PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Herren des Kaukasus - Ein Medieval 2-AAR



Greenhorn
11.01.12, 01:55
Um hier nicht immer nur passiv zu konsumieren habe ich mich entschlossen, hier auch mal einen AAR zu wagen. Und wenn schon, dann eines meiner Lieblingsspiele mit meinem Lieblings–Mod: Broken Crescent (vers2.3)

Bisher habe ich zwar noch kein Spiel damit bis zum bitteren Ende durchgehalten, aber was soll’s.

So habe ich mich denn entschieden, die Geschicke des ruhmreichen Georgien, der Perle des Kaukasus, gesegnet mit einer ruhmreichen Vegangenheit, in eine hoffentlich noch ruhmreichere Zukunft zu leiten. Schwierigkeitsstufe in beiden Fällen: Mittel, kein Schlachtzeitlimit (ich lass mich nicht gern hetzen ;D )

http://pics44.de/img/i/1/8/3ht9y45p.jpg

Zwei kurze (und auch längere) Anmerkungen:

- Ich habe Georgien schon ein paar Mal angespielt und weiß darum den besten Anfang. Darum wird es gleich erst mal etwas zielstrebiger vorangehen.

- Ich habe auch schon einmal (als Omanis) bis zum Mongolensturm gespielt. Und der ist in diesem Mod garantiert kein Rohrkrepierer wie in Medieval 1!!! Es fing damit an, dass der Khwarezm-Shah jeden um ein Bündnis anflehte, der nicht bei 3 auf den Bäumen war. Und dann hat sich eine RIESIGE MÄCHTIGE Mongolenhorde UNAUFHALTSAM durch das Khwarezm-Reich gefressen und hat SYSTEMATISCH jede Khwarezm-Einheit verfolgt und niedergemacht und alle Orte erobert. Das Khwarezm-Reich dürfte IMHO damit die wohl am schwierigsten zu spielende Fraktion in diesem Mod sein. Danach stand dann noch das Ghuriden-Reich auf dem mongolischen Speiseplan.
Daher werden sich die jeweiligen Herrscher Georgiens auf jedem Fall eher wie ein biegsames Rohr im Sturm verhalten und mit allen Mitteln der Diplomatie das Wohlwollen und die Freundschaft des Großkhans zu erwirken suchen!

Greenhorn
11.01.12, 02:04
Das wundervolle Georgische Reich wird im Norden von den mächtigen Gipfeln des Großen Kaukasus begrenzt. Dahinter liegt die weite Steppe, wo die barbarischen Horden der Kiptschaken-Konföderation hausen. Das Königreich muss vor diesen wilden Horden ständig auf der Hut sein und die Sicherung der Pässe hat oberste Priorität.
Die südliche Grenze bildet der Kleine Kaukasus. In den Tälern leben momentan noch unabhängige Bergvölker und Rebellen. Bald werden sie aber unterworfen und in das Georgische Reich integriert sein.
Zwischen Großem und Kleinen Kaukasus liegen schließlich die fruchtbaren Ebenen des alten Kolchis, wo einst Jason das Goldene Vlies gewann, und der Transkaukasischen Senke, das Herz und die Quelle des Wohlstands Georgiens, die von der Rioni und der Kura (in dem Spiel zu einem Fluß „verschmolzen“) durchflossen werden..

Das Georgische Reich besteht derzeit aus 4 Provinzen. Hauptstadt bzw. –burg ist Tbilisi, wo sich die mächtige königliche Burg befindet. Östlich davon liegt die Stadt Telavi. An der Küste des Schwarzen Meeres liegen schließlich die beiden Hafenstädte Sokhumi und Kutaisi. Durch ihren Handel haben tragen sie den größten Anteil zum Reichtum Georgiens bei und sind die Verbindungspunkte zum mächtigen Byzantinischen Kaiserreich. Allerdings liegt besonders Sokhumi gefährlich exponiert zur russischen Steppe hin und ist damit in ständiger Gefahr, das erste Ziel eines Kiptschakensturms zu werden.

http://pics44.de/img/i/5/4/59hmbl1a.jpg

Greenhorn
11.01.12, 02:39
Dramatis personae

Wir schreiben das Jahr des Herrn 1174:

Derzeitiger Herrscher ist König Mephet Mephe Georgi, der sich bereits bei Freund und Feind als tapferer Recke und weiser Regent höchsten Respekt erworben hat und damit weithin als “der Ritterliche“ bekannt ist.
http://pics44.de/img/i/8/o/dwzm4tjc.jpg

Als seine Königin steht ihm die sanftmütige Burdukhan treu zur Seite.
Die beiden haben derzeit nur einen Sohn, Mephe Demetre, und auch eine Tochter, die kleine Tamar Bagrationi. Alle anderen Kinder sind leider schon früh verstorben. Wegen ihres Alters dürften wohl keine weiteren leiblichen Nachkommen mehr zu erwarten sein, so dass das Weiterbestehen der Dynastie im Notfall, möge der Allmächtige dies verhüten, nur durch Adoption geeigneter Kandidaten gewährleistet werden kann. Auf jeden Fall ist Prinz Demetre derzeit die ganze Hoffnung und die Zukunft des Königreichs:
http://pics44.de/img/i/0/0/dgx660hn.jpg

Als treuer Heerführer dient dem König Herzog David Bagrationi, welcher sich bereits in mehreren rumreichen Schlachten als sehr geschickt im Führen von Infanterieeinheiten erwiesen hat. Durch unglückliche Umstände ergab es sich aber, dass er im Moment ein Heer anführt, das rein aus Kavallerie besteht. Anstattdessen führt Prinz Mephe Demetre gerade ein Infanterie-Heer an, obwohl er einen +3 Bonus für Kavallerie hat. Aber für Kommando-Tausch bleibt jetzt keine Zeit ...
http://pics44.de/img/i/l/k/ckl02aau.jpg

Kuthaisi wird zur Zeit von Graf Ivane Orbeli, offizieller Bevollmächtigter im Namen des Königs, verwaltet, denn nur er besitzt offenbar derzeit das gewisse Quentchen Grausamkeit, um diese quirlige Hafenstadt voller rauer Seeleute richtig in Griff zu haben.
http://pics44.de/img/i/7/4/ekrivawy.jpg

Tja, und der Statthalter des Königs in der Hafenstadt Sokhumi ist ein höchst zweifelhaftes Subjekt ohne ersichtliches Talent namens Mamuka. Es wird gemunkelt, dass es sich um einen ehemaligen Kiptschaken-Khan handelt, der vor seinen eigenen Landsleuten ins Exil fliehen musste. Warum er ein so großes Vertrauen des Königs genießt, weiß nur Gott allein ...
http://pics44.de/img/i/6/g/dmp1k5g7.jpg

Bleiben noch zu erwähnen Eprem, Beauftragter und derzeit einziges Mitglied des diplomatischen Korps,
http://pics44.de/img/i/4/x/1mzga8l7.jpg

und Dachi, Spion seiner Majestät
http://pics44.de/img/i/u/o/bxta15y4.jpg

Greenhorn
11.01.12, 03:00
Das größere strategische Ziel ist ein sicherer Handelsweg zwischen Kaspischen und Schwarzen Meer durch die Kaukasische Senke als Endetappe der Seidenstraße bis nach Byzanz. Von dem großen Profit dürfte auch die Georgische Regentschaft profitieren :cool:
Dazu sind natürlich beste Beziehungen zu den Mächten an der Ostküste des Kaspischen Meeres nötig, also derzeit das Khwarezm-Reich (und später die Mongolen :D ), wohin wir entweder unseren Diplomaten unmittelbar nach Besuch des Kreuzfahrer-Reiches hinzuschicken oder extra einen zu rekrutieren gedenken. Doch zuerst muss natürlich eine Hafenstadt am Kaspischen Meer erobert und ein entsprechendes Straßennetz gebaut werden.

Wohlan, die Pläne für die erste Runde:
In Telavi, Kuthaisi und Sokhumi werden Kaufleute rekrutiert, die unverzüglich Handelsrouten nach Byzanz einzurichten haben.
Unser Diplomat wird zuerst beim byzantinischen Statthalter in Trapezunt vorsprechen, um freundschaftliche Kontakte zum byzantinischen Hof aufzunehmen und danach die beiden anderen christlichen Reiche – Armenien und das Königreich von Jerusalem – aufsuchen, um den Plan eines gemeinsamen Vorgehens gegen die Heiden zu unterbreiten. Es gibt zwar noch ein viertes christliches Reich, das Königreich Makuria (im heutigen Sudan), aber das liegt am Nil weit südlich am Rande der Karte. Vielleicht später ...
Der Spion wird zuerst die Städte und Burgen im Süden sowie am Kaspischen Meer auskundschaften, bevor er die Pässe zu den Steppen im Norden überwacht, solange dort noch keine Forts und Wachtürme errichtet worden sind.

Herzog Bagrationi erhält den Marschbefehl auf die Stadt Ganja, Hauptstadt der rebellischen Azerbaidjaner. Er soll die Stadt aber auf keinen Fall im Sturm nehmen, dafür besitzt er nicht ganz die geeigneten Einheiten :rolleyes:, sondern solange belagern, bis sich die Verteidiger "freiwillig" vor den Stadttoren seiner Kavallerie ausliefern. Prinz Demetre wird derweil auf die Burg Yerevan marschieren und diese ebenfalls nur belagern. Außerdem wird sich Mamuka umgehend zum Heer von Prinz Demetre begeben, um diesen nach Kräften zu unterstützen. Es bleibt am Ende noch genügend Zeit, damit Herzog Bagrationi die eine oder andere Einheit berittener Bogenschützen an Prinz Demetre zur Unterstützung senden kann. Die Orte unmittelbar zu stürmen würde nur unnötig den Tod zu vieler tapferer Männer kosten und ein Erfolg wäre äußerst fraglich.
http://pics44.de/img/i/8/g/baq6681c.jpg

Morgen mehr ...

Rantanplan
11.01.12, 13:21
Ein famoser Beginn, Wir bleiben am Ball! :top:

Headhunter
11.01.12, 14:44
Wir sind gespannt!

Insbesondere, da wir den Mod noch nie gespielt haben:top:

Preussenhusar
11.01.12, 15:00
Löbliches Unterfangen !

Könntet Ihr den Mod noch kurz erläutern ?

PH

Greenhorn
11.01.12, 16:03
Das Mod umfasst den Bereich von Konstantinopel im Westen bis Indien im Osten und dem Sudan im Süden bis zu den Russischen Steppen im Norden.
Es beginnt 1174 und endet ca. 1400, d.h. vor Etablierung der div. Feuerwaffen, was mir äußerst recht ist.

In Palästina haben sich die Kreuzfahrer etabliert und das Königreich Jerusalem gegründet. Aber in Ägypten kommt gerade ein Feldherr namens Salah ad-Din an die Macht. Und weit im Osten in den Weiten der Steppe schlägt die Stunde des Blauen Wolfes ...

Da Mod sieht wesentlich besser aus als das Original, ist erheblich besser historisch recherchiert und hat eine erheblich größere Einheitenvielfalt, die alle schlicht schweinegeil aussehen :D
Nur die Pferde sind den Designern nicht so ganz gelungen - die sehen eher so aus, als wären sie aus Knetgummi.

Auch die diversen Relegionsstreitigkeiten sind wesentlich detailierter enthalten.

Hier kannst du das Mod runterladen, dir Screenshots und einen trailer andehen etc.: http://www.twcenter.net/forums/showthread.php?p=9488571#post9488571

In einer späteren Version soll die Karte wohl noch nach Süden und Norden hin erweitert werden, so dass dann z.B. das das Fürstentum von Wladimir-Suzdal, Äthiopien und die Kara-Kitai (Mongolen) dazu kommen. Georgien hätte dann als unmittelbaren nördlichen Nachbarn das kleine Königreich der Alanen, womit der Grundstein des noch Jahrhunderte währenden Konflikts um Abchasien (die Abchasen sind die Nachfahren der Alanen) gelegt wäre ;)

Greenhorn
11.01.12, 16:14
Die Preise und Baudauer sind im Mod erheblich heraufgesetzt (einfache Trampelpfade kosten 7000 florins und dauern 5 Runden). Geld ist ständig knapp. Man kann z.B. nicht einfach mal eben ein komplettes Straßennetz aus dem Boden stampfen und muss auch längere Zeit mit den Einheiten auskommen, die man zu Anfang erhalten hat. Da viele neutrale Städte gleich zu Anfang gut befestigt sind (nicht nur eine Holzpalisade), ist es besser, sie auszuhungern, anstatt wertvolle Einheiten bei einem blutigen Eroberungsangriff zu verschwenden.

Deswegen habe ich auch als erste Einheiten Kaufleute geplant, denn die bringen unmittelbar Geld und werden das baldige Minus in der Staatskasse wenigstens etwas mildern. Ich bin noch am überlegen ob ich in Kutaisi die Goldmine (bringt 450 florins/Runde) oder ein rudimentäres Strassennetz baue, tendiere aber zu Letzterem, weil der Handel mir längerfristig das nötige Geld bringen wird, um auch irgendwann mal Ersteres zu bauen.

Kirchen sind nachher auch in neu eroberten Gebieten noch nicht so wichtig, da für Georgien Unruhen aufgrund von Relegion nicht so die Rolle zu spielen scheinen (für andere Fraktionen tut es das durchaus!). Priester kann ich offenbar auch nicht rekrutieren.

Sigmund
11.01.12, 19:07
schön. :)

Æxit
11.01.12, 19:12
Viel Erfolg und alles Gute :top:

Bassewitz
11.01.12, 21:51
Als treuer Heerführer dient dem König Herzog David Bagrationi, welcher sich bereits in mehreren rumreichen Schlachten als sehr geschickt im Führen von Infanterieeinheiten erwiesen hat.
Wir beginnen zu verstehen wie der Herzog die Fußsoldaten gefügig macht. :D

Ansonsten ist es aber schon sehr unglücklich designt, dass ausgerechnet der Infanterieexperte die Kavallerie und der Kavalleriegeneral die Infanterie anführt?

Hindenburg
12.01.12, 00:38
Eine neue Total War Invasion an AAR's... Wie entzückend. :) Ich werde es hier mitverfolgen.

SolInvictus202
12.01.12, 00:46
hehe wie wahr :) - schön aber, dass die gesamte Vielfalt der TW-Serie wiedergegeben wird

auch wir kennen diesen Mod noch nicht - werden also fleißig und interessiert mitlesen! :)

Greenhorn
12.01.12, 02:14
Wie geplant wurden in Kutaisi, Sokhumi und Telavi werden wagemutige Kaufleute gesucht, die sich dann für eine wichtige Handelsmission vor den Toren Konstantinopels bereit machen sollen.
Um Kutaisi entsteht außerdem ein ausgeklügeltes Netz an Trampelpfaden, um die Provinz und vor allem ihren Hafen baldigst an das Trampelpfadnetz um Tbilisi anzuschließen. Ebenso haben wir uns für kurzentschlossen dafür entschieden, um Telavi ein Trampelpfadnetz zu bauen.
In Tbilisi werden Swanische Jäger (also richtige Jäger, die z.B. niedliche kleine Pelztiere töten :D) rekrutiert, die wahlweise in einer Armee oder als Garnison dienen können.
http://pics44.de/img/i/j/p/1168ogzw.jpg

Der König zog mit seiner Leibwache und einigen Baumeistern durch den Pass im Norden, um persönlich den Bau eines Wachturms zu überwachen („Baut einen Turrrrm!“). So ist man zumindest schon rechtzeitig vorgewarnt, sollten feindliche Horden auf die Hauptburg vorrücken. Danach kehrte er nach Tbilisi zurück, um mit dem Regieren fortzufahren.
http://pics44.de/img/i/w/0/7ey2nnie.jpg

Herzog Bagrationi ist mit seinem Heer vor die Stadt Ganja gezogen und begann wie geplant mit der Belagerung. Vorher konnte unser Spion noch die Zusammensetzung der Besatzung auskundschaften. Anführer der aufständischen Bande ist ein gewisser Marzuban. Wie er wirklich aussieht, weiß keiner ...
http://pics44.de/img/i/j/4/b71dhl68.jpg

Prinz Mephe begann gleichzeitig mit der Belagerung der Burg von Yerevan. Auch hier hat unser Spion seine Arbeit geleistet und herausgefunden, dass es sich bei dem Anführer um einen gewissen Kara handelt, ein finsterer Geselle, der sein Gesicht ständig hinter einer eisernen Maske verbirgt ... wohl nicht ohne Grund!
http://pics44.de/img/i/4/o/5pfexr29.jpg
Die georgischen Belagerungsexperten vermuten, dass die Belagerung von Ganja maximal 3 Jahre (= 6 Runden) dauern wird. Demnach hat Herzog Bagrationi genügend Zeit, dem Heer von Prinz Mephe noch Verstärkung zukommen zu lassen, denn die Belagerung von Yerevan wird wohl voraussichtlich 4 Jahre (= 8 Runden) dauern.

Danach konnte der Spion noch die kleine, ebenfalls von armenischen Rebellen besiedelte Stadt Dvin in einem versteckten Tal ausfindig machen.
http://pics44.de/img/i/h/s/ez25021w.jpg

Der Diplomat hat in der Zwischenzeit in Trapezunt mit dem byzantinischen Prinzen Alexios eine Allianz sowie ein für beide Seiten vorteilhaftes Handelsabkommen vereinbart. Auf beiden Seiten herrscht eine gute und einvernehmliche Stimmung. Er ist nun auf dem Weg zum Königreich Armenien. Vielleicht gelingt es ihm ja unterwegs, den Sultan der Rum-Seldschuken von einem Handelsabkommen zu überzeugen.

Greenhorn
12.01.12, 02:21
Wir beginnen zu verstehen wie der Herzog die Fußsoldaten gefügig macht. :D
Gemeint sind Schlachten mit vielen Rum-Seldschuken (http://de.wikipedia.org/wiki/Rum-Seldschuken) ;)

Greenhorn
12.01.12, 02:55
Winter 1174

Eigentlich wollten wir etwas zurückhaltender mit möglichen Adoptionen reagieren, denn das Gefolge kostet Unsummen. Aber dieser Kandidat hat schon einige gewisse Qualifikationen, so dass er trotzdem offiziell in die Familie aufgenommen wurde. Wir werden ihn in Zukunft der Einfachheit halber Prinz Kai nennen:
http://pics44.de/img/i/s/o/ccj6f076.jpg

König Mephet gönnte sich selber den Titel eines Master of Horse (+3 Kavallerie-Kommando, +25% Bewegung).

Prinz Mephe Demetre wurde offiziell zum Amirspalari, zum Oberbefehlshaber der Georgischen Streitkräfte ernannt. Damit einhergehend gab es kräftige Boni auf seine Werte (incl. 10% Bewegungsbonus). Insgesamt liegt wohl eine vielversprechende Zukunft vor ihm.
http://pics44.de/img/i/j/g/9gw6wvfa.jpg

Graf Orbeli wurde offiziell zum Epistav (Statthalter) von Kutaisi ernannt. Dadurch ist er zwar etwas (-2) illoyaler geworden, aber andere Werte sind gestiegen (z.B. mehr Autorität) die er jetzt nutzt, um + 10% Steuern von den Stadtbewohnern abzupressen.

Ansonsten passierte nichts Außergewöhnliches ... außer, dass der Staatsschatz nun mit - 3398 florins in den Miesen steht. Neurekrutierungen und neue Bauvorhaben sind damit erst mal in weite Ferne gerückt.
http://pics44.de/img/i/4/c/6ksznlnn.jpg

Greenhorn
12.01.12, 23:31
Ich habe gerade beschlossen erst morgen weiterzumachen, denn heute bin ich schlicht zu breit :D

Greenhorn
13.01.12, 14:54
Ansonsten passierte nicht viel. Die drei Kaufleute machten sich entlang des Schwarzen Meeres auf den Weg nach Konstantinopel und Prinz Kai wurde ausgesandt, Herzog Bagrationi zu unterstützen.

Unser Diplomat durchquert gerade das Reich der Rum-Seldschuken in Inneranatolien.

Außerdem hat der Spion weiter im Südosten Tabriz, eine weitere Stadt der Azeri-Rebellen, ausfindig gemacht, die zwar kleiner als Ganja, dafür aber stärker befestigt ist und eine bessere Besatzung aufweist. Ihr Anführer ist Falak, der diesmal eine Goldmaske trägt. Offenbar hat in diesen Kreisen jeder so einen gewissen Fetisch ...
http://pics44.de/img/i/1/c/ae9p10un.jpg

Greenhorn
13.01.12, 15:53
Sommer 1175

Im fernen Ägypten hat ein Wesir namens Salahuddin geputscht und kurzerhand selbst den Titel eines Sultans angenommen. Doch was kümmert das uns ...
http://pics44.de/img/i/p/2/17a7ytps.jpg

Außerdem empfahl der Rat der Georgischen Adeligen (RGA), wenigstens ein kleines Handelsabkommen mit den Rum-Seldschuken abzuschließen. Dann würde man sich ja trotz der äußerst deprimierenden Finanzlage eventuell dazu überreden lassen, die eine oder andere Einheit zu stellen ...
http://pics44.de/img/i/m/k/53rrr0uc.jpg
Da sich unser Diplomat eh schon in der Gegend befindet, schloß er mal eben ein Handelsabkommen ab. Die Bitte um Kartenaustausch wurde jedoch freundlich, aber bestimmt ausgeschlagen. Der georgische Adel stellte zwei Einheiten Tadzreuli-Schwertkämpfer bereit, die umgehend dem Heer Prinz Mephet zugeführt wurden.
http://pics44.de/img/i/f/a/2qag7jei.jpg

Unser Spion hat derweil Ardabil ausgekundschaftet. Neben den starken Befestigungen (ein "Castle") weist sie auch noch jeweils ein Veteranen-Kontingent an Türkmän-Infanterie bzw -Bogenschützen auf. Es dürfte nicht so einfach werden, die Burg zu bezwingen.
http://pics44.de/img/i/3/c/2zm7wo9f.jpg

Dagegen ist die kleine Stadt Shamakha nur von einer einfachen Holzpalisade umgeben und die Besatzung flösst einem auch nicht übermäßig Respekt ein :cool: Dafür hat sie bereits einen voll nutzbaren Hafen am Kaspischen Meer. Damit steht das nächte Ziel unserer Armeen schon fest ;)
http://pics44.de/img/i/j/8/32icganj.jpg

Und schließlich hat unser Spion auch noch die Burg Baku besucht, die ebenfalls bereits einen Hafen hat:
http://pics44.de/img/i/k/8/bubh790f.jpg

General Olbricht
13.01.12, 17:49
Huch! Noch ein Total War AAR. Das waren noch Zeiten, als unser AAR der einzige im Total War-Forum war! :opa: :D
Viel Glück!

Olbricht

Greenhorn
13.01.12, 18:07
Winter 1175

Prinz Mephet Demetre kommt endlich unter die Haube. Wir hoffen, dass diese Ehe fruchtbar wird, damit die Blutlinie der königlichen Dynastie gesichert ist.
http://pics44.de/img/i/t/4/et99lp9n.jpg

Unser Spion kundschaftet Derbent aus, bevor er sich aufmacht in die Steppen nördlich des Königreiches.
http://pics44.de/img/i/1/4/3jrn34p6.jpg

Unser Diplomat bekommt den Auftrag, zumindest ein kleines Handelsabkommen mit den Armeniern abzuschließen. Er löst diese Aufgabe mit Bravour, bringt er die Armenier doch sogar dazu, ihr Kartenmaterial herauszurücken und schließlich eine Allianz zu schließen.
Als Dank sendet der Rat der Adelingen 2 Einheiten schwergepanzerter Schwertkämpfer aus der Region Khevsureti.
http://pics44.de/img/i/s/o/euobdlpv.jpg

Das Georgische Heer wächst und gedeit ... und wird leider auch immer teurer im Unterhalt. Nach der Eroberung von Shamakha sollte also über eine eventuelle Abrüstung nachgedacht werden ...

Ruprecht I.
13.01.12, 18:14
Huch! Noch ein Total War AAR. Das waren noch Zeiten, als unser AAR der einzige im Total War-Forum war!
Und vielleicht wird diesmal sogar einer beendet :frech: :D



Wir hoffen, dass diese Ehe fruchtbar wird
Immerhin wird sie, wie jede Ehe, von ganz alleine furchtbar.


Nach der Eroberung von Shamakha sollte also über eine eventuelle Abrüstung nachgedacht werden ...
Niemals! :rot:
Einheiten werden nur durch direkte Feindeinwirkung abgerüstet :cool:

General Olbricht
13.01.12, 18:25
Und vielleicht wird diesmal sogar einer beendet :frech: :D

Wie meinen? Wir jedenfalls haben unseren AAR beendet, auch wenn es uns noch immer traurig stimmt, wie es enden musste...:(
@Greenhorn: Sehr gut, wieder ein Update. Nur weiter so, edler Freund!

Olbricht

Ruprecht I.
13.01.12, 18:26
Wie meinen? Wir jedenfalls haben unseren AAR beendet, auch wenn es uns noch immer traurig stimmt, wie es enden musste...:(
TotaleKrääägs-AARs haben nur ein Ende zu haben: TotalerSääääg :cool:
Alles andere ist ein AAR-Interruptus :tongue:

Greenhorn
13.01.12, 18:29
Sommer 1176

Der unermüdliche Spion entdeckt mitten in der Steppe die kleine Stadt Majar, die gerade von den Kiptschaken-Horden und ihren slawischen Söldnern erstürmt wurde - wie man an den leicht beschädigten Befestigungen erkennt.
http://pics44.de/img/i/a/0/b1embhjk.jpg

Erstaunlich ist vor Allem die hohe Ritterlichkeit des Horden-Anführers. Für einen Barbaren höchst ungewöhnlich:
http://pics44.de/img/i/r/w/4tv0wl8e.jpg

Greenhorn
13.01.12, 18:34
TotaleKrääägs-AARs haben nur ein Ende zu haben: TotalerSääääg :cool:
Alles andere ist ein AAR-Interruptus :tongue:

Ähem, wenn man sich die Siegbedingungen ansieht, bezweifel ich doch stark, dass ich es bis zum Ende durchhalten werde.
http://pics44.de/img/i/v/s/59n2db2f.jpg

IMHO kann ich froh sein, wenn ich 20 Provinzen halte ... vor Allem gegen die Mongolen.

Aber was soll's. Ludo, ergo sum.

Ruprecht I.
13.01.12, 18:36
Ähem, wenn man sich die Siegbedingungen ansieht, bezweifel ich doch stark, dass ich es bis zum Ende durchhalten werde.
Altweibergewäsch!
Geht los und kämpft.
Und siegt gefälligst :fecht: :D

Greenhorn
13.01.12, 18:42
Was sonst noch geschah:

Eprem trifft "Captain Shnorhk" ...
http://pics44.de/img/i/h/v/10urhbcg.jpg
... und weiter geht die Reise nach Jerusalem.

Greenhorn
13.01.12, 19:44
Winter 1176
Endlich ist das Kerngebiet des Königreiches durch ein umfangreiches Ferntrampelpfadnetz erschlossen:
http://pics44.de/img/i/c/p/15aso17i.jpg

Auch die 3 mutigen Kaufleute haben Konstantinopel erreicht und begonnen, mit Seide und Farben zu handeln, was dem Staatsschatz insgesamt 627 florines pro Runde einbringt.
http://pics44.de/img/i/k/o/dhg5yz59.jpg

Das ist auch dringend nötig bei der Finanzlage!
http://pics44.de/img/i/9/s/d3im8h90.jpg

Der Spion kundschaftete Magas aus, ein ärmliches Nest in der Steppe:
http://pics44.de/img/i/9/s/7037lvri.jpg

Auch hier wieder ein äußerst ritterlicher Barbar:
http://pics44.de/img/i/0/8/3zlgrfkj.jpg

Begegnungen im Heiligen Land:

Raimund II. Graf von Tripolis:
http://pics44.de/img/i/h/s/cc3noi82.jpg

Balian de Ibelin:
http://pics44.de/img/i/r/c/azej24qm.jpg

Und endlich ist sie in Sicht, die Hauptstadt der Christenheit: Jerusalem!
http://pics44.de/img/i/3/8/6xa4fb3k.jpg

Balduin IV., König von Jerusalem:
http://pics44.de/img/i/5/o/6lcpiqqh.jpg

Bei einer Audienz konnte neben einem Handelsabkommen und einem Austausch der karten der bekannten Welt schließlich eine Allianz vereinbart werden. Damit ist das Königreich Georgien mit allen wichtigen christlichen Mächten in der Region verbündet :)

Unser Diplomat hat damit seine erste große diplomatische Mission erfüllt und wird nun Richtung Nordosten reisen zum reich des Khwarezm-Shahs.

Diesen Winter werden auch die Vorräte in der belagerten Stadt Ganja endgültig zur Neige gehen, so dass sich in der nächsten Runde die Besatzung in einem letzten verzweifelten Ausfall dem ruhmreichen georgischen Heer stellen wird. Davon aber später ...

SolInvictus202
13.01.12, 20:26
heheh - sehr nett, dass der Mod die Bilder aus dem "Milchbubi"-Film "Kindom of Heaven" verwendet :D :reiter:

Von Clockwerk
15.01.12, 21:38
Verzeiht das wir uns erst so spät hier wörtlich melden, geschätzter Greenhorn.

Wir wünschen dem georgischen Völkchen eine goldene Zukunft. :)

Viel Glück! :prost:

Greenhorn
16.01.12, 15:53
Wie erwartet stellt sich die Besatzung von Ganja unseren Streitkräften auf offenem Feld zur Entscheidungsschlacht. Das Georgische Heer besteht ausschließlich aus Kavallerie (Lanzierer und berittene Bogenschützen) Mamuka wurde übrigens zuerst Herzog Bagrationi zur Unterstützung zugesandt - eine kluge Entscheidung, wie sich dann herausstellte :cool: Da es sich um die erste Schlacht in diesem AAR handelt, wird sie auch etwas ausführlicher dargestellt ;)
Der Gegner weist zwei Einheiten Kavallerie (je 1 x Ghulams und Panzerreiter) und diverse Infanterie (je 1 x Axt-, Schwert-, Speerkämpfer, Bogenschützen) auf.

http://pics44.de/img/i/a/0/ecxpjc0u.jpg

Greenhorn
16.01.12, 16:10
Wild vor Zorn und völlig planlos stürmt der Feind aus dem Tor!
http://pics44.de/img/i/4/0/e3iar9zp.jpg

Die georgische Taktik besteht erstmal darin, die einzelnen Einheiten in einem weiten Halbkreis vor dem Feind zurückzuziehen. So splittet dieser seine Einheiten nach allen Seiten hin auf und diese können dann separat eine nach der anderen niedergemacht werden. Außerdem muß seine Infanterie ein wenig weiter laufen :D
http://pics44.de/img/i/j/s/3z9y3zg0.jpg

Die beiden gefährlichsten Einheiten sind die Agulani-Panzerreiter, die glücklicherweise nicht mit einer Lanze bewaffnet sind ...
http://pics44.de/img/i/j/s/cjfa5byo.jpg

... und die offensichtlich ungepanzerten Ghulam-Lanzenreiter, angeführt vom Renegaten Marzuban darselbst (ganz rechts im Bild) :cool:
http://pics44.de/img/i/d/4/9o7tj45w.jpg

Greenhorn
16.01.12, 16:30
Marzuban erweist sich als nicht allzu versiehrter Taktiker, sondern folgt eher seinem Jagdinstinkt. Allerdings sind georgische berittene Bogenschützen wesentlich schneller und beweglicher als die schwereren Ghulam-Reiter. Und so ist es äußerst leicht, ihn erstmal weit in die Wüste hinaus und von seiner Armee wegzulocken :D
http://pics44.de/img/i/m/s/8fxsbce7.jpg

Währenddessen erliegen die gegnerischen Panzerreiter buchstäblich in Sekunden einem Ansturm von georgischen Monaspa-Lanzenreitern von hinten, während ihnen von vorne Prinz Kai mannhaft stand hält. Somit ist die zweite ernsthafte Gefahr ausgeschaltet:
http://pics44.de/img/i/k/w/58t3lvgc.jpg

Greenhorn
16.01.12, 16:44
Die übrigen Infanterie-Einheiten werden durch massierten Pfeilhagel zermürbt und durch gezielte Lanzierer-Angriffe schnell zersprengt. Als Marzuban seinen Fehler endlich erkennt und zu seiner Stadt zurückkehrt, besteht seine Armee nicht mehr. Er versucht offensichtlich noch mit einem Angriff auf den Herzog höchstpersönlich die Entscheidung herbeizuzwingen, aber findet schnell den Tod, als ihm Mamukas Lanzenreiter in die Flanke reinbrechen:
http://pics44.de/img/i/s/0/ldrjd3sr.jpg

Die verbliebenen 3 Türkmän-Bogenschützen, die sich auf den Marktplatz verschanzt hatten, werden schnell niedergeritten. Damit ist die Schlacht zu Ende:
http://pics44.de/img/i/x/c/831ttyng.jpg

Greenhorn
16.01.12, 16:50
Das Ergebnis kann sich sehen lassen:
http://pics44.de/img/i/a/0/8pj10jvj.jpg

Insbesondere die beiden Monaspa-Lanzenreiter-Schwadrone haben sich ausgezeichnet bewährt. Ganja wird für zwei Tage zur Plünderung freigegeben, um die tapferen georgischen Krieger für die lange Belagerungszeit zu entschädigen ... und auch zum Wohl der Staatskasse.

Auch der der Rat der Georgischen Adeligen (RGA™) ist begeistert:
http://pics44.de/img/i/8/k/8ny7se48.jpg

Ein eher zweifelhaftes Individuum mit mehr als fraglichen Qualifikationen ("Actively Disloyal") und offensichtlich gefälschten Zeugnissen wird bei der königlichen Familie vorstellig. Natürlich zeigt man ihm nachdrücklich, wo sich der Ausgang befindet (Unbestätigten Gerüchten zufolge ließ er sich später im oberfränkischen Guttenberg nieder ...):
http://pics44.de/img/i/6/0/bbf24vit.jpg

Greenhorn
16.01.12, 17:27
Sommer 1177

Mamuka wird dem Heer von Prinz Demetres 2 x Lanzenreiter + 3 x Bogenschützen zuführen
(Die Beagerung von Yerevan wird voraussichtlich noch 2 Runden dauern).
Herzog Bagrationi wurde aus Ganja herausgezogen, um den Verlust an Loyalität durch Ernennung zum Eristav zu vermeiden.
http://pics44.de/img/i/k/w/5oohx61i.jpg

Prinzessin Tamar ist endlich zu einer properen Schönheit herangewachsen.
http://pics44.de/img/i/3/k/2ow9ucl2.jpg

Wir beschließen, sie mit dem Herzog Bagrationi zu vermählen, um diesen für seine Verdienste zu ehren und enger an das georgische Königshaus zu binden.
Das Volk jubelt, als die Hochzeit verkündet wird. Die Beliebtheit des Herzogs steigert sich ins schier Unermeßliche.
http://pics44.de/img/i/3/0/5tp6u5nh.jpg

General Olbricht
16.01.12, 18:05
Ha, und wieder ein Sieg für die guten Jungs. :) Sehr gut, edler Greenhorn.
Aber ihr könntet die einzelnen Updates länger machen; dann würden nicht so viel Doppel-, Dreifach- etc. Posts entstehen. ;)

Olbricht

Æxit
16.01.12, 21:03
Ja weiter so ! Führt Georgien zu Größe und Ruhm auf das die mongolischen Horden an eurem Reich zersplittern.

Greenhorn
16.01.12, 21:35
Winter 1177

Die Freigiebigkeit des georgischen Adels ist berühmt und weithin bekannt. "Wirf einem Adelsmann eine Goldmünze zu und er wird dir deren zwei zurückwerfen." heißt es laut einem alten georgischen Sprichwort. Der König überlegte schon mal, ob er nicht solch Verschwendungssucht per königlichem Dekret Einhalt gebieten sollte. Aber wenn es für die Staatskasse ist ...
http://pics44.de/img/i/u/0/c99jf3uz.jpg

Prinz Demetres Heer wurde verstärkt. Eine gewaltige Streitmacht belagert nun Yerevan, welchem in der nächsten Runde die Vorräte ausgehen werden.
http://pics44.de/img/i/u/0/17y7dqq7.jpg

Greenhorn
16.01.12, 21:45
Sommer 1178

Angesichts der mächtigen Streitmacht Georgiens hat sich Yerevan kampflos ergeben! Prinz Demetre beschloß, die Burg 3 Tage lang zur Plünderung freizugeben, da sich seine tapferen Recken doch schon so darauf gefreut hatten, Ruhm und Ehre auf dem blutigen Schlachtfeld zu erringen.
http://pics44.de/img/i/l/c/c771n4j3.jpg

Auch Prinz Kai erlebt nun sein Eheglück. damit scheint die Nachfolge der königliche Dynastie gesichert zu sein :):
http://pics44.de/img/i/9/8/2qbtq065.jpg

Der RGA™ möchte, dass wir umgehend mit dem Kalifat der Abbasiden Kontakt aufnehmen. da sich unser Diplomat gerade in der Nähe von Baghdad aufhält, erscheint das kein großes Problem zu werden.
http://pics44.de/img/i/q/0/drr7n40h.jpg

Prinz Demetre hinterlässt eine angemessene Garnison in Yerevan und marschiert mit seiner Armee weiter auf Shamakha.

Übrigens erweisen sich gerade die wohlschmeckenden georgischen Äpfel als der ganz große Exportschlager. Die werten Regenten können sich ja mal ein paar zugkräftige Slogans überlegen, um den Absatz weiter zu Fördern. Z.B.: "Ein georgischer Apfel am Tag und der Medicus bleibt vor der Tür", "Äpfel aus dem Georgischen Land machen rote Bäckchen" oder so was :D

Headhunter
17.01.12, 11:40
Macht doch die "Front georgischer Äpfel" auf...:^^:

Motto: "´nen Apfel an´n Kopp, und alles ist top!" :D

Ruprecht I.
17.01.12, 16:21
Georgische Äpfel: von georgischen Pferden empfohlen.

Æxit
17.01.12, 18:10
Morgens halb 10 Zehn in Georgien. Georgische Äpfel das Frühstückchen.

Von Clockwerk
17.01.12, 21:19
Ausgezeichnet edler Greenhorn, ausgezeichnet! Macht nur weiter so und das georgische Volk wird seinen zu recht verdienten Platz an der kaukasischen Sonnenlandschaft erlangen. :top:

Greenhorn
20.01.12, 11:29
Winter 1178

Die Irak-Seldschuken boten uns von sich aus Handelsverträge an, obwohl unser Ansehen bei ihnen fürchterlich schlecht ist. Äußerst aufschlußreich ist da die Information, dass sie auch bankrupt sind und ihre militärische Macht eher als schwach eingeschätzt wird sind, d.h. ihnen steht das Wasser bis zum Hals :D
http://pics44.de/img/i/l/y/4hs7uhcj.jpg

Finanziell sieht es für das Georgische Reich allerdings auch nicht rosig aus. Besonders das Heer verlangt mehr als die gesamten Staatseinnahmen! Momentan sind ergibt das etwa 2000 florins Miese pro Runde. Da muss noch was zusammenerobert werden.
http://pics44.de/img/i/6/6/2oiz5o86.jpg

Prinz Demetre begann wie geplant mit der Belagerung von Shamakha, während unser Spion die Vorgänge um Derbent beobachtet. Nach Eroberung soll er gleich auf Baku vorstoßen. Deshalb wurde beschlossen, diesmal Belagerungsgeräte zu bauen und anschließend die Stadt zu erstürmen, anstatt sich hier lange aufzuhalten. Das hat allerdings auch den unschönen Nebeneffekt, dass die Befestigungen beschädigt werden, obwohl das Geld fehlt, um sie wieder zu reparieren. Aber wir können es uns nicht leisten, dass den Kiptschaken die Burg von Baku in die Hände fällt, zumal es dort ebenfalls einen intakten Hafen gibt! Dass sie Derbent nehmen werden, werden wir allerdings nicht verhindern können - dafür liegt es startegisch momentan einfach zu ungünstig exponiert. Aber dafür gibt es dort (noch) keinen Hafen.
http://pics44.de/img/i/i/0/efvgbe87.jpg

Greenhorn
20.01.12, 12:26
Sommer 1179

Das Jahr begann mit einem höchst erfreulichen Ereignis: Herzog Bagrationi und Prinzessin Tamar haben einen Sohn bekommen ... und der König nun sein lang ersehntes Enkelkind!
http://pics44.de/img/i/p/k/8uz03g7c.jpg

Unsere Kaufleute werden auch immer besser. Immerhin 930 florines nehmen sie pro Runde ein und tragen so dazu bei, dass das Defizit hoffentlich bald mal abnimmt. Ein oströmischer Kollege handelt übrigens mit georgischem Gold für über 300 fl / Runde. Wir lassen ihn gerne gewähren, da er so zu dem weiterhin guten Verhältnis zu Konstantinopel beiträgt.
http://pics44.de/img/i/9/u/3rwz3ij5.jpg

Unser Gesandter hat inzwischen ... nach langem Suchen ... die Ayyubidische Burg Wasit ausfindig gemacht. Nächste Runde wird er den von den georgischen Adeligen so sehnlich erwartetetn diplomatischen Kontakt aufnehmen.
http://pics44.de/img/i/a/g/ci3lrpw4.jpg

In den lieblichen sommer-grünen Ebenen von Shamakha begann der Kampf um die Stadt.
http://pics44.de/img/i/a/o/6afgiuag.jpg

Gerade wurde der Rammbock angesetzt ...
http://pics44.de/img/i/9/8/6u8ppt3q.jpg

... da machten die Verteidiger auch schon einen Ausfall mit ihren Panzerreitern an der Spitze! Nun musste Prinz Demetre eiligst seine ganze Infanterie zur Verstärkung heranziehen und es entstand ein wilder Kampf um das Stadtor.
http://pics44.de/img/i/9/4/a8na1btu.jpg

Die meisten Verteidiger wurden schließlich am Tor niedergemetzelt, wobei sich die gepanzerten Khevsureti-Schwertkämpfer als besonders effektiv erwiesen, und die tapferen georgischen Krieger stürmten siegessicher den Fliehenden hinterher auf den Marktplatz, wo sie ein wahres Blutbad anrichteten. Der feindliche Anführer viel als einer Letzten ... ein wahrhaft würdiger Gegner!
http://pics44.de/img/i/r/c/bpuzwqc6.jpg

Das Ergebnis:
http://pics44.de/img/i/g/8/dwylhkjz.jpg

Nach der Eroberung der Stadt wurde offenbar, dass hier Piraten Zuflucht gewährt wurde. Irgendwann wird wohl eine Flotte nötig sein, um die Handelsschiffahrt über das Kaspische Meer zu sichern.
http://pics44.de/img/i/a/w/6wzytuy2.jpg

Sigmund
20.01.12, 15:35
Und wieder: Schön. :)

Hohenlohe
20.01.12, 15:58
Und wieder: Schön. :)

Meinem Vorredner kann ich nur zustimmen,ein stimmungsvoller AAR...

herzliche grüsse

Hohenlohe,der wg eines Fehlers Broken Crescent2.3 ned installieren kann...:smoke:

hohe_Berge
20.01.12, 19:38
Und wieder: Schön. :)

Dito (10 Zeichen).

Glück Auf

Württemberg
23.01.12, 19:51
Bin zwar kein Total War Spieler, aber trotzdem leistet ihr hier tolle Arbeit, werter (oder wertes?) Greenhorn. :top:

Greenhorn
24.01.12, 01:09
Winter 1179

Der Winter beginnt gleich mit dem Aufstand des undankbaren Pöbels in Telavi! 8 tapfere Soldaten ließen ihr Leben bei der Verteidigung von Recht und Ordnung! Glücklicherweise gelang es dank der Umsicht und der Erfahrung des Herzogs die Lage wieder unter Kontrolle zu bekommen.
http://pics44.de/img/i/d/g/57zka9dz.jpg

Allerdings zeigt dieses unliebsame Ereignis nur allzu deutlich, dass es Uns langsam an genügend Einheiten mangelt, um Gesetz und Ordnung in den Städten zu gewährleisten. Und um die Infrastruktur aufzubauen, die Wirtschaft zu fördern, geschweige denn, neue Einheiten zu rekrutieren ... dafür fehlt dem Königreich noch schlicht das Geld.

Mit der Eroberung von Shamakha ernannte sich der weise König Giorgi_II. (http://de.wikipedia.org/wiki/Giorgi_II.)zum wahren Mephet Mephe (König der Könige) und mächtigen Herrscher über den gesamten Kaukasus:
http://pics44.de/img/i/x/c/elt991fj.jpg

Prinz Demetre hinterließ eine angemessene Garnison in Shamakha und zog mit seinem Heer weiter zur Burg von Baku. Hier ordnete er den Bau von Belagerungsgeräten an, aber ob es tatsächlich zu deren Einsatz kommen oder ob die Besatzung ausgehungert werden wird (voraussichtl. 8 Runden), ist noch nicht entschieden.

Der Diplomat hat mittlerweile eine Audienz beim Ayyubidischen Statthalter der Feste Wasit erhalten und konnte durch sein Verhandlungsgeschick lukrative handelsverträge abschließen. Auf einen Austausch unserer kenntnisse über die bekannte Welt wollten sich die Ungläubigen allerdings nicht einlassen. Außerdem wurden uns gerüchteweise zugetragen, dass das Ayyubidische Kalifat ebenfalls bankrott ist und dass die georgische Heeresmacht als die momentan mächtigste der Welt gilt :cool:

Daraufhin genehmigte der Adelsrat die Rekrutierung von zwei Einheiten "Drachenkriegern", von denen eine direkt Prinz Demetres Heer zugeführt wird und die andere vorläufig als Garnison in Telavi dienen muss.
http://pics44.de/img/i/i/8/bx38r9kd.jpg

Dann reiste er auch schon weiter nach Norden, wo er Hamadan, die Hauptstadt der Irak-Seldschuken ausfindig machte.
http://pics44.de/img/i/e/s/4pzl5igf.jpg

Der König der Könige zeigte sich allerdings nicht sehr von den Qualitäten des seldschukischen Thronfolgers beeindruckt:
http://pics44.de/img/i/z/k/b6dzlfqb.jpg

Greenhorn
30.01.12, 16:23
Sommer 1180

Die georgischen Adeligen wissen nicht mehr wohin mit ihrem vielen Geld:
http://pics44.de/img/i/d/4/d32f7mcp.jpg

Ruprecht I.
30.01.12, 16:25
Warum haben Wir nur das Gefühl, daß Ihr es besser wisst... :D

Greenhorn
30.01.12, 16:42
Winter 1180

Der König der Könige Georgi II. gönnte sich anlässlich des Jahrestages zur Ernennung des Königs der Könige ein schönes Geschenk:
http://pics44.de/img/i/d/4/d32f7mcp.jpg

Allerdings gab es dann noch ein weniger schönes Ereignis: Einer unserer Alliierten erklärte einem anderen den Krieg! Die Gründe kennen wir nicht, vermuten aber, dass natürlich der Papst in Rom dahintersteckt, der seit jeher die rechtmäßige orthodoxe Kirche mit allen Mitteln bekämpft.
http://pics44.de/img/i/u/o/yil8d5wv.jpg

Wir entschieden uns natürlich dafür, auch weiterhin treu an der Seite des Byzantinischen Kaiserreiches zu stehen. Das liegt geographisch und von der Relegion her viel näher und ist zudem ein unverzichtbarer Handelspartner. Außerdem dürfte sich eine solche Bündnistreue positiv auf unsere Reputation auswirken. Wir planen aber in Zukunft noch einmal eine diplomatische Mission nach Jerusalem zu senden ... sobald wir finanziell dazu in der Lage sind .. und vertrauen fest auf Gott, dass der König von Jerusalem wieder zur Vernunft kommt.
http://pics44.de/img/i/f/c/ek6uq6ex.jpg

Greenhorn
30.01.12, 16:54
Sommer 1181

Der Rat der Georgischen Adeligen wünscht diplomatische Beziehungen zum Reich des Khwarezm-Shahs. Das entspricht natürlich auch voll und ganz unseren Planungen und unser Diplomatenkorps hat schon die Khwarezm-Grenzprovinz Merw erreicht. Die in Aussicht gestellten militärischen Einheiten sind nun auch hochwillkommen als Garnisonen.
http://pics44.de/img/i/m/e/4uhzqflo.jpg

Allerdings wurden auch Aufstände aus der Grenzstadt Ganja gemeldet! Weitergehende Untersuchungen der Vorfälle ergaben, dass das Verhalten einiger berüchtigten Garnisons-Einheit den Unmut der Bürger auf die Spitze getrieben hat. Nachdem diese Einheit abgezogen wurde, beruhigte sich die Lage augenblicklich.
http://pics44.de/img/i/l/c/cwm4ur2t.jpg

Greenhorn
30.01.12, 17:24
Winter 1181

Ein vielversprechender Kandidat zur Adoption stellte sich vor ... und musste leider abgelehnt werden, weil die Staatskasse immer noch leer ist und ein teures Gefolge nicht finanziert werden könnte :(
http://pics44.de/img/i/9/h/1m0iammn.jpg

Ein umso freudigeres Ereignis ist es da, dass auch Prinz Demetre nun einen Sohn hat, der Emzar heißen wird.
Etwas befremdlich dagegen, dass uns die Geburt von Prinz Kais Tochter Eter im letzten Jahr verheimlicht wurde :???: In dem Mod wird man offensichtlich ohnehin nicht über ALLE Ereignisse angemessen informiert ...
http://pics44.de/img/i/t/s/9l07dwy0.jpg

Außerdem gibt die Tatsache, dass unser finanzielles Defizit langsam aber sicher abgebaut wird, Anlass zur Hoffnung:
http://pics44.de/img/i/j/m/4wdpn0wb.jpg

Dazu haben natürlich auch unsere Kaufleute bei Konstantinopel beigetragen, die viel dazugelernt haben:
http://pics44.de/img/i/c/4/9hjasdgh.jpg

Die Belagerung von Baku geht nun mittlerweile ins 3. Jahr. Obwohl Prinz Demetre den Bau von Belagerungsmaschinen (2 Rammen und 2 Belagerungstürmen) befahl, sind wir noch unschlüssig, ob wir tatsächlich einen Sturm auf die Burg anordnen oder die Belagerung bis zum bitteren Ende fortsetzen lassen sollen.
http://pics44.de/img/i/f/e/12kb3ye5.jpg

Æxit
30.01.12, 17:54
Klasse Update weiter so !

Hohenlohe
30.01.12, 18:21
Wir lesen begeistert mit,bitte weiter so!

herzliche grüsse

Hohenlohe,der es ned geschafft hat bei megaupload BC 2.3 downzuladen...:smoke:

Von Clockwerk
30.01.12, 20:10
Auch wir lesen gespannt mit. :)

Möge Baku baldigst fallen! :geistlicher:

hohe_Berge
31.01.12, 00:41
Möge Baku baldigst fallen! :geistlicher:

Wie ist es denn in diesem Mod gelöst. Steigt mit steigender Belagerungsdauer auch die Verwüstung und Unruhe an?

Glück Auf

Greenhorn
07.02.12, 00:44
Steigt mit steigender Belagerungsdauer auch die Verwüstung und Unruhe an?
Keine Ahnung

Greenhorn
07.02.12, 01:05
Winter 1181

Unser Diplomat konnte Merw ausfindig machen, welches, wie sich herausstellte, keineswegs ein kleines Grenzstädtchen, sondern die prächtige Hauptstadt des Khwarezm-Reiches ist. Wiederum gelang der bravoröse Abschluß eines Handelvertrages.
http://pics44.de/img/i/8/o/ci85cwsc.jpg


Wegen diesen diplomatischen Erfolgen wurden zwei neue Einheiten an die königlische Burg gesandt. Und sie kamen nicht nur zum Holzhacken :D
Wir haben sie sofort wieder weiterbeordert zur Unterstützung von Prinz Demetres Streitkräften.
http://pics44.de/img/i/5/s/c9rr8b95.jpg

Daraufhin wandte sich unser Diplomat noch ein Stück weiter nach Osten, um den dortigen Abschnitt der Seidenstraße auszukundschaften. Die Informationen erwiesen sich als äußerst nützlich, für den Fall dass wir es uns wieder leisten können Schiffe zu bauen und neue Händler zu rekrutieren. Der Diplomat wird wohl nun wieder gen Westen reisen um entweder die Häfen am Ostufer des Kaspischen Meeres auszukundschaften oder um zu versuchen, König Balduin von Jerusalem - so er denn noch leben sollte - vom verderblichen Krieg abzubringen. Derlei Zwist nützt schließlich nur den Heiden!
http://pics44.de/img/i/m/6/2tmxjcy0.jpg

Greenhorn
07.02.12, 02:05
Sommer 1182

Durch diese großzügigen Gaben sind wir endlich wieder mit ganzen 1225 florines im Plus!!!
http://pics44.de/img/i/n/0/23nrbh2v.jpg

Es geht also endlich richtig aufwärts :)
Natürlich werden wir die neugewonnenen Reichtümer nicht gleich leichtfertig ausgeben: Das nächste größere Projekt wird der Bau eines Wegenetzes um Shamakhar für 7000 florines sein, um die Infrastruktur und damit den Handel zu fördern. Anschließend gedenken wir noch Ganja an das Wegenetz anzuschließen und dort einen Markt zu bauen.
http://pics44.de/img/i/n/k/dtfo7lus.jpg

Außerdem ist uns eine neue Aufgabe aufgetragen worden: Wir sollen Derbent erobern!
Nun gut, unser Gedanke war eh, Derbent nach der Eroberung von Baku zu stürmen - die Stadt hat nur Holzmauern - und anschließend ausgeplündert den Barbaren zu überlassen :cool:
http://pics44.de/img/i/e/o/erkqt7nc.jpg


Sommer 1183

Wir mussten ihn, wenn auch schweren Herzens, wieder ziehen lassen, da uns der Unterhalt seines Gefolges gewiss ein Verrmögen gekostet hätte:
http://pics44.de/img/i/2/4/6a5niivu.jpg

Die Weisheit Gottes hat wieder einmal Zwitracht unter den Heiden weit im Osten gesät und auf wundersame Weise bewirkt, dass sie sich gegenseitig massakrieren. Dagegen pflegen sich wahre Christen natürlich gegenseitig brüderlich zur Seite zu stehen :D
http://pics44.de/img/i/d/c/8nkeibgt.jpg

Aber oh ... was ist das ?!? :eek: Eine Kiptschaken-Horde vor Derbent! Das scheint sogar die Elitetruppe zu sein ... und die hat wohl gerade mächtig einen auf den S... bekommen :D
http://pics44.de/img/i/9/k/ddqw2oh7.jpg

Der Sommer 1183 war überhaupt sehr ereignisreich: Zum Beispiel ergab sich Baku kampflos dem unüberwindlichen georgischen Heer!
http://pics44.de/img/i/7/c/98awsu96.jpg

Durch die durch die obligatorische Plünderung gewonnenen Reichtümer konnten wir dann endlich mit der Förderung der Infrastruktur in der Provinz Shamakhar beginnen!

Mit nunmehr acht Provinzen hat sich das Georgische Reich in seiner Größe und Macht verdoppelt!!!

Greenhorn
07.02.12, 02:18
Winter 1183

Und ein weiterer vielversprechner Kandidat, den wird dennoch ziehen lassen mussten:
http://pics44.de/img/i/o/0/x5e95d06.jpg

Herzog Bagrationi hat ein Töchterchen, die kleine Nino, bekommen!
http://pics44.de/img/i/p/w/b8ams755.jpg

Auf seinem Weg nach Jerusalem ist unser diplomatisches Korps bei der Burg Amol am Südufer des Kaspischen Meeres durch die Schergen von General Sharaf am Weiterkommen gehindert worden! Der Schurke verbirgt sein wahres Gesicht hinter einer Bronzemaske:
http://pics44.de/img/i/b/2/24vrb1q6.jpg

hohe_Berge
10.02.12, 18:26
"Der Schurke verbirgt sein wahres Gesicht hinter einer Bronzemaske"

Bushido??

Glück Auf

Bassewitz
10.02.12, 23:16
War der Maskenfreak nicht Sido?

Ansonsten wünschen wir nunmehr eine Karte Eures Reiches, wo Ihr Euch mittlerweile verdoppelt habt.

Von Clockwerk
10.02.12, 23:23
War der Maskenfreak nicht Sido?



Wahrscheinlich, obwohl seine "Maske", wenn man das Ding überhaupt als solches bezeichnen darf, wohl eher aus Plastik besteht statt aus Bronze. ;)

Greenhorn
25.02.12, 19:00
Ansonsten wünschen wir nunmehr eine Karte Eures Reiches, wo Ihr Euch mittlerweile verdoppelt habt.
Euerem Wunsch sei - wenn auch etwas verspätet - entsprochen:

http://pics44.de/img/p/w/9/1gwko0vp.jpg
(3757 x 919, 738 KB)
(http://pics44.de/img/i/w/9/1gwko0vp.jpg)

Greenhorn
25.02.12, 22:16
Sommer 1184

Ein weiterer Kandidat möchte sich gern am Hof von Tbilisi durchfüttern lassen.
Da der Mann es sich anscheinend zur Passion gemacht hat, Anordnungen selbst von allerhöchster Stelle zu ignorieren oder zu hintertreiben, weist man ihm selbstverständlich gerne den Weg nach draussen (Wir werden ab jetzt aber nicht mehr jeden Adoptionsanwärter vorstellen, der abgewiesen wurde):
http://pics44.de/img/i/2/g/3jkxgomb.jpg

Da der sich Staatsschatz inzwischen immer mehr mehrt, haben wir ein neues Projekt gestartet. An strategisch wichtigen Stellen werden Wachtürme errichtet, damit wir das ganze Reich vollständig im Blick haben und rechtzeitig mitbekommen, falls gegnerische Truppen oder Räuberbanden eingedrungen sind. Außerdem bekommen wir so augenblicklich mit, wenn sich dei Besitzverhältnisse in den Nachbarprovinzen ändern. Den Anfang machen die Pässe über den Großen Kaukasus im Norden:
http://pics44.de/img/i/3/0/3ekhgfe0.jpg

Prinz Demetre begann mit der Belagerung von Derbent:
http://pics44.de/img/i/e/c/5htnc6sw.jpg

Greenhorn
25.02.12, 22:57
Winter 1184

Wir bekamen die Nachricht, dass sich die Heiden wieder einmal gegenseitig die Köpfe einschlagen. Diesmal das Mamlakat von Sindh und die Ghaznaviden:
http://pics44.de/img/i/c/w/6qb39lpg.jpg

Allen Vorsätzen zum Trotz haben wir doch noch einmal beschlossen, einen fähigen Mann in die königliche Familie aufzunehmen. Prinz Levan weist offensichtlich alle nötigen Eigenschaften auf, um ihn als loyaler Kommandant für die äußerst wichtige ferne Grenzstadt Sokhumi zu dienen.
http://pics44.de/img/i/z/k/5x1mgwij.jpg


Sommer 1185

Unser Verhältnis zu den zwei anderen christliche Reichen hat sich außerordentlich gebessert :)
http://pics44.de/img/i/2/s/9llx4vh8.jpg

Die weitere gute Nachricht: Der Byzantinische Kaiser erklärte den Kiptschaken den Krieg. Wir hoffen, daraus auch unseren Vorteil ziehen zu können.
http://pics44.de/img/i/t/k/5wyjmotq.jpg

Unser Diplomat ist weiter auf dem Weg nach Palästina, um die inzwischen abgebrochenen diplomatischen Beziehungen wieder aufzunehmen. Leider gestaltet sich die Durchquerung des Elburs-Gebirges als äußerst schwierig und zeitraubend. Immer wieder ist er durch lokale Kriegsfürsten und Patrollien der Seldschuken behindert und gezwungen, seine Weiterreise nur über Umwege fortzusetzen. Hier hat er gerade Probleme mit Captain Qurti, da dieser eine unannehmbare Summe an Bestechungsgelder verlangt hat:
http://pics44.de/img/i/k/8/a9gfewus.jpg

Außerdem marodiert eine kleine Schar Briganten angeführt vom berüchtigten Hauptmann Nukri in der Umgebung von Telavi und sorgt dort für Angst und Schrecken. Ein Kontingent von schnellen berittenen Bogenschützen wurde aus Baku nach Telavi beordert, um Herzog Bagrationi bei der Bekämpfung der Banditen zu unterstützen.
Außerdem hat die kleine kiptschakische Veteranen-Armee, die sich vorher bei Derbent aufgehalten hat, rebelliert und steht nun unter dem Kommando von einem gewissen "Captain Samsam":
http://pics44.de/img/i/s/e/4muae7vb.jpg

Greenhorn
26.02.12, 00:47
Wenig später wird auch Captain Samsams Ziel klar: Der Entsatz für das belagerte Derbent!
http://pics44.de/img/i/y/p/11zb5cen.jpg

Die Schlacht um Derbent

Umsichtig stellt Prinz Demetre seine Armee auf einem Hügel auf, der das Schlachtfeld beherrscht. Damit befindet sich nur das Kaspische Meer im Rücken und der Feind wird von der aufgehenden Sonne geblendet. Der Plan ist es, zuerst möglichst schnell eine der beiden gegnerischen Armeen aus dem Feld zu schlagen, bevor die andere herangerückt ist - welche dabei die erste sein wird, wird sich erst erweisen, wenn die Schlacht begonnen hat. Äußerst wichtig ist es, dass die Einheiten möglichst nah beisammen bleiben, damit die Kräfte nicht aufgesplittert und noch voll kontrollierbar sind, wenn die zweite Armee angreift.

Im Zentrum werden drei Einheiten Elite-Schwertkämpfer positioniert. Dahinter Bogenschützen, die strickte Order haben, nicht ohne ausdrücklichen Befehl zu schießen. Zwei Einheiten Schwertkämpfer dienen als Reserve, flankiert von den Axtkämpfern. Am linken Flügel steht Mamuka und die Lanzenreiter, am rechten Flügel die beiden Schwadrone berittener Bogenschützen. Der Prinz mit seinen Getreuen steht direkt im Zentrum
http://pics44.de/img/i/a/8/cxm0592f.jpg

Im ersten Morgenlicht wird man des Gegners angesicht. Links die Veteranen-Armee von Captain Samsam. Ihn gilt es also zu erst zu schlagen. Rechts in der Ferne die Armee von Derbent unter Muin-Uddin.
http://pics44.de/img/i/k/y/3p9f9lq6.jpg

Dies wird die erste richtige Feuerprobe für das bislang unbesiegte georgische Heer! Prinz Bagrationi hält eine flammende Rede und die Herzen der Männer erfüllen Mut und Zuversicht!

Kampfeslustig stürmen die feindlichen slawischen Söldner mit ihren bunten Schilden los!
http://pics44.de/img/i/x/4/e4rh71ob.jpg

Mamuka führt die Lanzenreiter weiter nach links in die bestmögliche Position, um den heranstürmenden Gegener direkt in die Flanke zu fallen ...
http://pics44.de/img/i/2/o/2upf4oha.jpg

... und ist erfolgreich!
http://pics44.de/img/i/0/g/bggzp04z.jpg

Inzwischen haben die slawischen Schwertkämpfer und Reiter des Feindes unsere vorderste Linie erreicht. Ein blutiges Gemetzel beginnt, die einstmals liebliche Blumenwiese verschwindet unter den Körpern der Gefallenen!
http://pics44.de/img/i/d/c/8d0o31b1.jpg

Als allerdings unsere Axtkämpfer die Slawen in den Flanken angreifen und diese so in die Zange geraten, bricht der gegnerische Ansturm zusammen. Derweil konnten die Lanzenreiter die gegnerischen Bogenschützen in den hinteren gegnerischen Linien ohne größere eigene Verluste auseinanderjagen und massakrieren.
Die Entsatzarmee ist geschlagen! Nun bleibt noch sehr kurze Zeit, um sich neu zu formieren ... und schon greift die zweite Armee an!

Sie erweist sich als weitaus härter, als erwartet. Insbesondere die gepanzerte Agulani-Kavallerie ist ein "harter Brocken". Hier wird besonders offensichtlich, dass bislang Speerkämpfer im georgischen Heer fehlen. Viele tapfere Krieger fallen, - der Prinz muss gar persönlich eingreifen!!! - aber am Ende ist die Einheit vollständig vernichtet:
http://pics44.de/img/i/y/k/7usygev5.jpg

Der gegnerische General Muin-Uddin lies sich derweil von unseren berittenen Bogenschützen ablenken und vom Schlachtfeld locken. Dies erwies sich sehr schnell als tödliche Falle für ihn. Mit dem Ende der Agulani-Kavallerie wurde auch der Rest der gegnerischen Armee geschlagen, als das georgische Heer zum Gegenangriff überging. Der Sieg ist wahrlich wohlverdient:
http://pics44.de/img/i/a/0/cfpgejxp.jpg

Ursprünglich war geplant, die Bevölkerung Derbents zu massakrieren, um den Kiptschaken nichts als verbrannte Erde zu hinterlassen. Aber Prinz Demetre entschied sich dann doch, die Stadt nur zur Plünderung freizugeben :cool:
Dies wird also die 9. Provinz Georgiens.
http://pics44.de/img/i/p/s/6olquucn.jpg

Greenhorn
26.02.12, 01:04
Nachdem der Sieg in dieser glorreichen Schlacht bekannt wird, strömen Scharen von begeisterten jungen Adeligen an den georgischen Hof, um im legendären georgischen Heer zu dienen. Vier Einheiten an gepanzerter Kavallerie mit Lanzen und Bogen können aufgestellt werden:
http://pics44.de/img/i/f/6/3vhkng92.jpg

Zwei Éinheiten werden sogleich nach Telavi beordert, um Herzog Bagrationi bei der Bekämpfung der Banditen-Horde zu dienen und dann zum Heer Prinz Demetres zu stoßen. Die anderen beiden Einheiten werden nach Khutaisi gesandt, um den Kern einer Eingreiftruppe für den Westen zu bilden und außerdem beizeiten bei der Eroberung der Stadt Ani zur Verfügung zu stehen.

Doch es gibt noch ein weiteres höchst erfreuliches Ereignis: Sowohl Prinz Demetre als auch Herzog Bagrationi haben schon wieder Nachwuchs bekommen! Der Fortbestand des Hauses Bagrationi erscheint damit endgültig gesichert.
http://pics44.de/img/i/j/w/exx2pzkz.jpg

Prinz Demetre steht damit auf dem Höhepunkt seines Ruhms. Wahrlich ein würdiger Thronfolger für das Georgische Reich:
http://pics44.de/img/i/b/c/ck77nndg.jpg

Bassewitz
26.02.12, 02:39
Habt Ihr mittlerweile die Problematik mit der Infanterie und der Kavallerie und den richtigen Heerführern gelöst?

Hohenlohe
26.02.12, 04:48
Hail to the King! Sapperlot,ihr habt nen guten Heerführer und Nachfolger mit ganzen 10 Sternen.

Ich habe wg eines Firewallproblems es ned geschafft BC 2.3 auf meinem Rechner zu etablieren,zusätzlich habe ich noch das Securomproblem wieder an der Backe.Meine Neuinstallation von GG aus hilft mir auch ned weiter,also bleibe ich Zuschauer und kann mein geliebtes Makuria nimmer spielen...

sry fürs threadnappen...

Hohenlohe,der euern AAR abonniert hat...:smoke:

Greenhorn
27.02.12, 01:48
Winter 1185

Herzog Bagrationi geht gegen eine Bande Briganten bei Telavi vor:
http://pics44.de/img/i/6/u/4hr94crx.jpg

Eingekreist von drei Einheiten berittener Bogenschützen bricht jeglicher gegnerischer Widerstand schnell zusammen und der Sieg ist wohlverdient. Der Herzog kehrt unverzüglich nach Telavi zurück. Die kleine Ablenkung an der frischen Luft tat ihm sichtlich gut.
http://pics44.de/img/i/6/2/322t1rmt.jpg

Kirkuk wird von den Ayyubiden belagert:
http://pics44.de/img/i/s/8/dbxrft94.jpg


Sommer 1186

Der Rat der Georgischen Adeligen hat einen neuen Plan: Der Hafen der Rebellenstadt Samandar soll blockiert werden.
http://pics44.de/img/i/y/0/722hclgi.jpg

Samandar liegt an der Nordwestküste des Kaspischen Meeres weit nördlich von Derbent. Unser Spion konnte auskundschaften, dass eine Truppe Kiptschaken bereits unterwegs ist, um die Stadt zu erobern:
http://pics44.de/img/i/v/4/7jl8t5m3.jpg

Dabei wurde die Gelegenheit genutzt, den alten Kiptschakenkahn .... äh ... -khan genauer kennenzulernen:
http://pics44.de/img/i/y/7/1eblrsnk.jpg

In Samandar herrscht zur Zeit noch Chebi "der Schäbige" :D
Der Zustand der Befestigungsanlagen lässt vermuten, dass die Kiptschaken vorher schon einmal versucht haben, die Stadt zu erobern:
http://pics44.de/img/i/0/c/3rwggnh8.jpg

Das "Strassen"-Netz um Shamakha ist fertig. Nun kann der Handel zwischen Schwarzem und Kaspischen Meer auf festen Wegen erfolgen. Außerdem ließen wir in Ganja und Derbent jeweils kleine Kirchen errichten, um das Aufruhrpotential ein wenig zu mildern.
http://pics44.de/img/i/r/g/72en6f1f.jpg

Unser Diplomat entdeckte die uralte Karawanenstadt Harran:
http://pics44.de/img/i/a/8/2fu94gze.jpg


Winter 1186

Unsere Verbündeten erklärten dem Ayyubidischen Sultanat den Krieg. Verhüte Gott, dass sie sich damit nicht übernommen haben, wo sie doch schon mit dem Königreich Jerusalem und den Kiptschaken im Krieg liegen.
http://pics44.de/img/i/a/8/cud3phla.jpg

Mittlerweile haben auch die Kiptschaken unter dem Kommando des jungen Prinz Kotyan mit der Belagerung von Samandar begonnen:
http://pics44.de/img/i/e/g/6k8lzp8g.jpg

Wir haben natürlich niemals ernsthaft in Erwägung gezogen, den Hafen zu blockieren. Dazu hätte es den Bau einer teuren, derzeit im Kaspischen Meer völlig nutzlosen Flotte bedurft - abgesehen davon, dass wir auch überhaupt keinen Sinn in dem Vorhaben sehen können ;)

Greenhorn
27.02.12, 02:02
Sommer 1187

Prinz Demetre hat mit seinem mächtigen Heer die Küste des Schwarzen Meeres erreicht und unverzüglich mit der Belagerung der Stadt Ani begonnen.
http://pics44.de/img/i/i/s/2s2atx7l.jpg

Unser diplomatisches Korps hat nun auch wieder einmal das Heilige Land erreicht. Offenbar wächst und gedeiht die Wirtschaft dort, denn auf den wohlausgebauten Strassen stauen sich die Lastkarren.
http://pics44.de/img/i/o/0/794apud1.jpg

Historisch müsste es dort ganz anders aussehen, den in diesem Jahr konnte Saladin Jerusalem erobern. Aber derzeit liegen die Ayyubiden nur mit dem Byzantinischen Kaiserreich und dem Königreich Makuria am oberen Nil im Krieg, in Palästina herrscht Frieden.

Nichtsdestotrotz ist unsere diplomatische Mission nicht mit Erfolg gesegnet. Nicht einmal ein Austausch an Karten von der bekannten Welt kam zustande. Wir nehmen an, dass dies an unserem Bündnis mit Konstantinopel liegt.

Æxit
27.02.12, 09:29
Super AAR. Ich warte auf jedes Updates sehnsüchtigst :P

Headhunter
27.02.12, 14:44
Wir sind weiterhin begeistert!:top:

Leider haben wir bei Medieval II nie die gleiche Ausdauer bewiesen wie bei Medieval I, daher sind wir nie wirklich weit gekommen und haben vor allem nie ein Spiel zu Ende gespielt :schande:

Greenhorn
28.02.12, 18:20
Winter 1187

Die Belagerung von Samandar wurde wieder abgebrochen. Zurück bleibt nur ein Haufen Schutt und Asche. Außerdem scheint der Schäbige Chebi den einen oder anderen Stern dazubekommen zu haben:
http://pics44.de/img/i/t/c/e9oryczn.jpg

Da wir jetzt befüchten müssen, dass sich die kiptschakischen Streitkräfte anstattdessen gegen Derbent wenden, postieren wir unseren Spion entsprechend in der Steppe. Irgendwann werden wir noch mehr Wachtürme in dieser Provinz errichten müssen.
http://pics44.de/img/i/j/4/bnigtk2b.jpg

Prinz Demetre bereitete sich derweil siegessicher den Sturm auf Ani vor. 2 Rammböcke wurden gebaut, die als ausreichend gesehen werden, um durch eine einfache Holzmauer zu brechen. Außerdem wurde noch zur Verstärkung ein Kontingent Speerträger aus Kuthaisi herangezogen.
http://pics44.de/img/i/z/4/e8grods0.jpg

Der Anführer der Verteidiger ist ein religiöser Fanatiker:
http://pics44.de/img/i/d/k/cnud9uea.jpg

Zuerst hält der Prinz eine Kriegrede:
http://pics44.de/img/i/6/0/cwo7sj8t.jpg

Der Plan sieht vor, dass die eine Ramme das Tor aufbricht, während die andere Ramme eine zweite Bresche in der Mauer schlägt. Somit gibt es die Möglichkeit, die eine oder andere Verteidigungseinheit auszuflankieren.
http://pics44.de/img/i/z/4/m5cs9tpq.jpg

Es gibt jedoch zwei Probleme, wie sich zeigt:
1. kann eine Einheit der Verteidiger Feuerpfeile verschießen.
2. sind in diesem Mod einfache Rammen bei verstärkten Holzmauern selbst gegen Tore nutzlos :eek: (Nicht, dass wir dies schlecht finden):
http://pics44.de/img/i/a/4/5or8ookz.jpg http://pics44.de/img/i/y/l/1ulmit2m.jpg

Kurzum: Nachdem die eine Ramme in Flammen aufgegangen und 17 Männer seiner Elitetruppe sinnlos gefallen waren, musste der Prinz einsehen, dass ein vorläufiger Abbruch der Belagerung die weisere Wahl ist. Bei nächsten Mal wird er besser vorbereitet sein ...

Sommer 1188

Der Prinz begann erneut mit der Belagerung von Ani. Diesmal lässt er zwei Belagerungstürme und eine Ramme bauen (einfach, um auszuprobieren, ob Rammen tatsächlich gegen Tore in Holzmauern wirkungslos sind oder ob wir nicht doch einen fehler gemacht haben). Zusätzlich wurde aus Tbilisi eine Einheit Swanischer Jäger angefordert, da diese auch Flammenpfeile verschießen können.
http://pics44.de/img/i/q/8/6sfxyvsr.jpg

Unser Diplomat erkundet derweil das Nildelta (hier steht er vor Alexandria) und hat bereits Kairo besucht, wo er ein Handelsabkommen mit den Ayyubiden erreicht hat. Ein Austausch an Kartenmaterial wurde jedoch abgelehnt. Nun soll er zuerst wertvolle Handelsresourcen ausfindig machen und dann eventuell erste Kontakte mit dem Königreich von Makuria knüpfen.
http://pics44.de/img/i/n/c/a1lv2nrn.jpg

Er hat inzwischen gewaltig an Erfahrung gewonnen, allerdings besteht wegen seines Alters die Gefahr, dass er uns jeden Augenblick wegstirbt. Wir werden wohl in der Zwischenzeit einen zweiten Diplomaten rekrutieren, der den diplomatischen Kontakt mit Konstantinopel gewährleisten soll.
http://pics44.de/img/i/p/k/4olcdnqh.jpg

Bassewitz
28.02.12, 18:42
Wir wollen mal die Gänze Eures Reiches begutachten.

So ohne Weiteres kann man sich wirklich nicht vorstellen, wie weit der Kaukasus nun Euer ist. ;)

Greenhorn
28.02.12, 19:00
Wir wollen mal die Gänze Eures Reiches begutachten.
Hier: http://www.si-games.com/forum/showthread.php?t=23265&page=4&p=778999#post778999

Bassewitz
28.02.12, 19:04
Verzeiht unsere Unaufmerksamkeit!

Ani und Ardibil müssen zur Grenzabrundung fallen!

Ansonsten sehr gut, Soldat!

Æxit
28.02.12, 22:27
super update