PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Paradox wächst um 70%



Solokow
30.07.12, 09:39
Per Twitter ließ Pdox gestern verlauten, dass die Einkünfte um 70% gewachsen sind. (2010 - 2011). Man wäre nun die 3. größte Spieleschmiede in Schweden, wobei Mojang an erster Stelle liegt.

https://lh4.googleusercontent.com/-rL2Se6x4GvU/UBY36kL8niI/AAAAAAAAADU/ym-XBFbbyQA/s566/Pdox.png

Auf der einen Seite ist es erstaunlich wie hoch die Zuwachsraten sind, auf der anderen Seite ist der Erfolg von Minecraft unglaublich.

X_MasterDave_X
30.07.12, 10:56
War nicht Magicka einer der Hauptgründe warum die Firma 2010 so starke Einnahmens-Zuwächse hatte? Mit diesem 10-Euro Spiel schafften sie es erstmals, eine größere Fan-Gemeinde zu erhalten. Davon profitieren natürlich auch die Pdox-eigenen Kreationen. Durch die enge Steam-Anbindung haben auch Spiele wie EU und HoI3 massig neue Käufer (und Fans) erhalten.

Der damals von eingeschworenen Fans kritisierte Punkt, daß sich Pdox von Gamersgate löste und stärker mit Steam und anderen zusammen arbeitete, hat sich also langfristig als sehr gute Idee erwiesen. Man sieht übrigens auch, daß Pdox das neue Geld auch wieder re-investiert. Etliche ehemalige Fans/Moderatoren sind nun festangestellte bezahlte Pdox-Mitarbeiter. Damit haben sie nun auch 3-4 seperate Entwicklungsteams.

Ich sehe die Entwicklung auch positiv. Insgesamt konnte man ja auch eine Steigerung der Qualität beobachten. CK2 ist meilenweit von den unfertigen Releases vergangener Tage entfernt.

Übrigens es kamen schon die ersten versteckten Andeutungen, daß man über ein HoI4 nachdenkt. Womöglich ist das aktuell produzierte Addon (The finest Hour) das letzte für HoI3.

BigDuke66
15.08.12, 15:51
Yo aber dafür dann Magna Mundi über die Klinge springen lassen, alles geistige Ofenkartoffeln!

X_MasterDave_X
15.08.12, 16:02
Das hat aber wohl eher mit EU4 statt HoI4 zu tun.

Die Magna Mundi Entwicklung dauerte wohl schlicht zu lange.

Montesquieu
15.08.12, 21:45
Abgesehen davon, vielleicht habt Ihr es übersehen, es gibt einen eigenen Thread zu diesem, Euch so sehr erregenden Thema. Hier geht es vielmehr um die finanzielle Entwicklung von Pdox.

Und deswegen verschiebe ich jetzt auch die Beiträge dahin... :)

Chromos
16.08.12, 07:57
War nicht Magicka einer der Hauptgründe warum die Firma 2010 so starke Einnahmens-Zuwächse hatte? Mit diesem 10-Euro Spiel schafften sie es erstmals, eine größere Fan-Gemeinde zu erhalten. Davon profitieren natürlich auch die Pdox-eigenen Kreationen. Durch die enge Steam-Anbindung haben auch Spiele wie EU und HoI3 massig neue Käufer (und Fans) erhalten.

Der damals von eingeschworenen Fans kritisierte Punkt, daß sich Pdox von Gamersgate löste und stärker mit Steam und anderen zusammen arbeitete, hat sich also langfristig als sehr gute Idee erwiesen. Man sieht übrigens auch, daß Pdox das neue Geld auch wieder re-investiert. Etliche ehemalige Fans/Moderatoren sind nun festangestellte bezahlte Pdox-Mitarbeiter. Damit haben sie nun auch 3-4 seperate Entwicklungsteams.

Ich sehe die Entwicklung auch positiv. Insgesamt konnte man ja auch eine Steigerung der Qualität beobachten. CK2 ist meilenweit von den unfertigen Releases vergangener Tage entfernt.

Übrigens es kamen schon die ersten versteckten Andeutungen, daß man über ein HoI4 nachdenkt. Womöglich ist das aktuell produzierte Addon (The finest Hour) das letzte für HoI3.

Ja,
Magicka hatte sich letztens Jahr schon über 200Tsd mal verkauft.
Das hat denen richtig Geld in die Kasse gespült..

Und ich denke auch das TFH sehr gut das letzte Add-on sein kann.

facebook als Indikator, ist Magicka der Stärkste Titel von PI..
Das hat auch bestimmt viele erst auf andere Spiele aus dem Hause aufmerksam gemacht. Und STEAM im Verbund dazu obendrauf.
Ich sage nur; mehr als 30 Millionen Kunden...

Grüße,
Chromos

Solokow
16.08.12, 10:11
Was ich weiß steht Magicka bei über 800 000 verkauften Exemplaren. Habe ich irgendwo einmal auf Twitter mitgelesen.

Zur Zukunft von Paradox schreibt Fredrick Wester, dass er sich einen weiteren Umsatz und Gewinnsprung für 2012 - 2013 erwartet. Die Aufmerksamkeit des Unternehmens liegt seit einigen Monaten im Bereich der Qualitätssicherung (Resultat sieht man wohl bereits bei CKII) - ein Unterfangen welches man in den nächsten Monaten weiter forcieren will. (ich glaube dies ist alles von Twitter - bereits einige Tage/Wochen her und natürlich nun "frei" wieder gegeben)

Solokow
21.08.12, 10:59
Auch mit War of the Roses dürfte Paradox momentan Erfolg haben.


War of the Roses debuts pre-order as #2 on @steam_games
Quelle Twitter

Colonel Chris
26.08.12, 14:04
Das hat aber wohl eher mit EU4 statt HoI4 zu tun.

Die Magna Mundi Entwicklung dauerte wohl schlicht zu lange.

HOI4 ???

Wann kommt das? Links?

Württemberg
26.08.12, 14:10
HOI4 ???

Wann kommt das? Links?

Ich denke mal, dass das noch dauern wird, da kommt ja jetzt erstmal das nächste Addon.

X_MasterDave_X
26.08.12, 21:35
Es ist noch nichts offizielles dazu verlautbart worden. Und da ja nun EU4 ansteht, mag ein HoI4 auch durchaus noch dauern. Aber zumindest ein Entwickler der aktuellen HoI3 Addons sprach bereits davon, daß er es schon nicht mehr erwarten kann ein HoI4 zu entwickeln.

Von daher könnte das Addon das bald ansteht durchaus das letzte sein.

Private_S
26.08.12, 22:28
Es gab doch neulich eine Ankündigung zu einem HOI4, mit Timeline in den Kalten Krieg. Oder habe ich das geträumt?

Ruprecht I.
26.08.12, 22:34
Vielleicht meint Ihr das 'Project Reagan'?
http://forum.paradoxplaza.com/forum/showthread.php?617940-East-vs.-West-A-Hearts-of-Iron-Game!&

Private_S
26.08.12, 22:42
Stimmt, das war´s. Was man im Urlaub so alles vergisst ...

Iche_Bins
12.11.12, 18:00
Spannend zu sehen wo die Zuwachsraten liegen:

Zitat von Johan:

There doesn't really exist any other system that has achievements... And its not worth it for us to make our own system for the 2-3% who don't buy games at steam .

97% aller Verkäufe gehen inzwischen über steam

Hoffentlich passt das hier rein .. keinen besseren thread gefunden

X_MasterDave_X
12.11.12, 18:05
Quelle?....

Iche_Bins
12.11.12, 18:52
der thread:

http://forum.paradoxplaza.com/forum/showthread.php?645971-Achievements-for-EU4

X_MasterDave_X
12.11.12, 20:36
Wow ja, er spricht von 95% Verkäufe über Steam. Und sie bekommen bei GG auch nicht bessere %te als bei Steam. Und nachdem nun Johan sogar seine Gamersgate Aktion verkauft hat, hält ihn wohl nicht mehr viel an diesem Portal. Ohweh....das kann ja noch heiter werden für die Paradox-Fans die gleichzeitig Steam-Hasser sind. Da gehöre ich gottseidank nicht (mehr) dazu. :D

Golwar
12.11.12, 20:38
Das haben sie doch schon vor 1 Jahr gesagt, als erwägt wurde CK2 nur als Steamversion anzubieten.

X_MasterDave_X
12.11.12, 20:46
Das hängt dann wohl zeitlich damit zusammen, wo Johan seine Aktien vor einem Jahr verkauft hatte. Aus den Augen aus dem Sinn.
Also ich fände es sehr schade wenn sie Steam-only rausbringen würden. Damit würden sie viele der alten Fans vor den Kopf stoßen. Außerdem machts ja wohl auch wenig Sinn steam-only zu gehen, wenn sie bei Steam auch nicht bessere % bekommen als über GG.

BigDuke66
12.11.12, 22:08
Dann sollen sie schauen wer den Mist kauft, ich bestimmt nicht, man installiert doch eh bei fast jedem Game genug quatsch mit da muss ich mir doch nicht noch so eine Laus in den Pelz setzen, aber gut wenn das Niveau weiter sinkt dann sollen sie die Teile eben irgendwann bei Mediamarkt verticken, selber Schuld.

Golwar
12.11.12, 22:28
Nehmt doch bitte zur Kenntnis dass es CK2 letztlich nicht nur mit Steamworks gab, also kein Grund sich aufzuregen.
Und ihr überschätzt wohl auch den Einfluss den eure abstrafende Nichtbeachtung hätte. :D Wie die genannten Zahlen andeuten, würde man den Verlust der Steamgegner gar nicht wirklich registrieren bei den gegebenen Marktanteilen.

X_MasterDave_X
12.11.12, 23:10
Ja, entspricht dem Gewicht des Staubs auf der Wagschale, wenn ich das richtig deute.

Aber schon irgendwie erschreckend, wie die Steam-Käufer so überhand nehmen konnten. Irgendwann ist den Steam-Fans wohl Paradox aufgefallen. Dagagegen muß die Käuferschar vergangener Jahre wie ein kleines Häuflein ausgesehen haben.

Aber irgendwie...ich weiß nicht.....kann ich es fast nicht glauben. Vielleicht übertreibt Johan nur maßlos, weil sie schlicht keinen Bock mehr zukünftig auf 2 verschiedene Versionen und die damit verbundene Arbeit haben.

BigDuke66
12.11.12, 23:59
Anyhow mir macht eher die Klientel sorgen, wie sollen in Zukunft die Spiele aussehen die man bei Steam verticken will???
Man sieht es ja, Magna Mundi gecancelt und das in dem Stadium dafür aber auf EU4 setzen, EU3 war doch schon gegenüber 2 die reinste Enttäuschung, aber Hauptsache bessere Grafik damit auch jeder Möchtegern-Stratege das Teil kauft, so wird der Laden früher oder später zu einen Klitsche die leicht verdauliche Mainstream Strategie auf Guido Knopp Niveau unters Volk bringt.
Da soll sich Johann mal an seinem Johannes reißen, der wird nämlich auch nicht länger nur weil sein Kontostand sich erhöht.

[B@W] Abominus
13.11.12, 00:13
Also mir hat EU3 wesentlich besser gefallen als EU2, und das hatte rein gar nichts mit der Grafik zu tun, da hätte ich drauf verzichten können. :)

Jerobeam II.
13.11.12, 01:36
Vielleicht ist Paradox jetzt "too big to fail" - ab einer bestimmten Größe werden die Programme fehlerfrei und spielbar abgeliefert ...

J2, der immer hofft ... :smoke::gluck::prost::)

BigDuke66
13.11.12, 01:38
Ja weil es eben auch mehr auf die Allgemeinheit zugeschnitten war, das hatte doch nichts mehr von dem Flair sich "durch die Geschichte" zu spielen, 08/15 Risiko war das für mich.

Sieht man ja auch bei WITP und WITE, WITE reicht doch an Anspruch nicht mal an WITP ran ganz zu schweigen von WITP:AE oder irgendwelche Mods die den Level noch einmal beträchtlich nach oben ziehen.
Zumindest für mich sind die Zeiten vorbei in denen ich mich bei solch oberflächlichen Spielen amüsiert habe, die lösen bei mir nur noch Kopfschütteln aus.

[B@W] Abominus
13.11.12, 01:46
Sorry, aber so Sachen wie WTIP oder wie das Zeuch heißt packe ich nicht an, da kann ich leider nichts zu sagen.

EU3 war auch für die Allgemeinheit nicht sofort zu fassen. Zudem ist EU2 zu linear und... was red ich, die Diskussion ist doch eh immer die gleiche :D.

clone
13.11.12, 01:54
Ja weil es eben auch mehr auf die Allgemeinheit zugeschnitten war, das hatte doch nichts mehr von dem Flair sich "durch die Geschichte" zu spielen, 08/15 Risiko war das für mich.

Sieht man ja auch bei WITP und WITE, WITE reicht doch an Anspruch nicht mal an WITP ran ganz zu schweigen von WITP:AE oder irgendwelche Mods die den Level noch einmal beträchtlich nach oben ziehen.
Zumindest für mich sind die Zeiten vorbei in denen ich mich bei solch oberflächlichen Spielen amüsiert habe, die lösen bei mir nur noch Kopfschütteln aus.

Dummerweise müssen Unternehmen Umsatz und Gewinne machen um ihre Mitarbeiter zu finanzieren können und um wachsen und neue Mitarbeiter und Projekte finanzieren zu können.
HardCore-(Strategie)Gamer sind nunmal nicht der Massenmarkt, mit den geringem Kundenkreis lässt sich keine internationale Spieleschmiede finanzieren, sondern eher ein gemützliches Garagenbüro.
Ein Programmierer in den USA kostet pro Jahr ein Unternehmen ca. 100.000$ US Doller, in West und Nordeuropa sind die Kosten nicht anders. An Spielen wie EU III sitzen schätze ich mal 50 Mitarbeiter ( ohne Marketing ), rechnet euch die Kosten aus.
Mit einigen "Freaks" und Steamverächtern ist das nicht zu finanzieren. Deshalb wird Paradox dauerhaft keine solchen extremen komplexen Monster mehr herstellen.

Aber keine Sorge, HardCore-Strategiespiele werdne auch in Zukunft entwickelt, aber von kleinen Teams mit wenigen enthusiastischen Mitarbeitern, wie eben Battlefront, Matrix oder AGEOD.
Aber ein großer Publisher, wie es Paradox ja werden will, kann sich bei seinen Kernspielen ( HoI, Vic., EU, CK ) nicht mehr leisten, sie nicht für den Massenmarkt zu entwickeln.
Und die kleinen Spiele, die Paradox nur published und nicht entwickelt, nunja, die werden von Paradox gerne mal zu früh und unfertig auf den Markt geworfen und der Support eingestellt.

zl;ng: Wer (mehr) Geld verdienen will, der entwickelt keine Spiele mehr für die Hardcore Zielgruppe, wer selber Hardcorespieler ist, der entwickelt aus Leidenschaft.

Chromos
13.11.12, 08:32
Was ich weiß steht Magicka bei über 800 000 verkauften Exemplaren. Habe ich irgendwo einmal auf Twitter mitgelesen.

Zur Zukunft von Paradox schreibt Fredrick Wester, dass er sich einen weiteren Umsatz und Gewinnsprung für 2012 - 2013 erwartet. Die Aufmerksamkeit des Unternehmens liegt seit einigen Monaten im Bereich der Qualitätssicherung (Resultat sieht man wohl bereits bei CKII) - ein Unterfangen welches man in den nächsten Monaten weiter forcieren will. (ich glaube dies ist alles von Twitter - bereits einige Tage/Wochen her und natürlich nun "frei" wieder gegeben)
Sogar weitaus mehr..
magicka 1,3 millionen
dlc vietnam alleine 500k
alls DLC's over 4 Millionen mal verkauft..
http://www.youtube.com/watch?v=IJzohBbPxxU&



Dummerweise müssen Unternehmen Umsatz und Gewinne machen um ihre Mitarbeiter zu finanzieren können und um wachsen und neue Mitarbeiter und Projekte finanzieren zu können.
HardCore-(Strategie)Gamer sind nunmal nicht der Massenmarkt, mit den geringem Kundenkreis lässt sich keine internationale Spieleschmiede finanzieren, sondern eher ein gemützliches Garagenbüro.
Ein Programmierer in den USA kostet pro Jahr ein Unternehmen ca. 100.000$ US Doller, in West und Nordeuropa sind die Kosten nicht anders. An Spielen wie EU III sitzen schätze ich mal 50 Mitarbeiter ( ohne Marketing ), rechnet euch die Kosten aus.
Mit einigen "Freaks" und Steamverächtern ist das nicht zu finanzieren. Deshalb wird Paradox dauerhaft keine solchen extremen komplexen Monster mehr herstellen.

Aber keine Sorge, HardCore-Strategiespiele werdne auch in Zukunft entwickelt, aber von kleinen Teams mit wenigen enthusiastischen Mitarbeitern, wie eben Battlefront, Matrix oder AGEOD.
Aber ein großer Publisher, wie es Paradox ja werden will, kann sich bei seinen Kernspielen ( HoI, Vic., EU, CK ) nicht mehr leisten, sie nicht für den Massenmarkt zu entwickeln.
Und die kleinen Spiele, die Paradox nur published und nicht entwickelt, nunja, die werden von Paradox gerne mal zu früh und unfertig auf den Markt geworfen und der Support eingestellt.

zl;ng: Wer (mehr) Geld verdienen will, der entwickelt keine Spiele mehr für die Hardcore Zielgruppe, wer selber Hardcorespieler ist, der entwickelt aus Leidenschaft.
Bei EU3 war PI ungefähr eine 20 Mann Firma und ca. 4 Leute haben fest and EU3 gearbeitet +3-4 zeitwilig eingebundene. Das gleiche auch noch bei HoI3.
Jetzt hat PDS alleine 27+ Leute aufgteilt in 4 Entwicklerteams mit 3-4 Kernleuten.(Also das alte Prinzip beibehalten und nur vervierfacht.) Paradox Interactive dürfte bald um ein vielfaches größer sein mit seinen neuen Entwicklerstudios und zig neuen Partnern.
Und Paradox war bislang immer sehr "effizient". Die lagen halt schon bei 50k- 80k verkauften Spielen in der Gewinnzone..

Die interne Trennung und der Fokus auf STEAM+Massenmarkt kann für die hardcore gamer auch bedeuten, dass evtl. ja mal ein neue Spieleschmiede aufmacht um unseren Bedarf zu decken.
Universo-Virtual(Magna Mundi) ist ja jedenfalls nicht tot Da läuft die Klage jetzt im Hintergrund weiter und die Entwicklung an dem Fantasy Titel läuft auch. Wenn das gutgeht kann da ja auch noch mehr kommen.
Auch das DH-Team wird wohl nicht ewig mit DH weitermachen.. Und auch die Macher von IC werkeln wohl an etwas neuem(?).

STEAM war wohl auch intern ein "Zankapfel"(?), so war ja geplant ein eigenes "Portal/Software" zu haben durch das die Kunden Ihre Paradoxtitel kaufen können.
Das Achievementsystem war dazu ein erster Baustein.. Jetzt scheint ja "jemand" viel lieber mit STEAM arbeiten zu wollen.
(Vor kurzem lagen die Kompatbiltätsprobleme bei HoI zwischen STEAM und nicht STEAM ja noch an der STEAM Version. Und zuletzt hieß es dann auf einmal, es hätte an der Mehrarbeit für die Anderen (nicht STEAM) Versionen gelegen..)
Hoffentlich machen die alten Fans auch weiterhin auf sich aufmerksam wenn es wieder nur über STEAM vertrieben werden soll..
Ein Monopol kann auf lange Sicht nicht gut sein für den Kunden. Das hat nichts mit STEAM an sich zu tun..

Solokow
13.11.12, 08:48
Sogar weitaus mehr..
magicka 1,3 millionen
dlc vietnam alleine 500k
alls DLC's over 4 Millionen mal verkauft..
http://www.youtube.com/watch?v=IJzohBbPxxU&


Meine Statistik ist auch bereits vom August, kann leicht sein, dass sich seither noch einiges getan hat.

Die enge Kooperation zwischen Paradox und Steam zeigt sich auch darin, dass CKII eines der ersten Spiele sein wird, das einen Linux Support bekommt. Valves Anstrengung im Linux Bereich sind dafür verantwortlich, wieso ich Steam nicht mehr so negativ sehe - bzw wieso mich GG gerade als Kunde verliert.

Golwar
15.11.12, 16:58
Am 21.11 macht Paradox CEO Wester ein Ask me Anything bei reddit. Falls jemandem also ein Thema auf der Seele liegt, Frage vorbereiten. ;)
Wobei man mit dem eh jederzeit gut reden kann.

Golwar
21.11.12, 00:37
Zufällig aufgeschnappt.


Paradox North is growing real fast. After 5,5 weeks I'm not even the newest member anymore. Or the second newest. Or third newest :O

Solokow
02.02.15, 19:02
Interview mit Frederik Wester (http://www.noobfeed.com/features/415/interview-frederik-wester-ceo-paradox-interactive)

Wichtigste Aussage für mich: Es wird auch 2015 neue CK2 DLC geben :rolleyes:

[B@W] Abominus
02.02.15, 19:25
Das freut mich, dann werden die anderen billiger.

dooya
02.02.15, 19:42
Frederic Wester war vor zwei Wochen auf meinem LinkedIn Profil. :cool:

Iche_Bins
13.01.16, 18:33
Ein random Fact über Paradox:
Johan sagt:

One of our owners value the company to about above 200 million $. http://www.spiltan.se/portfolio?investment=201029
https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/what-would-it-take-to-get-a-hold-of-victoria-2s-source-code.899007/

Und im selben Thread Zum Thema sind Modder und die Weitergabe der Spielengine:


There were 500 applicants for europa-engine-sourcecode back then.. About 150 of them signed contracts and got sourcecode.. 4 of them got finished enough to be released.

Darkest Hour and Arsenal of Democracy did decent for us, while For the Glory and Iron Cross did not do well.

Of the Clausewitz era, 2 teams got far enough to be announced, but the games were never finished.. One of them had even finished a game before!


So in my eyes, the likelihood of modders to be able to make some improvements to a game, and be able to get it done enough to be released, and recoup some of the cost, is at about <1% chance.

BigDuke66
13.01.16, 19:56
Johan sagt:
So in my eyes, the likelihood of modders to be able to make some improvements to a game, and be able to get it done enough to be released, and recoup some of the cost, is at about <1% chance.

Es mag stimmen das es <1% womit der Publisher dann Asche schaufeln kann.
Aber gibt es heutzutage überhaupt noch Games die nicht gemoddedt werden?
Und in 999.999 von 1M Fällen sind es Verbesserungen die sich dann auch positiv auf den Verkauf auswirken und das sind dann auch Mods wo dem Publisher keien Kosten entstehen aber dieser trotzdem Gewinn einfährt.
Da braucht man sich keine Illusionen zu machen wie wertvoll diese Szene ist. Manche Games würden ohne die Modder Szene, die das macht was der Publisher machen sollte, weit hinter ihrem Potential zurück bleiben.

Iche_Bins
13.01.16, 20:36
Es geht nicht um Mods im allgemeinen, es geht in dem Post darum, dass die Engine an Modder raus gegeben wird und diese daraus neue Spiele erstellen.

Dass Mods wichtig für Paradox sind wird dort mit Sicherheit keiner bestreiten.

Chromos
14.06.16, 23:03
Paradox ist übrigens mittlerweile and der schw. Börse notiert und hat neues Kapital bekommen.
Paradox North und Paraodx South sind wieder in PDS eingegliedert, bzw, geschlossen worden.

Johans Rechnung "hinkt" schon jetzt offensichtlich..
Denn 4 Teams haben Spiele gemacht auf Basis von HOI2. Davon hatten nur 2 den Sourcecode! Aber immer noch > 1% von 150 Erfolgreich..
FTG und IC haben nur "softcoding" gemacht und die engine nicht angefasst! Soweit ich weiß, hatte PDX da auch keine großen Kosten außer die mit in den Katalog mit aufzunehmen. Marketing dafür wurde meines Wissens nicht gemacht wie minimal für AoD/DH..
Bei der Clausewitz engine hingegen wurde die Engine an 2 Unternehmen und nicht "Modder" lizensiert. Diese wurden nicht fertig gestellt. Aber über die Hintergründe gibt es ausser "Marketingsprech" keine offiziellen Verlautbahrungen. ;)

Und dann haben noch 2 Modder DLC für HoI3 und einer für Vicky2 gemacht (Dies Irae Reihe und Old Vic). Diese haben sich auch ganz gut verkauft und die Kosten für PDX waren, soweit mir das bekannt ist, auch nicht "die Welt"..

X_MasterDave_X
14.11.20, 11:51
Habe heute einen Artikel auf Seeking Alpha gefunden, wie sich Paradox Interactive auf dem Aktien-Markt entwickelt hat seit 2016.

Ich hätte mein Geld wohl besser in diese Aktien als in meine Eigentumswohnung investieren sollen.
Wenn ich das richtig lese ist die Aktie im Mai 2016 mit 46 SEK (schwedische Krone) gestartet, und ist nun aktuell bei ca 300 SEK. Nicht schlecht!
Als Gamer und Kenner der Firma hätten wir es hier eigentlich besser wissen müssen. :D

Hier der Bericht:
https://seekingalpha.com/article/4388684-paradox-interactive-grand-strategy


https://static.seekingalpha.com/uploads/2020/11/9/6158561-160493254829887_origin.png

Vargr
14.11.20, 16:40
Das sagen wir uns bei ganz vielen Techaktien :)

Tex_Murphy
14.11.20, 18:15
Jetzt sagt nicht, Ihr habt kein kleines Vermögen mit Telekom-Aktien gemacht! Wo doch Manfred Krug gesagt hat, dass das DER heisse Scheiss ist...:rolleyes:

Ruprecht I.
14.11.20, 19:16
Jo sischa dat. Da wurden viele kleine Vermögen aus vormals großen gemacht... :D

AG_Wittmann
15.11.20, 11:37
Hmm, hätte man Mai 2016 ca. 10.000 Euro in die Aktien gesteckt, hätte man heute 59.008 Euro, wenn man damals 2.024 Aktien bei einem Kurs von 9,31 SEK zu einem Euro gekauft hätte.

Templer
15.11.20, 14:44
Ja, mit Mainstream, mit moderater Qualität, mit Massenware macht man Umsatz. Paradox, EA, McDonald’s…
Viel Grafik (https://www.si-games.com/forum/showthread.php?t=30112), viel Musik, viel Bunt, viel BumBum - viel , aber, kaum differenzierte Auswahlmöglichkeiten, um den mittelmäßigen Anspruch zu maskieren.

Individualisten, teils geniale Entwickler, wie z. B. Victor Reijkersz (https://www.vrdesigns.net/?page_id=2) , aktuell mit Shadow Empire (https://store.steampowered.com/app/1154840/Shadow_Empire/), bleiben unerkannt, unbeachtet in ihren Nischen.

Wollen wir besser nicht drüber nachdenken… :(

Montesquieu
15.11.20, 20:21
Ja, mit Mainstream, mit moderater Qualität, mit Massenware macht man Umsatz. Paradox, EA, McDonald’s…
Viel Grafik (https://www.si-games.com/forum/showthread.php?t=30112), viel Musik, viel Bunt, viel BumBum - viel , aber, kaum differenzierte Auswahlmöglichkeiten, um den mittelmäßigen Anspruch zu maskieren.

Individualisten, teils geniale Entwickler, wie z. B. Victor Reijkersz (https://www.vrdesigns.net/?page_id=2) , aktuell mit Shadow Empire (https://store.steampowered.com/app/1154840/Shadow_Empire/), bleiben unerkannt, unbeachtet in ihren Nischen.

Wollen wir besser nicht drüber nachdenken… :(

Wow!

So was komisch Elitäres habe ich ja lange nicht mehr gelesen. Paradox, EA, McDonalds ... :ditsch:

Ich finde es traurig, dass der ostbengalische Trachtenverein mit seinem philippinischen Samba-Stepptanz zu wenig Erfolg hat, dafür wird aber in der Tanzschule nebenan Discofox gelehrt! Fluch! Fluch! Mainstream!

11890

BigDuke66
15.11.20, 20:39
Oh bitte, die beste Zeiten bei Para sind doch durch. Habe mir jedenfalls seit Jahren da nichts mehr angeschaut, mir hat es gereicht als sie damals aus EU ein Risiko für Weicheier gemacht hatten.
So etwas wie SE würde Para doch heute nicht mehr machen, selbst wenn sie es sich bloß aus dem Arsch ziehen müssten.

Montesquieu
15.11.20, 22:01
Oh bitte, die beste Zeiten bei Para sind doch durch. Habe mir jedenfalls seit Jahren da nichts mehr angeschaut, mir hat es gereicht als sie damals aus EU ein Risiko für Weicheier gemacht hatten.
So etwas wie SE würde Para doch heute nicht mehr machen, selbst wenn sie es sich bloß aus dem Arsch ziehen müssten.

Wow!

So was komisch elitäres habe ich seit dem Post davor nicht mehr gelesen.

Meine Herren, das ist wirklich Quark.

What if told you, that Paradox never did something like SE.

Paradox hat es halt geschafft, dass die Nische durch gutes Marketing und Vertrieb erweitert wird. CK3 ist offensichtlich der beste Teil der Serie, Stellaris hat Weltraum 4X verfeinert wie kein Spiel vorher, EU4 ist gegenüber den Vorgängern nicht weniger komplex geworden (Was war denn an EU2 komplexer? Eher noch weniger ...). Gut, Armee-Konfigurations-Fetischisten sollen wohl an HOI3 mehr Spaß haben als an Hoi 4, aber Gottchen, HOI3 hat mir sowas von keinen Spaß gemacht. Wer Paradox als Mainstream bezeichnet trägt wirklich die Arroganz der Obernerds des Strategiespiel-Olymps ins sich.

Warum sollten sie SE machen? War nie ihr Ding und ist halt wirklich Strategie-Nische und wird es auch bleiben. Paradox hat halt den schmalen Grat erreicht, dass sie praktisch alle Strategiespieler weltweit erreichen und trotz allem noch komplexe Spiele machen können. Sie haben digitalen Vertrieb und digitales Marketing verstanden, die richtigen Leute beisammen, die neben Nerd auch noch Wirtschaft können und als Ergebnis können wir froh sein, dass das heutzutage möglich ist.

Wie es ohne Microprose und Civ kein Paradox gegeben hätte, zieht Paradox genauso Leute zu den noch freakigeren Spielen.

Die SEs, WITEs, FITEs - und wie sie alle heißen - der Welt sind wunderbar und es ist herrlich, dass es solch oberkomplexen Spiele gibt. Nur sind (a) weniger komplexe Spiele nicht schlecht und (b) werden die sehr komplexen und auch komplizierten halt immer Nische bleiben.

Da muss man keinen Frust schieben, dass ist halt so.

Wer gerne 12-Ton-Musik hört, soll dies machen. Aber wer sich dann hinstellt und sagt: "Höhöhö, dieser Beethoven, da kann ich doch direkt Wendler hören!", der ist ein Nerd-Snob.

Wir sind alle Strategiespieler, wir spielen alle gerne komplexe Spiele. Keinem muss Victoria 2 Spaß machen, aber ich glaube, hier werden die Paradoxspiele nicht dafür gesehen, was sie sind und vor allem auch, was sie waren.

X_MasterDave_X
15.11.20, 23:17
Da kann ich nur zustimmen. Paradox hat es geschafft aus einer kleinen Nischen-Klitsche ein größeres erfolgreiches Unternehmen zu erschaffen. Und hat ihre Echtzeit-Strategie-Nische zum Massenmarkt geführt. Und ehrlich gesagt, ich kann auch nicht erkennen dass die Spiele seichter geworden wären. Eher noch komplexer, als wenn man sich EU1/2 oder HoI1/2 ansieht. Komplexer aber dennoch leichter zu handeln. Und für wesentlich mehr Leute ansprechend.

Da kann ich nur applaudieren! Und Ihnen den Erfolg gönnen!
Ich bin mir sicher dass mir auch noch ein CK4/EU5/HoI5 Spaß machen würde. Aber mir reichts momentan schon wenn sie HoI4 noch lange weiter führen und mit weiteren DLCs vervollständigen. Ein HoI5 brauche ich noch mindestens 2-3 Jahre lang nicht.

Tex_Murphy
16.11.20, 08:19
Nun, aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Spiele nicht seichter, aber einsteigerfreundlicher geworden sind. Paradox ist es mit CK3 gelungen, auch Leuten, die an CK2 verzweifelt sind, den Einstieg leichter zu machen und sie - wenn sie es denn wollen - ein bisschen an die Hand zu nehmen und Möglichkeiten aufzuzeigen. Damit wird CK3 nicht weniger komplex, aber massenmarkttauglicher.

Ja, ich spiele gern Strategiespiele, und gern auch etwas komplexer. Aber ich habe oft einfach nicht mehr die Geduld, mich erst Dutzende Stunden mühsam in ein Spiel einzuarbeiten, ehe ich damit Spaß haben kann. Und ich denke, Paradox ist da auf einem guten Weg. Wenn sie das mit einem EU5 ähnlich hinkriegen, werde ich sehr glücklich sein, denn bei EU4 kriege ich einfach keinen Fuß in die Tür.

Vargr
16.11.20, 08:34
Der Faktor Zeit spielt ja eine immer entscheidendere Rolle. Für uns ist CK3 aktuell das beste Spiel der Reihe und wir hoffen, dass da die anderen Spiele noch nachziehen. Allerdings sind wir auch gespannt, wie es mit der Komplexität nach mehreren DLC aussieht. Kann gut sein, dass uns jetzt ein mitwachsen zugutekommt.

Montesquieu
16.11.20, 08:40
Und klar bin ich ein Fanboy, sogar noch mehr, was das Business of Videogames bei Paradox angeht als die Spiele. ;)

Und klar ist Paradox alles andere als perfekt, als Firma und als Spieleschmiede.

Bspw. zahlen sie wohl ihren Mitarbeitern relativ wenig und melken noch das "Coole-Start-Up-Sein" ohne es mehr zu sein. Außerdem muss ich sagen, dass der gute alte Johan (wir verdanken ihm viel) kreativ eher ein Klotz am Bein geworden ist, wenn er selbst maßgeblich Hand an ein Spiel anlegt. Die anderen Spiele-Designer sind schon klasse und wollen das Genre voranbringen, allen voran bei Stellaris und ich habe auch das Gefühl, dass das neue Spiel, was in der Mache ist, was großes werden kann.

EU4 ist tot-entwickelt. Auch eine Sache, die man kritisieren kann, dass das DLC-System zwar immer wieder guten neuen Content generiert, aber irgendwann wird es überladen.

Aber wenn man die Kritik hier aufnimmt, so kann diese wirklich abgewiesen werden denn:

- Kein einziger Spieler mehr wird bspw. Shadow Empire spielen, nur weil Paradox erfolgreich ist. Paradox ist sogar eher Einstiegsdroge und hilft den kleinen Entwicklern indirekt. Ich weiß ja nicht, wie eure Strategie-Spiel-Entwicklung war. Bei mir war es Kaiser -> Battle Isle -> Civilization -> Paradox-Spiele und dann habe ich mir sogar ein paar wirklich Freakspiele zugelegt. ;)

- Die Paradoxspiele sind nicht mehr so komplex wie früher - Nein, das kann man wirklich nicht sagen. CK2 und EU4 sind die komplexesten Iterationen, der jeweiligen Serie, CK3 ist gerade draussen, aber schon komplexer als CK2 bei Start. Victoria 2 ist tatsächlich weniger komplex, aber auch kompliziert geworden, ist aber auch wirklich ein Sonderfall der Güteklasse A. Bei Hoi scheiden sich die Geister. Mein Favorit ist und bleibt glaube ich Hoi2, aber Kinners, der 4. ist auch kein schlechtes Stück Software. Stellaris ist über die Jahre zu dem Behemoth der 4X-Spiele geworden und hier merkt man wirklich, wie sie kreativ regelrecht explodieren. Imperator: Rome ist auf jeden Fall besser als das erste Teil, aber hatte wohl initial das Problem "Johan Anderson" ;). Aber ok, sie arbeiten dran, verbessern das Spiel ohne was dafür zu verlangen. Man muss es nicht mögen, aber es ist auch kein großer Kritikpunkt.

X_MasterDave_X
16.11.20, 21:24
Es wurde glaube ich über jedes aktuelle Spiel der Serie gemeckert als es aktuell war. Und wenns einen Vorgänger gab, wurde der zum heiligen Gral erhoben. Ist ja bei den Civilization Spielen auch nicht anders.
Bei HoI1 bin ich erst später eingestiegen als es schon 1-2 Jahre auf dem markt war. Teil 2-4 dann jeweils bei Release. Teil 3 war bei Release beinahe unspielbar. Teil 4 hatte das wesentlich besser hinbekommen. Die KI selbst ist von Spiel zu Spiel gewachsen. In HoI1 waren D-Day Invasionen absolut undenkbar für die KI. Als Deutscher musste man keine Angst davor haben. Sie fand nie statt. In Teil 2 am Ende des Entwicklungsprozess rudimentär oder mit Mods oder den Seitenlinien von HoI2. In HoI3 gabs erstmals Invasionen im größeren Stil, aber auch erst gegen Ende ab dem 3ten Addon...und selbst da musste man noch auf Teufel komm raus modden, damit die KI-Divisionen in Frankreich nicht am fehlenden Supply verhungerten. Jetzt in HoI4 schafft die KI Invasionen überall und in größerer Menge. Die Entwickler haben auf Wunsch der Spieler diese Fähigkeit wieder eingeschränkt, weil die Spieler dadurch überlastet und genervt waren.

Da sieht man klar wie die Spielereihen über die Generationen besser werden, vor allem in der KI. Da es eben immer die selbe Engine ist, gibts Synergie-Effekte, und die KI kann wachsen. Perfekt ist sie natürlich nie. Und da der Spieler aus jedem KI-Trick lernt seine Gegenstrategie zu entwickeln hat die KI immer das Nachsehen. Das werden wohl erst "selbst lernende KI´s" abschaffen...aber da ist wohl noch ein weiter Weg hin.

Hjalfnar
17.11.20, 00:51
Wir sind mit den Paradoxspielen inzwischen recht zufrieden. Bei Stellaris haben Wir sogar über das neue Bevölkerungssystem geflucht, seit Wir Uns jetzt endlich mal drangewagt haben. Das ist viel komplexer als vorher, verdammt. xD Und das durch einen kostenloses Patch!

Mit CK3 haben Sie Uns allerdings wirklich geschockt: Fast so komplex wie der VOrgänger nach drölfzig DLCs, aber viel zugänglicher. Konnte es fast nicht glauben. Merkten dann im Lategame, dass da noch was fehlt für die Langzeitmotivation. Aber es ist eine Verbesserung gegenüber CK2 insgesamt, denken Wir. Nun sind Wir aber trotzdem auf Knights of Honor 2 gespannt. :P

Edit: Zu HoI4 müssen Wir Uns nicht äußern, Unsere Meinung zum Release dürfte allgemein bekannt sein. Aber seit Man the Guns wurde es ganz gut, und nun modden Wir es Uns ja inzwischen einfach zu dem Spiel, das Wir gerne hätten, und der MP regelt die KI-Probleme. Just gestern Abend in einem harten Kampf an der Seite des Reiches als kleines Finnland Leningrad gestürmt.^^ Zu schade, dass die West-Allies dann das Handtuch geschmissen haben, Wir wollten Uns auf den Seitenwechsel vorbereiten...Finnland ist ja schließlich eine Demokratie.

Mr_Rossi
17.11.20, 02:48
Sterben, Siegen oder Gewinnmax

ich hätt auf Sieg gehofft und gesetzt
sie haben mit Gewinnmax gewonnen, traurig aber der der einfachste Weg

und kann Ihnen nur eins verübeln
Vorhandene Fehler werden im Folgepatch nicht gelöst

daher verschwand Stellaris von diesem account
daher wurde weder IR noch ck3 jemals getestet

peng ich kann zur Zeit eh nix Spielen...

oh evtl. doch da seit gut ner Woche meine G5xx fehlerfrei schnurrt
hab ich ne g 6xx geordert, 12 Tasten ftw für Einhandspieler