PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Späteinsteiger



habakuk
02.11.21, 16:51
Wir haben Uns nun Imperator:Rome inklusive der erhältlichen Erweiterungen im Steam-Halloween-Sale für hoffentlich vertretbare 20 Euro zugelegt.
Und warum das? Tatsächlich war Unser Hauptgrund, dass das Spiel keinen "Support" mehr erhält. Ja, es wird sein wie in der guten alten Zeit: Wir werden zunächst ein wenig konfus herumklicken, Uns dann langsam in die Sache einarbeiten. Das wird ein bisschen dauern, aber wenn Wir es einmal geschafft haben, dann ... wird fortan einfach alles immer so bleiben, wie es war! Es ist kaum zu glauben.

Keinesfalls werden Wir, wenn Wir das Spiel mal ein halbes Jahr oder gar ein ganzes weggelegt haben, zurückkehren, um festzustellen, dass es inzwischen jede Menge neue DLCs gibt, die man eigentlich bräuchte, wenn man das volle Spielerlebnis haben wollte. Wir werden auch nicht versucht sein, noch ein paar Wochen mit dem Neustart zu warten, weil da ja schon wieder ein neuer Patch angekündigt ist, der grundlegende Mechaniken "verbessern" soll aber wahrscheinlich erst mal ein Bugfestival einläutet, welches wiederum ein paar Wochen oder Monate weiterer Wartezeit erfordern wird. Was wiederum dazu führen würde, dass Wir das Spiel nie wieder anfassen, so wie es bereits bei EU4 oder CK2 geschehen ist.

Natürlich spielte bei Unseren Überlegungen auch eine Rolle, dass Imperator:Rome in seiner aktuellen Verfassung von vielen Seiten gelobt wird. Es dürfte also keinesfalls eine Ruine sein, die Wir da erworben haben.
Die Probleme, die Wir trotzdem mit dem Spiel haben sollten, werden nicht "behoben" werden. Wir werden einfach lernen müssen, damit zu leben. Wie früher. Herrlich! :D
Wir hoffen nur, dass es Uns nicht zu viele gleich tun und Imperator:Rome etwa doch wieder "weiterentwickelt" wird. Dann wären Wir Paradox einmal mehr in die Falle gegangen. Aber Wir sind zuversichtlich und hoffen, dass das Spiel auf ewig den Schlaf der Gerechten schlafen darf.

Tex_Murphy
02.11.21, 17:02
Ausgezeichnete Idee! Wir besitzen das Spiel ebenfalls und haben Uns bisher nicht dran gewagt (war mal Teil eines Bundles), Euer Ansatz gefällt Uns, vielleicht wäre das auch für Uns die richtige Herangehensweise!

Hohenlohe
02.11.21, 18:07
Wir haben zwar das Spiel seit Release, aber haben es derzeit auf unserem Pile of Shame. Kommen wohl vor Weihnachten nicht dazu zu spielen. Arzttermine und Physio.

Performer
02.11.21, 19:15
Imp:Rome ... absolut unterschätzt. Gerade nach dem letzten Patch und DLC: Super! Man darf nur nicht mit den "CK"-Augen drangehen.

Mr_Rossi
02.11.21, 23:58
Der einzig richtige Weg ein Paradox-Spiel zu geniessen.

Vargr
03.11.21, 11:50
Wir können hier auch Steinwallens aktuelles Let's Play empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=chdBTfE7PgM&list=PL1jjPcfEsu2V8J-XBsp6EPYLIeNx4dD2L

habakuk
03.11.21, 13:47
Stimmt, das Let's Play war für Uns einer der Beweggründe, Uns noch einmal mit diesem Spiel zu beschäftigen.

Vargr
03.11.21, 14:41
Jo bei uns auch!

MrAugustus
03.11.21, 17:51
Als begeisterter Imperator Rome-Spieler sind wir recht enttäuscht, dass der Support nach gerade mal 2 Jahren eingestellt worden sind. Unserer Meinung nach hätte man noch viel mehr machen können. Alleine vom Setting gesehen fehlt die Zeit von der Völkerwanderung komplett. Eine Spielzeit, die in der Spielewelt kaum dargestellt wird, aber durchaus spannend ist. Man hätte ja dort entsprechend einen guten Übergang zu CK III machen können.

Aber wir sind ja nicht die ersten, dass das Spiel erst recht spät einen Punkt erreicht hat, der es wirklich zu einem guten, durchdachten Spiel gemacht hat. Vielleicht schafft Paradox einen Durchbruch beim nächsten Versuch eines antiken EU. So circa 2035. :smoke:

Performer
04.11.21, 23:07
Als begeisterter Imperator Rome-Spieler sind wir recht enttäuscht, dass der Support nach gerade mal 2 Jahren eingestellt worden sind. Unserer Meinung nach hätte man noch viel mehr machen können. Alleine vom Setting gesehen fehlt die Zeit von der Völkerwanderung komplett. Eine Spielzeit, die in der Spielewelt kaum dargestellt wird, aber durchaus spannend ist. Man hätte ja dort entsprechend einen guten Übergang zu CK III machen können.

Aber wir sind ja nicht die ersten, dass das Spiel erst recht spät einen Punkt erreicht hat, der es wirklich zu einem guten, durchdachten Spiel gemacht hat. Vielleicht schafft Paradox einen Durchbruch beim nächsten Versuch eines antiken EU. So circa 2035. :smoke:

Ich finde, in diesem Fall kann man Paradox gar nicht mal soviele Vorwürfe machen. Sie haben das Spiel - trotz wirklich schlechte Verkäufen und einem unrettbar schlechten Ruf - sehr lange unterstützt, gepatcht, wirklich alles probiert, um es "back to the tracks" zu bringen. Andere Spiele, die das verdient hatten, wurden viel früher fallengelassen (zum Beispiel CK 1, das unterschätzte Sengoku, und auch -schnüff, schnüff - March of the Eagles).
Also, Imp: Rome hat echt noch Glück gehabt. Es wurde länger unterstützt, als es die Monetarisierung hergab, und zu einem vergleichsweise guten Abschluss gebracht.

Djugard
05.11.21, 00:13
Dürfen wir hier gleich fragen: Welche DLCs sind denn für ein besseres Spielerlebnis in Imperator Rome zwingend erforderlich?

habakuk
05.11.21, 00:18
Da glauben Wir trotz Unserer noch spärlichen Erfahrung mit dem Spiel - Wir stecken noch im Tutorial - behaupten zu können: Gar keine. Das sind alles nur "Content Packs" für bestimmte Regionen, nichts, was das Spiel im Ganzen verändern würde.

Djugard
05.11.21, 00:42
Genau werter habakuk. Also wir haben nur Content Packs gefunden, wollten aber sichergehen was eventuell benötigte DLCs angeht. Vielen Dank für eure Antwort!

MrAugustus
05.11.21, 13:14
Ich finde, in diesem Fall kann man Paradox gar nicht mal soviele Vorwürfe machen. Sie haben das Spiel - trotz wirklich schlechte Verkäufen und einem unrettbar schlechten Ruf - sehr lange unterstützt, gepatcht, wirklich alles probiert, um es "back to the tracks" zu bringen. Andere Spiele, die das verdient hatten, wurden viel früher fallengelassen (zum Beispiel CK 1, das unterschätzte Sengoku, und auch -schnüff, schnüff - March of the Eagles).
Also, Imp: Rome hat echt noch Glück gehabt. Es wurde länger unterstützt, als es die Monetarisierung hergab, und zu einem vergleichsweise guten Abschluss gebracht.

Einen Vorwurf muss sich Paradox sehr wohl gefallen lassen: Und zwar dass im Gegensatz zu anderen Spielen wie EU IV und CK II bzw. III die Version 1.0 ein lieb- und leblose Hülle war, die keinen vom Hocker riss. Wenn man bedenkt wieviel Unterschied zwischen den beiden Versionen ist , stellen wir uns die Frage, warum man nicht das schon alles vorher bei der Version 1.0 eingebaut hat. Das Einfüllen von Leben führte nicht dazu, dass die enttäuschte Community dem ganzen wirklich noch eine Chance gegeben hat. Das ist besonders verstörend hinsichtlich der Tatsache, was Paradox schon bei EU IV (ohne DLC!) und CK II bzw. III von Anfang geliefert hat.
Wäre Imperator Rome von Anfang an so hingestellt worden wie die schon erwähnten Spiele, dann wäre es nicht tot. So wurde es ein würdiger Nachfolger von EU:Rome => es ist nicht verbugt, es lässt sich spielen, aber trotzdem wie ein ungeliebtes Kind verstoßen. Es scheint, als mag Paradox kein Grand-Strategy-Game im Antike-Setting machen wollen.

Man kann damit zufrieden sein, für unsereins reicht es auch (so oft spielen wir jetzt auch nicht, von daher ist es ok), aber im Anbetracht von anderen Paradox-Titeln im Grand-Strategy-Genre finden wir die Abwicklung des Ganzen enttäuschend.

Werter habakuk, wann können wir mit dem AAR von euren Gehversuchen rechnen? ;-)

habakuk
05.11.21, 17:12
Werter habakuk, wann können wir mit dem AAR von euren Gehversuchen rechnen? ;-)

Leider wohl erst mal nicht. Wir haben momentan einfach nicht genug Zeit, um uns eingehender mit dem Spiel zu beschäftigen. Wir kommen nicht einmal dazu, uns Zeit für das Let's Play von Steinwallen zu nehmen, von dem Wir sicherlich viel lernen würden.

Bei einem AAR würden Wir dann doch zumindest ungefähr wissen wollen, was Wir da tun. Auch wenn Wir hier – neben einer angemessenen Portion Hohn und Spott :D – sicherlich tatkräftige Hilfe erfahren würden, wollen Wir Euch nicht mit Unseren Erfahrungen im Tutorial langweilen ...

Mariu
07.11.21, 19:25
Ich hab aufgrund des Thread auch nochmal angefangen, mods drauf gehauen. Und es macht gut spass.

Hab mir sogar noch das Magna Graecia pack dazu gekauft.

Ruprecht I.
07.11.21, 20:35
Hab mir sogar noch das Magna Graecia pack dazu gekauft.
Wir auch. Bissi bunter ist nicht falsch :D

Mod-Empfehlungen, büdde?

habakuk
07.11.21, 23:16
Hab mir sogar noch das Magna Graecia pack dazu gekauft.


Wir auch.

Seid Ihr wahnsinnig? Sofort aufhören! :motz: Wenn jetzt alle das Zeug kaufen, kommt Paradox doch wieder auf dumme Gedanken. :nono:

Ruprecht I.
08.11.21, 00:57
Wenn jetzt alle das Zeug kaufen, kommt Paradox doch wieder auf dumme Gedanken

Und belebt Imperator wieder? :D

habakuk
08.11.21, 01:39
Und belebt Imperator wieder? :D

Exakt. Das schlimmste, was diesem Spiel passieren könnte ... ;)

Mariu
08.11.21, 10:17
Wir auch. Bissi bunter ist nicht falsch :D

Mod-Empfehlungen, büdde?

Überraschend zahm für mich und einen paradox-title: eigentlich nur Invictus compatible Mods (https://steamcommunity.com/workshop/filedetails/?id=2532869087)-liste ausser Fallen Empire

Bloodlines 2.0 (https://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=1999873334&searchtext=)
Interesting Histories (https://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=2224295560&searchtext=)

und weil ich gerne Bakterien spiele: Indo-Greek Bactria (Mission Tree) (https://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=2597424799&searchtext=indo)


Seid Ihr wahnsinnig? Sofort aufhören! :motz: Wenn jetzt alle das Zeug kaufen, kommt Paradox doch wieder auf dumme Gedanken. :nono:

:tongue:

Performer
09.11.21, 00:27
Exakt. Das schlimmste, was diesem Spiel passieren könnte ... ;)

Ihr meint, es würde dann verschlimmbessert werden?
Hat Imp:Rome seinen Zenit mit dem letzten Patch erreicht (qualitativ)?

habakuk
09.11.21, 01:58
Wir zitieren hier wohl am besten aus dem Eingangspost:

Keinesfalls werden Wir, wenn Wir das Spiel mal ein halbes Jahr oder gar ein ganzes weggelegt haben, zurückkehren, um festzustellen, dass es inzwischen jede Menge neue DLCs gibt, die man eigentlich bräuchte, wenn man das volle Spielerlebnis haben wollte. Wir werden auch nicht versucht sein, noch ein paar Wochen mit dem Neustart zu warten, weil da ja schon wieder ein neuer Patch angekündigt ist, der grundlegende Mechaniken "verbessern" soll aber wahrscheinlich erst mal ein Bugfestival einläutet, welches wiederum ein paar Wochen oder Monate weiterer Wartezeit erfordern wird. Was wiederum dazu führen würde, dass Wir das Spiel nie wieder anfassen, so wie es bereits bei EU4 oder CK2 geschehen ist.
Deshalb wollen Wir, dass da niemand mehr dran rumpfuscht. Die sollen sich um Victoria III kümmern und noch ein paar schöne DLCs und Patches für andere Spiele zusammenschustern, aber dieses hier sollen sie einfach in Ruhe lassen. :)

habakuk
10.11.21, 13:16
So, nun haben Wir eine erste Frage an die erfahreneren Regenten.

Wir haben Uns entschieden, Unsere ersten Schritte mit Imperator:Rome auf der Insel Kreta zu unternehmen. Die eignet sich dafür ziemlich gut, Wir sind sicherlich nicht der Erste, der auf diese Idee kommt. Wir übernahmen Knossos, weil dort mit der Regierungsform Monarchie erst mal der ganze Senatskram wegfällt.
Vorrangiges Ziel ist zunächst, Kreta unter Unserer Herrschaft zu einen, dafür bekommt man auch gleich die Kriegsgründe per Mission auf dem Silbertablett geliefert. Kaum war das geschehen, machten Wir uns daran, den ersten Nachbarstaat zu unterwerfen. Als Einprovinzler war Unsere eigene Armee noch überschaubar, doch mit Hilfe eines anderen kretischen Einprivinzlers als Verbündetem sollte das schon klappen. Tatsächlich Belagerten Wir bald das einzige Territorium des Gegners. Der Verbündete kam dazu, und nach einer Weile brach der Widerstand.

Wir wollten nun Frieden schließen und dabei natürlich das Kriegsziel annektieren - doch Wir hatten nur die Möglichkeit, es Unserem Verbündeten zuzuschlagen. Ist das normal? So ein Friedensschluss ist natürlich vollkommen inakzeptabel, weil Unser verbündeter damit plötzlich doppelt so groß wäre wie Wir und Wir uns somit einen Bärendienst erwiesen hätten, was die Erringung der Vorherrschaft auf Kreta betrifft. Da wir leider kein Savegame mehr von vor dem Ende der Belagerung haben, müssen Wir wohl ärgerlicherweise mit der Kampagne nochmal von vorne beginnen.

Wir waren in diesem Krieg der Anführer unseres Bündnisses, Wir gewannen die einzige Schlacht ohne Hilfe, stellten den größeren Truppenanteil bei der Belagerung und waren auch die erste Armee vor Ort. Muss man während der Belagerung trotzdem darauf achten, dass der Verbündete nicht die Führung übernimmt und damit den Anspruch auf die Beute bekommt? Wenn ja, wie macht man das?

Iche_Bins
10.11.21, 14:21
Bei der Belagerung übernimmt der Staat mit dem General mit dem höchsten Militärwert (k.a. wie das auf deutsch heißt, martial auf englisch) Knossos haben wir, inspiriert von Steinwallen auch zwei-drei mal angefangen, aber jedes mal abgebrochen, weil die Nachbarn so viel bessere Kommandeure hat, so dass einem die Allierten immer die Provinzen wegnehmen :-/

habakuk
10.11.21, 15:18
Ach, Wir wussten gar nicht, dass der werte Steinwallen das auch schon vorgeführt hat. Liegt wohl dran, dass Wir Uns bei Erscheinen nicht so sehr für den Titel interessiert haben. Wird wohl noch die "alte" Version des Spiels gewesen sein. Es gibt ein relativ aktuelles, fünfteiliges Einsteiger-Let's-Play mit Knosses von einem gewissen DanIsStoned, der (trotz seines Namens) einen ganz guten Job als Lehrer macht. Bei ihm ist dieses Problem allerdings nicht aufgetreten.

Bei Unserer Recherche haben Wir inzwischen herausgefunden, dass es einen Button im Belagerungsfenster geben müsste, mit dem man die Belagerung von der KI übernehmen kann, wenn man der Bündnisführer ist und eine einigermaßen vergleichbare Truppenanzahl vor Ort hat. Kann das jemand bestätigen?

MrAugustus
10.11.21, 15:43
Bei Unserer Recherche haben Wir inzwischen herausgefunden, dass es einen Button im Belagerungsfenster geben müsste, mit dem man die Belagerung von der KI übernehmen kann, wenn man der Bündnisführer ist und eine einigermaßen vergleichbare Truppenanzahl vor Ort hat. Kann das jemand bestätigen?

Ja können wir, haben wir auch das ein oder andere Mal benutzt. ;-) Der findet sich normalerweise in dem Feld, wo Ihr eine Übersicht über die Belagerung (Attrition-Wert, Fortschritt der Belagerung, wieviel Soldat bei der Belagerung von Euch zum Stürmen vorhanden, wieviel in der Festung vorhanden et.c) bekommt.
Aufgrund dieses Buttons waren wir etwas verwirrt, dass das überhaupt möglich ist, einmal nicht die selbst belagerte Provinz zu bekommen. Ist der Allierte auch ein direkter Nachbar von Euch und Eurem Feind? Weil wenn euer Allierte nicht der Nachbar ist und die Provinz erobert, solltet ihr am Ende diese auch nach der Eroberung als besetztes Gebiet bekommen (zumindest haben wir das bei uns immer so beobachtet).

habakuk
10.11.21, 15:51
Nein, der Alliierte ist kein direkter Nachbar. (Wir sind es allerdings auch nicht, dazwischen liegt das Gebiet eines Staates, der Uns von Beginn an Tribut zahlt.)

Davon, dass man in diesem Fall die Belagerung quasi nachträglich automatisch zugesprochen bekäme, haben Wir auch gelesen. Aber das scheint nicht immer zu funktionieren, vor allem, wenn der Alliierte auch einen Anspruch auch das umkämpfte Gebiet hat. Und da wir alle Kreta vereinen wollen, könnte das bei Uns der Fall sein. Wir haben jedenfalls mehrere Monate abgewartet und trotzdem nicht die Möglichkeit bekommen, das Gebiet zu annektieren.

In Zukunft werden Wir einfach mit Hilfe des entsprechenden Buttons darauf achten, dass Uns kein Verbündeter eine Belagerung wegschnappt!

Performer
10.11.21, 20:00
Das ist bei Imp.Rome schon sehr genial ;-) ... ist halt die Antike. Da gibt es keine ausgefeilte Zuweisungsdiplomatie bei Eroberungen.
Man kann es aber gut taktisch einsetzen - wenn man den richtigen Verbündeten stärkt. Wehe, man stärkt hingegen den falschen ...

habakuk
11.11.21, 12:35
So, nun haben Wir einen zweiten Versuch gestartet. Das ist übrigens das Herrscherehepaar von Knossos bei Spielbeginn:
https://i.ibb.co/3cn9S9X/Screenshot-109.png (https://imgbb.com/)
Der werte Nikokles zeichnet sich hauptsächlich durch seinen Hipsterbart aus, ansonsten muss Euphemia die Kohlen aus dem Feuer holen.

Nachdem Nikokles auch Unser Heer anführen wird und sein Talent im bereich Militär sehr überschaubar ist, versuchen Wir, mit Forschung dagegenzuhalten:
https://i.ibb.co/qxw3kwZ/Screenshot-113.png (https://ibb.co/6N57g5d)
Die Anfangs zur Verfügung stehenden Forschungspunkte investieren Wir hauptsächlich in Erfindungen, die unsere Truppen besser kämpfen lassen. Kreta kann nur durch das Schwert geeint werden!
Deshalb wird auch die Politik angepasst:
https://i.ibb.co/PWxG9fG/Screenshot-114.png (https://imgbb.com/)

Hier übrigens Kreta. Ist eine schöne Insel im Mittelmeer, bekannt für Schafskäse, Wildkräuter und mildes Klima. Wenn sie jetzt noch von der politischen Zersplitterung erlöst und unter der Herrschaft Kossos’ geeint wäre, wäre sie quasi das Paradies ...
https://i.ibb.co/9ZBg3qK/Screenshot-102.png (https://ibb.co/jJqfZL0)
Wir sind grün, Unsere (momentan) Verbündeten blau. Lyktos, der Verbündete, dessen Gebiet direkt östlich an Unseres grenzt, zickt allerdings schon die ganze Zeit rum und provoziert Uns.

Tatsächlich tut Uns Lyktos bald den gefallen, das Bündnis zu brechen. Darauf kann es nur eine Antwort geben: Krieg! Wir heben Unsere Truppen aus, marschieren flugs rüber und ...
https://i.ibb.co/ByxwGC1/Screenshot-115.png (https://ibb.co/y61VpQ3)
... Sieg! Nun belagern Wir die Siedlung mit Hilfe einer verbündeten Armee – die aufgrund zahlenmäßiger Überlegenheit und eines angeblich besseren Kommandanten die Führung übernimmt. Wenn das mal nicht zu Problemen beim Aufteilen der Beute führt ...

Inzwischen brennt es bei Unserem glorreichen Regenten und Heerführer noch an einer anderen Front:
https://i.ibb.co/JBpN62w/Screenshot-116.png (https://ibb.co/r7pg8MR)
Glücklicherweise lenkt der imposante Bart von dem Ausschlag im Gesicht ab. Und wo es sonst noch so zwickt, weiß ja keiner ...

Nikokles hat im Privatbereich seines Kommandantenzeltes gerade kurz den Waffenrock gelüpft, um eine lindernde Salbe aufzutragen, als sich ein Bote ankündigt. Als der Regent wieder nach draußen tritt und den Boten empfängt, macht sich die wohltuende Wirkung bereits bemerkbar. Und dann gibt es auch noch gute Nachrichten!
https://i.ibb.co/2Y0Wv12/Screenshot-117.png (https://ibb.co/1JY7rtV)
Lyktos ist endgültig unterworfen! Und die Verbündeten haben eingesehen, das es niemand anderem als Knossos gebührt, diese Siedlung in Zukunft sein Eigen zu nennen.

Beflügelt von diesem Triumph (und von der phänomenalen Wirkung der Salbe), befiehlt Nikokles, gleich den nächsten Nachbarn zu überfallen. Die Einigung Kretas duldet keinen Aufschub!
Ziel werden das südlich gelegene Bündnis von Arkades und Ierapetra sein:
https://i.ibb.co/c1zbXwd/Screenshot-118.png (https://ibb.co/0cPBVK3)

Auch dieser Feldzug verläuft erfolgreich, und wieder sind die Verbündeten vernünftigerweise der Meinung, niemand anders als Nikokles sollte künftig über Arkades herrschen. Böse Zungen behaupten, das läge daran, dass deren Gebiete nicht an die eroberte Siedlung grenzten. Wir wissen jedoch, dass es am Charisma und an der Weitsicht Unseres Regenten liegt. Daran kann nicht einmal die Tatsache etwas ändern, dass er so komische Pusteln auf den Wangen hat und sich bei Besprechungen immer wieder verstohlen unter dem Waffenrock kratzt.
Das Staatsgebiet von Knossos hat sich verdreifacht:
https://i.ibb.co/6BTMPY5/Screenshot-119.png (https://ibb.co/DpvJC4n)

Es sieht so aus, als sei alles auf einem guten Weg. Doch die Zukunft bietet noch weit größere Hürden als diejenigen, die bis jetzt überwunden werden konnten. Zum einen müssen für die Einigung Kretas noch drei Gebiete erobert werden, deren Besitzer besser gerüstet sind als Wir. Und dann ist da noch der Anführer einer der einflussreichsten Familien von Knossos, der eine enorme Hausmacht hinter sich gebracht hat und nun Ambitionen auf die Macht im Staat zeigt ...

habakuk
11.11.21, 17:28
Das Problem mit den Belagerungen und den Ansprüchen der Verbündeten scheint sich tatsächlich nicht zu stellen, wenn die eroberte Stadt oder Siedlung an das eigene Gebiet angrenzt. Dann übergibt einem die KI offenbar immer das Recht auf Inbesitznahme. So war es jedenfalls nun stets, auch wenn Wir während der Belagerung nicht die Führung übernehmen konnten, da Unser Heer immer etwas kleiner war als das der anderen.
Schwierig wird es vielleicht, wenn sowohl Wir als auch unser Verbündeter angrenzen ... Mal sehen, was dann passiert.

Dies ist übrigens der ruchlose Geselle, der Knossos durch seine innenpolitischen Ränkespiele ins Chaos stürzen will:
https://i.ibb.co/zh4vrhk/Screenshot-125.png (https://ibb.co/FbDTKbP)
Er ist das Oberhaupt der Helenid-Familie, einer der drei großen Familien des Landes. Als solcher hat er natürlich einigen Einfluss. Unser Herrscher hat nun in seinem beinahe grenzenlosen Großmut – mancher spricht hinter vorgehaltener Hand von "Naivität" oder "Unfähigkeit" – geglaubt, seine mangelnde Loyalität dadurch steigern zu können, dass er ihm eine der gerade eroberten Siedlungen als Besitztum übertrat. Unglücklicherweise steigerte das Lachares‘ Hausmacht nur noch. Wer hätte daran im Vorhinein denken können?
Nikokles, der im Übrigen von dem juckenden und brennenden Ausschlag geheilt ist, ist inzwischen zu der Erkenntnis gekommen, dass Lachares sterben muss, wenn Kossos‘ Stabilität gewährleistet bleiben soll. Während er dessen Ermordung plant, erfährt er, dass auch das Oberhaupt der Amantid-Familie nach Lachares‘ Tod strebt.
Hoffentlich ist einer von beiden erfolgreich, bevor es zum Bürgerkrieg kommt:
https://i.ibb.co/nPQ5nT3/Screenshot-127.png (https://imgbb.com/)

Ansonsten hier einmal eine Übersicht über die Gebiete, die Wir kontrollieren müssen, um Kreta vereinen zu können:
https://i.ibb.co/4YCcmCB/Screenshot-126.png (https://ibb.co/CM4q14x)

MrAugustus
11.11.21, 17:47
Ihr könnt ja versuchen die Loyalität des Herren durch Bestechung kurzzeitig erhöhen um Zeit zu gewinnen und dann ihm die Besitztümer wegnehmen bzw. auch durch einen anderen Forscher ersetzen. Dann ist die Loyalität wieder ca. dort bevor ihr das gemacht habt, aber wenn alles gut geht ist seine Macht so gering, dass der Bürgerkrieg abgeblasen ist.

Oder ihr führt einen Bürgerkrieg und holt euch bei Gewinn entsprechend das Bürgerkrieg-Gewinn-Achievement. :D

habakuk
11.11.21, 18:00
Ach, erhöht also die Tatsache, dass er Forscher ist, auch seine Machtbasis?
Ja, vielleicht wäre es eine ganz gute Strategie, den Mann zuerst einmal durch Bestechung ruhigzustellen. Allerdings warten Wir wohl ab, ob es dem Oberhaupt der Amantid-Familie gelingt, ihn umzubringen. Dann hätte sich das Problem ja auch gelöst ... :D

Achievements gibt's leider nicht, weil: Das ist keine Iron-Man-Partie. Wir laden zwar normalerweise nie neu, aber nach der Erfahrung mit den Belagerungen speichern wir zumindest vor jeder Kriegserklärung.

MrAugustus
12.11.21, 09:28
Ach, erhöht also die Tatsache, dass er Forscher ist, auch seine Machtbasis?

Ja genau das fördert seine Machtbasis zumindest laut der Paradox-Wiki (https://imperator.paradoxwikis.com/Characters)


Power Base represents how much influence a character has in a country, and is accumulated from many different sources, such as Position jobs and offices, Holding holdings, Loyalty gain chance, commanded and loyal cohorts, governorships, family prestige (applied to family heads only), and more.


Researchers
Each technology field can have one researcher assigned to it, who leads the research efforts in that field and has a significant influence on how quickly advances in that field progress, giving a +10% research speed boost for each attribute point corresponding to the field (Military power.png martial for military advances, Civic power.png finesse for civic advances, Oratory power.png charisma for oratory advances, and zeal for religious advances). Like all other jobs and offices, holding the researcher position counts towards prominence, family prestige, power base, and the Position number of positions that a major family expects to hold.

Grundsätzlich ist es wie im richtigen Leben: Wenn man nicht will, dass jemand Macht hat, muss man ihm die Machtbasis wegnehmen. Wobei die Besitztümer sicher mehr ein Problem sind als der Forscherjob. Denn im Falle eines Bürgerkrieges werden die Besitztümer garantiert illoyal sein und wenn das vor allem an Manpower reiche Provinzen sind, dann wird es mit dem Bürgerkrieg gewinnen etwas schwieriger.

Komischer Kunde
12.11.21, 09:45
Dank dieses Threades sind wir nun auch der Meinung das Spiel haben zu wollen. Es ist als neuester Eintrag unserer Wunschliste hinzugefügt :-) Wie es mit der Einigung Kretas voranschreitet, würden wir gerne weiter verfolgen :cool:

habakuk
12.11.21, 12:19
Wegen der innenpolitischen Probleme findet Nikokles nur schwer in den Schlaf, wälzt sich immer wieder hin und her und wägt seine Möglichkeiten ab. Als er schließlich in den frühen Morgenstunden doch erschöpft einschlummert, erscheint ihm im Traum ein junger Herr mit abstehenden Ohren, der behauptet, er heiße Oktavian und sei ein Besucher aus einer fernen Zukunft. Er sei ebenfalls ein Staatsmann und werde einmal als "Augustus" Berühmtheit erlangen. Man plaudert ein wenig über die Schwierigkeiten des Regierungsalltags und die Leiden der Herrschenden. Als Nikokles erwacht, fühlt er sich trotz der kurzen Nacht erquickt. Und er hat einen Plan!

Jeder Mann hat einen Preis. Zunächst wird er sich Lachares Helenids Treue für eine Übergangszeit erkaufen. Dann wird er ihm alle Ämter und vor allem alle Besitztümer nehmen. Bevor Lachares sich darüber klar sein wird, was geschehen ist, wird er bereits einen erhelblichen Teil seiner Machtbasis eingebüßt haben. Das dürfte seinen Hass auf lange Sicht zwar befeuern – aber was kann er tun, wenn er nicht mehr genügen Einfluss hat, um Nikokles‘ Herrschaft ernsthaft zu gefährden?

Der Plan wird umgesetzt, und tatsächlich ist die innenpolitische Gefahr vorerst gebannt!
https://i.ibb.co/0Bm4RMy/Screenshot-132.png (https://ibb.co/GsnY42Q)
Lachares‘ Loyalität ist aufgrund der Bestechung noch relativ hoch, das wird sich natürlich bald wieder ändern. Aber vor allem ist seine Machtbasis erheblich geschrumpft. Das nächtliche Gespräch mit diesem Herrn Augustus war wirklich erhellend ...

Währenddessen wird weiter an der Einigung Kretas gearbeitet. Das nächste Ziel Unserer Truppen ist die Hafenstadt Kydonia im Nordwesten der Insel. Wir haben Unsere Flotte inzwischen stark vergrößert und verfügen über 12 Kriegsschiffe. Diese lassen wir an der Nordküste entlangsegeln, während Wir unser Heer auf dem Staatsgebiet Unseres Verbündeten Lappa direkt an der Grenze zu Kydonia in Stellung bringen. Lappa werden Wir in diesem Krieg nicht um Hilfe bitten, weil es sonst nach der Eroberung Streit um den Besitzanspruch auf die Stadt geben könnte.
Wir erklären den Krieg, blockieren sofort den Hafen von Kydonia und belagern mit Unserem Heer die Stadt, noch bevor der Feind Truppen ausgehoben hat. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Kydonia fällt:
https://i.ibb.co/rmmF0v8/Screenshot-138.png (https://imgbb.com/)
Von nun an hat Knossos einen Stützpunkt im Westen der Insel.
https://i.ibb.co/8M1KLhR/Screenshot-137.png (https://imgbb.com/)

Dies ist die momentane Situation auf Kreta, Knossos (in Grün) hat sich bereits erheblich vergrößert.
https://i.ibb.co/hfCkc3X/Screenshot-139.png (https://ibb.co/TLrZ19K)
Es gilt nun jedoch langsam, sich auf die Städte zu konzentrieren, die für die Einigung der Insel kontrolliert werden müssen.

Nikokles, Unser Herrscher, wird derweil von neuen Leiden geplagt. War der Traum, in dem ihm der mysteriöse Augustus begegnete, ein göttliches Zeichen oder der Vorbote des nahenden Wahnsinns?
https://i.ibb.co/DMRt6h5/Screenshot-140.png (https://ibb.co/ZgMVw5W)
Werden ihm die Götter gewogen sein und ihn die Einigung Kretas zu Lebzeiten vollenden lassen? Oder wird ihn in den besten Jahren der Tod ereilen, sodass seine historische Mission auf seine Nachkommen übergeht?

Hier im Übrigen die Lage in der bekannten Welt am Ende des Jahres 456 nach der Gründung Roms, während der Zeit der Belagerung Kydonias durch Unsere Truppen:
https://i.ibb.co/1nhSz89/Screenshot-130.png (https://ibb.co/Dbsqr57)

Ajax
12.11.21, 14:15
Ach, Wir wussten gar nicht, dass der werte Steinwallen das auch schon vorgeführt hat. Liegt wohl dran, dass Wir Uns bei Erscheinen nicht so sehr für den Titel interessiert haben. Wird wohl noch die "alte" Version des Spiels gewesen sein. Es gibt ein relativ aktuelles, fünfteiliges Einsteiger-Let's-Play mit Knosses von einem gewissen DanIsStoned, der (trotz seines Namens) einen ganz guten Job als Lehrer macht. Bei ihm ist dieses Problem allerdings nicht aufgetreten.

Bei Unserer Recherche haben Wir inzwischen herausgefunden, dass es einen Button im Belagerungsfenster geben müsste, mit dem man die Belagerung von der KI übernehmen kann, wenn man der Bündnisführer ist und eine einigermaßen vergleichbare Truppenanzahl vor Ort hat. Kann das jemand bestätigen?

Steinwallens LetsPlays sind mir zu schwätzerig. Es redet minutenlang über tatsächliche historische Ereignisse anstatt sich um das Spiel zu kümmern/erklären. Bei ihm erfährt man in 30 Min Video soviel über ein Spiel wie bei anderen Autoren in 5 Min. Ich glaube ich habe bisher jedes LetsPLay von ihm abgebrochen wegen seiner ausschweifenden Abschweifungen. Soll er die Videos doch nicht Lets Play sondern Geschichtsstunde nennen.
Ist er hier noch im Forum aktiv?

habakuk
12.11.21, 15:57
Hin und wieder meldet er sich schon noch, glauben Wir. Und ja, er hat schon einen sehr eigenen Stil, bei dem er oft ins Detail geht – aber nicht nur, was die Historie betrifft, sondern oft auch, was Spielmechaniken angeht. Das ist dann schon auch lehrreich. Wir verstehen aber, wenn man da nicht unbedingt dabeibleiben möchte, und Wir haben selbst auch nur ganz wenige Let's Plays von ihm komplett gesehen.

Alles in allem finden Wir ihn aber sehr sympathisch, teilen viele seiner Ansichten oder können sie zumindest gut nachvollziehen.
Wir freuen Uns für Ihn, dass er mit seinem Kanal eine Nische mit Gleichgesinnten gefunden hat, in der er wirklich sein eigenes Ding machen kann. Und Mühe gibt er sich dabei zweifellos.

Thomasius
12.11.21, 17:04
Von allen Let's Plays die wir kennen, sind die von Steinwallen die einzigen die wir länger als 5 Minuten aushalten.
Generell aber sind Let's Plays totlangweilig, weil für einen Zuschauer ein Spiel in Echtzeit einfach langweilig ist. Dagegen kann auch der werte Steinwallen wenig machen.

Performer
12.11.21, 17:23
Jaja, Let's Plays ...aber es gibt ja zu wenige AARs, die natürlich allesamt formidabler sind.

Ajax
12.11.21, 18:53
Und ja, er hat schon einen sehr eigenen Stil, bei dem er oft ins Detail geht – aber nicht nur, was die Historie betrifft, sondern oft auch, was Spielmechaniken angeht. Das ist dann schon auch lehrreich.

Ja das stimmt mit den Feinheiten zur Spielmechaniken. Aber um über die Spielmechanik was zu erfahren, muss man das ellenlange Geschichtsgeschwafel auch anhören. Nur, in einem LetsPlay interessiert es mich aber nicht, um zu den 5 Min Spielmechaniktipps noch 25 Min Geschichtsstunde anzuhören. Wer solche Spiele spielt kennt die Geschichte dahinter eh schon.

habakuk
12.11.21, 19:14
Klar, nur als Tutorial sollte man sich das nicht ansehen, da würde man ja wahnsinnig. Für Imperator:Rome können Wir dafür das oben genannte Let's Play von DanIsStoned empfehlen, das sind fünf Teile, in denen er so viel wie möglich erklärt. Ist allerdings englisch.

Vargr
12.11.21, 20:32
Von allen Let's Plays die wir kennen, sind die von Steinwallen die einzigen die wir länger als 5 Minuten aushalten.
Generell aber sind Let's Plays totlangweilig, weil für einen Zuschauer ein Spiel in Echtzeit einfach langweilig ist. Dagegen kann auch der werte Steinwallen wenig machen.

Geht uns genauso. Alle anderen Let'sPlay, die wir kennen schwafeln neben bei zuviel unnützes Zeug anstatt auf den Punkt zu kommen. Bei Steinwallen wissen wir wenigstens, dass uns kein Tutorial erwartet, so tituliert er seine Let's plays auch nicht. Man kann aber schön kurzweilig mit lernen. Um effektiv zu lernen, sind wir aber eh kein YouTubetyp. Das lieben wir noch klassisch mit Webseite lesen und zocken parallel.

habakuk
13.11.21, 02:24
Nikokles fürchtet, nicht mehr sehr viel Zeit zu haben, um sein Lebenswerk – die Einigung Kretas unter dem Banner Knossos‘ – zu erfüllen. Also nichts wie los!

Zwei Städte an der Südküste, deren Besitz für die Kontrolle der Insel unabdingbar ist, sind miteinander verbündet: Hierapytna und Gortyna. Somit werden beide in einem Feldzug eingenommen werden müssen. Da Gortyna durch einen tobenden Bürgerkrieg geschwächt ist, stehen die Chancen nach Nikokles‘ Meinung gut. Die Truppen werden erneut ausgehoben und Lappa als Verbündeter ins Boot geholt, dann wird einmarschiert.
https://i.ibb.co/vqgZFXX/Screenshot-159.png (https://ibb.co/KhRFPKK)
Die Schlacht ist bald gewonnen! Und etwas später auch die Belagerung:
https://i.ibb.co/12G3mDz/Screenshot-160.png (https://imgbb.com/)
Die beiden Städte sind auch mit Rhodos verbündet, doch deren Flotte war der Unseren weit unterlegen. Seit sie geschlagen ist, bildet Rhodos für Uns keine Gefahr mehr.

Das Heer zieht nun Richtung Osten, um Hierapytna zu belagern:
https://i.ibb.co/9sck4GK/Screenshot-161.png (https://ibb.co/dGjwp7C)
Natürlich blockiert Unsere Flotte wieder den Hafen.

Als der Krieg schließlich gewonnen ist, gilt es, sich um einige Fortschritte im Bereich der Forschung zu kümmern. Hier investieren Wir ausnahmsweise einmal in "zivile" Erfindungen, da Unsere Heeresgröße nach den letzten Erfolgen ohnehin so weit angewachsen ist, dass Wir auf Kreta nun einen guten militärischen Vorsprung haben.
https://i.ibb.co/gMxnWMw/Screenshot-162.png (https://ibb.co/kgtdDg0)
https://i.ibb.co/GFcYpxS/Screenshot-163.png (https://ibb.co/HXnw4F8)

Doch nun wieder zu dem, was wirklich zählt! Die Einheit Kretas ist zum Greifen nah! Die drei nötigen Städte im Osten gehören Uns bereits, nun müssen Wir nur noch Polyrrinia ganz im Westen Kretas erobern ...
https://i.ibb.co/7VVTgrQ/Screenshot-164.png (https://ibb.co/6bbpvD8)
Der Besitzer ist Gortyna, sie haben sich mit unserem bisherigen Bundesgenossen Lappa zusammengetan und verfügen noch über einen Vasallen Namens Tarrha. Doch auch Wir verfügen über zwei Verbündete, die Wir in die Schlacht rufen!

Direkt vor Unserer Hauptstadt treffen die Heere aufeinander.
https://i.ibb.co/3S9Bdn6/Screenshot-165.png (https://ibb.co/wpFMgfG)
Ein großer, ja ein entscheidender Sieg! Der Gegner wurde vollkommen aufgerieben.

Wir marschieren nach Westen und belagern die nun Schutzlose Stadt Polyrrinia. Es dauert nicht lange, dann ist der Widerstand gebrochen:
https://i.ibb.co/8Bf6jsX/Screenshot-166.png (https://ibb.co/QcTr6QX)

Polyrrinia brennt!
https://i.ibb.co/z6kyF9M/Screenshot-167.png (https://ibb.co/xF4pY9k)

Mit dem Friedensschluss ist der große Augenblick gekommen:
https://i.ibb.co/4dDcrrn/Screenshot-168.png (https://ibb.co/gVXGKKL)

Eine Reihe von Missionen ist hiermit bereits erfüllt. Doch auf Nikokles und seine Nachfolger warten noch weitere große Aufgaben:
https://i.ibb.co/cC9wHFP/Screenshot-169.png (https://ibb.co/VQGxZSd)

Und hier abschließend das vereinte Kreta auf der goßen Landkarte:
https://i.ibb.co/M5VPG10/Screenshot-170.png (https://ibb.co/Tq8Pb03)

Ein erstes Fazit: Bisher macht Uns Imperator:Rome wirklich eine Menge Freude! Die Mechaniken sind interessant und nicht zu komplex, es gibt sinnvolle Einschränkungen, was beispielsweise das Militär betrifft. So muss man schon planvoll vorgehen, zumindest mit so einem Zwerg wie Knossos es am Anfang ist. Und die Innenpolitik dürfte einen, sobald man größer wird, durchaus fordern ...

Performer
13.11.21, 12:32
Ein erstes Fazit: Bisher macht Uns Imperator:Rome wirklich eine Menge Freude! Die Mechaniken sind interessant und nicht zu komplex, es gibt sinnvolle Einschränkungen, was beispielsweise das Militär betrifft. So muss man schon planvoll vorgehen, zumindest mit so einem Zwerg wie Knossos es am Anfang ist. Und die Innenpolitik dürfte einen, sobald man größer wird, durchaus fordern ...

Sehr schöne Zusammenfassung!
Schade, dass das Spiel wegen seines katatrophalen Starts unterging wie ein Stein, Aber das war ja beim Vorgänger (Europa Univeralis: Rome) auch nicht anders.

habakuk
13.11.21, 14:48
Aber das war ja beim Vorgänger (Europa Univeralis: Rome) auch nicht anders.

Wir haben Uns EU:Rome irgendwann mal in der Gold-Edition zugelegt und ein paarmal enthusiastisch damit begonnen, aber das waren dann einfach zu viele austauschbare Charaktere, zu viele Events, die man wegklicken musste, kurz: das Spielgefühl war zu repetitiv. Das ist Unserer Ansicht nach bei dieser "Neuauflage" in der (hoffentlich dauerhaft) aktuellen Version wirklich wesentlich besser. Spiegelt aber wahrscheinlich auch die Entwicklung wieder, die Paradox-Grand-Strategy in den vergangenen Jahren in Punkto Benutzerfreundlichkeit und Zugänglichkeit ganz allgemein genommen hat.
Wenn nur der ewige "Support" und die DLC-Seuche nicht wären :opa: ... Aber Wir wollen nicht schon wieder lamentieren, sondern Uns lieber an Imperator:Rome erfreuen.

MrAugustus
16.11.21, 12:55
Glückwunsch zur erfolgreichen Vereinigung Kretas, werter habakuk. :)

Was sind nun die weiteren Pläne? Geht es in die Ägäis Inseln einsammeln oder direkt auf das griechische Festland? Oder gar komplett was anderes?

Ajax
16.11.21, 17:23
Habs damals auch angeschafft und bin wegen der vielen Patche nicht damit warm geworden. Installieren würde ich es nur nochmal um mal ein Spiel mit einem germanischen Stamm zu starten. Lohnt es sich überhaupt ein Spiel mit den Cheruskern als Stamm zu beginnen oder ist es damit unmöglich was zu reißen?

habakuk
16.11.21, 17:29
@ MrAugustus: Vielen Dank für die Glückwünsche – und vor allem für den hilfreichen Tipp, wie man mit illoyalen Charakteren umgehen sollte. Das hat Uns wirklich über die ersten Hürden geholfen ...

Wie es nun weitergeht? Nun, laut Missionsbaum sollten Wir uns daran machen, Griechenland zu einen und danach eventuell sogar Alexanders Reich zu erneuern. Das wäre mal so die grobe Richtung, der Wir auch folgen wollen, wenn auch wahrscheinlich nicht ganz bis zum Ende.
Eigentlich wollten Wir Unseren Bericht mit der Einigung Kretas abschließen, aber wenn Interesse daran besteht, können Wir gern nochmal nachlegen, sobald Wir wieder zum Spielen gekommen sind.

Es gibt ja auch noch ein paar interessante Dinge, die Wir hier kaum beleuchtet haben. Zum Beispiel die Pops und die Auswirkungen der Bevölkerungszusammensetzung, außerdem die Möglichkeiten, diese Zsammensetzung über Bauprojekte zu beeinflussen. Das ist alles gut gelöst, man durchschaut die Zusammenhänge schnell (was bei Paradox ja nicht immer so war).

@Ajax: Wir haben noch nicht als Germane gespielt, aber es gibt auf Youtube Tutorials dazu. Es sollte also schon eine echte Option sein.

Tex_Murphy
16.11.21, 17:53
Wir bitten doch darum, diesen Bericht weiter zu führen, da er Uns als Tutorial dienen soll:rolleyes:

Ihr würdet Uns nicht im Stich lassen.

Würdet Ihr nicht.

Oder???
https://c.tenor.com/Ywy2QP1soHEAAAAM/cat-cutie.gif

Ruprecht I.
16.11.21, 17:57
Oder sonst!

14019

Ajax
16.11.21, 17:59
und danach noch Tutorial mit den Cheruskern werter habakuk

Francis Drake
16.11.21, 19:15
Natürlich in der AAR Ecke! ;)

habakuk
17.11.21, 11:00
Natürlich in der AAR Ecke! ;)

Ihr habt Recht, das wäre der bessere Ort.

Doch da tun sich einige Fragen auf: Sollten Wir diesen aktuellen "AAR" mit Kreta auseinanderreißen, indem Wir einen neuen Thread in der AAR-Ecke eröffnen und dort weiter von Unseren Fortschritten berichten? Oder sollten Wir zunächst hier weitermachen und umziehen, sobald Wir dokumentieren, wie Wir mit den Cheruskern (Ja, Wir werden das in Angriff nehmen!) untergehen?
Und schließlich: Wo soll das denn in der AAR-Ecke hin? Es gibt, soweit Wir das überblicken, kein Unterforum für Imperator:Rome. Zu den "Klassikern" gehört das Spiel auch noch nicht. "Andere Strategiespiele"? Echt jetzt? :???: Wir sind unentschlossen. :D

Francis Drake
17.11.21, 11:05
Ihr könnt ja eure Post hier nochmals "kopieren" und in einem AAR Forum, wie z.B. weitere Strategiespiele, posten. Dann ist es für "Neuleser" ein wenig einfacher, in die Geschichte zu finden.

Iche_Bins
17.11.21, 11:14
Ein AAR ist was feines. Gern die alten Posts reinkopieren.

Wir hatten, zufällig bevor der Thread begann ebenfalls ein Imperator Spiel gestartet. DMachdem wir das letzte Mal mit Karthago gespült haben und Tom von Süditalien und dem westlichen Mittelmeer vertrieben (dann verging uns die Lust) haben wir jetzt Rom angefangen.
Rom mit seinen Missionen ist eine richtige Dampfwalze. Erst Italien samt Inseln gesichert, "kurz" nach Gallien abgebogen (hat sehr lang gedauert..) und dann nach Griechenland, das inzwischen fast vollständig von Thrakien erobert wurde. Griechenland ist nach mehreren harten Kriegen unser (auch wenn Thrakien noch einen Adler unserer Legion hat...). Jetzt wird das Recht schwache Karthago angegangen.

Macht schon Spaß, Frist aber viel Zeit

dooya
17.11.21, 14:13
Ihr habt Recht, das wäre der bessere Ort.

Doch da tun sich einige Fragen auf: Sollten Wir diesen aktuellen "AAR" mit Kreta auseinanderreißen, indem Wir einen neuen Thread in der AAR-Ecke eröffnen und dort weiter von Unseren Fortschritten berichten? Oder sollten Wir zunächst hier weitermachen und umziehen, sobald Wir dokumentieren, wie Wir mit den Cheruskern (Ja, Wir werden das in Angriff nehmen!) untergehen?
Und schließlich: Wo soll das denn in der AAR-Ecke hin? Es gibt, soweit Wir das überblicken, kein Unterforum für Imperator:Rome. Zu den "Klassikern" gehört das Spiel auch noch nicht. "Andere Strategiespiele"? Echt jetzt? :???: Wir sind unentschlossen. :DWenn Ihr möchtet, könnte ich alle AAR-bezogenen Beiträge aus diesem Thread in einen neuen kopieren, der dann im AAR Forum platziert wird. Dann könntet ihr fast nahtlos weiterschreiben.

habakuk
17.11.21, 15:03
Wenn Ihr möchtet, könnte ich alle AAR-bezogenen Beiträge aus diesem Thread in einen neuen kopieren, der dann im AAR Forum platziert wird. Dann könntet ihr fast nahtlos weiterschreiben.

Das wäre echt super! :ja:

dooya
17.11.21, 16:05
Das wäre echt super! :ja:Ist soeben geschehen: https://www.si-games.com/forum/showthread.php?t=30983

Zwei Anmerkungen:

(1) Als Titel steht bislang nur ein Platzhalter. Bitte teilt mir Euren Wunschtitel mit, dann passe ich das noch an.
(2) Ich habe auch Euren letzten Beitrag vor den AAR-Beiträgen kopiert, damit Ihr diesen für einen kurzen Einführungstext o.ä. nutzen könnt (per Edit). Falls das nicht gewünscht ist, bitte sagen, dann lösche ich den Beitrag.

habakuk
17.11.21, 18:45
Danke!


Als Titel steht bislang nur ein Platzhalter. Bitte teilt mir Euren Wunschtitel mit, dann passe ich das noch an.

Wir haben den ersten Beitrag bereits editiert und hätten gern die dortige Überschrift als Titel: "Kreta ist nicht genug! Ein Knossos-AAR mit habakuk (Imperator:Rome)"

Ruprecht I.
17.11.21, 18:49
Mit dazugehöriger Mucke


https://www.youtube.com/watch?v=LzvNDR5OrqM

Iche_Bins
28.11.21, 16:12
Hier unser Fortschritt mit Rom:

https://i.imgur.com/50DGZgj.png

Die paar gallischen Dörfer wollten wir noch erobern, aber unsere Legionäre faseln irgendwas von "Zaubertrank" und "Hinkelstein", da gibts leichte Verzögerungen.

Unsere Kriegsmüdigkeit ist so hoch, weil wir gerade einen erfolgreichen Krieg gegen Thrakien mit dem "Imperial Challenge" Kriegsgrund geführt haben. Da wird jede Provinz direkt erobert, kostet aber Kriegsmüdigkeit.

habakuk
28.11.21, 16:56
Beeindruckend!

Thrakien ist groß, aber ganz schön zersplittert - da habt ihr wahrscheinlich euren Teil dazu beigetragen ... Und die Seleukiden haben sich in Ägypten festgesetzt!

Da bekommt man richtig Lust auf eine Partie mit Rom. Von groß angelegten Eroberungszügen kann man mit Kreta erstmal ja nur träumen. Aber dafür dürfte die Verwaltung eines so großen Reiches deutlich aufwendiger sein, oder? Habt Ihr Probleme mit illoyalen Kommandeuren oder Statthaltern? Oder mit dem Senat?

Iche_Bins
28.11.21, 23:29
Thrakien hatte ganz Griechenland, ohne die Adriaküste und 4-5 Stadtstaaten (ohne die der Missionsbaum der Römer in Griechenland nicht funktioniert hätte) besetzt.
Das haben wir denen, in vielen sehr verlustreichen Kriegen (Wir haben auch einen Legionsadler verloren) bis zum Bosphorus abgenommen.
Dann haben wir uns Spanien zugewandt. In der Zeit hat Thrakrien seine Verluste auf Kosten mehrerer Barbarennationen wieder ausgeglichen, bis zum letzten Krieg, in dem Wir bis an die Donau und nach Kleinasien vorgerückt sind.

Jetzt ist unser Ziel eigentlich, das gesamte östliche Mittelmeer zu besetzten, und danach Rom, mittels dem Event (und Bürgerkrieg Oste gegen West - wuasi als Endgegner - Man übernimmt den osten, aber der Westen ist erheblich stärker..) in ein Impeium umzuwandeln.

Probleme macht das Reich gar keine. Der Senat stimmt immer allem zu (auf dem bild 97+% zustimmung), ab und an (sehr selten) rebelliert mal eine Provinz. Sonst wird halt regelmäßig ein neuer Stadthalter in einer Region ersetzt, wenn der alte stirbt oder ausscheidet und die Pöstchen neu vergeben.
Es ist manchmal schwierig genug Pöstchen für alle Familien zu finden, aber dazu kann man ja Legionen und Flotten erstellen..

Eigentlich versuchen wir jeder eroberten provinz erst die Einstellung "Religion konvertieren" und danach "kultur assimilieren" zu verpassen.
Dadurch ist der Überwiegende teil der Römischen Republik helenistischer Religion und römischer Kultur (oder eine integrierte Kultur .. Lepontisch, Punisch, Mazedonisch) und extrem einfach unter Kontrolle zu halten.

Iche_Bins
30.11.21, 09:09
Um das noch etwas zu vertiefen, wir glauben, dass große Reiche an Sich stabiler sind als kleine Reiche.
Allein zwei unser Provinzen stellen 40k Legionäre (die nur Trainieren und Straßen bauen) und 120k Einberufene. Der Rest des Reiches sicherlich nochmal 200k bis 300k wenn es drauf ankommt.
Wie sollen da einzelne Unzufriedene an den nötigen Prozentsatz für einen Bürgerkrieg kommen?
Dazu sind wir technologisch auf Stufe 19 (Ägypten hatte 11 Selukiden 13 oder so), die ganzen Erfindungen bringen u.a. viele Boni bei Loyalität, Zustimmung im Senat und ähnlichem. Rom ist stabil wie ein Fels. Wir hatten gerade eine. Krieg mit Âgypten und davor 99,xx% Zustimmung im Senat.

Und bei unserer Bevölkerung haben wir über 11k Römer (über 60%, gefolgt von 1,3k Mazedonien und Punieern und 700 Lepotiern (alle integriert) danach kommt erstmal lange nichts mehr. Welche Kultur soll da an eine Rebellion denken die Rom ernsthaft gefährden kann?

habakuk
30.11.21, 11:42
Ja, das klingt schon nach einem massiven Vorsprung, den man sich da erarbeiten kann. Schon klar, dass einen da eine kline Rebellion auch nicht mehr schreckt ...

Dann ist es in Eurer Situation wohl wirklich so, dass die Umwandlung in ein Imperium (und der damit verbundene Bürgerkrieg) die einzig verbliebene Herausforderung darstellt. Gibt es das nur für Rom, oder kann man das Event auch mit anderen Staaten auslösen?

Iche_Bins
30.11.21, 12:01
Das ist etwas Rom spezifisches (https://imperator.paradoxwikis.com/Rome#Eastern_Rome)

Mal schauen ob die Selukiden uns eine Gefahr sein können, mit ihnen haben wir uns noch nicht gemessen...

Polykrates
30.11.21, 13:49
Ist bei CK2 ja ähnlich. Wenn man das Römische Reich wiederbegründet hat, ist man schwer zu schlagen. Nur hat man da ja die Abbasiden als Anfangsgegner und später Mongolen und ggf. Azteken und Chinesen.

Bildet Imperator Rom eigentlich die Krise der Römischen Republik irgendwie ab oder ist das immer Friede, Freude, Eierkuchen?

Iche_Bins
02.12.21, 09:51
Wir haben in der Zwischenzeit weiter gespielt.

Die Perser/ Selukiden waren kein großes Hindernis. Wir hatten uns hauptsächlich auf Ägypten konzentriert, wo anfangs auch der meiste Widerstand herrschte. In anderen Regionen (Anatolien/Levant) sind wir erstmal ohne Widerstand vorgerückt.
Nachdem das Nil Delta größtenteils unter Kontrolle war, hat Ägypten den Persern auchg den Krieg erklärt, und es ermöglicht dass einige Tausend Soldagten vor uns fliehen konnten. Trotzdem war die Front gewonnen.
In Anatolien hatten die Selukiden dann ihren Gegenschlag versammelt, und unsere knapp 40.000 Soldaten mit ungefähr 70.000 zurück getrieben, und einige unserer Eroberungen wieder zurück geholt. Sobald aber 60.000 Verstärkungen aus Ägypten und 20.000 Söldner ankamen, konnten die Selukiden gestoppt und zurück geworfen werden. Daraufhin boten Sie Frieden an. Im Levant war nie auch nur ein Soldat zu sehen.

Hier das Resultat:
https://i.imgur.com/95Ja1wX.png
Durch das Friedensangebot sind wir auf über 75 Badboy gelangt, die Kriegsmüdigkeit und Tyranei sind auch sehr hoch.

Das ist unsere Bevölkerung:
https://i.imgur.com/3ah4OCA.png

Die Selkuiden und Inder haben jeweils um die 12-15k Bevölkerung.

Nachdem sich der Badboy gesenkt hatte, haben wir die Antigonidenkomplett erobert (wir hatten Claims auf allen Provinzen)
Anschließend ging es nochmal gegen die Perser/Selukiden. Die waren die ganze Zeit im Krieg gegen Ägypten und gegen eine Revolte im eigenen Land.
Wir haben also wieder los geschlagen, insgesamt vielleicht 15k Gegner gesehen und massiv Land erobert. Sie haben schnell kapituliert, so dass wir nach dem Krieg auf über 85 badboy waren.
Bis der abgebaut war, fiel die Stabilität auf rund 35.
Wir haben aber in der ganzen Zeit keinerlei Probleme mit Revolten gehabt. Ein Charaktär war zwischenzeitlich illoyal, ein paar Provinzen werden demnächst rebellieren (alle mit unter 60 Bevölkerung..), aber das schreckt uns nicht.
Es gibt also keine Krise der Republik, es sei denn sie ist selbst gemacht.

Hier noch ein Bild was man mit der Wirtschaftskraft anstellen kann (knapp 15k Gold investiert):
https://i.imgur.com/MWL37I6.png
Ost Rom muss so schnell wie möglich gestärkt werden, d.h. Bevölkerung konvertieren was das Zeug hält. Andernfalls wird Ostrom gegen Westrom alt aussehen.
Wir wollen

Iche_Bins
03.12.21, 21:45
Weitere Erfahrungsberichte ... wir haben zu viel Zeit mit dem Spiel verbracht:

Nach einigen Kriegen war es vollbracht:
https://i.imgur.com/Y8qQu7G.png

Der letzte Krieg gegen die Perser hat uns sogar über die 200 Militärerfahrung gebracht, die das obere Limit sind.

Kaum hatte Rom den Osten erobert griffen die Götter ein, und erteilten Mettius Cornelius eine Mission, die Römische Republik in ein Imperium umzuwandeln.
https://i.imgur.com/u4piEGF.png
Andere sagten, er sei wahnsinnig geworden. Möge die Geschichte über ihn urteilen.
https://i.imgur.com/pDh7CNa.png

Leider wollten sich nicht alle mit seiner für Rom anfreunden:
https://i.imgur.com/EGaGOPC.png
Bürgerkrieg!

Der Senat hob eilig eine Armee in Rom aus, die aber rasch geschlagen wurde.
https://i.imgur.com/NpSIDtT.png

Es gab teilweise heftige Gegenwehr (50k in Magna Gracia und 60k in Norditalien) die aber durch die überlegenen veteranen der Östlichen Kampagnen beiseite gewischt wurde.

Bald war Italien besetzt, und eine neue Front in Africa wurde eröffnet.
https://i.imgur.com/4dqDiKx.png

Gerade in Afrika gab es den ganzen Krieg über heftigste Gegenangriffe, die nur durch massives Truppenaufgebot zerschlagen werden konnte.
In Gallien gab es nur vereinzelte Gegenangriffe, die leicht abgeschlagen wurden.
Eine weitere Front in Hispanien traf nur auf minimalen Widerstand.
https://i.imgur.com/M6BNsKe.png

Irgendwann war es nur noch eine Frage von Zeit und Raum.
(Hier erobern wir die Festungen zuerst, und lassen der KI das automatische Erobern. Leider ist die KI eher unfähig was die Einstellung "Carpet Siege" angeht. Eigentlich sollten die Truppen dann ausfächern und möglichst viele Regionen erobern.
Leider aber, haben sie die Angewohnheit, sobald sie mal zufällig in der gleichen Region ankommen, in die gleiche Richtung eiter zu ziehen, statt sich aufzuteilen. Anstatt von vielen kleine Aremeen hat man so einen Superstack, der langsam Region für Region erobert.
Der Krieg war daher eher lästiges Mäuse hüten anstatt Krieg führen...

Irgendwann war er dann auch vorbei:
https://i.imgur.com/tK8qpAB.png

Rom, das inzwischen über 40 Bevölkerung verloren hatte, wurde wieder Hauptstadt.
https://i.imgur.com/9ZRaIHm.png

Viel mehr spielen werden wir jetzt nicht. Jetzt müsste das Reich nämlich aufgeräumt werden. Fast alle Regionen sind durch mittelmäßige Gouverneure besetzt. Diejenigen, die auf der falschen Seite kämpften stehen jetzt ohne Job da, und müssten versorgt werden. Alle Legionen existieren nicht mehr (obwohl sie eh nur zum Straßen bauen und zum Trainieren und damit Militärerfahrung produzieren da waren)

Es gibt jetzt 20k Römer und 7k Mazedonier + 3k weitere integrierte Kulturen. Die Perse und Inder haben unter 12k jeder. Keine Gefahr für Rom.
Wir definieren das Spiel jetzt als gewonnen.

Hier noch die freigeschalteten Militärtraditionen:
https://i.imgur.com/gRCJW3p.png

Kann man durch das richte Akzeptieren der korrekten Kulturen ganz schön aufblähen :)

Edit: alles in Allem ein nicht sehr spektakulärer Krieg, die Hoffnung, dass wir uns riesige Schlachten mit hundertausenden Weströmern liefern müssen haben sich leider nicht erfüllt. War eher anstrengend und nervig als spannend.
Edit 2: Anscheinen endet das Spiel eh am 17.02.727 - dann endete in der Realität die Römische Republik, lange wäre eh nicht mehr. Aber schon recht gut getroffen :D

habakuk
03.12.21, 23:54
Danke für den Bericht, werter Iche_Bins – und Glückwunsch zur Gründung des Römischen Imperiums!

Das ist ja fast schon ein AAR ... :tongue:

Hohenlohe
17.02.22, 22:58
Ich habe letztes Jahr wohl nen Bock geschossen mit dem Spiel, weil ich wg eines entfernten Trojaners die Sicherheits features von Windows Defender verbesserte und nach einer falschen Passworteingabe ganz gesperrt wurde. Speichern ging nimmer etc.
Jetzt nach diversen Updates und Passwortänderung klappt es wohl wieder. Ich hatte damals vor etwa einem dreiviertel Jahr ganz Illyrien gegründet mit Taulantien. Danach konnte ich mit etwas Nachhilfe illyrische Legionen bilden; meine Silberschilde...:D

grüsse

Hohenlohe

Djugard
21.02.22, 21:57
Wir hätten da eine kurze Frage an die werten Herren: Wann endet denn Imperator Rome? Wir befinden uns jetzt, wenn wir richtig gerechnet haben, 620 nach Christus und hatten bisher keine Benachrichtigung, außer wir haben etwas übersehen.

Ruprecht I.
21.02.22, 22:06
Öh? Solange geht das (evtl)?
Habt Ihr einen Mod draufgeworfen?

Djugard
21.02.22, 22:08
Nein, wir spielen ohne Mods und wundern uns schon selbst, dass es noch nicht geendet hat.

Ruprecht I.
21.02.22, 22:15
Haben da etwas gefunden. Könnte allerdings outdated sein, weil schon etwas älter.
Danach wäre eigentlich am 18.Februar 727 AUC Schluß, also 27 v.Chr. Die 'Gründung' des Imperium Romanum unter Augustus.

Entweder:
- das wurde geändert
- da ist etwas schiefgelaufen
- Ihr habt AUC und christl. Zeitrechnung vermengt :D

Djugard
21.02.22, 22:18
Vielen Dank für eure Mühe werter Ruprecht I.!

Ja, das haben wir auch gefunden. Die "Zeitumrechnung" ist uns bekannt. ;-) Vielleicht hat sich da (eventuell durch das Marius-Update) etwas verändert, aber wir konnten dazu leider nichts finden und es kommt uns komisch vor, dass noch immer nicht Schluss ist.

Ruprecht I.
21.02.22, 22:27
Mit 1.4 wurde ein 'Weiterspielen' nach Erreichen des Datums eingeführt.
Im Klickwust untergegangen?

Schaut mal, was in Euren 'Defines' drinsteht
https://imperator.paradoxwikis.com/Defines

edit: gerade in Unseren nachgeschaut (aktueller Patchstand): 727

Djugard
21.02.22, 22:34
Da haben wir scheinbar unbedacht auf "Fortsetzen" geklickt oder was auch immer da bei uns passiert ist. Einmal mehr vielen Dank für eure Mühe!

Ruprecht I.
21.02.22, 22:39
Wir sind ein ziemlich gemächlicher Spieler und hatten immer die Sorge, mit der Zeit nicht hinzukommen.
Jetzt wissen Wir dank Euch, daß Wir es etwas gemütlicher angehen können :D

Djugard
21.02.22, 23:01
:D Und wir wissen dank euch, dass wir manchmal etwas genauer nachsehen sollten, wenn eine vermeintlich unwichtige Meldung eintrudelt. ;)

MrAugustus
22.02.22, 09:07
Grundsätzlich kann man ewig und 3 Tage weiterspielen, allerdings sind dann Dinge wie Forschung (gibt nur eine gewisse Anzahl an Levels) oder diverse Events hinfällig bzw. inaktiv (zumindest in der Vanilla-Version). Wir finden das ziemlich schade, denn mit der Völkerwanderungsphase hätte man einen idealen Übergang zu CK III schaffen können.
Und die Mods, die wir zu dem Zeitalter finden, funktionieren bei uns eher bescheiden.

Performer
22.02.22, 16:02
Ich sag ja ... es gibt einfach kein gutes Strategiespiel über die Spätantike! Hochspannende Ära, völlig vernachlässigt.

Ruprecht I.
22.02.22, 17:14
Nicht mal viele schlechte...

Performer
23.02.22, 12:56
"Total War: Attila" fällt mir ein. Bei älteren Titel "Great Invasion", das ich nie verstanden habe. (Hab es versucht und scheiterte.) Und gab es nicht mal diesen Versuch eines Ex-Civilization-Programmiers, ein Spätantike-Strategispiel zu launchen? Habe aber den Titel vergessen - ich glaube mich zu erinnern, dass er den Early Access versemmelte.

Mariu
23.02.22, 13:07
Weströmisches Reich in Attila ist ne ziemliche Herausforderung. Kann man sich nen bisschen wie an der Ostfront fühlen bevor es die Ostfront gab.

habakuk
23.02.22, 13:21
Und gab es nicht mal diesen Versuch eines Ex-Civilization-Programmiers, ein Spätantike-Strategispiel zu launchen? Habe aber den Titel vergessen - ich glaube mich zu erinnern, dass er den Early Access versemmelte.

Jon Shafer's At the Gates (https://www.atthegatesgame.com/)

Viel Hype, wenig geliefert, wie es aussieht. Wir haben das (glücklicherweise) nie ausprobiert.

MrAugustus
23.02.22, 14:52
Weströmisches Reich in Attila ist ne ziemliche Herausforderung. Kann man sich nen bisschen wie an der Ostfront fühlen bevor es die Ostfront gab.

Dumm ist nur, dass wir mit der Total War-Reihe nichts mehr anfangen können. Die Schlachten selbst haben uns nie wirklich angesprochen und das für uns größere Problem ist, dass (zumindest in früheren Teilen, bei Rome II wissen wir es nicht) man ab einem gewissen Zeitpunkt immer nur Krieg führt. Ja, es heißt Total War, aber es ist für uns einfach ermüdend, wenn man einen langen Krieg führt, der Gegner niemals aufgibt (bzw. erst dann, wenn es eh schon egal ist, weil nur mehr er eine Provinz hat), und kurz vor oder direkt nach der vollständigen Eroberung kommt der nächste Gegner und das ganze geht von vorne los. Für uns hat das keinen Spaß mehr gemacht. Daher machen wir einen großen Bogen mittlerweile um die Total War-Reihe.

Mariu
23.02.22, 15:19
Dumm ist nur, dass wir mit der Total War-Reihe nichts mehr anfangen können. Die Schlachten selbst haben uns nie wirklich angesprochen und das für uns größere Problem ist, dass (zumindest in früheren Teilen, bei Rome II wissen wir es nicht) man ab einem gewissen Zeitpunkt immer nur Krieg führt. Ja, es heißt Total War, aber es ist für uns einfach ermüdend, wenn man einen langen Krieg führt, der Gegner niemals aufgibt (bzw. erst dann, wenn es eh schon egal ist, weil nur mehr er eine Provinz hat), und kurz vor oder direkt nach der vollständigen Eroberung des Kriege kommt der nächste Gegner und das ganze geht von vorne los. Für uns hat das keinen Spaß mehr gemacht. Daher machen wir einen großen Bogen mittlerweile um die Total War-Reihe.

Oh ich weiss was Ihr meint das hat uns in einigen alten Titeln auch sehr gestört: Wir haben jetzt ne Grenze? KRIIIIIIIIIEG!!!!!!!11!!1!

Das ist mittlerweile in den neuen Teilen eigentlich besser geworden. Zum grossen Teil ist es nicht mehr nur so das die Ki einem einfach dem Krieg erklärt weil man da ist. Das wurde dann in Rome 2 doch recht überarbeitet und ist eigentlich nur besser geworden, weil man mittlerweile weiss wieso die Ki einen Mag/nicht-mag.

Als Westrom in Attila ist eh wie gesagt Ostfront und ziemlich Micromanagment angesagt. Aber teilweise war es dann sogar so das ich dann den Krieg erklärt hab, weil die verdammte Ki nicht wollte!

Polykrates
23.02.22, 15:22
Persönlich finde ich auch die Crusader Kings II Modifikation When the world stopped making sense (https://ck2.paradoxwikis.com/When_The_World_Stopped_Making_Sense) nicht schlecht, da die aber von 476 bis 1453 spielt, ist die Spätantike da nur der Ausgangspunkt.:)

github-Link für Neugierige (https://github.com/loup99/WtWSMS)

Performer
23.02.22, 16:21
Es soll ja der China-Teil von "Total War" (Three Kingdoms) die beste Diplomatie bieten. Der Teil kam aber wohl wegen des Settings nicht ganz so gut an. Angeblich ist es aber wohl mit Abstand der beste.

Djugard
26.03.22, 15:18
Wir hätten da zwei kurze Fragen: Kann man eigentlich einen Stamm zu einer Republik "reformieren"? Und gibt es dann auch einen Senat oder so etwas wie einen Senat?

Edit: Wir hängen noch eine Frage dran, weil uns ein Bekannter danach gefragt hat: Gibt es irgendeinen Nachteil (Marius-Update, DLCs, usw.), wenn man das Spiel über gog.com spielt?

MrAugustus
29.03.22, 16:14
Wir hätten da zwei kurze Fragen: Kann man eigentlich einen Stamm zu einer Republik "reformieren"? Und gibt es dann auch einen Senat oder so etwas wie einen Senat?

Edit: Wir hängen noch eine Frage dran, weil uns ein Bekannter danach gefragt hat: Gibt es irgendeinen Nachteil (Marius-Update, DLCs, usw.), wenn man das Spiel über gog.com spielt?

Bezüglich der Frage zu gog.com können wir nichts sagen, da wir das nicht verwenden.

Was die Stammesreform angeht: Ja das ist kein Problem, ihr könnt einen Stamm auch zu einer Republik reformieren (ist sogar ein Achievement). Der Weg ist ziemlich der gleiche, man muss nur am Ende des Reformprozesses eine andere Mission erfüllen (die so ziemlich die gleichen Bedinungen hat, wie wenn man ein Königreich errichten will).
Sobald man dann eine Republik ist, hat man auch einen Senat und es spielt sich gleich wie allen anderen Republiken, was das angeht.

habakuk
29.03.22, 17:38
Edit: Wir hängen noch eine Frage dran, weil uns ein Bekannter danach gefragt hat: Gibt es irgendeinen Nachteil (Marius-Update, DLCs, usw.), wenn man das Spiel über gog.com spielt?

Wir haben Imperator zwar bei Steam, gehen jedoch davon aus, dass es kein Problem ist, sich das bei GOG zu besorgen. Die aktuellste Version bekommt man dort bestimmt, und da das Spiel ja nicht mehr weiterentwickelt wird, kann man auch keine zukünftigen Updates verpassen. (Und sollte es doch nochmal was geben, gibt's das in der Regel auch gleichzeitig bei GOG.)

Edit: Wir haben gerade noch mal nachgesehen, es gibt auch alle DLCs bei GOG bzw. ein Bundle, das alle enthält. Momentan sogar im Angebot.

Djugard
30.03.22, 00:01
Vielen lieben Dank an die werten Regenten MrAugustus und habakuk für die äußerst hilfreichen Antworten!