PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problematik der IC-Mali für Demokratien im Frieden - Don't cry for me Argentinia



General Guisan
12.05.05, 22:33
Sodela meine Herren, mal wieder etwas von mir.
Nachdem ich eigentlich von HoI2 etwas die Schnauze voll hatte - schlichtweg zuviel gespielt - hab ich mich vor einigen Tagen entschieden, ein '36er Argentinien Fun-Spiel zu beginnen. Bei HoI1 hatte ich (unter 1.02 oder so) Argentinien mal zur Atommacht gebracht - mit ähnlichen Zielen ging es in diese Partie. Schwierigkeit war normal / normal - Argentinien startet nicht grade mit den besten Voraussetzungen, die Tech-Teams haben zwar relativ passende Fähigkeiten für Industrie, und auch Infanterie, sind aber ansonsten doch relativ mies, ihre Skills zwischen 2 und 5.

Die Anfangs doch schwache Armee reichte grade noch gegen Paraguy und Urugay. Zu Beginn hat man 2 Forschungsslots, Ziel war erstmal ein Dritter. Während ständig eine Serie '36 Bergtruppen läuft, annektiere ich mich so langsam durch Südamerika, die "Schwierigkeit" immer langsam steigernd. Als ich vor Venezuala im Herbst '38 stehe (grade Kolumbien geholt) erhalte ich einen "Regierungswechsel" (weil ich die Sliders geändert habe, oder per Zufall...), jedenfalls bekomme ich einen speziellen Minister, der die Chance eines Bündnisses erhöht. Statt 0% kann ich mit 21% der Achse beitretten. (Allierte immer noch 0%).

Nach einigen Versuchen klappt es auch, und kurz darauf fällt auch Venezuela. In dem Moment überschreite ich die Bösartigkeitsschwelle, welche es dem Ami erlaubt, mir den Krieg zu erklären. Damit befindet sich das DR+Argentinien im Krieg gegen die USA+Phillipinen+Liberia :D

In aller Ruhe hole ich mir noch Peru (anschliessend gibts nur noch mich und Brasilien in Südamerika (ausser europ. Kolonien) und meine Marine schafft es tatsächlich, Puerto Rico zu sichern :)

Nun erhalte ich Tech-Slot Nr. 3, Bergtruppen '39 werden gestartet, mit den Deutschen Techs getauscht (schenken mir leider keine)

Sudetenland bleibt aufgrund des "Krieges" tschechoslovakisch, alle weiteren Events triggern ebenfalls nicht mehr in Europa ;)

24 Gebirgsinfanteriedivisionen + HQ rücken durch Mittelamerika (mittlerweile noch 6,7% Unmut pro Kriegserklärung, ergo Provinz :D ) gegen die USA vor, nachdem die Amis mir gezeigt haben, das meine Marine bisserl schwächer ist, zumindest für ne Invasion in Florida (zum Glück "nur" Schiffe und keine Landeinheiten verloren. )

Dazwischen landet der Ami an 3 Stränden in Venezuala gleichzeitig mit 3 Divisionen - 4 Monate später sind alle in argentinischen PoW-Lagern :D

Herbst '40 stehe ich - mit noch 12% Unmut - man investiert ja immer soviel, das man -0,07 pro Tag hat :D - vor Mexiko.

Plan ist, das neue Jahr abzuwarten, dann durch Mexiko zu "rushen" und im Frühjahr die Amis aufzumischen. Nun, die Mexikaner tretten den Amis bei (Mal bisschen anders wie im 1. WK :D ) und werden von meinen tapferen Männern rasch zurückgedrängt. Weihnachten '40 kapituliert Mexiko, Techslot Nr. 4!

Der Rio Grande wird Neujahr überschritten. Amerika ist auf 400 ICs

Ende Januar ist Amerika auf 350 ICs, meine Truppen stürmen den Missisippi herauf, und östlich gen Florida.

Ende Februar ist Detroit&Co befreit, über Fort Lauderdale weht hellblau-weiss-hellblau :) Amerika auf 300 ICs
Techslot 5 für mich :)

Ende März stehen wir vor Washington, Amerika auf ca. 200 ICs

April, aktuell, die Grossstädte der Ostküste sind besiegt, unsere Truppen haben 80% von Amerika besetzt, einzig an der Westküste noch Widerstand, wird aber innert ca. 30 Tagen ebenfalls besetzt sein, Amerika auf 50 ICs runter, wird innert 30 Tagen kaum mehr ICs haben, kaum Ressourcen ebenso, einzig Alaska und die Pazifikinseln werden bleiben, exakt 1 IC :D

Argentinien besitzt etwa 180 ICs, das einzige Problem sind die sehr geringen MP-Werte, grademal .25 pro Tag kommen dazu, ansonsten bin ich mehr oder weniger Grossmacht. Sobald Amerika komplett vom Festland geräumt ist, kann ich in aller Ruhe Brasilien holen. Dann ist Ruhe im Karton in Amerika, die Allierten ziehen es vor, friedlich zu bleiben, und Stalin ist sowieso isoliert :)

Ziemlich lustiges Spiel gewesen, soweit :)

So, und jetzt zum Titel :D

Ich will die Amis ja nicht runtermachen, aber sogar die wären in einer solchen Situation in der Lage gewesen, mehr Einheiten zu produzieren. Sie hatten etwa 2 Jahre Zeit, massiv Einheiten zu produzieren. Ausser ein paar HQs und 3 Panzerdivisionen wurde nur gekleckert, ich hatte es nie mit mehr als 30 gegnerischen Divs zu tun, davon 50% Bewachungstruppen. Ergo, die Amerika-KI muss auch unter 1.2 noch massiv verbessert werden, es kann wohl kaum angehen, dass es einem Argentinien-Spieler gelingen soll, die Amis Frühjahr '41 zu schlagen. Noch dazu ohne jegliche dt. Hilfe, die haben mir, ausser sehr teuren Blaupausen, absolut nicht geholfen. Und ich habe ihnen dafür den Frieden in Europa gerettet :D

Boron
12.05.05, 23:12
Ergo, die Amerika-KI muss auch unter 1.2 noch massiv verbessert werden, es kann wohl kaum angehen, dass es einem Argentinien-Spieler gelingen soll, die Amis Frühjahr '41 zu schlagen. Noch dazu ohne jegliche dt. Hilfe, die haben mir, ausser sehr teuren Blaupausen, absolut nicht geholfen. Und ich habe ihnen dafür den Frieden in Europa gerettet :D
Das könnt ihr schnell selber machen einfach ein bissel in den Usa-Files rumwurschteln und ihnen noch ein Event geben dass ihre IC eher historisch macht und schon ist alles in Butter.
Einfach Daim downloaden und dann noch die Baupläne den eigenen Vorlieben anpassen und ein bis zwei kleine Events, dauert alles zusammen vielleicht 30 Minuten und schon wird die Usa ihrer Rolle eher gerecht :)

Managarm
12.05.05, 23:17
Werter general Guisan,
das Problem liegt ja wie Ihr selber beschrieben habt, weniger an der IK der USA, sondern daran, daß sie bis 1939 hauptsächlich Marine- und Luftwaffeneinheiten ausheben. Erst ab 1940/41 geht es dann etwas in Richtung Heer (35%). Es müßte eine USA-KI für den früher als erwarteten Kriegsfall "eingebaut" werden.

Nur wer rechnet schon mit so einem Durchmarsch der Gauchos... ;)

Wie Wir gerade lesen, sieht der werte Boron (aka "Radikalpfuscher" :D ) das ähnlich.
Wie sich die auf 1.2 abgeänderte DAIM-KI auswirkt, wissen Wir allerdings noch nicht zu berichten...

thrawn
13.05.05, 13:19
Ich will die Amis ja nicht runtermachen, aber sogar die wären in einer solchen Situation in der Lage gewesen, mehr Einheiten zu produzieren. Sie hatten etwa 2 Jahre Zeit, massiv Einheiten zu produzieren. Ausser ein paar HQs und 3 Panzerdivisionen wurde nur gekleckert, ich hatte es nie mit mehr als 30 gegnerischen Divs zu tun, davon 50% Bewachungstruppen. Ergo, die Amerika-KI muss auch unter 1.2 noch massiv verbessert werden, es kann wohl kaum angehen, dass es einem Argentinien-Spieler gelingen soll, die Amis Frühjahr '41 zu schlagen. Noch dazu ohne jegliche dt. Hilfe, die haben mir, ausser sehr teuren Blaupausen, absolut nicht geholfen. Und ich habe ihnen dafür den Frieden in Europa gerettet :D

das habe ich auch festgestellt. im 36' szenario habe ich italien gespielt, allerdings mit mehr ik und rohstoffen, dazu verkürzte bauzeiten für ic und infra. bis 39 historisch gespielt, dann frankreich, spanien, balkan und türkei geholt. dann denn deutschen bei barbarossa geholfen (ich habe denn russen geplätet und er hat die partisanen in schach gehalten :) :) :) . 43 als die russen dann platt waren, wollte ich meinen truppen urlaub in mittelamerika gönnen. also die armee eingepackt und in colon gelandet. dann hinauf bis nach alaska. und kein witz die mittelamerikaner waren stärker als der ami, der hat zwar bis zum letzten kanadier gekämpft. aber eigene truppen hatte er praktisch keine. :???: :???:
im krieg seit 40' aber nur schiffe und flugzeuge produziert :???:
(200 schiffe, 10 flugzeuge, 1 landeinheit) so war ungefähr das verhältnis wobei die flugzeuge in neuseeland umherschwirten und die schiffe von mir versenkt wurden. (der hatte zu beginn des krieges 1200 schiffchen, 1500 ik, und hat munter weiterproduziert.)
ich hoffe das die neue daim da abhilfe schaft, sonst muss man dem ami wohl selbst umstellen oder ein event schreiben