x 143

Allied aircraft
Blenheim I x 14
Blenheim IV x 65
Wellington III x 21
Beaufort I x 11
IL-4c x 6

Japanese aircraft losses
Ki-43-Ib Oscar: 2 destroyed, 51 damaged
B5N Kate: 1 destroyed

Allied aircraft losses
Blenheim I: 7 destroyed
Blenheim IV: 47 destroyed
Wellington III: 16 destroyed
Beaufort I: 8 destroyed
IL-4c: 6 destroyed
--------------------------------------------------------------------------------

Die alliierten Luftstreitkräfte sind empfindlich getroffen. Einen weiteren Angriff werden sie sich sicher sparen. Hiermit ist die Tage zuvor angesprochene Verteidigungsfähigkeit auch bestätigt worden. Panaji ist unsere Hauptbasis für alle Operationen in Indien und entsprechend gesichert.

Und das war noch nicht alles. Die beste Nachricht des Tages war:
--------------------------------------------------------------------------------
Ground combat at Diamond Harbor
Japanese Deliberate attack
Attacking force 57701 troops, 411 guns, 0 vehicles, Assault Value = 1145
Defending force 2310 troops, 37 guns, 4 vehicles, Assault Value = 1
Japanese max assault: 1022 - adjusted assault: 1282
Allied max defense: 1 - adjusted defense: 1
Japanese assault odds: 1282 to 1 (fort level 4)
Japanese forces CAPTURE Diamond Harbor base !!!
--------------------------------------------------------------------------------

Das war der alliierte Genickbruch im Süden. Die alliierten Truppen haben sich vermehrt aus DH zurück gezogen und nun den Preis hierfür bezahlt. Vermutlich ist das Ziel der südindischen Truppen die Verteidigung des Nordens. Dies lässt vermuten, das wir in den kommenden Wochen mit Leichtigkeit den Rest des Südens mit der burmesischen Grenze vereinen können, ohne größere Gegenwehr. Als nächstes folgt Calcutta, Dacca und Chandpur an der Küste und Asansol auf dem Weg in den Zentralkontinent. Unsere an der indisch-burmesischen Grenze zu Asansol stehenden Truppen bei Ledo bereiten die Offensive bereits vor. Mit dem Fall von Diamond Harbor sind nun zwei Kampfgruppen aktiv. Unterstützt von unserer Luftwaffe.

Welch ein Tag!

9.5. - So ereignisreich der 8. Mai auch war. Der 9. wird wohl zum feiern auf der einen und zum resignieren auf der anderen Seite genutzt. Keine nennenswerten Ereignisse, wenn man von weiteren Massnahmen gegen die Alliierten, für die kommenden Tage, absieht.

10.5. - Landung auf Bali. Beginn von Phase 1 in Bezug auf die Eroberung der restlichen niederländischen Besitzungen gen Süden / Timor. Wie erwartet warteten dort Minenfelder, die aber von unseren Minensuchern geräumt wurden. Am Nachmittag griffen 12 Hudson-Bomber unsere Schiffe an. Ein Truppenschiff wurde dabei von drei Bomben getroffen. Es waren noch Soldaten an Bord. Die Verluste beziffern sich auf 39 Mann. Verletzte und Gefallene.

Hudson-Bomber
http://farm1.static.flickr.com/178/450508147_5cab415dfd.jpg?v=0

Man könnte den Eindruck gewinnen, das der folgende Angriff mit den Plänen für die niederländischen Restbesitztümer zusammenhängt, aber vielmehr will man die vereinzelten (alle paar Tage) alliierten Bomberangriffe auf die Rohstoffzentren in der Region um Kendari, Amboina, die von australischem Boden (Darwin) ausgehen, vergelten. Die japanische Vergeltung hatte die CAP über Darwin zum Ziel. Bisher hat Japan kein Interesse, die Zivilbevölkerung des australischen Kontinents in den Krieg hinein zu ziehen und beschränkt sich auf militärische Ziele der alliierten Aggressoren.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Darwin , at 36,84
Japanese aircraft
A6M2 Zero x 51

Allied aircraft
Wirraway x 18
Brewster 339D x 6
P-400 Airacobra x 18
P-39D Airacobra x 35

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 5 destroyed, 6 damaged

Allied aircraft losses
Wirraway: 10 destroyed
Brewster 339D: 3 destroyed
P-400 Airacobra: 10 destroyed
P-39D Airacobra: 7 destroyed, 6 damaged
--------------------------------------------------------------------------------

Und die letzte Meldung kommt aus Indien:
Japanese forces CAPTURE Mannargudi base !!!
Es ist die Ceylon am nahesten liegende Stadt auf dem indischen Festland.
Ein weiterer Brückenkopf für unsere Nachschublieferungen.

Weitere Ziele in den kommenden Tagen, nachdem Diamond Harbor gefallen ist, sind Yanam und die südliche Hauptstadt Madras. Danach wäre die gesamte ostindische Küste in unseren Händen.

Trivandrum, die am südlichsten gelegene indische Stadt auf dem Festland, ist das nächste Ziel im Westen Indiens.

11.5. - Die alliierten wollen Bali nicht kampflos aufgeben. So ist Bali doch ein bedeutender Luftwaffenstützpunkt nahe der japanischen Versorgungslinien zur See. So hat ein feindliches U-Boot heute einen unserer Frachter schwer beschädigt. Doch dies nutzte alles nichts.
Japanese forces CAPTURE Bali base !!!
&
Japanese forces CAPTURE Nias Island base !!! (verlassene Insel westlich v. Sumatra)

12.5. - Die Leser werden sich fragen, was denn nu mit der Kido Butai ist? Wo treibt sich die japanische Seemacht herum? Warum so inaktiv? Viele Fragen, aber natürlich kann ich hier nicht immer die passenden Antworten bieten, aber heute darf ich das.

Im nördlichen Zentralpazifik häuften sich die Anzeichen erhöhter alliierter Aktivität. Nicht zuletzt durch den Kampfplatz "Aleuten" im hohen Norden, den kalten Regionen des Pazifiks. Zudem will man Ereignisse verhindern, in dem alliierte Kreuzer sich so nahe dem japanischen Festland nähern und ganze Konvois versenken. So ja bereits geschehen (ich berichtete). Hierfür wurden entsprechende Warnsysteme eingerichtet und auch aktive Kampfverbände in das Gebiet entsandt. Natürlich trägt die mächtige Trägerflotte der kombinierten Streitkräfte nicht die Hauptrolle.
In dem Seegebiet nördlich von Midway, auf einer Transitlinie zwischen Hawaii und Dutch Harbor auf den Aleuten, schleichen die Alliierten auf dem westmöglichsten Weg entlang, ohne uns ZU nahe zu kommen. Aufgrund der letzten Meldungen unserer Aufklärer wurde die KB entsandt, um dort mal nachzusehen.
Am Nachmittag dann ein kleiner Erfolg. Ein Aufklärungskreuzer der Amerikaner. Dieselbe Klasse, die unseren Konvoi damals versenkte, aber ein anderes Schiff. Die USS Raleigh. Kurz nach ihrer Sichtung wurden 44 B5N-Torpedobomber und 15 A6M2-Jäger ausgesandt, um diesen Kreuzer und eventuelle andere Ziele anzugreifen und zu vernichten. Am Ende war es nur der US-Kreuzer. Mit 7 erfolgreichen Torpedoangriffen und entsprechenden Treffern sank dieser Kreuzer. Das war unsere Antwort auf den Vorstoss eines anderen US-Kreuzers in japanische Gebiete nahe der Kurilen.

Die KB hält sich weiter in dem Gebiet auf. Verdacht auf vermehrte Aktivitäten der US-Flotte. Details über Einheiten der KB können an dieser Stelle nicht genannt werden. Erst, wenn diese dem Feind unmissverständlich auch zur Verfügung stehen sollten.

USS Raleigh
http://www.ibiblio.org/hyperwar/USN/ships/img/CL/CL-7_Raleigh.gif

Eine Meldung aus Indien:
Die Stadt Jamshedpur, nördlich von Diamond Harbor, ist das erste Ziel unserer Truppen gewesen, nachdem man uns den Weg aus DH gestattet und den Süden Indiens aufgegeben hat.
Japanese forces CAPTURE Jamshedpur base !!!

13.5. - Der Tag war recht ereignislos. Die Alliierten aber können es nicht sein lassen, Amboina zu bombardieren. Vielleicht sollten wir in dem Gebiet doch aktiver werden, wenn man uns schon darum bittet.

14.5. - Eine Spionagemission mit japanischen U-Booten landet bei Johnston Island, um die feindliche Truppenstärke in Erfahrung zu bringen. Den Männern war klar, das es eine Reise ohne Wiederkehr sein würde. Die Ergebnisse aber waren aufschlussreich. Johnston Island kann mit zwei landenen Divisionen besetzt werden. Entsprechende Pläne sind bereits vorhanden.

Und wieder griffen die Bomber aus dem australischen Darwin Amboina an. Es vermehren sich die Stimmen nach einer Intervention in dem Gebiet, um für Ruhe zu sorgen.

In Indien dann unsere vermeintliche Antwort:
Japanese forces CAPTURE Dimapur base !!!
Eine weitere Stadt in Südindien in unserer Hand. Besetzt von der Armeegruppe Süd aus Ledo / Jorhat.

15.5. - Weiterhin Nachtangriffe alliierter schwerer Bomber auf Kiska Island. Bisher konnten sich die Erfolge dort nicht einstellen. Nachts ist wohl noch immer ein interessantes Problem für die Luftwaffen, da auch wir noch nicht imstande sind, nächtliche Angriffe abzuwehren. Wir sehen nix und der Feind auch nicht. Der Ruf nach sogenannten "Nachtjägern" wird lauter. Unseren Informationen nach haben die Alliierten solche Modelle schon erprobt.
In Indien sollten die Briten hierfür die Blenheim IF entwickelt haben. Eine Weiterentwicklung der leichten Bomber Blenheim I. Mit diesen hatten wir schon Kontakt, aber am Tage. Sie fielen wie die Fliegen. Sollte es nachts besser sein? Nachtradar? Die Zukunft wird es vielleicht mal zeigen...

Indien:
Unsere Divisionen, die östlich von Panaji ihre Offensive auf Bombay zu Lande vorbereiten und die Tage damit verbringen, die alliierten Truppen mit Artillerie zu beschäftigen und sie an diesem Punkt zu binden, was sehr erfolgreich zu sein scheint, ermöglicht es uns, die bisher nicht für möglich gehaltenen Pläne bezüglich Karachi durchzuführen. Dank der alliierten Truppenansammlungen bei Panaji. Doch hierzu später.

Uns hilft auch sehr die beinahe nun täglichen Luftangriffe alliierter Bomber samt Eskorten auf unsere Divisonen bei Panaji. Unsere CAP, die diese sichern sollen, fahren hier täglich beachtenswerte Erfolge ein. Es sind die erfolgreichen und mittlerweile sehr erfahrenen Ki-43 Jäger der Armee, die größtenteils dafür sorgen, das die alliierten Luftwaffe mit jedem Tag schrumpft, während unsere wächst.

Day Air attack on 18th Division, at 19,14

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 3
Ki-43-Ib Oscar x 34

Allied aircraft
Blenheim I x 25
P-40E Warhawk x 17
SB-2c x 20

Japanese aircraft losses
Ki-43-Ib Oscar: 1 destroyed, 4 damaged

Allied aircraft losses
Blenheim I: 3 destroyed, 5 damaged
P-40E Warhawk: 6 destroyed, 5 damaged
SB-2c: 2 destroyed, 7 damaged

16.5. -
Wieder 14 Verluste für die Maschinen der Alliierten bei Panaji. Ich werde die Details, die sich fast täglich wiederholen, nicht immer im Detail auflisten. Ansonsten ein ruhiger Tag.

17.5. - 16 Maschinen der Alllierten bei Panaji abgeschossen. Sie scheinen nicht lernen zu wollen.

18.5. - 10 Tage nach dem Fall von Diamond Harbor, steht heute die nächste große Siegesfeier auf dem Plan. Die Großstadt Calcutta fällt. Sie wurde kapflos eingenommen. Die Zivilbevölkerung feiert uns zusehends als Befreier von der britischen Besatzung.
Japanese forces CAPTURE Calcutta base !!!

Derweil erreichte unsere Flotte die Stadt Madras, an der Ostküste Indiens. Erste Kämpfe folgten. Der Fall Madras wird für morgen erwartet.

Noch eine Meldung aus dem südlichen Java. Die Insel Pamakasan, südlich von Seorebaja, wurde von den niederländischen Besatzern befreit.
Japanese forces CAPTURE Pamakasan base !!!

19.5. - Jetzt, wo die Bewegungen in Indien schneller und schneller werden, beginnt die große Luftoffensive gegen die alliierten Luftstreitkräfte in Teilstücken. Erste Phase begann am 19. Mai mit folgender historischer Luftschlacht, die in die Geschichtsbücher eingehen wird.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Bombay , at 20,10

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 36
Ki-43-Ib Oscar x 160

Allied aircraft
Fulmar x 10
Mohawk IV x 6
Hurricane II x 49
P-36A Mohawk x 9
P-39D Airacobra x 22
P-40E Warhawk x 17
I-153c x 6
I-16c x 22

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 6 destroyed, 1 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 84 destroyed

Allied aircraft losses
Fulmar: 10 destroyed
Mohawk IV: 6 destroyed
Hurricane II: 40 destroyed
P-36A Mohawk: 8 destroyed
P-39D Airacobra: 13 destroyed
P-40E Warhawk: 10 destroyed
I-153c: 2 destroyed, 2 damaged
I-16c: 21 destroyed
--------------------------------------------------------------------------------

90 eigenen Verlusten in dieser größten aller Luftschlachten mit Jagdflugzeugen, stehen 110 Verluste des Gegners gegenüber. Auf dem Papier sieht es wie ein Unentschieden aus, aber folgende Fakten werden es anders aussehen lassen:

Die 86 verlorenen Ki-43 waren die frischen, aus Manchukuo angeforderten Staffeln, die nur mittlere Trainingslevel hatten. Die verlorenen Zeros waren schon erfahrenere Piloten, aber auch nicht die, die für die entscheidenen Kämpfe vorgesehen waren. Das Ergebnis der Schlacht ist auch insofern als Erfolg anzusehen, weil wir mit viel mehr Verlusten gerechnet haben. Dafür das wir 90 Maschinen verloren, konnten wir mit diesem Schlag die alliierte Luftverteidigung durchschlagen. Sie ist uns mit diesen hohen Verlusten nun beinahe wehrlos ausgesetzt. Unsere Verluste werden wieder durch die zuvor verlegten Veteranen-Staffeln ersetzt, die seit Wochen erfolgreich einen Abschuss nach dem anderen erzielen. Ob nun über Panaji oder den zu sichernden Divisionen. Alles in allem ein Luftsieg besonderer Bedeutung für den Sieg in Indien. Weiter Luftangriffe auf die angeschlagene alliierte Luftwaffe sind indes nicht nötig, da sie zur Zeit keine unmittelbare Bedrohung darstellen und unsere Bomber den Auftrag haben, die im Süden zu besetzenden Städte reif zu bomben. Außerdem besteht kein Bedarf auf Hafenangriffe oder Flugplatzangriffe, weil von diesen keine gefährliche Bedrohung ausgehen. Doch der Tag wird kommen, wo wir einen Schritt weiter gehen...

Indes hält Madras unseren Angriffen noch Stand. Noch.

20.5. - Manila (Philippinen) meldet volle Bereitschaft, was eine letzte Offensive auf die Hauptstadt der Philippinen betrifft. Der Befehl für den Angriff auf die Stadt wird jeden Tag erwartet.

Die Schlacht im Madras hat ihren Höhepunkt vor dem Fall erreicht. Entscheidene Fortschritte wurden bei der Ausschaltung der feindlichen Festungen erreicht. Zu sagen sei auch, das sich bei Madras nur eine kleine Einheit auf Regimentsgröße dort befindet. Die Alliierten haben diese Stadt auch schon längst aufgebeben, weil auch keine Verstärkungen eintreffen, wie dies zuvor in einigen Fällen geschah, aber es wird deutlich, das der Süden Indiens nicht mehr zu verteidigen ist.

21.5. - Die nächste Basis der niederländischen Inseln südlich von Java fällt an unsere Truppen. Es ist Lombok Island. Südlich von Bali.
Japanese forces CAPTURE Lombok Island base !!!

22.5. - Wir erinnern uns an die alliierten Bomberangriffe auf die Rohstoffzentren bei Amboina, unsere Fortschritte auf den restlichen Inseln der Niederlande und unsere Antwort auf Darwin. Diese Region wird mehr und mehr zu einem der aktiven Nebenschauplätze, was wir eigentlich nicht wollten. Die alliierten Angriffe aber zwingen uns hierzu. Genau die richtige Aufgabe für den Stolz der Kaiserlichen Flotte...

Da muß auch mal ein großes Bild für deren Macht herhalten. :)

IJN YAMATO
http://img81.imageshack.us/img81/9421/yamato3.jpg

Ihre Feuerprobe und der dazugehörigen Einsatz wurde vor 8 Tagen befohlen. Eine Demonstration unserer Seemacht. Ihre Indienststellung erfolgte bereits im April. Vor besagten 8 Tagen lief sie in Singapur, Kurs Süd mit einer kampfstarken Flotte, als Flaggschiff dieser, in die Region Banda See zwischen Amboina, östlich von Timor und nördlich von Darwin, aus.

Am 22. Mai erfolgte nun der erste Feindkontakt seit Auslaufen aus den Kure-Werften bei Hiroshima. Die Yamato erreicht mit ihrem Verband die Bucht von Darwin, Australien. Jetzt werden auch zivile Opfer unter den Australiern nicht mehr zu verhindern sein.

BB Yamato (Flottenflaggschiff)
BB Fuso
BB Yamashiro
BB Hyuga
CA Mogami
CA Mikuma
CA Suzuya
CA Kumano
CA Kako
DD Murasame
DD Harusame
DD Yudachi
DD Samidare
DD Hibiki
DD Ikazuchi
DD Minazuki
DD Fumizuki
DD Nagatsuki

Luftschutz erhielt die Flotte durch die Flugplätze auf den umliegenden Stützpunkten von zahlreichen A6M2-Jägern. Keine alliierten Sichtungen und Störaktionen.

Die Yamato erreicht die Bucht von Darwin. Allerdings in der Nacht. In den Gewässern vor Darwin ist man außer Reichweite der eigenen Luftsicherung und so mußte diese Operation bei Nacht durchgeführt werden.

Allerdings verschob sich unsere primäre Mission um einen Tag, weil wir entdeckt wurden. Ein australischer Minensucher, vermutlich auf ASW-Mission, weil wir in der Region auch UBoote im Einsatz haben, die die Seewege zwischen Darwin und Derby blockieren sollen, kam uns in die Quere. Dieser wurde zwar in wenigen Minuten versenkt, aber das primäre Ziel wurde auf den nächsten Tag verschoben. Ein See-Bombardement auf die Stadt Darwin.
Auf dem nächtlichen Rückmarsch wurden sicher einige in der Region befindliche alliierte U-Boote kontaktiert, weshalb die Eskorten plötzlich in einer U-Jagd teilnahmen und eines entdeckt und erfolgreich bekämpft wurde. Die Yamato war vermutlich das Ziel, aber man kam ohne Zwischenfälle in den eigenen Luftschutzraum zurück.

Sumatra:
In den letzten Tagen, das will ich nicht unterschlagen, säubern unsere Streitkräfte die letzten Bastionen auf Ostsumatra. Bankha und Medan sind befreit worden.

Indien:
Erneut hohe Verluste bei den alliierten Bombern bei Panaji, wo wir noch immer erfolgreich feindliche Truppen binden und im Süden alles nach Plan verläuft. Etwa 30 abgeschossene Maschinen waren es heute.

Unsere Truppen landen an der letzten feindlichen Basis, Yanam, an der Ostküste Indiens. Wenn Yanam fällt, ist die gesamte Ostüste in unserer Hand.

Die beste Nachricht des Tages: MADRAS ist gefallen!! Jetzt fehlt wirklich nur noch Yanam. Und wir sind bereits dort.

Aus China erreicht uns auch der nächste Meilenstein: Kweiyang ist gefallen. Die Chinesen haben sich nach und nach unseren penaltrierenden Bombardements entzogen. Hier nur in einem Dreizeiler erwähnt, aber bedeutend wichtig für die nächsten Massnahmen in China. Mehr kann aber nur General "Roy" sagen, der sich weiterhin bedeckt hält.

23.5. - Zweiter Tag, neuer Anlauf für den Verband der Yamato:
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Darwin at 36,84

Japanese Ships
BB Yamato
BB Fuso
BB Yamashiro
BB Hyuga
CA Mogami
CA Mikuma
CA Suzuya
CA Kumano
CA Kako
DD Murasame
DD Harusame
DD Yudachi
DD Samidare
DD Hibiki
DD Ikazuchi
DD Minazuki
DD Fumizuki
DD Nagatsuki

Allied Ships
AK Bintoehan, Shell hits 7, Torpedo hits 2, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Darwin at 36,84

Japanese Ships
BB Yamato
BB Fuso
BB Yamashiro
BB Hyuga
CA Mogami
CA Mikuma
CA Suzuya
CA Kumano
CA Kako
DD Murasame
DD Harusame
DD Yudachi
DD Samidare
DD Hibiki
DD Ikazuchi
DD Minazuki
DD Fumizuki
DD Nagatsuki

Allied Ships
AK Jalapalaka, Shell hits 51, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------
Naval bombardment of Darwin, at 36,84 - Coastal Guns Fire Back!
Allied aircraft losses
P-39D Airacobra: 1 destroyed
Wirraway: 1 destroyed
LB-30 Liberator: 1 destroyed

29 Coastal gun shots fired in defense.
Japanese Ships
BB Fuso, Shell hits 4
CA Mikuma, Shell hits 3
CA Mogami
BB Yamashiro
CA Kumano, Shell hits 1
CA Suzuya, Shell hits 1
CA Kako
BB Hyuga
BB Yamato

Allied ground losses:
451 casualties reported
Guns lost 19
Vehicles lost 4

Airbase hits 1
Airbase supply hits 2
Runway hits 2
Port hits 2
Port supply hits 2
--------------------------------------------------------------------------------

Der zweite Tag brachte dann den Erfolg. Neben zwei einsamen Frachtern, die als Übungsziele während eines Nachtgefechtes dienten und unsere Besatzungen trainierten, kamen wir dann auch zum Hauptziel unseres Anliegens: Die Bombardierung Darwins, als Vergeltung für die vergangenen Angriffe auf unsere Einrichtungen.

Die japanische Führung behält sich vor, weitere Massnahmen einzuleiten, wenn die Angriffe der Alliierten von australischem Boden nicht eingestellt werden. Australien war bisher nicht das Ziel unserer strategischen Planungen. Genauso wie die Aleuten im Nordpazfik, will man unbedingt die Konfrontation mit dem Kaiserreich.

Die Yamato hat ihre Feuertaufe bestanden und trat ohne Schäden, wie der Rest der Flotte auch, den Rückmarsch an. Eine erfolgreiche Mission!

-------
Wenn wir schon die Aleuten erwähnen. Seit gestern spielt sich dort ein kleines Drama ab. Nachdem die Alliierten erkannt haben, das Nachts nichts zu holen war und wir nur einen einzigen Tag unsere Jäger zum auffrischen ans Festland nach Japan verlegten, griffen die Alliierten bei Tag an. Wir haben dort ein kleines Problem, welches aber bald in den Griff zu bekommen ist.

Geheime U-Boot Kommandos sollen herausfinden, welche fendliche Truppenstärke bei den Aleuten zu finden ist. Speziell bei Dutch Harbor, Adak Island und Umnak Island. Die Luftaufklärung allein bringt keine Gewissheit, auch wenn sie teils sehr aufschlussreich ist.

Es zeichnet sich ab, das der Flugplatz gegen die alliierten schweren Bomber sich erstmal nicht erholen wird, aber unsere U-Boote haben dort neue Aufgaben erhalten. Verminen der feindlichen Stützpunkte & Blockade der Hauptseewege zu den Aleuten. Eine Invasion wird bereits vorbereitet, um dort für Ruhe zu sorgen. Auch das war nicht geplant. Erst die US-Aggression zwingt uns hierzu. Wenn Japan immer weiter voran rückt, dann nur zur Verteidigung unserer Interessen, die bei Kiska Island bereits ihren Endpunkkt erreicht haben sollte. Nun zieht es uns in Richtung Anchorage, Alaska. Erste Polizeiaktionen sollen in den kommenden Tagen folgen...

Banda See:
Yamato meldet feindlichen Bomberangriff. 3 Bombentreffer auf dem Schlachtschiff "Hyuga" (2) und dem Kreuzer "Kumano" (1). Alle ergebnislos. Keine Schäden.

Indien:
Es ist geschafft. Ostindien ist unser. Yanam ist gefallen.
Japanese forces CAPTURE Yanam base !!!

------------------------------------
Fortsetzung folgt...
Brennpunkt: Die Aleuten (Es wird sehr heiss...)

Da ich endlich den Anschluss an die aktuellen Ereignisse gefunden habe, gibt es im kommenden Update endlich gaaaaaanz viele Karten. :) Mein Wort!!

Mortimer
24.06.09, 19:01
Werter Hindenburg, ich muß echt sagen: ein faszinierender AAR und mit sehr viel Mühe gemacht!

Darf ich fragen, woher Ihr das Bildmaterial habt?

Gruß

Hindenburg
24.06.09, 22:18
Vielen dank für die Blumen. :)
Die Bilder sind wirklich ganz große Klasse.
In Japan gibt es einen BLOG von einem netten Japaner namens Irootoko, der sich die Mühe macht, die selbst seltenen sw-existierenden Bilder farblich und digital zu colorieren. In mühevoller Geduldsarbeit habe ich alle Seiten seines Blogs durchforstet und habe diese wundervollen, meiner Meinung nach einzigartigen, Bilder gefunden. Die Recherche nach so einer wertvollen Quelle war mehr Glück als Verstand. Über Ecken und Kanten bin ich durch mehrere Foren und deren zufälligen Verlinkungen irgendwann auf diesen Blog gestossen. Das war, glaube, in einem spanisch sprachigen Strategie-Forum.

Die Adresse ist folgende:

http://blog.livedoor.jp/irootoko_jr/

Es gibt dort auch schöne, wenn auch seltenere, Bilder von deutschen, britischen und auch US-Schiffen verschiedener Epochen, aber die IJN ist das Hauptthema. Viel Spaß beim stöbern, auch wenn ich nun die Einzigartigkeit meiner Bildquellen aufs Spiel setze, so sind sie doch für alle da. :)

Hohenlohe
25.06.09, 05:50
Danke, werter Hindenburg für dieses wunderbare AAR-Update.
Ich entwickle immer mehr Respekt vor euch und euren operativen Fähigkeiten.
Bitte macht weiter so und lasst uns auch weiterhin Anteil an euren Erfolgen haben. Euer Hinweis, woher ihr das sehr gute Bildmaterial herbekommt, wird freudig von uns zur Kenntnis genommen.
Ich warte gespannt auf das nächste Update...*lächel*

herzliche grüsse

Hohenlohe, der dem edlen Hindenburg-sama auch weiterhin Erfolg wünscht...*BANZAI*:D:cool::smoke:

edit: ich weiss, dass ich euch noch mindestens zwei Reps schuldig bin von eurem anderen AAR, aber leider kann ich euch derzeit nicht reppen, kommt aber sobald wie möglich, versprochen*daumendrück*
Aber bitte macht mit diesem AAR so weiter wie bisher, denn er ist echt gut...*freu*

Mortimer
25.06.09, 13:46
Vielen dank für die Blumen. :)
Die Bilder sind wirklich ganz große Klasse.
In Japan gibt es einen BLOG von einem netten Japaner namens Irootoko, der sich die Mühe macht, die selbst seltenen sw-existierenden Bilder farblich und digital zu colorieren. In mühevoller Geduldsarbeit habe ich alle Seiten seines Blogs durchforstet und habe diese wundervollen, meiner Meinung nach einzigartigen, Bilder gefunden. Die Recherche nach so einer wertvollen Quelle war mehr Glück als Verstand. Über Ecken und Kanten bin ich durch mehrere Foren und deren zufälligen Verlinkungen irgendwann auf diesen Blog gestossen. Das war, glaube, in einem spanisch sprachigen Strategie-Forum.

Die Adresse ist folgende:

http://blog.livedoor.jp/irootoko_jr/

Es gibt dort auch schöne, wenn auch seltenere, Bilder von deutschen, britischen und auch US-Schiffen verschiedener Epochen, aber die IJN ist das Hauptthema. Viel Spaß beim stöbern, auch wenn ich nun die Einzigartigkeit meiner Bildquellen aufs Spiel setze, so sind sie doch für alle da. :)

Habt herzlichen Dank für den Link! Da gibt es wirklich schönes Material. Leider kann ich Euch nicht schon wieder bewerten.

Gruß

P.S.: Durch Preisgabe dieser Quelle habt Ihr der SI-Öffentlichkeit einen großen Dienst erwiesen. :)

Hindenburg
25.06.09, 19:56
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 5

(Kaffeepause - Zeit für den AAR)
http://images3.cafepress.com/product/256321493v3_350x350_Back.jpg

24. Mai 1942

Die Aleuten

http://www.navy.mil/navydata/cno/n87/usw/issue_18/images/Aleutians_Map.gif

Mitunter bekommen wir von unsere U-Boot Kommandanten auch interessante Anekdoten zu lesen. "US-Einheiten sind eifrig damit beschäftigt, japanische Blockade-Minenfelder zu räumen, haben aber große Probleme beim auffinden dieser."

Zum Thema U-Boote: Derzeit befinden sich ca. 16 unserer U-Boote dort, um ein wenig den US-Schiffsverkehr zu stören und natürlich, was derzeit nur vier unserer Boote tun, Minen zu legen. Aufgrund der Nähe zu einem Minendepot ist dies in kurzen Abständen möglich.

Unser Boot "I-172", im Verlaufe des Krieges bereits an anderer Stelle erfolgreich, versenkte am 24. Mai den US-Tanker "Paul Shoup" vor Umnak Island, der Hauptbasis der alliierten Luftflotte derzeit.

Ein Kommandotrupp landete indes bei Umnak Island, von I-172 abgesetzt, um die Stärke der Bodentruppen in Erfahrung zu bringen. Es ergab die Erkenntis, das die Truppen größtenteils keine Kampftruppen sind, sondern eher Stäbe, Pioniere und Logistiker, um die Luftoperationen durchführen zu können.

Die Aleuten
http://home.earthlink.net/~patron9/Aleutians.jpg

Andere Ereignisse:
Ein weiterer Kommandotrupp mit denselben Aufgaben wurde bei Christmas Island, im Zentralpazifik an Land gebracht. Ergebnis: Keine feindlichen Truppen vor Ort. Durch Luftaufklärung war dies schon bekannt, aber sicher ist sicher. Der Leser darf sich ausmalen, warum wir dort so gründlich aufklären.

Indien:
Auch heute verloren die Alliierten rund viele Maschinen unterschiedlicher Typen, bei dem Versuch, unsere Truppen bei Panaji in zwei Wellen entscheidend zu treffen. Wir haben hierbei lediglich den Verlust zweier A6M2-Jagdmaschinen zu beklagen. Die Piloten überlebten den Einsatz aber.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on 18th Division, at 19,13

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 33

Allied aircraft
Mohawk IV x 11
Blenheim I x 25
Blenheim IV x 13
Wellington III x 12
Beaufort I x 6
SB-2c x 18

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 2 destroyed, 11 damaged

Allied aircraft losses
Mohawk IV: 4 destroyed
Blenheim I: 4 destroyed, 2 damaged
Blenheim IV: 1 destroyed
Wellington III: 2 destroyed, 4 damaged
Beaufort I: 1 destroyed, 1 damaged
SB-2c: 6 destroyed, 1 damaged

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Imperial Guards Division, at 19,13

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 31

Allied aircraft
Fulmar x 3
Mohawk IV x 8
Blenheim I x 15
Blenheim IV x 6
Wellington III x 6
Beaufort I x 4
SB-2c x 9

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed, 2 damaged

Allied aircraft losses
Fulmar: 2 destroyed
Mohawk IV: 6 destroyed
Blenheim I: 1 destroyed, 1 damaged
Blenheim IV: 1 destroyed, 1 damaged
Wellington III: 1 destroyed, 2 damaged
SB-2c: 3 destroyed, 1 damaged

--------------------------------------------------------------------------------

BLITZMELDUNG

Philippinen:

http://www.cnn.com/WORLD/maps/philippines.manila.jpg

Die Schlacht ist geschlagen! Manila ist gefallen.
Die alliierten Truppen haben die Waffen gestreckt, nachdem unsere Offensive am frühen Morgen, nach einigen Tagen des Wartens (Wetterlage abwarten), wie erwartet, nach wenigen, aber entscheidenen Stunden von Erfolg gekrönt wurde. Hier die Meldungen:

http://www.ibiblio.org/hyperwar/USA/pers/sal/img/SalManila.gif

--------------------------------------------------------------------------------
Ground combat at Manila
Japanese Deliberate attack
Attacking force 156340 troops, 1656 guns, 30 vehicles, Assault Value = 3011
Defending force 23297 troops, 128 guns, 0 vehicles, Assault Value = 559
Japanese engineers reduce fortifications to 0
Japanese max assault: 2777 - adjusted assault: 1760
Allied max defense: 535 - adjusted defense: 177
Japanese assault odds: 9 to 1 (fort level 0)
Japanese forces CAPTURE Manila base !!!
Japanese ground losses:
2237 casualties reported
Guns lost 58
Vehicles lost 3
Allied ground losses:
31238 casualties reported
Guns lost 214

http://www.lakbaypilipinas.com/blog/wp-content/images/manila-hotel-post-war.jpg
--------------------------------------------------------------------------------

Die nun frei werdenen Truppen marschieren nun auf die kleine Halbinsel Bataan, auf der Karte oben links von Manila gelegen. Dort verschanzen sich die letzten Reste der Widerstandsnester der Alliierten. Ein Teil der Truppen wird nun aber frei für neue Aufgaben. Auf den Tag hat die Admiralität und die Generalität lange gewartet. Mit dem Fall von Manila sind die Philippinen aber dennoch vollständig unter unserer Kontrolle. Bataan ist hierbei nur noch ein Aufräumen. BANZAI!

Noch schnell Kurzmeldungen aus Indien und dem Südpazifik:

- Japanese forces CAPTURE Dacca base !!!
- Japanese forces CAPTURE Utupau base !!!

-----------------------------

Fürs erste eine Gesamtkarte vom 24. Mai 1942:

http://img222.imageshack.us/img222/6489/karte240542.jpg

Es folgen Detailkarten mit den nächsten Updates.
Echtzeitspielstand im PBEM ist derzeit der 28. Mai. Ich bin also nur noch 4 Tage hinterher. Das soll aber auch so sein. :)

Hindenburg
30.06.09, 00:44
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 6

(Admiral Yamamoto)
http://www.cultline.ru/images/cultline/war/yamamoto_00.jpg

25. - 26. Mai 1942

25.5. - Japanese forces CAPTURE Chandpur base !!!
Mit dem Sieg in Chandpur schliessen wir eine der letzten Lücken im Südosten Indiens. Die Masse an verfügbaren Truppen sammelt sich bereits andernorts und ruhen sich aus. Die jetzt anstehenden "Aufräumarbeiten" benötigen nur wenige Truppen der Reserve.

26.5. - Japanese forces CAPTURE Asansol base !!!
Asansol ist ein Schlüsselpunkt in Südostindien. Nun sind die Alliierten endgültig im Südosten geschlagen. Asansol war eine Hürde, die einfacher genommen werden konnte, als befürchtet. Die Alliierten Truppen, die sich nach Asansol zurückzogen und dort für einige Wochen standen, zogen sich kampflos zurück. Diese Massnahme ist für den beschleunigten Fall Südostindiens mit verantwortlich und gibt uns kostbare Zeit.

Asansol
http://www.asansol.in/images/stories/asansol.jpg

Derweil erreichen unsere Truppen Trivandrum im Südwesten Indiens. Auch dort ist keine unmittelbare Bedrohung an Land zu befürchten. Die Schlachten werden kurz und siegreich sein.

Trivandrum
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/05/Trivandrum_in_India.png

Das Gros an feindlichen Truppen wird von 5 japanischen Divisionen bei Panaji, südlich von Bombay erfolgreich gebunden. Die Alliierten machen keine Anstalten, ihre Position zu verlassen.

Aleuten (Nord Pazifik):
Bei den Aleuten, hoch im Norden des Pazifiks müssen wir weitere Schläge gegen unsere Flugplätze auf Kiska hinnehmen, aber auch hier laufen die Vorbereitungen der japanischen Gegenoffensive auf Hochtouren.

Japans Ehre gestattet keine ungestraften Rückschläge. Für jeden Offensive der Alliierten gab es Vergeltung. Die Eskalation seitens der Aggressoren nimmt immer wieder neue Ausmaße an, denen wir begegnen müssen. Mittlereweile sollten die Alliierten es wissen, das man mit kraftvollen Antworten rechnen muß.

Die KB befindet sich derweile knapp südlich von Kiska, um einer möglichen Bedrohung zur See Herr zu werden, mit der man in diesen Tagen rechnen muß, weil Kiska derzeit wehrlos ist, solange die Flugfelder der Insel nicht genutzt werden können. Insbesondere aber, weil eine rege alliierte Aktivität zur See gemeldet wird. Es ist nicht auszuschliessen, das alliierte Flotten gen Westen fahren könnten. Zumal die allierten Schlachtschiffe bisher noch alle intakt sind und eine ständige Bedrohung darstellen, solange man nicht weiß, wo sich diese befinden.

Was seit mehreren Wochen bekannt ist, ist die Tatsache, das die Jagdstaffeln einiger US-amerikanischer Träger bei den Aleuten eingesetzt werden, was noch immer darauf schliessen lässt, das die US-Träger sich dort befinden oder an anderer Stelle an der Kette liegen, bis die Schlagkraft der USA besser geworden ist. Wir werden es sehen...

Letzte Meldung:
Das zweite Mega-Schlachtschiff der Yamato-Klasse, die "Musashi" befindet sich nun in der Endausrüstung in den Kure-Werften / Hiroshima. Mit ihrer Indienststellung wird in den kommenden Monaten gerechnet.

IJN Musashi
http://www.militaryimages.net/photopost/data/513/IJN_Musashi_Fwd_Batteries.jpg

Hindenburg
10.07.09, 16:20
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 7

(Piloten unserer KB)
http://www.kinoweb.de/film2001/PearlHarbor/pix/PHC_13891.jpg

27. Mai 1942

Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道
"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"
(Fernmelde- und Verbindungsoffizier der IJN)

an Bord:
IJN Haruna - 27. Mai 1942
"Im Dezember des vergangenen Jahres habe ich bereits erste Gerüchte aus dem Flottenkommando vernommen, das ich schon bald die Haruna verlassen werde, aber nun, nach etlichen Monaten und falschen Fährten habe ich endlich Gewissheit. Heute halte ich mein Schreiben in der Hand, welches mich auf ein neues Bordkommando versetzt. Ich habe Befehl, schon morgen mit einer H8K nach Tokio zu reisen, um dort mein neues Bordkommando zu erhalten. Wieder als Verbindungsoffizier. Ich unterstehe nun dem Generalstab "Daihonei", welche die Aktionen zwischen den drei Teilstreitkräften regelt. Meine Aufgaben bei der Kaiserlichen Japanischen Marine muß ich nun mit den anderen Streitkräften teilen. Aus meiner Sicht ein Aufstieg. Ich muß nur acht geben, das ich weiterhin zur See fahren kann, denn das ist es, was ich will. Mein neues Kommando wird mir morgen bekannt gegeben."

-----------------
Von den Fronten:
-----------------

27.5. - Aleuten (Nordpazifik):
Schon seit Wochen, genau genommen Monaten, sind die Aleuten ein Hauptkampfplatz. In diesen unbequemen, kalten und unwegsamen Gewässern und Eilanden ist es nicht einfach zu kämpfen. Eis, Kälte, Stürme, schlechte Versorgungswege und kaum Infrastruktur. Unsere Luftwaffe, die Flotte und unsere Truppen müssen sich harten Bedingungen hingeben, aber sie zeigen, wozu Japaner imstande sind. Sie kämpfen bis aufs Blut, um ihre Stellung bei Kiska und Attu Island im Westen der Aleuten zu halten und auszubauen. Und genau das tun wir dort auch. Mit Bravour.

Nun haben sich die Anzeichen verstärkt, das sich alliierte Flottenverbände im Osten sammeln und Kurs West anzeigen, nach Meldungen unserer Aufklärer. Diese Meldung bewahrheitete sich.

--------------------------------------------------------------------------------
Naval bombardment of Kiska Island, at 92,35 - Coastal Guns Fire Back!

24 Coastal gun shots fired in defense.
Allied Ships
BB Pennsylvania, Shell hits 3
BB Tennessee
BB California
BB Colorado, Shell hits 2
BB Maryland, Shell hits 1

Japanese ground losses:
334 casualties reported
Guns lost 11
--------------------------------------------------------------------------------
Naval bombardment of Kiska Island, at 92,35

Allied Ships
BB New Mexico
BB Mississippi
BB Idaho

Japanese ground losses:
1297 casualties reported
Guns lost 12

Airbase supply hits 1
Runway hits 4
Port hits 3
Port fuel hits 1
Port supply hits 1
--------------------------------------------------------------------------------

Im Anschluss griffen schwere Bomber der Alliierten Luftflotte erneut unsere Flugplätze auf Kiska an. Nach den zuvor stattgefundenen Angriffen ist unsere Lufthoheit bereits verloren gegangen, aber eine Invasion der Insel durch die Alliierten wäre Unfug. Die gesichteten Transporter, die in der Nähe der feindlichen Schlachtschiffe gesehen wurden, sind nicht bis Kiska vorgestossen. Es scheint, als wäre die Invasion im letzten Moment abgeblasen worden. Ich denke, beiden Seiten wurde damit ein Gefallen getan.

Aber zurück zu den Schlachtschiffen. Es ist bekannt, das die beinahe gesamte Schlachtflotte der USA intakt ist. Bisher gelang es uns nicht, US-Schiffe dieser Klasse zu stellen und zu vernichten. Lediglich zwei britische Prestige-Objekte konnten wir versenken. Die "Prince of Wales" und die "Repulse" bei der Invasion von Malaysia bei Singapur durch unsere landgestützten Torpedobomber und am Ende in einer Entscheidungsschlacht zur See im Westen von Singapur auf offener See in der Malacca Strasse.

Das sich nun die US-Flotte dazu entschieden hat, Kiska Island zu bombardieren, ist unter besimmten Bedingungen nachzuvollziehen. Unser Flugplatz außer Gefecht, keine Gegenangriffe durch uns möglich. Man könnte meinen, ein leichtes Spiel. Doch warum kehrten die US-Transporte mit den Invasionstruppen zurück? Rochen sie Gefahr?

Vielleicht.
Denn trotz der US-Bombardierung durch US-Schlachtschiffe auf unsere Basis bei Kiska, hat unser Nachrichtendienst erstklassige Arbeit geleistet. Uns war nicht nur durch unsere Aufklärer bekannt, das sich etwas nach Westen bewegt, sondern auch von unseren Spionen in Anchorage haben wir wichtige Informationen erhalten. Diese werden in unregelmässigen Abständen von einem unserer U-Boote, welches dort nachts operiert und einen Informationsaustausch arrangiert, von unserem Informanten versorgt. Dieses U-Boot sendet in der Folge der Infos an das Flottenkommando.

In diesem Zusammenhang befand sich unsere Kido Butai seit Wochen im Nordatlantik, aber inaktiv und auf offener See, oftmals geschützt von wilden Stürmen und beinahe unauffindbar. Innerhalb von zwei Tagen konnte die KB jeden wichtigen Punkt im Norden erreichen, den sie zu erreichen imstande war und im Notfall erreichen sollte. Einschliesslich unsere verletzte Basis "Kiska".

Jetzt, nachdem die USA Kiska bombardieren und wir zurückschosse, hat unsere KB den Befehl erhalten, Kurs auf Kiska zu nehmen. Ziel sind die südöstlichen Regionen nahe Kiska, um eventuell sich zurückziehende Einheiten der Vereinigten Staaten zu stellen und zu vernichten, denn diese sind, unseren Informationen nach, OHNE LUFTSCHUTZ DORT!

INDIEN:
Die Briten opfern ihre Piloten ohne Unterlass. Beim Luftkampf über unseren marschierenden Truppen, die japanische Jäger sichern, wurden wieder 24 feindliche Maschinen abgeschossen und mehrere beschädigt. Wir haben nur drei Verluste zu beklagen.

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 3 destroyed, 10 damaged

Allied aircraft losses
Fulmar: 5 destroyed
Mohawk IV: 11 destroyed
Blenheim I: 3 destroyed, 2 damaged
Blenheim IV: 4 destroyed, 2 damaged
Wellington III: 1 damaged
SB-2c: 1 destroyed, 1 damaged

JAPANISCHE ARMEE:
Japanese forces CAPTURE Trivandrum base !!!
Japanese forces CAPTURE Bangalore base !!!

Südindien ist nun japanisch! Alle alliierten Truppen sind geschlagen. Jetzt geht es nur noch nach Norden. Phase 2 ist damit abgeschlossen. Phase 1 war die Etablierung der Brückenköpfe bei Panaji und Diamond Harbor und Sicherung dieser. Phase 2 beinhaltet das Ziel, Südindien zu befrieden und die feindlichen Truppen zu schlagen, in Gefangenschaft zu nehmen oder nach Norden zu drücken. Nun beginnt Phase 3. Ziel: Bombay!

JAPANISCHE MARINE:
Japanese forces CAPTURE Reef island base !!! (Santa Cruz Inseln, Südpazifik)

Kido Butai auf dem Weg nach Norden... Zeit für Reaktionen...
http://www.ibiblio.org/phha/shokaku_04.jpg

----------------------------------------------------------

Fortsetzung folgt...

Hindenburg
10.07.09, 18:33
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 8

(Berge von Kiska Island)
http://www.pixdatabase.com/data/r/o/l/rolljack/medium/993-kiska-island-volcano-and-auklet-colony-s3.jpg

28. Mai 1942

28.5. - Aleuten:
Die kombinierten Streitkräfte zur See sind über Nacht in einem Gewaltmarsch zur See nach Norden geprescht, um noch rechtzeitig vor Ort zu sein, um eventuell gegnerische Einheiten auf dem Rückzug noch zu erwischen, aber was stellen wir fest? Der Feind war dreist genug, nocheinmal Kiska Island zu bombardieren. Schlecht für Kiska, gut für den Kampf zur See. Die feindlichen Schlachtschiffe sind näher als erwartet und unserer Luftwaffe schutzlos ausgeliefert. Die Vereinigten Staaten haben noch nicht erkannt, das die Zeit der Schlachtschiffe vorbei ist und nicht gelernt, das das japanische Imperium stets zur Stelle ist, wenn es brisant wird und wir halten, was wir versprechen. Vergeltung ist nicht nur ein Wort. Es ist unsere Pflicht!

--------------------------------------------------------------------------------
Naval bombardment of Kiska Island, at 92,35 - Coastal Guns Fire Back!

59 Coastal gun shots fired in defense.
Allied Ships
BB Pennsylvania
BB Tennessee, Shell hits 13
BB California, Shell hits 6
BB Colorado, Shell hits 1
BB Maryland, Shell hits 6

Japanese ground losses:
22 casualties reported

--------------------------------------------------------------------------------

Im Morgengrauen melden unsere Truppen auf Kiska ein weiteres Bombardement auf ihre Stellungen. Sie melden mindestens 5 US-Schlachtschiffe. Und unsere Kido Butai ist echtzeitig eingetroffen und in Kampfreichweite zum Feind. Die Schäden sind aber nicht der Rede wert. Das bergige und steinige Land bietet mehr Schutz als dem Feind lieb sein könnte.

http://www.ibiblio.org/hyperwar/USN/Aleutians/maps/USN-CN-Aleutians-1c.gif

Was noch zu erwähnen ist, ist die Konzentration der japanischen U-Boote, die nach Norden gesandt wurden, um die US-Konvois zu bekämpfen und sekundär für Verwirrung zu sorgen, indem sie die US-kontrollierten Gewässer stören. An dieser Operation sind 16 U-Boote beteiligt.

Und der erste Erfolg eines dieser U-Boote ist als Auftakt der Kämpfe dieses Tages anzusehen.

Sub attack at 93,35
Japanese Ships
SS RO-34
Allied Ships
BB Colorado, Torpedo hits 1, on fire

Die 5 Hauptziele befinden sich bereits auf dem Rückmarsch und RO-34 befand sich in den östlichen Gewässern von Kiska, wo der direkte Rückmarschkurs vermutet wurde. Mit Erfolg!

Da nun der genaue Standort der feindlichen Flotte bekannt ist, gemeldet von RO-34, bereitet die KB den ersten Schlag vor und macht die Maschinen an Deck klar zum Angriff.

Am Nachmittag - Die 1. Welle erreicht ihre Ziele:
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 96,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 10
D3A Val x 41
B5N Kate x 41

Japanese aircraft losses
D3A Val: 6 destroyed, 28 damaged
B5N Kate: 10 destroyed, 21 damaged

Allied Ships
BB California, Bomb hits 1, Torpedo hits 3, on fire, heavy damage
BB Tennessee, Bomb hits 2, Torpedo hits 3, on fire
BB Maryland, Bomb hits 3, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage
BB Pennsylvania, Bomb hits 1, Torpedo hits 3, on fire, heavy damage
BB Colorado, Torpedo hits 1, on fire
--------------------------------------------------------------------------------
Die 2. Welle:
Day Air attack on TF at 96,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 10
D3A Val x 22
B5N Kate x 44

Japanese aircraft losses
D3A Val: 1 destroyed, 9 damaged
B5N Kate: 3 destroyed, 13 damaged

Allied Ships
BB Idaho, Bomb hits 5, Torpedo hits 5, on fire, heavy damage
BB New Mexico, Bomb hits 3, Torpedo hits 5, on fire, heavy damage
BB Mississippi
--------------------------------------------------------------------------------
Die 3. Welle:
Day Air attack on TF at 96,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 5
D3A Val x 22
B5N Kate x 22

Japanese aircraft losses
D3A Val: 1 destroyed, 6 damaged
B5N Kate: 1 destroyed, 4 damaged

Allied Ships
BB New Mexico, Bomb hits 1, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage
BB Mississippi, Bomb hits 2, Torpedo hits 4, on fire, heavy damage
BB Idaho, Bomb hits 1, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------
Nachdem alle Maschinen der drei Wellen zurück zu ihren Trägern geflogen sind, gab es schon eine bestätigte Versenkung. Die USS Idaho, Schlachtschiff.

USS Idaho (SUNK)
http://www.ussidaho.com/web_images/k03844_uss_idaho_rev.jpg
http://www.acepilots.com/ships/bb40.jpg

Im Gegenzug griffen nochmal US-Bomber Kiska an.

Hindenburg
10.07.09, 21:58
Die Flotte marschiert!

YouTube - 日本海軍 Imperial Japanese Navy marching song 軍艦行進曲 WW2 (http://www.youtube.com/watch?v=_RaUdub_djU)

http://www.nickgrantadventures.com/japan_B_files/Imperial_Japanese_Navy_Flag.jpg

Hindenburg
11.07.09, 00:31
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 9

(Gipfel der Aleuten Kette)
http://www.fireweed.de/alaska/fotos/SANY0107.jpg

29. Mai 1942

Ich sprach davon, das wir bei den Aleuten viele U-Boote im Einsatz haben. Nun haben auch die Allierten davon Kenntnis erhalten und ihre "Anti Submarine Warfare-Task Forces" in See geschickt. Kontakt mit diesen Jagdgruppen hatten unsere U-Boote "I-9", das auch einen feindlichen Konvoi aufs Korn nahm, "I-175", welches von einem einzelnen Zerstörer behelligt wurde, "I-170", das nach einem Angriff einer größeren Gruppe mit Schäden den Rückzug antreten mußte, dann wieder "I-9", das sich einer Jagdgruppe stellen mußte, aber wieder entkam, dann "I-26", das sich nach dem Angriff eines Zerstörers aus dem Gebiet zurückziehen mußte und auch "I-174", welches die schwersten Treffer einstecken mußte, nachdem 5 Hilfstransporter (umgebauten Zerstörer [APD]) "I-174" angriffen, nachdem "I-174" aber einen dieser erfolgreich torpedieren konnte.

I-26
http://img140.imageshack.us/img140/4972/i26.jpg

Alle japanischen U-Boote sind weiter einsatzfähig, wenn auch zwei Boote zu ihren Stützpunkten zurückkehren müssen, um geringe Systemschäden zu beheben.

Die Meldung des Tages erreicht uns von "RO-34", welche die angeschlagenen Schlachtschiffe verfolgt, die von unserer Flotte tags zuvor und auch heute nochmals angegriffen wurden.
Die "KB" schlug erneut zu:
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 98,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 15
B5N Kate x 29

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 2
Kittyhawk I x 9

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed
B5N Kate: 1 destroyed, 13 damaged

Allied aircraft losses
Kittyhawk I: 1 destroyed

Allied Ships
BB California, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
BB Maryland, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage
BB Pennsylvania, Torpedo hits 1, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 98,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 5
D3A Val x 7
B5N Kate x 4

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 2
Kittyhawk I x 8

Japanese aircraft losses
B5N Kate: 1 damaged

Allied aircraft losses
Kittyhawk I: 1 damaged

Allied Ships
BB New Mexico, Bomb hits 3, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 98,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 4
D3A Val x 13

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 2
Kittyhawk I x 8

No Japanese losses

Allied aircraft losses
Kittyhawk I: 2 destroyed

Allied Ships
MSW Oriole, Bomb hits 5, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------

Das Boot meldet im Anschluss die aufeinanderfolgende Aufgabe von drei Schlachtschiffen der US-Flotte. Es wurde beobachtet wie Besatzungsmitglieder verzweifelt versuchen sich zu retten. Als erstes wurde die "USS Mississippi" aufgegeben. Sie sank Bug voraus.

USS Mississippi
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b2/USS_Mississippi_BB-41.jpg

Als nächstes meldet "RO-34" die Aufgabe des Schlachtschiffes "USS Pennsylvania". Sie ist gekentert. Zu große Schäden an Backbordseite.

USS Pennsylvania
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/71/USS_Pennsylvania_BB-38.jpg

Kurz darauf, als nehme es kein Ende, strich auch die "USS California" ihre Flagge. Die Besatzung rettete sich in die offene See. Die armen Seelen.

USS California
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5c/USS_California_BB-44.jpg

Mit diesen drei Schlachtschiffen kommen wir nun auf insgesamt 4 versenkte schwere Einheiten der US-Flotte, die am Angriff auf Kiska Island beteiligt gewesen waren. Unsere überraschende Anwesenheit und die darauffolgende Vergeltung hat ihr Ziel augenscheinlich nicht verfehlt.

"RO-34" liegt weiter auf der Fährte. Man wird sich fragen, warum das Boot nicht angreift. RO-34 ist ein Mittelstreckenboot und hat den strikten Befehl, die fliehende Flotte zu beschatten und Bericht zu erstatten. Nun beschattet sie noch die beiden US-Schlachtschiffe "USS Maryland" und "USS New Mexico", die ebenfalls mit langsamer Fahrt schwer mit ihren Schäden zu kämpfen haben. Sollte eines der US-Schiffe noch einen rettenden Hafen erreichen können, hat "RO-34" Befehl, den Todesstoss zu versetzen. Derweil wurden zwei weitere U-Boote in die Region entsandt, um dies ggf. zu unterstützen.

Die KB befindet sich auf der Lauer. Wird aber keinen Angriff fliegen, solange es nicht nötig ist und nicht auch von den U-Booten erledigt werden kann.


YouTube - IJN aircraft carriers 日本海軍 航空母艦 (http://www.youtube.com/watch?v=AwqKTbE9ZoI)

INDIEN
- Panaji:
Die Alliierten verloren heute über Panaji 11 Flugzeuge, während wir 3 verloren.
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Panaji at 17,14
Japanese aircraft
Ki-43-Ib Oscar x 58

Allied aircraft
Swordfish x 4
P-40E Warhawk x 11

Japanese aircraft losses
Ki-43-Ib Oscar: 3 destroyed, 1 damaged

Allied aircraft losses
Swordfish: 4 destroyed
P-40E Warhawk: 7 destroyed

Japanese Ships
AK Tusima Maru
--------------------------------------------------------------------------------

Blastwarrior
11.07.09, 08:43
sehr schön verhaut ordentlich die Amis. Wie sieht es eigentlich in China aus?

Monty
11.07.09, 10:07
da gibt einen schönen Trick, um das zu verhindern.Fakt ist doch die Aufklärung hat versagt. Was tun wir ? Wer legen ein alten Tanker oder Frachtschiff in den Ozean. Diese Frachtschiffe werden immer von Trägerflugzeugen angegriffen und schwupp, wissen wir was auf uns zukommt :D Was der gute Roy, der mir das mal gezeigt hat ? Weiß nicht mehr, ist aber sehr effektiv.

Roy1909
11.07.09, 14:02
Tokio, 14.6.1942

Büro des Verteidigungsministers

Feldmarschall Takeshi Sato wartet auf seinen Bruder Koji Sato den Verteidigungsminister.

"Lange nicht mehr gesehen Takeshi, wie ist es dir in China ergangen?"

"Koji, warte noch auf Satoshi, ich möchte nicht alles zweimal berichten."

Kurze Zeit später betritt Satoshi Yagumo, Rüstungsminister und Schwager von Takeshi und Koji Sato den Raum

"Satoshi, wie geht es meiner Schwester und meinen Neffen ?"

"Alles wohlauf Takeshi, aber jetzt berichte bitte, wir haben ewig nichts von dir gehört, ständig nur Erfolgsmeldungen von der Navy und Totenstille von der Army."

"Hört mir bloß auf mit der Navy!!!
Nur Ärger hat man mit denen, das einzige was die Können ist das Durchführen von Landungen auf kleinen Inseln und das Erstürmen dieser, sobald es etwas größer wird..... "

Nun zu China, ich hatte mir zu Beginn Zeit gelassen und erstmal alles was entbehrlich war aus der Kwantung Armee herausgezogen und in China total umgruppiert.

Hier die aktuelle Karte von China

http://img6.imageshack.us/img6/549/china2.png


Ich hatte 5 Heeresgruppen ( HG ) gebildet.

Blau -> HG Nord1 mit Ziel Yenen, Lanchow, Kungchang und Sining
Lila -> HG Nord2 mit Ziel Homan und Sian ( später HG Mitte2 )
Grün -> HG Mitte mit Ziel Ichang
Gelb -> HG Süd1 mit Ziel Changsha, Hengchow und Kweilin
Rot -> HG Süd2 mit Ziel Wuchow und Kweiyang

In Sian vereinten sich die HG Nord1 und Nord2 zur HG Nord und rückten Richtung Chungking vor und trafen sich vor der chinesischen Hauptstadt mit der HG Mitte.
In Kweiyang vereinten sich die HG Süd1 und Süd2 zur HG Süd und eroberten Kweiyang. Zusammen rückten sie nach Kunming vor das zur Zeit belagert wird. Außerdem wird ein Kesselmanöver eingeleitet das schon vielfach von Erfolg gekrönt war.
In der Zwischenzeit wurde nahe Changsha eine neue HG Mitte2 gebildet die direkt auf Chungking marschierte.
Die HG Nord rückte derweilen auf Chengtu vor und eroberte dieses, die HG Mitte sichert Richtung Chungking.
Die einzelnen chinesischen Einheiten die auf der Karte zu sehen sind versuchen erfolglos unsere Nachschublinien zu stören, wir haben jedoch vorgebaut und 3 Sicherungsgruppen gebildet, eine davon ist gerade bei Sian aktiv, die anderen beiden befinden sich noch in ihren Ausgangspositionen da es noch nicht nötig war diese einzusetzen.

Wie Ihr seht steht der Chinese mit dem Rücken zur Wand!

Das ganze mussten wir ohne nennenswerte Luftunterstützung schaffen, wisst ihr was mir von der Armyluftwaffe noch geblieben ist, eine Staffel Oscarjäger sowie 4 ganze und 4 Halbstaffeln Helenbomber und ein paar Aufklärer und Transportstaffeln, den Rest hat sich die Navy gekrallt!

Aber Satoshi wie sieht es denn an der Wirtschaftsfront aus, konntest du alles schaffen ?

"Ja Takeshi, es sieht hervorragend aus, hier mal ein kurzer Überblick"

Wie von dir gewünscht haben wir die Luftwaffe ausgemistet, zur Zeit werden nur noch 2 Jägertypen eingesetzt, die Zero und die Oscar, es gibt noch eine einzige Staffel die zu Schulungszwecken noch mit Nates fliegt, alle anderen wurden umgerüstet. Bei den Bombern werden nur noch Betty und Helen produziert, der Bestand an Sally und Lily wird noch verbraucht.
Desweiteren wurde eine Supplyreserve von mittlerweile ca. 150000 Einheiten angelegt ohne die laufenden Operationen zu vernachlässigen. Weitere ca. 100000 Supplys wurden für kommende industrielle Umrüstungen auf Halde gelegt, die allgemeine Versorgungslage is bestens.
Es gibt nur eines was mir Sorgen macht, die Navy!
Wir produzieren jetzt schon über 400 Zeros und über 300 Oscars im Monat, aber die Navy verschleisst die Jäger fast so schnell wie wir sie produizieren können. Aber noch ist es mehr als ausreichend.
Aber Takeshi, bitte sprich mit dem Kaiser, die Navy kann so nicht weitermachen!

Ich werde es versuchen mit dem Kaiser in deinem Sinne zu sprechen, aber Ihr wisst doch, die Navy braucht, die Navy kriegt!

Dabei sind die an Land total unfähig, sowohl auf den Philippinen als auch auf Java musste die Army wieder das Kommando über die eigentlich zur Navy abgestellten Bodeneinheiten übernehmen weil die Navy es einfach net hingekriegt hat, sie wissen einfach nicht wann man angreifen soll und kann und wann man lieber bombardiert oder belagert. Diese Krisen wurden jedoch gemeistert, jetzt tobt der Kampf noch in Indien und in China, zu Indien kann ich Euch leider keine Informationen geben, dafür ist die Lage dort noch zu heikel, aber sobald wir die Lage dort gesichert haben werde ich euch informieren.

Nun denn machts gut ihr zwei, ich muss zum Rapport zum Kaiser und danach geht es nach Hyderabad um die dortigen Truppen zu inspizieren und zu instruieren. Satoshi, grüss die Familie von mir.

"Mach ich Takeshi, lass dich nicht umbringen!"

Hindenburg
11.07.09, 20:32
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 10

(Bug des mächtigsten und größten Kriegsschiffes aller Zeiten - Yamato)
http://digiphoto.us/images/yamato/yamato10301941a.jpg

30. Mai 1942

30.5. - Aleuten
Tag 2 der alliierten ASW-Offensive gegen unsere U-Boote bei den Aleuten, nahe Umnak Island und deren Hauptbasis Dutch Harbor.

"I-175" kann sich zwei schnellen Minenzerstörern entziehen, nur um sich dann kurz darauf erneut 3 schnellen Hilfstransportern der Zerstörerklasse gegenüber zu stehen, aber auch hier konnten sie sich unbehelligt zurückziehen, bis ein geeignetes Ziel vor das Periskop kommt.

"I-170" hatte Kontakt mit einem Minensucher der US NAVY, aber es kam zu keinem Kampf. Man war sich gegenseitig keine Bedrohung. Der Minensucher war zu klein als Ziel und unser U-Boot kein ertragreiches oder gar erfolgreich zu bekämpfendes Ziel, das man auch hätte erst entdecken müssen.

Das kaiserliche U-Boot "I-4" hat heute allerdings einen schwarzen Tag erwischt. Zunächst geriet es in die Fänge einer einer aus 5 Zerstörern bestehenden ASW-Jagdgruppe und wurde von dieser, aus Sicht des Feindes, mit Erfolg angegriffen. Leckgeschlagen meldet "I-4" Wassereibruch, aber noch zu kontrollieren. Mit verminderter Fahrt und Leistung gerät "I-4" kurze Zeit darauf in dieselbe Gruppe und diese konnte "I-4" erneut stellen. Seitdem ist der Kontakt zu dem Boot abgebrochen. Letzte Meldung war:

"Erneuter WaBo Angriff. Schwere Schäden. Wassereinbruch im Heck. Lang lebe der Tenno. Banzai!"

Es ist zu befürchten, das dies unser erster Verlust eines U-Bootes in der offenen See ist. Bisher konnten die Alliierten nur eines im Hafen von Kendari / Sulawesi bei einem Bomberangriff versenken.

------------

Eine gute Nachricht ereilt uns von "RO-34", das sich seit nunmehr drei Tagen auf der Lauer der angeschlagenen feindlichen Schlachtschiffe befindet und Meldung macht über deren Zustand, Fahrtrichtung, mögliches Ziel, Geschwindigkeit und Eskorten. Auch hier eine siegreiche Meldung, die nun Gewissheit bringt. An Tag drei nach der US-Bombardierung von Kiska Island, wurden nun vor den Augen von "RO-34" die beiden verbliebenen Schlachtschiffe "USS Maryland" und "USS New Mexico" von den Besatzungen aufgegeben und sanken. Verlust Nr. 5 und Nr. 6 in drei Tagen für die US NAVY.

Dem Verlust der "New Mexico" kam noch ein abschliessender Angriff unserer KB zuvor.
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Adak Island at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 15
D3A Val x 7
B5N Kate x 20

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 3
Kittyhawk I x 11
P-40B Tomahawk x 12

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 3 destroyed
D3A Val: 2 destroyed
B5N Kate: 4 destroyed

Allied aircraft losses
Kittyhawk I: 2 destroyed

Allied Ships
BB New Mexico, Bomb hits 2, on fire, heavy damage
DD Aylwin
--------------------------------------------------------------------------------
Diese Bomben müssen beim Kommandanten der New Mexico den finalen Entschluss abverlangt haben, das Schiff aufzugeben, das 1919 in Dienst gestellt wurde.

Man kann es nicht in Worte fassen, was das mittelfristig für Japan bedeutet. Sechs! 6 US-Schlachtschiffe gesunken! Weitere beschädigt. Diese Niederlage muß die US NAVY erst einmal verkraften. Von diesem Schock werden sie sich nicht so schnell erholen. Der Tenno wird entzückt sein.

USS Maryland
http://www.afn.org/~scotsman/photos/uss.maryland.1945.jpg

USS New Mexico
http://www.maritimequest.com/warship_directory/us_navy_pages/us_navy_battleship_photos/uss_new_mexico_bb40/1935_00_00_bb40.jpg

Wenn wir jetzt noch die kleine Krise in der Luft bewältigen können, da uns noch immer die schweren Bomber der US-Luftwaffe auf Kiska zusetzen, dann können wir wieder mit verstärkter Zuversicht im Norden dreinblicken. Zur See scheint der Kampf zunächst entschieden zu sein, aber wir werden wachsam sein.

------------

INDIEN:
Feindliche Luftangriffe kommen dem Gegner weiterhin teuer zu stehen.
Südlich von Bombay, unsere Truppen sind mittlerweile bis auf 165 Meilen an Bombay herangerückt und halten die Stellung. Bis neue Befehle kommen, greifen die Alliierten unsere Divisionen an und verlieren täglich ne Menge Maschinen und Piloten. Heute war das Verhältnis 1 zu 19 zu unseren Gunsten.

Über Panaji, unserem Hauptquartier in Indien, wurden 10 Maschinen bei 4 eigenen Verlusten abgeschossen. Ihr Ziel war in zwei kleinen Wellen einer unserer Frachter in der Bucht.

----------------------

Abschliessend sei gesagt, das unsere Trägerflotte, die "KB", erneut beste Arbeit geleistet hat und sich nun weiterhin in der Nähe aufhalten wird, um wachsam die Aktivitäten der Alliierten zu beäugen.

Zum Abschluss ein lustiges Propaganda-Video der USA über die Aleuten. Irgendwie müssen sich die Amerikaner ja motivieren... Die Tür nach Tokio allerdings, werden sie nie durchschreiten...

YouTube - Private Snafu in the Aleutians (http://www.youtube.com/watch?v=se1cw5JtuiM)

Blastwarrior
11.07.09, 20:41
danke Roy und Hindenburg denkt euch bitte die grünen Kekse. Der Report gefällt mir. Verhaut die Allierten ordentlich.

Rantanplan
11.07.09, 22:42
Sehr schöner Bericht!!

Bitte mehr :prost:

Hindenburg
12.07.09, 16:17
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 11

(Eindrücke...)
http://www.finnair.com/japan/static/images/japan_overview_2.jpg

31. Mai 1942

31.5. - Aleuten:
Die Aleuten werden von beiden Seiten bis aufs bitterste umkämpft. Für die Japaner ist es das Tor zu Amerika und für die USA ist es das Tor zu Japan, wenn beide Seiten den Weg über den Pazifik mit all seinen zahlreichen Inseln und Atollen meiden möchten. Wollen dies die USA?

Natürlich ist der Pazifik weiterhin heiß umworben. Japans Ansprüche im Pazifik sind weiter ungebremst und deutlich: Luftherrschaft im gesamten Pazifik und Sicherung der strategischen Positionen. Bislang ist es uns gelungen, ohne größere Zwischenfälle unseren Einfluss im Pazifik geltend zu machen. Zahlreiche Seezielbomber damt Jagdeskorten sind auf den wichtigsten Punkten stationiert, um vorückende alliierten Einheiten zu entdecken und zu bekämpfen.

Geheimdienstmeldungen aus den USA: Führungswechsel!!!

Die allierte Aktivität im Norden bei den Aleuten lässt darauf schliessen, das der Pazifik, vorsichtig gesagt, sekundären Status besitzt. Allerdings, und das ist an dieser Stelle als ein vielleicht wichtiger Zeitpunkt anzusehen, gab es in der US-Führung einen Wechsel. Der bisherige Oberkommandierende der Pazifikflotte "US PACIFIC COMMAND" - "Admiral Divico" trat auf eigenen Wunsch von seinem Kommando zurück, nachdem die gescheiterte Invasion bei Kiska Island mit 6 verlorenen Schlachtschiffen und anderen Einheiten eine wohl entscheidene Debatte aufflammen lies, das der Rückhalt in der Führungsriege der US Streitkräfte Pazifik und der Öffentlichkeit deutlich in Frage gestellt wurde.

Wie sich dies nun auf die Gesamtstrategie im Pazifik auswirken wird, ist noch nicht zu erkennen. Sicher ist nur, der neue Befehlshaber wird nicht minder aggressiv und entschlossen sein, wenn man der bekannte Biografie Glauben schenken darf. Sein Name: Admiral "swift".

Die kombinierten Streitkräfte bekamen nach dieser Information den Befehl, nocheinmal mit Nachdruck unter Beweis zu stellen, das dieser Wechsel in der Führung der Vereinigten Staaten für Japan nur eines bedeutet: Den neuen Mann im Pazifik vom ersten Tag an gebührend zu empfangen. Mit einem Angriff unserer Kido Butai auf die US-Flotte bei Dutch Harbor, Aleuten. Zumal ein wichtiger Grund die japanische Admiralität besonders überzeugt hat, diesen Schritt zu unternehmen. Noch immer gibt es bestätigte Aufklärungsmeldungen über die Anwesenheit feindlicher Träger. Darunter, und das ist sicher, ist die USS Yorktown.

Allerdings schien das US-Kommando den ersten Schritt unternehmen zu wollen, doch wissen wir alle, das dies nur der routinemässige Angriff auf unsere Flugplätze bei Kiska Island ist. Diesem konnten wir erneut nichts entgegenwirken. Es existiert allerdings ein Plan, dieses Problem zu lösen. Endgültig. Die hierfür beanspruchte Zeit, um den Plan umzusetzen, ist auf etwa drei Wochen festgesetzt worden.

Zurück zu unserer Trägerflotte im Norden.
Admiral hörte am Mittag des 31. Mais, das alliierrte Luftflotten den Flugplatz von Kiska Island angriffen und andere Verbände die auf Reede liegenden japanischen Versorger der Inseln angriffen. Bei letzterem wurde ein Tanker und zwei Frachter, davon einer schwer, getroffen.

Yamamoto gab den sofortigen Befehl zum Angriff auf die Gruppe der USS Yorktown, um die Gegner von Kiska abzulenken und daran zu erinnern, das noch immer die kombinierten Hauptstreitkräfte der Imperialen Japanischen Marine vor Ort sind.

Kaum ausgesprochen, schrillten die Alarmsirenen in der japanischen Flotte. Angriff der US-Flotte!!
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 98,39

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 106

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 32
SBD Dauntless x 68

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 5 destroyed, 5 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 32 destroyed
SBD Dauntless: 59 destroyed

Japanese Ships
CV Zuikaku
CV Hiryu, Bomb hits 1, on fire
CV Shokaku
--------------------------------------------------------------------------------
Dieser Angriff überraschte uns, zugegeben, aber zu unserem Glück befanden sind bereits alle Eskorten in der Luft, um die startbereiten Torpedo- und Sturzkampfbomber zur Feindflotte zu eskortieren. Diese 106 Jäger fingen die Angreifer ab und vernichteteten sie beinahe zur Gänze. Eine einzige Bombe wurde gemeldet, die die IJN Hiryu an Oberdeck traf. Sie schlug Backbord-Seite an unkritischen Deckaufbauten ein. Das Feuer wurde schnell gelöscht. Der Angriff wurde abgewehrt!

IJN Hiryu
http://img41.imageshack.us/img41/9249/hiryuh.jpg

Nun gab Yamamoto den Befehl zum Gegenangriff, ordnete aber an, das Groß an Jägern bei der Flotte zu behalten. So machten sich 39 Sturzbomber, 46 Torpedobomber, eskortiert von 19 Jägern, auf den Weg zur US-Flotte.
Als sie eintrafen, gab es folgendes Ergebnis:
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 100,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 19
D3A Val x 39
B5N Kate x 46

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 66

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 10 destroyed
D3A Val: 11 destroyed, 17 damaged
B5N Kate: 17 destroyed, 12 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 6 destroyed, 3 damaged

Allied Ships
CA New Orleans
DD Worden
CV Yorktown, Bomb hits 1, Torpedo hits 1, on fire
CA Indianapolis
CL Honolulu
CL Helena
--------------------------------------------------------------------------------
Wir verloren eine große Anzahl an Bombern, konnten aber einige Punkte mehr erzielen als der Feind zuvor. Die USS Yorktown brennt! Es wird aber angenommen, das sie nicht gefährdet ist. Als die 1. Welle sich auf den Rückweg machte, war bereits eine 2. & 3. Welle unterwegs. Letztere aber als Nachzügler. Aufgrund von Funkproblemen und dem Ausgang der Kampfhandlungen der ersten Welle, konnten die nachfolgenden Gruppen nicht mehr zurückgerufen / gewarnt werden. So fanden sie einen wehrbereiten Gegner vor, bei dem es nur noch der dritten Welle gelang, zur Yorktown vorzustossen, aber es gelang kein Treffer mehr.

Day Air attack on TF at 100,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 4
D3A Val x 14
B5N Kate x 11

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 44

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed
D3A Val: 3 destroyed, 1 damaged
B5N Kate: 6 destroyed

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 2 destroyed, 1 damaged
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 100,35

Japanese aircraft
B5N Kate x 8

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 35

Japanese aircraft losses
B5N Kate: 6 destroyed

Allied Ships
CV Yorktown, on fire
--------------------------------------------------------------------------------

Beide Seiten begnügten sich mit diesen Gefechten, da weder von US-Seite, noch von Yamamoto aus, weitere Angriffe durchgeführt wurden und auch keine Absichten zu erkennen waren. Ausschlaggebend hierfür ist sicher, ganz sicher, die hohe Anzahl an Verlusten in der Luft, wobei das Verhältnis an Schäden an den Trägern und Verluste in der Luft, zu unseren Gunsten zu werten ist. Das Risiko einzugehen, sich nun, verletzlicher als zuvor, den Angriffen des Gegners auszusetzen, wäre Irrsinn. Für beide Seiten. Schade, um die Chance Japans, einen weiteren Träger der US-Flotte zu vernichten. Aber unsere Zeit wird kommen.

Beunruhigend nur, das der Ort des zweiten Träger der USA nun nicht mehr mit Sicherheit bestimmt werden kann. Vermutlich aber weiterhin in der unmittelbaren Nähe, da die Anzahl der feindlichen Jäger und Bomber auf eben mindestens 2 Träger schliessen lassen. War er im Hintergrund, weiter ab vom Feld? Wir werden sehen.

Ergebnisse in der Übersicht:

JAPAN
IJN Hiryu - 1 Bombentreffer, Brände gelöscht. Keine kritischen Schäden.
A6M2 - 16 Jäger verloren.
D3A - 14 Sturzkampfbomber verloren.
B5N - 29 Torpedobomber verloren.
Zusammen: 59 Flugzeuge zerstört.

USA
USS Yorktown - 1 Torpedotreffer, 1 Bombentreffer, Träger brennt.
F4F-4 - 40 Jäger verloren.
SBD Dauntless - 59 Bomber verloren.
Zusammen: 99 Flugzeuge zerstört.

------------------

USS Yorktown
http://www.warship.org/images/USS_Yorktown.gif

INDIEN:
Britische, australische, chinesische, niederländische und amerikanische Flugzeuge bleiben bei ihrer Strategie des unentwegten Einsatzes gegen unsere Luftstreitkräfte vor Ort. Sie wehren sich sehr tapfer. Das war so nicht zu erwarten. Siegreich sind sie jedoch in den seltensten Fällen.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Panaji at 17,14

Japanese aircraft
Ki-43-Ib Oscar x 67

Allied aircraft
Blenheim I x 12
Blenheim IV x 6
Wellington III x 6
Beaufort I x 3
P-40E Warhawk x 10

Japanese aircraft losses
Ki-43-Ib Oscar: 2 destroyed, 7 damaged

Allied aircraft losses
Blenheim I: 4 destroyed, 4 damaged
Blenheim IV: 1 destroyed, 4 damaged
Wellington III: 4 damaged
P-40E Warhawk: 3 destroyed, 3 damaged

Japanese Ships
AK Tusima Maru
AK Venice Maru, Bomb hits 4, on fire, heavy damage
APD APD-38
DD Arare
DD Yayoi
--------------------------------------------------------------------------------

Randnotiz von der anderen Front im Pazifik:
Japanese forces CAPTURE Ndini base !!!

Hindenburg
13.07.09, 22:56
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 12

(Eindrücke...)
http://www.wettsteinreisen.ch/gallery/travelhouse/header/japan/japan/japan-1.jpg

1. Juni 1942

Der Juni beginnt. Wenn es nach Japans Führung geht, dann soll dieser Monat die eine oder andere Entscheidung auf dem Festland bringen. Die dazu nötigen Operationen liegen seit Februar in den Schubladen der Admiräle, aber die Vorkommnisse der verzögerten Kampfhandlungen in Singapur und Manila haben die folgenden Pläne an Land nach hinten terminiert.

Die Luftwaffen beiden Seiten gehen bisher an ihr Limit. Es gibt so gut wie täglich kleinere bis infernale, nie gesehene Luftschlachten auf beiden Seiten.
Die japanische Industrie hat sich der Situation bestens angepasst. Die Alliierten bekommen reichlich Nachschub aus Übersee. Gerade die Briten erhalten immer wieder neues Material über das Festland oder über den Indik. Eine Entscheidung in der Luft wird zumindest in Indien für den Juni erwartet.

Was die Operationen zur See betrifft, kann die Marine Japans mit sich zufrieden sein. Von vereinzelten Überfällen der Briten oder Amerikaner sind keine größeren, zusammenhängenden Operationen erfolgt. Das dies so nicht bleiben wird, steht außer Frage, aber mit jeder Woche, die vergeht kommt Japan seinem Ziel schnell näher.

Wollen wir mal auf die ersten 6 Monate dieses Krieges zurückblicken und ein paar Zahlen verinnerlichen...

------------------------------------------------

Verluste an Kampfschiffe auf beiden Seiten:
(nur CV, CVL, CVE, CS, BB, BC, CA, CL, DD, SS)

Japan: 1 CS, 1 BB, 2 CA, 4 CL, 16 DD, 3 SS
Alliierte: 1 CV, 7 BB, 1 BC, 5 CA, 13 CL, 36 DD, 20 SS

Zusammen: 27 zu 75

Verluste an Kampfflugzeugen auf beiden Seiten:
(Grafiken nach Gesamtzahl gelistet)

http://img212.imageshack.us/img212/9052/32373157.jpg

http://img212.imageshack.us/img212/8839/64151074.jpg
http://img212.imageshack.us/img212/344/36216518.jpg
http://img381.imageshack.us/img381/5077/45386442.jpg
http://img33.imageshack.us/img33/3929/96268568.jpg
http://img509.imageshack.us/img509/8814/76744744.jpg
http://img378.imageshack.us/img378/7302/18612760.jpg

Armeeverluste auf beiden Seiten:

http://img513.imageshack.us/img513/6734/57054162.jpg

Punktestand am 1. Juni 1942:

http://img212.imageshack.us/img212/465/81921960.jpg

------------------------------------

Die augenscheinlich hohen Verluste der "Zero" ist darauf zurückzuführen, das wir ausschliesslich mit zwei Frontmustern aktiv sind. Einerseits die besagte "A6M Zero" und die "Ki-43 Oscar". Zusammen bilden diese beiden Muster Verluste in Höhe von 1.827 Maschinen.

Die Alliierten setzen viele verschiedene Muster ein. Da sie sich nicht auf wenige konzentrieren können, auch aufgrund der unterschiedlichen Nationalitäten, sind die Gesamtabschüsse einiger Muster natürlich wesentlich geringer, als die der Japaner, aber wenn mal alle zusammenzählt, kommen wir auf die Zahl von 2.770 zerstörten Jagdflugzeugen.

Wenn man dann noch die 262 Zero-Verluste am Boden subtrahiert, ist der Verlust unserer Jagdwaffe nur noch bei 1.565 Maschinen.
Jetzt noch 548 Maschinen beider Typen, die als "oprative Verluste" gelten. Bruch bei Start oder Landung, zu kleine Fugfelder, zu beschädigt, etc., dann kommen wir auf nur noch, und insgesamt, auf 1.009 Maschinen, die direkt im Luftkampf verloren gingen.

Allerdings, und das muß man zugeben, ist der Feind sehr aggressiv mit seiner Luftwaffe. Er rennt immer wieder an, obwohl es, taktisch gesehen, aussichtslos ist. Strategisch hält er uns damit fit. Die Verluste des Feindes sind in 80% der Fälle (geschätzt) immer höher als die Unseren.

Aber seht selbst...
Ich bin zufrieden, wenn auch die Verluste auf unserer Seite zu hoch sind. Trotz allem.

----------------------

Und was geschah nun am 1. Juni? ...

In Indien verloren die Alliierten heute 10 Jäger. Wir einen.

Die beste Nachricht des Tages aber ist...
Auf den PHILIPPINEN herrscht Waffenstillstand!

http://wpcontent.answers.com/wikipedia/commons/6/68/Ph_locator_map_bataan.png

Die japanische Armee hat die letzten Widerstandsnester bei Bataan zur Aufgabe gebracht. Die USA und ihre philippinischen Sklaven kapitulieren!!!
Die Philippinen sind frei! Die US-Besatzer beenden mit dem 1. Juni 1942 ihre jahrzehntelange Unterdrückung des philippinischen Volkes! Japans Truppen werden als Befreier gefeiert!!!

--------------------------------------------------------------------------------
Ground combat at Bataan
Japanese Deliberate attack
Attacking force 160080 troops, 1641 guns, 251 vehicles, Assault Value = 3175
Defending force 24638 troops, 35 guns, 12 vehicles, Assault Value = 203
Japanese engineers reduce fortifications to 3
Japanese max assault: 2821 - adjusted assault: 2119
Allied max defense: 157 - adjusted defense: 27
Japanese assault odds: 78 to 1 (fort level 3)
Japanese forces CAPTURE Bataan base !!!
The Philippines are Free!!!

http://www.innerjourneyradio.com/bataan/bataan3.jpghttp://www.talkingproud.us/ImagesHistory/BurmaBanshee/BataanMarch.jpg

Japanese ground losses:
864 casualties reported
Guns lost 18
Vehicles lost 5

Allied ground losses:
32145 casualties reported
Guns lost 29
Vehicles lost 9

Gefangene!
http://www.cnac.org/emilscott/pic15.jpg
--------------------------------------------------------------------------------

Auf in den Juni...

Hindenburg
14.07.09, 09:52
In Erinnerung an die siegreichen japanischen Luftlandeoperationen in Burma und Indien, ein Video der Japanischen Fallschirmjäger.

YouTube - Imperial Japanese Army Airborne Forces Assault (1942~44) (http://www.youtube.com/watch?v=XqbOSmM9LCY)

Hindenburg
17.07.09, 14:09
Statement zur feindlichen Presse bzgl. verlorener U-Boote:

Entgegen der Behauptungen, wir würden auf die Mittel der vortäuschenden Propaganda zurückgreifen, sei hier nur erwähnt, das beim Zählen der verlorenen U-Boote des Feindes lediglich ein Fehler auftrat, der schon längst korrigiert wurde. Zumal es amüsant ist, wie wichtig dies scheint und der werte Gegner womöglich in seinem Stolz so sehr verletzt wurde, das es nochmal ausdrücklich erwähnt werden mußte. *schmunzel* Der Unterwasseradmiral "Pio" ist mir schon einer. :D Uns soll es recht sein, solange mehr feindliche U-Boote versenkt werden, als die Unseren.

Es steht hierbei 20 zu 3 für uns. ;)

------------

Update zum Verlauf des Krieges folgt...

Hindenburg
25.07.09, 13:35
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 13

(Imperial Japanese Navy)
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/ae/Standard_of_Rear_Admiral_of_Imperial_Japanese_Navy.svg/800px-Standard_of_Rear_Admiral_of_Imperial_Japanese_Navy.svg.png

2. - 3. Juni 1942

Der Juni hat begonnen. Die Befehlshaber der Marine und der Armee haben große Ambitionen für den jungen Monat. Natürlich ist man sich der weiterhin vorhandenen Risiken bewusst, die dort draussen lungern, aber man ist gewillt, diesen mit aller Macht und Entschlossenheit zu begegnen.

2. Juni
INDIEN
Die Kämpfe in Indien gehen unvermindert weiter. In der Luft schossen wir am 2. Juni sieben feindliche Maschinen ab. Bis auf einige Scharmützel an anderen Fronten gab dieser Tag keine größeren Erkenntnisse, wohin uns dieser Monat führen wird.

3. Juni
ALEUTEN
Der 3. Juni hat der japanischen Handelsmarine ein großes Drama beschert. Bekannt war ja das die alliierte Luftwaffe derzeit die Luftüberlegeneheit besitzt, aber durch die Anwesenheit unserer Trägerflotte haben wir die Situation einigermassen unter Kontrolle. Trotz der bedrohlichen Lage durch schwere viermotorige Bomber der USA, ist sich die Admiralität sicher, dieser Situation Herr der Lage werden zu können. Womit man nun nicht rechnen konnte, sind die immer wieder bös' überraschenden, wenn auch seltenen, Angriffe der Britischen oder nun auch US-amerikanischen Flotte auf Einrichtungen der Imperialen Japanischen Marine, obwohl das Risiko eines solches Angriffes viel zu Hoch wäre, die dann einzukalkulierenden Verluste zu ertragen. So geschehen, gab es schon viele Beispiele in diesem Krieg, wo die Alliierten bereitwillig wertvolle Kriegsschiffe der Schlachtschiff- und Kreuzerklasse und gar Flugzeugträger, trotz und gerade aufgrund mangelnder Aufklärung, an die Front sandten und diese verloren. Ergänzend dazu in der Luft bei Luftkämpfen etliche Maschinen. Mittlerweile fragen wir nicht mehr "Warum?", sondern handeln und rechnen mit derlei Blutgelüsten und Opferbereitschaft, tausender Soldaten, die von ihren Befehlshabern wie in einem Schlachthaus geopfert werden, ohne Aussicht, ihre Heimat je wieder zu sehen.

So überraschend war dennoch der neue Vorstoss der US-Flotte auf Kiska Island, wo zur Stunde des Ereignisses eine Gruppe aus kleinen Tankern neuen Treibstoff für unsere Flotte bei den Aleuten löschte. Was an diesem Tag geschehen würde, konnte niemand erahnen...

Kiska Island
http://world.scvlife.net/wp-content/files/Kiska%20Island%20Volcano.jpg

Die erste Meldung des Tages kam von unserem U-Boot "RO-34". Es hatte Feindkontakt mit einer US-Flotte, Kurs Kiska Island, etwa 60 Seemeilen östlich von Kiska. Es nahm Schaden durch feindliche Zerstörer. Ehe die Alarmmeldungen von RO-34 Kiska erreichten, begann das Inferno zur See, das von den alliierten Seestreitkräften hierher geführt wurde...

--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
DD Karukaya, Shell hits 5, on fire, heavy damage
PT Gyoraitei #3
PT Gyoraitei #4, Shell hits 8, and is sunk
PT Gyoraitei #5, Shell hits 1, and is sunk
PT Gyoraitei #6, Shell hits 1, and is sunk

Allied Ships
CA New Orleans, Shell hits 1
CA Vincennes
CL Concord
DD Helm
DD Mugford, Shell hits 1, on fire
DD Ralph Talbot
DD Henley
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
DD Manazuru, Shell hits 3, on fire
DD Hatsukari
DD Tomozuru, Shell hits 1

Allied Ships
CA New Orleans, Shell hits 1
CA Vincennes, Shell hits 1
CL Concord, Shell hits 1
DD Helm, Shell hits 1
DD Mugford, on fire
DD Ralph Talbot
DD Henley
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
TK Tennan Maru, Shell hits 38, and is sunk

Allied Ships
CA New Orleans
CA Vincennes
CL Concord
DD Helm
DD Mugford, on fire
DD Ralph Talbot
DD Henley
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
AK Tokusima Maru, Shell hits 23, and is sunk

Allied Ships
CA New Orleans
CA Vincennes
CL Concord
DD Helm
DD Mugford, on fire
DD Ralph Talbot
DD Henley
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
TK Zuiyo Maru, Shell hits 39, and is sunk

Allied Ships
CA New Orleans
CA Vincennes
CL Concord
DD Helm
DD Mugford, on fire
DD Ralph Talbot
DD Henley
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
TK Manei Maru, Shell hits 29, and is sunk

Allied Ships
CA New Orleans
CA Vincennes
CL Concord
DD Helm
DD Mugford, on fire
DD Ralph Talbot
DD Henley
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
AK Samarang Maru, Shell hits 10, Torpedo hits 1, and is sunk

Allied Ships
CA New Orleans
CA Vincennes
CL Concord
DD Helm
DD Mugford, on fire
DD Ralph Talbot
DD Henley
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
AK Tokyo Maru, Shell hits 23, Torpedo hits 2, and is sunk

Allied Ships
DD Meredith
DD Gwin
DD Grayson
DD Monssen
DD Sims
DD Hughes
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
AK Taga Maru, Shell hits 28, and is sunk

Allied Ships
DD Meredith
DD Gwin
DD Grayson
DD Monssen
DD Sims
DD Hughes
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
TK Chiyoda Maru, Shell hits 23, and is sunk

Allied Ships
DD Meredith
DD Gwin
DD Grayson
DD Monssen
DD Sims
DD Hughes
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
AK Kunitama Maru, Shell hits 31, and is sunk

Allied Ships
DD Meredith
DD Gwin
DD Grayson
DD Monssen
DD Sims
DD Hughes
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
TK Akane Maru, Shell hits 39, and is sunk

Allied Ships
DD Meredith
DD Gwin
DD Grayson
DD Monssen, Shell hits 2
DD Sims
DD Hughes
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
AK Tran Ninh, Shell hits 45, and is sunk

Allied Ships
DD Meredith
DD Gwin
DD Grayson
DD Monssen
DD Sims
DD Hughes
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
AK Urashio Maru, Shell hits 29, Torpedo hits 1, and is sunk

Allied Ships
CA Minneapolis
DD Farragut
DD Worden
DD Monaghan
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
AD AD-3161, Shell hits 4, and is sunk

Allied Ships
CA Minneapolis
DD Farragut
DD Worden
DD Monaghan
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
TK Shoyo Maru, Shell hits 17, and is sunk

Allied Ships
CA Minneapolis
DD Farragut
DD Worden
DD Monaghan
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
TK Syoyo Maru, Shell hits 23, and is sunk

Allied Ships
CA Minneapolis
DD Farragut
DD Worden
DD Monaghan
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
AK Wuhu Maru, Shell hits 17, and is sunk

Allied Ships
CA Minneapolis
DD Farragut
DD Worden
DD Monaghan
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
TK Tarakan Maru, Shell hits 21, and is sunk

Allied Ships
CA Minneapolis
DD Farragut
DD Worden
DD Monaghan
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
TK Terukawa Maru, Shell hits 27, Torpedo hits 1, and is sunk

Allied Ships
CL Phoenix
DD Walke
DD Conyngham
DD Perkins
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
AK Daishu Maru, Shell hits 23, on fire, heavy damage

Allied Ships
CL Phoenix
DD Walke
DD Conyngham
DD Perkins
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
DD Karukaya, Shell hits 12, and is sunk
PT Gyoraitei #3, Shell hits 3, and is sunk

Allied Ships
CL Phoenix
DD Walke
DD Conyngham
DD Perkins
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
DD Manazuru, Shell hits 1, on fire, heavy damage
DD Hatsukari
DD Tomozuru, Shell hits 1

Allied Ships
CL Phoenix
DD Walke, Shell hits 1, on fire
DD Conyngham, Shell hits 4, on fire
DD Perkins
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
DD Manazuru, Shell hits 9, on fire, heavy damage
DD Hatsukari, Shell hits 1, on fire
DD Tomozuru, Shell hits 1, on fire, heavy damage

Allied Ships
DD Litchfield
DD Kilty, Shell hits 2, on fire
DD Kane, Shell hits 3, on fire
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
DD Manazuru, Shell hits 9, and is sunk
DD Hatsukari, Shell hits 1, on fire
DD Tomozuru, Shell hits 13, and is sunk

Allied Ships
CA Minneapolis
DD Farragut
DD Worden
DD Monaghan
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
DD Hatsukari, Shell hits 9, and is sunk

Allied Ships
DD Meredith
DD Gwin, Shell hits 2, on fire
DD Grayson
DD Monssen
DD Sims
DD Hughes
--------------------------------------------------------------------------------

Nachdem die Wölfe von Ihrer Beute abliessen, lichtete sich das Feuerinferno in der Bucht und die Zahlen wurden deutlich...

Wir verloren insgesamt:
9x Tanker (nur kleine!)
8x Frachter
4x kl. ASW-Zerstörer
4x Schnellboote
1x Tender

26 Seeeinheiten in einer Nacht. Nun denn...
Wenn die Amerikaner hiermit mal nicht die Büchse der Pandorra geöffnet haben. Diese Aggressionen nehmen derartig Überhand, das nun einige Pläne aus den Schubladen hervor geholt werden, die bisher zurückgehalten wurden. Die Admiralität wird sich neue Strafaktionen einfallen lassen und dabei wird es nicht bleiben. Die Grenzen im Pazifik wurden in den Planungen bereits gesteckt, doch es kann gut sein, das diese Grenzen durch die unverständlichen Aktionen der US-Flotte nach Osten erweitert werden.

Die Truppen auf den Philippinen stehen für diese Möglichkeiten zur Verfügung. Es sind mehr als 6 Divisionen. Dazu kommen mehrere Panzer-, Artillerie- und Kampfpioniereinheiten, die nun zur Verfügung stehen.

Unsere erste Antwort des Tages...
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Amchitka Island at 96,36
Japanese aircraft
B5N Kate x 11
Japanese aircraft losses
B5N Kate: 2 damaged
Allied Ships
DD Kilty, Torpedo hits 3, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Amchitka Island at 96,36
Japanese aircraft
B5N Kate x 8
Japanese aircraft losses
B5N Kate: 3 damaged

Allied Ships
DD Gwin, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------
Das ist erst der Anfang...

INDIEN
Beinahe eine Randnotiz für diesen Tag, aber ein entscheidener Fortschritt in Indien...
Japanese forces CAPTURE Hyderabad base !!!

Jörg von Frundsberg
25.07.09, 14:11
Auch wen ich ein Japan - Fan bin freue ich mich das auch ihr mal den Geschmack einer Niederlage schmeckt , wurde ja schon langweilig :D
Im Ernst da ich ein Noob bin ,eine frage wie seht ihr die Chancen einer Gegenoffensive der Allierten ?
Oder ist das Spiel nicht schon eigentlich entschieden ? Weil ich habe jede Menge AAR gelesen wo Japan gewinnt oder zumindest führt , aber noch nie einen gesehen wo die USA mal 1943 /44 mal zurückschlägt und Japan mal in einen Abwehrkampf verwickelt
Weil das würde ich auch mal gerne wirlich sehen oder bzw lesen :D

gruß Geiserich dem euer AAR außerdem wirklich gut gefällt !!! :prost:
tolle Bilder und Videos

Hindenburg
25.07.09, 14:14
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 14

(Midway - Japanisch Besetzt)
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Midway_Atoll.jpg

4. - 9. Juni 1942

Etwas ruhigere Tage... die bekannten vor dem Sturm?

4. Juni
INDIEN
Erneut schoss unsere Luftwaffe am 4. Juni bei drei eigenen Verlusten 21 feindliche Maschinen über Panaji, unserer Hauptbasis an der indischen Westküste, ab.

ALEUTEN
Unsere Trägerflotte hat mit miserablem Wetter zu kämpfen, wodurch es der US-Flotte gelang, sich von Kiska zurück zu ziehen. Doch konnten wir noch zwei Frachter in ruhigeren Zonen auf Patroullie aufmischen...
Ein feindlicher Frachter wurde dabei schwer beschädigt.

5. Juni
ALEUTEN
Die US-Luftflotte beginnt wieder mit ihren Angriffen. Vermutlich wollen sie damit weitermachen, womit sie am 3. Juni begannen, aber dieses mal waren wir vorbereitet. Dank unserer Marineflieger der KIDO BUTAI!!!

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Kiska Island , at 92,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 56

Allied aircraft
B-17E Fortress x 128
LB-30 Liberator x 31

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 9 destroyed, 31 damaged

Allied aircraft losses
B-17E Fortress: 24 destroyed, 59 damaged
LB-30 Liberator: 3 destroyed, 13 damaged

Japanese Ships
AK Shinyo Maru #5, Bomb hits 1, heavy damage
AK Daishu Maru, Bomb hits 2, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------

INDIEN
Und wieder verloren die Alliierten unnötig unzählige Maschinen und Piloten durch unsere Jagdabwehr in Indien. Am 5. Juni waren dies: 22 Maschinen. Davon sage und schreibe 20 Jäger und nur 2 Bomber. Eigene Verluste: Keine!!!

PAZIFIK
Zwei unserer nun vermehrten ASW-Jagdgruppen konnten an verschiedenen Orten zwei US-U-Boote bekämpfen.

6. Juni
INDIEN
Die täglichen Verlustmeldungen aus den Luftkämpfen:
Alliierte: 23
Japan: 1

7. Juni
INDIEN
Im Hafen versuchte sich ein feindliches U-Boot an unserer Flotte. Dies wurde mit einer erfolgreichen Jagd beantwortet. Entweder liegt es auf dem Grunde des Hafens oder es hat sich davon gemacht.

Die täglichen Verlustmeldungen aus den Luftkämpfen:
Alliierte: 49
Japan: 20

Die Intensität nimmt zu. Damit auch unsere Verluste, aber das Verhältnis bleibt zu unseren Gunsten.

8. Juni
FIDJI-INSELN
Unser U-Boot "RO-68" torpediert einen feindl. Minensucher. Dieser sinkt.

INDIEN
Die täglichen Verlustmeldungen aus den Luftkämpfen:
Alliierte: 23
Japan: 7

9. Juni
INDIEN
Seit dem 7. Juni, man erkennt es an den höheren Verlusten unserer Jäger in Indien, sollte man noch erwähnen, das sich unsere Truppen kurz vor Bombay befinden und wir mit schweren Luftangriffen konfrontiert sind. Bei diesen Luftangriffen nehmen auch die berüchtigten Jagdbomber vom Typ "Hurricane II" teil, die sonst kaum zu gebrauchen sind, aber nun an den Kämpfen teilnehmen können. Teils als Jäger, teils als Bomber. Von diesem Muster haben die Alliierten jede Menge - noch.

Um vielleicht eine offene Frage zu beantworten, warum wir den Flugplatz von Bombay nicht einfach zerbomben? - Antwort: Das Risiko, den eigenen Flugplatz zu entblössen und ihm seine schützende CAP zu entziehen, will nicht eingegangen werden. Ein spontaner, feindlicher Gegenangriff auf unsere Basis wäre fatal. Und unsere Bomber ohne unsere Jäger nach Bombay zu senden, wäre Selbstmord, da sich über und auf den Flugplätzen Bombays hunderte von Flugzeugen befinden. Zudem kommt dazu, das die japanische Schlachtflotte derzeit in den Docks ist, um den feindlichen Flugplatz bei Bombay von See aus zu bombardieren. Aus diesem Grunde harren wir in der Luft damit aus, den Feind bei Abwehrkämpfen langsam aber stetig zu zermürben. Bisland läuft dies ja auch bestens und erfolgreich, wie die Ergebnisse der letzten Wochen zeigen.

Nun die heutigen Ergebnisse dieser erbitterten Kämpfe:

Allierte: 46
Japan: 15

Um es am Beispiel dieses Tages auch mit Daten zu verdeutlichen, hier die Ergebnisse dieser Luftschlacht und die Teilnehmer, sowie deren Anzahl. Man achte auf die "geringe" CAP unserer Jäger, die diesen Erfolg, trotz der Verluste, erst möglich gemacht haben. Es sind mit die Besten Army-Piloten, die wir derzeit im Einsatz haben.

Ki-43
http://www.j-aircraft.com/drawings/nick_millman/50th%20Sentai%20Ki-43%20(1).jpg

Japanese aircraft
Ki-43-Ib Oscar x 31

Allied aircraft
Fulmar x 20
Wirraway x 30
Mohawk IV x 8
Hurricane II x 81
Blenheim I x 25
Blenheim IV x 12
Wellington III x 19
Hudson I x 16
Beaufort I x 7
P-36A Mohawk x 7
P-39D Airacobra x 29
P-40E Warhawk x 9
SB-2c x 11

Japanese aircraft losses
Ki-43-Ib Oscar: 15 destroyed, 1 damaged

Allied aircraft losses
Fulmar: 18 destroyed
Wirraway: 2 destroyed, 4 damaged
Mohawk IV: 4 destroyed
Hurricane II: 6 destroyed, 25 damaged
Blenheim I: 1 destroyed, 3 damaged
Blenheim IV: 1 destroyed, 1 damaged
Wellington III: 3 damaged
Hudson I: 1 destroyed, 3 damaged
Beaufort I: 2 damaged
P-36A Mohawk: 7 destroyed
P-39D Airacobra: 2 destroyed, 4 damaged
P-40E Warhawk: 3 destroyed, 3 damaged
SB-2c: 1 destroyed, 4 damaged
--------------------------------------------------------------------------------

Randnotiz von Übersee:
Japanese forces CAPTURE Pagai Island base !!!

Fortsetzung folgt...

Hindenburg
25.07.09, 14:52
Auch wen ich ein Japan - Fan bin freue ich mich das auch ihr mal den Geschmack einer Niederlage schmeckt , wurde ja schon langweilig :D
Im Ernst da ich ein Noob bin ,eine frage wie seht ihr die Chancen einer Gegenoffensive der Allierten ?
Oder ist das Spiel nicht schon eigentlich entschieden ? Weil ich habe jede Menge AAR gelesen wo Japan gewinnt oder zumindest führt , aber noch nie einen gesehen wo die USA mal 1943 /44 mal zurückschlägt und Japan mal in einen Abwehrkampf verwickelt
Weil das würde ich auch mal gerne wirlich sehen oder bzw lesen :D

gruß Geiserich dem euer AAR außerdem wirklich gut gefällt !!! :prost:
tolle Bilder und Videos

Danke für die Blumen. :)
Zu Euren Fragen:
Ja, zugegeben, es wurde mal wieder Zeit, das unsere werten Feinde mal zeigen, warum sie als "immer wieder überraschend" gelten bei uns Japanern. ;)
Die Chancen einer alliierten Gegenoffensive zur See ist gerade vor wenigen Spieltagen InGame extrem geschwunden (ich berichtete). Nichts desto trotz sollte man sich gerade bei diesem Gegner in acht nehmen, denn wie man immer wieder mal sehen kann, ist er stets für eine Überraschung gut.

Zur Lage Japans sei gesagt:

Die Produktion von Gerät (alle Waffenarten), Versorgungsgütern (Supplies) und Treibstoff (Fuel) ist sehr gut. Momentan läuft die Industrie auf Hochtouren. Da könnte aber mein Mitstreiter mehr Infos geben.

Die Lage zur See ist ausgezeichnet. Keine Treibstoffengpässe und alle Basen im Pazifik gut gesichert (ASW-Gruppen, Küstenartillerie, Pioniere, Infanterie, Seeminen, sonstige Truppen, Jäger, etc.). Dies mussten die Alliierten in den letzten Monaten des öfteren feststellen, als sie versucht haben, einige Stützpunkte mit U-Boot-Kommandos zurück zu erobern. Die Luftaufklärung macht einen guten Job und unsere Flotte selbst ist in ständiger Rotation und stets auf Abruf bereit, wenn sie in einer Region zum Einsatz kommen muß.

Dazu ist aber auch zu sagen, das die japanische U-Waffe sehr effektiv ist. Japans Werften sind voll. Nicht überfüllt, aber voll. Um beschädigte Kampfschiffe nicht zu vernachlässigen, müssen Frachter oder unwichtiges Schiffsgut erstmal "draussen bleiben". ;)

Anerkennend muß auch gesagt werden, das für meinen Geschmack, Japan zu viele Schiffe verloren hat. Größtenteils durch die feindlichen U-Boote, weil der werte Pio erstklassige Arbeit leistet. Dies kann man im Thema des Feindes genauer lesen. :)

Was unsere Verluste, bspw. der "BB Mutsu" oder der wenigen Kreuzer Japans betrifft, so waren das einkalkulierte, wenn auch unschöne, Verluste bei der Invasion Indiens. Denn, wenn Indien fällt, dann waren sie es allemal wert, uns den Weg nach Indien geöffnet zu haben. Und seit Indien hat Japan kein Großkampfschiff mehr verloren. Nur vereinzelte Torpedoangriffe der allierten U-Boote haben das eine oder andere Schiff in die Werft geschickt, aber keiner der Angriffe war gefährdend und bis auf wenige, jetzt nicht wichtige Einheiten, sind alle fit und bereit. Ich würde gerne näher auf die Details eingehen, aber der Feind liest mit. Dies ist ein offener AAR.

Dennoch, um das nicht zu vergessen, sind die Verluste Japans in keinem Verhältnis zu denen der Alliierten, die weitaus mehr zur Ader gelassen wurden.

An Land sieht es ebenfalls sehr gut aus, auch wenn wir leider bei den Kämpfen um Singapur und den Philippinen entscheidene Fehler begangen haben, die den weiteren Erfolg um wertvolle Monate verschoben haben. Dadurch kamen wir erst sehr spät nach Indien. Dieser Erfolg gebührt aber auch dem großartigen Einsatz unserer Gegner, die mit einigen Tricks aufwarten. :)

Das dieses Spiel 1943 erreicht, hoffen alle Beteiligten. Fest steht: Alle haben sich darauf geeinigt, trotz des Erscheinens von AE, das dieses Spiel, egal ob Japan nach Punkten siegt, oder nicht, nach 1942, am 1. Januar 1943 fortgesetzt wird. :)

Bei näheren Fragen antworte ich gerne.
Gruß
Hindenburg

Hindenburg
25.07.09, 16:13
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 15

(Toyko -1942)
http://laist.com/attachments/lindsayrebecca/LIttleTokyo1942.jpg

10. - 18. Juni 1942

10. Juni
INDIEN
Es ist erschreckend, welche Kapazität an verfügbaren Flugzeugen die Alliierten in Indien besitzen. Die Massenangriffe auf japanische Truppen nehmen keinen Ablass. Doch auch am 10. Juni siegt die Japanische Luftwaffe.

Verluste
Alliierte: 61
Japan: 14
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on 33rd Division, at 21,12

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 22
Ki-43-Ib Oscar x 30

Allied aircraft
Fulmar x 6
Wirraway x 30
Mohawk IV x 8
Hurricane II x 71
Blenheim I x 27
Blenheim IV x 12
Wellington III x 18
Hudson I x 14
Beaufort I x 6
P-36A Mohawk x 3
P-39D Airacobra x 28
P-40E Warhawk x 9
SB-2c x 10

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 2 destroyed, 7 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 12 destroyed, 6 damaged

Allied aircraft losses
Fulmar: 4 destroyed
Wirraway: 10 destroyed, 7 damaged
Mohawk IV: 2 destroyed, 3 damaged
Hurricane II: 14 destroyed, 24 damaged
Blenheim I: 6 destroyed, 8 damaged
Blenheim IV: 3 destroyed, 3 damaged
Wellington III: 3 destroyed, 5 damaged
Hudson I: 3 destroyed, 6 damaged
Beaufort I: 1 destroyed, 3 damaged
P-36A Mohawk: 3 destroyed
P-39D Airacobra: 7 destroyed, 8 damaged
P-40E Warhawk: 5 destroyed
SB-2c: 6 damaged
--------------------------------------------------------------------------------

Nachricht aus China:
Japanese forces CAPTURE Chengtu base !!!

11. Juni
Ein, im wesentlichen, ereignisarmer Tag, aber eine Erkenntis: Dieses mal gab es keinen Luftangriff der Alliierten in Indien. Nagen die Verluste nun doch an den Reserven, um auch weiterhin mit ausreichener Menge die Stadt Bombay verteidigen zu können???

12. Juni
INDIEN
Von wegen!
Neuer Luftangriff der Alliierten. Verluste auf beiden Seiten.
Alliierte: 9
Japan: 11

Was ist geschehen?
Ganz einfach. Die bisherige Strategie der Alliierten war, die japanischen Divisionen vor Bombay zu stoppen. Bislang ist das auch gelungen. Trotz aller erwähnten Abschüsse, wurden immer wieder Bomben auf unseren Truppen geworfen, die teils sehr mitgenommen sind. Sehr hilfreich hierbei waren / sind die schon mal erwähnten "Hurricanes" der Briten, die mit dem neuerlichen Angriff nicht mehr als Bomber fungieren, sondern größtenteils als Jäger. Doch das wäre zuviel des Guten. Die Wahrheit ist, unsere CAP war an diesem Tag der Übermacht nicht gewachsen. Wir hatten lediglich 23 Ki-43 im Einsatz, die immer extram lange Strecken von Panaji bis Bombay fliegen müssen und nicht immer alle vor Ort sind. Das Ergebnis ist, das wir zwei Maschinen mehr als der Feind verloren.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on 33rd Division, at 20,11

Japanese aircraft
Ki-43-Ib Oscar x 23

Allied aircraft
Fulmar x 5
Wirraway x 37
Mohawk IV x 6
Hurricane II x 82
Blenheim I x 40
Blenheim IV x 20
Wellington III x 27
Hudson I x 20
Beaufort I x 10
P-39D Airacobra x 38
P-40E Warhawk x 11
SB-2c x 8

Japanese aircraft losses
Ki-43-Ib Oscar: 11 destroyed, 1 damaged

Allied aircraft losses
Fulmar: 2 destroyed, 1 damaged
Wirraway: 1 destroyed, 6 damaged
Mohawk IV: 2 destroyed, 1 damaged
Hurricane II: 1 destroyed, 11 damaged
Blenheim I: 1 destroyed, 5 damaged
Blenheim IV: 1 damaged
Wellington III: 4 damaged
Hudson I: 2 damaged
P-39D Airacobra: 5 damaged
P-40E Warhawk: 2 destroyed, 2 damaged
SB-2c: 1 damaged
--------------------------------------------------------------------------------

Um den neuerlichen Veränderungen in der Strategie des Feindes zu begegnen, statteten wir ein erstes mal in diesem Kriege, mit einer Jagdgruppe A6M-Jäger, Karachi einen Besuch ab. Hierbei schossen unsere Piloten 5 Chinesen in ihren russischen Modellen ab.

Nicht zu vergessen, aber eben nur Routineeinsätze, sind unsere täglichen Bomberangriffe auf die Truppen des Feindes. Auch wir haben ein Auge auf diese Ansammlungen lohnenswerter Ziele, die in der Luft nicht verteidigt werden. Das zu der Frage, was denn unsere Bomber in Indien unternehmen, während die Jagdwaffe tagein tagaus aktiv ist. ;)

ALEUTEN
Die Alliierten versuchten es wieder aus der Luft. Bei diesem Bomberangriff durch viermotorige B-17E'er & LB30'er, schossen wir 17 Bomber ab. Ziel war der Hafen, das Flugfeld und ansässige Truppen. Die Schäden, dank unserer Jäger, minimal. Das war nix Mr. President!

13. Juni
ALEUTEN
Die US-Flotte legt nach!
Erneut ist Kiska Island das Ziel der waghalsig agierenden US-Flotte in dieser Region. Ihr einziger Schutz ist das vorherrschende, stürmische & kalte subpolare Wetter dort, was unsere Bomber daran hindert, ihre Ziele zu finden und effektiv zu bekämpfen.

Aufgeschreckt wurden unserer Melder in der Nacht von einer Explosion in der Bucht von Kiska Island. Eine Mine ist explodiert, nachdem ein feindlicher Zerstörer diese zündete. Nach wenigen Momenten war klar, was los ist. Wieder ein Bombardement von See aus auf unsere Einrichtungen.

Naval bombardment of Kiska Island, at 92,35
Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 5 destroyed
G4M1 Betty: 2 destroyed
H8K Emily: 2 destroyed

Seit dem Fiasko vor einigen Tagen, bei dem wir viele Schiffe verloren, haben wir für eine entsprechende Antwort gesorgt, die wir nach Kiska Island brachten. Dies scheint nun auch der Gegner vernommen zu haben. Die japanischen Truppen auf Kiska sind gestiegen. Aus diesem Grunde haben wir durch den Beschuss von lediglich drei feindlichen Kreuzern hohe Verluste am Boden zu verzeichnen, aber die meisten nur verwundet. Dennoch wird es schwierig, diese alle zeitgleich zu versorgen. Die Basis selbst ist intakt. Nur geringfügige Schäden nach diesem Raid der US-Flotte.

Als es nicht noch ärgerlicher werden konnte, schrillten erneut die Alarmsirenen. Dieses mal: Bomber! Diese kamen von Adak Island, der am nächsten liegenden Basis der Alliierten zu Kiska.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Kiska Island , at 92,35
Japanese aircraft
A6M2 Zero x 46

Allied aircraft
P-40B Tomahawk x 12
B-25C Mitchell x 119

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 15 destroyed, 17 damaged
G4M1 Betty: 8 destroyed
H8K Emily: 1 destroyed

Allied aircraft losses
P-40B Tomahawk: 9 destroyed
B-25C Mitchell: 20 destroyed, 33 damaged

Japanese ground losses:
330 casualties reported
Guns lost 5

Airbase hits 10
Airbase supply hits 2
Runway hits 52

Und wieder wurde unser mühsam aufbereitetes Flugfeld, das wieder voll einsatzfähig war, zurückgeworfen und kurzfristig beschädigt. Uns gelang es zwar wieder, viele Flugzeuge abzuschiessen oder zur Umkehr zu zwingen, aber dieses mal kamen die Bomber durch. Es wird Zeit, das sich die angekündigte Revanche für den 3. Juni diesen Jahres ankündigt... sonst könnte es knapp werden... Unsere Geduld ist am Ende. Jetzt gibt es Antworten.

Zuvor noch eine zweite Welle an Bombern. Diese kam von Umnak Island. Es sind die schweren viermotorigen, die dort stationiert sind.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Kiska Island , at 92,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 20

Allied aircraft
B-17E Fortress x 83
LB-30 Liberator x 13

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 3 destroyed, 5 damaged
G4M1 Betty: 2 destroyed

Allied aircraft losses
B-17E Fortress: 1 destroyed, 20 damaged
LB-30 Liberator: 1 destroyed, 8 damaged

Japanese ground losses:
5 casualties reported

Airbase hits 1
Runway hits 6
Port supply hits 1
--------------------------------------------------------------------------------
Dieser Angriff, trotz der Masse, verlief dank unserer nun wütenden und noch motivierteren Luftwaffe, fast gänzöich ins Leere, da die meisten Bomber vor Angst den Rückweg vor ihrem Ziel antraten und nicht mehr ihre Bomben abwerfen konnten. Die Moral des Gegners muß am Boden sein, das man sie immer erfolgreicher verschrecken kann. Kein Wunder. Ist der Feind doch ein Barbar und unmenschlich, weil er seine Kräfte immer wieder auf Harakiri-Missionen schickt...

INDIEN
Die täglichen Verlustmeldungen aus den Luftkämpfen in Indien!
Alllierte: 44
Japan: 6

Das Blatt hat sich wieder gewendet! Nur 6 eigene Verluste.
--------------------------------------------------------------------------------
Japanese aircraft
A6M2 Zero x 25
Ki-43-Ib Oscar x 23

Allied aircraft
Wirraway x 36
Mohawk IV x 14
Hurricane II x 85
Blenheim I x 40
Blenheim IV x 18
Wellington III x 27
Hudson I x 19
Beaufort I x 11
P-39D Airacobra x 39
P-40E Warhawk x 3
SB-2c x 9
LB-30 Liberator x 27

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed, 10 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 5 destroyed, 8 damaged

Allied aircraft losses
Wirraway: 8 destroyed, 10 damaged
Mohawk IV: 5 destroyed, 3 damaged
Hurricane II: 18 destroyed, 25 damaged
Blenheim I: 5 destroyed, 10 damaged
Blenheim IV: 1 destroyed, 1 damaged
Wellington III: 1 destroyed, 8 damaged
Hudson I: 1 destroyed, 4 damaged
Beaufort I: 3 destroyed, 2 damaged
P-39D Airacobra: 1 destroyed, 8 damaged
P-40E Warhawk: 2 damaged
LB-30 Liberator: 1 destroyed, 7 damaged
SB-2c: 1 damaged
--------------------------------------------------------------------------------

Randnotiz:
Japanese forces CAPTURE Mentawi Island base !!!

14. Juni
INDIEN
Die täglichen Verlustmeldungen aus den Luftkämpfen in Indien!
Alllierte: 40
Japan: 16

Japans Generäle und Admiräle sind sprachlos. Niemand versteht dieses Aufopfern der Alliierten. Jeden Tag werden junge, unerfahrene Piloten in die Schlacht geworfen und alle wissen, es gibt vielleicht keine Wiederkehr. Es ist barbarisch, aber die Moral der Briten ist bekannt. Sie unterdrücken und bekämpfen alles und jeden in der Welt, der nicht den Union Jack ehrt und sich nicht dem Empire unterwirft. Es sind ehrlose Kolonialbesatzer. Das indische Volk feiert uns als Befreier. Überall wo wir hinkommen gibt es Jubelschreie. Die Zeit läuft ab für die Briten.

15. Juni
ALEUTEN
Der 15. Juni, da sind sich alle sicher, wird eine entscheidene Wende bei den Aleuten bringen. Warum?
Die Alliierten griffen nach einer Erholungspause wieder Kiska an. Aber dieses mal waren wir vorbereitet. Trotz der Schäden an den Flugfeldern ging die Admiralität das Risiko ein, unsere Verteidigungsbereitschaft zu erhöhen und mehr Jäger nach Kiska zu entsenden. Diese kamen aus allen Himmelsrichtungen, teils von den Trägern, um mögliche neue Angriffe abzuwehren. Und so geschah es auch.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Kiska Island , at 92,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 44
Ki-43-Ib Oscar x 40

Allied aircraft
B-17E Fortress x 51
LB-30 Liberator x 14

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 2 destroyed, 9 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 2 destroyed, 10 damaged

Allied aircraft losses
B-17E Fortress: 3 destroyed, 24 damaged
LB-30 Liberator: 6 destroyed, 2 damaged

Aircraft Attacking:
2 x LB-30 Liberator bombing at 5000 feet
--------------------------------------------------------------------------------

Lediglich zwei Bomber kamen durch und verfehlten ihre Ziele. Dieser Angriff wurde siegreich abgewehrt, auch wenn keine großen Abschüssen zu feiern sind, kehrten die demoralisierten Besatzungen der feindlichen Bomber noch vor ihren Zielen um. Das gibt uns wertvolle Zeit für die Instadsetzung der Flugfelder, die wir benötigen, um hier ein für alle mal für Ruhe zu sorgen...

INDIEN
Das Abschlachten alliierter Piloten in ihren Flugzeugen geht unvermindert weiter. Verluste des Tages:

Alliierte: 37
Japan: 18

-----------------
Bei Borneo, kurz vor Balikpapan, verloren wir einen APD durch feindliche U-Bedrohung.

Balikpapan (an der Südostküste)
http://www.balionanybudget.com.au/util/image.jsp?i=460&f=blob2&c=7

Randnotiz:
Japanese forces CAPTURE Benares base !!!

16. Juni
INDIEN
Um endlich weitere Fortschritte gegen die Massen an Flugzeugen bei Bombay zu erzielen, versucht die japanische Luftwaffenführung nun eine Strategie der Nachtangriffe mit Bombern auf die feindlichen Flugplätze. Das Ergebnis der Angriffe ist enttäuschend. Kein durchschlagender Erfolg. Navigationsprobleme, Ziele nicht auffindbar und feindliche Flak ist alles, was man sieht. Bei diesen Manövern gab es keine großen Verluste auf beiden Seiten. Die Alliierten haben zwar einen sogenannten "Nachtjäger", aber auch dieser konnte uns nichts anhaben. Es wird nach einer anderen Lösung zu suchen sein...

Der Tag war an sich ereignislos. Keine Angriffe bei Kiska (Flugplätze fast wieder 100% intakt) und auch kein Massensterben in Indien, was die alliierten Selbstmordangriffe zur Luft betreffen...

17. Juni
ALEUTEN
Ist es geschafft? Die Alliierten hatten wieder keinen Erfolg mit ihrem erneuten Bombenangriff.
Unsere Flugfelder sind dank unserer Kampfpionbiere wieder einsatzbereit. Weitere Jagdstaffeln werden in Kürze erwartet.
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Kiska Island , at 92,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 59
Ki-43-Ib Oscar x 32

Allied aircraft
B-17E Fortress x 81
LB-30 Liberator x 9

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 3 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 4 destroyed, 13 damaged

Allied aircraft losses
B-17E Fortress: 26 damaged
LB-30 Liberator: 3 destroyed, 3 damaged
--------------------------------------------------------------------------------

Kein einziger Bomber erreichte sein Ziel!

INDIEN
Doch in Indien geht es auch wieder los... Krieg ist die Hölle. Was die Alliierten an Opfern geben, ist nicht in Worte zu fassen. Wenn sie damit am Ende Erfolg haben, dann schweige ich, aber wenn nicht, dann haben sie wertvolle Ressourcen verschwendet und es versäumt, ihr wertvolles Gerät über den See-, Luft- und Landweg in Sicherheit zu bringen.

Heutige Verluste in der Luft:
Alliierte: 34
Japan: 11

18. Juni
TIMOR
Beginn der Operation "Schach"!

Die Kombinierten Streitkräfte Japans haben bei Sulawesi, am Stützpunkt Kendari Stellung bezogen. Kräfte zur See, an Land und in der Luft haben ihre Vorbereitungen abgeschlossen und eröffnen eine neue Front im Süden des Pazifiks. In australischen Gewässern, nördlich von Darwin / Derby.

http://members.ozemail.com.au/~slacey/images/east-timor-map-1.gif

Die Operation "Schach" ist eine vorbereitende Operation, die sich mit der Ausschaltung aller Flugfelder auf Timor beschäftigt und uns den Weg eröffnen soll, ohne Gefahr Timor zu besetzen und den Norden Australiens zu bedrohen.

Ziele sind hierbei die Vernichtung der Flugfelder und der stationierten Flugzeuge, die Zermürbung der feindlichen Truppen vor der Invasion und die schlussendliche Sicherung der Seefahrtswege unserer Konvois in den Gewässern nördlich von Timor.

Den Beginn machte am 18. Juni unsere Flächenbomber der Army, begleitet von Seezielbombern und Jägern der Marine, mit einem Angriff auf den Standort "Koepang", dem westlichsten Ort auf der Insel.

Ich will den Leser nicht mit den Details langweilen, aber berichte künftig über entscheidene Fortschritte bei Timor.

---------------------------
Entschuldigt das Fehlen von bunten Bildern oder mehr Karten, aber an anderen Orten tut sich nicht viel. Die Hauptkampfplätze sind seit Wochen Nord-Indien, die Aleuten und nun Timor. Deswegen auch die vielen kurzen Tagesberichte. Der Pazifik ist sehr ruhig. Man kann dort regelrecht gefahrlos schlafen. ;) Dort, wo man uns in Ruhe lässt, lassen wir den Feind auch in Ruhe. :D

Jörg von Frundsberg
25.07.09, 16:43
Dann noch mal eine Frage habt ihr es den schon mal erlebt das die Usa erfolgreich zurückgekehrt ist und es dann in einer großen Rückeroberung im Pazifik gipfelte ?
Halt wie es in der Geschichte war .
Die großen Abwehrkämpfe Gudalcanal ,Mariannen ,Saipan .......

Monty
25.07.09, 16:51
Das Problem ist ein anderes. Die Blüte der japanischen Piloten stirbt gerade an allen Fronten. Dann tritt ein Stillstand ein. Und die Produktion der USA läuft nun so langsam an. Wenn Indien nicht komplett in die Hände der Japaner fällt, wird es bald bitter, da auch die Briten nun Verstärkung auf Verstärkung erhalten. Ich weiß nicht, wann die Spitfire kommt, aber diese schiesst Zeros in Massen ab. Und diese Verluste sind nicht mehr ersetzbar.
Und die Japaner bekommen Versorgungsprobleme aufgrund der langen Fronten .

Roy1909
25.07.09, 16:53
naja, das kommt doch auf die spieler in der jeweilgen Partie an, möglich ist das hundertprozentig, die allies kriegen soviel material das es locker machbar ist

Roy1909
25.07.09, 16:59
Das Problem ist ein anderes. Die Blüte der japanischen Piloten stirbt gerade an allen Fronten. Dann tritt ein Stillstand ein. Und die Produktion der USA läuft nun so langsam an. Wenn Indien nicht komplett in die Hände der Japaner fällt, wird es bald bitter, da auch die Briten nun Verstärkung auf Verstärkung erhalten. Ich weiß nicht, wann die Spitfire kommt, aber diese schiesst Zeros in Massen ab. Und diese Verluste sind nicht mehr ersetzbar.
Und die Japaner bekommen Versorgungsprobleme aufgrund der langen Fronten .

Veto
Der Ausbildungsstand unserer Piloten ist immer noch hervorragend und wird es auch bleiben.
Verluste können wir locker ersetzen, zumindest solange wie Martin mir Ressourcen und Oil liefern kann.
Versorgungsprobleme? was ist das ?

Hindenburg
25.07.09, 17:12
Einerseits hat Monty recht, andererseits Roy.
Es kommt wirklich auf den Spieler an und all das, was während so einer Partie passiert.

Wie damals, als Japan 4 Träger bei Midway verlor, war der Krieg zur See faktisch entschieden. Seit dem Tag war Japan in der Defensive. Das war ein Tag zuvor noch garnicht denkbar und die USA waren nah an der Niederlage. Vorallem, wenn Midway dann wirlich gefallen wäre.

Es kommt wirklich darauf an, wie im RL, welcher Admiral oder General welche Entscheidungen trifft und was daraus folgt.

Der Ausbildungsstand unserer Piloten ist gut und steigert sich. Piloten, die wir verlieren, werden durch neue ersetzt, die meistens zwar wieder schnell den Tod finden, aber dafür die besseren und erfahrenen Elite-Piloten schützen, weil die unerfahrenen abgeschossen werden / als Puffer dienen und unsere erfahrenen immer besser werden, während sie sich auf den Gegner stürzen. Das sieht man am Beispiel Indien. Die Alliierten trainieren unsere Piloten dort jeden Tag.

Unser bester Pilot hat derzeit 25 Abschüsse auf seinem Konto. Darunter folgende etliche andere Piloten mit zweistelligen Abschusszahlen. Dieser Pilot ist in Indien im Einsatz.

Die Versorgung im Pazifik ist auch sichergestellt. Noch gibt es keine Engpässe. Dank der Inaktivität der alliierten Flotten, aber vielmehr durch unsere eigene Sicherung und die Etablierung von Depots, die stetig (etwa monatlich) wechseln. Dennoch "leide" ich persönlich sehr unter der ständigen Bedrohung durch U-Boote. Ich rechne jeden Tag mit einem erneuten Treffer. So groß ist die Gefahr.

Und die US-Träger sind inaktiv. Sie haben sich im Mai mal blicken lassen, aber die Jäger der US-Träger sind längst Geschichte. Ich erwähnte deren Sichtung und das dann folgende kurze Scharmützel in diesem AAR. In den Luftkämpfen bei den Aleuten werden diese entfremdeten Jäger regelmässig mit neuen Piloten eingesetzt, wenn zuvor die anderen abgeschossen wurden. Eine unmittelbare Bedrohung durch US-Träger besteht nach meiner Einschätzung derzeit nicht.

Und um auf Monty zurück zu kommen: Ja, die Bedrohung wird bald kritisch werden, wenn Indien nicht in unsere Hand fällt und wir nicht vorsichtig sind, was den Pazifik betrifft. Es wird nun sehr spannend werden, da die USA nun industriell und gesamtmilitärisch erwachen...

Und um die eigentliche Frage zu beantworten: Nein. ;)

Jörg von Frundsberg
25.07.09, 17:51
Einerseits hat Monty recht, andererseits Roy.
Es kommt wirklich auf den Spieler an und all das, was während so einer Partie passiert.

Wie damals, als Japan 4 Träger bei Midway verlor, war der Krieg zur See faktisch entschieden. Seit dem Tag war Japan in der Defensive. Das war ein Tag zuvor noch garnicht denkbar und die USA waren nah an der Niederlage. Vorallem, wenn Midway dann wirlich gefallen wäre.

Es kommt wirklich darauf an, wie im RL, welcher Admiral oder General welche Entscheidungen trifft und was daraus folgt.

Der Ausbildungsstand unserer Piloten ist gut und steigert sich. Piloten, die wir verlieren, werden durch neue ersetzt, die meistens zwar wieder schnell den Tod finden, aber dafür die besseren und erfahrenen Elite-Piloten schützen, weil die unerfahrenen abgeschossen werden / als Puffer dienen und unsere erfahrenen immer besser werden, während sie sich auf den Gegner stürzen. Das sieht man am Beispiel Indien. Die Alliierten trainieren unsere Piloten dort jeden Tag.

Unser bester Pilot hat derzeit 25 Abschüsse auf seinem Konto. Darunter folgende etliche andere Piloten mit zweistelligen Abschusszahlen. Dieser Pilot ist in Indien im Einsatz.

Die Versorgung im Pazifik ist auch sichergestellt. Noch gibt es keine Engpässe. Dank der Inaktivität der alliierten Flotten, aber vielmehr durch unsere eigene Sicherung und die Etablierung von Depots, die stetig (etwa monatlich) wechseln. Dennoch "leide" ich persönlich sehr unter der ständigen Bedrohung durch U-Boote. Ich rechne jeden Tag mit einem erneuten Treffer. So groß ist die Gefahr.

Und die US-Träger sind inaktiv. Sie haben sich im Mai mal blicken lassen, aber die Jäger der US-Träger sind längst Geschichte. Ich erwähnte deren Sichtung und das dann folgende kurze Scharmützel in diesem AAR. In den Luftkämpfen bei den Aleuten werden diese entfremdeten Jäger regelmässig mit neuen Piloten eingesetzt, wenn zuvor die anderen abgeschossen wurden. Eine unmittelbare Bedrohung durch US-Träger besteht nach meiner Einschätzung derzeit nicht.

Und um auf Monty zurück zu kommen: Ja, die Bedrohung wird bald kritisch werden, wenn Indien nicht in unsere Hand fällt und wir nicht vorsichtig sind, was den Pazifik betrifft. Es wird nun sehr spannend werden, da die USA nun industriell und gesamtmilitärisch erwachen...

Und um die eigentliche Frage zu beantworten: Nein. ;)


danke für eure ehrliche Antwort :D na ich hoffe das doch jnoch ein Wunder geschieht ^^ und ihr doch die Mariannen noch irgendwann beschützen müßt :D

Hindenburg
25.07.09, 18:29
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 16

(Eine Geisha)
http://friendsblogg.ewep.de/wp-content/Files/Image/Movie/memoirs_of_a_geisha.jpg

19. Juni 1942

Wendepunkt!

ALEUTEN
Am 18. Juni 1942 entschied Admiral Yamamoto, das die Kido Butai von Kiska Island und den Aleuten abgezogen werden solle. Der Auftrag, Kiska so lange zu sichern, bis dies aus eigener Kraft vor Ort getan werden kann, ist erfüllt. Seit dem 15. Juni ist es sicher. Wir haben die Lufthoheit in den westlichen Aleuten zurück erhalten und können nun wieder offensiv vorgehen.

Um aber erneuten Übergriffen von See aus gewappnet zu sein, wurde entschieden, das schwere Geleit der Kido Butau bei Kiska zu belassen und nur die Träger mit einigen Zerstörern nach Japan zu senden, um sie aufgrund der immer wieder anfallenden Sturm- und Eisschäden in den nördlichen Regionen schnell instand zu setzen und wieder einsatztauglich zu machen.

Und als hätte man es nicht anders ahnen können, war man dieser Entscheidung schon am darauffolgenden Tag, am 19. Juni 1942 äußerst dankbar...

ALARM!!! US-Flotte erneut auf Kurs Kiska Island!

Unsere Flotte mitsamt der anwesenden U-Boote, kam zum Einsatz. Es sollte eine nicht enden wollenden Seeschlacht in der Bucht von Kiska Island kommen. Beide Seiten waren überrascht und kamen nach und nach in die Kämpfe hinein. Den Anfang machten unsere Minen...

--------------------------------------------------------------------------------
TF 1011 encounters mine field at Kiska Island (92,35)

Allied Ships
DD Farragut, Mine hits 1, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------
TF 1081 encounters mine field at Kiska Island (92,35)

Allied Ships
DD Ralph Talbot, Mine hits 1, on fire
CA Minneapolis, Mine hits 1, on fire
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
BB Kongo
CA Tone, Shell hits 1
CA Chikuma, Shell hits 1
DD Kuroshio, Shell hits 5, on fire
DD Arashi
DD Hagikaze, Shell hits 3
DD Yamagumo, Shell hits 2, on fire
DD Minegumo, Shell hits 1, on fire
DD Shirayuki, Shell hits 1

Allied Ships
DD Grayson
DD Hughes, Shell hits 13, Torpedo hits 3, and is sunk
DD Litchfield
DD Fortune, Shell hits 9, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
BB Kongo
CA Tone, Shell hits 1
CA Chikuma, Torpedo hits 1, on fire
DD Kuroshio, Shell hits 2, and is sunk
DD Arashi, Shell hits 3, on fire
DD Hagikaze
DD Yamagumo, on fire
DD Minegumo, on fire
DD Shirayuki

Allied Ships
CA Indianapolis
CL Nashville, Shell hits 2, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage
DD Meredith
DD Sims
DD Perkins, Shell hits 4, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
DD Farragut, Shell hits 1, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
BB Kongo, Shell hits 3
CA Tone, Shell hits 4
CA Chikuma, Shell hits 1, on fire
DD Arashi, Shell hits 1, on fire
DD Hagikaze, Shell hits 2, on fire
DD Yamagumo, on fire
DD Minegumo, Shell hits 1, on fire
DD Shirayuki, Shell hits 1

Allied Ships
CA Minneapolis, Shell hits 11, on fire
CL Helena
DD Anderson
DD Helm
DD Ralph Talbot, Shell hits 3, on fire, heavy damage
DD Phelps
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
BB Kongo, Shell hits 2
CA Tone, Shell hits 2
CA Chikuma, on fire
DD Arashi, Shell hits 4, on fire, heavy damage
DD Hagikaze, Shell hits 3, on fire
DD Yamagumo, Shell hits 9, on fire, heavy damage
DD Minegumo, Shell hits 11, on fire, heavy damage
DD Shirayuki

Allied Ships
CL Phoenix, Shell hits 8, on fire
DD Dewey, Shell hits 1, on fire
DD Aylwin, Shell hits 10, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------
Sub attack at 93,36

Japanese Ships
SS I-23

Allied Ships
DD Ralph Talbot, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------

Die Gefechte auf See waren von so gewaltiger Härte, das die Geschosse überall penetrierten. Die Seegefechte waren zwar aufeinanderfolgend, aber in sich geschlossen. An den Zielen auf See, auf dem Wasser selbst und an Land donnerten die Geschosse ein. Es war ein regelrechtes Inferno an Feuer und Stahl, das sich in der Luft befand. Allem voran das mutige Feuer unserer Zerstörer, unterstützt von unserem Schlachtschiff "Kongo" und den Kreuzern "Tone" und "Chikuma".

Tone
http://img411.imageshack.us/img411/3382/tone.jpg

Chikuma
http://img266.imageshack.us/img266/8131/chikuma.jpg

Den ersten Treffer der Seeschlacht im ersten Durchgang mußte unser Zerstörer "Kuroshio" einstecken, der am Ende des darauffolgenden Gefechtes auch sank. Wir versanken aber im Gegenzug den Zerstörer "Hughes" und beschädigten den britischen Zerstörer "Fortune" schwer.

USS Hughes
http://www.destroyerhistory.org/goldplater/410hughes_02_200.jpg

Im 2. Gefecht sank die "Kuroshio". Es konnten aber der Kreuzer "Nashville" und die Zerstörer "Perkins" und "Farragut", welcher zuvor auf eine Mine lief, schwer beschädigt werden.

Im 3. Gefecht nahm der US-Zerstörer "Ralph Talbot" schwere Schäden.
Im 4. Aufeinandertreffen der Hit and Rund-Taktiken beider Seiten, wurde der US-Zerstörer "Aylwin" schwer beschädigt.

Kurz darauf torpedierte unser U-Boot "I-23" den angeschlagenen Zerstörer "Ralph Talbot" auf seinem Rückmarsch und versenkte diesen.

USS Ralph Talbot
http://www.ibiblio.org/hyperwar/USN/ships/img/DD/DD-390_RalphTalbot-2.gif

Mal sehen, was die kommenden Tage bringen werden...
Einige angeschlagene Feinde werden nicht mit vollem Dampf nach Hause fahren können...

Auch aus der Luft versuchten die Alliierten mit aller Gewalt auf den Aleuten wieder Herr der Lage zu werden. Doch, vergeblich!! Sie bluteten in der Luft regelrecht aus. Unsere Verteidigung steht!!

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Kiska Island , at 92,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 74
Ki-43-Ib Oscar x 26

Allied aircraft
P-40B Tomahawk x 6
B-25C Mitchell x 112

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 3 destroyed, 19 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 1 destroyed, 7 damaged

Allied aircraft losses
P-40B Tomahawk: 6 destroyed
B-25C Mitchell: 45 destroyed, 22 damaged
--------------------------------------------------------------------------------

TIMOR
Bei Koepang verlor der Gegner heute 9 Flugzeuge insgesamt, in der Luft und am Boden. Wir keine. Die Angriffe gehen weiter.

In See verloren wir heute das U-Boot "RO-68". Es kehrte nach seiner Nachtoperation bei den Fidji-Inseln nicht mehr zurück. Es setzte dort Aufklärungstrupps an Land, wurde aber von feindlichen Flugzeugen so schwer beschädigt, das das U-Boot aufgegeben werden mußte. Die Besatzung wurde wegen dem guten Wetter mit drei Flugbooten aus der See gerettet.

Hindenburg
25.07.09, 23:11
The Imperial Japanese Navy
大日本帝國海軍

http://www.nickgrantadventures.com/japan_B_files/Imperial_Japanese_Navy_Flag.jpg

YouTube - The Imperial Japanese Navy 大日本帝國海軍 (http://www.youtube.com/watch?v=YViq5W90qds)

Hindenburg
25.07.09, 23:58
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 17

(Die Flotte)
YouTube - Imperial Japanese Navy Ships (http://www.youtube.com/watch?v=o1IIBoXbO6Q)

20. - 26. Juni 1942

20. Juni
ALEUTEN
Mit etwas Glück machen wir wieder Beute. Nach dem gestrigen Überfall auf Kiska, jagen wir die Alliierten nun mit allem, was uns derzeit zur Verfügung steht.
Den Anfang macht eines unserer U-Boote. Es ist "I-9".
Es torpedierte den angeschlagenen Zerstörer "Farragut" und versenkte diesen!

USS Farragut
http://www.acepilots.com/ships/ddfarragutpro.jpg

Aufklärer meldeten außerdem, das ein US-Zerstörer beim sinken beobachtet wurde. Allem Anschein nach handelt es sich um den schwer beschädigten Zerstörer "Aylwin".

USS Aylwin
http://www.acepilots.com/ships/ddfarragut2.jpg

21. Juni
TIMOR
Bei Koepang wurden 11 feindliche Maschinen in der Luft und am Boden zerstört. Eigene Verluste: 2

INDIEN
Die beste Nachricht des Tages!?
Hier kommt sie!
Japanese forces CAPTURE Lucknow base !!!

Lucknow
http://img406.imageshack.us/img406/3829/luck.jpg

Die Provinz Lucknow ist rot eingezeichnet. Die Hauptstadt ist schwarz.
Das ist auch die Höhe der Front, auf der sich Japan derzeit befindet (rot eingezeichnet). Bis hinüber zur großen Bucht im Westen, Bombay. Das ist die derzeitige Frontlinie.
Der südliche Teil Indiens ist unter japanischer Kontrolle.
Die Einnahme Lucknows bedeutet auch ein weiteres, wichtiges Airfield in Besitz bekommen zu haben, von dem aus wir Delhi und das umgebende Land bedrohen können.

22. Juni
Ein ereignisloser Tag. Pause für alle an den Fronten.

23. Juni
TIMOR
12 feindliche Maschinen am Boden und in der Luft zerstört. Eigene Verluste: 4

INDIEN
Wieder ein Großangriff der alliierten Luftflotten auf unsere Truppen. An diesem Tag gab es folgende Verluste:

Alliierte: 35
Japan: 11

24. Juni
TIMOR
7 Maschinen bei Koepang am Boden und in der Luft zerstört. Eigene Verluste: 2

ASW-Offensive!!
Etliche U-Jagd-Gruppen wurden in See geschickt.
Es gab dabei vier Angriffe auf feindliche U-Boote an verschiedenen Orten im Pazifik. Es werden nun mehr und mehr Kapazitäten für die U-Jagd frei, die vielerorts eingesetzt werden können.

Ansonsten ein ruhiger Tag.

25. Juni
TIMOR
19 Maschinen (immer noch Flugzeuge) ;) bei Koepang zerstört. Eigene Verluste: 6
Das war es auch schon am 25. Juni...

26. Juni
23 Tage nach dem Fiasko bei Kiska Island, wo wir an einem Tag 26 Einheiten zur See verloren, gibt es nun die Revanche.
Wir erinnern uns an den 3. Juni 1942 / Kiska Island (Aleuten):
9 Tanker, 8 Frachter, 4 Schnellboote, 4 Zerstörer und 1 Tender verlor Japan.
Heute setzt die Admiralität ein Zeichen, nachdem in den vergangenen Wochen dafür Sorge getragen wurde, eine kampfstarke Flotte an der Westküste Indiens zusammen zu ziehen, nachdem teils nötige Reperaturen an einigen wichtigen Schiffen vorgenommen wurden und diese nun zur Verfügung standen.

Führung des Verbandes hatte die "Nagato". Sich ihr angeschlossen haben sich die "Hyuga" und "Ise" sowie die Schweren Kreuzer "Kumano", "Suzuya", "Mikuma", "Mogami", "Chokai", "Maya" und "Atago".

Als der Einsatzbefehl kam, hieß das Ziel die Bucht von Bombay. Auftrag: Alle Seeziele, die gesichtet werden, vernichten. Anschliessend militärische Einrichtungen in der Region Bombay bombardieren. Gesagt, getan:

--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Bombay at 20,10

Japanese Ships
BB Nagato
BB Ise
BB Hyuga
CA Atago
CA Maya
CA Chokai
CA Mogami
CA Mikuma
CA Suzuya
CA Kumano
DD Yudachi
DD Uzuki
DD Harukaze
DD Yakaze
DD Sanae

Allied Ships
MSW Maryborough, Shell hits 5, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Bombay at 20,10

Japanese Ships
BB Nagato
BB Ise
BB Hyuga
CA Atago
CA Maya
CA Chokai
CA Mogami
CA Mikuma
CA Suzuya
CA Kumano
DD Yudachi
DD Uzuki
DD Harukaze
DD Yakaze
DD Sanae

Allied Ships
MSW Toowoomba, Torpedo hits 1, and is sunk
MSW Poole, Shell hits 7, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Bombay at 20,10

Japanese Ships
BB Nagato
BB Ise
BB Hyuga
CA Atago
CA Maya
CA Chokai
CA Mogami
CA Mikuma
CA Suzuya
CA Kumano
DD Yudachi
DD Uzuki
DD Harukaze
DD Yakaze
DD Sanae

Allied Ships
AK Nord, Torpedo hits 2, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Bombay at 20,10

Japanese Ships
BB Nagato
BB Ise
BB Hyuga
CA Atago
CA Maya
CA Chokai
CA Mogami
CA Mikuma
CA Suzuya
CA Kumano
DD Yudachi
DD Uzuki
DD Harukaze
DD Yakaze
DD Sanae

Allied Ships
MSW Ballarat, Torpedo hits 1, and is sunk
MSW Cochin, Torpedo hits 1, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Bombay at 20,10

Japanese Ships
BB Nagato
BB Ise
BB Hyuga
CA Atago
CA Maya
CA Chokai
CA Mogami
CA Mikuma
CA Suzuya
CA Kumano
DD Yudachi
DD Uzuki
DD Harukaze
DD Yakaze
DD Sanae

Allied Ships
AK Empire Adur, Shell hits 33, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Bombay at 20,10

Japanese Ships
BB Nagato
BB Ise
BB Hyuga
CA Atago
CA Maya
CA Chokai
CA Mogami
CA Mikuma
CA Suzuya
CA Kumano
DD Yudachi
DD Uzuki
DD Harukaze
DD Yakaze
DD Sanae

Allied Ships
MSW Agra, Shell hits 5, and is sunk
MSW Patna, Shell hits 7, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Bombay at 20,10

Japanese Ships
BB Nagato
BB Ise
BB Hyuga
CA Atago
CA Maya
CA Chokai
CA Mogami
CA Mikuma
CA Suzuya
CA Kumano
DD Yudachi
DD Uzuki
DD Harukaze
DD Yakaze
DD Sanae

Allied Ships
AK Neleus, Shell hits 5, Torpedo hits 2, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Bombay at 20,10

Japanese Ships
BB Nagato
BB Ise
BB Hyuga
CA Atago
CA Maya
CA Chokai
CA Mogami
CA Mikuma
CA Suzuya
CA Kumano
DD Yudachi
DD Uzuki
DD Harukaze
DD Yakaze
DD Sanae

Allied Ships
TK Empire Reynolds, Shell hits 3, Torpedo hits 2, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Bombay at 20,10

Japanese Ships
BB Nagato
BB Ise
BB Hyuga
CA Atago
CA Maya
CA Chokai
CA Mogami
CA Mikuma
CA Suzuya
CA Kumano
DD Yudachi
DD Uzuki
DD Harukaze
DD Yakaze
DD Sanae

Allied Ships
AK Solviken, Shell hits 33, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Bombay at 20,10

Japanese Ships
BB Nagato
BB Ise
BB Hyuga
CA Atago
CA Maya
CA Chokai
CA Mogami
CA Mikuma
CA Suzuya
CA Kumano
DD Yudachi
DD Uzuki
DD Harukaze
DD Yakaze
DD Sanae

Allied Ships
AK Woolgar, Shell hits 3, Torpedo hits 2, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------
Naval bombardment of Bombay, at 20,10 - Coastal Guns Fire Back!

Allied aircraft losses
Wirraway: 3 destroyed
Hurricane II: 1 destroyed
Mohawk IV: 1 destroyed
SB-2c: 1 destroyed
Spitfire Vb: 1 destroyed
Swordfish: 1 destroyed
Fulmar: 1 destroyed

10 Coastal gun shots fired in defense.
Japanese Ships
CA Kumano
CA Suzuya
CA Mikuma, Shell hits 1
CA Mogami
CA Chokai
CA Maya, Shell hits 5
CA Atago
BB Hyuga
BB Ise
BB Nagato

Allied Ships
SS KXIV, hits 2
SS Grayback, hits 3, on fire, heavy damage


Allied ground losses:
251 casualties reported
Guns lost 5
Vehicles lost 3

Airbase hits 7
Airbase supply hits 3
Runway hits 7
Port hits 8
Port supply hits 1
--------------------------------------------------------------------------------

Am Ende reichte die Munition der Hauptgeschütze nicht mehr für ein besseres Ergebnis an Land, aber zur See zählen wir folgende Feindverluste:

5 Frachter, 1 Tanker und 7 Minensucher. Zusammen 13 Schiffe / Boote.

Die Schlachtflotte zog sich daraufhin nach Panaji zurück. Dies war erst der Anfang...

IJN Hyuga & Ise
http://img195.imageshack.us/img195/6794/hyugaise.jpg

Als sich die Flotte auf dem Rückmarsch befand, ereignete sich das Erwartete. Und so erwarteten wir den Feind auch bereits...
Dieses mal in der Luft...

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 17,13

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 47

Allied aircraft
Seafire x 4
Fulmar x 3
Swordfish x 9
Blenheim I x 9
Blenheim IV x 9
Wellington III x 7
Hudson I x 6
P-40E Warhawk x 8
SB-2c x 9

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed, 7 damaged

Allied aircraft losses
Seafire: 3 destroyed
Fulmar: 1 destroyed
Swordfish: 4 destroyed, 1 damaged
Blenheim I: 1 destroyed, 4 damaged
Blenheim IV: 3 damaged
Wellington III: 1 destroyed, 2 damaged
Hudson I: 1 destroyed, 2 damaged
P-40E Warhawk: 1 destroyed
SB-2c: 2 destroyed, 4 damaged

Japanese Ships
BB Ise, Bomb hits 1
BB Nagato
CA Kumano
CA Mogami
BB Hyuga
DD Uzuki
CA Maya, Bomb hits 1
--------------------------------------------------------------------------------

Angriff angewehrt. Schäden an der Flotte nicht erwähnenswert. Keine Brände.

TIMOR
Koepang hatte wieder 5 Maschinen zu beklagen. Eigene Verluste: Keine.
Der Flugplatz nimmt langsam eine Kraterlandschaft an. Teil 1 der Operation "Schach" dürfte bald vorrüber sein. Das Ausschalten von Koepang.

Hindenburg
26.07.09, 08:17
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 18

(Die Flotte)
YouTube - 1942 Imperial Japanese Navy - Propaganda Color Footage (http://www.youtube.com/watch?v=Yo8-9Z9eTqY)

27. - 29. Juni 1942

27. Juni
Im Vordergrund stehen die bereits seit einigen Tagen andauernden U-Jagd-Bemühungen unserer Flotte. Viele mögen meinen, es sei schwierig, in dieser Zeit U-Boote zu jagen. Ja, zugegeben, wenn man sie nicht gerade im Hafen am Kai mit einer Bombe trifft, sind sie auf See weit weniger gut zu bekämpfen, aber wo die Briten mit ihrer Erfahrung gegen unseren Waffenbruder aus dem Deutschen Reich sind, wollen wir auch hin. Unser werter Feind ist uns hierbei ein wenig voraus, aber die Forschung, Erfahrung und Motivation wird zeigen, das auch uns der Erfolg bescherrt sein soll. Dabei sollte man nicht vergessen, das ein versenktes U-Boot zwar gut ist, aber ein beschädigtes auch. Es genügt fürs Erste, den Feind zurück zu jagen. Jedes Boot, das sich in der Werft des Feindes befindet, stört unsere Operationen nicht.

Ähnlich ist es auf dem Sektor der elektronischen Kampfführung, womit das Radar gemeint ist. Derzeit stehen uns nur wenige Einheiten zur Verfügung, die zur See mit Radar ausgestattet sind. Aus diesem Grunde befinden sich diese mit Radar ausgestatteten Einheiten auch meist in Frontnahen Verbänden, wo das neue Radar für den Kampfverband sehr gute Aufklärung und wertvolle Dienste leistet.
Als Beispiel seien hier die beiden Torpedokreuzer "Kitakami" und "Oi" genannt. Sie sind Führungsschiffe in ihren Verbänden. Meist bei den Trägerflotten.

"Kitakami" (Typschiff)
http://img254.imageshack.us/img254/5149/kitakami.jpg

Die Ausrüstung mit diesem neuen Gerät wird bald auf allen nötigen Einheiten umgesetzt, doch bis dahin müssen wir uns auf die bewährten Methoden verlassen. Das menschliche Auge an Bord und die Luftaufklärung, unsere Augen am Himmel.

Doch was ist nun am 27. Juni geschehen?

ASW-Gruppen jagen feindliche U-Boote bei Kendari (Sulawesi) & Panaji (Indien). Allem Anschein nach wurden beide Boote so schwer beschädigt, das ein Rückmarsch ansteht. Teilerfolg erzielt. Wie oben erläutert. Gewässer beruhigt.

TIMOR
Was sich gestern andeutete, wird heute (fürs Erste) eine Erkenntnis. Koepang wurde geräumt. Das Flugfeld ist außer Gefecht. Ab dem 28. Juni kann man sich dem nächsten Ziel auf Timor widmen. Die feindliche Gegenwehr ist nicht bedrohlich. Zwar kämpft der Feind tapfer gegen unsere Luftwaffe an, ähnlich wie in Indien, aber am Ende siegt Japan.

Weil die Aleuten als Tor zu den USA gelten, ist Timor auf dem Weg nach Nord-Australien das Gegenstück zu den Aleuten. Natürlich gibt es noch andere Regionen, die als Sprungbrett nach Australien fungieren, aber diese sind derzeit nicht weiter erwähnenswert, da sich bspw. PORT MORESBY bereits seit dem Winter 41/42 in japanischer Hand befindet. Das Tor zu Westaustralien.

Der Feind soll nicht denken, das all unsere Kräfte nur an wenigen Schauplätzen des Krieges gebündelt sind. Wir wollen zeigen, das wir auch woanders können, wenn wir wollen. Und aufgrund des aggressiven Vorgehens der Alliierten, bleibt uns nichts anderes übrig, als die Frontlinien weiter nach vorn zu verlegen, um das japanische Festland mehr und mehr, aus Sicht der Alliierten, nach hinten zu verlegen.

28. Juni
TIMOR
Erster Luftangriff auf "Lautem", den östlichsten Ort auf der Insel Timor. Auch hier alliierte Gegenwehr in Form einer Kampfpatroulie in der Luft. Die ersten Begegnungen sind meist zäher. So auch diese. Japan verlor am ersten Tag bei Lautem 3 Bomber und 2 Jäger. Der Feind im Gegenzug 4 Jäger und 2 Torpedobomber.

Bei Timor im Einsatz - Die A6M - der erfolgreichste Jäger im Pazifik!
http://img353.imageshack.us/img353/4164/a6m3.jpg

"Ein besonderer Tag!?"
Und das war es auch schon. Dieser Tag wird als der bisher ruhigste Tag im Verlaufe dieses Krieges gewertet. Es geschah absolut - beinahe - nichts! Lediglich drei routinemässige Luftkämpfe ohne Gegenwehr, an sekundären Orten. Die, die auch so nie erwähnt werden.

"Vielleicht... Die Ruhe vor dem Sturm" ???
http://de.travello.com/f/p/2008/03/18/21014.l.jpg

29. Juni
INDIEN

OFFENSIVE!!

Nach der Einnahme der Stadt Lucknow erwähnten wir bereits wie bedeutsam der dortige Flugplatz ist. Und heute beginnt die lang ersehnte See-, Boden- und Luftoffensive gegen die alliierte Luftwaffe in Rest-Indien. Ab heute geht es dem Feind an den Speck. Es wird Zeit, massiv zurück zu schlagen. Die Vorbereitungen haben viele Wochen in Anspruch genommen. Diese Wochen hat vielen Piloten auf beiden Seiten das Leben gekostet. Auch am Boden litt der japanische Vormarsch durch die zähen Bombardierungen der Alliierten. Lediglich 120 Meilen vor Bombay wurden wir zum Stillstand verurteilt. Die massive Ansammlung von Kampfflugzeugen bei Bombay ist schier unglaublich. Teilweise zählte unsere Aufklärung über 700 Flugzeuge - geschätzt. Dies erklärt auch, wie es dem Feind immer wieder gelang, so große Kräfte, jeden Tag aufs neue, in den Kampf zu werfen.

Jetzt, am 29. Juni 1942, ist es an der Zeit, den Spies herum zu drehen. Den Anfang macht heute die Luftwaffe der Army mit dem Ziel "Delhi"!

Delhi
http://www.s1942.org.sg/s1942/indian_national_army/_images/delhi_main.jpg

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Delhi , at 27,10

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 3
Ki-43-Ib Oscar x 66
Ki-49 Helen x 122
Ki-46-II Dinah x 3

Allied aircraft
Buffalo I x 14
P-40E Warhawk x 7

Japanese aircraft losses
Ki-43-Ib Oscar: 9 destroyed
Ki-49 Helen: 1 destroyed, 2 damaged

Allied aircraft losses
Buffalo I: 2 destroyed, 3 damaged
P-40E Warhawk: 1 destroyed, 2 damaged
LB-30 Liberator: 7 destroyed

Allied ground losses:
144 casualties reported
Guns lost 2

Airbase hits 13
Airbase supply hits 5
Runway hits 57
--------------------------------------------------------------------------------

Dieser Angriff war ein erster Geschmack auf das, was kommen möge. Vielmehr ist unser Ziel, das der Feind auf diese Bedrohung nun reagiert und einen Teil seiner Kräfte von Bombay nach Delhi verlegt, damit es uns endlich gelingt, Bombay etwas zu entblössen, um dort ebenfalls einen Angriff zu starten. Dieser wird aber anders aussehen.

Die Offensive ist an allen Fronten eröffnet. Nun geht es weiter nach Norden.

Randnotiz:
Japanese forces CAPTURE Vanikolo base !!!

Hindenburg
26.07.09, 21:42
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna - 29. Juni 1942
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Heute fiel mir eine Ausgabe der "Tribune" in die Hände, als ich in der Offiziersmesse vorbeisah. Eine Ausgabe vom 12 Mai...
Schon Vergangenheit. Die Filipinos arbeiten und leben mittlerweile in Frieden und sind froh, das sie wieder Asiaten sein dürfen und frei sind. Frei von den Besatzern, die die philippinischen Inseln jahrzehntelang besetzten.

http://corregidor.org/chs_mac/triba.jpg

Und in der Messe sah ich auch ein Plakat, das die Greueltaten der Briten am indischen Volk zeigt. Bald, bald wird auch das indische Volk wieder frei sein. Es ist ein schönes Gefühl, als Befreier zu gelten. Überall wo wir siegen, werden wir bejubelt und gefeiert.

http://www.kcl.ac.uk/depsta/iss/archives/cartoons/image/2-04pic1.jpg

Auf einem anderen Plakat aus Burma sieht man ebenfalls das Leiden der burmesischen Bevölkerung, doch auch dieses haben wir befreit. Burma ist frei von den britischen Besatzern.

http://www.burmastar.org.uk/images/propaganda2.gif

Und ich trage meinen Teil dazu bei, das bald Frieden herrscht. Doch muß ich mir auch eingestehen, das dies Utopie zu sein scheint. Diese Wölfe lechzen nach unserem Blut und mir scheint, sie wollen keinen Frieden, sondern die totale Niederlage. Dann soll es so sein...

RumsInsFeld
27.07.09, 13:08
Im Vordergrund stehen die bereits seit einigen Tagen andauernden U-Jagd-Bemühungen unserer Flotte.

jaaa, gebt Pio eins auf den Deckel :D
Aber nach wie vor ein toller AAR, lese hier sehr gerne, auch wenn ich das Spiel nicht besitze.

Hindenburg
31.07.09, 19:25
Bushido - Der Weg des Kriegers 武士道

"Persönliches Kriegstagebuch - Leutnant Kuribayashi"

an Bord:
IJN Haruna - 29. Juni 1942 - Abends in der Messe
http://img105.imageshack.us/img105/9483/harunanu3.jpg

Heute abend wird ein Film in der Messe gezeigt, den ich mir nicht entgehen lassen will.

YouTube - The Glorious Imperial Japanese Navy æ„光の大日本帝國海軍 (http://www.youtube.com/watch?v=MRmUxH0bWO0)

------

@die Leser: Eine kleine Einstimmung auf die Fortsetzung dieses AAR's an diesem Wochenende, was ich hiermit nun ankündige. :)

von Richthofen
31.07.09, 22:46
Sehr schön!!

Ich hoffe AE wird Euch nicht daran hindern diese fantastische AAR fortzusetzen.

Hindenburg
31.07.09, 23:42
Dieser AAR bleibt am Leben. Er endet erst mit der Kapitulation der Alliierten.

Hindenburg
01.08.09, 13:13
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 19

(Nihon Kaigun)
http://www.fleetairarmarchive.net/Axis/Nihon%20Kaigunbanner.jpg

30. Juni - 4. Juli 1942

30. Juni

ALEUTEN
Der "Tausend-Meilen" Krieg bei den Aleuten geht mit unverminderter Härte auf beiden Seiten in die nächste Runde. Die Kämpfe dort haben längst ein Eigenleben entwickelt, das sich von den Schauplätzen anderer Orte völlig unterscheidet. So haben doch in den südlicheren Regionen Mann und Material mit eher warmen, heißen, schwülen und feuchten Bedingungen zu kämpfen, ist es hier doch völlig anders. Eis, Kälte und unbequemes, felsiges Gelände erschweren die jeweiligen Operationen. Jetzt beginnt auch bald die Packeisphase im Norden, was im August zu ersten beruhigten Kampfhandlungen führen könnte.

Doch bis dahin gilt es, weiter für Ruhe zu sorgen, um die strategisch wichtigen Stützpunkte zu halten und zu festigen. Notfalls ein Vormarsch auf die "Störenfriede" im Osten der Aleuten, was als Option immer auf dem Tisch liegt.

Der 30. Juni stand darüber hinaus wieder im Zeichen der Nihon Kaigun, der japanischen Kriegsmarine. Ihr Auftrag: Bombardierung des uns nächst gelegenen Feindflugplatz und Vernichtung der dort gesichteten Feindschiffe durch unsere Schlachtflotte, angeführt von der IJN Yamato!

Yamato und Musashi. Letztere befindet sich bereits in der Endausrüstung und steht auch bald zur Verfügung.
http://img31.imageshack.us/img31/8128/yamatolmusashir.jpg

In der Nacht soll das Feuer eröffnet werden.
Ziel: Adak Island!
Ergebnisse: Hier!

--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Adak Island at 98,36

Japanese Ships
BB Kongo, Shell hits 1
BB Haruna, Shell hits 3
BB Yamato, Shell hits 2
CA Tone
CA Myoko, Shell hits 1
CA Haguro
CA Nachi, Shell hits 3
CA Ashigara, Shell hits 2
DD Fubuki, Shell hits 1
DD Isonami
DD Shirayuki
DD Shikinami
DD Asagiri
DD Sazanami
DD Okikaze
DD Hakaze

Allied Ships
DD Smith, Shell hits 13, Torpedo hits 1, and is sunk
DD Reid, Shell hits 64, and is sunk
DD Tucker
DD Clark, Shell hits 6, Torpedo hits 3, and is sunk
PT PT-60, Shell hits 3, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------

Es folgt das anschliessende Bombardement...

Naval bombardment of Adak Island, at 98,36 - Coastal Guns Fire Back!

Allied aircraft losses
Kittyhawk I: 1 destroyed
P-40B Tomahawk: 1 destroyed
B-25C Mitchell: 3 destroyed

36 Coastal gun shots fired in defense.
Japanese Ships
CA Tone
BB Kongo
BB Haruna
CA Ashigara
CA Haguro
CA Myoko
CA Nachi, Shell hits 3
BB Yamato

Allied Ships
CL Nashville, Shell hits 3, heavy damage
DD Worden, Shell hits 1, on fire, heavy damage

Allied ground losses:
1237 casualties reported
Guns lost 31
Vehicles lost 6

Airbase hits 2
Runway hits 7
Port hits 1
Port supply hits 3
--------------------------------------------------------------------------------

Das Bombardement war enttäuschend, aber durch die Kämpfe zur See zuvor, wurden viele Granten bereits verschossen, wodurch die Schäden an Land moderat sind. Die geplante Unterstützung der Luftwaffe fand nicht statt. Das Wetter hatte was dagegen. Aber hier ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen...

INDIEN

Wie bereits erwähnt, begann die Offensive in Indien mit der nächsten Phase. Heute war Delhi wieder Angriffsziel unserer Bomber.

Delhi
http://destination-asien.de/indien/icons/delhi.jpg

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Delhi , at 27,10

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 17
Ki-43-Ib Oscar x 44
Ki-49 Helen x 154
Ki-46-II Dinah x 6

Allied aircraft
Buffalo I x 8
Hurricane II x 26
P-40E Warhawk x 4

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 4 destroyed
Ki-43-Ib Oscar: 20 destroyed
Ki-49 Helen: 2 destroyed, 9 damaged
Ki-46-II Dinah: 1 destroyed

Allied aircraft losses
Buffalo I: 1 destroyed, 1 damaged
Hurricane II: 13 destroyed
P-40E Warhawk: 1 destroyed, 2 damaged
Beaufighter VIF: 1 destroyed

Allied ground losses:
111 casualties reported
Guns lost 2

Airbase hits 9
Airbase supply hits 2
Runway hits 82
--------------------------------------------------------------------------------

Wenn die jungen japanischen Piloten der Preis für den Sieg in Indien ist, dann soll es so sein. Wir werden nicht zurückstecken. Die Angriffe gehen weiter. Der Feind wird niedergekämpft. Die Opfer unserer unerfahrenen Piloten sollen nicht umsonst sein. Am Ende werden wir siegen! Die, die jeden Kampf überleben, werden das nicht vergessen und das den Feind spüren lassen.

BANZAI!

JULI 1942

1. Juli
Neuer Monat - alte Sorgen, die üblichen Siege und dieselben Ziele!

INDIEN
Bombay rückt immer näher. Erneut ein Versucht, Bombay in der Nacht zu bombardieren. Aus den Erfahrungen der ersten Unternehmungen dieser Art konnte noch nicht viel herausgeschlagen werden.

TIMOR
Es gibt drei entscheidene Orte auf Timor.
Koepang im Westen, Dili im Zentrum der Insel und Lautem im Osten. Heute wurde der erste Angriff auf Dili geflogen. Außerdem Lautem.

2. Juli

TIMOR
Der Feind räumt bereits am 2. Tag der Angriffe auf Dili das Flugfeld. Nach Koepang ist dies der zweite Schritt auf einen dominierten Luftraum in dieser Region. Es wird allerdings noch einige Wochen dauern, bis Timor sturmreif sein wird. Bei Lautem sind größere feindliche Truppen gemeldet worden. Mit etwas Glück werden diese vielleicht teils evakuiert, was unseren Landung erleichtern könnte, aber dem Feind auch wichtige Truppen retten kann, denn diese wären definitiv verloren, wenn Japans Armee in Timor an Land geht.

Das Timor als Ziel überhaupt auserkoren worden ist, ist die Gefahr der alliierten Bomber in Bezug auf unsere Versorgungswege. Als Bonbon werden wir dann die australische Nordküsten bedrohen können, wenn diese sich dazu entschliessen sollten, Timor im Gegenzug zu bombardieren.

Timor
http://www.icmpa.umd.edu/salzburg/terrorism/wp-content/doc/2007/08/east_timor_pol_03.jpg

3. Juli

INDIEN
Nach einem Tag Pause folgte wieder ein Großangriff auf Delhi.
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Delhi , at 27,10

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 62
A6M3 Zero x 13
Ki-49 Helen x 148
Ki-46-II Dinah x 4

Allied aircraft
Buffalo I x 7
Hurricane II x 18
P-39D Airacobra x 19
P-40E Warhawk x 6

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 19 destroyed, 2 damaged
Ki-49 Helen: 7 destroyed, 4 damaged

Allied aircraft losses
Buffalo I: 7 destroyed
Hurricane II: 16 destroyed
P-39D Airacobra: 9 destroyed, 2 damaged
P-40E Warhawk: 4 destroyed

Allied ground losses:
247 casualties reported
Guns lost 1

Airbase hits 4
Airbase supply hits 6
Runway hits 111
--------------------------------------------------------------------------------

Die Alliierten haben erneut aufgerüstet und auch wir flogen mit einem erhöhtem Aufgebot nach Delhi. Wir haben erneut Federn gelassen, aber das Ergebnis waren zwei Tage massives Bombardement wert. Der Flugplatz in Delhi ist außer Gefecht gesetzt worden. Nach drei Tagen und zwei massiven Angriffen, haben wir die Lufthoheit im Raum Delhi erkämpft! BANZAI!!!!

TIMOR
Die üblichen Luftangriffe. In Zukunft spare ich mir die Routine. Bei erwähnenswerten Ereignissen melde ich mich zu Wort.

4. Juli

ALEUTEN

Nach wenigen Tagen der Kampfpause bei den Aleuten, speziel im Raum zwischen Kiska und Adak gab es heute erneut einen, noch immer nicht verständlichen, Zwischenfall mit der alliierten Flotte. Ihr Ziel? Ja, wieder ist es Kiska Island!

Den Anfang machten zwei feindliche Zerstörer, die sich in unser Minenfeld wagten.
--------------------------------------------------------------------------------
TF 1065 encounters mine field at Kiska Island (92,35)

Allied Ships
DD Anderson, Mine hits 2, on fire, heavy damage
DD Sims, Mine hits 1, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
BB Kongo, Shell hits 3
BB Haruna, Shell hits 3
BB Yamato, Shell hits 1
CA Tone
CA Myoko, Shell hits 4
CA Haguro
CA Nachi
CA Ashigara, Shell hits 4
DD Isonami
DD Shirayuki, Shell hits 1
DD Shikinami
DD Asagiri
DD Sazanami
DD Okikaze
DD Hakaze

Allied Ships
CA Chester, Shell hits 9, on fire, heavy damage
DD Mustin
DD Russell, Shell hits 1, and is sunk
DD O'Brien

--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Allied aircraft losses
OS2U-3 Kingfisher: 2 destroyed

Japanese Ships
BB Kongo, Shell hits 3
BB Haruna
BB Yamato
CA Tone
CA Myoko
CA Haguro
CA Nachi
CA Ashigara
DD Isonami
DD Shirayuki
DD Shikinami
DD Asagiri
DD Sazanami
DD Okikaze
DD Hakaze

Allied Ships
CA Indianapolis, Shell hits 56, and is sunk
DD Sims, Shell hits 13, and is sunk
DD Anderson, Shell hits 8, and is sunk
DD Litchfield, Shell hits 29, and is sunk

--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Kiska Island at 92,35

Japanese Ships
BB Kongo, Shell hits 3
BB Haruna
BB Yamato, Shell hits 2
CA Tone
CA Myoko
CA Haguro
CA Nachi
CA Ashigara, Shell hits 3, on fire
DD Isonami, Shell hits 1
DD Shirayuki
DD Shikinami
DD Asagiri
DD Sazanami
DD Okikaze, Shell hits 2, on fire
DD Hakaze

Allied Ships
CL Helena, Shell hits 1
DD Meredith, Shell hits 22, and is sunk
DD Grayson, Shell hits 7, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
DD Helm
--------------------------------------------------------------------------------

Im Gegenzug, auf der anderen Seite, wurde unser U-Boot "I-9" von zwei US-Zerstörern gejagd. "I-9" konnte entkommen.

Kiska Island
http://www.ibiblio.org/hyperwar/USN/Aleutians/maps/USN-CN-Aleutians-1c.gif

Verluste in dieser Nacht?
Japan: Keine
Alliierte: USS Indianapolis (CA), 5 Zerstörer und 1 CA schwer beschädigt.

Auch die Seeleute auf unserer Schlachtflotte bei Kiska fragen sich, was die USA antreibt, ihre Seemänner immer wieder in den sicheren Tod zu führen. Es ist traurig. Unsere Gebete gehen mit den Matrosen und Offizieren des Feindes, weil wir diese Opferbereitschaft nur schwer verstehen können, da ein Sieg gegen einen überlegenen Gegner meist ausgeschlossen ist. Und doch respektieren wir diesen Mut, der dem unseren ähnlich zu sein scheint...

USS Indianapolis (versenkt)
http://www.pauliddon.net/img/USS_Indianapolis_at_Mare_Island.jpg

Auch in der Luft wagte die feindliche Führung einen neuen Versuch. Es wurde wieder ein Fiasko.
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Kiska Island , at 92,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 94
Ki-43-Ib Oscar x 9

Allied aircraft
P-40B Tomahawk x 6
B-25C Mitchell x 110

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 3 destroyed, 40 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 1 destroyed

Allied aircraft losses
P-40B Tomahawk: 6 destroyed
B-25C Mitchell: 46 destroyed, 18 damaged

Japanese ground losses:
21 casualties reported
Guns lost 1

Runway hits 1
--------------------------------------------------------------------------------

Vielleicht, bei uns ist dies bereits seit langem der Fall, kommt dem Feind bald die Erkenntnis, das die Yamato ein zu gefährlicher Gegner für die Bemühungen des Gegners ist. Was uns dann aber mehr beunruhigt ist, das diese Erkenntnis so stark werden könnte, das die Yamato eines ihrer Hauptziele wird. Und, um ehrlich zu sein, dies werden sie sicher mit allen Mitteln versuchen. Den Mut, wenn auch verzweifelt und sinnlos, haben sie bereits des öfteren gezeigt und bewiesen. Doch auch deren Kapazitäten zur See sind eines Tages erschöpft, wenn sie weiter so machen...

Es wird ein Rätsel bleiben, warum. Die Marineführung Japans beschwert sich nicht. Kommen wir dem Sieg im Pazifik doch immer einen Schritt näher...

---------------------
Fortsetzung folgt......

Hindenburg
09.08.09, 17:15
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 20

(Nihon Kaigun)
http://www.fleetairarmarchive.net/Axis/Nihon%20Kaigunbanner.jpg

5. Juli - 12. Juli 1942

5. Juli

INDIEN
Bombay:
Die letzten Monate waren von ständiger Gefahr aus Bombay umgeben, denn dort befinden sich die frontnahen Kampfverbände der alliierten Luftwaffe. Um dieser Bedrohung Herr zu werden, was den Raum Bombay betrifft, ferner unseren Truppen die Möglichkeit zu geben, Luft zu schnappen und sich von den Angriffen der Alliierten zu erholen, wurde befohlen, auf das lange gewartete Schlechtwetter zu warten und dieses zu nutzen, um Bombays Flugplätze zu bekämpfen - von Seeseite.

Unser Hauptstützpunkt Panaji hat in den vergangenen Tagen alle Vorbereitungen längst abgeschlossen, um die Flotte auf diesen Einsatz vorzubereiten. Beim letzten Besuch vor der Küste von Bombay versenkte unsere Flotte viele Schiffe, die dort auf Reede lagen und verhinderten ein effektives Bombardement auf die Stadt, was dieses mal besser aussehen sollte.

Nachdem nun die Schlachtflotte seit einigen Tagen auf schlechtes Wetter wartete, um sich Bombay unbehelligt nähern zu können, war es nun soweit. Der 5. Juli 1942 soll der entscheidene Schlag gegen die alliierte Luftwaffe werden.

Und so kam es auch, was unsere Spione später berichteten...

--------------------------------------------------------------------------------
Naval bombardment of Bombay, at 20,10

Allied aircraft losses
Blenheim I: 12 destroyed
Hurricane II: 24 destroyed
Wirraway: 13 destroyed
Swordfish: 5 destroyed
PBY Catalina: 4 destroyed
Spitfire Vb: 6 destroyed
Mohawk IV: 8 destroyed
Beaufighter VIF: 3 destroyed
Catalina I: 3 destroyed
Sunderland: 3 destroyed
Seafire: 2 destroyed
Blenheim IV: 4 destroyed
Fulmar: 4 destroyed
Hudson I: 5 destroyed
Beaufort I: 1 destroyed
P-39D Airacobra: 8 destroyed
P-40E Warhawk: 6 destroyed

Japanese Ships
BB Nagato
BB Ise
BB Fuso
BB Hyuga
CA Mogami
CA Kumano
CA Maya
CA Chokai
CA Suzuya
CA Atago

Allied ground losses:
2171 casualties reported
Guns lost 58
Vehicles lost 4

Airbase hits 30
Airbase supply hits 7
Runway hits 206
Port hits 1
--------------------------------------------------------------------------------
Auf dem Rückweg erlitt das Schlachtschiff "Fuso" einen Torpedotreffer. Zu unserem Glück sind die Schäden moderat. Es hat seinen Hafen sicher erreicht.

ALEUTEN
Hoch im Norden gelang es uns, den schweren US-Kreuzer "Chester" zu torpedieren. Dieser ist nunmehr so schwer angeschlagen, das ein Sinken nun erwartet wird. Außerdem wurde ein US-Zerstörer torpediert. Die USS Grayson.
Wenige Stunden später wurden beide Versenkungen bestätigt.

USS Chester [CA] - versenkt
USS Grayson [DD] - versenkt

USS Chester
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/7/76/USS_Chester_(CA-27).jpg

6. Juli
INDIEN
Delhi:
Luftoffensive!!!
Nach dem erfolgreichen Ergebnis bei Bombay, schlug unsere Luftwaffe nun an zwei Orten zu. Delhi und endlich auch Bombay.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Delhi , at 27,10

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 92
A6M3 Zero x 14
Ki-49 Helen x 172
Ki-46-II Dinah x 5

Allied aircraft
P-40B Tomahawk x 24

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 32 destroyed, 4 damaged
A6M3 Zero: 2 destroyed
Ki-49 Helen: 2 destroyed, 13 damaged

Allied aircraft losses
P-40B Tomahawk: 45 destroyed
P-39D Airacobra: 10 destroyed
Hurricane II: 13 destroyed
Buffalo I: 5 destroyed
P-40E Warhawk: 3 destroyed

Allied ground losses:
95 casualties reported
Guns lost 1

Airbase hits 7
Airbase supply hits 1
Runway hits 169
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Bombay , at 20,10

Japanese aircraft
Ki-21 Sally x 33
Ki-49 Helen x 90

Japanese aircraft losses
Ki-49 Helen: 1 damaged

Allied aircraft losses
Hurricane II: 10 destroyed
P-39D Airacobra: 7 destroyed
Spitfire Vb: 3 destroyed
Wirraway: 5 destroyed
Beaufighter VIF: 1 destroyed
P-40E Warhawk: 2 destroyed
Seafire: 1 destroyed
PBY Catalina: 2 destroyed
Blenheim I: 12 destroyed
Swordfish: 2 destroyed
Mohawk IV: 2 destroyed

Allied ground losses:
3 casualties reported

Airbase hits 4
Runway hits 65
-------------------------------------------------------------------------------

Unsere eigenen Verluste, wenn man Erfolg haben will, wurden und werden einkalkuliert. Es wird keine Siege geben, wenn man nicht bereit ist, Opfer zu leisten. Allerdings beweisen unsere Asse weiterhin ihre hervorragenden Fähigkeiten und bestehen jeden Dogfight erneut mit Bravour. Doch auch die jungen Piloten bringen große Talente hervor und diese sind die nächste Generation, die wir die kommenden Jahre brauchen werden.

Man darf auch nicht vergessen, das die Verluste am Boden bei den Angriffen von See und aus der Luft, weitaus höher sind, als hier angegeben. Die offiziellen Zahlen sind nur die Eisbergspitze. Es sind empfindliche Niederlagen bei Bombay und Delhi.

7. Juli
INDIEN
Bombay:
Noch ein Angriff von Seeseite, aber nun stellt sich heraus, das der Feind seine Luftwaffe abgezogen hat. BANZAI!! Bombays Luftraum ist japanisch!!

Dasselbe Ergebnis ereilt uns wenige Stunden später auch aus Delhi. Auch dort siegten wir in der Luft, womit der Luftraum um Delhi ebenfalls der japanisch-kaiserlichen Luftwaffe gehört. Nun ist der Weg frei für unsere Truppen nach Delhi und Bombay. BANZAI BANZAI BANZAI!!!

8. Juli
Keine besonderen Vorkommnisse.

9. Juli
INDIEN
Einen kleinen Rückschlag erlitt unsere Luftwaffe heute bei Bombay, als diese die Bodentruppen, die sich tatsächlich aus Bombay zurückziehen, angriff. Unsere Jäger waren dem Feind, der ausschließlich mit 4 Jägern zugegen war, unterlegen. Der Malus, der unseren Jägern durch die mitgeführten Bomben auferlegt war, war zu groß, als in diesem Luftkampf bestehen zu können.

Wir verloren 15 Ki-43 bei diesem Angriff. Dieser Fehler hätte vermieden werden können. Fühlten wir uns wohl bereits zu sicher, aber diese 4 Jäger vom Typ P-40 kamen nicht aus Bombay, sondern aus dem Norden. Also werden wir nochmal diesen Faktor bei künftigen Operationen mitbedenken.

10. Juli
TIMOR
Lautem:
Unsere Operationen verliefen bei Timor nach Plan. Leider muß auch aingeräumt werden, das wir in der Region nicht so massiv auftreten wollen, um nicht eine unnötige Aufrüstung des Feindes zu provozieren. Da dort auch junge Piloten neben Veteranen fliegen, müssen wir auch einige Verluste in der Luft in den letzten Tagen hinnehmen. Und um dies zu verstärken, hat sich der Gegner wohl gedacht, es nochmal mit aller Kraft zu multiplizieren, was meistens unseren Kampfgeist noch mehr herausfordert. Doch dieses mal mußten wir auch wieder Blut lassen, aber auch der Feind...

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Lautem , at 33,78

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 49
C5M Babs x 4
Ki-49 Helen x 145

Allied aircraft
P-39D Airacobra x 42

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 16 destroyed, 2 damaged
C5M Babs: 1 damaged
Ki-49 Helen: 6 destroyed, 15 damaged

Allied aircraft losses
P-39D Airacobra: 13 destroyed, 14 damaged
Beaufort V-IX: 2 destroyed

Allied ground losses:
28 casualties reported
Guns lost 1

Airbase hits 4
Airbase supply hits 3
Runway hits 39
--------------------------------------------------------------------------------
Nun werden wir unsere Bemühungen eben doch verstärken müssen...

ALEUTEN
Adak Island:
Gestern entdeckten unsere Aufklärer das US-Schlachtschiff "North Carolina" bei Adak Island. Sofort machte sich auf der einen Seite Gelächter breit und auf der anderen fühlte man sich schon wieder bedroht. Es ist einfach nicht zu verstehen, was die Amerikaner dort versuchen? Wie dem auch sei. Dieser Bedrohung wollte man gestern Herr werden und schickte heute die Marineluftwaffe auf hohe See in Richtung Adak Island...

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Adak Island at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 20
G4M1 Betty x 19

Allied aircraft
Kittyhawk I x 26
P-40E Warhawk x 16

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 2 destroyed
G4M1 Betty: 6 destroyed, 7 damaged

Allied aircraft losses
Kittyhawk I: 8 destroyed, 2 damaged
P-40E Warhawk: 2 destroyed, 1 damaged

Allied Ships
DD Helm
DD Mustin
CL Helena
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Adak Island at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 98
G4M1 Betty x 24

Allied aircraft
Kittyhawk I x 18
P-40E Warhawk x 14

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 10 destroyed
G4M1 Betty: 1 destroyed, 22 damaged

Allied aircraft losses
Kittyhawk I: 18 destroyed
P-40E Warhawk: 14 destroyed

Allied Ships
BB North Carolina, Torpedo hits 5, on fire, heavy damage and is sunk!
CLAA Atlanta
--------------------------------------------------------------------------------

Nachdem die erste Welle nur bis zum US-Kreuzer "Helena" kam, aber keinen Treffer erzielen konnte, hatte die 2. und entscheidene Angriffswelle den erwarteten, durchschlagenden Erfolg. Die Versenkung der USS North Carolina!! Das bis dahin modernste und stärkste Schlachtschiff der USA im Pazifik. BANZAI!!!

USS North Carolina
http://www.hnsa.org/ships/img/bbnc2.jpg

Ein Nebeneffekt dieses Angriffe? Hohe Verluste bei der gegnerischen CAP. Sollten wir diese Chance nutzen? Man wird sehen.

Derweil erreicht uns eine großartige Nachricht von der Handelsmarine. Um der erhöhten Gefahr der feindlichen U-Boot-Waffe Herr zu werden, wurden die Konvois der Handelsmarine unter das Kommando der Kombinierten Streitkräfte gestellt. Resultat sind "Mega-Konvois", von denen der erste seine Aufgabe bereits zweimal erfüllt hat und hier Erwähnung finden sollte.

Aufgrund der Größe dieser Konvois, wird es die kommenden Monate drei weitere in dieser Größenordnung geben. Sie pendeln von den Rohstoffzentren zur Heimat und zurück und bringen Japans Industrie ungefährdet und stark gesichert auf Hochtouren. Jedes U-Boot, das sich diesen Konvois nähert, sollte sich auf seine Vernichtung vorbereiten.

Diese Konvois werden nach und nach mehr gesichert und dadurch sicherer und größer. Die Verluste in der Vergangenheit haben uns umdenken lassen.

Japans erste "Megakonvois":
http://img7.imageshack.us/img7/5079/konvoi.jpg

http://img9.imageshack.us/img9/5486/konvoi2.jpg

11. Juli
NEUSEELAND
Auckland:
Unser U-Boot "I-20" versenkt vor Auckland den Frachter "Adhara".

TIMOR
Lautem:
Nach dem letzten großen Luftkampf, bei dem beide Seiten mittlere Verluste erlitten, haben wir durch unsere Entschlossenheit den Luftsieg über Lautem erzielt. Damit ist der Sieg dort Geschichte. Jetzt gilt es diesen in Stein zu meisseln. Der Flugplatz ist jetzt das Ziel für unsere Bomber.

12. Juli
U-Jagd-Offensive!!!
Um den feindlichen U-Booten zu begegnen, wurden vielenorts die ASW-Flottilen neu organisiert und nun in See geschickt. Die Ergebnisse sind vielversprechend. Von drei Zielen, die angefahren wurden, um diese zu finden und zu bekämpfen, wurden drei erfolgreich bekämpft.

ALEUTEN
Adak Island:
Nach der Vernichtung des US-Schlachtschiffes "North Carolina" und der Chance, es gegen die feindliche CAP über Adak Island aufnehmen zu können, wurde der Angriff nun befohlen.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Adak Island , at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 143
G4M1 Betty x 136
H8K Emily x 5

Allied aircraft
Kittyhawk I x 24
P-40E Warhawk x 5

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 8 destroyed
G4M1 Betty: 17 damaged
H8K Emily: 1 damaged

Allied aircraft losses
Kittyhawk I: 25 destroyed
P-40E Warhawk: 6 destroyed
B-25C Mitchell: 15 destroyed
PBY Catalina: 1 destroyed

Allied ground losses:
89 casualties reported
Guns lost 2
Vehicles lost 1

Airbase hits 17
Airbase supply hits 10
Runway hits 40
Port supply hits 1
--------------------------------------------------------------------------------

Endlich ist uns auch bei Adak Island der Durchbruch gelungen, um dort den Flugplatz von den berüchtigten B-25C Mitchell Bombern zu befreien. Ein weiteres Stück Arbeit, um Kiska Island zu sichern. Adak Island steht nun offen für weitere Angriffe.

------------------
Fortsetzung folgt...

Hohenlohe
10.08.09, 12:26
Aufgrund dieser nicht endendwollender Erfolgsmeldungen, kann ich nur meiner grossen Freude Ausdruck verleihen...*BANZAI**BANZAI**LANGLEBEDERTENNO*...:cool:

herzliche grüsse

Hohenlohe, der sich freut über diese Riesenerfolge...*freu*:D:smoke::prost::gluck:

Sonic
14.08.09, 00:31
Ich kann mich meinem geschätzten Vorredner nur anschließen.
Japanische Fortschritte sehen wir nur allzu gerne.

Und wie schon an anderer Stelle geschehen, nocheinmal mein ausdrückliches Lob zu diesem erstklassigen und äußerst lesenswerten AAR.

Die Vielzahl der Bilder um das Geschehen zu untermalen, teilweise wunderbar nachcholoriert...ein wahrer Augenschmaus.
Den Link zu eurer "geheimen" Quelle den ihr vor einigen Seiten mit uns geteilt habe, habe ich bereits auf ewig in meinen Favoriten gespeichert.

In diesem Sinne...*BANZAI*

Hindenburg
15.08.09, 12:31
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 21

(Ruhe im Pazifik - Zeit für ein Gruppenbild)
http://livedoor.blogimg.jp/irootoko_jr/imgs/c/d/cdc263f1.jpg

13. Juli - 21. Juli 1942

13. Juli

INDIEN
- Bombay:
Die Imperiale Marine bombardierte heute erneut, aber dieses mal ohne Gegenwehr, die feindlichen Stellungen bei Bombay. Resultat: Die gegnerische Luftwaffe wurde komplett abgezogen. Das macht den Luftsieg in der Region komplett, nachdem dies von unseren Aufklärern bestätigt wurde, die die Schäden des Bombardements begutachten sollten.

14. Juli

ALEUTEN
- Kiska & Adak Island:

Die Alliierten versuchten heute wieder ihr Glück, wurden aber bestraft.
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Kiska Island at 92,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 43

Allied aircraft
B-25C Mitchell x 18

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 2 damaged

Allied aircraft losses
B-25C Mitchell: 6 destroyed, 9 damaged

Japanese Ships
BB Haruna
BB Yamato
--------------------------------------------------------------------------------

Unser Gegenangriff auf feindliche Einheiten bei Adak Island ergab folgendes Resultat:

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Adak Island at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 37
G4M1 Betty x 14

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 20
Kittyhawk I x 6

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 5 destroyed
G4M1 Betty: 2 destroyed, 7 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 10 destroyed
Kittyhawk I: 1 destroyed

Allied Ships
CL Helena
DD Helm
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Adak Island at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 15
G4M1 Betty x 6

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 10
Kittyhawk I x 5

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 3 destroyed
G4M1 Betty: 1 destroyed

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 5 destroyed
Kittyhawk I: 2 destroyed
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Adak Island at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 85
G4M1 Betty x 31

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 5
Kittyhawk I x 2

Japanese aircraft losses
G4M1 Betty: 31 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 5 destroyed
Kittyhawk I: 2 destroyed

Allied Ships
CLAA Atlanta, Torpedo hits 2, on fire
CA Quincy, Torpedo hits 1
--------------------------------------------------------------------------------

USS Atlanta
http://www22.tok2.com/home/ndb/name/a/Atlanta/WNUS_5-38_mk12_Atlanta_bow_pic.jpg

Nach diesem Angriff verirrte sich eine kleine Gruppe B-25C erneut nach Kiska, wo diese unter dem Verlust eines Bombers zurückgeschlagen wurde.

Am Nachmittag griff unsere zweite Welle bei Adak an, in der Hoffnung, nochmals die Kreuzer zu treffen...

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Adak Island at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 81
G4M1 Betty x 12

Japanese aircraft losses
G4M1 Betty: 1 damaged

Allied Ships
AK Honomu, Torpedo hits 1, heavy damage
TK K.R. Kingsbury, Torpedo hits 1, on fire
AK Makena
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Adak Island at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 18
G4M1 Betty x 3

Japanese aircraft losses
G4M1 Betty: 2 damaged

Allied Ships
CA Quincy
--------------------------------------------------------------------------------

Beide Kreuzer konnten an diesem Tag leider nicht entscheidend getroffen werden, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

USS Quincy
http://www.bluejacket.com/usn/images/sp/bc/ca71_quincy.jpg
...leider war dieser Angriff nicht so erfolgreich. Verluste gab es dieses mal aber auch keine. Zu guter Letzt torpedierte ein feindliches U-Boot einen unserer Fracht-löschenden Frachter bei Kiska. Die Schäden sind unter Kontrolle.

15. Juli
- Keine besonderen Vorkommnisse

16. Juli

ALEUTEN
- Kiska Island:
Heute konnten wir erfolgreich ein feindliches U-Boot bei Kiska ausmachen und bekämpfen.

Kurz darauf kamen die alliierten Bomber wieder...
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Kiska Island at 92,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 46

Allied aircraft
B-25C Mitchell x 24

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 damaged

Allied aircraft losses
B-25C Mitchell: 3 destroyed, 6 damaged

Japanese Ships
BB Kongo
--------------------------------------------------------------------------------
Es bestand keine Gefährdung unserer Sicherungsflotte, die den Amerikanern ein großer Dorn im Augen sein dürfte.

Unser Gegenangriff, der auch für den heutigen Tag befohlen wurde, war leider ein kostspieliger Erfolg...

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Adak Island at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 94
G4M1 Betty x 33

Allied aircraft
F4F-3 Wildcat x 12
F4F-4 Wildcat x 23
Kittyhawk I x 15

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 34 destroyed, 4 damaged
G4M1 Betty: 7 damaged

Allied aircraft losses
F4F-3 Wildcat: 11 destroyed
F4F-4 Wildcat: 7 destroyed, 3 damaged
Kittyhawk I: 11 destroyed

Allied Ships
TK Republic, Torpedo hits 1, on fire
AK Makena, Torpedo hits 1, on fire
AK Kailua
TK J.A. Moffett, Torpedo hits 1, on fire
TK H.M. Storey II
MSW Bellechasse
AK Mahukona, Torpedo hits 1
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Adak Island at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 19
G4M1 Betty x 15

Allied aircraft
F4F-3 Wildcat x 1
F4F-4 Wildcat x 16
Kittyhawk I x 4

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed
G4M1 Betty: 1 destroyed, 8 damaged

Allied aircraft losses
F4F-3 Wildcat: 1 destroyed
F4F-4 Wildcat: 14 destroyed
Kittyhawk I: 2 destroyed

Allied Ships
DD Phelps
DD Aaron Ward
DD Tucker, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Adak Island at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 46
G4M1 Betty x 6

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 1
Kittyhawk I x 1

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 2 destroyed

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 1 destroyed
Kittyhawk I: 1 destroyed

Allied Ships
DD Tucker, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------------

Den Zerstörer "Tucker" konnten wir versenken, mehrere Versorgungsschiffe beschädigen, aber den durchschlagenden Erfolg gab es nicht. Unser Verlust an frischen Piloten dämpft diesen Erfolg, wobei man nicht vergessen darf, das mit dem heutigen Tag ein erster Schritt unternommen wurde, die gegnerische Luftverteidigung bei Adak endgültig zu brechen. Heute fielen unseren Angriffen rund 50 feindliche Jäger in Dogfights zum Opfer. Jeden Tag wird das nicht gehen, aber das gilt auch für uns. Wird die alliierte Führung nun seine Verbände dort abziehen, oder werden sie sie weiteren Luftangriffen aussetzen?

17. Juli
- Keine besonderen Vorkommnisse.

18. Juli
PAZIFIK
- Kwajalein:
Ein feindliches U-Boot wurde beim Minen legen erwischt und bekämpft.

- Canton Island:
Heute gab es Nachrichten aus dem Südostpazifik, aus dem fernen Canton Island. Die alliierten Luftstrategen haben ein neues Ziel für sich gefunden, nachdem sie bei den Aleuten jeden Tag aufs neue mit ihren Angriffen blutig gescheitert sind. Wird Canton Island ein neuer Spielplatz für die alliierten Befehlshaber? Ein Spiel ist es mitnichten. Canton ist ein bedeutender strategischer Ausgangspunkt für beide Seiten, doch Canton ist japanisch und soll es auch bleiben.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Canton Island , at 98,99

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 6

Allied aircraft
PBY Catalina x 4
B-17E Fortress x 39
LB-30 Liberator x 16

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 4 damaged

Allied aircraft losses
PBY Catalina: 1 destroyed
B-17E Fortress: 2 destroyed, 11 damaged
LB-30 Liberator: 2 damaged

Japanese ground losses:
39 casualties reported
Guns lost 2

Airbase supply hits 1
Runway hits 7
--------------------------------------------------------------------------------

Die Zukunft wird zeigen, was diesen neuen Nebenschauplatz betrifft. Wollen wir hoffen, das es kein neuer Hauptschauplatz an der Front wird. Den Einschätzungen nach zu urteilen, ist die gegnerische Flotte nicht dazu in der Lage, eine Landung durchzuführen und dieser Angriff dient lediglich dem "Schaden zufügen, wo es noch geht".

Canton Island - Eindrücke
http://www.janeresture.com/kiribati_phoenix_group/Owl%20Canton%20Island.jpg
http://www.janesoceania.com/canton_book/canton_village.jpg
http://www.pacificwrecks.com/airfields/kiribati/canton/1944/canton-island-airview.jpg

Canton Island liegt dem japanischen Volk noch gut in Erinnerung. Im Winter diesen Jahres vernichtete unsere KIDO BUTAI dort vor unserer Landung den US-amerikanischen Flugzeugträger "ENTERPRISE", die "Big E"!

USS Enterprise (versenkt - in diesem AAR berichtet)
http://uboat.net/allies/warships/photos/am/cv_uss_enterprise_cv06.jpg

- Palmyra Atoll:
Ein geheimes Kommando, das sich an Bord eines japanischen U-Bootes befand, landete in der Nacht auf den 18. Juli auf dem Palmyra Atoll, um zu erkunden, wie stark die feindlichen Befestigungen im Detail sind. Unsere Luftaufklärung hat hier bisher keine ausreichenden Daten geliefert.

Ergebnis unserer Spionagemission:
http://img11.imageshack.us/img11/3430/palmyra170742.jpg

Künftiges Ziel unserer Ost-Bemühungen? Man wird sehen...

Palmyra Atoll
http://www.triporati.com/blog/wp-content/uploads/2009/02/palmyra_atoll_by_ehroth.jpg

19. Juli
PAZIFIK
- Canton Island:
Zweiter Tag, zweiter Angriff der Alliierten auf Canton. Dieses mal haben sie Blut geleckt und waren stärker. Unsere bescheidene Luftverteidung bei diesem bis dato friedlichen Ort im Pazifik, war überfordert.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Canton Island , at 98,99

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 3

Allied aircraft
PBY Catalina x 6
B-17E Fortress x 82
LB-30 Liberator x 8

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed, 2 damaged
H6K4 Mavis: 1 destroyed

Allied aircraft losses
B-17E Fortress: 12 damaged
LB-30 Liberator: 1 damaged

Japanese ground losses:
123 casualties reported
Guns lost 4

Airbase hits 24
Airbase supply hits 4
Runway hits 69
--------------------------------------------------------------------------------

Dieser zweite Tag war Signal genug, um entsprechende Gegenmassnahmen vorzunehmen, der die Einsatztauglichkeit von Canton auch in Zukunft gewähren soll. Ich werde berichten...

ALEUTEN
- Adak Island:
Am heutigen Tagen beschloss die Führung einen Angriff auf den kleinen Hafen von Adak Island, weil dort noch immer US-Einheiten liegen, die ein herausragendes Ziel abgeben. Leider war das Ergebnis nicht so, wie wir erhofft hatten, aber die Liegezeit könnte damit verlängert worden sein...
- aber zu diesem Preis?

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Adak Island , at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 25
D3A Val x 103
B5N Kate x 114

Allied aircraft
F4F-3 Wildcat x 10
F4F-4 Wildcat x 11
Kittyhawk I x 14

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 11 destroyed
D3A Val: 18 destroyed, 35 damaged
B5N Kate: 22 destroyed, 23 damaged

Allied aircraft losses
F4F-3 Wildcat: 3 destroyed
F4F-4 Wildcat: 1 destroyed, 1 damaged
Kittyhawk I: 2 destroyed, 2 damaged

Allied Ships
CL Nashville, Bomb hits 3, on fire, heavy damage

Allied ground losses:
150 casualties reported
Guns lost 2
Vehicles lost 2

Port hits 1
Port fuel hits 3
Port supply hits 4
--------------------------------------------------------------------------------

Dieser Angriff war ein Misserfolg! Die Anzahl feindlicher Truppen auf dieser Einöde, mitsamt der gegnerischen Flakabwehr war zuviel für unsere Fliegerbesatzungen. Ein Drama, das sich nicht wiederholen darf. Nichts desto trotz ist die Kampfkraft der Flotte hierdurch nicht entscheidend gemindert worden. Diese Ausfälle sind bald ersetzt. Allerdings macht sich die Erkenntnis breit, das derlei Angriffe nicht mehr jeden erdenklichen Erfolg versprechen, wenn man meint, den Luftraum zu beherrschen, dann aber noch die Verteidiger an Land eine große Rolle spielen können, wenn sie ihr Hab und Gut verteidigen...

CHINA
- Kunming:
Die Stadt wurde heute erobert! Karten gibt es bald. In China sieht es aber sehr düster aus für die Alliierten, insbesondere natürlich für die Chinesen. Das gleiche in ...

INDIEN
- Gesamtlage:
Die letzten Tage war es recht ruhig. Im Moment konzentriert sich die Luftwaffe auf die sich zurückziehenden Bodentruppen der Inder, Briten und Verbündeten Commonwealth Truppen, während unsere den Vormarsch praktizieren. In Indien zieht sich die Schlinge um den Hals der britischen Besatzer immer enger zu...

20. Juli
- Bis auf einen erneuten, aber schwächeren Angriff als am Vortag, auf Canton Island, keine besonderen Vorkommnisse.

21. Juli
INDIEN
- Bombay:
Fernkampfjäger der Allierten haben sich wieder in den Luftraum über Bombay gewagt, was von uns auch gleich mit dem Abschuss aller feindlichen Jäger beantwortet wurde.

PAZIFIK
- Canton Island:
4. Tag, 4. Angriff. Canton meldet schwerste Schäden auf dem einzigen Flugfeld vor Ort. Eine effektive Verteidung ist trotz herangeschaffter Jäger nicht mehr möglich. Canton Island wird zu einem Hauptschauplatz in diesen Stunden, um der Lage dort wieder Herr zu werden. Ich werde berichten...

ALEUTEN
- Adak Island:
Um den Rückschlag, den unsere KB erlitten hat, zu rächen, und um endgültig für Ruhe auf Adak Island zu sorgen, wurde ein Großangriff befohlen, der endgültig das Schicksal von Adak Island als Ausgangsbasis der alliierten Aggressionen besiegeln soll. Die Vernichtung des kompletten Luftstützpunktes mit einem Schlag, mit der bis dahin stärksten Luftflotte in dieser Region!

Und dies ist uns auch bei vollem einkalkuliertem Risiko gelungen!

Die Entscheidungsschlacht über Adak Island
http://img11.imageshack.us/img11/3233/adak210742.jpg

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Adak Island , at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 156
G4M1 Betty x 158
H8K Emily x 6

Allied aircraft
F4F-3 Wildcat x 13
F4F-4 Wildcat x 15
Kittyhawk I x 17

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 30 destroyed, 1 damaged
G4M1 Betty: 3 destroyed, 24 damaged

Allied aircraft losses
F4F-3 Wildcat: 15 destroyed
F4F-4 Wildcat: 23 destroyed
Kittyhawk I: 27 destroyed
B-25C Mitchell: 7 destroyed

Allied ground losses:
139 casualties reported
Guns lost 4
Vehicles lost 1

Airbase hits 24
Airbase supply hits 10
Runway hits 108
--------------------------------------------------------------------------------

Trotz dieses Erfolges gab es noch einen Zufall, den es nur im Krieg geben kann. Zum selben Zeitpunkt unserer Angriffes waren alliierte Bomber ebenfalls auf dem Weg nach Kiska, und ja... auch diese wurden abgeschossen und die, die zurückkehrten, hatten keinen Flugplatz mehr, auf dem sie landen konnten...

Ein exzellenter Beweis dafür, das während unseres Angriffes dennoch ausreichend Jäger zurückblieben, um genau diesem Szenario begegnen zu können. BANZAI!

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Kiska Island at 92,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 48

Allied aircraft
B-25C Mitchell x 24

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 2 damaged

Allied aircraft losses
B-25C Mitchell: 4 destroyed, 3 damaged
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Kiska Island at 92,35

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 48

Allied aircraft
B-25C Mitchell x 64

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 8 damaged

Allied aircraft losses
B-25C Mitchell: 11 destroyed, 13 damaged
--------------------------------------------------------------------------------

Fortsetzung folgt...
...noch dieses Wochenende. :)

Derfflinger
15.08.09, 13:04
Es ist beeindruckend wie effektiv ihr bisher gearbeitet habt, ab und zu ein paar größere Verluste an Flugzeugen aber im Großen und Ganzen nie wirklich gefährlich. Meinen Glückwunsch an die erfolgreiche Führung.

Hindenburg
16.08.09, 10:16
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 22

(Zerstörer voraus!)
http://livedoor.blogimg.jp/irootoko_jr/imgs/2/2/223f1b62.jpg

22. Juli - 31. Juli 1942

22. Juli
PAZIFIK
- Nanomea Atoll:
Der britische Schwere Kreuzer "Dorsetshire" besuchte heute das strategisch unbedeutende Nanomea Atoll und bombardierte dort unsere Flagge und alte Kisten, die wir zurückliessen, als wir dieses Eiland verlassen hatten. Wenn es den Gegner glücklich macht...

- Canton Island:
Noch ein Angriff der Alliierten. Eilig herangeschaffte Jäger als Verstärkung haben keinen Nutzen gebracht. Nun ist es offiziell. Das Flugfeld von Canton ist nicht mehr einsatzfähig. Da dieses Szenario bereits am 2. Tag dieser Bombardierungen eingeräumt wurde, ist auch bereits Abhilfe auf dem Weg, um diesem kleinen Problem zu begegnen.

ALEUTEN
- Adak Island:
Was uns bei Canton geschieht, geschieht den US-Amerikanern bei Adak Island, nur eben viel katastrophaler, als unsere Verluste im Südpazifik.
Uns soll es recht sein, denn Adak wird bombardiert, bis das letzte Kampflugzeug dort verschwunden oder vernichtet ist.

--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Adak Island , at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 113
G4M1 Betty x 130
H8K Emily x 6

Allied aircraft
F4F-3 Wildcat x 4
F4F-4 Wildcat x 3
Kittyhawk I x 6

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 5 destroyed
G4M1 Betty: 2 destroyed, 15 damaged
H8K Emily: 1 damaged

Allied aircraft losses
F4F-3 Wildcat: 5 destroyed
F4F-4 Wildcat: 9 destroyed
Kittyhawk I: 9 destroyed
B-25C Mitchell: 9 destroyed


Allied ground losses:
61 casualties reported
Guns lost 2
Vehicles lost 1

Airbase hits 5
Airbase supply hits 2
Runway hits 70
--------------------------------------------------------------------------

23. Juli
- Keine besonderen Ereignisse außer der erneuten Bombardierung von Canton durch die Alliierten. Wir haben Im Gegenzug, fürs erste, unser Ziel bei Adak nach nur zwei Angriffen erreicht. Heute gab es keinen Angriff, schliessen die Fortsetzung aber nicht aus.

Oh, und wir haben heute mit der Bombardierung von Norfolk Island begonnen, weil uns dort die alliierten Aufklärer ein Dorn im Auge sind.

Lage von Norfolk Island
http://www.discovernorfolkisland.com/images/spmap.gif

http://cache.virtualtourist.com/4012264-Norfolk_beach-Norfolk_Island.jpg
http://www.smh.com.au/ffximage/2006/05/26/norfolk_wideweb__430x283,0.jpg

24. Juli
CHINA
- Yunan:
Japanese forces CAPTURE Yunan base !!!
In China kommt das Ende der Chinesen immer näher...

Lage und Eindrücke der Provinz Yunnan
http://wpcontent.answers.com/wikipedia/commons/thumb/b/b3/China_Yunnan.svg/275px-China_Yunnan.svg.png
http://farm1.static.flickr.com/147/418484362_48910ead6d.jpg

China existiert nur noch in Form der Hauptprovinz Chungking, wo sich tausende von Chinesen auf den Hungertod oder unsere Granaten und Bomben warten. Es ist Zeit, zu kapitulieren. Die Chinesen kommen hier nicht mehr heil aus der Geschichte. Das Volk ist geschlagen. Die Lage aussichtslos...

Lagebild:
http://img149.imageshack.us/img149/5311/chinalod.jpg

25. Juli
PAZIFIK
- Canton Island:
Heute ist der Tag gekommen, wo wir beginnen, Canton effektiv zu verteidigen. Die 4. Flotte hat das Einsatzgebiet erreicht und verteidigt Canton mit den Flottenjägern. Der erste Tag ergab gleich gute Ergebnisse, wenn auch Verluste dabei waren, aber keine entscheidenen. Wir sind guter Dinge, das sich dieser Einsatz lohnen wird.

--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Canton Island , at 98,99

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 43

Allied aircraft
PBY Catalina x 3
B-17E Fortress x 68
LB-30 Liberator x 11

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 4 destroyed, 14 damaged

Allied aircraft losses
PBY Catalina: 1 destroyed, 1 damaged
B-17E Fortress: 4 destroyed, 30 damaged
LB-30 Liberator: 1 destroyed, 3 damaged

Japanese ground losses:
13 casualties reported

Airbase hits 7
Runway hits 45
--------------------------------------------------------------------------

26. Juli
ALEUTEN
- Adak Island:
Die 3. Flotte, mit dem Flaggschiff "YAMATO" erhielt Befehl, Adak Island nach den erfolgreichen Luftangriffen nochmals zu bombardieren. Kurz vor dem Ziel gab es wieder Begegnung mit gegnerischen Schnellbooten und ... Minen!

Der Zerstörer "Hakaze" lief auf eine dieser Minen und mußte aufgegeben werden.

Im Gegenzug versenkten wir vor Ort 3 Schnellboote und beschädigten den Kreuzer "Nashville" schwer.

27. Juli
Keine besonderen Vorkommnisse.

28. Juli
INDIEN
- Delhi:
Japanese forces CAPTURE Delhi base !!!
Mit der Eroberung von Delhi fehlt jetzt nur noch Bombay, und das Ende der Briten ist nur noch eine Frage der Zeit und nicht mehr, ob!

Lage von Delhi
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/92/India_Delhi_locator_map.svg/543px-India_Delhi_locator_map.svg.png

29. Juli
INDIEN
- Delhi:
Nach der gestrigen Befreiung Delhis kamen auch gleich die alliierten Bomber und wollten sich dafür bedanken.
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Delhi , at 27,10

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 28
A6M3 Zero x 12

Allied aircraft
F-5A Lightning x 2
LB-30 Liberator x 27

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 2 destroyed, 9 damaged
A6M3 Zero: 1 destroyed, 5 damaged

Allied aircraft losses
LB-30 Liberator: 6 destroyed, 15 damaged

Japanese ground losses:
80 casualties reported

Airbase supply hits 1
--------------------------------------------------------------------------

Es ist fraglich, ob diese Angriffe weiter geführt werden. Nur gut, das wir dort sofort Jäger stationiert haben, welche noch aufgestockt werden.

Unter dessen gibt es seit Tagen auch wieder Angriffe auf unsere vorrückenden Truppen auf dem indischen Subkontinent. Es soll hier nur am Rande erwähnt werden, damit das nicht in Vergessenheit gerät, was die Alliierten einerseits an Fluggerät zur Verfügung haben und andererseits, vermutlich aus dem Grund, jeden Tag opfern...

--------------------------------------------------------------------------Day Air attack on 35th Brigade, at 26,9

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 10
A6M3 Zero x 8

Allied aircraft
Wirraway x 12
Blenheim I x 12

Japanese aircraft losses
A6M3 Zero: 1 destroyed, 2 damaged

Allied aircraft losses
Wirraway: 5 destroyed, 1 damaged
Blenheim I: 1 damaged
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on 21st Mixed Brigade, at 26,9

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 10
A6M3 Zero x 7

Allied aircraft
Wirraway x 22
Blenheim I x 26

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed, 1 damaged
A6M3 Zero: 1 damaged

Allied aircraft losses
Wirraway: 8 destroyed, 2 damaged
Blenheim I: 3 destroyed
--------------------------------------------------------------------------

30. Juli
ALEUTEN
- Adak Island:
Die Alliierten haben noch nicht genug. Die Reste an Fluggerät dort müssen auch weg, bis sie es verstanden haben. Es sind nur noch Reste, aber auch die könnten noch fliegen, beschädigt hin oder her. Sie müssen zerstört werden:
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Adak Island , at 98,36

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 42
G4M1 Betty x 155
H8K Emily x 5

Allied aircraft
no flights

Japanese aircraft losses
G4M1 Betty: 1 destroyed, 22 damaged
H8K Emily: 2 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 4 destroyed
F4F-3 Wildcat: 1 destroyed
PBY Catalina: 2 destroyed

Allied ground losses:
26 casualties reported
Guns lost 2

Airbase hits 13
Airbase supply hits 6
Runway hits 47
--------------------------------------------------------------------------

Nebenbei im Pazifik...
Japanese forces CAPTURE Normanby Island base !!!
Japanese forces CAPTURE Rossel Island base !!!

31. Juli
INDIEN
- Bombay:
Endlich! Der Tag ist gekommen! Unsere Truppen, wenn auch nur ein Voraustrupp, erreicht die Stadtgrenze von Bombay. Erste Gefechte unserer Infanterie im Stadinneren, begleitet von unseren Pionieren, hoben unterdessen erste Verteidigungsstellungen aus. Aufgrund der Lage dieser Stadt, verliessen 90% der Commonwealth-Truppen die Stadt bereits vor Tagen, weil deren Vernichtung sonst eine sichere Geschichte geworden wäre. Uns entgeht so natürlich eine einmalige Gelegenheit, aber eins nach dem Anderen. Das Kapitel Indien wird mit dem 31. Juli und dem Erreichen von Bombay einerseits geschlossen und andererseits neu geöffnet, denn morgen ist der 1. August und dann geht es an den Endspurt in Indien, der in China bereits eingeläutet wurde, als Yunan erobert wurde und noch die Provinz Chungking auf uns wartet.

Noch ne Anmerkung aus dem Pazifik:
Ach... und nach dem einzigen und bis dato letzten Angriff der alliierten Bomber auf Canton, seit wir dort die 4. Flotte haben, gab es keine erneuten Versuche eines Angriffes. Das Flugfeld dort ist beinahe wieder voll einsatzbereit. Das Gebiet ist bis auf weiteres beruhigt. Die 4. Flotte wird dort zunächst in der Region verbleiben.

August?
Später... :)
Fortsetzung folgt...

Carl the Great
17.08.09, 12:17
Herzlichen Glückwunsch zur Wahl zum AAR des Monats Juli 2009. :prost:

Sonic
17.08.09, 12:44
Ich fürchtete für einen kurzen Moment schon das Schlimmste, als ich euren vorzüglichen AAR nicht mehr in der üblichen Liste zu entdecken vermochte.
Um so freudiger, dass ich nun weiß, welchem Umstand wir dies zu verdanken haben.

Herzlichen Glückwunsch zur hoch verdienten Wahl zum AAR des Monats Juli.

"BANZAI..nieder mit den Langnasen!"

dooya
17.08.09, 12:46
Herzlichen Glückwunsch zum AAR des Monats.

Hindenburg
17.08.09, 18:33
Ich freue mich sehr über die erfolgreiche Wahl und hoffe, das ich dieser Ehrung auch künftig gerecht werde. Über die Motivation hierzu mache ich mir keine Gedanken. Die erhalte ich durch die regelmässige Resonanz in Form von Kommentaren und grünen Keksen von Euch, worüber ich mich genauso freue.
Und meine eigene Motivation ist nunmal das Spiel selbst. :)

Danke an die Leser dieses AAR's, den Wählern zum AAR des Monats, dem Foren-Team selbst, denn dieses Forum ist mal echt der Hit für unsere Gattung Mensch ( :D ) und letztenendes den ehrenwerten Nominator und WITP-Veteranen "Zottelhase", dem mein besonderer Dank gilt.

Nun, würde ich sagen, warten alle auf die Fortsetzung wie? Die dürfte dann auch bald wieder kommen. ;)

Derfflinger
17.08.09, 18:57
Fortsetzung klingt gut, auch meinen Glückwunsch zum AAR des Monats.

Kurfürst Moritz
17.08.09, 21:14
Gratuliere ebenso zur Ehrung und wünsche viele Fortsetzungen des Berichtes!

Es gilt den Titel "AAR des Jahres" zu erwerben! ;)

Hohenlohe
17.08.09, 22:05
Meine besten Glückwünsche zum AAR des Monats, werter Hindenburg. Hoffentlich gelingt es euch dies noch zu toppen mit dem AAR des Jahres.

herzliche grüsse

Hohenlohe, der sich auf die Fortsetzung des AAR freut...*lächel*:D:smoke:

hohe_Berge
18.08.09, 08:26
Auch meine herzlichen Glückwünsche zu diesem hervorragenden Werk.

Glück Auf

Hindenburg
18.08.09, 20:03
Was bringt die Zukunft? - Ein Aus- und Rückblick

(Gib auf China!!!)
http://www.caltekonline.com/pics/3R/jp-602/7.jpg

August 1942

Es ist nicht nur ein neuer Monat. Es ist beinahe ein Grenzdatum, das für beide Seiten nun eine neue Phase einläuten kann und vermutlich auch wird. Ein kleiner Überblick, ich garantiere nicht für Vollständigkeit, soll zeigen, was nun in der nächsten Phase dieses Krieges zu erwarten ist. Rein zufällig fällt diese "Grenze" in die Wahl zum AAR des Monats, was das ganze irgendwie passend abrundet, weil ich an anderer Stelle von der "2. Halbzeit" gesprochen habe.

"Zweite Halbzeit" aus dem Grunde, weil ich nun etwa 9 weitere, realistische Monate einkalkuliere, in denen Japan noch die mögliche Initiative hat, entscheidene Schläge zu führen. Bis April / Mai 1943 (evtl. plus Nachspielzeit) sollte Japan nun alle Hefte in die Hand nehmen und noch den einen oder anderen Clou vollziehen.

Zunächst einmal die aktuelle Übersicht zum 1. August 1942:
http://img34.imageshack.us/img34/5323/karte010842.jpg

Man sieht den enorm großen Einfluß, den Japan zur Zeit inne hat. Dies könnte aber an schlechten Tagen durchaus darüber hinwegtäuschen, das die Alliierten mittlerweile chancenlos wären. Mitnichten!

Die letzten 3 Monate, in diesem Fall seien zwei Schauplätze besonders hervorzuheben, haben beide Seiten sich eine unglaubliche Materialschlacht in der Luft und zur See geliefert. Hier sei erstens Indien als Ganzes genannt und die Aleuten, oben in der Karte (Kiska und Adak Island).

Beide Seiten haben viel Blut und Stahl verloren, doch den längeren Atem hatte zum Glück Japan. In Beitrag #2 sind die aktuellen Verluste zur See angezeigt. Die Alliierten haben hier einen bedeutsamen und gleichzeitig bedenklichen Verlust an Tonnage erlitten.

Am Boden verlief alles etwas "konventioneller", aber auch noch immer von Sieg zu Sieg, denn am Boden haben die Alliierten noch immer nicht viel zu bieten, außer Masse an einigen Punkten auf der Karte, wo es aufwändig ist, sich den Erfolg zu erkämpfen, aber eben nicht ausgeschlossen. Auch hier helfen Kessel, aushungern und bombardieren bis die weißa Fahne gehisst wird.

Unaufhörlich auf dem Vormarsch an allen Fronten:
http://www.ww2incolor.com/d/5802-5/japanese-army-march.jpg

Diese "Taktik" wird über kurz oder lang bei Karachi in Indien und Chungking in China zu erwarten sein. Anders wird es garnicht möglich werden, diese Festungen zu nehmen.

In der Luft haben die Alliierten aufgeholt. An dieser Stelle nochmal einen Zwischenstand über die Verhältnisse an Verlusten in der Luft auf beiden Seiten (und andere Infos):

http://img24.imageshack.us/img24/609/290742.jpg

Man beachte die hohen alliierten Verluste in der Luft und am Boden. Die in den letzten Monaten häufiger werdenen Verluste in der Luft auf Japans Seite, resultieren aus dem hartnäckigen Abwehrkampf Indiens gegen unsere Angriffe. Das ist der erwähnte Blutzoll. Seinen Anteil daran hat natürlich auch der Norden im Pazifik. Die Aleuten.

Auf der anderen Seite sind unsere Verluste durch Flakbeschuss und die operativen Verluste darauf zurück zu führen, weil wir die Seite sind, die angreift und entsprechende Bombardierungen durchführt, bei denen immer wieder überall und an jedem Ort Verluste (ich erwähne nicht jeden kleinen Angriff) durch Flak entstehen und da kommt man dann auch nahtlos an die operativen Verluste. Beschädigte Flugzeuge, die nicht gleich aus den Wolken fallen, kommen oft bei der Landung auf dem Rückweg zu Bruch, oder es sind Verluste, die darauf zurückführen, das man von zu kleinen Flugfeldern startet oder Flugfelder teils überfüllt sind und man, um zu landen, teilweise auf am Boden stehenden Flugzeugen landet. ;)

Insgesamt betrachtet, beginnt nun die Zeit, in der man gegen die Alliierten extrem aufpassen muß in der Luft. Diese Statistik kann nun, wenn man nicht acht gibt, zugunsten der Alliierten wenden, aber noch sehe ich das alles positiv, weil die japanische Industrie auf Hochtouren läuft und zahlreich Ersatz zur Verfügung steht. Aufpassen muß man beinahe allein auf die, die die Maschinen fliegen. Unsere Piloten!

Auf dem Intelligence-Bild sieht man auch die gesunkenen Schiffe und die Punkte auf beiden Seiten, die dafür gezahlt wurden. Man achte auch auf die Verluste an Soldaten auf beiden Seiten.

Zu guter Letzt der aktulle Gesamt-Punktestand am 29. Juli 1942 (habe keinen aktuellen anderen Spielstand z.Verf.), welcher ein Siegesverhältnis von umgerechnet 3,6 : 1 für Japan anzeigt (automatischer Sieg = 4:1).

Das nun kurz zur See, am Boden und in der Luft.

------------------------

Was bringt nun die Zukunft?
Erstens natürlich Japans SIEG! :D

Was dafür noch getan werden muß, kann hier nicht erläutert werden, aber der eine oder andere mag es sich ausrechnen. Ich bin eben Optimist. Ich glaube an das Mögliche, nicht das Unmögliche. Pläne liegen einige in den virtuellen Schubladen. Anhand der Karte kann man sich einiges denken. Es gilt festzuhalten, das die kommenden, oben angesprochenen, 9 Monate, entweder die eine oder andere bedeutende Wende für die Alliierten bringt oder entscheidene Siege für Japan, die den asiatischen "Endsieg" im Pazifik zur Folge haben kann und diesen untermauert.

Bis dahin gilt es noch viel zu tun und die beiden Gegner sehr ernst zu nehmen und zu respektieren. Vor Start dieses Spiels habe ich nicht mit so entschlossener Gegenwehr gerechnet, wo uns viel Zeit verloren ging. Dies erwirkte eine völlig neue Herangehensweise, mit der man nicht rechnete. Das ist das schöne an PBEM's. :)

Erstaunlicherweise kennen die Alliierten aber die Begriffe "Harakiri", "Seppuko" und "Kamikaze" beinahe besser als so mancher Japaner. :D Das macht die Feinde recht unberechenbar. :P Aber auch reizvoll, was mögliche Ziele betrifft, die man sonst kaum so früh im Jahr zu Gesicht bekommt.

Kurz zum Schluß:

Auf beiden Seiten kommen nun neue Flugzeugtypen zum Einsatz.
- Japan: Ki-61 "Tony" / "Ki-44 "Tojo"
(beides Jäger, die die Ki-43 "Oscar" und Ki-27 "Nate" ersetzen werden.
- Alliierte: P-38 "Lightning" (garnicht gut! :( ), etc.

Die US-Industrie kommt jetzt richtig in Schwung. (Gefahr!)
Japans Industrie hat seinen Höhepunkt dank meines "Minister für Alles" (Roy1909) noch lange nicht erreicht.
Japans Versorgung der Industrie mit Rohstoffen aus den besetzten Gebieten ist bestens organisiert und läuft noch lange nicht auf dem höchstmöglichen Level. Es gibt KEINE Engpässe. Das kann ich an dieser Stelle offen und ehrlich sagen.

Es werden immer mehr feindliche U-Boote im Pazifik. Ich erwähne dies, weil der werte Feind für unseren Geschmack viel zu erfolgreich mit denen ist. Das ist eine ernste Bedrohung, die man respektieren sollte.

Für Japan beginnt die Phase der Befestigung im Pazfik.
Die USA rüsten sich langsam für die Gegenoffensive, auch wenn ich damit erst im Frühjar 43 rechne, bereite ich mich seit Frühjahr diesen Jahres schon darauf vor.

Japans Marine hat noch immer wertvolles Potenzial nach oben. Grund ist, das wir noch keine großen Einheiten verloren haben, abgesehen von einem BB, 2 CA, 4 CL und einigen DD. Die Hauptflotte, im Gegensatz zum Feind, besteht weiterhin und wächst weiter. Allerdings tut nun jeder Träger, jedes BB, CA, CL, DD und jedes SS sehr weh. Es kommt nicht mehr viel, außer der eine oder andere Träger, DD und U-Boote / diverse Eskorten.

Die allierte Flotte hat indes hohe Verluste zu beklagen. Schätzungsweise ist die Flotte des Feindes auf unter 50% der Kampfkraft bei Ausbruch des Krieges geschrumpft. Siehe Beitrag #2 in diesem AAR auf Seite 1. Stand: 17. Juli 1942.

-------------------

Das soll es erstmal gewesen sein. :)
Da nun alle darauf warten, das Jahr 1943 zu erreichen, was ja selten genug ist in WitP, wird das auch eine wirklich spannende "Zweite Halbzeit" für diesen AAR, auf die ich sehr gespannt bin, was ich künftig an noch mehr und mehr Paroli unserer Gegner, wohl oder übel, erfahren werde.

Eins kann ich aber versprechen. Der August wird heiß!! Für beide Seiten. :)

Balduin v.Bouillon
19.08.09, 00:43
Sehr sehr schön zusammengefast werter Hindenburg. Glückwunsch zu eurem tollen AAR, zurecht belohnt durch die Auszeichnung zum AAR des Monats, und zum bisherigem Erfolg. Diese 0,4 Punkte die noch fehlen um das PBEM zu gewinnen, hört sich für mich als WITP Laie, als schnell zu erreichen an. Scheint ja nur noch eine Kleinigkeit bis zum Sieg zu sein, oder dorch nicht?

Gruß BvB

Pionier
19.08.09, 00:57
Sehr sehr schön zusammengefast werter Hindenburg. Glückwunsch zu eurem tollen AAR, zurecht belohnt durch die Auszeichnung zum AAR des Monats, und zum bisherigem Erfolg. Diese 0,4 Punkte die noch fehlen um das PBEM zu gewinnen, hört sich für mich als WITP Laie, als schnell zu erreichen an. Scheint ja nur noch eine Kleinigkeit bis zum Sieg zu sein, oder dorch nicht?

Gruß BvB



http://img17.imageshack.us/img17/4267/witp.jpg

Hier die Punkteverhältnislage in diesem unseren Pbem. Wie ihr sehen könnt hatte der Japaner das 4:1 mitte Mai'42 erreicht, die tendenz ist weiterfallend. Sie ist inzwischen bei 1:3,354 angelangt. Ich hoffe dies gibt dem laien einen tieferen Einblick in die Propaganda des Feindes. :P ;)

Hindenburg
19.08.09, 07:09
@Pio:
Ich möchte Dich bitten, derlei Beiträge in Deinem Thread zu posten. Zudem steht diese Statistik dort schon und hat hier nix zu suchen. Mal wieder völlig überflüssig. Außerdem ist es ermüdend, wenn man in meinem AAR jedesmal von Propaganda spricht.

@All:
Meine Daten sind aktuell vom 29.7.42 und KEINE Propaganda. Diese kleine Durststrecke ist größtenteils auf die hohen Verluste an Fluggerät in Indien zurück zu führen. An Land und zur See geht es weiterhin mit großen Schritten voran. Laien sollten auf keinen Fall dieser Statistik zu viel Beachtung schenken. Aber wenn es den Feind in dieser Zeit aufmuntert, dann soll es mir recht sein. ;)

Und wenn unsere Schiffe, etc. "schadlos" aus Angriffen hervorgegangen sind, wie Roy das an anderer Stelle z.B. erwähnte, dann sind sie es auch. Dazu an dieser Stelle im Laufe des AAR mehr, wenn es soweit ist. Ich hinke absichtlich den aktuellen Geschehnissen exakt einen Monat hinterher. Damit ich die Leser auch mit Hintergrundinfos versorgen kann.

Ich schreibe hier nur Fakten hinein. Und dazu meine ehrliche Meinung und Einschätzung. Die Leser würden sich wohl von unseren Gegnern mehr über einen anständigen AAR freuen, als ständig mit kaum aussagekräftigen Statistiken ohne Hintergrundinfos "versorgt" zu werden. Vorallem weil sie ironischerweise vom Gegner von Anfang an als "nicht beachtenswert" angesehen wurden und jetzt allen zum Fraß vorgeworfen werden. *g*

Und wenn Japan 1 BB verliert, der Preis für Indien, dann ist das eben so eine in die irre führende Statistik, die in Wahrheit nur aussagt, das Japan ein BB verloren hat. Nicht mehr und nicht weniger. Was soll der Leser mit Prozenten?

Für den Laien:
Japan hat im Laufe einer Partie maximal 12 BB (Schlachtschiffe) Eines haben wir verloren. Bei Bomby / Indien. Bleiben 11.
Für den Gegner sind das sage und schreibe 8,3% unserer Flotte. ;)

Japan sagt: Wenn das, unter anderem, der Preis für Indien ist, dann ist das nicht der Rede wert... :)

Die anderen Beispiele sagen genauso viel, bzw. - wenig aus.

sato
19.08.09, 13:47
Hindenburg lasst euch nicht stören von der feindlichen Propaganda. Immerhin zeigt die Wahl zum Aar des Monats das ihr Geonnen habt ;)

Aber nun schluss mit Komplimenten und Propaganda weiter mit dem Aar

Ban Josip Jelacic
19.08.09, 16:27
Ich kann diesen AAR nur lobe und euch zum Tietel "AAR des Monats" nur gratulieren!
Klasse geschrieben tolle Bilder, einfach nur :top:

Hindenburg
19.08.09, 17:55
(zum aktuellen beitrag im AAR des Gegners)

Bestätigung:
Ja, es sind 12 BB... Denkfehler. Kann ja mal passieren. ;)

Zustimmung:
Die Effektivität Eurer U-Boote ist die größte Gefahr in dieser Partie überhaupt. Davor ziehe ich meinen Hut. Ganze Arbeit.

Anmerkung:
Allerdings hat Japan 23 feindliche U-Boote versenkt und die Alliierten erst sieben (aktueller Stand inGame, nicht von diesem AAR). Von den feindlichen 23 sind 8 in See versenkt worden und 15 im Hafen. Hier herrscht für die Zukunft noch ein hoher Nachholbedarf, um mehr feindliche U-Boote zu vernichten. Die Gefahr ist wirklich nicht zu unterschätzen.

Hindenburg
20.08.09, 07:28
Gut, wenn der Gegner sich eben der Propaganda bedienen will, dann gibt es ab sofort Gegendarstellungen von meiner Seite:

1. Es steht weiterhin 8 japanische zu 23 alliierte U-Boote. Warum der Gegner die im Hafen versenkten Boote nicht mitzählt, ist uns schleierhaft. Wenn er darauf beharrt, wenn es ihn "glücklich" macht, um die geliebten Statistiken "zu schönen", dann wollen wir auch mal erwähnen, das eines unserer U-Boote im Hafen von Kendari von schweren Bombern des Feindes versenkt wurde.

Also nach der "Hafenrechnung" des Gegners steht es auch 8:7 für uns. ;)

2. "Mutsu - wurde in einem Gefecht von unterlegenen brit Verbänden versenkt."
Falsch! Die Mutsu wurde in einer Folge unterschiedlicher Gefechte erst zum sinken gebracht. Im Endeffekt durch Fliegerbomben, als eine Rettung noch möglich war und auch einkalkuliert wurde. In dem Gefecht der Mutsu feuerten die Geschütze der Alliierten zu 95% auf die Mutsu, während der japanische Verband sein Feuer auf den Feind verteilte, wobei die "Warspite" schwer beschädigt wurde und die folgenden Schiffe in zwei Gefechten versenkt wurden:

BB Warspite, Shell hits 22, on fire, heavy damage
BB Resolution, Shell hits 10
CA Devonshire, Shell hits 19, Torpedo hits 2, and is sunk
CL Newcastle, Shell hits 8, and is sunk
DD Decoy, Shell hits 14, Torpedo hits 1, and is sunk
DD Foxhound, Shell hits 16, and is sunk
DD Hotspur, Shell hits 27, and is sunk

Unterlegene Kräfte? Ich schrieb in diesem AAR bereits, das man mit so einer starken Macht nicht rechnete. ;) Zumal die Mutsu von der feindlichen Luftwaffe versenkt wurde, nicht von der Marine.

Balduin v.Bouillon
20.08.09, 10:16
Auch wenn uns die gegenseitige Propaganda erheitert werter Hindenburg:) , würden wir lieber die nächsten INGAME Ereignise lesen. Also Zug abgeben werte Herren!

Gruß BvB

Hindenburg
20.08.09, 17:17
Dann mache ich es mal kurz... (bezugnehmend auf den letzten Beitrag beim Feind)

Ich schrieb: "Die Mutsu wurde in einer Folge unterschiedlicher Gefechte erst zum sinken gebracht. Im Endeffekt durch Fliegerbomben, als eine Rettung noch möglich war und auch einkalkuliert wurde. In dem Gefecht der Mutsu feuerten die Geschütze der Alliierten zu 95% auf die Mutsu, während der japanische Verband sein Feuer auf den Feind verteilte, wobei die "Warspite" schwer beschädigt wurde und die folgenden Schiffe in zwei Gefechten versenkt wurden [...]"

Wer lesen kann... :P

Anmerkung I:
Zum Screenshot: Die Waffenart, die den größten Schaden hinterließ, wird angezeigt. Nicht die letzte Waffe, die einwirkte. Denn das waren Fliegerbomben. Die Mutsu war mehr als schwimmfähig.

Anmerkung II:
Die Mutsu wurde nach Norden von Bombay geschickt, weil man dort einem direkten Gefecht entgehen wollte. Dazu schrieb ich:

"22.4. - Man wollte die Ergebnisse des gestrigen Tages schönreden. Drei britische Kriegsschiffe versenkt und die Warspite außer Gefecht. Wir verloren dabei die Mutsu, die sich aus der Operation zurückzog. Zur Mutsu ist noch zu sagen, das sie Befehl hatte, unter Luftschutz von "Ahmadabad", die indische Stadt, die wir mit Fallschirmjägern zuvor eroberten, an die westindische Küste zu bringen, um dort zu ankern und die Gefechtsschäden notdürftig zu beheben."

- Dies tat sie auch, bis sie von Fliegerbomben getroffen wurde und damit doch noch vorzeitig sank.

Und bei den U-Booten steht es nach wie vor 23:8 ;) Daran gibt es nix zu rütteln. Wie, ist zweitrangig. Wichtig ist, sie sind weg.

Ganz schön anstrengend, dem Feind dies klar zu machen, der sich gerne auf Vermutungen und Annahmen stürzt und dieses Wirrwarr für die Propaganda verwendet. Wie gehabt: Bei mir gibt es Fakten. ;)

-----------------------
AAR-Fortsetzung folgt...

Derfflinger
20.08.09, 18:09
Irgendwer sagte mal, glaube nie einer Statistik die man nicht selbst gefälscht hat. Ich hoffe es ist in Ordnung, wenn ich meine Meinung zu dem Thema hier kund tue. Ich muss dir ein großes Lob für deinen aar aussprechen es ist einer der besten die ich jemals gelesen hab. Jetzt zum Thema Statistiken, wenn man den Vergleich der Tonnage, Kampfkraft, Anzahl vergleicht ist 23:8 oder ähnliches genau das Richtige. Wenn man Verluste durch ASW vergleichen möchte, dann kann man das mit dem entsprechenden Hinweis auch tun. Und wie die Mutsu letztendlich gesunken ist, ist doch zweitrangig fakt ist sie ist gesunken genauso wie ein Haufen allierter Schlachtschiffe, mir scheint das eher eine Art Grundsatz Diskussion geworden zu sein. Ich würde jetzt viel lieber lesen können, ob das glorreiche Kaiserreich weiter expandiert und die Allierten zur Kapitulation zwingt oder ob die Allierten das Ruder herumreißen können. Ich wünsche beiden Parteien viel Erfolg weiterhin.

Hindenburg
20.08.09, 19:02
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 23

(Fuji San (Fujijama))
http://farm1.static.flickr.com/151/374511272_2d8ac547a9.jpg

1. - 14. August 1942

1. August
INDIEN
- Bombay:
Japanese forces CAPTURE Bombay base !!!
Es ist getan! Die Stadt Bombay fiel am 1. August an Japan. Nun hat sich die Frontlinie auf Höhe Delhi-Bombay verdichtet. Schon bald aber geht es weiter nach Norden..., denn dort wartet Ahmadabad, Lahore und Rawalpindi, um am Ende auf Malir und Karachi zu gehen.
Bombay wurde zuvor von den britischen Kolonisten geräumt. Nur ein Festungskommando blieb zurück. Japans Verluste halten sich daher in nicht erwähnenswerte Zahlen. Der Gegner verlor bei den direkten Kämpfen in der Stadt ebenfalls nur unbedeutende Truppen.

2. August
Nach der gestrigen Einnahme Bombays griffen die erbosten Alliierten mit ihrer Luftwaffe an. Bei diesen Angriffen liessen die Alliierten wieder sehr viel Blut...

--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Bombay , at 20,10

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 32
Ki-43-Ib Oscar x 28

Allied aircraft
Blenheim I x 59
P-35A x 10
P-40B Tomahawk x 13

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed, 2 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 6 destroyed, 9 damaged

Allied aircraft losses
Blenheim I: 16 destroyed, 27 damaged
P-35A: 6 destroyed
P-40B Tomahawk: 10 destroyed
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Bombay , at 20,10

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 14
Ki-43-Ib Oscar x 12

Allied aircraft
Beaufighter VIF x 3
Blenheim IV x 26
Wellington III x 32
Hudson I x 11

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 13 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 3 destroyed, 2 damaged

Allied aircraft losses
Beaufighter VIF: 2 destroyed
Blenheim IV: 6 destroyed, 9 damaged
Wellington III: 3 destroyed, 13 damaged
Hudson I: 1 destroyed, 2 damaged
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Bombay , at 20,10

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 14
Ki-43-Ib Oscar x 12

Allied aircraft
Buffalo I x 3
Hudson I x 23
F-5A Lightning x 5
LB-30 Liberator x 27
IL-4c x 12

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed, 2 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 1 destroyed, 3 damaged

Allied aircraft losses
Buffalo I: 3 destroyed
Hudson I: 4 destroyed, 7 damaged
LB-30 Liberator: 10 damaged
IL-4c: 3 destroyed, 3 damaged
--------------------------------------------------------------------------

3. August
ALEUTEN
- Adak Island:
Eines unserer U-Boote torpedierte bei Adak einen umgebauten US-Zerstörer, der als Minenleger (DM - USS Preble) klassifiziert wurde. Schwere Schäden, aber ein Sinken konnte nicht beobachtet werden.

USS Preble
http://www.ub88.org/researchprojects/ussradford/files/uss-preble.png

4. - 6. August
Keine besonderen Vorkommnisse.

7. August
INDIEN
Japanese forces CAPTURE Rawalpindi base !!!
Die oben erwähnte Stadt "Rawalpindi" wurde ohne Gegenwehr befreit. Die Schlinge zieht sich nun immer enger um den Briten und seine Handlanger in Indien.

8. August
Keine besonderen Vorkommnisse.

9. August
PHILIPPINISCHE SEE
- Iloilo:
Japanische Befreiungstruppen landen auf Iloilo, einer der beiden letzten, aber militärisch unbedeutenden Nester der Amerikaner im Raum der Philippinen. Die dortigen Rest-Truppen werden aus humanitären Gründen vom Hunger befreit und gehen in japanische Gefangenschaft. Ihre "Freunde", die Amerikaner, haben sie seit Kriegsausbruch vergessen und allein gelassen. Offiziere der japanischen Befreiungstruppen auf den Philippinen haben sich für eine Operation ausgesprochen, die diese armen Seelen von ihrem Schicksal befreien sollen. Natürlich wird mit Gegenwehr gerechnet, aber im Endeffekt werden sie dankbar sein, in Arbeit und Brot zu kommen.

Iloilo
http://wpcontent.answers.com/wikipedia/commons/b/b5/Ph_locator_map_iloilo.png

Dasselbe gilt für die zweite und letzten Enklave: Cebu Island. Hier landen wir nach der Evakuierung der feindlichen Soldaten auf Iloilo.

Gedeckt wird diese Operation von einigen Küstenbooten, Minensuchern und Teile unserer Luftwaffe, die von Land aus operieren.

-------------
Noch eine Randnotiz von unseren "Sicherungskommandos" im Pazifik:
SÜDPAZIFIK
Japanese forces CAPTURE Efate base !!!
Dieses Eiland liegt östlich von Neu Kaledonien, in der Inselgruppe der Hebriden.

10. August
PHILIPPINEN
Japanese forces CAPTURE Iloilo base !!!
Damit sind die ersten Mann des Gegners in Sicherheit und werden versorgt. Nächstes Ziel: Cebu!

Außerdem:
SÜDPAZIFIK
Japanese forces CAPTURE Irau base !!!
Dieser Flecken Erde ist die südöstlichste Insel in der Gruppe der Solomonen bei Guadalcanal.

11. August
Keine besonderen Vorkommnisse.

12. August
INDIEN
- Lahore:
Japanese forces CAPTURE Lahore base !!!
Die Stadt fiel nach Rawalpindi ebenfalls kampflos in unsere Hand.
Jetzt fehlt noch "Ahmadabad".
Dann folgen aktuelle Karten aus dieser Region in Indien.

13. August
Vor der südaustralischen Küste operieren auch unsere U-Boote. Eines davon versenkte dort eine Patroulie.
--------------------------------------------------------------------------
Sub attack at 43,123

Japanese Ships
SS I-3

Allied Ships
ML Gouden Leeuw, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage and is sunk!
PG Yarra
--------------------------------------------------------------------------

- Ahmadabad:
Unser nächstes erklärtes Ziel war und ist Ahmadabad!!
Für die erste Phase ist es unabdingbar, die stark befestigte und verteidigte Stadt zunächst in der Luft zu bezwingen. Aus diesem Grunde wurde ein massiver Angriff unserer Jagdwaffe zur freien Jagd über Ahmadabad befohlen. Einkalkuliert werden hohe Verluste, aber auch der Sieg. Leider traf dies auch so, wie erwartet, ein.

--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Ahmadabad , at 24,8

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 72
Ki-43-Ib Oscar x 69
Ki-46-II Dinah x 1

Allied aircraft
Wirraway x 64
Hurricane II x 27
Spitfire Vb x 11
P-35A x 12
P-40B Tomahawk x 15

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 13 destroyed, 15 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 44 destroyed
Ki-46-II Dinah: 1 damaged

Allied aircraft losses
Wirraway: 61 destroyed
Hurricane II: 24 destroyed
Spitfire Vb: 8 destroyed
P-35A: 6 destroyed
P-40B Tomahawk: 5 destroyed, 3 damaged
--------------------------------------------------------------------------

57 unserer noch wenig erfahrenen Maschinen kehrten nicht zurück. Vor Ort verlor das Commonwealth 104 Maschinen. Schon am ersten Tag war der Erfolg mehr als blutig, aber auch erfolgreich. Wie erwartet.

Die kommenden Tage sollen zeigen, wie es nun weiter geht. Unsere Bomber brauchen freien Zugang zur Stadt. Dafür muß die Jagdwaffe sorgen.

14. August
INDIEN
- Ahmadabad:
Eine KATASTROPHE!!!
In einem wohl bis dato einzigartigem Fall in diesem Kriege, gab es einige Probleme in der Nachrichtenkette zwischen Heeresführung und der Luftflotten bei Delhi. Unsere Bomber sollten sich auf einen bevorstehenden Angriff vorbereiten, bekamen aber den Befehl, Ahmadabad doch frühzeitig anzugreifen. Gesagt getan! Doch ohne Jagdschutz.

Dieser Befehl kam ohne Rücksprache mit dem Jagdkommando.
Alle Bomber nahmen an, der Jagdschutz würde bald in der Luft mit den Bombern zusammentreffen oder sie sind nicht nötig, weil Aufklärer keine feindliche CAP über Ahmadabad meldeten und die Bomberbesatzungen wurden darüber nur noch nicht informiert.
Wie dem auch sei... unsere Bomber erreichten Ahmadabad, ohne Eskorten... und sahen dem Tod ins Auge...

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Ahmadabad , at 24,8

Japanese aircraft
Ki-49 Helen x 174

Allied aircraft
Wirraway x 30
Mohawk IV x 12
Hurricane II x 43
Spitfire Vb x 22
P-35A x 6

Japanese aircraft losses
Ki-49 Helen: 75 destroyed, 24 damaged

Allied aircraft losses
Wirraway: 1 destroyed, 13 damaged
Mohawk IV: 9 damaged
Hurricane II: 3 destroyed, 37 damaged
Spitfire Vb: 1 destroyed, 14 damaged
P-35A: 5 damaged
--------------------------------------------------------------------------

Von 174 Bombern, die in einem gezielten Angriff Ahmadabad angreifen sollten, nur eben nicht am 14. August, kehrten nur 99 zurück. Ein herber Rückschlag für unsere Luftwaffe, denn viele der Piloten waren hoch erfahrende Elite-Piloten, die schon zahlreiche Einsätze geflogen sind. Dieser Fehler darf sich nicht wiederholen. Bis auf weiteres werden die Bomber am Boden bleiben, bis Ahmadabad auf andere Weise geräumt wird. Vereinzelte Angriffe auf feindliche Truppen außerhalb Ahmadabads gehören aber weiterhin zu den auserwählten Zielen der einsatzbereiten Bomber.

Die Ki-49 "Donryu" (Helen). Der derzeit kampfstärkste Bomber der Japanischen Armee.
http://www.militaryfactory.com/aircraft/imgs/nakajima-ki49-helen.jpghttp://www.johnmc99.com/images/aircraft/japanese/Nakajima_Ki-49.jpg

Doch das war noch nicht alles!
Nachdem die Bomberbesatzungen allein unterwegs waren, erreichten nun auch die Jäger ihr Ziel, aber keine japanischen Bomber, denn die waren schon geschlagen auf dem Rückweg. Empfangen wurde man von der alliierten Kampfpatroulie, die sich dort befand. Es folgte also Tag 2 der verlustreichen Luftkämpfe, bei denen beide Seiten wieder viele Maschinen und Piloten verlieren werden, um den endgültigen Sieg hier zu erlangen.

--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Ahmadabad , at 24,8

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 44
Ki-43-Ib Oscar x 122
Ki-46-II Dinah x 1

Allied aircraft
Wirraway x 13
Mohawk IV x 5
Hurricane II x 18
Spitfire Vb x 10
P-35A x 3

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 3 destroyed, 1 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 32 destroyed, 6 damaged
Ki-46-II Dinah: 1 damaged

Allied aircraft losses
Wirraway: 29 destroyed
Mohawk IV: 12 destroyed
Hurricane II: 40 destroyed
Spitfire Vb: 18 destroyed
P-35A: 6 destroyed
--------------------------------------------------------------------------

Wir verloren 35 Maschinen und der Feind 105 Jäger. Mehr als am Vortag. Das Verhältnis wurde auch besser. Wir verloren weniger als am Vortag. Insgesamt belaufen sich die Verluste auf beiden Seiten nach zwei Tagen auf:

Japan: 92
Feind: 209

Wenn Japan keine Reserven hätte, wären diese Angriffe kritisch. Die Verluste können ausgeglichen werden. Unser Ziel, den Luftraum über Ahmadabad zu kontrollieren, ist nahe...

-------------------
Fortsetzung folgt...

Derfflinger
20.08.09, 19:08
Das ging aber schnell, eine weitere spannende Schlacht und das zähe Ringen um den Sieg.

Hindenburg
20.08.09, 19:43
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 24

(Der Koi)
http://www.dorsetkoikeepers.co.uk/css/images/circle_of_koi.jpg

15. - 16. August 1942

15. August
INDIEN
- Ahmadabad:
Die blutigen Luftkämpfe über der Stadt setzen sich fort. Es ist der dritte Tag in Folge und noch immer hat das Commonwealth nicht genug. Zu recht?
Dieser Tag brachte eine kleine Wende, doch keine Entscheidung. Auch wenn wir dieses mal verhältnismässig hohe Verluste erlitten haben, haben wir diese doch schon vor dem 1. Tag erwartet. Allein der Sieg ist entscheidend. Und dafür wird alles, nach Möglichkeit, getan.

--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Ahmadabad , at 24,8

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 49
Ki-43-Ib Oscar x 92
Ki-46-II Dinah x 1

Allied aircraft
Mohawk IV x 4
Buffalo I x 12
Spitfire Vb x 18
P-35A x 7
P-36A Mohawk x 23
P-39D Airacobra x 44
I-16c x 19

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 9 destroyed
Ki-43-Ib Oscar: 63 destroyed
Ki-46-II Dinah: 1 damaged

Allied aircraft losses
Mohawk IV: 3 destroyed
Buffalo I: 8 destroyed
Spitfire Vb: 11 destroyed
P-35A: 5 destroyed
P-36A Mohawk: 7 destroyed, 9 damaged
P-39D Airacobra: 18 destroyed, 8 damaged
I-16c: 13 destroyed
--------------------------------------------------------------------------

Verluste Japan: 72
Verluste Feind: 66

Diese Verluste sind nun auf die jungen japanischen Piloten zu münzen, die nicht über die erforderliche Erfahrung verfügen, um in den ersetzten Maschinen der Jagdstaffeln eine hohe Überlebenschance zu haben. Dies hat die hohen Verluste zur Folge. Allerdings zeichnet sich nun ein Ende dieser Kämpfe ab, denn auch die Alliierten nagen an ihren Kräften...

Doch eine neue Front deutet sich an ganz anderer Stelle an... Eine Front, die bisher eher ruhig war, die letzten Monate...

16. August
PAZIFIK
--- Östlich Baker Island - Südlich Palmyra Atoll --- Offene See ---
JAPANISCHE AKTIVITÄTEN IM PAZIFIK
http://img29.imageshack.us/img29/8986/palm1w.jpg

Mir scheint... unsere Flotte wurde nun wohl entdeckt. Eine bisher im verborgenen geführte und organisierte Operation der kombinierten Streitkräfte im Pazfik. Und diese Entdeckung wurde mit dem Vernichten des Entdeckenden beantwortet. Das U-Boot "USS Triton" wurde von den Sicherungskräften unserer Flotte versenkt.

USS Triton
http://uboat.net/allies/warships/photos/am/ss_uss_triton_ss-201.jpg

Nun ist der Überraschungseffekt wohl ad acta zu legen... Das Wetter spielte bisher mit, aber nun müssen wir uns auf alles gefasst machen... Abbruch ausgeschlossen. Es bahnt sich eine entscheidene Phase in diesem Krieg an. Der Auftakt einer großen Schlacht?

Hiermit gebe ich bekannt:
Das nächste Ziel ist das Atoll "Palmyra" im Pazifik. Strategisch bestens gelegen, zwischen dem japanischen Baker Island, dem US-Stützpunkt "Johnston" und nahe der Versorgungslinien von Hawaii.

INDIEN
- Ahmadabad:
Fast nebensächlich, aber nicht zu vergessen: Zwei Kampfpatroulien unserer Luftwaffe, die nun mit aller Kraft die letzten alliierten Jäger über der Stadt vernichten sollten, flogen ins "Leere". Der Feind hat seine Luftwaffe von Ahmadabad abgezogen und das Flugfeld evakuiert. Wenn dies so bleibt, was wir kontrollieren werden, ist der Luftsieg über der Stadt erreicht und der Weg für unsere Bomber frei. Nun gilt es abzuwarten, wie der Gegner sich in der Stadt, am Boden verhalten wird.

Hindenburg
20.08.09, 21:39
USS Triton, gesunken, durch Wasserbomben, nahe Palmyra...

http://img38.imageshack.us/img38/6140/tritonc.jpg

Weil ich mich aufgrund des Fortschritts im PBEM beim Schreiben des AAR's größtenteils auf die "Combatreports" (Textdateien) verlasse, ging ich davon aus, das es auch am besagten Tag gesunken ist. An die Leser, die die Zusammenhänge hierbei nicht so gut kennen: Das Sinken von U-Booten sieht man meist nicht in diesem Dateien, weil dies meist nach der Action nebenbei auf der Karte InGame angezeigt wird. Das Sinken von maritimen Einheiten steht nie in den Dateien, es sei denn, es sinkt durch ein Überwassergefecht sofort, während des Gefechts. Bei ASW (Anti Sub Warfare) geschieht dies ausschliesslich NACH der Action und nie währenddessen.

Wenn es etwas später gesunken ist, räume ich meinen Fehler ein. Das soll jetzt nichts mit der neulichen Propaganda zu tun haben. Es ist lediglich, wirklich, ein kleiner Fehler bezüglich des Zeitpunktes vom Sinken der Triton hierbei.

Ich muß dies erwähnen, weil der Gegner lieber anfeindende Propaganda bevorzugt, als mich auf anderem Wege über diesen Irrtum zu informieren. Künftig lasse ich mich darauf nicht mehr ein. :)

Axellexa
25.08.09, 02:06
Vielen dank für interessante Stunten beim Lesen!!

Hindenburg
29.08.09, 19:33
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 25

(Geisha II)
http://th01.deviantart.com/fs11/300W/i/2006/176/9/8/geisha_2_by_ezak.jpg

17. - 18. August 1942

17. August
INDIEN
- Malir:
Eine blutige Luftschlacht eröffnet diesen Bericht, in der Japan viele seiner leichten Jäger (Ki-43) verloren hat. Die A6M und die Ki-61 sind dem schon eher gewachsen, was bei Malir (Karachi) in Zukunft auf uns wartet. Wir werden dort alles niederkämpfen müssen.

http://img86.imageshack.us/img86/364/170842.jpg
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Malir , at 22,4

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 63
Ki-43-Ib Oscar x 145
Ki-61 KAIc Tony x 20
Ki-46-II Dinah x 1

Allied aircraft
Seafire x 6
Wirraway x 31
Buffalo I x 6
Hurricane II x 18
Spitfire Vb x 6
P-36A Mohawk x 4
P-39D Airacobra x 16
P-40E Warhawk x 17
I-16c x 21

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 11 destroyed
Ki-43-Ib Oscar: 77 destroyed
Ki-61 KAIc Tony: 14 destroyed

Allied aircraft losses
Seafire: 3 destroyed
Wirraway: 26 destroyed
Buffalo I: 6 destroyed
Hurricane II: 18 destroyed
Spitfire Vb: 5 destroyed
P-36A Mohawk: 4 destroyed
P-39D Airacobra: 14 destroyed
P-40E Warhawk: 14 destroyed
I-16c: 19 destroyed
--------------------------------------------------------------------------

Die Alliierten verloren 109 Jäger. Japan 102. Von einem Sieg kann man hier sicher nicht sprechen...

18. August
INDIEN
- Malir:
Eine erschütternde Nachricht erreicht uns heute aus Malir. Bei der zweiten Luftschlacht bei Karachi (Malir), verlor Japan während der Luftschlacht sein erfolgreichstes Fliegeras des bisherigen Krieges. "Leutnant Oda" fiel heute in seiner Machine, einer A6M, über Malir. Er kehrte nicht zurück. Bis zum heutigen Tage hat er 29 Abschüssen auf seinem Konto erzielt. Möge Leutnant Oda den anderen mutigen Piloten ein Vorbild in Leistung und Pflichterfüllung sein.
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Malir , at 22,4

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 62
Ki-43-Ib Oscar x 46
Ki-61 KAIc Tony x 6
Ki-46-II Dinah x 1

Allied aircraft
Seafire x 6
Fulmar x 20
Wirraway x 21
Buffalo I x 4
Hurricane II x 11
P-36A Mohawk x 4
P-39D Airacobra x 10
P-40E Warhawk x 5
I-16c x 10

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 13 destroyed, 2 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 25 destroyed
Ki-61 KAIc Tony: 2 destroyed, 2 damaged

Allied aircraft losses
Seafire: 3 destroyed
Fulmar: 15 destroyed
Wirraway: 17 destroyed
Buffalo I: 4 destroyed
Hurricane II: 6 destroyed
P-36A Mohawk: 1 destroyed, 2 damaged
P-39D Airacobra: 8 destroyed
P-40E Warhawk: 1 destroyed, 1 damaged
I-16c: 6 destroyed
--------------------------------------------------------------------------

Die Verluste des Feindes betrugen heute 61 Jäger. Japan indes 40. Auch dies ist kein nennenswerter Sieg. Legen wir es unter "Erfolg" ab, weil allein die nackte Tendenz der Zahlen nach oben geht und die Verluste unsererseits geringer als am Vortag waren und die Verluste des Feindes, im Vergleich zu den unseren, höher ausfielen als am Vortag.

Dieser 18. August aber hatte viel mehr zu bieten, als diese historische Luftschlacht, denn im Pazifik, da bahnte sich Großes an...

Die "SCHLACHT UM PALMYRA"
Das Ziel der Begierde:
http://news.stanford.edu/news/2005/december7/gifs/palmyra_aerial_lgCMYK.jpg

Luftaufnahme unserer Fernaufklärer:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/47/Palmyra_Atoll.png

Tief im Pazifik, "nahe" Johnston Island und den Christmas Islands, spielt sich die kommenden Tage die Hauptlast der Ereignisse ab.
Die Lage Palmyra's im Pazifik:
http://img502.imageshack.us/img502/9405/palm.jpg

Wir haben bereits davon berichtet, das eine Vorhut unserer Flotte ein amerikanisches U-Boot erfolgreich bekämpft hat (ich berichtete). Nun haben wir uns nahe genug dem Atoll genähert, um die unmittelbaren Kampfhandlungen bei Palmyra, leider früher als erwünscht, zu eröffnen.

Ein Überfall auf unsere Trägerflotte und die Erkenntnis des Feindes, das sich etwas großes ereignet, alarmiert beide Seiten auf das höchste Maß. Hinzu kommt, das die japanische Flotte aufgrund des aufklarenden Wetters schon in groben Zügen von der feindlichen Aufklärung entdeckt wurde. In welchem Umfang ist uns nicht bekannt, aber er war vorgewarnt. Unser Ziel ist nur leicht gesichert. Wenige Garnisonstruppen wurden gemeldet. Kommandounternehmen, die via U-Boot abgesetzt wurde, meldeten nur leichte Verteidigung. Auf der Flugbasis sind nur wenige Bomber stationiert. Einige B-25C Mitchell. Von Schnellbooten und deren Anwesenheit ist man sicher. U-Boote werden auch erwartet. Eine größere alllierte Flotte wird nicht erwartet, aber ausgeschlossen wird dieser Fall nicht. Es wäre töricht.

Zurück zum "Überfall".
Feindliche Schnellboote eröffnen bereits in der Nacht auf des Gegners Seite die Kampfhandlungen um Palmyra. Sie erreichen die Flotte:
--------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat at 105,88

Japanese Ships
CV Soryu
CVL Ryujo
CVL Shoho
CVL Zuiho
CVL Ryuho
CL Naka
CL Nagara
CL Isuzu
CL Kuma
CL Tama
CL Kiso
CL Kitakami
DD Kagero
DD Oyashio
DD Natsushio
DD Amatsukaze
DD Tokitsukaze
DD Hamakaze
DD Nowaki
DD Kasumi
DD Yamakaze
DD Umikaze

Allied Ships
PT PT-66, Shell hits 2, and is sunk
PT PT-128
--------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat at 105,88

Japanese Ships
CL Tatsuta
CL Yubari
DD Kasasagi
DD Kari
DD Kiji
DD Kamo
MSW Atsu Maru
MSW Choun Maru #8
MSW Hakata Maru #7
MSW Himejima Maru
PG Kogyoku Maru
PG Kozan Maru
PG Kure Maru #5
PG Magan Maru
PG Saiko Maru
PG Seiko Maru
PG Seisho Maru
PG Shinko Maru #3
PG Shinko Maru #2
PG Shinko Maru #5
PG Taiko Maru
PG Yoshida Maru
PG Zuiko Maru
AP Kozui Maru
AK Clyde Maru
AP Ginyo Maru
AP Kashiwa Maru
AP Kembu Maru
AP Manila Maru
AP Mikage Maru #20
AP Mitsu Maru #3
AP Mizuho Maru
AP Nichiryu Maru
AP Nojima Maru
AP Otake Maru
AP Ryugi Maru
AP Ryuyo Maru
AP Sakido Maru
AP Sasago Maru
AP Seattle Maru
AP Shoan Maru
AP Surabaya Maru
AP Tacoma Maru
AP Taian Maru
AP Taihei Maru
AP Taizin Maru
AP Tamaki Maru
AP Tango Maru
AP Tutukami Maru
AP Tatuha Maru
AP Tatuho Maru
AP Tatuwa Maru
AP Tazan Maru
AP Teiryu Maru

Allied Ships
PT PT-73, Shell hits 6, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------
Die Schnellboote hatten keine Chance. Doch sollte man sich ihrer Gefahr bewusst werden, denn da warten sicher noch mehr auf uns.

Das japanische Flaggschiff der Flotte bei Palmyra, "IJN Soryu":
http://img36.imageshack.us/img36/2065/soryui.jpg

Noch in der Nacht wird bekannt, das die Versenkung des feindliches U-Bootes "USS Triton" nun Gewissheit herrscht. Das irrtümlich schon als versenkt geglaubte Boot ist nun endgültig und offiziell verloren gemeldet worden. Diese Information haben wir von unserem Geheimdienst erfahren.

USS Triton
http://www.oneternalpatrol.com/USS-Triton-SS-201.jpg

Am Nachmittag gab es U-Boot Alarm bei unseren Trägern. Es gab aber keine Schäden auf einem unserer Einheiten.
--------------------------------------------------------------------------
Sub attack at 105,87

Japanese Ships
CL Naka
DD Umikaze
DD Yamakaze

Allied Ships
SS Grouper
--------------------------------------------------------------------------

Außerdem verstärkt sich die Erkenntnis, das sich alarmierend viele feindliche U-Boote in dem Gebiet befinden. Dies melden unsere Aufklärer, die von den Kreuzern und Trägern ihre Patroulie fliegen.

Später griffen auch erste landgestützte Bomber vom Typ "B-25C Mitchell" unsere Flotte an. Auf beiden Seiten konnte kein durschlagender Erfolg gemeldet werden. Allerdings wurden die feindlichen Bomber, auch wenn keine abgeschossen wurde, in die Flucht geschlagen.

--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 104,88

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 27

Allied aircraft
P-40B Tomahawk x 9
B-25C Mitchell x 7

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 3 damaged

Allied aircraft losses
P-40B Tomahawk: 1 damaged
B-25C Mitchell: 1 damaged

Japanese Ships
AK Clyde Maru
DD Kamo
--------------------------------------------------------------------------

Das war Tag 1 einer langen Schlacht mit vielen, vielen interessanten Ereignissen. Bisher wurde ein feindliches U-Boot und zwei Schnellboote versenkt. Dies werden nicht die letzten Verluste sein, denn Tag 2 wartet bereits...

http://www.triporati.com/blog/wp-content/uploads/2009/02/palmyra_atoll_by_ehroth.jpg
----------------
Fortsetzung folgt...

Sonic
29.08.09, 19:56
Das war Tag 1 einer langen Schlacht mit vielen, vielen interessanten Ereignissen. Bisher wurde ein feindliches U-Boot und zwei Schnellboote versenkt. Dies werden nicht die letzten Verluste sein, denn Tag 2 wartet bereits...

Wir harren mit Spannung der Dinge die da kommen.

Hohenlohe
29.08.09, 20:12
Werter Hindenburg, wir sind sehr gespannt darauf, wie es nun bei Palmyra weitergeht.

herzliche grüsse

Hohenlohe, der Japan(Hindenburg-sama)weitere Erfolge wünscht...*BANZAI*:D:smoke:

Balduin v.Bouillon
29.08.09, 21:55
Wir können uns nur anschließen! Ein sehr schöner AAR.

Gruß BvB

Hindenburg
30.08.09, 12:28
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 26

(Banzai)
http://img.webme.com/pic/b/banzaigilde/20060522201608_banzai.jpg

19. August 1942

19. August
PAZIFIK
- Palmyra Atoll:
Die Piloten der japanischen Träger bereiten sich auf die kommenden Ereignisse vor, da die gesamte Flotte nun entdeckt und ihr Standort bekannt ist.

Kampfbereiter Pilote an Deck eines Trägers
http://www.pilotenbunker.de/Plakate/banzai.jpg

So sehr bekannt, das nun mit regelmässigen Angriffen des Gegners gerechnet werden muß. Und so geschah es auch schon, das schon in der Nacht auf den 19. August wieder feindliche Schnellboote ihr Ziel suchten und fanden...

--------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat at 105,87

Japanese Ships
CV Soryu
CVL Ryujo
CVL Shoho
CVL Zuiho
CVL Ryuho
CL Naka
CL Nagara
CL Isuzu
CL Kuma
CL Tama
CL Kiso
CL Kitakami
DD Kagero, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
DD Oyashio
DD Natsushio
DD Amatsukaze
DD Tokitsukaze
DD Hamakaze
DD Nowaki
DD Kasumi
DD Yamakaze
DD Umikaze

Allied Ships
PT PT-67, Shell hits 1, and is sunk
PT PT-68, Shell hits 1, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------

Der Zerstörer Kagero, erster Bau des gleichnamigen Typs "Kagero" wurde von einem Torpedo getroffen. Die Schäden wiegen schwer. Fraglich, ob er es schaffen wird, doch die Hoffnung stirbt zuletzt.

Am Mittag versuchten feindliche Bomber den Zerstörer noch den Todesstoß zu geben, aber die Bomber kamen nicht ins Ziel. Die "Kagero" fährt mittlerweile, auf sich allein gestellt, gen Westen. Doch ringsherum, meilenweit nur Wasser...

"Kagero-Klasse" - Yukikaze
http://img190.imageshack.us/img190/1208/kageroclassdestroyeryuk.jpg

Die japanischen Träger, die an dieser Schlacht teilnehmen:
- IJN [CV] Soryu (Flaggschiff)
- IJN [CVL] Ryujo (größter leichter Träger Japans)
- IJN [CVL] Shoho
- IJN [CVL] Zuiho
- IJN [CVL] Ryuho (neuester Neubau Japans)

IJN Ryujo
http://img84.imageshack.us/img84/9060/ryujo2.jpg

Weiter nördlich von Palmyra, begab sich eines unserer ebenfalls hier operierenden U-Boote, namentlich "I-21" genannt, auf Angriffsposition zum Gegner, der hier bald erwartet wird. Gleichauf gab es einen Erfolg zu vermelden. Die Torpedierung eines strategisch wichtigen Betriebsstofftankers (AO). Vermutlich die "USS Neosho". Ein Riesending! Die beiden Geleitzerstörer waren erfolglos in der Jagd nach dem Angreifer. I-21 konnte sich vorerst zurückziehen. Es meldete allerdings feindliche Kräfte im Norden. Es darf also mit mehr Gegenwehr zu rechnen sein, als angenommen...

--------------------------------------------------------------------------
Sub attack at 108,82

Japanese Ships
SS I-21

Allied Ships
AO Neosho, Torpedo hits 1, on fire
DD Hatfield
DD Fox
--------------------------------------------------------------------------

B1-Klasse "I-26" gleicher Typ wie "I-21"
http://img33.imageshack.us/img33/2467/i26z.jpg

Im Gegenzug torpedierte ein feindliches U-Boot einen unserer Transporter. Die Gefahr durch feindliche U-Boote steigt mit jeder Stunde. Nicht nur die Transporter sind gefährdet. Auch unsere Träger und Kreuzer. Es gilt nun abzuwägen, was das Beste sein wird. Unsere Flotte befindet sich weitab japanischer Stützpunkte in offener See vor diesem kleinen Atoll, das verbissen verteidigt wird. Neben den überwindbaren Schnellbooten und U-Booten werden nun größere Einheiten gemeldet. Genaue Daten sind aber nicht bekannt.

Die Flotte begibt sich nun in eine Wartestellung, um zu entscheiden, was nun geschieht. Verraten werden kann eines aber schon. In dieser Region haben wir zwei Ziele. Palmyra und die US-Träger, die wir bisher, seit der Vernichtung der USS Enterprise, nicht mehr gesehen haben, außer bei den Aleuten, wo es zu einem kleinen Zwischenfall kam. Beide Ereignisse wurden hier berichtet.

Warten wir auf den 20. August. Unsere Flotte befindet sich ca. 120 Seemeilen von Palmyra entfernt in Lauerstellung.

INDIEN
- Malir:
3. Tag unserer Luftoffensive bei Karachi. Wieder hohe Verluste auf beiden Seiten. Wenn wir aber keine Reserven hätten, hätte wir nie den Anfang gemacht. Da müssen wir nun durch.
Da der Kampf am Boden bisher noch in der unbestimmten Ferne liegt und die Flugplätze Karachis wohl kaum erfolgreich bekämpft werden können, wenn dort tausende von Pionieren die Krater sofort wieder stopfen, konzentriert man sich zunächst auf die Niederkämpfung der feindlichen Abwehr in der Luft.
Dies geschieht in mehreren Phase, von denen wir uns in der ersten befinden.

--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Malir , at 22,4

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 56
Ki-43-Ib Oscar x 68
Ki-46-II Dinah x 1

Allied aircraft
Seafire x 6
Fulmar x 8
Wirraway x 14
Buffalo I x 2
Hurricane II x 18
P-36A Mohawk x 4
P-39D Airacobra x 3
P-40E Warhawk x 22
I-153c x 17
I-16c x 14

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 14 destroyed, 1 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 31 destroyed, 6 damaged
Ki-46-II Dinah: 1 destroyed

Allied aircraft losses
Seafire: 3 destroyed
Fulmar: 5 destroyed
Wirraway: 11 destroyed
Buffalo I: 1 destroyed
Hurricane II: 13 destroyed
P-36A Mohawk: 1 destroyed, 1 damaged
P-39D Airacobra: 2 destroyed
P-40E Warhawk: 7 destroyed, 5 damaged
I-153c: 14 destroyed
I-16c: 10 destroyed
--------------------------------------------------------------------------

Der Feind verlor 68 Jagdmaschinen. Japan 46. Das Verhältnis stimmt, aber die Verluste tun dennoch weh. Maschinen können ersetzt werden, aber die Piloten nicht.

KURZMELDUNGEN VON ANDEREN KAMPFORTEN
- Japanese forces CAPTURE Ouv'ea base !!!


------------------
Fortsetzung folgt...

sato
30.08.09, 17:26
werter Hindenburg, könntet ihr mir erläutern warum auf der Yukikaze groß Zekakyu (in Katakana) an der Seite prangt?

Hindenburg
30.08.09, 20:53
Nein, aber das Bild stammt aus einer japanischen Quelle und die ist seriös. Ein Kenner. Vermutlich hat das nix mit dem Schiffsnamen zu tun, oder eine Art Synonym. Ich kann es nicht beantworten. Zudem sind in WitP einige Namen nicht ganz original japanisch, was die lateinische Schriftweise betrifft. :)

Snake
04.09.09, 11:43
Auch wenn ich bisher noch nichts geschrieben habe (aber meine Stimme hattet ihr!*grins*): Dieser AAR ist genauso gewaltig wie das Spiel Einfach klasse!:top:

Hindenburg
04.09.09, 18:18
Schön, wenn man sich in diesen Hallen gegenseitig zu neuem und alten inspirieren lässt und dazu in der Folge auch selbst beitragen kann, indem man AAR's schreibt. Vielen dank werter Sonic. Ich hoffe, ihr bleibt diesem Forum noch lange erhalten und was mich betrifft, noch lange ein treuer Leser meines AAR's.

Da nun wieder Wochenende ist, geht der AAR in diesen Tagen auch wieder weiter. :)

Edit: Kleines Missgeschickt meinerseits. *shame on me* Der werte Snake ist natürlich gemeint. :)

sato
04.09.09, 19:07
-sonic + snake ;)

Wir warten auch auf das Update und hoffen irgendjemand kann uns noch aufklären wegen der yukikaze

Sonic
04.09.09, 21:52
Schön, wenn man sich in diesen Hallen gegenseitig zu neuem und alten inspirieren lässt und dazu in der Folge auch selbst beitragen kann, indem man AAR's schreibt. Vielen dank werter Sonic. Ich hoffe, ihr bleibt diesem Forum noch lange erhalten und was mich betrifft, noch lange ein treuer Leser meines AAR's.

Da nun wieder Wochenende ist, geht der AAR in diesen Tagen auch wieder weiter. :)

Edit: Kleines Missgeschickt meinerseits. *shame on me* Der werte Snake ist natürlich gemeint. :)

Ich fühle mich nun dennoch auch mitangesprochen :D
Wir warten mit großer Spannung auf die weitere Ausweitung der japanischen Wohlstandssphäre.

*Daumen hoch* werter Hindenburg.

sato
12.09.09, 17:10
wann folgt die nächste fortsetzung?

Hindenburg
12.09.09, 21:56
Morgen, versprochen. Die Arbeit hat mich arg in Anspruch genommen.
Es folgt ein großes Update am Sonntag Nachmittag.

Derfflinger
13.09.09, 10:32
Sehr schön. Ich freue mich drauf.

Hindenburg
13.09.09, 20:32
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 27

(Japans Wälder)
http://media-cdn.tripadvisor.com/media/photo-s/01/01/c0/c7/japanese-fall-colors.jpg

20. August 1942

20. August
Die Schlacht hat also begonnen! In der Region um das Palmyra Atoll entbrennt eine vielleicht historische Schlacht zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Die kombinierten Streitkräfte Japans sind auf alles vorbereitet, doch eines ist klar: Das Ziel wird gewählt, wenn alle Kommandanten grünes Licht geben. Welches das sein wird? Das weiß keiner so genau. Wenn man von einem gesetzten, aber auch unwahrscheinlichen Ziel mal absieht, das ein riesiger Glücksfall wäre, wenn es eintrifft. Doch auch wenn man sich bei einigermaßen überraschend bei Palmyra befindet, scheinen sich Anzeichen anzudeuten, mit denen man nicht gerechnet hat. Entdeckt wurden wir ja vorzeitig. Ergebnis: Ein entschlossener Gegner, der mit aller Macht verhindern will, das Japan einen Schritt weiter nach Osten unternimmt...

PAZIFIK
- Palmyra:
Der Tag begann mit U-Boot Alarm auf unserem Träger "RJUYO". Plötzlich Treffer am Rumpf. Eine riesige Wassersäule stieg an der Backbordseite empor. Die Flotte erschrak dermaßen, das alle Zerstörer sofort Kurs auf den vermeintlichen Standort des U-Bootes nahmen. Dieses wurde auch sogleich bekämpft und vertrieben... so hoffte man...
Die Schäden auf der Ryujo waren moderat, aber durch die nachfolgenden Feuer und Flutschäden dachte keiner mehr an einen erfolgreichen Einsatz der Ryujo in dem Gebiet. Doch sie jetzt allein zurück zu senden, wäre fatal und sie wäre dem Gegner ausgeliefert, wenn Angriffe aus der Luft kommen. So also entschied man sich, die Operationen fortzusetzen.

RYUJO
http://img156.imageshack.us/img156/9060/ryujo2.jpg

Am Nachmittag kam dann das nicht erwünschte, was nun wirklich nicht ins Konzept passte... und uns alle überraschte...
Ein Luftangriff feindlicher, TRÄGERGESTÜTZTER Torpedo- und Sturzbomber der US-Marine. Die Ziele waren erneut die RYUJO und auch der neueste japanische Träger unserer Flotte, die RYUHO!
Alle in der Luft befindlichen Kampfpatroulien nahmen sofort Abfangkurs und griffen den Aggressor an...
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 106,86

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 84

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 19
SBD Dauntless x 68

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 4 destroyed, 6 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 19 destroyed
SBD Dauntless: 46 destroyed

Japanese Ships
CVL Ryujo, Bomb hits 1, on fire
CVL Shoho
CVL Ryuho, Bomb hits 1, on fire
CVL Zuiho
--------------------------------------------------------------------------

RYUHO
http://img223.imageshack.us/img223/3962/ryuho.jpg

Der feindliche Angriff wurde zerschlagen. Was für ein Sieg in der Luft!!! Bei eigenen vier Verluste, verlor der Feind fast seine gesamte Offensivkapazität, doch wußten wir noch lange nicht, welche Träger sich in der Nähe befanden. Dies mußte herausgefunden werden und so wurden einige "B5N T-Bomber" der "SHOHO" als Aufklärer ausgesandt, die sich dies ansehen sollten. Auf der Suche nach den US-Trägern, mit denen keiner rechnete, aber auf sie hoffte, um sich ihnen zu stellen.
Derweil hat die RYUJO mit sich zu kämpfen, aber der Kommandant meldet keine kritischen Schäden. Ein Ritt auf dem Drahtseil in diesen Gewässern, aber unser Ziel ist noch nicht erreicht. Jetzt abzubrechen, wäre Unsinn. Die RJUHO hat die kleinen Feuer im Griff. Nichts kritisches.

B5N
http://img190.imageshack.us/img190/3089/b5n2kate.jpg

CHINA
- Chungking:
Nebenbei erwähnt, fliegt die japanische Luftwaffe nun massive Angriffe auf die chinesische Industrie, um das bereits geschlagene Volk zum aufgeben zu bewegen, aber es bleibt stur und unvernünftig. Das chinesische Militär kennt keine Menschlichkeit und setzt sich gegen alle Vernunft gegen alles und jeden durch, der den Kampf verloren geben will.

Nachricht auch von einem unserer U-Boote, das im Norden Palmyras operiert. Es hat wahrscheinlich Tuchfühlung mit einer US-Trägerkampfgruppe, aber es blieb die Bestätigung aus, das Träger gesichtet wurden, da es sich schnell zurückziehen mußte. Zuvor wurde ein US-Zerstörer erfolgreich torpediert:
------------------------------------
Sub attack at 108,82
Japanese Ships
SS I-21

Allied Ships
DD Maury, Torpedo hits 1
DD Blue
CA San Francisco
------------------------------------
Einer weniger, für's Erste...

Was wird der kommende Tag bringen?
Fortsetzung folgt...

Hohenlohe
13.09.09, 21:58
Werter Hindenburg, ich bin nun ziemlich gespannt, wie die Geschichte ausgeht.


herzliche grüsse


Hohenlohe, der der Kido Butai viel Erfolg gegen die Gaijin wünscht...*BANZAI*:cool::smoke:

Hindenburg
14.09.09, 07:14
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 28

(Eindrücke)
http://www.finnair.com/japan/static/images/japan_overview_2.jpg

21. August 1942

PAZIFIK
- Palmyra:
Die Ereignisse überschlagen sich! Der heutige Tag ergab viele Gefechte zur See und in der Luft. Doch auch die Nacht hatte einen großen Beginn...

Die Landungsflotte hat den Befehl erhalten, durch die Schnellbootfront nahe dem Atoll zu brechen und auch das Minenfeld, das dort ganz sicher sein wird, zu ignorieren. Verluste sind nicht zu verhindern, trotz der mitgeführten Minensucher wird es vermutlich knallen. Damit dies aber minimiert wird, sind genügend Minensucher in der Flotte.

Das ganze in der Nacht, erklärt die Chancen auf Erfolg ohne Treffer. Kaum.
Verhindern ließ es sich also nicht zur Gänze. Beim Näherkommen traf eine Mine einen unserer Truppentransporter. Zwei Treffer, wenn alle korrekt mitzählten. Die schweren Schäden sind auf den ersten Blick kritisch. Truppenteile auf diesem Schiff wurden evakuiert.

Derweil tut sich draußen, vor der Küste auch einiges. Nächtlicher U-Boot Alarm im Kreuzerverband der "KITAKAMI". Ein feindliches U-Boot hat versucht, den Kreuzer zu torpedieren, doch konnte KITAKAMI nur einen dumpfen Knall am Rumpf melden. T-Versager! Die U-Jagd im Anschluß verlief ergebnislos.

Kitakami
http://img11.imageshack.us/img11/5149/kitakami.jpg

Die folgenden Ereignisse waren wesentlich schicksalhafter. Die vor Palmyra operierende Trägergruppen waren das Ziel mutiger Schnellbootkommandanten, die ihr Glück versuchten. Verlockend waren die Ziele allemal. Zu unserem Leid...

--------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Palmyra at 106,85

Japanese Ships
CV Soryu
CVL Ryujo, on fire
CVL Shoho
CVL Zuiho
CVL Ryuho, on fire
CL Kitakami
CL Yubari
DD Oyashio
DD Natsushio
DD Amatsukaze
DD Tokitsukaze
DD Hamakaze
DD Nowaki
DD Kasumi
DD Yamakaze
DD Umikaze

Allied Ships
PT PT-43, Shell hits 22, and is sunk

--------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat at 106,86

Japanese Ships
CV Soryu
CVL Ryujo, on fire
CVL Shoho
CVL Zuiho
CVL Ryuho, on fire
CL Kitakami
CL Yubari
DD Oyashio
DD Natsushio
DD Amatsukaze
DD Tokitsukaze
DD Hamakaze, Torpedo hits 1, and is sunk
DD Nowaki
DD Kasumi
DD Yamakaze
DD Umikaze

Allied Ships
PT PT-75, Shell hits 7, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Palmyra at 106,85

Japanese Ships
CL Naka
CL Nagara
CL Isuzu
CL Kuma
CL Tama
CL Kiso
CL Tatsuta
DD Otori, Shell hits 1, Torpedo hits 3, and is sunk
DD Kasasagi
DD Hiyodori
DD Hayabusa
DD Hato
DD Kari
DD Kiji
DD Kamo
MSW Atsu Maru
MSW Choun Maru #8
MSW Hakata Maru #7
MSW Himejima Maru
PG Kogyoku Maru, Shell hits 4
PG Kozan Maru
PG Kure Maru #5
PG Magan Maru
PG Saiko Maru
PG Seiko Maru
PG Seisho Maru
PG Shinko Maru #3
PG Shinko Maru #2
PG Shinko Maru #5
PG Taiko Maru
PG Yoshida Maru
PG Zuiko Maru
AP Kozui Maru
AK Clyde Maru
AP Ginyo Maru
AP Kashiwa Maru
AP Kembu Maru
AP Manila Maru
AP Mikage Maru #20
AP Mitsu Maru #3
AP Mizuho Maru
AP Nichiryu Maru
AP Nojima Maru
AP Otake Maru
AP Ryugi Maru
AP Ryuyo Maru
AP Sakido Maru
AP Sasago Maru
AP Seattle Maru
AP Seizan Maru, on fire, heavy damage
AP Shoan Maru
AP Somedono Maru
AP Surabaya Maru
AP Tacoma Maru
AP Taian Maru
AP Taihei Maru
AP Taizin Maru
AP Tamaki Maru
AP Tango Maru
AP Tutukami Maru

Japanese ground losses:
55 casualties reported
Guns lost 1
--------------------------------------------------------------------------

Wer der letzte Angreifer war, konnte nicht bestimmt werden, aber sicher auch ein Schnellboot. Das Ergebnis dieses nächtlichen Überfalls war, das Japan zwei Zerstörer verlor, die augenblicklich sanken. Meine Güte, was sind das für effektive Torpedos? Wenn die auf den feindlichen U-Booten auch so wirkungsvoll wären, hätten wir nix mehr zu lachen.

Die beiden Zerstörer und mindestens zwei feindliche Schnellboote sind verloren, aber der Kampf noch lange nicht, denn es wird heller. Eine schrecklicke Nacht endet. Die Sonne geht auf...

Sonnenaufgang
http://img27.imageshack.us/img27/4152/reisecanariasonnenaufga.jpg

LUFTANGRIFF der US-Flotte!!!
Ziel: Die SORYU, das Flaggschiff dieses Unternehmens!!
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 105,85

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 74

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 14
SBD Dauntless x 19

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 2 destroyed

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 12 destroyed
SBD Dauntless: 14 destroyed

Japanese Ships
CV Soryu
--------------------------------------------------------------------------
Der Angriff wurde erneut abgewehrt. Viele mutige Piloten kehren nicht zu ihren US-Trägern zurück. Jetzt ist die Chance da, diese beinahe kopflosen Befehlshaber am verwundbarsten Nerv zu treffen, den sie haben. Leere Flugdecks auf deren Flugzeugträgern, die jetzt nur noch gefunden werden müssen. Früh am Morgen, kurz nach diesem abgewehrten Angriff starten unsere Torpedobomber von der SHOHO zu erneuten Aufklärungsflügen...

Soryu
http://img223.imageshack.us/img223/6972/soryu2.jpg

Als wäre es noch nicht genug, werden beiden Seiten nun so aktiv wie man nur werden kann. Wütende Abwehrkämpfe der Amerikaner und wütendes Gegenfeuer der schlecht gelaunten Besatzungen unserer Flotte. Ein Sieg muß her! Siegen!!! Das sind Japans Soldaten gewohnt! Siegen!!!

Doch das Gegenteil scheint der Fall zu sein...
Jetzt kommen die landgestützten Bomber vom Atoll, die kurz nach dem Start beinahe ihr Ziel erreichen. Währenddessen bombardieren unsere Kreuzer das kleine Atoll, um den Gegner nieder zu halten. Erfolglos...
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 106,84

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 34

Allied aircraft
P-40B Tomahawk x 11
B-25C Mitchell x 12

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 2 destroyed

Allied aircraft losses
P-40B Tomahawk: 5 destroyed
B-25C Mitchell: 1 destroyed, 4 damaged

Japanese Ships
PG Taiko Maru
CL Kuma
DD Kamo
CL Kiso, Bomb hits 1, on fire
--------------------------------------------------------------------------
Unser Kreuzer KISO erlitt einen Treffer, aber die kleinen Brände waren schnell unter Kontrolle. Der Angriff wurde erneut abgewehrt.

Viel schlimmer kam es an anderer Stelle:
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 106,84

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 15

Allied aircraft
TBD Devastator x 14

No Japanese losses

Allied aircraft losses
TBD Devastator: 3 damaged

Japanese Ships
AP Seattle Maru
CL Tama, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage
CL Nagara
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 106,84

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 15

Allied aircraft
TBD Devastator x 14

No Japanese losses

Allied aircraft losses
TBD Devastator: 1 destroyed, 5 damaged

Japanese Ships
CL Tama, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
DD Kiji
CL Nagara
CL Tatsuta, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------
Aus irgendeinem Grund kamen unsere Zeros nicht mehr rechtzeitig zum anfliegenden Feind, der sonst ausnahmslos abgeschossen worden wäre, aber dieser Verband lag auch etwas außer Sichtweise der Träger. Somit mußte die TAMA drei und TATSUTA einen empfindlichen Torpedotreffer einstecken. Schäden TAMA: kritisch!

Jetzt reicht es! Jetzt müssen Ergebnisse her. Die feindlichen Träger müssen versenkt werden. Der Admiralsstab auf der SORYU fällt den lang erwarteten Entschluß: Suchen und Zerstören!!

Und dann, endlich!!!! Sichtmeldung unserer von der SHOHO gestarteten Aufklärungsbomber: "USS HORNET" im Verband gesichtet, Position ..."

Die Meldung war kaum ausgesprochen, wurden unsere Torpedobomber und Sturzbomber an Deck befohlen und sofort ausgerüstet mit Torpedos und 250kg Bomben. Der erste Angriff begann. Es war schon später Nachmittag. Die verbleibende Zeit wird knapp...

Plötzlich erneuter Luftalarm an anderer Stelle!!!
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 105,85

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 64

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 10
SBD Dauntless x 2

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 3 destroyed

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 9 destroyed
SBD Dauntless: 1 destroyed

Japanese Ships
CL Yubari, Bomb hits 1
--------------------------------------------------------------------------
Die YUBARI mußte einen geringfügigen Treffer einstecken, aber so langsam macht sich Enttäuschung und bedingungsloser Kampfwille gleichzeitig breit. Man will Erfolge!! Auch der Admiralsstab ist sich einig, das nun mittlerweile zu viele Kreuzer Japans getroffen wurden.

Doch das Fiasko endete noch nicht. Wann bekommen wir endlich Erfolgsmeldungen? Einige unserer Flottenteile bekamen bereits den Befehl, sich vorerst zurück zu ziehen, doch nicht alle taten dies erfolgreich. Der Gegner hat gute Augen.
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 106,84

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 16

Allied aircraft
B-25C Mitchell x 3

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 damaged

Japanese Ships
MSW Himejima Maru, Bomb hits 3, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 106,84

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 25

Allied aircraft
TBD Devastator x 16

No Japanese losses

Allied aircraft losses
TBD Devastator: 4 destroyed, 3 damaged

Japanese Ships
DD Kiji
CL Isuzu, Torpedo hits 3, on fire, heavy damage
CL Nagara

Isuzu
http://img17.imageshack.us/img17/6759/isuzuk.jpg
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 101,84

Allied aircraft
P-40B Tomahawk x 6
B-25C Mitchell x 4

Japanese Ships
DD Kagero, Bomb hits 3, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------
Und wieder wurde einer unserer Kreuzer getroffen. Dieses mal die ISUZU! Wann nimmt dies ein Ende? Welche werden es überleben? Diese Gewissheit wird noch etwas auf sich warten lassen, aber die Schäden auf einigen Einheiten sind kritisch, auf anderen sind sie es nicht. Die Kreuzer haben derweil Order, den Kampfschauplatz zu verlassen, unter Luftdeckung der "ZUIHO".

Zurück zu unseren Bombern, auf der Suche nach den Verursachern dieser Schäden in der Flotte...

Nach einer knappen Flugzeit zum vermeintlichen Ziel, erreichten unsere Bomber den Gegner...

Ban Josip Jelacic
14.09.09, 10:40
Wow, es wird ja richtig spannend!

Hoffe Ihr findet und zerstört die feindliche Flotte!
Ich wiederhole mich wahrscheinlich, aber Ihr schreibt hier einen der besten ARR die je gelesen. Einfach nur Klasse :top: !

sato
14.09.09, 16:07
nanana ihr sollt doch kein TRAFFICKLAU machen ;)

Hindenburg
16.09.09, 06:39
Jetzt weiß ich, warum Propaganda (im anderen Thread) damals nur auf der eigenen Seite für gut befunden wurde... ;) Mit der Wahrheit nimmt man es nicht so genau... Im Gegenteil: Man malt es sich aus, wie es am besten klingt. Wer Geduld hat, wartet bis hier die Wahrheit ans Licht kommt. :)

Werde wohl mal heute abend wieder berichten.

Derfflinger
16.09.09, 08:59
Hehe Hindenburg, ihr solltet nicht soviel feindliche Propaganda lesen, es scheint als würde es ihnen danach immer unter den Fingernägeln brennen eine Gegendarstellung zu schreiben. ;) Machen sie lieber weiter mit ihrem schönen aar und erzählen sie ihre Geschichte des Krieges (am besten ohne Traffikklau ^^).

Rantanplan
16.09.09, 13:26
Also ohne das Spiel zu kennen...

Mir scheint es, dass Ihr jetzt zu viel wollt. Die Zerstörerverluste und das unbedingte "Koste-es-was-es-wolle" Nachsetzen gegen die amerikanischen Träger, die Ihr noch nicht mal im vollen Ausmaß kennt, geschweige denn wisst wo sich diese exakt befindet.
Hinzu kommen noch die (laut Propaganda) extremen Verluste an Flugzeugen...scheint so als hätte Hindenburg den Holzhammer ausgepackt, allerdings gefiel mir die zurückhaltende, berechnende und nur bei sicherem Sieg zuschlagende Methode besser.
Aber ich lasse mich gerne von Erfolgen umstimmen ;)

BANZAI!!

Hindenburg
16.09.09, 17:48
@Rantanplan:
Es empfiehlt sich, auf das Datum zu schauen. Das Datum in meinem AAR und die Daten im feindlichen Propaganda-AAR unterscheiden sich. Die da drüben sind schon mehr als einen Monat voraus. Ich bin "erst" im August, während wir inGame schon bald im Oktober sind. :) Ich mache das so, um auch auf die Details eingehen zu können und nicht nur "Nachberichte" schreibe, die wenig Details liefern, wenn es noch alles "frisch" ist und der Feind daraus einen Nutzen ziehen könnte.

Also die Flugzeugverluste haben NIX mit den aktuellen Geschehnissen hier zu tun. UND darüber hinaus sind die Verluste notwendig, wenn man bedenkt, worum es geht. Die gegnerische Seite vergisst ja gerne mal zu sagen, wo sich was warum gerade jetzt und wieso abspielt. :P Der Leser wird damit nur unnötig verwirrt, meiner Meinung nach.

So nun auch beim werten Rantanplan. Das nur zur Aufklärung meinerseits. :)

AAR folgt...

RumsInsFeld
16.09.09, 18:13
Streitet doch nicht so viel untereinander, konzentriert Euch leiber auf die jeweils tollen AARs und schreibt jeder wie er will, wen interssiert denn wer wie viele Punkte hat, ich sehe mit Freude was für spannende Kämpfe sich die Parteien liefern, dabei ist es mir relativ egal, wie viele Punkte den einzelnen Parteien noch zum Punktesieg fehlen.
Und auch wenn Japan verliert ist es ja nicht schlimm, sondern der Normalfall.

Hindenburg
16.09.09, 21:46
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 29

(Japan 2009 - JDS HYUGA)
http://img525.imageshack.us/img525/5020/hyuga09.jpg

21. August 1942 / 2. Teil & die Tage bis 27. August 1942

Nachdem die gesamte Flotte aufgescheucht wurde und versucht den Gegner ausfindig zu machen, der uns bis hierher recht böse einheizte (für japanische Verhältnisse), gab es auch endlich die erlösende Nachricht, auf die alle gewartet haben. "Feindlicher Träger gesichtet!!!"

Noch während sich die Aufklärungs-B5N der "SHOHO" auf den Rückweg machte, befand sich auch schon eine kleine Gruppe T-Bomber vom gleichen Typ B5N von der SORYU auf dem Weg zum Hauptziel dieser Tage. Den feindlichen Trägern. Denn es werden sicher mehr als zwei sein, was die Anzahl der bisher gezählten und abgeschossenenen feindlichen Flugzeuge betrifft, die nicht auf Palmyra gemeldet wurden. Folglich sind sie auf See stationiert. Auf feindlichen Trägern.

Als unsere Gruppe das Ziel tatsächlich fand, wurde man überrascht. Der Gegner war vorbereitet. Trotz der vorher erlittenen Verluste. Diesem Anschein nach war es beinahe gewiss. Hier müssen mehr als zwei Träger sein, doch wie weit operieren die voneinander entfernt, oder sind sie in der Nähe und wir sehen sie nur nicht? Wie dem auch sei... der erste Angriff war ein Fehlschlag:
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 107,83

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 17
B5N Kate x 9

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 29

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 7 destroyed
B5N Kate: 4 destroyed, 1 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 1 destroyed

Allied Ships
CV Hornet
--------------------------------------------------------------------------
Zu allem Unglück wurde es dunkel. An einen weiteren Angriff war nicht zu denken. Doch die Entschlossenheit war überall zu spüren. Und zu unserem Glück wohl auch beim Gegner, denn die nächste Konfrontation ließ nicht lange auf sich warten...

Man mußte nur irgendwie die Nacht unbeschadet überstehen und den feindlichen Kurs gut einschätzen. Doch jede Nacht hat auch Überraschungen parat...

22. August

PAZIFIK
- Palmyra:
Neuer Tag. Neue Erkenntnisse.
Schon in der Nacht auf den 22. August 1942 wurde ein feindliches U-Boot erfolgreich bekämpft. Es sank vor den Augen der Besatzung der RYUJO im gleißenden Licht der Scheinwerfer, nachdem die RYUJO erfolglos von diesem U-Boot angegriffen wurde. Daraufhin griffen die Geleitzerstörer das Boot mit Erfolg an. Vor dem Sinken kam es nochmals an die Oberfläche und man sah man, wie sich die Besatzung rettete, bevor das Boot endgültig sank. Es war die USS Gudgeon, wie sich kurz darauf herausstellte, nachdem die Überlebenden von einem der Zerstörer an Bord genommen wurden und der Kommandant von der USS Gudgeon sich vorstellte. Dabei schien es beinahe so, als sähen die Amerikaner uns alle als wilde Tiere. Ihre Gesichter wirkten mehr als ängstlich, verunsichert, beinahe Todesängste, die man aus den Zügen der Gesichter lesen konnte. Was mögen die nur für ein Bild von Japan haben?

http://img21.imageshack.us/img21/5654/14213650.jpg

Kaum war das feindliche U-Boot versenkt, gab es wieder Alarm. Es war noch immer Nacht. Feindliche Schnellboote!!! Nachdem wieder alles auf Stationen sprintete und sich etwas später herausstellte, das es sich nur um eines handelte, wurde dieses auch schnell auf den Grund geschickt. Aufgrund der nun erhöhten Gefahr durch feindliche Kräfte, wurde eine erneute Rettung untersagt. Wenn überhaupt Überlebende die Zerstörung überlebt haben. Wovon man nun nicht ausgehen kann, denn es war ein Höllenfeuer auf dem Schnellboot, wenn man bedenkt, das es sich mit einer ganzen Flotte anlegte, welche die aufkommende Gefahr so schnell wie möglich gemeinsam loswerden wollte. Hierbei feuerten aber auch nur die Eskorten und nicht die Hauptschiffe, um deren Position für entfernte Augen nicht unnötig zu verdeutlichen, wenn ihre Artillerietürme aufleuchten, wenn sie feuern.

http://img27.imageshack.us/img27/2340/40133560.jpg

Als die Sonne endlich aufging, wußte man, dieser Tag würde neue Ergebnisse an den Tag bringen, die durchaus entscheidenden Charakter haben können. Wann würden wir endlich den entscheidenden Schlag gegen die feindlichen Träger führen können?

Eines steht jedoch schon fest. Die feindlichen Kräfte in der Luft, sei es von den Trägern oder von Land, sind stark reduziert und keine reellle Gefahr mehr für die Flotte Japans. Nun gilt es den Kampfgeist des Gegners herauszufinden und unseren in die Luft zu bringen. Aufklärer der SHOHO machten sich wieder auf den Weg.

Währenddessen erhält die Flotte die Nachricht vom Sinken der ISUZU. Damit ist der erste Kreuzer verloren. Sie befand sich bereits auf dem Rückweg. Jetzt muß erst recht ein Erfolg her. Die Moral der Flotte droht zu sinken.

Und in diesem unsagbar ungünstigsten Moment gab es Luftalarm!!!!! Alle Mann, wenn sie es nicht eh schon seit zwei Tagen ununterbrochen sind, eilten zu ihren Kampfstationen. Es waren wieder feindliche Trägerflugzeuge samt Jagdeskorte. Wo nehmen die ihre Kapazitäten her????? Oder riskieren sie ihre eigenen Träger unter Aufhebung der CAP über den eigenen Trägern? Es ist ein Rätsel. Oder ist dort gar ein vierter Träger unterwegs? Es müssen endlich Fakten auf den Tisch. Es ist zum verrückt werden, das unsere Aufklärer nicht schneller fliegen und uns sagen, wo der Feind ist.

Zunächst galt es aber den Angriff anzuwehren. Zu aller Erleichterung wurde auch dieser Angriff auf unsere Flotte abgewehrt. Die Flugzeugwracks des Gegners befinden sich alle auf dem Grund des Pazifiks. Nur eines kam durch unsere Verteidigung und dieses wurde von der FLAK der ZUIHO abgeschossen, bevor es seine tötliche Ladung abwerfen konnte. Eine ganze Angriffsgruppe wurde abgeschossen. Bemitleidenswert auf der einen Seite, aber nach dem Verlust der ISUZU ein kleiner Sieg zur Anhebung der Moral.
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 106,83

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 58

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 7
SBD Dauntless x 2
TBD Devastator x 15

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 2 destroyed, 2 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 7 destroyed
SBD Dauntless: 2 destroyed
TBD Devastator: 15 destroyed

Japanese Ships
CVL Zuiho
--------------------------------------------------------------------------
http://img27.imageshack.us/img27/2176/46197441.jpg

Der Rest des Tages ergab ein ernüchterndes Ergebnis. Weder ließ sich der Feind nochmal blicken, noch fanden unsere Aufklärer den Gegner. Jetzt mußte eine Entscheidung getroffen werden, was als nächstes geschehen soll.

Und es wurde eine getroffen. Deckung der sich zurückziehenden Flotte, die unterdessen durch die Landung zwei Transporter verloren haben, die zwischenzeitlich sanken. Die anderen angeschlagenen Kreuzer mußte in Sicherheit gebracht werden, obwohl es sehr düster aussah, was deren Rettung betrifft.

Folgendes steht für die kommenden Tage auf dem Plan:
- Fernaufklärer operieren in dem Gebiet, um Tuchfühlung zu feindlichen Kräften zu halten.
- Unsere U-Boote bleiben ebenfalls in dem Gebiet, um feindliche Kräfte aufzuklären, zu stellen und anzugreifen.
- Unsere Träger kehren sofort ins Einsatzgebiet zurück, sobald die Kreuzer aus der Gefahrenzone sind. Der komplette Rückzug wird nur angetäuscht!!!!!
- Erneuter Anlauf auf Palmyra, auf der Suche nach den US-Einheiten, um unsere getroffenen Einheiten zu rächen.

23. August

PAZIFIK
- Palmyra:
Wieder Kontakt mit einem feindlichen U-Boot. Doch weder dieses traf, noch erwischten wir es, dem Anschein nach. Aufgrund des Rückzugsmanövers gab es keine weiteren Zwischenfälle zu melden.

INDIEN
- Ahmadabad:
Neues aus Indien.
Japanese forces CAPTURE Ahmadabad base !!!
Unsere Truppen rücken näher an Karachi heran. Am 23. August fiel Ahmadabad in unsere Hände. Der wohl wichtigste Flugplatz, um alle übrigen Stützpunkte der Briten ins Augen zu fassen und bestens in Position, um unsere Luftflotten ins Ziel zu schicken.

24. August

PAZIFIK
- Palmyra:
Wieder ein Angriff eines feindlichen U-Bootes. Doch auch dieses kam nicht zum Erfolg. Es wurde anschliessend bekämpft.

25. - 26. August

INDIEN
- Malir:
Nachdem Ahmadabad beinahe kampflos eingenommen wurde, ist das nächste Ziel Malir, eine Vorstadt auf dem Weg nach Karachi. Die Lage sieht in etwa so aus. Man erkennt, das Japan bereits die letzten britischen Bastionen eingekreist hat. Derzeit finden Luftangriffe, aus Bombay kommend, statt.

http://img178.imageshack.us/img178/2765/malir250842.jpg

PAZIFIK
- Palmyra:
Nachdem die angeschlagenen Einheiten mit gefährlich langsamer Fahrt im Zickzackkurs in Sicherheit gebracht wurden, entschloss man sich nun, in das Gebiet mit VOLLDAMPF zurück zu kehren, indem man so lehrreich getroffen wurde. Nun wird die Jagd auf die US-Träger eröffnet, nachdem die eigenen Einheiten, die verletzlich wären, in Sicherheit gebracht wurden. Wenn die US-Träger noch immer in dem Gebeit sein sollte, was unsere Langstreckenaufklärer vermuten, die aus großer Höhe eine feindliche Flotte ausmachten, dann ist das...

a) völlig verrückt
b) naiv, oder
c) mutig und siegessicher.

Während an anderen Orten feindliche U-Boote einige unserer Frachter torpedierten, schauen alle Verantwortlichen aber nur noch nach Palmyra. Nach neuesten Aufklärungsberichten ist man sicher: Die feindliche Flotte schützt noch immer das Atoll "Palmyra". Koste es, was es wolle?

Die japanische Flotte ist untwerwegs. Es gibt nur noch ein Ziel! Die feindlichen Träger.

Am 26. August griffen einige Jäger und Sturzbomber Palmyra an, weil sich dort noch Schnellboote befinden. Sekundärer Auftrag ist die schnelle Aufklärung über feindliche Einheiten zu Lande, in der Luft und zur See.
Ergebnis: Keine schwere Verteidigung, kaum Gegenwehr, keine Bomber, die uns gefährlich werden könnten und keine schweren Einheiten zur See vor Anker.

Der restliche Tag verlief recht ruhig.

27. August

PAZIFIK
- Palmyra:
Eine kleine Operation in Richtung Palmyra wurde gestartet. Dieses mal wollten wir dem Feind in der Nacht einen kleinen Besuch abstatten. Zwei Kanonenboote unserer Geleitflotte machten sich zum Atoll auf und sollten dort die Schnellboote bekämpfen. Wenn sie vorzeitig entdeckt werden sollten, wären sie zu langsam, um zu entkommen, also ist deren Einsatz darauf zurückzuführen, das sich zwei Kommandanten fanden, die diesem Einsatz zustimmten. Freiwillig. Diese beiden machten sich auf den Weg ins Ungewisse. Mit ihrer Rückkehr rechnet niemand in der Flotte.
--------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Palmyra at 106,85

Japanese Ships
PG Kure Maru #5, Shell hits 1, Torpedo hits 1, heavy damage
PG Shinko Maru #5, Shell hits 3

Allied Ships
PT PT-77
PT PT-82
PT PT-83, Shell hits 4, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Palmyra at 106,85

Japanese Ships
PG Kure Maru #5, Shell hits 5, on fire, heavy damage
PG Shinko Maru #5, Shell hits 2, Torpedo hits 2, and is sunk

Allied Ships
PT PT-128
--------------------------------------------------------------------------
Sub attack near Palmyra at 106,85

Japanese Ships
PG Kure Maru #5, on fire, heavy damage

Allied Ships
SS O19
--------------------------------------------------------------------------
Die beiden Boote wurden mit 4 Schnellbooten und einem U-Boot konfrontiert. Während des kurzen Gefechts wurde ein Schnellboot versenkt. Dabei verloren wir ein Kanonenboot. Das zweite wurde schwer beschädigt und konnte den weiteren Kampf nicht mehr aktiv gestalten und mußte aufgegeben werden. Zuvor machte das Boot Meldung über die Ergebnisse und Sichtungen.

Im Endeffekt wissen wir nun, das das Atoll nur leicht verteidigt wird.
Und ein Schnellboot weniger ist eines weniger!

Was im folgenden geschah, wird mit den vorherigen Ereignissen abschliessend als DIE "Schlacht von Palmyra" in die Geschichte eingehen...

-----------------------------------------------
Fortsetzung folgt...

Sonic
16.09.09, 22:01
Hui...spannend.

Zugabe...Zugabe :D

Balduin v.Bouillon
16.09.09, 22:08
Unglaublich, ausgerechnet jetzt macht ihr die Pause :rot: :D Wieder ein schönes Update werder Hindenburg. Sind schon gespannt auf die Ergebnisse aus der geschichtsträchtigen Schlacht.

Gruß BvB

Jerobeam II.
16.09.09, 22:36
Weiter! Endlich eine entscheidende Schlacht, ich will Daten, Blut und Öllachen auf den Wogen sehen!

Hohenlohe
17.09.09, 05:56
Werter Hindenburg-sama, wir hoffen auf einen beispiellosen Erfolg der japanischen Flotte bei Palmyra ohne nennenswerte eigene Verluste.
Bitte spannt uns nicht zu sehr auf die Folter...

herzliche grüsse

Hohenlohe, der den Japanern viel Erfolg wünscht...*daumendrück*:D:smoke:

Hindenburg
19.09.09, 17:12
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 30

(Japan 2009)
http://img182.imageshack.us/img182/2411/ddg174jmsdf05.jpg

28. August 1942

Zunächst einmal, der Vollständigkeit halber einiges Infos zu den anderen, teils erwähnten "Nebenschauplätzen" in diesem Krieg.

TIMOR, die strategisch wichtige Insel im Norden von Australien, muß zunächst einmal zurückstecken, da derzeit keine Gefahr von den feindlichen Flugplätzen mehr ausgeht. Sie dürften zwar wieder einsatzklar sein, aber sobald sich dort die Aktivität des Feindes erhöhen sollte, wird Timor dafür bestraft werden. Bis dahin halten wir unsere Finger von der Insel.

Im SÜD-PAZIFIK ist es recht ruhig. Es werden seit Wochen keine feindlichen Einheiten von unseren Aufklärern gemeldet. Unser Hauptstützpunkt im Südpazifik, Noumea (auf Neu Kaledonien) ist mit 3 Divisionen stark gesichert.

Vereinzelt operieren unsere U-Boote im gesamten Süd-Pazifik, aber sie finden nichts, aber auch garnichts. Ihre Anwesenheit dort unten ist aber weiterhin notwendig, um die Routen des Gegners von unseren Stützpunkten fern zu halten. Zumal wir durch einige Dutzend Seezielbomber auch gut ausgerüstet sind in der Region. Teils gibt es auch verärgerte und missgelaunte Piloten, die endlich auch mal Siege feiern wollen. Man kann sie verstehen, diese tapferen und kampfeslustigen Helden unseres Reiches.

Bei den ALEUTEN ist die Lage derzeit recht ausgeglichen. Der Feind hat endlich ein Einsehen und beide Seiten beschränken sich auf kleinere und seltene Scharmützel und gegenseitige Aufklärung. Die Anwesenheit des modernen Schlachtschiffes "YAMATO" und anderer Dickschiffe hindert den Gegner auch bewusst daran, einen Angriff zur See zu starten. YAMATO sei dank!

CHINA, so sind sich alle Generäle einig, ist nicht mehr zu retten. Und zwar aus Sicht Chinas. Die letzte Bastion dort, Chungking, die Hauptstadt, ist eingekreist von japanischen Divisionen, die sich teils mit versprengten chinesischen Einheiten noch herumärgern, aber auch keine Gefahr darstellen. Der finale Sturm mit Beginn der Phase A, dem Bombardement auf die Stadt, wird bald beginnen. Phase B ist dann der Angriff am Boden, der schon für ende Oktober angesetzt wird.

Nun zu den Ereignissen, die von enormer Wichtigkeit für Japan sind...

PAZIFIK
- Palmyra:
Jetzt spitzt sich die Situation zu. Japans Wille zum Sieg ist jetzt näher am Puls als je zuvor. Durch die kalkulierten Reserven des Gegners auf seinen Trägern, die ihm scheinbar unantastbar zu sein scheinen, haben wir Blut geleckt und wollen diese Störenfriede jagen und vernichten. Aus diesem Grunde sind wir mit der Flotte zurückgekehrt. Es folgen die Details:

Im Vorfeld hatte unsere U-Boot "I-18" Kontakt mit einigen Zerstörern der USA. Keine Zwischenfälle bekannt, aber die Anwesenheit unserer U-Boote möchte ich hier nochmal erwähnen.

Als dann der frühe Morgen kam, die Sonne aufging und unsere Piloten kurz davor waren, ihre Befehle zu erhalten, schrillten die Alarmsirenen wieder auf. "Sie werden doch nicht schon wieder...?"
Doch, sie kamen! Unermüdlich werfen die Amerikaner ihre Piloten in den Kampf, um uns zu versenken! Doch auch unsere Piloten sind begierig, dies zu verhindern...

--------------------------------------------------------------------------Day Air attack on TF at 105,85

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 59

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 11
SBD Dauntless x 20
TBF Avenger x 2

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 11 destroyed
SBD Dauntless: 15 destroyed
TBF Avenger: 2 destroyed

Japanese Ships
BB Kirishima
--------------------------------------------------------------------------

Dieser Angriff wurde abgewehrt. Jetzt dürften die gegnerischen Defensiv-Fähigkeiten nochmals stark eingeschränkt sein. Mehr als ausgrechnet. DAS ist unsere Chance! Die Jäger blieben in der Luft. Auf den Decks der japanischen Träger war nun große Hektik. Alle Bomber wurden startklar gemacht, während eine Rotte unserer in der Luft befindlichen Jäger rücks, hoch über dem Feind, diesem folgte und uns die Position der feindlichen Schiffe melden sollte. Kurz darauf starteten unsere Bomber zum Angriff auf den Feind!

Eine U-Jagd Gruppe wurde an anderer Stelle Opfer eines kleinen Angriffs vom Atoll. Das Boot sank.

--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 104,83

Allied aircraft
B-25C Mitchell x 3

Japanese Ships
PG Kure Maru #5, Bomb hits 2, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------

Während sich unsere Bomber und Jäger alle in der Luft befanden, ereilte unserer Flotte noch ein Angriff. Ja, sie wurden wieder entdeckt. Natürlich haben noch einige Transporter in der Nähe, auf denen sich Truppen befinden, die, gesetz den Fall, doch noch auf Palmyra landen könnten. Das Gros befindet sich zwar auf dem Rückweg, aber eine Chance haben wir noch, wenn...

Doch zunächst mußte wir noch einen Angriff zerschlagen. Unter Verlusten, dennoch erfolgreich.
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 105,86

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 25

Allied aircraft
B-25C Mitchell x 10

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 7 damaged

Allied aircraft losses
B-25C Mitchell: 3 destroyed, 4 damaged

Japanese Ships
AP Surabaya Maru, Bomb hits 3, on fire, heavy damage
AP Ginyo Maru, Bomb hits 1, on fire

Japanese ground losses:
131 casualties reported
--------------------------------------------------------------------------

Dann war es soweit! Meldung von unserer Jägern, die dem Gegner folgten. Unsere Jäger wurden nie entdeckt. Welch ein Husarenstück. Der Feind führte uns regelrecht zu seinen Trägern und nun war es soweit. Die angreifenden Gruppen trennten sich und griffen die sich uns bietenden Ziele mit Wut im Bauch, gezielt an!!!

http://img44.imageshack.us/img44/6905/280842.jpg

--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 107,83

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 21
D3A Val x 63
B5N Kate x 22

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 23

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 6 destroyed
D3A Val: 5 destroyed, 36 damaged
B5N Kate: 6 destroyed, 10 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 2 destroyed

Allied Ships
CV Saratoga, Bomb hits 2, Torpedo hits 1, on fire
CV Hornet, Bomb hits 2, Torpedo hits 1, on fire
DD Kane, Bomb hits 1, on fire
DD Jarvis, Bomb hits 1, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 107,83

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 8
D3A Val x 22
B5N Kate x 22

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 10

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 3 destroyed
D3A Val: 5 destroyed, 7 damaged
B5N Kate: 4 destroyed, 9 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 1 destroyed

Allied Ships
CV Saratoga, Bomb hits 3, Torpedo hits 4, on fire, heavy damage
CV Hornet, on fire
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 107,83

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 17
D3A Val x 29
B5N Kate x 22

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 16

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 3 destroyed
D3A Val: 14 destroyed, 1 damaged
B5N Kate: 5 destroyed, 12 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 1 destroyed

Allied Ships
CL St. Louis
CV Yorktown, Bomb hits 1, Torpedo hits 1, on fire
DD Helm
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 107,83

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 6
D3A Val x 9
B5N Kate x 19

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 7

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed
D3A Val: 6 damaged
B5N Kate: 1 destroyed, 14 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 5 destroyed

Allied Ships
CV Yorktown, Torpedo hits 4, on fire, heavy damage
--------------------------------------------------------------------------

Nach den siegreichen, aber auch verlustbehangenen Angriffen auf die Flotte der Vereinigten Staaten, sind drei US-Träger schwer beschädigt. Zwei mit Schlagseite!!! Es stellte sich also als wahr und weise heraus, das wir mit mindestens drei Trägern kalkulierten.

Am schwersten hat es die YORKTOWN und die SARATOGA erwischt. Mehrere Torpedo- und Bombentreffer mußten diese beiden Schiffe einstecken. Allerdings konnte kein Sinken beobachtet werden. Lediglich die Schlagseite zweier Einheiten konnte noch ausgemacht werden, als sich unsere Bomber auf den Weg zu den Heimatträgern machten, die sich schon, von der Nachricht bereits erfahren, feiernd und siegreich auf die heimkehrenden Piloten freuten. :) Gesunken allerdings ist eines der angegriffenen Schiffe doch sofort. Der US-Zerstörer "USS Jarvis". Bei dem genügte der einzige Treffer, der auf dem Zerstörer gelandet werden konnte. Dieser war zielgenau im Munitionsbunker gelandet, woraufhin sich eine hell leuchtende Explosion nicht übersehen ließ, um dies hier abschliessend zu erwähnen.

USS Yorktown (Schlagseite, brennt!)
http://img43.imageshack.us/img43/7623/yorktown.jpg

USS Saratoga (Schlagseite, brennt!)
Das Datum unten rechts kann man für diesen AAR getrost ignorieren. ;)
http://img132.imageshack.us/img132/5167/usssaratoga.jpg

Während sich die Bomber auf dem Heimweg befanden, machte das eingangs erwähnte U-Boot "I-18" wieder von sich reden. Es kam die Meldung, das einer der wichtigen "Betriebsstofftanker" der USA torpediert wurde. Sieht aus, als würde der Tanker sinken. Nachdem diese Meldung bestätigt wurde, bekam "I-18" auch den Befehl, sofort mit äußerster Fahrt zu den feindlichen Trägern zu fahren, um dort die Lage aufzuklären. Doch nicht nur "I-18"...

http://img193.imageshack.us/img193/945/280842b.jpg

Derzeit sieht die Lage wie folgt aus: Unsere, einige Tage zuvor, schon angeschlagenen Einheiten, die durch die Angriffe von Palmyra und den US-Trägern teils schwer angeschlagen den Rückweg antreten mußten, befinden sich noch immer, teils in kritischem Zustand, auf dem Weg nach Westen.

Um Palmyra herum sehen wir unsere KB, nördlich der anderen Trägergruppe darunter, die sich schützend um die Transporter zwischen beiden Trägergruppen kümmert. Auch "I-18" ist kurz vor seinem Ziel, denn der torpedierte "Tanker" war nicht weit ab vom Schauplatz des japanischen Angriffes. Hoffen wir, das das Sinken der gegnerischen Träger nicht mehr lange auf sich warten lässt.

Lageüberblick
http://img43.imageshack.us/img43/1007/280842c.jpg

Werden sie sinken? Was bringt die Nacht? Müssen wir nochmal zum Angriff blasen? Was hat der Feind noch an Überraschungen zu bieten? Fragen über Fragen. Der nächste Tag wird die Antworten bringen..., oder auch nicht...

Edit:
Oh, und vor der australischen Westküste ist ein feindliches U-Boot aufgrund seiner Schäden gesunken. USS "S-40". Die Bekämpfung dieses Bootes liegt einige Tage zurück, ging hier ab etwas unter.

------------------
Fortsetzung folgt...

Sonic
19.09.09, 18:17
BANZAI...BANZAI :D

Drei Träger schwer beschädigt...so angeschlagen wie sie scheinen, dürften sie euch, sollten sie doch noch nicht sinken wohl nicht mehr entkommen können, wenn ihr nachsetzen müsst.

Meinen Glückwunsch.
Ein schwerer Schlag für den Allierten und ein glorreicher Sieg für Nippon.

Nippon Banzai :)

Hindenburg
19.09.09, 19:14
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 31

(Fuji San)
http://img21.imageshack.us/img21/2406/nipponw.jpg

29. - 31. August 1942

Nach dem gestrigen Tag sind alle gespannt, was heute alles passieren wird...
Und die Nacht begann schon mit der Antwort darauf. Es sind wieder diese berüchtigten Schnellboote des Gegners. Berüchtigt, weil deren Gefährlichkeit auch immer wieder unterschätzt wird. Und in dieser Nacht geschah auch das nicht erwartete. Die SHOKAKU meldet Torpedotreffer am Rumpf. Wenige Momente dann aber Entwarnung. Keine kritischen Schäden. Wassereinbruch gestoppt. Situation sicher. Mensch, das war knapp. Ein kleiner Schock. Vielleicht das Zeichen, dieses Gebiet siegreich zu verlassen?

http://img245.imageshack.us/img245/6506/67958225.jpg

Zur Info:
Am gestrigen Angriff auf die feindliche Flotte waren nicht die Träger beteiligt, die eine gute Woche zuvor noch beim ersten Angriff auf Palmyra beteiligt gewesen war, sondern die KIDO BUTAI, Japans Hauptstreitmacht.

Führungsschiff ist die AKAGI, begleitet von der KAGA, SHOKAKU und der HIRYU. Eskortiert vom Schlachtschiff KIRISHIMA, den Kreuzern TONE, AGANO, SENDAI und OI.

Die andere Trägerflotte, bestehend aus den leichten Trägern ZUIHO, RJUHO, RJUJO, SHOHO und dem Flottenträger und Flaggschiff der Gruppe SORYU, deckt unsere Invasionsflotte, deren Einsatz trotz des Erfolges nun fraglich erscheint. Der Grund ist folgende Situation:
Die Admiralität ist sich unschlüssig, ob das erneute Risiko es wert ist, nicht endgültig abzuschätzende Verluste in Kauf zu nehmen, wenn die Flotte im zweiten Anlauf Palmyra angreift und dort landet. Der Feind hat dort die Flieger-Reste der gesunkenen US-Träger versammelt. Außerdem werden, so wird dies nun nach und nach bekannt, immer mehr Mann und Material über den Luftweg in der Nacht und teils auch tagsüber auf das Atoll gebracht. Unsere Aufklärer meldeten nach und nach eine sich erhöhende Anzahl an Truppen auf dem Atoll. So gesehen, kein Hindernis, weil wir hier mit 3 Divisionen in See sind, aber viel störender ist die Tatsache, das sich dort auch 3 schwere Kreuzer (mindestens) befinden, die eine Landung zerschlagen könnte. Unsere Offensivkraft der Träger ist durch die siegreichen Angriffe auf die US-Flotte so sehr reduziert worden, das eine unbedingt nötige Verteidigungsreserve bei der Flotte bleiben muß, die einen Angriff nicht mehr schlagkräftig genug gestatten würde. So gesehen, will man keinen Kreuzer und Träger mehr riskieren und entscheidet sich, einen geordneten Rückzug anzuordnen. Unsere Ziele wurde auch so erreicht. Das Locken und Vernichten von feindlichen Trägern. Da ist die Landung nur noch Nebensache. Doch so ganz will man sich noch nicht aus dem Staub machen, denn diese Kreuzer sind noch einen letzten Angriff wert. Vielleicht haben wir Glück.

Und kurz nach diesem fast endgültigen Beschluß zum Rückzug wurde dieser auch nochmal in den Augen der Befürworter bestätigt. Wieder ein Angriff, kurz vor Morgengrauen. Darauf folgte ein zweiter.

1. Angriff
http://img178.imageshack.us/img178/3286/18687383.jpg

Wir verloren einen Minensucher im ersten Anlauf und ein Kanonenboot im zweiten. Im Gegenzug sind beide Angreifer versenkt worden.

Von einem unserer U-Boote kam die Meldung, das sich der angeschlagene, tags zuvor torpedierte Betriebsstofftanker, weigert zu sinken. Dem mußte wir Nachdruck verleihen.

http://img245.imageshack.us/img245/6346/87199351.jpg

Mission successful! Die "Guadalupe" ist gesunken.

Der Morgen war, was das Tageslicht betrifft, zwei Stunden jung. Auf den Decks ertönte das Signal zum Angriff auf die drei schweren Kreuzer beim Palmyra Atoll. Sie erreichten ihr Ziel nach kurzer Zeit und begannen mit dem Angriff.

http://img21.imageshack.us/img21/4603/86693885.jpg

Das Ergebnis war ernüchternd. Das Flakfeuer der Kreuzer war sehr stark. Es konnte nur eine Bombe ins Ziel gebracht werden. Diese traf den Kreuzer "SAN FRANCISCO". Feuer. Es dürften aber keine schweren Schäden auftreten, doch weiß man auch, wie sich Feuer in einem Schiff ausbreiten können. Auch wie schnell. Dennoch war diese Mission kein Erfolg. Der Rückzug also ist beschlossen.

Als die Gruppe ihre Träger wieder erreichte, startete die Reserve zu einem letzten Angriff auf die Position der US-Träger. Noch gab es immer noch keine Bestätigung über das Sinken einer der Träger. Das U-Boot "I-18" befand sich noch immer in ausreichendem Sichtkontakt zu den brennenden Großschiffen, unbehelligt, in sicherer Entfernung.

Also ein letzter Angriff sollte nun endlich Gewißheit bringen. Die Träger müssen sinken!!!!

http://img178.imageshack.us/img178/4540/53124765.jpg

Day Air attack on TF at 108,82
Japanese aircraft
A6M2 Zero x 16
D3A Val x 9
B5N Kate x 26

Japanese aircraft losses
B5N Kate: 2 damaged

Allied Ships
CV Yorktown, Bomb hits 1, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage

Die Yorktown konnte nochmal getroffen werden. Um den Träger herum kurvten die US-Zerstörer wie weinende Kinder um das Zentrum ihrer Aufmerksamkeit, als wollten sie ihre Mutter schützen, aber sie konnten es nicht. Noch ein japanischer Torpedo fand sein Ziel und das Schicksal scheint nun besiegelt zu sein. Die Yorktown richtete sich stark nach Steuerbord und kippte kurz darauf zur Seite...

Die Bomber kehrten zurück und Meldung machte dann wieder "I-18":

http://img178.imageshack.us/img178/7858/66266678.jpg

BANZAI!!!!
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/27/Banzai.pnghttp://www.ukgameshows.com/atoz/programmes/b/banzai/banzai_2.jpg

Der Admiral gab jetzt den Befehl zum Rückzug. Ehrenvoll und mit erhobenen Haupt. Diese Schlacht wird als großer Sieg gefeiert. Die Eroberung des kleinen Atolls ist zur Nebensache geworden, welche keine Priorität mehr hat. Das Sekundarziel wurde das Hauptziel.

--------------------------------------------------
Der 30. und 31. August brachte folgende Ergebnisse:
--------------------------------------------------

Der...

30. August

...war gänzlich im Glanze des Sieges, friedlich und ereignislos an allen Fronten. Alle Flottenteile zogen sich zurück. Drei Divisionen der japanischen Armee kehren sicher zu ihren Standorten im Pazifik zurück, um ihren Familien zuhause vom Erlebten zu berichten und sich auszuruhen. Tagelang eng beieiander auf Truppenschiffe zu sein, ist kein Vergnügen.
Am Abend schon machte die Meldung: "Invasions-Flotte 101 in ausreichender Entfernung zu Palmyra. Kommen mit U-Eskorten alleine weiter. Danke Admiral Yamamoto!"

Mit dieser Meldung griff sich Admiral Yamamoto auf der AKAGI an sein Kinn und machte sich Gedanken, wie man nochmal für Furore sorgen könnte. Einen noch größeren Sieg zu erlangen.
Er ließ sich von allen Stationen auf der AKAGI und den anderen Schiffen Meldung geben, wie es in der Flotte taktisch aussieht.
Welche Träger haben wieviele einsatzbereite Flugzeuge? Können Bomber der leichten Träger auf die KB transferiert werden? Und wie hoch ist der Vorrat an Betriebsstoffen? Reicht er noch aus für weitreichende Operationen? Wie weit sind die japanischen Hochseetanker für den Fall der Treibstoffknappheit entfernt? Wie viele Torpedos und Bomber sind noch an Bord der Einheiten?

Er gibt der Flotte Zeit, diese Infos zusammen zu sammeln, als er sich in seine Kammer begab und schlafen ging. Am nächsten Morgen sollte er seine Informationen haben, doch zuvor gab er den Befehl, noch einmal nach Palmyra zu fahren... auf gut Glück, das die erwarteten Meldungen nach seinen Berechnungen durchaus positiv sein müssten. Zumal viele Schäden an den Bombern schon repariert wurden.

Und dem verantwortlichen Admiral der Invasionsflotte 101 bat er vor dem Gang zur Kammer um Abstellung eines Teils der 4. Division in See, die seinem Kommando unterstellt werden soll. Dem stimmte man zu und kommandierte 3 Truppentransporter ab. Mal sehen, was man damit noch anstellen könnte...
----------------------------------------

31. August
Die angeforderten Meldungen waren positiv. Als der Morgen des 31. Augustes anbrach, bliesen die Signalhörner zu einem letzten Angriff auf die US-Basis, mitten im Pazifik, deren Schicksal es ist, Hauptschauplatz dieses Krieges zu sein. Die Amerikaner hatten in den letzten Wochen mehrere Male erwartet, das der teils angedeutete, teils befohlene Rückzug, je nach Phase dieser Schlacht, der letzte sein würde. Mitnichten! Yamamoto kam erneut zurück. Doch dieses mal, ein letztes mal. Noch einmal ein Ausrufezeichen der japanischen Seehoheit und Schlagkraft zu setzen. Der Feind soll wissen, mit wem er es zu tun hat.

--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF, near Palmyra at 106,85

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 17
D3A Val x 22
B5N Kate x 28

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 6
P-40B Tomahawk x 7

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 1 destroyed
D3A Val: 4 destroyed, 12 damaged
B5N Kate: 2 destroyed, 1 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 1 destroyed, 1 damaged
P-40B Tomahawk: 1 destroyed, 1 damaged

Allied Ships
CA New Orleans, Bomb hits 3, on fire
CA San Francisco, Bomb hits 3, on fire
CA Salt Lake City
--------------------------------------------------------------------------

Das war es. Yamamoto ist zufrieden. Auch wenn es keine Versenkungen zu melden gab, hat man den Kreuzern doch noch entscheidene Treffer versetzt, um sie kurzfristig daran zu hindern, aktiv zu werden. Bestenfalls in die Werft zu schicken. Einzig die "USS Salt Lake City" blieb von uns unberührt, während die anderen beiden mehrere Treffer hinnehmen mußten.

Japans Träger zog es nun wieder nach Westen.
Dieses mal endgültig. Der Monat August endet mit einem Sieg Japans in dieser Schlacht. Auch wenn die SORYU einige Tage zuvor durch einen gegnerischen Angriff schwer beschädigt wurde, was aber in den Kämpfen völlig unter ging, hat sie ihre Basis sicher erreicht und wird bald nach Japan gehen.

Der September wird aller Voraussicht nach ein recht ruhiger Monat werden, in dem es neue taktische und strategische Änderungen geben wird, um den feindlichen U-Booten zu begegenen und eben diese effektiver zu bekämpfen.

Kleine Übersicht der Verluste der alliierten Flotten, was die Dickschiffe betrifft:

http://img245.imageshack.us/img245/8540/45773469.jpg
http://img182.imageshack.us/img182/4937/88339655.jpg
http://img401.imageshack.us/img401/1791/77602056.jpg

sato
19.09.09, 19:35
ist der dritte feindliche Träger entkommen?

Hindenburg
19.09.09, 19:40
Ja, die "Hornet" wurde nicht mehr gesichtet, ist aber aller Wahrscheinlichkeit werfttauglich und eine Weile außer Gefecht, was den Zeitraum des Berichtes betrifft. In Game sind wir bereits in Mitte Oktober. :)

Derfflinger
19.09.09, 20:35
Eine beachtliche Versenkungsliste und mal wieder ein schön geschriebendes AAR Update.

RumsInsFeld
19.09.09, 20:39
Ich denke, man darf getrost zu diesem Erfolg gratulieren!

Hindenburg
19.09.09, 21:12
Werte Regentschaft,

eine schnelle Ergänzung zu den Geschehnissen bei Palmyra.
Aufgrund eines Fehlers meinerseits habe ich vergessen, den zweiten Teil vom 27. August zu schreiben, da ich hier aus der Erinnerung heraus mit dem 28. August weiter machte. Das liegt daran, das wieder etwas Zeit vergangen ist und ich den 27. August als abgeschlossen sah, bzw. garnicht mehr an ihn dachte. Ich schau meist nur in den Kopf des alten Beitrags um zu sehen, welche Tage ich abgearbeitet / berichtet habe.

Um die Spannung zu erhöhen, schloss ich den 27. August mit dem "Vorgeplänkel" des Tages. Die Hauptkämpfe fanden an anderer Stelle statt, die ich hier schnell nachholen möchte. Ich bitte hier um Entschuldigung, das ich den, auch für Japan, wichtigen Teil vergas. Ich habe das mit dem Gegner geklärt. In Zukunft weist man sich gegenseitig auf Versäumnisse hin, so denn es welche gäbe. Es kann durchaus mal passieren, das mir so was passiert, aber das ist der Ausnahmefall, bei wichtigen Ereignissen versteht sich. Ich erwähne nicht jeden versenkten Kutter beider Seiten. ;)

Mir liegt es sehr am Herzen, alle Geschehnisse möglichst genau zu berichten, weil ich Spaß an diesem AAR habe und die Leser hier unterhalten möchte. Ich berichte immer und treu dem Motto: "Nach bestem Wissen und Gewissen!". :)

----------------------------------------

27. August - Nachtrag

Der fast komplette Kampfbericht, weil ich jetzt zu faul bin, es selbst zu schreiben. ;)

AFTER ACTION REPORTS FOR 08/27/42
--------------------------------------------------------------------------------
TF 41 encounters mine field at Palmyra (106,85)

Japanese Ships
PG Kure Maru #5
PG Shinko Maru #5, Mine hits 1
--------------------------------------------------------------------------------
ASW attack at 105,85

Japanese Ships
AP Tatuwa Maru
PG Zuiko Maru
PG Yoshida Maru
PG Taiko Maru
PG Shinko Maru #2
PG Shinko Maru #3
PG Seisho Maru
PG Seiko Maru
PG Saiko Maru
PG Magan Maru
PG Kozan Maru
MSW Hakata Maru #7
MSW Choun Maru #8
MSW Atsu Maru

Allied Ships
SS S-39, hits 2
--------------------------------------------------------------------------------
Night Air attack on Ahmadabad , at 24,8

Allied aircraft
Blenheim IV x 8

Allied aircraft losses
Blenheim IV: 2 damaged

Aircraft Attacking:
5 x Blenheim IV bombing at 6000 feet
3 x Blenheim IV bombing at 6000 feet
--------------------------------------------------------------------------------
Night Air attack on Delhi , at 27,10

Japanese aircraft
no flights

Allied aircraft
LB-30 Liberator x 11

Japanese aircraft losses
Ki-43-Ib Oscar: 1 destroyed

Runway hits 2
--------------------------------------------------------------------------------
Night Air attack on Bombay , at 20,10

Allied aircraft
Wellington III x 10
IL-4c x 3

No Allied losses

Japanese ground losses:
7 casualties reported

Runway hits 1
--------------------------------------------------------------------------------
Night Air attack on Kendari , at 33,71

Allied aircraft
LB-30 Liberator x 15
B-24D Liberator x 3

Allied aircraft losses
LB-30 Liberator: 5 damaged
B-24D Liberator: 1 destroyed, 1 damaged
--------------------------------------------------------------------------------
ASW attack at 74,44

Japanese Ships
APD APD-38
APD APD-37
APD APD-36
APD APD-35
APD APD-34
APD APD-2
APD APD-1

Allied Ships
SS Amberjack, hits 1
--------------------------------------------------------------------------------
ASW attack at 105,85

Japanese Ships
DD Umikaze
DD Yamakaze
DD Kasumi
DD Nowaki
DD Tokitsukaze
DD Amatsukaze
DD Natsushio
DD Oyashio
CVL Shoho

Allied Ships
SS S-39, hits 4, on fire
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Palmyra at 106,85

Japanese Ships
PG Kure Maru #5, Shell hits 1, Torpedo hits 1, heavy damage
PG Shinko Maru #5

Allied Ships
PT PT-77
PT PT-82
PT PT-83, Shell hits 4, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------
Night Time Surface Combat, near Palmyra at 106,85

Japanese Ships
PG Kure Maru #5, Shell hits 5, on fire, heavy damage
PG Shinko Maru #5, Shell hits 2, Torpedo hits 2, and is sunk

Allied Ships
PT PT-128
--------------------------------------------------------------------------------
Sub attack near Palmyra at 106,85

Japanese Ships
PG Kure Maru #5, on fire, heavy damage

Allied Ships
SS O19
--------------------------------------------------------------------------------
TF 58 troops unloading over beach at Mare', 71,112

Japanese ground losses:
57 casualties reported
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Chungking , at 43,32

Japanese aircraft
Ki-21 Sally x 77
Ki-49 Helen x 20

No Japanese losses

Resources hits 16
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Chungking , at 43,32

Japanese aircraft
Ki-49 Helen x 139

No Japanese losses

Manpower hits 64
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Chungking , at 43,32

Japanese aircraft
Ki-43-Ib Oscar x 36
Ki-49 Helen x 129

No Japanese losses

Oil hits 39
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Cooktown , at 48,98

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 18

No Japanese losses

Airbase supply hits 1
Runway hits 4
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Norfolk Island , at 60,119

Japanese aircraft
G4M1 Betty x 6

No Japanese losses

Airbase hits 1
Runway hits 1
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Canton Island , at 98,99

Japanese aircraft
Ki-43-Ib Oscar x 21

Allied aircraft
PBY Catalina x 4
B-17E Fortress x 140
LB-30 Liberator x 15

Japanese aircraft losses
Ki-43-Ib Oscar: 5 destroyed, 11 damaged

Allied aircraft losses
B-17E Fortress: 1 destroyed, 41 damaged
LB-30 Liberator: 3 damaged

Japanese ground losses:
133 casualties reported
Guns lost 1

Airbase hits 10
Airbase supply hits 4
Runway hits 38
Port hits 1
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on SSVF Brigade, at 28,77

Japanese aircraft
G4M1 Betty x 14

Japanese aircraft losses
G4M1 Betty: 8 damaged

Allied ground losses:
13 casualties reported
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Port Moresby Defense Brigade, at 31,77

Japanese aircraft
Ki-49 Helen x 34

Japanese aircraft losses
Ki-49 Helen: 4 damaged

Allied ground losses:
72 casualties reported
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 105,85

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 82

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 19
SBD Dauntless x 62
TBF Avenger x 9

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 7 destroyed, 3 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 17 destroyed
SBD Dauntless: 31 destroyed
TBF Avenger: 4 destroyed, 1 damaged

Japanese Ships
CVL Ryujo, Bomb hits 3
CV Soryu, Bomb hits 4, on fire, heavy damage
CVL Shoho, Bomb hits 1, on fire
DD Oyashio
CVL Zuiho, Torpedo hits 1, on fire
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 108,82

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 8

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 42

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 2 destroyed
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 105,85

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 64

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 15
SBD Dauntless x 11

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 6 destroyed, 1 damaged

Allied aircraft losses
F4F-4 Wildcat: 12 destroyed
SBD Dauntless: 4 destroyed, 3 damaged

Japanese Ships
CVL Ryuho, Bomb hits 2
CL Kitakami
--------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on TF at 108,82

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 6

Allied aircraft
F4F-4 Wildcat x 28

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 5 destroyed
--------------------------------------------------------------------------
Ground combat at 46,29

Japanese Deliberate attack

Attacking force 51249 troops, 544 guns, 7 vehicles, Assault Value = 1137

Defending force 4215 troops, 0 guns, 0 vehicles, Assault Value = 146

Japanese max assault: 1055 - adjusted assault: 953

Allied max defense: 120 - adjusted defense: 1

Japanese assault odds: 953 to 1

Japanese ground losses:
64 casualties reported
Guns lost 4

Allied ground losses:
7218 casualties reported

------------------------------------------
------------------------------------------
------------------------------------------

Nun die Ergebnisse im Endeffekt. Aus Sicht des Spielstandes, den wir LIVE derzeit haben:

Alle japanischen Träger sind wohlauf. Keiner ist gesunken. Die leichten Träger hatten größere Schäden am Rumpf, aber keine kritischen Feuer oder Wassereinbrüche. Die Schäden auf der SORYU waren allerdings schwer. Mit Glück konnte sie gerettet werden. Ein Sinken wäre möglich gewesen, wobei dies von vielen Faktoren abhängig ist und man auch mal vom worst case ausgehen darf.

Kreuzer haben wir in der Schlacht um Palmyra am Ende drei verloren:

Die ISUZU und TAMA (beide bei Palmyra verloren gegangen)
Und die TATSUTA, ein paar Tage später, nahe der rettenden Marshall-Inseln. Sie hat es auch nicht geschafft.

Neben kleineren Einheiten auf beiden Seiten (PG, PT, MSW), inkl. zweier feindlicher U-Boote: GUDGEON & TRITON,
welche beide in den Geschenissen der tagelangen Schlacht (fast nebensächlich) versenkt wurden, ist das abschliessende Ergebnis mit dem US-Verlust von zwei Trägern, der YORKTOWN und der SARATOGA, sowie dem Zerstörer JARVIS zu unseren Gunsten zu werten. Sicher werden die drei leichten Kreuzer fehlen, aber es sind die älteren Modelle, die eh nur eine Geleitrolle ausführen und keine Offensivrollen erhalten.

Der Ausfall der japanischen Träger ist in dieser Phase des Krieges verschmerzbar gewesen. SORYU fällt als einziger japanischer Träger mittelfristig aus. Die beiden anderen, moderat beschädigten leichten Träger RYUHO und SHOHO sind indes, dank der großen Werften in Japan, wieder einsatzfähig. Wie gesagt, ich schreibe dies aus Sicht der aktuellen Daten von Oktober 1942. Der AAR selbst ist erst am 31. August angelangt. :)

Ausnahmsweise erwähne ich das an dieser Stelle, weil ich den zweiten Teil des 27. August vergessen habe. Und nun weiß man auch, warum ich so entschlossen war, den Gegner unbedingt stellen zu wollen. Der Angriff auf unsere Flotte mußte vergolten werden! Das Ergebnis ist ja nun bekannt. Zum Glück.

Danke für Eure Aufmerksamkeit. Nun habe ich ja doch wieder so viel geschrieben. *grien*
-----------------------------------
Weiter geht es mit dem 1. September... (aber nicht mehr heute) ;)

Derfflinger
19.09.09, 21:25
Sehr gut gemacht und bei der großen Anzahl an Berichten, kann es sicherlich passieren etwas zu vergessen. Also von daher freue ich mich, dass es einen Nachtrag gab und wünsche dir eine schönen Abend. Du hast dir die Pause verdient. Trotzdem hab ich nichts gegen ein baldiges Update. ;)

Hohenlohe
19.09.09, 22:05
Ich bin schlichtweg begeistert von euren Erfolgen, alleine wg der zwei versenkten Träger. Demnach dürften die Alliierten ja nicht mehr viele Träger verfügbar haben. Habt ihr denn eine Ahnung, wieviele Feindträger ausser der beschädigten "Hornet" noch rumschippern??

herzliche grüsse

Hohenlohe, der seinem Jubel Ausdruck verleihen möchte...*BANZAI*BANZAI*Verbeug*:cool::smoke:

Balduin v.Bouillon
19.09.09, 22:21
Meinen Glückwunsch zu diesem großen Erfolg werter Hindenburg. Erneut ein sehr schönes Update. Kann man die Versenkung der zwei US Träger als Genikbruch ansehen?? Oder wäre dies zu diesem Zeitpunkt eine unangemessen Reaktion?

Gruß BvB

Derfflinger
19.09.09, 22:32
Naja das lässt sich ja abzählen: Essex kommt erst 43; Enterprise, Saratoga und Yorktown gesunken; Ranger ist im Atlantik.
Bleiben noch Lexington, Wasp und Hornet sowie die englischen Träger. Ansonsten wahrscheinlich noch Geleitträger.

Hindenburg
19.09.09, 23:13
Ja, wie der werte Derfflinger schon erwähnte, gehen wir von folgenden allierten Trägern im aktiven Dienst aus:

USS Lexington (CV)
USS Hornet (CV)
USS Wasp (CV)
USS Long Island (CVE)
und vielleicht schon:
USS Nassau (CVE)

HMS Indomitable (CV)
HMS Formidable (CV)
HMS Illustrious (CV)
HMS Hermes (CVL)

Und wenn ich schon dabei bin, hier noch die vermutete Flotte an Schlachtschiffen, die den Alliierten derzeit zur Verfügung steht:

USS West Virginia
USS Nevada
USS Tennessee
USS Colorado
USS Indiana
USS Washington
USS South Dakota

HMS Revenge
HMS Ramilles
HMS Warspite
HMS Valiant
HMS Resolution
HMS Royal Sovereign

Was die Briten betrifft, weiß ich nicht, was eventuell zurück nach Europa geschickt worden ist. Andererseits sind diese zum Teil in der Region von Karachi in der Falle. Ein Auslaufen wäre tötlich. Dafür haben wir schon gesorgt. Es sei denn, Teile der UK-Flotte haben den Durchbruch bereits an anderer Stelle geschafft, als sie es noch konnten / mussten. Unsere Aufklärung zeigt vereinzelt die Präsenz einzelber BB's bei Karachi. Und auf US-Seite hatten wir vor kurzem Kontakt mit dem neuesten Zugang der US-Flotte. Der USS South Dakota.

Kreuzer war ich jetzt zu müde zum zählen, aber die sind auch geringer in der Gesamtzahl geworden, doch das wird sich ja alles bald ändern, wenn Japan nicht am Ball bleibt.

Die genaue Verlustliste der Dickschiffe postete ich ja vor einigen Beiträgen. Hier nun die verbliebenen Träger und Schlachtschiffe.

Balduin v.Bouillon
19.09.09, 23:22
Achso, hatte in Erinnerung, dass die Alleierten zu diesem Zeitpunkt weitaus weniger Träger zu Verfügung haben/hatten(zum Beginn der Kampfhandlungen nur 4?). Daher meine Frage, die sich ja nun selbst beantwortet hat:)

Da hatten der werte Hohenlohe und wir wohl die selben Gedanken:D .

Herzlichen Dank und weiterhin viel Erfolg

Gruß BvB

Derfflinger
20.09.09, 00:44
Die amerikanischen Träger kommen von der Ostküste und die Briten schicken auch Verstärkung. Bei den Briten müsste noch HMS Hermes (CVL) vorhanden sein. Allerdings weiß ich nicht welche Schiffe den Schauplatz wieder verlassen mussten bzw. müssen.

Hindenburg
20.09.09, 00:56
Habs editiert. Hermes habe ich vergessen, das stimmt. Jetzt ist die Liste aber komplett.

Hindenburg
20.09.09, 12:56
RÜCKBLICK
Berichte von den Fronten - Teil 32

(Mijajima)
http://img44.imageshack.us/img44/1206/fltyoinselmiyajima002.jpg

1. - 20. September 1942

Abschliessende Notiz zur vergangenen Schlacht
Nachdem das Atoll Palmyra vorerst zu den Akten gelegt wurd, befindet sich die Flotte auf Westkurs. Admiral Yamamoto ist sehr zufrieden, auch wenn das Ziel, die Invasion auf Palmyra durch die vorzeitige Entdeckung im August mit jedem Tag schwieriger wurde, ist man sich einig, das die Vernichtung der US-Schiffe dort ein noch größerer Sieg ist. Die erlittenen Verluste und Schäden an unsere Einheiten sind moderat und werden schnell behoben sein. Durch die Vernichtung zweier Träger der US-Flotte ist der vorrübergehende Ausfall einiger unserer leichten Träger und der SORYU verschmerzlich. Unsere Hauptflotte, die aus den 5 Trägern AKAGI, KAGA, SHOKAKU, ZUIKAKU und HIRYU besteht, ist indes weiterhin voll einsatzfähig und steht im Pazifik bereit, auf jede Bedrohung oder Änderung der Lage reagieren zu können. Das sind im Ernstfall ca. 370 Flugzeuge.

Bomber-Nachtangriffe
In Indien spielen sich wichtige, aber mittlerweile routinemässige Einsätze auf beiden Seiten ab. Die Briten bombardieren unsere Flugplätze in der Nacht und wir halten die Augen für Gelegenheiten offen. Was die Nachtangriffe der Alliierten betrifft, haben wir derzeit nichts dagegen in der Hand. Versuche, einige unserer erfahrensten Jagdpiloten in KI-61 oder A6M Jägern nachts starten zu lassen, endete bei jedem neuen Versuch in einem Misserfolg. Entweder konnten die angreifenden Bomber nicht gefunden werden, oder deren Abwehrfeuer war so grell, das das Ziel dahinter nicht mehr auszumachen war, als wenn man bei Tag in das Sonnenlicht schaute.

Resultat: Die Luftwaffe schreit nach einem Nachtjäger! Die Deutschen haben uns da etwas voraus. Es gibt Gespräche, um gemeinsames Wissen auszutauschen, aber auch Japan hat da einiges beschleunigt. Da man in der Regel davon ausging, das in diesem Bereich auch eine effektive Waffe gebraucht wird, rechnen wir November endlich mit dem Zulauf einer umgebauten Variante der leichten Ki-21 Bomber, die wir zum größten Teil aus dem Fronteinsatz nahmen und umbauen lassen. Sie werden in vielen Funktionen verbessert, aber bekommen zusätzlich ein Nachtradar an Bord, um den Gegner besser aufspüren und verfolgen zu können. Die ersten einsatztauglichen Einheiten werden bald erwartet. Es wird auch höchste Zeit. Mit jedem Tag verlieren wir in Ahmadabad das eine oder andere Flugzeug am Boden, wenn die Bomben zufällig mal ins schwarze treffen, denn auch der Feind sieht nicht alles und muß seine Ladung blind werfen.

Der 1. September war ein ruhiger Tag...

2. September
Wir erinnern uns: Admiral Yamamoto bestellte drei Truppentransporter mit Teilen der 4. Division unter sein Kommando. Während sich die KIDO BUTAI auf Westkurs befindet, steht er in ständigem Kontakt zur 4. Division. Heute Nacht wurde klar, was Yamamoto vorhatte...

http://img171.imageshack.us/img171/3771/weihnachten.jpg

Die Landung östlich von Palmyra, auf den unverteidigten Weihnachts-Inseln (was schon überraschend genug war!) war unsere Trostpflaster, um den Alliierten noch einen letzten Gruß zu hinterlassen, das wir nicht so schnell aufgeben. Das war die Aufgabe der paar hundert Mann, die von ihrer Mutterdivision losgelöst wurden und diese Inseln besetzten.

Es ist klar, das die Alliierten versuchen werden, diese Insel zu bombardieren, sei es aus der Luft oder von See aus, aber die Gelegenheit, diese Insel auch besser kennen zu lernen, wollte man nicht verpassen, da sie vielleicht nochmal interessant werden könnte. Da wir sie nicht halten werden können, werden die größten Teile auch wieder bald an Bord gehen und zurück fahren. Der Rest wird die Insel erkunden und kartografieren, später dann mit Seefernaufklärern ausgeflogen.

Ground combat at Christmas Island
Japanese Shock attack
Attacking force 702 troops, 17 guns, 0 vehicles, Assault Value = 29
Defending force 0 troops, 0 guns, 0 vehicles, Assault Value = 0
Japanese max assault: 30 - adjusted assault: 5
Allied max defense: 0 - adjusted defense: 1
Japanese assault odds: 5 to 1 (fort level 0)
Japanese forces CAPTURE Christmas Island base !!!

3.-5. September

Japanese TF 8 troops unloading over beach at Padang, 17,53

Auf der Westseite Sumatras sind noch verlassene Stützpunkte der Holländer. Padang und Benkolen. Diese werden mit dieser kleinen Operation nun auch gesaäubert und für unsere Zwecke umgestaltet. Nach der Sicherung der Umgebung war es klar:

Ground combat at Padang
Japanese Deliberate attack
Attacking force 654 troops, 14 guns, 0 vehicles, Assault Value = 29
Defending force 0 troops, 0 guns, 0 vehicles, Assault Value = 0
Japanese max assault: 20 - adjusted assault: 46
Allied max defense: 0 - adjusted defense: 1
Japanese assault odds: 46 to 1 (fort level 2)
Japanese forces CAPTURE Padang base !!!

Die Basis war wirklich verlassen. Mann und Maus wurde evakuiert. Zurück blieben nur schweres Material, Flak, Kanonen, etc. Munition nicht auffindbar. Befehl: Zerstören! Padang ist erledigt. Dasselbe gilt für Benkolen. Fast!

Japanese TF 29 troops unloading over beach at Benkolen, 18,56

Weil vor der Operation noch feindliche U-Boote gesichtet wurden und sich eines bei Benkolen aufhielt, landete man zuerst bei Padang, wo keine feindlichen Kräfte waren und einen Tag darauf bei Benkolen, weil sich das U-Boot vermutlich nach Padang bewegte - an der Küste entlang. Für diesen Einsatz wurde zuvor eine Flotte von 6 kleinen Frachtern und 8 Eskorten eingesetzt. Diese Flotte wurde gesplittet zu 3 und 4. Ein Teil fuhr nach Padang, während der andere Teil vor Benkolen abwartete und einen Tag später landete. Hier waren aber noch Restteile der Holländer vor Ort, was die Sache aber nur ein wenig erschwerte.

Begleitend gab es massive Bomberangriffe von der Basis PALEMBANG im Osten der Insel Sumatra. Diese Angriffe haben den Gegner vermutlich zur vollen Erschöpfung gebracht. Die Säuberung des Stützpunktes war Formsache.

Ground combat at Benkolen
Japanese Deliberate attack
Attacking force 1221 troops, 16 guns, 0 vehicles, Assault Value = 38
Defending force 0 troops, 0 guns, 0 vehicles, Assault Value = 1
Japanese max assault: 21 - adjusted assault: 22
Allied max defense: 0 - adjusted defense: 1
Japanese assault odds: 22 to 1 (fort level 2)
Japanese forces CAPTURE Benkolen base !!!
Allied ground losses:
97 casualties reported

Die Tage haben ansonsten nicht viel zu bieten gehabt, da es überall recht ruhig ist.

6.-7. September

Bis auf die erste gemeldete, leichte Bombardierung der Weihnachtsinseln am 7.9., ereignete sich kaum nennenswertes. Allerdings sind mittlerweile nur noch Reste der 4. Division auf der Hauptinsel.

8. September

Ein weiterer Erfolg unserer U-Jäger. Ort: San Marcelino, Philippinen.
Ein US-Boot wurde erfolgreich gestellt und bekämpft. Es spielten sich dramatische Szenen ab. Nachdem das Boot augenscheinlich so schwer beschädigt war, tauchte auch dieses Boot noch einmal auf und alle Mann, die es noch schafften, retteten sich ins kalte Nass. Das Boot, so die Aussage eines Offiziers später, sank auf Befehl des Kommandanten, der auf dem Boot fiel. Es wurde aufgegeben.

Name: USS Grenadier
http://img15.imageshack.us/img15/3126/210grenadier.jpg

9. September

Ein Tag im Zeichen der U-Waffe beider Seiten!
Bei Kwajalein griffen unsere U-Jäger ein Boot des Gegners an. Ein Sinken konnte nicht gemeldet werden. (Das Boot "O19" sank wenig später auf Ostkurs!!!!)
An anderer Stelle, bei Kendari (Sulawesi) torpedierte der Feind zwei unserer Transporter. Einer sank auf der Stelle. Der zweite schaffte es in den Hafen, wo er auf Grund gesetzt wurde, um das Schiff später frei zu schleppen.

INDIEN
Die Briten versuchten es wieder mit einem Bodenangriff auf Teile unserer vorrückenden Truppen. Dies bezahlten sie mit folgendem Ergebnis:

Fulmar: 4 destroyed
Mohawk IV: 11 destroyed, 2 damaged
Buffalo I: 5 destroyed
Spitfire Vb: 13 destroyed, 7 damaged
P-35A: 3 destroyed, 2 damaged
P-36A Mohawk: 2 destroyed, 2 damaged
P-40B Tomahawk: 3 destroyed
P-40E Warhawk: 4 destroyed, 1 damaged
I-153c: 7 destroyed
I-16c: 3 destroyed, 1 damaged

Wir verloren dabei allerdings auch Jäger, die fern ihrer Basis dort den Luftaum überwachten. Wird es nun wieder tagelange Angriffe auf unsere Truppen geben, die den Feind nur unnötige Verluste bescheren?

10.-12. September
Kommt nun wieder die Zeit der U-Boote? Unser U-Boot "I-173" operiert seit kurzem vor der amerikanischen Westküste und torpedierte dort einen Frachter, der schnell darauf sank.
http://img171.imageshack.us/img171/8943/100942und2ssgesunken.jpg
--------------------------------------------------------------------------------
Sub attack at 140,49

Japanese Ships
SS I-173

Allied Ships
AK Annalock, Torpedo hits 2, on fire, heavy damage, and is sunk
--------------------------------------------------------------------------------
Sub attack at 44,45

Japanese Ships
AK Erie Maru, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
PC Ch 8
PC Showa Maru #5
PC Shonon Maru #15
PC Shonon Maru #10

Allied Ships
SS Narwhal, hits 2
--------------------------------------------------------------------------------
ASW attack at 80,79

Japanese Ships
PG Unkai Maru #1
PG Kogyoku Maru
PG Kamitsu Maru
PG Daido Maru
PG Tamo Maru #7
PG Tamo Maru #6

Allied Ships
SS S-18, hits 1
--------------------------------------------------------------------------------
ASW attack at 21,47

Japanese Ships
DD Akatsuki
PG Sozan Maru
PG Koei Maru
DD Inazuma
APD APD-38
APD APD-37

Allied Ships
SS Truant, hits 1
--------------------------------------------------------------------------------

13. September

Japanese forces CAPTURE Nicobar Island base !!!
(Randnotiz) Japan expandiert weiter.

14. September

TF 6 troops unloading over beach at New Hanover Island, 60,85
TF 9 troops unloading over beach at Tabar, 62,86

15. September

Japanese forces CAPTURE New Hanover Island base !!!
Japanese forces CAPTURE Tabar base !!!

Außerdem, viel interessanter: US-Bomberangriff auf Kendari. Dies geschieht alle paar Wochen einmal, wenn deren Bomber sich von den Verlusten, die unsere Jäger ihnen zufügen, erholt haben. Nur dieses mal passten wir nicht auf. Wir hatten frisch Ladung gelöschte Schiffe an den Kais.

--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Kendari , at 33,71

Japanese aircraft
Ki-43-Ib Oscar x 18
Ki-44-IIb Tojo x 18
Ki-61 KAIc Tony x 5

Allied aircraft
F-5A Lightning x 2
LB-30 Liberator x 48
B-24D Liberator x 203

Japanese aircraft losses
Ki-43-Ib Oscar: 13 destroyed
Ki-44-IIb Tojo: 6 destroyed, 6 damaged
Ki-61 KAIc Tony: 3 destroyed
G4M1 Betty: 7 destroyed
Ki-51 Sonia: 5 destroyed
Ki-49 Helen: 7 destroyed
C5M Babs: 3 destroyed

Allied aircraft losses
LB-30 Liberator: 10 destroyed, 16 damaged
B-24D Liberator: 11 destroyed, 71 damaged

Japanese Ships
AP Seiwa Maru, Bomb hits 1, heavy damage
AK Hozan Maru #5, Bomb hits 2, on fire
AK Onoe Maru, Bomb hits 2, on fire
AK Mansei Maru, Bomb hits 1
AK Hakodate Maru, Bomb hits 1, on fire
AK Shinamogawa Maru, Bomb hits 1
AK Matsutan Maru, Bomb hits 1, on fire
DD Mikazuki, Bomb hits 2, on fire
AP Hokumyo Maru, Bomb hits 1, on fire, heavy damage
AK Milan Maru, Bomb hits 1, on fire
AK Nisshun Maru, Bomb hits 1

Japanese ground losses:
321 casualties reported
Guns lost 4

Airbase hits 14
Airbase supply hits 13
Runway hits 94
Port hits 4
Port fuel hits 4
Port supply hits 3
--------------------------------------------------------------------------------
Von so einem Angriff aber müssen sich nun mal beide Seiten erholen. ;)

16. September
Wer meint, die japanischen Eroberungen abseits der Hauptschauplätze sei nicht wichtig, der irrt. Jedes Stück Land, das die Alliierten verlieren, steht nicht mehr unter deren Einfluß und Kontrolle. Sprich, es ist aus deren Sicht feindlich und nicht mehr abrufbar. Aus diesem Grunde bekamen wir Besuch von einem US-UBoot vor New Hanover, wo wir gerade damit beschäftigt waren, die Soldaten wieder an Bord zu nehmen...
--------------------------------------------------------------------------------
Sub attack near New Hanover Island at 60,85

Japanese Ships
AK Aobasan Maru, Shell hits 1

Allied Ships
SS Kingfish

Japanese ground losses:
9 casualties reported
--------------------------------------------------------------------------------
Sub attack near Tabar at 62,86

Japanese Ships
DD Hayate
DD Kamikaze
DD Oite

Allied Ships
SS Grunion
--------------------------------------------------------------------------------

Selbst an der Nebeninsel, beide befinden sich im Bismarck-Archipel bei Rabaul, fand sich ein feindliches U-Boot ein. Dieses wurde von uns gejagd. Erfolglos.

Auch an anderer Stelle jagen wir jedes U-Boot das wir sehen. Die Verluste der vergangenen Monate haben ein Umdenken in unserer Flotte eingeleitet. Hauptaufmerksamkeit hat jetzt die U-Jagd. Bislang recht erfolgreich. Und andererseits ist unsere Konvoi-Taktik auch neu, um den Gegner das Auffinden der Konvois zu erschweren und selbst dann, wenn er einen findet, dann mit der eigenen Vernichtung rechnenmuß. Die Rede ist von den japanischen MEGA-KONVOIS, von denen ich an anderer Stelle schon berichtete. Zu diesem Zeitpunkt wurden bereits drei eingerichtet, die außerdem eine unkonventioelle Strecke fahren. Nicht den kürzesten und nicht den klassischen Weg.

Weitere Meldungen in Bezug auf unsere oder gengerische Aktvitäten:
--------------------------------------------------------------------------------
ASW attack at 45,46

Japanese Ships
AK Sikisan Maru
PG Okuyo Maru
PG Nanpo Maru
PG Kyo Maru #8
PG Ikunta Maru
PG Hirotama Maru
PG Hakkai Maru

Allied Ships
SS Haddock
--------------------------------------------------------------------------------
Sub attack at 46,45

Japanese Ships
PG Santo Maru
PC Sonan Maru #6
PG Chohakusan Maru
PG Chiyo Maru
PG Takunan Maru #8

Allied Ships
SS Amberjack
--------------------------------------------------------------------------------
ASW attack near Kendari at 33,71

Japanese Ships
PC Ch 22
MSW Togo Maru
MSW Kaiyo Maru #1
MSW Eguchi Maru
MSW Choun Maru #6
MSW Asahi Maru

Allied Ships
SS KX, hits 1
--------------------------------------------------------------------------------
Abschliessend kam noch ein Angriff auf Kendari. Wie es scheint, provozieren die Alliierten mit ihren Angriffen wieder eine Gegenaktion unsererseits auf die Stadt Darwin, wie dies schon einmal geschah, als das Super-Schlachtschiff YAMATO dort seine Feuertaufe erhielt und den Hafen von Darwin (Australien) bombardierte.
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Kendari , at 33,71

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 35
Ki-43-Ib Oscar x 3
Ki-44-IIb Tojo x 4
Ki-61 KAIc Tony x 2

Allied aircraft
F-5A Lightning x 2
LB-30 Liberator x 21
B-24D Liberator x 138

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 13 destroyed, 10 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 5 destroyed
Ki-44-IIb Tojo: 4 destroyed
Ki-61 KAIc Tony: 1 destroyed
Ki-49 Helen: 7 destroyed
G4M1 Betty: 7 destroyed
Ki-51 Sonia: 1 destroyed

Allied aircraft losses
LB-30 Liberator: 1 destroyed, 9 damaged
B-24D Liberator: 13 destroyed, 87 damaged

Japanese ground losses:
117 casualties reported
Guns lost 1

Airbase hits 11
Airbase supply hits 7
Runway hits 65
--------------------------------------------------------------------------------
Die Schäden scheinen schwerwigend zu sein, aber der Gegner weiß nicht, das wir hier eine "Unzahl" an Pionieren haben, da Kendari unsere Hauptbasis für alle Operationen in dieser Region ist. Die Schäden sind meist am Folgetag wieder behoben. Außerdem werden neue Jäger eingeflogen, um die Verteidigungsbereitschaft zu erhöhen. Der Feind wird hier KEINESFALLS zum Erfolg kommen!

17. September

Wieder U-Jagd und wieder ein Angriff auf Kendari, doch beide Seiten haben ihr Limit erreicht. Unsere Jäger jagten die Angreifer zurück. Nur wenige Bomber kamen durch. Die Moral und der Mut der Besatzungen des Gegners scheint gebrochen!!!
--------------------------------------------------------------------------------
ASW attack near Kendari at 33,71

Japanese Ships
PC Ch 22
MSW Togo Maru
MSW Kaiyo Maru #1
MSW Eguchi Maru
MSW Choun Maru #6
MSW Asahi Maru

Allied Ships
SS S-37
--------------------------------------------------------------------------------
Day Air attack on Kendari , at 33,71

Japanese aircraft
A6M2 Zero x 22
Ki-43-Ib Oscar x 6
Ki-44-IIb Tojo x 8
Ki-61 KAIc Tony x 2

Allied aircraft
F-5A Lightning x 1
LB-30 Liberator x 6
B-24D Liberator x 50

Japanese aircraft losses
A6M2 Zero: 4 destroyed, 7 damaged
Ki-43-Ib Oscar: 1 destroyed
Ki-44-IIb Tojo: 2 damaged
Ki-61 KAIc Tony: 1 damaged
G4M1 Betty: 1 destroyed

Allied aircraft losses
LB-30 Liberator: 1 destroyed, 3 damaged
B-24D Liberator: 2 destroyed, 17 damaged

Airbase hits 1
Airbase supply hits 2
Runway hits 9
--------------------------------------------------------------------------------

18. September

Und wieder U-Jagd... - doch dieses mal anders herum.
--------------------------------------------------------------------------------
Sub attack near Kendari at 33,71

Japanese Ships
PC Ch 22, Torpedo hits 1, on fire, heavy damage
MSW Togo Maru
MSW Kaiyo Maru #1
MSW Eguchi Maru
MSW Choun Maru #6
MSW Asahi Maru

Allied Ships
SS KXII, hits 1
--------------------------------------------------------------------------------

19. September

CHINA
Der 19. September markiert das Datum, an dem nun auch Japans Großarmee in den Kampf einsteigt, um die letzte Bastion Chinas, deren Hauptstadt zu bekämpfen und am Ende siegreich einzunehmen. Es ist aber Utopie, mit einem schnellen Sieg zu rechnen, aber mittelfristig rechnen wir uns einen aus. Mit dem heutigen Tag beginnen die Bombardierungen bis:

a) Der Gegner kapituliert, oder
b) Japan die Stadt bezwungen hat!

20. September

Keine besonderen Vorkommnisse!

--------------------------------------------
Fortsetzung folgt mit dem 21. September 1942
:)

thrawn
20.09.09, 18:26
Unsere Hauptflotte, die aus den 4 Trägern AKAGI, KAGA, SHOKAKU, ZUIKAKU und HIRYU besteht,

VIER? Ich kann nicht mal mehr zählen.

Ich hoffe das das Spiel nicht schon entschieden ist.

Hindenburg
20.09.09, 19:08
Welch' aufmerksame Leserschaft. Danke, habe es korrigiert. Passiert manchmal im Schreibfluß. Die Antwort auf die Frage: Nein! :)